A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

              [Sort by number of followers]   [Restore default list]

  Subjects -> WATER RESOURCES (Total: 161 journals)
Showing 1 - 47 of 47 Journals sorted alphabetically
Acque Sotterranee - Italian Journal of Groundwater     Open Access   (Followers: 1)
ACS ES&T Water     Hybrid Journal  
Advances in Limnology     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Advances in Oceanography and Limnology     Open Access   (Followers: 13)
Advances in Water Resource and Protection     Open Access   (Followers: 8)
Advances in Water Resources     Hybrid Journal   (Followers: 59)
African Journal of Aquatic Science     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Agricultural Water Management     Hybrid Journal   (Followers: 50)
Agua y Territorio     Open Access   (Followers: 2)
Águas Subterrâneas     Open Access   (Followers: 1)
altlastenforum Baden-Württemberg e.V., Schriftenreihe     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
American Journal of Water Resources     Open Access   (Followers: 10)
American Water Works Association     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Anales de Hidrología Médica     Open Access   (Followers: 1)
Annual Review of Marine Science     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Applied Water Science     Open Access   (Followers: 8)
Aquacultural Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Aquaculture     Hybrid Journal   (Followers: 31)
Aquaculture and Fisheries     Open Access   (Followers: 6)
Aquaculture Environment Interactions     Open Access   (Followers: 6)
Aquaculture Research     Hybrid Journal   (Followers: 30)
Aquaculture, Fish and Fisheries     Open Access  
Aquasains     Open Access  
Aquatic Conservation Marine and Freshwater Ecosystems     Hybrid Journal   (Followers: 44)
Aquatic Geochemistry     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Aquatic Living Resources     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Aquatic Science and Technology     Open Access   (Followers: 2)
Aquatic Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Aquatic Sciences and Engineering     Open Access  
Asian Journal of Rural Development     Open Access   (Followers: 9)
Australian Journal of Water Resources     Hybrid Journal   (Followers: 5)
AWWA Water Science     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Bonorowo Wetlands     Open Access  
Canadian Water Resources Journal     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Civil and Environmental Research     Open Access   (Followers: 14)
CLEAN - Soil, Air, Water     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Computational Water, Energy, and Environmental Engineering     Open Access   (Followers: 5)
Cost Effectiveness and Resource Allocation     Open Access   (Followers: 4)
Desalination     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Desalination and Water Treatment     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Discover Water     Open Access  
e-Jurnal Rekayasa dan Teknologi Budidaya Perairan     Open Access  
Ecological Chemistry and Engineering S     Open Access   (Followers: 2)
Energy Nexus     Open Access  
Environmental and Water Sciences, public Health and Territorial Intelligence Journal     Open Access   (Followers: 1)
Environmental Processes : An International Journal     Hybrid Journal  
Environmental Science : Water Research & Technology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Environmental Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 11)
European journal of water quality - Journal européen d'hydrologie     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Exposure and Health     Hybrid Journal  
Frontiers in Water     Open Access  
GeoHazards     Open Access   (Followers: 2)
Ground Water Monitoring & Remediation     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Groundwater for Sustainable Development     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Grundwasser     Hybrid Journal  
Hydrology: Current Research     Open Access   (Followers: 9)
IDA Journal of Desalination and Water Reuse     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Ingeniería del agua     Open Access  
Inland Waters     Hybrid Journal  
International Hydrographic Review     Open Access  
International Journal of Climatology     Hybrid Journal   (Followers: 28)
International Journal of Energy and Water Resources     Hybrid Journal  
International Journal of Hydrology Science and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 6)
International Journal of Nuclear Desalination     Hybrid Journal   (Followers: 1)
International Journal of River Basin Management     Hybrid Journal  
International Journal of Waste Resources     Open Access   (Followers: 5)
International Journal of Water     Hybrid Journal   (Followers: 14)
International Journal of Water Governance     Open Access   (Followers: 1)
International Journal of Water Resources and Environmental Engineering     Open Access   (Followers: 11)
International Journal of Water Resources Development     Hybrid Journal   (Followers: 22)
International Soil and Water Conservation Research     Open Access   (Followers: 1)
Irrigation and Drainage     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Irrigation Science     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Applied Research in Water and Wastewater     Open Access  
Journal of Applied Water Engineering and Research     Hybrid Journal  
Journal of Aquaculture and Fish Health     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Aquatic Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Journal of Coastal and Hydraulic Structures (JCHS)     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Contemporary Water Resource & Education     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Delta Urbanism     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Ecohydraulics     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Fisheries and Aquatic Science     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Geophysical Research : Oceans     Partially Free   (Followers: 60)
Journal of Hydro-environment Research     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Journal of Hydrology (New Zealand)     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Hydrology and Hydromechanics     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Hydrometeorology     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Journal of Limnology     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Natural Resources and Development     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Oceanology and Limnology     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of South Carolina Water Resources     Open Access  
Journal of the American Water Resources Association     Hybrid Journal   (Followers: 36)
Journal of Water and Climate Change     Open Access   (Followers: 52)
Journal of Water and Environmental Nanotechnology     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Water and Wastewater / Ab va Fazilab     Open Access  
Journal of Water Chemistry and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Water Process Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Journal of Water Resource and Protection     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Water Resource Engineering and Management     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Water Resources Planning and Management     Full-text available via subscription   (Followers: 65)
Journal of Water Security     Open Access   (Followers: 6)
Jurnal Enggano     Open Access  
La Houille Blanche     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Lake and Reservoir Management     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Lakes & Reservoirs Research & Management     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Marine and Freshwater Behaviour and Physiology     Hybrid Journal  
Marine Ecology Progress Series MEPS     Hybrid Journal   (Followers: 34)
Michigan Journal of Sustainability     Open Access   (Followers: 1)
Natural and Engineering Sciences     Open Access  
New Zealand Journal of Marine and Freshwater Research     Hybrid Journal   (Followers: 18)
npj Clean Water     Open Access  
Open Journal of Modern Hydrology     Open Access   (Followers: 5)
Opflow     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Osterreichische Wasser- und Abfallwirtschaft     Hybrid Journal  
Ozone Science & Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Paddy and Water Environment     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Research Journal of Environmental Toxicology     Open Access   (Followers: 2)
Reviews in Aquaculture     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Revue des sciences de l'eau / Journal of Water Science     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Ribagua : Revista Iberoamericana del Agua     Open Access  
River Research and Applications     Hybrid Journal   (Followers: 16)
San Francisco Estuary and Watershed Science     Open Access  
Sciences Eaux & Territoires : la Revue du Cemagref     Open Access  
Scientia Marina     Open Access   (Followers: 1)
Society & Natural Resources: An International Journal     Hybrid Journal   (Followers: 21)
Soil Studies     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Sri Lanka Journal of Aquatic Sciences     Open Access   (Followers: 1)
Sustainable Water Resources Management     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Tecnología y Ciencias del Agua     Open Access  
Texas Water Journal     Open Access   (Followers: 3)
Urban Water Journal     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Water     Open Access   (Followers: 10)
Water and Environment Journal     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Water Conservation Science and Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Water Cycle     Open Access  
Water Environment and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Water Environment Research     Full-text available via subscription   (Followers: 43)
Water International     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Water Research     Hybrid Journal   (Followers: 71)
Water Research X     Open Access   (Followers: 4)
Water Resources     Hybrid Journal   (Followers: 21)
Water Resources and Economics     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Water Resources and Industry     Open Access   (Followers: 2)
Water Resources Management     Open Access   (Followers: 46)
Water Resources Research     Full-text available via subscription   (Followers: 91)
Water SA     Open Access   (Followers: 2)
Water Science : The National Water Research Center Journal     Open Access   (Followers: 8)
Water Science and Engineering     Open Access   (Followers: 13)
Water Security     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Water, Air, & Soil Pollution     Open Access   (Followers: 21)
Water-Energy Nexus     Open Access   (Followers: 2)
Water21     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Watershed Ecology and the Environment     Open Access  
Western Indian Ocean Journal of Marine Science     Open Access   (Followers: 1)
Wetlands Ecology and Management     Hybrid Journal   (Followers: 20)
wH2O : The Journal of Gender and Water     Open Access  
Wiley Interdisciplinary Reviews : Water     Hybrid Journal  
WMU Journal of Maritime Affairs     Hybrid Journal   (Followers: 3)
World Water Policy     Hybrid Journal  
علوم آب و خاک     Open Access  

              [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Similar Journals
Journal Cover
Osterreichische Wasser- und Abfallwirtschaft
Number of Followers: 0  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 0945-358X - ISSN (Online) 1613-7566
Published by Springer-Verlag Homepage  [2469 journals]
  • ÖWAV-​Seminare

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-05-13
       
  • Abfallwirtschaftspreis „Phönix“ 2022

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-05-13
       
  • Stoffradar – auf Neues gefasst sein in der Chemikalienpolitik

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Eine Hauptaufgabe der Chemikalienpolitik ist die Identifikation derjenigen Stoffe, die geregelt werden müssen, um Umwelt und menschliche Gesundheit zu schützen. Dies erfordert einen fein austarierten Balanceakt zwischen Vorsorgeprinzip und sozio-ökonomischen Überlegungen. Die Chemikalienpolitik war seit ihren Anfängen immer damit konfrontiert, auf neu bewusst gewordene Gefahren zu reagieren. Während anfangs Risiken oft erst durch massive Schäden offenbar wurden, verfügt die Wissenschaft nun über verfeinerte Messmethoden und die Möglichkeit, Chemikalien breitgefächert zu erfassen (non-target screening). Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben wie etwa der REACH-Verordnung müssen zudem mehr oder minder alle am Markt befindlichen Stoffe evaluiert werden. Dabei nehmen Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Politik, wie es sie etwa bereits in den Chemikalienkonventionen gibt, eine wichtige Rolle ein. In der internationalen Chemikalienpolitik soll in Hinkunft ein Science-Policy-Panel, das die UNO-Organisationen u. a. bei der Identifikation neu auftretender Problembereiche unterstützt, für die Chemikalienpolitik die Rolle spielen, die IPPC für die Klimapolitik und IPBES für die Biodiversität haben.
      PubDate: 2022-05-12
       
  • Panorama

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-05-05
       
  • Österreichweite Regionalisierung bodenhydraulischer Eigenschaften

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Angesichts der Klimawandelproblematik gewinnt auch die flächige Verfügbarkeit von bodenhydraulischen Informationen an Bedeutung. Diese Bodeninformationen bilden die Grundlage zur Modellierung hydrologischer Prozesse, speziell bei aktuellen Problemfeldern wie der Gefahrenausweisung von pluvialem Hochwasser. In Österreich gibt es derzeit kein Produkt, das die Bodendaten bundesweit flächig abbildet und gleichzeitig die hohe natürliche Variabilität der Bodeneigenschaften widerspiegelt. Ziel der vorliegenden Studie war es, auf Basis verfügbarer Daten relevante bodenhydraulische Parameter für die Gesamtfläche Österreichs abzuleiten und auch entsprechende Unsicherheiten anzugeben. Hierzu wurden zwei gängige Verfahren aus dem „Machine Learning“ (ML), XGBoost und FNN, getestet, um Zusammenhänge zwischen leicht messbaren bzw. flächig verfügbaren physio-geografischen sowie zusätzlichen Informationen aus Satellitenfernerkundung und den relevanten Bodenparametern zu entwickeln. Auf Basis der ML-Verfahren wurden die Bodenparameter Sand, Schluff, Ton und Humus flächig für ganz Österreich und für drei verschiedene Tiefenstufen auf einer Rasterbasis von 1 × 1 km2 abgeleitet. Die Ergebnisse stellen im direkten Vergleich mit dem derzeitig einzig österreichweit flächig verfügbaren Bodeninformationssystem eine deutliche Verbesserung dar. Die Regionalisierung der gesättigten hydraulischen Leitfähigkeit (ks) wurde indirekt – auf Grundlage der regionalisierten Bodenparameter und mithilfe von existierenden Pedotransfer Funktionen (PTFs) – und direkt – auf Basis vorhandener bodenhydraulischer Datensätze – getestet. Die Ableitung von ks ist nur mit großen Unsicherheiten möglich. Die erstellten Bodenkarten leisten einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der vorhandenen Bodendatenlücken in Österreich und sollen als Grundlage für weitere Arbeiten zur Abschätzung der pluvialen Hochwassergefahr dienen.
      PubDate: 2022-04-01
       
  • Koordination von Raumplanung und Wasserbau als wesentlicher Bestandteil
           des Hochwasserrisikomanagements

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Als Folge der Umsetzung der EU-Hochwasserrichtlinie haben flächen- und raumbezogene Aspekte im Hochwasserrisikomanagement an Bedeutung gewonnen. Dadurch und durch Herausforderungen wie die hohe Flächeninanspruchnahme für Bauland und Verkehrsflächen erhöht sich der Koordinationsbedarf zwischen Raumplanung und Wasserbau. Die ÖROK-Empfehlungen Nr. 57 „Hochwasserrisikomanagement“ tragen diesem Umstand Rechnung und geben als Ergebnis einer inhaltlichen Abstimmung zwischen Raumplanungs- und Wasserbauakteuren Leitlinien für den Umgang mit Hochwassergefahren und Hochwasserrisiken in der Raumplanung vor. Der vorliegende Beitrag nimmt diese ÖROK-Empfehlungen als Grundlage und legt den Schwerpunkt auf jene Empfehlungen, die direkt auf die Koordination der überörtlichen bzw. örtlichen Raumplanung mit dem Wasserbau abzielen. Im Zusammenhang mit der empfohlenen Berücksichtigung von Hochwasserabfluss- und Hochwasserrückhalteflächen in den Instrumenten der überörtlichen Raumplanung ist besonders die inhaltliche Abstimmung zwischen Raumplanung und Wasserbau gefordert, um die Freihaltung dieser Flächen als Anliegen der Regionalplanung in den Raumordnungsgesetzen zu verankern. Die Berücksichtigung von Gebieten mit Überflutung hoher und mittlerer Wahrscheinlichkeit in der örtlichen Raumplanung ist teils in den Raumordnungsgesetzen mit Bezug zu bestimmten Grenzwerten der Gefährdung festgelegt, teils gewährleistet die administrative Koordination zwischen den Gemeinden und den wasserbaulichen Fachdiensten im Raumordnungsverfahren eine standardisierte Vorgehensweise bei der Gefahrenbeurteilung. Von großer Bedeutung ist die administrative Koordination von Raumplanung und Wasserbau auch im Umgang mit gewidmetem Bauland in Zonen mit mittlerer Überflutungswahrscheinlichkeit und bei pluvialen Hochwassergefahren sowie bei Nutzungsentscheidungen in Hochwasserabflussbereichen mit geringer Eintrittswahrscheinlichkeit und Restrisikogebieten, wo im Raumordnungsrecht nur vereinzelt normative Vorgaben bestehen.
      PubDate: 2022-04-01
       
  • Der Nationale Gewässerbewirtschaftungsplan

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Der nationale Gewässerbewirtschaftungsplan ist das zentrale Planungsinstrument zur Erreichung der Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Die Richtlinie fördert eine integrierte Gewässerschutzpolitik in Europa mit einer koordinierten Bewirtschaftung der Gewässer innerhalb der Flusseinzugsgebiete. In wiederkehrenden 6‑Jahres-Zyklen wird eine Belastungs- und Risikoanalyse durchgeführt, in der auch neue Erkenntnisse berücksichtigt werden. Darauf aufbauend werden in den Maßnahmenprogrammen die notwendigen Maßnahmen in allen Sektoren in Bezug auf alle Belastungen zur kostenwirksamen Erreichung des Ziels eines guten Zustands oder guten Potenzials der Gewässer festgelegt. Dieser Planungsansatz bewährt sich, um auch neuen Herausforderungen in der Wasserwirtschaft, wie „neu“ auftauchenden Schadstoffen oder den Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft, begegnen zu können. In der bisherigen Umsetzung der Richtlinie hat sich aber auch deutlich gezeigt, dass der in der Richtlinie anvisierte Zeitpunkt, an dem die Zielzustände in den Gewässern erreicht werden sollen, zu ambitioniert gewählt wurde. In den vergangenen Jahrhunderten wurden die Gewässer durch menschliche Nutzungen so massiv verändert, dass eine Erreichung des Ziels des guten Zustands innerhalb einer Generation bis zum Jahr 2027 nicht realistisch ist. Das Ambitionsniveau bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie darf aber keinesfalls sinken, sondern muss sogar deutlich erhöht werden. Denn neben einer Klimakrise hat die Welt definitiv eine Biodiversitätskrise, gerade in der aquatischen Umwelt, die entschiedenes Handeln zur Verbesserung des ökologischen Zustands der Gewässer erfordert.
      PubDate: 2022-04-01
       
  • Das Gewässerentwicklungs- und Risikomanagementkonzept – Hintergründe
           und Erfahrungen aus dem Projekt LIFE IP IRIS

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Aktuell erreichen nur ungefähr 40 % der europäischen Oberflächengewässer einen guten ökologischen Zustand, für Überflutungsflächen geht die European Environment Agency sogar davon aus, dass rund 70 bis 90 % dieser Flächen degradiert und durch menschliche Aktivitäten verändert wurden (EEA 2020). Eine der wirksamsten Maßnahmen und wichtige Grundlage, diesen Herausforderungen zu begegnen, sind integrative Planungsinstrumente auf der Ebene von Einzugsgebieten. Entsprechende Ansätze ermöglichen ein zielgerichtetes Management, das wasserwirtschaftliche Fragestellungen im Kontext eines Ökosystemansatzes und unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Umweltziele, der Gesellschaft und auch von wirtschaftlichen Tätigkeiten zusammenführt. Mit den Gewässerentwicklungs- und Risikomanagementkonzepten (GE-RM) soll ein entsprechender Ansatz in der Planungspraxis der österreichischen Wasserwirtschaft etabliert werden. Der Artikel geht im ersten Abschnitt auf den Stellenwert von einzugsgebietsbezogenen Betrachtungsweisen ein, erläutert in diesem Kontext die Herangehensweise im GE-RM und stellt abschließend erste Erkenntnisse aus den laufenden Planungen an den Pilotgewässern im Projekt LIFE IP IRIS vor. Erste Erfahrungen zeigen, dass durch das Instrument eine Zusammenführung von Maßnahmen des Hochwasserrisikomanagements und der Gewässerökologie sowie eine breite Abstimmung von Interessen ermöglicht werden.
      PubDate: 2022-04-01
       
  • HORA – Richtige Naturgefahrenkommunikation schafft
           Risikobewusstsein

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Wie sehr Eigentum und sogar Menschenleben Naturgefahren ausgesetzt sind, wurde uns in den letzten Jahren wiederholt deutlich vor Augen geführt. Deshalb ist der Schutz vor Naturgefahren ein zentraler Aufgabenbereich des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT). Aber auch die Versicherungswirtschaft hat ein vitales Interesse an der Bereitstellung von Daten verschiedener Naturgefahren. Die Wissenschaft liefert dafür fundierte Analysen und Grundlagen. Durch eine Häufung von großen Hochwasserereignissen in den letzten beiden Dekaden ist aber auch eine zunehmende Sensibilisierung der Bevölkerung verbunden mit einem steigenden Interesse an öffentlich zugänglicher Information über Naturgefahren und deren Bewältigung erkennbar. Hier setzt das BMLRT gemeinsam mit einem Team aus Wissenschaft und Forschung sehr erfolgreich auf eine Vielzahl bewusstseinsbildender Maßnahmen, insbesondere auf die seit mehr als fünfzehn Jahren erfolgreiche Naturgefahrenplattform HORA. Neueste Modellierungsansätze verbunden mit stets verbesserten Rechnerleistungen tragen dazu bei, dass mit dem Ausbau und der laufenden Aktualisierung des umfangreichen Kartenwerks stets neue Maßstäbe gesetzt werden.
      PubDate: 2022-04-01
       
  • Die Gefahrenzonenplanung als Fachgrundlage zum integralen
           Hochwasserrisikomanagement

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Erstellung von Gefahrenzonenplänen nimmt im Hochwasserrisikomanagement einen ganz entscheidenden Stellenwert ein. Einerseits werden so die Gefahren, die mit Hochwasserereignissen verbunden sind, sichtbar gemacht, andererseits können durch gezielte Regelungen bestehende Risiken reduziert sowie die Entstehung neuer Risiken eingegrenzt werden. Besondere Bedeutung haben im Planungsprozess die Betrachtung unterschiedlicher Intensitäten sowie die Wirkung von Überflutungsflächen auf das Abflussgeschehen. Neben der Ausweisung von Gefahrenzonen trägt die Ausweisung der sogenannten rot-gelb schraffierten Funktionsbereiche maßgeblich zum Prozessverständnis bei. Diese Funktionsbereiche weisen Flächen aus, die eine maßgebliche Retentionswirkung haben oder im Ereignisfall Abflusskorridore darstellen. Eine frühzeitige Sicherung der Wirkung dieser Flächen durch Erhalt und Freihaltung von hochwertigen Nutzungen kann auch den schadensreduzierenden Effekt dieser Flächen erhalten. Der Artikel gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Gefahrenzonenplanung gemäß § 42a WRG 1959 im Zusammenspiel mit den Zielsetzungen des Hochwasserrisikomanagements.
      PubDate: 2022-04-01
       
  • Der nationale Hochwasserrisikomanagementplan 2021 – Aktualisierungen im
           zweiten Umsetzungszyklus der EU-Hochwasserrichtlinie

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hochwasserereignisse haben in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass technische Schutzmaßnahmen an ihre Grenzen stoßen, wie zum Beispiel entlang der Donau 2002 und 2013. Gefahren durch Hochwasser müssen mit einer umfassenden Herangehensweise behandelt werden. Der nationale Hochwasserrisikomanagementplan RMP2021 zeigt mögliche Hochwassergefährdungen auf und definiert geeignete Maßnahmen zu deren Minderung. Neben dem technischen Hochwasserschutz müssen auch andere relevante Sektoren sowie deren Planungen und Maßnahmen (wie Raumordnung, Bauordnung, Katastrophenschutz, Land- und Forstwirtschaft, Ökologie, Naturschutz oder Bewusstseinsbildung) berücksichtigt werden. Durch die gemeinsame und abgestimmte Vorgehensweise soll eine Reduktion bestehender Risiken sowie eine Vermeidung neuer Risiken erreicht werden. Ebenso sind die Öffentlichkeit, Interessensvertretungen sowie lokale Akteurinnen und Akteure in ein wirksames Hochwasserrisikomanagement bestmöglich einzubeziehen. Daher bestand im Rahmen einer Öffentlichkeitsbeteiligung die Möglichkeit, eine Stellungnahme zum RMP2021 abzugeben. Der Artikel hebt die Entwicklungen der vergangenen sechs Jahre im Rahmen der Umsetzung der EU-Hochwasserrichtlinie hervor und zeigt die Möglichkeiten der Nutzung und Anwendung der veröffentlichten Grundlagen und Ergebnisse auf.
      PubDate: 2022-04-01
       
  • Integrale Planungen der Wasserwirtschaft

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-29
       
  • Expert:innen im ÖWAV

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-21
       
  • Umweltrecht kompakt

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-17
       
  • AUENSTRATEGIE für Österreich 2030+

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-16
       
  • Anpassung an den Klimawandel in Österreich

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-16
       
  • Aktuell

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-14
       
  • ÖWAW Kalender

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-14
       
  • Moorstrategie Österreich 2030+: Gefährdetes Ökosystem mit
           großer Bedeutung

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-14
       
  • Panorama

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-10
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 3.236.234.223
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-