A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

  Subjects -> SPORTS AND GAMES (Total: 199 journals)
The end of the list has been reached or no journals were found for your choice.
Similar Journals
Journal Cover
Sportverletzung · Sportschaden
Journal Prestige (SJR): 0.203
Number of Followers: 2  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 0932-0555 - ISSN (Online) 1439-1236
Published by Thieme Publishing Group Homepage  [233 journals]
  • Hüftarthroskopie bringt bei Grenzdysplasie gute Ergebnisse

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 4-6
      DOI: 10.1055/a-1638-4885



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 4-62022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • FIFA-11+S-Präventionsprogramm schützt Torhüter signifikant
           vor Verletzungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 4-4
      DOI: 10.1055/a-1638-5058



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 4-42022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Autotransplantate sind weniger anfällig für Rupturen als
           Allotransplantate

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 6-7
      DOI: 10.1055/a-1638-5093



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 6-72022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • SI-RSI-Skala erfasst psychologische Auswirkungen nach Schulterluxation

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 7-7
      DOI: 10.1055/a-1638-5005



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 7-72022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • IGF-1-Injektionen beschleunigen die Heilung einer Patella-Tendinopathie
           nicht

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 7-8
      DOI: 10.1055/a-1638-5041



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 7-82022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Jones-Frakturen: operative vs. konservative Behandlung

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 8-9
      DOI: 10.1055/a-1693-2398



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 8-92022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Return to Sport nach ulnarer Kollateralbandrekonstruktion – eine
           Metaanalyse

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 9-9
      DOI: 10.1055/a-1693-1984



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 9-92022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Verletzungsinzidenz im olympischen Kampfsport

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 9-10
      DOI: 10.1055/a-1693-2084



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 9-102022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Verletzungs- und Erkrankungsinzidenz bei den Olympischen Jugendspielen
           2020

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 10-11
      DOI: 10.1055/a-1693-1702



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 10-112022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Enduro-Mountainbiking: Ursachen, Häufigkeit und Folgen von
           Verletzungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 11-12
      DOI: 10.1055/a-1693-2125



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 11-122022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Verletzungsrisiko im Highschool-Sport – Sportarten im Vergleich

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 11-11
      DOI: 10.1055/a-1693-2173



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 11-112022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Rückenverletzungen im College-Wrestling

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 12-13
      DOI: 10.1055/a-1693-1956



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 12-132022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Sportlerhernie: ultraschallgestützte perkutane Tenotomie als
           Brückentherapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 12-12
      DOI: 10.1055/a-1693-2036



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 12-122022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Grundlagen der persönlichen Therapieentscheidung bei
           Schulterinstabilität

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 13-13
      DOI: 10.1055/a-1693-2022



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 13-132022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Schulterinstabilität: Bankart- vs. Latarjet-Operation

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 14-14
      DOI: 10.1055/a-1693-2008



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 14-142022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Playlist-Sammlungen für die optimale Facharzt-Vorbereitung: die
           Weiterbildungscurricula in der Thieme eRef

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 16-16
      DOI: 10.1055/a-1721-3965



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 16-162022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Adaptives Lernen für die „Orthopädie und Unfallchirurgie“ – dieses
           Wissen werden Sie nicht mehr los

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 16-17
      DOI: 10.1055/a-1721-3980



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2022; 36: 16-172022-03-14T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 36, No. 01 (2022)
       
  • Die Ruptur des M. pectoralis major beim Hobbysportler – seltene
           Verletzung oder oft übersehen'

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Beck; Paula, Reinecke, Felix, Polan, Christina, Meyer, Heinz-Lothar, Schoepp, Christian, Burggraf, Manuel, Dudda, Marcel, Mester, Bastian
      Abstract: Einleitung Die Ruptur des M. pectoralis major ist ein zwar insgesamt seltenes, bei Athleten vor allem im Kraftsport jedoch immer wieder beschriebenes Verletzungsmuster. Die Gefahr einer solchen Verletzung besteht vor allem während der exzentrischen Phase der Muskelbelastung. Ein Zusammenhang mit dem Missbrauch von anabolen Steroiden wird beschrieben, die Datenlage hierzu ist allerdings inkohärent. Wir berichten über den besonderen Fall eines jungen Patienten mit normalem Habitus, der sich im Rahmen des Breitensports eine humerale Ruptur des M. pectoralis major zugezogen hat. Anamnestisch bestand weder eine exzessive Kraftsportausübung noch ein Anhalt für die Einnahme anaboler Steroide. Kasuistik Der 33-jährige Patient berichtete über plötzlich einschießende Schmerzen links pektoral beim Training am Butterfly-Gerät sowie ein peitschenartiges Knallgeräusch, danach hätte initial eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung des linken Arms bestanden. Klinisch zeigten sich eine leichte Hämatomverfärbung am linksseitigen medialen Oberarm mit lokalem Druckschmerz sowie eine diskrete Asymmetrie der Kontur der Brustmuskulatur. Aufgrund der typischen Anamnese stellten wir trotz eher diskreter Klinik und laut MRT-Befundung inkompletter Ruptur die Indikation zur operativen Exploration. Intraoperativ fand sich eine vollständige Ruptur der Pars sternocostalis des M. pectoralis major mit deutlicher Retraktion und Hämatomeinblutung. Es erfolgte die Armierung und Reinsertion am Footprint mittels Titan-Ankern (2x 5,5mm Corkscrew FT Fa. Arthrex, Florida). Nach Abschluss der Rekonvaleszenzphase konnte der Patient seine sportlichen Aktivitäten auf prätraumatischem Niveau wieder aufnehmen. Schlussfolgerung Auch bei Breitensportlern muss bei typischer Anamnese an eine Ruptur des Ansatzes des M. pectoralis major gedacht werden. Die in der Literatur beschriebene typische klinische Symptomatik bezieht sich vorwiegend auf Leistungssportler und Bodybuilder; auch beim Breitensportler kann jedoch mittels subtiler Untersuchung eine korrekte Diagnose gestellt werden. Es besteht dennoch eine erhebliche Gefahr, das Ausmaß der Verletzung zu unterschätzen. Im Zweifel sollte auch beim Breitensportler eine zeitnahe operative Exploration erfolgen. Die operative Refixierung der humeralen Ruptur des M. pectoralis major stellt den Goldstandard dar und sollte nicht nur Hochleistungsathleten vorbehalten bleiben.
      Citation: Sportverletz Sportschaden ; : -
      PubDate: 2022-04-12T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1754-4524
       
  • Return-to-sports after minimally invasive stabilization of intra-articular
           calcaneal fractures

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Bischofreiter; Martin, Litzlbauer, Werner, Breulmann, Franziska, Kindermann, Harald, Rodemund, Christian, Mattiassich, Georg
      Abstract: Background Evaluation of different factors in patient quality of life after minimally invasive stabilization of intra-articular calcaneal fractures, including the return-to-sports rate. Patients and Methods Patients with minimally invasive stabilization of intra-articular calcaneal fractures were collected from the database of a Level I trauma center and evaluated in a retrospective and explorative way. The clinical and radiological examination have been done immediately after the operation, after 2 and 6 weeks postoperative and after a minimum follow-up of 2 years. Clinical and radiological examination was performed by applying the American Orthopedic Foot and Ankle Society hindfoot scale score (AOFAS), 36-item Short Form Health Survey (SF-36), the Tegner Activity Scale, the Foot and Ankle Outcome Score (FAOS) and with a questionnaire about pre- and postoperative engagement in sport and recreational activities. Results Fourty-nine patients with an isolated uni-lateral fracture of the calcaneus who fulfilled all inclusion criteria were assessed. Fourty-two of them were male and 24 were under the age of 50 years. No statistically significant differences were noted between Sanders I/II and Sanders III/IV in terms of SF-36, AOFAS, FAOS or Tegner-scale. A less satisfying result was noticed in Sanders III/IV patients. General health, pain in FAOS, physical functioning and pain in SF-36 were strongly dependent on Tegner score values. Twenty-nine percent of our study population changed sport activities after injury, whereas 22 percent stopped all kinds of sports. Consequently, our overall return-to-sport rate was 78 percent. Conclusion Clinical results including different scores and quality of life parameters in our study population were satisfying. About 80 percent of patients could return to sports, but there are still many patients that were not able to perform sports and physical activities on the same level as before.
      Citation: Sportverletz Sportschaden ; : -
      PubDate: 2022-03-28T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1688-3720
       
  • Evaluation of a four-week Adjunct Compensatory Training for the treatment
           of climbing-specific overstrain syndromes of the shoulder

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Grohnert; Laura Sofie, Bonato, Marcellus, Schöffl, Volker
      Abstract: Background Although climbing is an increasingly popular sport, there is a lack of scientific evaluation of suitable training methods for climbers, especially with a view to prevention and rehabilitation. A specific rehabilitation program, Adjunct Compensatory Training (ACT), has recently been presented, but it has not been evaluated scientifically to date. Objective To investigate the effects of Adjunct Compensatory Training on climbing-specific overstrain syndromes of the shoulder. Methods Twenty active boulderers and climbers with an average age of 28.9 (± 7.4) years performed a guided shoulder program of six specific exercises from the ACT program over a period of four weeks. They were examined before and after the intervention. Pre- and post-interventional measurements included the Constant-Murley Score, the QuickDASH Score and the measurement of shoulder ROM (range of motion). Results The Constant-Murley Score increased from 82 (± 10.0) to 104.1 (± 8.2) at follow-up (p 
      Citation: Sportverletz Sportschaden ; : -
      PubDate: 2022-01-11T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1397-1466
       
  • Athletinnen haben häufiger Gehirnerschütterungen als
           männliche Sportler

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 172-173
      DOI: 10.1055/a-1638-4980



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 172-1732021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Arthroskopische und offene Schulterstabilisierung: Unterschiedlich
           wirksam'

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 172-172
      DOI: 10.1055/a-1638-5196



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 172-1722021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • VKB-Wiederverletzungsrisiko: Haben biomechanische Maße
           Vorhersagewert'

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 173-174
      DOI: 10.1055/a-1530-6402



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 173-1742021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Frauenfußball: VKB-Verletzungsmuster ähnlich wie bei
           Männern

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 174-174
      DOI: 10.1055/a-1638-5421



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 174-1742021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Akuter Hamstringabriss: Wie zuverlässig bildet die MRT die Verletzung
           ab'

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 175-175
      DOI: 10.1055/a-1629-7158



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 175-1752021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Trainingsbelastung und Verletzungsrisiko im Rugby-Sport

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 175-176
      DOI: 10.1055/a-1629-7173



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 175-1762021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Können MRT-Bilder das Ergebnis nach Pubalgie-Operationen
           vorhersagen'

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 176-176
      DOI: 10.1055/a-1527-6317



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 176-1762021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Plättchenreiches Plasma zur Behandlung von UCL-Verletzungen am
           Ellenbogen

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 176-177
      DOI: 10.1055/a-1527-6423



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 176-1772021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Sportassoziiertes FAI: Arthroskopische Therapie verbessert klinisches
           Ergebnis

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 177-178
      DOI: 10.1055/a-1527-6455



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 177-1782021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Kniegelenkarthrose nach vorderer Kreuzbandruptur

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 178-179
      DOI: 10.1055/a-1629-6822



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 178-1792021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Profihandball: Ergebnisse nach arthroskopischer anteriorer
           Schulterstabilisierung

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 178-178
      DOI: 10.1055/a-1629-7082



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 178-1782021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Rückkehr in den Sport nach Bankart-Repair

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 179-180
      DOI: 10.1055/a-1629-6847



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 179-1802021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Schulterinstabilität: Vorteil für Bankart-Reparatur plus
           Bristow-Verfahren'

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 180-181
      DOI: 10.1055/a-1527-6281



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 180-1812021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Sportfähigkeit nach inversem Schultergelenkersatz

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 180-180
      DOI: 10.1055/a-1629-7123



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 180-1802021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Profi-Frauenbasketball: Karrierechancen nach vorderer
           Kreuzbandrekonstruktion

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 181-181
      DOI: 10.1055/a-1629-7097



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 181-1812021-12-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Dank an die Gutachter

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 183-183
      DOI: 10.1055/a-1645-4800



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 183-1832021-12-09T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Die Patella – kleiner Knochen ganz groß

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 184-184
      DOI: 10.1055/a-1532-6036



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 184-1842021-12-09T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Akute und chronische Patellainstabilität – Empfehlungen
           zur Diagnostik, Risikostratifizierung und Therapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Balcarek; Peter
      Pages: 185 - 193
      Abstract: Das Dogma der rein konservativen Therapie der Patella-Erstluxation gilt als überholt. Daher sollte die Erstluxation, wie auch die Rezidivluxation, umfassend bezüglich des Verletzungsmusters und der anatomisch-prädisponierenden Risikofaktoren diagnostiziert werden. Dies ermöglicht die Anwendung von Risikostratifizierungsmodellen zur Beurteilung des Rezidivrisikos einer Luxation und kann damit die therapeutische Entscheidungsfindung unterstützen. Die MPFL-Plastik hat sich als erfolgreiche Therapie zur Behandlung der Patellainstabilität etabliert. Jedoch ist oftmals eine ergänzende Korrektur knöcherner Risikofaktoren notwendig bzw. empfehlenswert. Dabei kommt der präoperativen Ausprägung des J-Signs und der dynamischen Beurteilung der Patellainstabilität (dynamischer Apprehension-Test) entscheidende Bedeutung zu, die in der Kombination mit den Befunden der Bildgebung die Entscheidungsgrundlage für eine knöcherne Korrektur darstellen.
      Citation: Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 185-193
      PubDate: 2021-12-09T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1667-2241
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Der Tuberositas-Transfer im kindlichen Alter

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Wagner; Daniel
      Pages: 194 - 201
      Abstract: Die patellofemorale Instabilität (PFI) ist eine typische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter. Aufgrund des hohen Reluxationsrisikos ist eine gezielte Risikoanalyse notwendig. Die Patella alta und eine veränderte Zugrichtung des Streckapparates, die über den TTTG-Abstand ermittelt werden kann, stellen auch im jungen Alter Hauptrisikofaktoren der PFI dar. Die zunehmend evidenzbasierte Indikationsstellung unterscheidet sich nicht wesentlich von der Erwachsener. Aufgrund der Gefahr einer gestörten Wachstumslenkung kann bei offenen Fugen ein Tuberositas-Transfer jedoch nicht erfolgen, sodass die operativen Techniken den Gegebenheiten angepasst werden müssen. Eine Korrektur der Patella alta und eines erhöhten TTTG-Abstands ist mit weichteiligen distalen Eingriffen ohne Beeinträchtigung der Wachstumsfugen auch im Kindes- und Jugendalter möglich und verbessert die Ergebnisse gegenüber isolierten MPFL-Rekonstruktionen bei Überschreiten von Grenzwerten der Risikofaktoren und korrekter Indikationsstellung.
      Citation: Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 194-201
      PubDate: 2021-12-09T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1486-1654
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Relevanz und Versorgung von Beinachsen- und Torsionsabweichungen bei
           chronischer Patellainstabilität

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Dickschas; Joerg
      Pages: 210 - 217
      Abstract: Patellofemorale Dysbalance äußert sich meist durch 2 Symptome: vorderer Knieschmerz und patellofemorale Instabilität. Die Ursachen der Dysbalance sind jedoch deutlich vielfältiger. In den letzten Jahren sind zunehmend auch die Achsdeviationen als Ursache der patellofemoralen Dysbalance in den Fokus gerückt. Hierbei zählt zunächst in der Frontalachse das Valgus-Knie als Risikofaktor. Aber auch Torsionsdeformitäten zählen als Achsabweichung. Die erhöhte femorale Innentorsion sowie die erhöhte tibiale Aussentorsion sind hier die entscheidende Pathologie. Der Pathomechanismus besteht in einer zunehmenden Lateralisationstendenz der Patella. Dies führt auf Dauer zu Schmerzen, Instabilität und wohl auch patellofemoraler Knorpeldegeneration. Therapie der Wahl ist hier die Osteotomie. Die Varisationsosteotomie bei Valgus-Abweichungen wird je nach Lokalisation der Deformität femoral oder tibial ausgeführt. Femoral kann die Osteotomie medial zu- oder lateral aufklappend ausgeführt werden, tibial muss die Osteotomie medial schließend ausgeführt werden. Die Kombination der Osteotomie mit einer MPFL-Plastik, gegebenenfalls auch erst im Rahmen der Metallentfernung, kann erwogen werden. Die zweite Gruppe der Achskorrekturen mit Relevanz bei patellofemoraler Dysbalance ist die Torsionsosteotomie. Die femorale Osteotomie wird suprakondylär ausgeführt, hier wird eine Außentorsionskorrektur durchgeführt. Tibial wird eine supratuberositäre Innentorsionsosteotomie durchgeführt, Abweichungen bis zu 15° dürfen korrigiert werden, höhere Torsionswerte verbieten sich aufgrund der Gefährdung des Nervus peroneus und der Gefahr des Kompartmentsyndroms. Die Nachbehandlung beinhaltet bei allen Osteotomien eine Teilbelastung von 4–6 Wochen, die Metallentfernung kann ab einem halben Jahr nach Osteotmie durchgeführt werden. Die Relevanz der Osteotomien im Zusammenhang mit patellofemoraler Dysbalance wird erst in den letzten Jahren in verschiedenen Algorithmen und Reviews vermehrt gesehen. Verschiedene Publikationen berichten über sehr gute Ergebnisse nach derartigen Korrektureingriffen. Sowohl die patellofemorale Instabilität kann beseitigt werden als auch eine signifikante Schmerzreduktion kann herbeigeführt werden.
      Citation: Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 210-217
      PubDate: 2021-12-09T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1486-1804
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Die Trochleaplastik als Behandlungsoption bei chronischer
           Patellainstabilität

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Schmeling; Arno
      Pages: 218 - 226
      Abstract: Die chronische patellofemorale Instabilität (PFI) ist ein multifaktorielles Geschehen. Bei 85–96 % der Patienten mit PFI liegt eine Trochleadysplasie vor 7. Die hier vorgestellte Technik der Trochleaplastik stellt daher eine kausale Therapieoption dar und zeigt vielversprechende Ergebnisse. Da die Indikationsstellung von bildmorphologischen, klinischen und funktionellen Faktoren abhängig ist, sollten jedoch auch immer alle weiteren Risikofaktoren einer PFI berücksichtigt und evaluiert werden.
      Citation: Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 218-226
      PubDate: 2021-12-09T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1557-8025
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Wenn nichts mehr geht: Der patellofemorale Gelenkersatz

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Benignus; Christian, Meier, Malin, Best, Raymond, Beckmann, Johannes
      Pages: 227 - 233
      Abstract: Der patellofemorale Gelenkersatz stellt die beste verfügbare Therapieoption bei isolierter patellofemoraler Arthrose dar. Vor allem junge Patienten sollten mit möglichst knochensparender Technik unter Erhalt der Weichteile operiert werden, da sie mit hoher Wahrscheinlichkeit im Verlauf des Lebens revidiert werden. Die korrekte Patientenselektion ist wichtig für den Operationserfolg und sollte sowohl eine gründliche klinische Untersuchung als auch Bildgebung beinhalten. Hier ist vor allem auf zusätzliche Pathologien zu achten, die eventuell ebenfalls adressiert werden müssen. Für die Trochlea gibt es mit dem Inlay- und Onlay-System 2 verschiedene moderne Möglichkeiten der Versorgung. Ein Ersatz der retropatellaren Fläche sollte regelhaft erfolgen. Der patellofemorale Gelenkersatz wird immer noch selten durchgeführt, sodass eine Behandlung in spezialisierten Zentren empfohlen wird. Daten aus Endoprothesenregistern zeigen hohe Revisionsraten, während Daten aus Zentren vielversprechende Ergebnisse aufweisen.
      Citation: Sportverletz Sportschaden 2021; 35: 227-233
      PubDate: 2021-12-09T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1523-9937
      Issue No: Vol. 35, No. 04 (2021)
       
  • Zusammenhang von biologischer Reife, Körperkonstitution und körperlicher
           Fitness und der Leistung auf dem Ruderergometer bei
           Elite-Nachwuchsruderinnen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Thiele; Dirk, Prieske, Olaf, Gäbler, Martijn, Granacher, Urs
      Abstract: Hintergrund Prädiktoren ruderspezifischer Leistungen wurden bislang im Nachwuchsleistungsrudersport nur unzureichend analysiert. Entsprechend war es das Ziel der vorliegenden Studie, Zusammenhänge zwischen der biologischen Reife, der Körperkonstitution sowie der körperlichen Fitness und der Leistung auf dem Ruderergometer bei Elite-Nachwuchsathletinnen zu untersuchen sowie Prognosen zur Leistung auf dem Ruderergometer aus diesen Parametern abzuleiten. Methode Insgesamt nahmen 26 Elite-Nachwuchsruderinnen im Alter von 13,1 ± 0,5 Jahren (Abstand zum maximalen Wachstumsspurt: 2,2 ± 0,5 Jahre; mittlerer Trainingsumfang: 10 Stunden/Woche) an der Studie teil. Im Rahmen von Leistungsüberprüfungen im März 2016/2017 wurden Parameter der biologischen Reife (Abstand zum geschätzten Zeitpunkt des Wachstumsspurts), der Körperkonstitution (Körperhöhe/-masse, Mager-/Körperfettmasse), der Maximalkraft (Einer-Wiederholungsmaximum (EWM) Bankziehen, Beinpresse, isometrische Handkraft), der Schnellkraft (Hockstrecksprung), der Kraftausdauer (Bourban-Rumpfkraftausdauertest), des dynamischen Gleichgewichts (Y-Balance-Test) und der Richtungswechselschnelligkeit (Multistage Shuttle Run) sowie der Leistung auf dem Ruderergometer über 700 m erfasst. Lineare Regressionsanalysen wurden für die Modelle (1) biologische Reife, (2) biologische Reife und Körperkonstitution sowie (3) biologische Reife, Körperkonstitution und körperliche Fitness durchgeführt. Ergebnisse Die statistische Analyse zeigte signifikante (p≤ 0,01) mittlere bis hohe Korrelationskoeffizienten (0,57 ≤r≤ 0,8) zwischen der biologischen Reife, Kennwerten der Körperkonstitution (Körperhöhe/-masse, Magermasse), der Maximalkraft (EWM Bankziehen, isometrische Handkraft) sowie der Kraftausdauer (Bourban-Rumpfkraftausdauertest) mit der Leistung auf dem Ruderergometer. Die lineare Regressionsanalyse identifizierte für das Modell 3 mit den Prädiktoren Körperkonstitution (Magermasse) und Kraftausdauer (Bourban-Rumpfkraftausdauertest) die beste Aufklärung für den 700m-Ruderergometertest (R² = 0,94; Akaike-Informationskriterium (AIC) = 82,1). Die Varianzaufklärung war größer als bei Modell 1 (R² = 0,60; AIC = 131,5) und Modell 2 (R² = 0,63; AIC = 111,6). Schlussfolgerungen Aufgrund der vorliegenden Ergebnisse wird Trainern im Nachwuchsrudersport empfohlen, ausgewählte Merkmale der biologischen Reife, Körperkonstitution sowie der körperlichen Fitness (Maximalkraft, Kraftausdauer) für die Talententwicklung zu berücksichtigen, da diese besonders hoch mit der Leistung auf dem Ruderergometer assoziiert sind.
      Citation: Sportverletz Sportschaden ; : -
      PubDate: 2021-09-07T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1532-4597
       
  • Development of a modified cross-over hop test to reduce measurement errors
           in return-to-competition testing

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Lambert; Christophe, Lambert, Maxime, Ellermann, Andree, Wafaisade, Arasch, Buse, Christian, Peters, Nicholas, Centner, Christoph, Klinspon, Erich
      Abstract: Context Hop tests play an important role in the rehabilitation process after injuries. A comparison of the jumping distances of both extremities allows for an evaluation of the injured limb. In the conventional cross-over hop test for distance, the jump width (medial vs. lateral) that the athlete has to cross during the jump is not standardised and therefore highly variable. This affects the absolute jump length in each jump series. Hypothesis Modifying the test may reduce the jump length variance between test series of an athlete as well as the test-dependent variations in the cross-over hop for distance. Methods N = 47 athletes from the German and French national Judo youth teams were included in the study (age: 15.3 years ± 13–17). A modified version of the cross-over hop for distance was developed with a cross-over width of 50 cm and a fixed landing zone of 10 cm. The jump lengths of the conventional test and the modified test were documented. The change in jump length variations of the two sexes were compared. Results The mean value of the coefficient of variation decreased significantly from 4.09 % to 2.83 % (p 
      Citation: Sportverletz Sportschaden ; : -
      PubDate: 2021-05-19T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1349-5605
       
  • Funktionelle Testungen zur Ermittlung des Return-to-Activity-Status bei
           Patienten mit unspezifischen Kreuzschmerzen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Hanke; Alina, Schoch, Wolfgang, Keller, Matthias, Kurz, Eduard, Richter, Robert
      Abstract: Hintergrund Eine Mehrzahl der Rückenschmerzpatienten leidet unter unspezifischen Schmerzen im unteren Rücken, die nicht auf eine bestimmte Ursache zurückzuführen sind, zwei Drittel davon unter rezidivierenden Beschwerden. Um die Wahrscheinlichkeit von wiederkehrenden und anhaltenden Schmerzen zu reduzieren, werden immer häufiger Testungen zur Ermittlung des aktuellen Funktionsstatus angewendet. Die vorliegende Literaturstudie untersucht die Evidenz von funktionellen Tests bei unspezifischen Rückenschmerzen und deren Aussagekraft bezogen auf den Return-to-Activity(RTA)-Status. Speziell zielt die Analyse auf Aktivitätsempfehlungen sowie die Einschätzung des Rezidiv- und Chronifizierungsrisikos ab. Methoden PubMed-basierte Literaturrecherche. Narrative Übersichtsarbeit aus Arbeiten der letzten zehn Jahre. Ergebnisse Insgesamt wurden 12 Studien in die Analyse eingeschlossen. Es konnten 33 Tests identifiziert werden, zu denen positive Aussagen bezüglich Reliabilität, Validität und ihrer Relevanz bei der Beurteilung des RTA-Status bei unspezifischem Rückenschmerz getroffen werden konnten. Weiter zeigt sich, dass die untersuchten Tests bei der Beurteilung des RTA-Status und auch zum Erkennen von Yellow und Blue Flags bei Patienten mit unspezifischen Rückenschmerzen gewinnbringende Hinweise geben könnten. Dabei spielen die Gehfähigkeit, das Verhalten beim Heben und Tragen von Gegenständen, die motorische Kontrolle, die Muskelkraft und die Beweglichkeit eine übergeordnete Rolle. Schlussfolgerung Die Ermittlung des RTA-Status bei Patienten mit unspezifischen Rückenschmerzen sollte patientenspezifisch, biopsychosozial orientiert sein und nicht ausschließlich durch bewegungsbezogene Tests erfolgen. Genaue Aussagen, wann ein Patient die alltäglichen Belastungen und seine Arbeit ohne ein erhöhtes Rezidiv- oder Chronifizierungsrisiko wieder aufnehmen kann, scheinen mithilfe funktioneller Tests nicht möglich. Der große Einfluss von psychischen und sozialen Faktoren auf Krankheitsentstehung, -verlauf und -prognose sind dabei limitierende Faktoren. Bewegungs- und belastungsbezogene Tests können dennoch sinnvoll eingesetzt werden, um alltagsbezogene Aktivitäten zu evaluieren, den Therapieprozess zu planen und Patienten Sicherheit vermitteln.
      Citation: Sportverletz Sportschaden ; : -
      PubDate: 2021-05-12T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1272-9781
       
  • Analyse von Muskelverletzungen und „Return-to-Training“ im
           Elite-Taekwondo – Ergebnisse einer prospektiven Kohortenstudie über
           einen Zeitraum von 5 Jahren

    • Free pre-print version: Loading...

      Sportverletz Sportschaden
      DOI: 10.1055/a-1392-3611



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Sportverletz Sportschaden ; : -2021-02-17T00:00:00+0100
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 18.204.56.185
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-