A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

  Subjects -> ELECTRONICS (Total: 207 journals)
The end of the list has been reached or no journals were found for your choice.
Similar Journals
Journal Cover
Informatik-Spektrum
Journal Prestige (SJR): 0.113
Number of Followers: 3  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1432-122X - ISSN (Online) 0170-6012
Published by Springer-Verlag Homepage  [2467 journals]
  • Buzzword ISOBUS

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Abstract Farmers will often have a single tractor which they use for many different types of farmwork. A tractor alone does not do any work, it is essentially always paired with, powering, and/or moving something else, an implement mounted on its front or rear. It is particularly common in Europe, where there are many small regional manufacturers, that a farm contains tractors and implements from many different companies. The basic purpose of ISOBUS is to enable electronic communication between the tractor and the implement(s) attached to it. The two main aspects are that it must be possible to connect devices from different manufacturers, and that it must be a plug-and-play system that works without requiring any configuration by the end user (the farmer).
      PubDate: 2023-01-25
       
  • Digitales Energiemanagement im Milchviehbereich

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die nachhaltige Nutzung von Energie spielt weltweit eine immer wichtigere Rolle in der gesellschaftlichen Diskussion. Am Beispiel der Milchviehhaltung sollen die Möglichkeiten, die sich dadurch für ein Energiemanagement ergeben, erläutert werden. Als Basis für dieses Energiemanagementsystem ist eine umfassende Durchdringung des Systems Kuhstall mit Digitalisierung, Automatisierung und IoT notwendig. Dabei werden die einzelnen Bereiche der Energieerzeugung, -speicherung und -nutzung in der Landwirtschaft aufgezeigt. Als Regelgröße dienen dabei Smart Livestock Farming und regionalisierte Wetterdaten. Aufbauend auf diesem Datenpool können dann Entscheidungssysteme die internen und externen Energieflüsse ordnen. Dabei wird auf die besonderen Anforderungen des Energiemanagements im regionalen Verbund eingegangen und welche Auswirkungen dies auf die Landwirtschaft, die Region und die Gemeinschaft hat.
      PubDate: 2023-01-25
       
  • Precision Farming als Studiengang

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2023-01-24
       
  • Das Informatik Spektrum – Sein Beginn 1978 und wie es jetzt
           weitergeht

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2023-01-24
       
  • FAIRagro: Ein Konsortium in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur
           (NFDI) für Forschungsdaten in der Agrosystemforschung

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung FAIRagro ist ein Konsortium in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) in Deutschland um Forschungsdaten der Agrosystemforschung FAIR – d. h. auffindbar (F), zugänglich (A), interoperabel (I) und für andere Forschende domänenübergreifend nachnutzbar (R) zu machen. In der deutschen Forschungslandschaft rund um nachhaltige Agrosysteme werden heterogene Forschungsdaten erhoben und nur zum Teil in existierenden Forschungsdatenrepositorien veröffentlicht. Das Spektrum der Datenformate erstreckt sich beispielsweise von Laborergebnissen, über Satellitenbilder bis hin zu qualitativen Interviews mit Landwirt:innen. Um diese Daten zukünftig für Forschende verschiedener Disziplinen besser auffindbar und nachnutzbar zu machen, wird FAIRagro eine Forschungsdateninfrastruktur (FDI) für die Agrosystemforschung einrichten, in der disziplinäre Dateninfrastrukturen miteinander verknüpft werden. Spezifische Herausforderungen im Forschungsdatenmanagement (FDM) fachlicher Disziplinen wie Pflanzenzüchtung, integrierter Pflanzenschutz oder Agrarrobotik werden als Use Cases in FAIRagro adressiert und für diese Lösungen entwickelt. Darüber hinaus wird FAIRagro ein Netzwerk aus direkten Ansprechpersonen für Fragen zum Forschungsdatenmanagement in der Agrosystem-Community bereitstellen. In Übereinstimmung mit den Zielsetzungen der NFDI und der European Open Science Cloud ist FAIRagro aktiv an der konzeptionellen Implementierung eines interoperablen Datenraums beteiligt.
      PubDate: 2023-01-24
       
  • Robotik und Sensortechnik

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Sensorsysteme und Feldrobotik sind sowohl wichtige Hilfsmittel als auch Innovationstreiber zur Gestaltung einer nachhaltigeren Landwirtschaft. Insbesondere der Einsatz bildgebender Sensoren mit räumlicher und zeitlicher Auflösung hat in Verbindung mit dem landwirtschaftlichen Wissen das Potenzial, ökologische und ökonomische Zielkonflikte aufzulösen. Die Feldrobotik hat aktuell eine hohe Dynamik im Bereich innovativer Lösungsansätze und erster im Markt befindlicher Produkte. Im Bereich der Systemintegration in den landwirtschaftlichen Betrieb sowie in der Weiterbildung und im Service besteht noch erheblicher Handlungsbedarf für die Feldrobotik, auch ist eine stärkere Fokussierung auf den Nutzen der Systeme für signifikante Marktanteile erforderlich.
      PubDate: 2023-01-24
       
  • Verwirrende Informatik II – Interaktion und Koordination von
           Systemen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel ist der zweite einer Viererreihe, die eine Diskussion über die Grundlagen der Informatik anregen soll. In ihm wird die Interaktion zwischen Systemen und die Koordination innerhalb von Systemen mithilfe des Kompositionskonzepts thematisiert. Dabei wird, basierend auf zwei unterschiedlichen Kompositionen, eine strukturelle von einer interaktionsorientierten Perspektive unterschieden. Einerseits die hierarchische, homogene Komposition, die Systeme als Ganzes erfasst und zur Bildung von Supersystemen und damit zu einer strukturellen Teil-Ganzes-Relation führt. Sie basiert auf den Kompositionsregeln berechenbarer Funktionen. Andererseits eine inhomogene Komposition, die Systeme nur partiell im Sinne einer Projektion erfasst, die „Rolle“ genannt wird und zu vergleichsweise loser Kopplung in Form von Protokollen führt. Diese beiden Kompositionsklassen sind die Basis für ein zweidimensionales Strukturmodell einer IT-Applikation entlang der grundsätzlichen Idee des OSI-Modells, in dem die Vertikale die Teil-Ganzes-Relation und die Horizontale die Interaktionsrelation repräsentiert. Die Nichtdeterminiertheit der Rollen ist eine notwendige Voraussetzung zum einen für eine weitere Komposition, nämlich mehrerer Rollen eines Systems zu koordinieren – das konstruktive Gegenstück zur Projektion eines Systems auf seine Interaktion. Und zum anderen lässt die Nichtdeterminiertheit den Beteiligten einer protokollbasierten Interaktion Entscheidungsspielraum. Mithilfe von Entscheidungen lassen sich Rollen determinieren. Dies zeigt die enge Verwandtschaft des Protokollkonzepts mit dem Konzept des Spiels.
      PubDate: 2023-01-20
       
  • New directions for applied knowledge-based AI and machine learning

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Abstract In this article, selected new directions in knowledge-based artificial intelligence (AI) and machine learning (ML) are presented: ontology development methodologies and tools, automated engineering of WordNets, innovations in semantic search, and automated machine learning (AutoML). Knowledge-based AI and ML complement each other ideally, as their strengths compensate for the weaknesses of the other discipline. This is demonstrated via selected corporate use cases: anomaly detection, efficient modeling of supply networks, circular economy, and semantic enrichment of technical information.
      PubDate: 2022-12-30
       
  • Um etliche Ecken ged8

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-12-28
       
  • Erratum zu: Langzeitarchivierung

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-12-20
       
  • EU-U.S. Data Privacy Framework

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-12-13
       
  • ‘The Good, the Bad and the Ugly’ of terminology in Cross
           Domain Fusion

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Abstract This article is a contribution to the Informatik Spektrum special issue „Cross-Domain Fusion“ – Heft 2. Terminologies are paramount to establish robust communication within interdisciplinary working groups inside and outside academia. To find the “common language” is hence essential and sometimes a long way to go. Within the idea of Cross Domain Fusion, we want to tackle this issue from the very beginning. Therefore, we set up a database based on the open source MediaWiki content management system. In this dictionary, a dedicated consortium from different disciplines evaluates terminologies used in Cross Domain Fusion and provides them within the Dialogue:Wiki. The aim is to provide accessible insight into commonalities and differences between different domain-specific terminologies to foster cross domain exchange.
      PubDate: 2022-12-05
       
  • Editorial

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-12-01
       
  • Die Zerstörung der Agilität

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Der Begriff agil wird in der IT und speziell in der Softwaretechnik häufig genutzt. Diese breite Verwendung ist verwunderlich, da der Begriff agil in der Softwaretechnik gar nicht ausreichend definiert ist. Die Beliebigkeit des Begriffs agil birgt die Gefahr von unbegründeten Entscheidungen und ideologischen Diskussionen. Beides bremst den weiteren Erkenntnisgewinn in der Softwaretechnik aus. Der Begriff agil sollte daher im professionellen und wissenschaftlichen Umfeld nicht weiter verwendet werden. In diesem Artikel wird der Begriff agil kritisch beleuchtet und es wird herausgearbeitet, welcher Begriff den Kerngedanken der Agilität besser ausdrückt.
      PubDate: 2022-12-01
       
  • Verwirrende Informatik I – Systeme, Informationen, Berechenbarkeit
           und Daten

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel ist der erste einer Viererreihe, die eine Diskussion über die Grundlagen der Informatik anregen soll. Dabei steht das Begriffsnetzwerk, das den Kern der Informatik ausmacht, im Zentrum. Dieses Begriffsnetzwerk steht in dem Spannungsfeld, zum einen weitgehend in unserem alltagssprachlichen Verständnis verankert zu sein, aber zum anderen mittels des spezifischen informatischen Ansatzes, sich auf das Unterscheidbare zu fokussieren, auch auf genuin informatischen Konzepten aufzubauen. In diesem ersten Teil wird die Informatik als eine Theorie der Interaktion vorgestellt und als ihre zentralen Begriffe werden die Zustandsfunktion, das System, die Unterscheidbarkeit und damit die Information, die Berechenbarkeit sowie eine ganze Reihe mathematischer Konzepte eingeführt, allen voran das der Relation, der Funktion, der mathematischen Struktur, der Äquivalenz und der Komposition. Der grundlegende Bezug zum Informationskonzept als Abstraktion vom Ununterscheidbaren macht die Informatik zu einer Strukturwissenschaft und bindet damit die Klarheit ihrer Begrifflichkeit letztlich an deren Bezug zur Mathematik. Drei wichtige Konsequenzen werden aufgeführt. Erstens gibt es keine zwei verschiedenen Welten der Informatik und der Physik, die auf geheimnisvolle Weise „wechselwirken“. Sondern: Es gibt nur eine Welt, die wir unterschiedlich beschreiben. Zweitens lässt sich mit Klärung der Frage, was aus Sicht der Informatik eigentlich zwischen Systemen, die über Signale miteinander kommunizieren, „transportiert“ wird – nämlich die Information – auch feststellen, was insbesondere nicht transportiert wird – nämlich irgendeine Bedeutung. Und drittens ergibt sich ein gewisser „virtueller“ Charakter rein informatisch beschreibbarer Systeme, der dort endet, wo die Abstraktion, dass die Struktur von Systemen in der Interaktion invariant bleibt und es allein auf die Unterscheidbarkeit ankommt, ihre Gültigkeit verliert.
      PubDate: 2022-11-11
      DOI: 10.1007/s00287-022-01502-y
       
  • IT-gestützte Aus- und Weiterbildung im tertiären Bildungsbereich –
           Informatik und Wirtschaftsinformatik

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Der tertiäre Bildungssektor im deutschsprachigen Raum fächert sich zunehmend auf. Das gilt für die Typen von Hochschulen wie auch für die Professuren. Dazu kommen neue technische Möglichkeiten für Fernunterricht per Internet. In der Kombination ergeben sich eine nicht einfach zu ordnende Vielfalt und Unübersichtlichkeit, aber auch Elemente eines fruchtbaren Wettbewerbs. Die Informatik und ihre Anwendungsfächer, wegen ihrer Marktnähe vor allem die Wirtschaftsinformatik, sind einerseits Gegenstand der Aus- und Weiterbildung, auch weil ihre dynamische Weiterentwicklung in Grundlagen und Anwendungen vielfältiges neues Wissen, Technologien und Techniken hervorbringt, die verbreitet werden müssen. Andererseits sind sie auch bildungsökonomisches Werkzeug, um die Effizienz der Aus- und Weiterbildungsprozesse zu steigern. Beispielsweise können sie mit ihren Forschungsergebnissen zur Personalisierung und Benutzermodellierung die Didaktik der Online-Kurse verfeinern oder Techniken zur Verhinderung von Betrug bei Online-Prüfungen entwickeln. Durch neue, gut durchdachte Arbeitsteilung und marktwirtschaftliche Konkurrenz ebenso wie Kooperation – vergleichbar mit Güter- und Dienstleistungsmärkten – könnten auch in der Ausbildung und in der Weiterbildung Effizienz- und Kostenvorteile für die beteiligten Institutionen, Lehrenden und Lernenden entstehen. Wegen der wahrscheinlich in den nächsten Dekaden noch stärker als gegenwärtig schon eintretenden Sparzwänge und Fachkräfteengpässe sind einschlägige Überlegungen, Ausarbeitung von Szenarien und Pilotversuche zu empfehlen. Allerdings müsste ein „optimaler Koordinierungsgrad“ angestrebt werden. In Anbetracht der föderalen Struktur des Bildungswesens in Deutschland und der Gefahr, dass eine bürokratielastige europaweite Vereinheitlichung gefordert wird, wäre dies eine sehr anspruchsvolle Aufgabe.
      PubDate: 2022-11-09
      DOI: 10.1007/s00287-022-01509-5
       
  • Der Megatechnische Pharao

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung In seiner Common-Sense Kolumne integriert der Informatiker Edy Portmann, ganz im Sinne der „School of Life“ (einem artistischen Kollektiv von Psychologen, Philosophen und Schriftstellern), westliche und asiatische Paradigmen. Er kommt zum Schluss, dass eine Priese „Wabi-Sabi“ unsere Herausforderungen mit heutigen „Megamaschinen“ (Jochen Kirchhoff) leichter angehen liessen.
      PubDate: 2022-11-03
      DOI: 10.1007/s00287-022-01504-w
       
  • 13 Jahre Gewissensbits: Wir ziehen um!

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-11-03
      DOI: 10.1007/s00287-022-01501-z
       
  • Metaverse – parallele Welt(en)

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-10-19
      DOI: 10.1007/s00287-022-01500-0
       
  • Um etliche Ecken ged8

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-10-10
      DOI: 10.1007/s00287-022-01498-5
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 44.213.63.130
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-