Subjects -> PUBLIC ADMINISTRATION (Total: 284 journals)
    - MUNICIPAL GOVERNMENT (9 journals)
    - PUBLIC ADMINISTRATION (248 journals)
    - SECURITY (27 journals)

PUBLIC ADMINISTRATION (248 journals)                  1 2 | Last

Showing 1 - 200 of 357 Journals sorted alphabetically
Academy of Management Annals     Full-text available via subscription   (Followers: 81)
Accounting and the Public Interest     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Acta Negócios     Open Access  
Acta Universitatis Danubius. Administratio     Open Access  
Administory. Zeitschrift für Verwaltungsgeschichte     Open Access   (Followers: 1)
Administração Pública e Gestão Social     Open Access  
Administración Pública y Sociedad     Open Access  
Administration     Open Access   (Followers: 15)
Administrative Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Administrative Theory & Praxis     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
African Journal of Governance and Development     Open Access   (Followers: 5)
Africa’s Public Service Delivery and Performance Review     Open Access   (Followers: 5)
AL-Qadisiyah Journal For Administrative and Economic sciences     Open Access   (Followers: 2)
American Review of Public Administration     Hybrid Journal   (Followers: 23)
AQ - Australian Quarterly     Full-text available via subscription  
Arbetsliv i omvandling     Open Access  
Asia Pacific Journal of Public Administration     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Australian Social Work     Hybrid Journal   (Followers: 10)
BAR. Brazilian Administration Review     Open Access   (Followers: 1)
Cadernos Gestão Pública e Cidadania     Open Access  
Canadian Public Administration/Administration Publique Du Canada     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Cities     Hybrid Journal   (Followers: 24)
Citizenship Studies     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Clinical Social Work Journal     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Commonwealth Journal of Local Governance     Open Access   (Followers: 4)
Congress & the Presidency: A Journal of Capital Studies     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Corrections : Policy, Practice and Research     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Critical Policy Studies     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Cuadernos de Administración     Open Access  
Cuadernos de Relaciones Laborales     Open Access   (Followers: 1)
Cuadernos Latinoamericanos de Administración     Open Access  
Dhammathas Academic Journal     Open Access  
DiA : Public Administration Journal     Open Access   (Followers: 1)
Digital Government : Research and Practice     Open Access   (Followers: 1)
Documentos y Aportes en Administración Pública y Gestión Estatal     Open Access  
ECA Sinergia : Revista Especializada en Economía, Contabilidad y Administración     Open Access  
Economic and Regional Studies / Studia Ekonomiczne i Regionalne     Open Access  
eJournal of eDemocracy and Open Government     Open Access   (Followers: 10)
eJournal of Public Affairs     Open Access  
Electronic Government, an International Journal     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Electronic Journal of e-Government     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
ESPAÇO PÚBLICO : Revista do Mestrado Profissional em Políticas Públicas da UFPE     Open Access  
Estado, Gobierno y Gestión Pública     Open Access  
Estudios de Administración     Open Access  
Éthique publique     Open Access   (Followers: 1)
Études rurales     Open Access   (Followers: 2)
EURE (Santiago) - Revista Latinoamericana de Estudios Urbano Regionales     Open Access  
European Journal of Government and Economics     Open Access   (Followers: 5)
European Journal of Social Work     Hybrid Journal   (Followers: 32)
European Policy Analysis     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Evaluation     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Federal Governance     Open Access   (Followers: 1)
FEU Academic Review     Open Access  
FOR Rivista per la formazione     Full-text available via subscription  
Frontiers in Public Health Services and Systems Research     Open Access   (Followers: 6)
Future Studies Research Journal : Trends and Strategies     Open Access  
Gaceta Sanitaria     Open Access   (Followers: 2)
Georgia Journal of Public Policy     Open Access   (Followers: 2)
Gestão Pública : Práticas e Desafios     Open Access   (Followers: 1)
Gestión y Política Pública     Open Access   (Followers: 1)
Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Global Public Policy and Governance     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Governance : An International Journal of Policy, Administration and Institutions     Hybrid Journal   (Followers: 51)
Governance Journal     Open Access   (Followers: 3)
Government and Opposition     Full-text available via subscription   (Followers: 26)
Government Information Quarterly     Hybrid Journal   (Followers: 28)
Growth and Change     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Human Resource Development Quarterly     Hybrid Journal   (Followers: 29)
Human Service Organizations Management, Leadership and Governance     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Icelandic Review of Politics and Administration     Open Access  
Ids Working Papers     Hybrid Journal  
In Vestigium Ire     Open Access   (Followers: 1)
Indian Journal of Public Administration     Hybrid Journal  
International Affairs and Global Strategy     Open Access   (Followers: 6)
International Journal of Community Well-Being     Hybrid Journal  
International Journal of Electronic Government Research     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
International Journal of Environmental Policy and Decision Making     Hybrid Journal   (Followers: 3)
International Journal of Information Systems for Crisis Response and Management     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
International Journal of Organization Theory and Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 1)
International Journal of Public Administration     Hybrid Journal   (Followers: 27)
International Journal of Public Leadership     Hybrid Journal   (Followers: 49)
International Journal of Public Sector Performance Management     Hybrid Journal   (Followers: 10)
International Review of Public Administration     Hybrid Journal   (Followers: 13)
International Review of Public Policy     Open Access  
International Tax and Public Finance     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Investigación Administrativa     Open Access  
JKAP (Jurnal Kebijakan dan Administrasi Publik)     Open Access  
Journal of Administrative and Management     Open Access  
Journal of APF Command and Staff College     Open Access  
Journal of Asian Public Policy     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Chinese Governance     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Community Practice     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Journal of Comparative Policy Analysis : Research and Practice     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of Developing Areas     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Development and Administrative Studies     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Economic and Administrative Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Economics, Finance and Administrative Science     Open Access  
Journal of Entrepreneurship and Public Policy     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of European Public Policy     Hybrid Journal   (Followers: 64)
Journal of Governance and Public Policy     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Government and Economics     Open Access  
Journal of Higher Education Outreach and Engagement     Open Access   (Followers: 11)
Journal of Management & Organization     Full-text available via subscription   (Followers: 242)
Journal of Management and Development Studies     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Nursing Management     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Journal of Organisational Transformation & Social Change     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Park and Recreation Administration     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Journal of Policy Practice and Research     Hybrid Journal  
Journal of Public Administration and Governance     Open Access   (Followers: 22)
Journal of Public Administration and Policy Research     Open Access   (Followers: 14)
Journal of Public Administration Research and Theory     Hybrid Journal   (Followers: 41)
Journal of Public Affairs Education     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Public Budgeting, Accounting & Financial Management     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Public Finance and Public Choice     Hybrid Journal  
Journal of Public Procurement     Hybrid Journal  
Journal of Science and Sustainable Development     Full-text available via subscription  
Journal of Social and Administrative Sciences     Open Access  
Journal of Social Studies     Open Access  
Journal of Social Work Education     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Jurnal Ad'ministrare     Open Access  
Jurnal Administrasi Publik : Public Administration Journal     Open Access  
Jurnal Bina Praja : Journal of Home Affairs Governance     Open Access  
Jurnal Ilmiah Administrasi Publik     Open Access  
Jurnal Ilmiah Ilmu Administrasi Publik     Open Access  
Jurnal Kajian Pemerintah : Journal of Government, Social and Politics     Open Access  
Jurnal Niara     Open Access  
Jurnal Office     Open Access  
Just Policy: A Journal of Australian Social Policy     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Kwartalnik Prawa Podatkowego / Tax Law Quarterly     Open Access  
Law and Administration in Post-Soviet Europe     Open Access  
Law, Democracy & Development     Open Access   (Followers: 5)
Law, Innovation and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Liinc em Revista     Open Access  
Local Government Studies     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Middle East Law and Governance     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Molung Educational Frontier     Open Access  
National Civic Review     Hybrid Journal   (Followers: 1)
NISPAcee Journal of Public Administration and Policy     Open Access   (Followers: 4)
Nordic Tax Journal     Open Access   (Followers: 3)
Organizações & Sociedade     Open Access  
Orientación y Sociedad : Revista Internacional e Interdisciplinaria de Orientación Vocacional Ocupacional     Open Access  
Parliaments, Estates and Representation     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Perspectivas em Políticas Públicas     Open Access  
Perspectives on Public Management and Governance     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
PINISI Discretion Review     Open Access  
Pittsburgh Tax Review     Open Access   (Followers: 3)
Police Journal : Theory, Practice and Principles     Hybrid Journal   (Followers: 319)
Policy & Internet     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Policy & Governance Review     Open Access   (Followers: 4)
Policy Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Policy Studies     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Policy Studies Journal     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Política, Globalidad y Ciudadanía     Open Access  
Políticas Públicas     Open Access  
Politics and Governance     Open Access   (Followers: 9)
Poverty & Public Policy     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Prashasan: Nepalese Journal of Public Administration     Open Access   (Followers: 1)
Prawo Budżetowe Państwa i Samorządu     Open Access  
Prison Journal     Hybrid Journal   (Followers: 29)
Public Administration     Hybrid Journal   (Followers: 38)
Public Administration and Development     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Public Administration Research     Open Access   (Followers: 1)
Public Administration Review     Hybrid Journal   (Followers: 49)
Public Choice     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Public Governance Research     Open Access   (Followers: 3)
Public Inspiration     Open Access  
Public Organization Review     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Public Personnel Management     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Public Policy     Full-text available via subscription   (Followers: 16)
Public Policy and Administration     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Public Policy And Administration     Open Access   (Followers: 23)
Public Policy and Administration Research     Open Access   (Followers: 19)
Public Sector     Full-text available via subscription   (Followers: 7)
Public Works Management & Policy     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Publik (Jurnal Ilmu Administrasi)     Open Access  
PUBLIKA : Jurnal Ilmu Administrasi Publik     Open Access  
Publius: The Journal of Federalism     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Pyramides     Open Access  
RACE - Revista de Administração, Contabilidade e Economia     Open Access  
REAd : Revista eletrônica de administração     Open Access  
Regional Science Policy & Practice     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Research on Economic Inequality     Hybrid Journal   (Followers: 9)
rESPaldo : Revista Internacional en Administración de Oficinas y Educación Comercial     Open Access  
Retos de la Dirección     Open Access  
Revista Brasileira de Administração Científica     Open Access  
Revista de Administração     Open Access  
Revista de Administração Geral     Open Access  
Revista de Administração IMED     Open Access   (Followers: 1)
Revista de Administración Pública     Open Access  
Revista de Direito da Administração Pública     Open Access  
Revista de Direito Sociais e Políticas Públicas     Open Access  
Revista Desenvolvimento Social     Open Access   (Followers: 1)
Revista Digital de Derecho Administrativo     Open Access  
Revista dos Estudantes de Públicas : REP     Open Access  
Revista Eurolatinoamericana de Derecho Administrativo     Open Access  
Revista Foco     Open Access  
Revista Iberoamericana de Estudios Municipales     Open Access  
Revista Mexicana de Análisis Político y Administración Pública     Open Access  
Revista Panamericana de Salud Pública     Open Access  
Revista Política y Estrategia     Open Access  

        1 2 | Last

Similar Journals
Journal Cover
Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement
Journal Prestige (SJR): 0.226
Number of Followers: 8  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1432-2625 - ISSN (Online) 1439-4049
Published by Thieme Publishing Group Homepage  [233 journals]
  • Wie geht es weiter im deutschen Gesundheitswesen'

    • Free pre-print version: Loading...

      Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 5-5
      DOI: 10.1055/a-1708-9371



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 5-52022-02-21T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Vielen Dank!

    • Free pre-print version: Loading...

      Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 6-6
      DOI: 10.1055/a-1720-5033



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 6-62022-02-21T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Debattenbeitrag – Krankenhausfinanzierung aus Sicht der Patienten

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Debatin; Jörg, Lohmann, Heinz
      Pages: 9 - 10
      Abstract: Das DRG-System berücksichtigt nicht den nachhaltigen Erfolg einer Behandlung aus Sicht des Patienten. Die Integration von „Patient Related Outcome Measures“ (PROM) sollte die Basis für eine Weiterentwicklung der DRGs hin zu neuen PRGs, also „Patient Related Groups“, sein. Das wäre ein mutiger Schritt nach vorn, der die Rolle der Patienten stärkt.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 9-10
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1725-7546
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Krankheitskosten – Hohe Diagnosekosten bei Lumbalgie

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 10 - 11
      Abstract: Akute Schmerzen im unteren Rückenbereich (Lumbalgien) zählen weltweit zu den häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Diagnostik und Therapie führen dabei zu einer vermehrten Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. In vielen Fällen wird die radiologische Bildgebung eingesetzt; diese ist jedoch oftmals ungeeignet und führt somit zu unnötigen Ausgaben. Di Gangi et al. untersuchten, welche finanzielle Belastung für die Krankenversicherungen in der Schweiz durch Lumbalgien entsteht.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 10-11
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1708-9432
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Medizininformatik-Initiative – Digitale FortschrittsHubs zur
           sektorübergreifenden Verknüpfung

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 11 - 11
      Abstract: Das BMBF fördert im Rahmen der Medizininformatik-Initiative (MII) sechs Verbundprojekte, die „Digitalen FortschrittsHubs Gesundheit“. Diese Hubs verknüpfen sektorübergreifend die Datenintegrationszentren mit ihren Partnern.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 11-11
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1726-6232
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Neuer Vertrag – Höhere Vergütung für Ergotherapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 11 - 12
      Abstract: Gute Nachrichten für alle Ergotherapeutinnen und -therapeuten: Die Vergütung für ergotherapeutische Leistungen steigt um 5,85 Prozent. Dies hat die Schiedsstelle in ihrer Sitzung am 15.12.2021 festgelegt. Zusätzlich gibt es vom 1.1.2022 bis 30.9.2022 einen befristeten Zuschlag von 11,7 Prozent auf die bislang geltende Vergütung. Der Hintergrund: Die neue Vergütung hätte bereits im Frühjahr feststehen sollen. Dass die Verhandlungen so lange gedauert haben, soll jedoch nicht zulasten der Therapeutinnen und Therapeuten gehen. Deshalb erfolgt als Ausgleich der temporäre Zuschlag. Ab 1.10.2022 gilt dann die um 5,85 Prozent höhere Vergütung. Die Vereinbarungen treten zum 1.1.2022 in Kraft.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 11-12
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1731-3527
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • DRG-Reform – Niedersachsen fordert einrichtungsorientierte
           Kostenerstattung

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 12 - 12
      Abstract: Der Bundesrat hat die Weiterentwicklung des DRG-Systems auf Antrag von Niedersachsen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz beschlossen. Eine einrichtungsorientierte und behandlungsnotwendige Kostenerstattung wird gefordert.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 12-12
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1726-6126
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Trendstudie – Zukunft der digitalen Gesundheitswirtschaft im Fokus

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 13 - 13
      Abstract: In einer aktuellen Trendstudie analysiert das Forschungsteam des „ATLAS Digitale Gesundheitswirtschaft“ der Universität Witten/Herdecke die Veränderungen im Gesundheitswesen angesichts der bevorstehenden digitalen Transformation.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 13-13
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1726-6260
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Medizinprodukteverordnung – Gesundheitsminister der Länder warnen vor
           Versorgungsengpässen durch die MDR

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 13 - 14
      Abstract: Spectaris begrüßt Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz/EU-Medizinprodukteverordnung hemmt Innovationen/Gesundheitsminister fordern Unterstützung für Unternehmen bei der MDR-Umsetzung
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 13-14
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1731-2870
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Elektronische Patientenakte – Digitale Lösungen für eine Optimierung
           des antimikrobiellen Stewardship'

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 14 - 14
      Abstract: Ein rationaler, verantwortungsbewusster Einsatz von Antibiotika, auch antimikrobielles Stewardship genannt, ist zentral für die Optimierung und Anpassung der Dauer, Dosierung und Form der Antibiotikatherapie. Außerdem wird die Vermeidung von Selektionsprozessen und Resistenzen bei den Bakterien angestrebt. In dieser Übersichtsarbeit untersuchten Parzen-Johnson et al., wie Interventionen in der elektronischen Patientenakte das Verschreibungsverhalten für Antibiotika beeinflussen können.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 14-14
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1708-9483
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Wirtschaftliche Sicherung – DGK lobt Verlängerung der
           Ausgleichszahlungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 14 - 14
      Abstract: Kliniken erhalten bis März 2022 Ausgleichszahlungen zur wirtschaftlichen Sicherung. Der DKG begrüßt die Verlängerung, kritisiert aber, dass nur somatische Krankenhäuser unterstützt werden.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 14-14
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1726-6214
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • E-Rezept – Verlängerung der Testphase

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 15 - 15
      Abstract: Praxen, Apotheken, Krankenkassen und Softwareanbieter müssen noch mehr Erfahrung mit dem E-Rezept sammeln, um das System sicher umstellen zu können. Deshalb wird die bundesweite Testphase verlängert. Die Testphase soll genutzt werden, um die Anzahl der Teilnehmenden an den Tests zu erhöhen, Updates aufzuspielen, die nötige Software zu installieren, das Personal zu schulen und die Stabilität des Zusammenwirkens der einzelnen erforderlichen Komponenten intensiv zu prüfen. In diesem Zeitraum wird außerhalb der kontrollierten Testphase wie gewohnt das Muster 16-Formular („rosa Zettel“) genutzt.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 15-15
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1731-3491
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Analyse – Patienten-berichtete Endpunkte unterrepräsentiert in
           Fachinformationen zu neuen Arzneimitteln

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 15 - 16
      Abstract: Ein IQWiG-Team hat analysiert, inwieweit PROs, die als Endpunkte in klinischen Studien zu neuen Arzneimitteln erfasst wurden, in Fachinformationen berichtet werden.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 15-16
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1731-3509
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Statement des GKV-Spitzenverbandes – Pflegekräftemangel, das
           Geld und ein dritter Weg

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 16 - 16
      Abstract: Im Interview mit der Rheinischen Post machte Gernot Kiefer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes, deutlich, dass die finanzielle Situation der Sozialen Pflegeversicherung sehr zügig politisches Handeln erfordert.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 16-16
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1731-3565
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Empirische Analyse – Einfluss der Dezentralisierung auf die Leistung
           des Gesundheitssystems

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 17 - 18
      Abstract: Die Publikation beschäftigt sich mit der Rolle von Institutionen, insbesondere dem Grad der Verwaltungsdezentralisierung über die Regierungsebenen hinweg, und dem Einfluss auf Entscheidungen im Gesundheitswesen, der Höhe an Gesundheitsausgaben sowie der Lebenserwartung. Die empirische Analyse dieser Studie folgte einer neuen Methodik, um die Leistung der Gesundheitssektoren zu analysieren.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 17-18
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1708-9511
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Gesundheitsausgaben – Neues Sign-in-Verfahren für Chirurgen
           optimiert die OP-Effizienz

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 17 - 17
      Abstract: Die Zeit im Operationssaal (OP-Saal) macht einen beträchtlichen Teil der Gesundheitsausgaben aus – weswegen es verschiedene Bemühungen gibt, die Effizienz im OP-Saal zu steigern. Nach wie vor ist dafür eine gelingende Kommunikation zwischen dem Chirurgen und dem restlichen OP-Team entscheidend. Auch ein neues Anmeldeverfahren für Chirurgen könnte dazu beitragen, Missverständnisse und Fehlkommunikation im OP-Team zu vermeiden.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 17-17
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1726-6280
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Digitaler OP eröffnet neue Perspektiven in der Pflege

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Krex; Dietmar, Köbsch, Daniel
      Pages: 19 - 20
      Abstract: Die Digitalisierung verändert Prozesse und Abläufe, aber auch bestehende hierarchische Strukturen im OP. Dies birgt insbesondere für die OP-Pflege das Potenzial, sich neue Tätigkeitsfelder zu erschließen. Gleichzeitig müssen durch die veränderten Modalitäten im digitalen OP neue organisatorische Strukturen etabliert werden.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2022; 27: 19-20
      PubDate: 2022-02-21T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1708-9385
      Issue No: Vol. 27, No. 01 (2022)
       
  • Identifizierung von Qualitätsproblemen durch Qualitätsindikatoren der
           externen Qualitätssicherung – Mixed-Methods-Analyse zum
           Stellungnahmeverfahren des Strukturierten Dialogs

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Schulz; Sören, de Cruppé, Werner, Macher-Heidrich, Susanne, Geraedts, Max
      Abstract: Zielsetzung Die externe stationäre Qualitätssicherung (eQS) stuft im Prüfverfahren des Strukturierten Dialogs (SD) nur etwa 14% der rechnerisch auffälligen Qualitätsindikator (QI)-Ergebnisse als Qualitätsdefizit ein. Dies stellt die Validität der verwendeten QI in Frage. Die Studie untersucht daher die Gründe für rechnerisch auffällige QI-Ergebnisse. Methodik Kombination von quantitativen eQS Daten mit den Ergebnissen einer inhaltsanalytischen Auswertung von Krankenhausstellungnahmen des SD aus Nordrhein. Ergebnisse Die Inhaltsanalyse ergab 79 Kategorien mit 7 Hauptgründen für auffällige QI (Patientenfaktoren, Datengrundlage, verfehlte Maßnahmen/Ergebnisse, Struktur/Organisationsprobleme, Messprobleme, Indikationsstellung, Sonstige). Die Hälfte aller qualitativen Auffälligkeiten war bundesweit 2012 durch 15 der 218 QI bedingt. Schlussfolgerung Die meisten eQS-QI erkennen nur sehr wenige oder keine Qualitätsprobleme. Die eQS sollte auf solche QI fokussieren, die tatsächlich Qualitätsprobleme detektieren.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; 20: -
      PubDate: 2022-03-15T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1751-5464
      Issue No: Vol. 20, No. eFirst (2022)
       
  • Die Auswirkungen der Krankenhauskonzentration auf die Verweildauer und
           stationäre Sterblichkeit in Deutschland

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Valentowitsch; Johann, Burr, Wolfgang
      Abstract: Ziel der Studie Im Beitrag werden die Auswirkungen der Krankenhauskonzentration auf die durchschnittliche Verweildauer und die stationäre Sterblichkeit in Deutschland im Zeitablauf untersucht. Methodik Auf regionalen Paneldaten basierende Regressionsanalyse unter Berücksichtigung der (unbeobachteten) individuellen Heterogenität und des Trends in der Modellierung. Um Hinweise auf die Beziehungsrichtung zu erhalten, wird außerdem der Instrumentalvariablenansatz angewandt und auf Granger-Kausalität getestet. Ergebnisse Die zunehmende Krankenhauskonzentration in Deutschland ist mit einem negativen und statistisch signifikanten Effekt auf die durchschnittliche Verweildauer verbunden. Je höher die Konzentration der Krankenhäuser in einer Region, desto geringer ist (ceteris paribus) die Verweildauer auf den Stationen. Die Anzahl der Krankenhäuser hat zugleich keinen statistisch signifikanten Einfluss auf die Patientensterblichkeit. Der Zusammenhang zwischen Krankenhauskonzentration und Verweildauer lässt sich somit als positiver Qualitätseffekt interpretieren.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; 20: -
      PubDate: 2022-03-15T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1751-6431
      Issue No: Vol. 20, No. eFirst (2022)
       
  • Homeoffice – fest etabliertes Arbeitsmodell auch nach der
           Corona-Pandemie'

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Sailer; Larisa, Hoffmann, Felix
      Abstract: Die Einhaltung der Covid-19-Pandemie-Maßnahmen forderte von vielen Unternehmen die Einführung und Umsetzung von Homeoffice. Nicht nur die Arbeitsprozesse, sondern auch die Teamführung musste binnen kurzer Zeit an die neuen Anforderungen angepasst werden [1, 6]. Gerade für die Führungskräfte des mittleren Managements stellte die räumliche Dezentralisierung und Führung auf Distanz eine Herausforderung dar [7,11]. Auch die AOK – Die Gesundheitskasse Südlicher Oberrhein hat im Rahmen der Corona-Pandemie-Maßnahmen ihren Mitarbeitern Homeoffice ermöglicht und das Arbeitsmodell optional angeboten. Die Leitenden des mittleren Managements haben in der Covid-19-Pandemie-Zeit Erfahrungen bzw. Erkenntnisse gesammelt und wünschen für die Zukunft die feste Etablierung des flexiblen Homeoffice-Arbeitsmodells.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2022-03-25T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1751-6633
       
  • Nutzen und Wirtschaftlichkeit der Topischen Behandlung Peripherer
           Neuropathischer Schmerzen mit dem Capsaicin-Pflaster Qutenza – ein
           Literaturüberblick

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Thiem; Helena, Kunde, Katharina, Quandel, Tamara, Schubert, Tino
      Abstract: Hintergrund Periphere Neuropathien sind häufig und beeinträchtigen die Lebensqualität der PatientInnen erheblich. Die Behandlung ist komplex und kann, in Abhängigkeit von der Grunderkrankung, bei vielen PatientInnen keine vollständige Beschwerdefreiheit erzielen. Eine Therapieoption ist hochdosiertes Capsaicin 179 mg (oder 8%) in Form eines kutanen Pflasters (Qutenza). Die vorliegende Literaturübersicht soll eine Einschätzung zu Nutzen und Kosten dieser Therapie, auch im Vergleich zu systemischer Medikation, bieten. Methodik In der bibliografischen Datenbank PubMed wurde eine strukturierte Literaturrecherche durchgeführt, um relevante Publikationen zur topischen Therapie peripherer neuropathischer Schmerzen mit dem hochdosierten Capsaicin-Pflaster zu identifizieren und hinsichtlich ihres Nutzens sowie unter ökonomischen Gesichtspunkten zu bewerten. Die Ergebnisse der eingeschlossenen Publikationen wurden extrahiert und narrativ zusammengefasst. Ergebnisse Es wurden insgesamt 29 Artikel in die Auswertung einbezogen. In acht randomisierten kontrollierten Studien konnte die Wirksamkeit einer Behandlung peripherer neuropathischer Schmerzen unterschiedlicher Genese mit hochdosiertem Capsaicin in Form eines kutanen Pflasters belegt werden. Das Capsaicin-Pflaster führte gegenüber der Standard-Therapie zu einer vergleichbaren Reduktion der neuropathischen Schmerzsymptome bei deutlich geringeren Nebenwirkungen. Für den Bereich der Wirtschaftlichkeit konnten nur drei Publikationen ermittelt werden, die jedoch nicht das deutsche Gesundheitssystem berücksichtigen. Die drei Analysen kommen zu dem Schluss, dass die topische Capsaicin-Therapie im Vergleich zu den jeweils untersuchten systemisch wirksamen Vergleichspräparaten kosteneffektiv ist. Schlussfolgerung Es konnte für periphere neuropathische Schmerzen unterschiedlicher Genese der Nutzen einer topischen Behandlung mit dem kutanen Capsaicin-Pflaster Qutenza nachgewiesen werden. In Bezug auf die Wirtschaftlichkeit dieser Therapieoption, besonders in Hinblick auf das deutsche Gesundheitssystem, sind weitere Analysen notwendig.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2022-03-25T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1754-7150
       
  • Gesundheitsbezogene Lebensqualität älterer Menschen in stationären
           Pflegeeinrichtungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Reiber; Petra, Wolpert, Ina, Graeb, Fabian, Wolke, Reinhold
      Abstract: Zielsetzung Ziel der Arbeit ist es, den Einfluss soziodemografischer und pflegespezifischer Variablen auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL) älterer Bewohner*innen in Langzeit-Pflegeeinrichtungen zu untersuchen. Methodik Ein Datenset von 288 Bewohner*innen aus Pflegeeinrichtungen in Deutschland wurde zu Alter, Geschlecht, Ernährungs-, Kontinenzstatus und Sturzereignissen in Zusammenhang mit HRQoL (EQ-5D-5L) analysiert. Ergebnisse Eine altersadjustierte multivariate lineare Regressionsanalyse ergibt signifikante Assoziationen der HRQoL mit Harninkontinenz (überwiegend inkontinent β = –0,200; vollständig inkontinent β = –0,330; p < 0,001) und vorhandenem Blasendauerkatheter (β = –0,236; p < 0,05), einem BMI < 25 kg/m² (β = –0,117; p < 0,001) und weiblichem Geschlecht (β = 0,079; p < 0,05). Schlussfolgerung Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung von Kontinenzförderung in Langzeit-Pflegeeinrichtungen, um die gesundheitsbezogene Lebensqualität zu steigern
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1718-1250
       
  • Komplexitätssteigerung medizinischer Entscheidungssituationen –
           Herausforderungen der Digitalisierung erkennen und gestalten

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Büchner; Stefanie, Marschollek, Michael, Foadi, Nilufar
      Abstract: Die Chancen und Grenzen der Digitalisierung für medizinische Entscheidungssituationen werden bislang stark in Bezug auf die Potenziale einzelner Technologien und digitaler Tools diskutiert. Im Anschluss an soziologische Perspektiven, die medizinisches Entscheiden als sozial eingebettet und hybrid verstehen, zeigen wir zentrale strukturelle Herausforderungen der Digitalisierung in klinischen Entscheidungssituationen auf und entwickeln Handlungsempfehlungen für die Praxis. Gelingt es, strukturelle Herausforderung der Digitalisierung positiv zu bewältigen, eröffnen sich nachhaltige Möglichkeiten zur Verbesserung medizinischer Entscheidungssituationen durch Digitalisierung. Mit dieser integrativen Perspektive gelingt es, Engführungen auf einzelne Technologien und Idealisierungen von Entscheidungssituationen zu vermeiden, nichtintendierte Folgen zu antizipieren und Perspektiven für mittel- und langfristige Qualitätssteigerungen zu eröffnen.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2022-01-28T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1695-4507
       
  • Nach der Bundestagswahl: Kommt eine neue Sparrunde'

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Ulrich; Volker
      Pages: 289 - 290
      Abstract: Die neue Bundesregierung wird bei Amtsbeginn eine beträchtliche Finanzierungslücke in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) vorfinden. Nach der Prognose des Schätzerkreises vom 13. Oktober 2021 zu Einnahmen und Ausgaben der Krankenkassen im kommenden Jahr erwarten die Experten für das Jahr 2022 ein Defizit in der GKV in Höhe von 7 Mrd. Euro. Nachdem bereits ein steuerfinanzierter Bundeszuschuss in Höhe von 21 Mrd. in Aussicht gestellt wurde, verbleibt dennoch eine Deckungslücke in Höhe von 7 Mrd. Euro.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 289-290
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1669-5566
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Qualitätsverbesserung in der Handchirurgie – KTS – Sinn und Unsinn
           elektrophysiologischer Untersuchungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 291 - 291
      Abstract: Jedes Jahr führen Mediziner in den USA mehr als eine halbe Million Eingriffe bei konservativ therapierefraktärem Karpaltunnelsyndrom (KTS) durch. Für das präoperative Vorgehen empfiehlt die zuständige Fachgesellschaft (American Academy of Orthopaedic Surgeons) elektrophysiologische Untersuchungsverfahren nur dann, wenn die Diagnose klinisch unsicher ist.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 291-291
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1682-3117
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Infektionskrankheiten – Wie bewertet die Bevölkerung Frühwarnsysteme
           für Infektionskrankheiten'

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 292 - 292
      Abstract: Um den Ausbruch von Infektionskrankheiten zu verhindern, sind wirksame Präventionsmaßnahmen unerlässlich – dies hat die COVID-19 Pandemie noch einmal verdeutlicht. Eine Möglichkeit wäre die Implementierung eines integrierten, internationalen Frühwarnsystems. Himmler et al. haben in einem Survey untersucht, ob die COVID-19 Pandemie die Zahlungsbereitschaft innerhalb der Bevölkerung für ein solches Frühwarnsystem verändert hat.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 292-292
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1665-3964
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Stationäre Versorgung – Risikoadjustierung von Qualitätsindikatoren:
           Möglichkeiten und Grenzen

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 292 - 293
      Abstract: Die Initiative Qualitätsmedizin e. V. (IQM) konzipierte aus DRG-Routinedaten Qualitätsindikatoren mit dem Ziel einer Versorgungsverbesserung im stationären Sektor. Bezüglich der Vergleichbarkeit der Versorgungsqualität ist die Berücksichtigung von Unterschieden im Case-Mix zwischen Krankenhäusern wichtig. Eine Arbeitsgruppe des IQM, bestehend aus externen Experten, beschäftigte sich mit der Entwicklung und Berechnung von Risikoadjustierungsmodellen.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 292-293
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1665-4020
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Vergleich postoperativer Komplikationen – Perioperative
           Volumentherapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 293 - 294
      Abstract: Das Ziel dieser Studie war es, das Auftreten postoperativer Komplikationen bei Patienten zu vergleichen, die sich einer elektiven offenen abdominellen Operation unterziehen und eine intraoperative zielgerichtete hämodynamische Therapie oder eine restriktive normovolämische Therapie erhielten.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 293-294
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1682-3297
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Influenza- und Pneumokokken-Impfung – Kosteneffekte einer Influenza- und
           Pneumokokken-Impfung bei älteren Menschen

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 294 - 294
      Abstract: Die Kosteneffektivität von der Influenza- als auch Pneumokokken-Impfung wurde in verschiedensten gesundheitsökonomischen Studien stets als gegeben angenommen, obwohl nur wenige Datenanalysen der realen Welt diese Annahme bestätigen. Ambulante sowie stationäre Daten aus der realen Welt sollten dazu dienen, die Effekte auf die Gesundheitsleistungen und Kosten bei älteren Menschen zu bewerten.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 294-294
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1665-4002
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Bundeskartellamt – Wettbewerb hat hohe Relevanz für die
           Versorgungsqualität

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 294 - 295
      Abstract: Am 2. September 2021 wurde der Abschlussbericht der Sektoruntersuchung Krankenhäuser vom Bundeskartellamt veröffentlicht. Die Fusionskontrolle erweist sich als wichtiger Faktor für den Erhalt des Wettbewerbes und der Qualität.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 294-295
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1682-2569
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Qualitätsoffensive – Barmer stellt Konzept zur Reform des
           Krankenhausbereichs vor

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 295 - 296
      Abstract: Die Barmer spricht sich für eine zügige Qualitätsoffensive in der Krankenhausversorgung nach der Regierungsbildung aus. Am 14. Oktober 2021 präsentierte die Krankenkasse das zugehörige Konzept inkl. notwendiger Schritte.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 295-296
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1682-3007
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Gesundheitsministerkonferenz – Politische Erklärung zur
           wirtschaftlichen Stabilisierung der Krankenhäuser gefordert

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 296 - 297
      Abstract: Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßt ausdrücklich, dass die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) mit ihrem Beschluss die Notwendigkeit eines Rettungsschirms für die Krankenhäuser angesichts der vierten Corona Welle angekündigt hat. „Es ist dringend erforderlich, dass die Krankenhäuser schnell Klarheit haben, wie die Politik die wirtschaftliche Lage in dieser Ausnahmesituation gewährleisten möchte. Zu Beginn der Corona-Pandemie hat Bundesgesundheitsminister Spahn mit seiner politischen Botschaft, die Stabilität der Krankenhäuser über die Pandemie hinweg zu garantieren, für Vertrauen in die Politik gesorgt und die Handlungsfähigkeit der Krankenhäuser gestärkt. Eine vergleichbare Zusage erwarten wir auch jetzt nicht nur vom geschäftsführenden Gesundheitsminister, sondern auch von den Verantwortlichen der Ampel-Koalitionsgespräche“, fordert Dr. Gerald Gaß, Vorstandsvorsitzender der DKG.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 296-297
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1698-9988
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • IT-Sicherheit – Digital, aber sicher: Gute Standards für die
           IT-Sicherheit in Krankenhäusern

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 297 - 297
      Abstract: Anlässlich des European Cybersecurity Month spricht sich der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) für klare Anforderungen und ein hohes Niveau an IT-Sicherheit in Krankenhäusern aus und erklärt sich bereit, bei der Erarbeitung mitzuwirken.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 297-297
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1682-3516
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Innovationsfonds – Neue Versorgungsformen: 30 Ideenskizzen erhalten
           grünes Licht für erste Förderstufe

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 297 - 298
      Abstract: Für 30 Antragstellerinnen und Antragsteller im Förderbereich der neuen Versorgungsformen hat der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) heute grünes Licht zur Ausarbeitung eines Vollantrags gegeben. Die ausgewählten Projekte können damit in die nächste Stufe des Verfahrens starten. Bis zum 31. Mai 2022 haben die Projektverantwortlichen nun Zeit, ihren Vollantrag zu erarbeiten. Diese Konzeptentwicklungsphase kann vom Innovationsausschuss mit bis zu 75 000 Euro gefördert werden. Insgesamt hatte der Innovationsausschuss 123 Ideenskizzen auf die Förderbekanntmachung vom 17. März 2021 erhalten.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 297-298
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1699-0257
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • E-Health-Strategie: Berlin setzt Standards für digitalen
           Datenaustausch

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Hohnstein; Aileen
      Pages: 299 - 301
      Abstract: Die beiden größten Versorger der Hauptstadt, die Uniklinik Charité und der kommunale Klinikkonzern Vivantes, führen seit März eine gemeinsame digitale Behandlungsakte. Diese soll die medizinische Qualität in der Versorgungskette verbessern und den ökonomischen Nutzen für die Leistungserbringer erhöhen.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 2021; 26: 299-301
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1669-5580
      Issue No: Vol. 26, No. 06 (2021)
       
  • Engpassvermeidung in der Patientenversorgung

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Spohn; K, Hiller, M, Hering, R, Schröder, S
      Abstract: Zielsetzung In deutschen Krankenhäusern binden schlecht abgestimmte Prozesse Ressourcen und münden in Versorgungsengpässen. Negative Auswirkungen dessen und Verbesserungsmöglichkeiten sollen aufgezeigt werden. Methodik Deskriptive systematische Literaturanalyse (Jhg. 2003–2020) in den Datenbanken PubMed und EBSCOhost. Ergebnisse Von 860 Publikationen wurden 54 eingeschlossen. Lean-Management, Normalization Theory und Model for Improvement wurden beschrieben. Bedeutung eines Multi-Stakeholder Ansatzes wurde ausgeführt. Schlussfolgerung Holistische Prozessoptimierungen können zunehmende Versorgungsengpässe abmildern. Früh sollten strategische in operative Ziele übersetzt und messbar gemacht werden. Innerklinische Projektbüros sollten Prozessimplementierungen begleiten und die Ausrichtung an Patientenversorgungs- und ökonomischen Aspekten im interdisziplinären Kontext steuern.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2021-12-13T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1676-1160
       
  • Finanzierung von Tageshospizen und palliativmedizinischen Tageskliniken:
           Ergebnisse quantitativer Befragungen von Einrichtungsleitungen und
           Krankenkassen in Deutschland

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Apolinarski; Beate, Burger, Birte, Stahmeyer, Jona T., Röwer, Hanna A. A., Schneider, Nils, Stiel, Stephanie, Herbst, Franziska A.
      Abstract: Zielsetzung Versorgungsverträge von Tageshospizen und palliativmedizinischen Tageskliniken werden untersucht sowie Versorgungsumfang und Ausstattungsmerkmale zwischen bezuschussten und nicht bezuschussten Einrichtungen verglichen. Methodik Alle Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOKs) wurden zu Vertrags- und Abrechnungsdaten sowie Tageshospize und palliativmedizinische Tageskliniken zu einrichtungsrelevanten Merkmalen befragt. Ergebnisse Drei Viertel der befragten Einrichtungen finanzieren sich über Zuschüsse von Krankenkassen. Sie bieten ihre Tagesversorgung an mehr Tagen pro Woche an und verfügen über mehr Räumlichkeiten als nicht bezuschusste Einrichtungen. Schlussfolgerungen Versorgungsverträge mit gesetzlichen Krankenkassen können den Einrichtungen eine planbare Finanzierungsperspektive geben, Versorgungsqualität sicherstellen und den Versorgungsumfang langfristig ausweiten.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2021-12-08T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1640-2460
       
  • Hausärzteschaft und die Standortwahl – Ergebnisse einer
           Befragung

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Baum; Corinna, Haering, Alexander, Waehlert, Lilia, Werbeck, Anna
      Abstract: Die flächendeckende Versorgung mit Hausärzt*innen stellt in vielen Bundesländern ein zunehmendes Problem dar. Zielsetzung Ziel des Beitrags ist es, sozioökonomische und sozialpsychologische Einflussfaktoren auf die Standortwahl zu untersuchen, die relevant für die Standortentscheidung sein können. Methodik Grundlage der Analyse ist eine Befragung von Medizinstudierenden und Hausärzt*innen. Ergebnisse Unsere Auswertung legt nahe, dass sozioökonomische Faktoren wie Einwohnerzahl des Heimatorts und Familie bei der Standortwahl entscheidend sind. Nur 8,2 % der befragten Medizinstudierenden planen eine Niederlassung in einem Dorf. Schlussfolgerung Unsere Ergebnisse bestätigen die Diskussion um abnehmende medizinische Versorgung im ländlichen Raum und legen nahe, dass ein Fokus auf sozioökonomische Faktoren bei der Anreizsetzung für Landärzt*innen hilfreich sein könnte.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2021-12-08T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1683-4298
       
  • Balanced-Scorecard (BSC) als Instrument der Unterstützung einer
           Leitlinienimplementierung

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: George; Wolfgang M., Haberland, Michael, Ascensi, Mandy, Griewing, Bernd, Dapper, Jens, Walter, Dominik
      Abstract: Die Implementierung von versorgungsbezogenen Leitlinien kann aussichtsversprechend nur in Form eines Multiprojektmanagements betrieben werden. Solch ein Projekt, Avenue-Pal, mit dem Ziel, die Versorgungssituation Sterbender durch Reduktion nicht notwendiger Verlegungen zu verbessern, wird in dessen Methode und Durchführung in 2 Modelleinrichtungen beschrieben. Deutlich wird, dass zentrale Risiken, die zu Verlegungen führen, nur durch organisatorische Anpassungen überwunden werden können. Damit wird die Umsetzung einer Leitlinie immer auch zu einer Managementaufgabe. Die Methode der Balanced Scorecard (BSC) wird einführend vorgestellt und auf den konkreten Handlungsfall übertragen. Es werden unterschiedliche Struktur-, Prozess und Ergebnisindikatoren für die 4 BSC-Dimensionen, sowohl der Pflegeeinrichtung als auch des Krankenhauses, berichtet. Kennzahlen, die geeignet sind, das „visionäre Ziel“ mit Hilfe der BSC zu operationalisieren und steuerbar zu machen. Auch wenn die BSC für das Projekt Avenue-Pal entwickelt wurde, zeigte sich, dass die Anwendung des Verfahrens grundsätzlich als hilfreiches Instrument des Managements zu bewerten ist, wenn transsektorale Versorgungsleitlinien umgesetzt werden.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2021-12-03T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1680-1402
       
  • Rehabilitations- und Vorsorgeeinrichtungen in der Corona-Krise: Situation
           und postpandemische Perspektive

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: von Eiff; Maximilian C., von Eiff, Wilfried, Ghanem, Mohamed
      Abstract: Hintergrund Bereits in den ersten 6 Monaten der Pandemie erlitten die Rehabilitations- und Vorsorgeeinrichtungen massive Erlöseinbußen. Dies einerseits durch die Aussetzung von Heilverfahren und Nachsorgeangeboten sowie die Verpflichtung, im Bedarfsfall verlegbare Patienten aus Akutkrankenhäusern zu übernehmen; andererseits führte die Verschiebung elektiver Eingriffe zugunsten der prioritären Behandlung von Covid-19-Patienten in den Akuthäusern sowie die Angst von Reha-Patienten vor einer Infektion zu einem Nachfragerückgang. Demgegenüber entstanden erhebliche Zusatzkosten durch die Organisation infektionssicherer Arbeitsabläufe sowie die Beschaffung von Produkten der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) auf einem überhitzten freien Markt. Das Insolvenzrisiko für die Reha-Einrichtungen erhöhte sich. Methoden Ziel der Studie war es, die ökonomischen und ablauforganisatorischen Konsequenzen sowie die Infektionsrisiken für Personal und Patienten einer Unterversorgung mit PSA-Produkten im Bereich der Rehabilitation zu ermitteln sowie die Effektivität staatlicher Eingriffe bei der Beschaffung von PSA-Produkten zu reflektieren.Durchgeführt wurde im Zeitraum 25. bis 28. Woche 2020 eine Online-Befragung unter 79 Einrichtungen mittels strukturiertem Fragebogen, u. a. spezifiziert nach den Erhebungsbereichen „Versorgungssituation bei PSA-Produkten“, „Umgang mit PSA-Versorgungsengpässen“, „Ertragssituation“, „Zusatzkosten“ und „Wirksamkeit staatlicher Hilfsmaßnahmen“. In weiteren 18 Einrichtungen wurden Einzelinterviews zur Praxis des Pandemie-Managements vor Ort geführt. Die Erhebung wurde auf orthopädische, kardiologische und neurologische Einrichtungen konzentriert. Ergebnisse Der Umsatz der Einrichtungen ging um zeitweise bis zu 70 % gegenüber dem Vorjahr zurück, gleichzeitig erhöhten sich die Kosten für Infektionsprophylaxe um durchschnittlich 349 € pro Patient und Mitarbeiter pro Behandlungszyklus (21 Tage), was etwa 13 % des Fall-Erlöses bedeutete. Durch den Rückgang bei Patientenbehandlungen während der Pandemie baute sich ein Behandlungsstau auf, der zwischen 20 und 25 % der Reha-Leistungen des Jahres 2019 entspricht und die Krankheitslast im Gesundheitssystem zukünftig erhöhen wird.Der Mangel an Schutzausrüstung führte in 29 % der Einrichtungen zu erschwerten Arbeitsabläufen mit Infektionsgefährdung für Patienten und Mitarbeitende.Von der Beschaffungsinitiative des Bundesministeriums für Gesundheit fühlten sich 71 % der Einrichtungen nicht versorgt. Diskussion Die Corona-Pandemie hat die Anfälligkeit zahlreicher Reha-Einrichtungen für eine wirtschaftliche Schieflage verstärkt. Ursache dafür sind pandemiebedingte Zusatzkosten, Erlösausfälle aufgrund von Belegungsrückgängen und ein Investitionsstau in zahlreichen Einrichtungen. Notwendige Maßnahmen des Infektionsschutzes erhöhen nicht nur die Kostenbelastung, sondern vermindern faktisch die verfügbare Behandlungskapazität. Als Konsequenz ist ein Behandlungsstau zu erwarten, der mit erhöhter Krankheitslast im Gesundheitssystem verbunden sein wird. Kernbotschaft Das Insolvenzrisiko hat sich für Rehabilitations- und Vorsorgeeinrichtungen durch die Corona-Krise erhöht, gleichzeitig sind die Anforderungen an medizinische Qualität und Infektionsschutz ebenso wie die Vorhalte- und Behandlungskosten gestiegen. Eine Reform der Refinanzierung von Reha-Leistungen ist notwendig: Dies betrifft die Finanzierung von Vorhaltekosten von Reha-Einrichtungen als Teil der Daseinsvorsorge. Hier ist allerdings eine versorgungsstrukturelle und institutionenorientierte Bedarfsermittlung vorzuschalten, um Mitnahmeeffekten vorzubeugen. Weiterhin ist die Vergütung der Betriebskosten qualitäts- und aufwandorientiert am Krankheitsbild und am Patientenzustand vorzunehmen.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2021-12-03T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1676-9574
       
  • AMNOG Arbitral Awards: Analysis of the Decisions of the Arbitration Board
           Ten Years after AMNOG Implementation

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Dorff; Fabian, Matusiewicz, David, Thielscher, Christian
      Abstract: Aim The analysis investigates the arbitral awards of the last ten years with regards to the characteristics of pharmaceuticals, contractual details and decisions of the arbitration board. Method Arbitral awards until end of 2020 were considered for the analysis. Data were gathered from the arbitral awards, the corresponding G-BA resolutions and the Lauer-Taxe. Results Nearly 50 % of the arbitral awards were based on an additional benefit. Besides the reimbursement price the duration of the contract, sales volume and redemption of the manufacturer’s discount were most commonly set by the arbitration board. Rebates set by the arbitration board seem to be higher than overall AMNOG rebates and appear to vary depending on the extent of the additional benefit. Conclusion While the arbitral awards show a strong variability and individuality a few patterns can be identified.
      Citation: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement ; : -
      PubDate: 2021-11-26T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1676-7895
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 44.200.25.51
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-