A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

  Subjects -> SPORTS AND GAMES (Total: 199 journals)
The end of the list has been reached or no journals were found for your choice.
Similar Journals
Journal Cover
Forum Kinder- und Jugendsport : Zeitschrift für Forschung, Transfer und Praxisdialog
Number of Followers: 0  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 2730-7212 - ISSN (Online) 2730-7220
Published by Springer-Verlag Homepage  [2469 journals]
  • „Im Umbruch“

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-04-08
      DOI: 10.1007/s43594-022-00055-y
       
  • „Dann fährst du halt nochmal los und machst halt eine spezielle Sache
           mal fokussierter“ – Generierung eines Prozessmodells des
           Bewegungslernens beim Park‑Skaten

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Im sportpädagogischen und sportdidaktischen Diskurs wird für den Sportunterricht die individuelle Förderung aller Schüler*innen gefordert, wobei die Bedeutung selbständiger Diagnose- und Individualisierungsleistungen durch die Schüler*innen herausgestellt wird (Neuber und Pfitzner 2012). Die informelle Bewegungspraxis und Stil-Kultur (Stern 2010) des Skateboardings scheint in hohem Maße durch individuelle und selbständige Lernprozesse gekennzeichnet zu sein, die möglicherweise Anregungen für die Gestaltung des Sportunterrichts liefern können. Allerdings sind diese Lernprozesse bisher nur selten zum Gegenstand systematischer Untersuchungen gemacht worden. Im vorliegenden Beitrag wird deshalb das Bewegungslernen beim Park-Skaten im Rahmen einer empirischen Untersuchung fokussiert. Ziel ist es, die Lernstrategien und die Prozesse des Bewegungslernens zu rekonstruieren und daraus Hinweise für den Sportunterricht abzuleiten. In der zugrundeliegenden empirischen Studie wurden eine Park-Skate-Praxis über den Zeitraum von drei Monaten in Form teilnehmender Beobachtung begleitet und leitfadengestützte episodische Interviews mit dort aktiven Skater*innen geführt. Die generierten Daten wurden mit Verfahrensweisen der Grounded Theory ausgewertet. Als Ergebnis der Studie konnten ein Prozessmodell des Bewegungslernens beim Park-Skaten generiert und Hinweise für den Sportunterricht abgeleitet werden.
      PubDate: 2022-04-08
      DOI: 10.1007/s43594-022-00064-x
       
  • Für jugendliche Gefangene von zentraler Bedeutung

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-04-04
      DOI: 10.1007/s43594-022-00062-z
       
  • Schwimmen lernen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-04-01
      DOI: 10.1007/s43594-022-00063-y
       
  • Vorbild Dänemark

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-04-01
      DOI: 10.1007/s43594-022-00066-9
       
  • Der Beitrag des Freizeitsports zur Identitätsbildung junger,
           männlicher Strafgefangener

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Studie beschäftigt sich mit der Frage, welchen Beitrag der Freizeitsport zur Identitätsbildung junger, männlicher Strafgefangener leistet. Mittels leitfadengestützter Interviews werden die subjektiven Bedeutungen einer Teilhabe an Sportangeboten untersucht, um deren Stellenwert für Identitätsaufbau und -stabilisierung und damit für die Bewältigung des Gefängnisalltages abschätzen zu können. Die Befunde zeigen die große Bedeutung des Sports für die jungen Straftäter, der neben Anerkennungserfahrungen und einem Gefühl von Zugehörigkeit vor allem auch Gelegenheiten bereithält, sich als selbstbestimmt handelndes Subjekt wahrzunehmen. Allerdings zeichnet sich vereinzelt eine Orientierung an problematisch erscheinenden Männlichkeitsvorstellungen ab, was die subjektive Auslegung des Sinns des eigenen Sporttreibens einschränkt und daher auch dem angezielten Resozialisierungsprozess zuwiderlaufen könnte.
      PubDate: 2022-03-29
      DOI: 10.1007/s43594-022-00061-0
       
  • Ist TikTok toxisch' – die Sicht von Jugendlichen auf postdigitale
           ästhetisch-kulturelle Praktiken in sozialen Medien

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Der Beitrag gibt Einblick in zwei Tanzbildungsformate, die explizit mit digitalen Tools gearbeitet haben, und zielt darauf ab, die unterschiedlichen Rezeptionsweisen webbasierter Videoplattformen und die damit einhergehenden Innenperspektiven der Jugendlichen empirisch nachzuzeichnen. Datengrundlage bilden insgesamt n = 10 Interviews mit Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren (w = 8, m = 2). Sechs Interviews stammen aus dem Forschungsprojekt #digitanz, welches in einem schulischen Setting die Erprobung digitaler Tools zum Ziel hatte. Ergänzt werden diese durch aktuell erhobene Interviews (n = 4) mit Teilnehmenden eines außerschulischen Tanzangebotes (Tanz dein Leben). Inhaltlich wurden beide Datensätze auf Aussagen bezüglich der Rezeption tänzerischer Inhalte über die Apps TikTok, YouTube und Instagram analysiert. Die Daten wurden zur Verdichtung zentraler Kategorien inhaltsanalytisch in einem iterativen Verfahren computergestützt mittels MAXQDA (2020) codiert. Die Auswertung erfolgte zunächst induktiv mittels offener Codierung im Wechselspiel mit bereits bestehenden theoretischen Vorannahmen der Befragungsdaten (vgl. Kuckartz 2018; Mayring 2010). Zur Analyse wurden theoretische Bezüge einer soziokulturellen Perspektive des Mobilen Lernens aus der Medienpädagogik fruchtbar gemacht, die soziale und technologische Strukturen, Handlungsweisen und kulturelle Praktiken berücksichtigt (vgl. Pachler et al. 2010). Die Ergebnisse zeigen, dass die Jugendlichen den Umgang mit videobasierten Social-Media-Plattformen als sehr ambivalent erleben. Apps wie TikTok und Instagram verbinden und trennen Konsument*innen zugleich. Sie stellen Jugendlichen einen Raum zur Verfügung, in dem sie sich eigenständig erproben und mutig einem breiten Publikum präsentieren können. Das birgt ein großes Potenzial für das persönliche Wachstum Einzelner. Gleichzeitig werden Instagram und Co. als toxisch, schnelllebig und anstrengend empfunden.
      PubDate: 2022-03-29
      DOI: 10.1007/s43594-022-00058-9
       
  • Soziale Ungleichheit und Sport – Vorhang auf!

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-28
      DOI: 10.1007/s43594-022-00056-x
       
  • Kraulbewegung im Fokus

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-28
      DOI: 10.1007/s43594-022-00065-w
       
  • „Die Trends im Blick haben“

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-28
      DOI: 10.1007/s43594-022-00060-1
       
  • „Als Partner immer willkommen“

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-25
      DOI: 10.1007/s43594-022-00059-8
       
  • Kinder- und Jugendsport „nach“ Corona

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-25
      DOI: 10.1007/s43594-022-00057-w
       
  • Fairness

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00050-9
       
  • „Die Medaille hat zwei Seiten“

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00041-w
       
  • Der offene Sonntag prosperiert

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00053-6
       
  • „Solange es der Gesundheit nutzt und Spaß macht“

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00051-8
       
  • Sechzig Minuten …

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00052-7
       
  • Ein Weg zu sozialer Gerechtigkeit

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00046-5
       
  • Bouldern hat Potenzial

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00049-2
       
  • Erlebnis Schulsport

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2021-12-01
      DOI: 10.1007/s43594-021-00044-7
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 44.201.96.43
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-