A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

        1 2        [Sort alphabetically]   [Restore default list]

  Subjects -> VETERINARY SCIENCE (Total: 225 journals)
Showing 1 - 63 of 63 Journals sorted by number of followers
Animal Behaviour     Hybrid Journal   (Followers: 145)
Journal of Veterinary Internal Medicine     Open Access   (Followers: 29)
Veterinary Record     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Veterinary Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Australian Veterinary Journal     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Veterinary Clinics of North America: Small Animal Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 22)
Journal of Small Animal Practice     Hybrid Journal   (Followers: 21)
Journal of Veterinary Emergency and Critical Care     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Animal Nutrition     Open Access   (Followers: 20)
Equine Veterinary Journal     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Veterinary Journal     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Veterinary Anaesthesia and Analgesia     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Veterinary Pathology     Hybrid Journal   (Followers: 16)
American Journal of Primatology     Hybrid Journal   (Followers: 15)
BMC Veterinary Research     Open Access   (Followers: 15)
Journal of Equine Veterinary Science     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Canadian Journal of Veterinary Research     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
New Zealand Veterinary Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Veterinary and Comparative Oncology     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Veterinary Radiology & Ultrasound     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Journal of Veterinary Diagnostic Investigation     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Anthrozoos : A Multidisciplinary Journal of The Interactions of People & Animals     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of Veterinary Medicine     Open Access   (Followers: 12)
Veterinary Immunology and Immunopathology     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Research in Veterinary Science     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Veterinary Clinics of North America: Equine Practice     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Animals     Open Access   (Followers: 11)
Journal of Veterinary Medical Education     Partially Free   (Followers: 11)
Preventive Veterinary Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Trends in Parasitology     Full-text available via subscription   (Followers: 10)
Veterinary Research     Open Access   (Followers: 10)
Equine Veterinary Education     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Veterinary Ophthalmology     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Veterinary Clinical Pathology     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Companion Animal     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Veterinary Nurse     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
American Journal of Animal and Veterinary Sciences     Open Access   (Followers: 8)
Veterinary Dermatology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Archives of Animal Nutrition     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Veterinary Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Veterinary Cardiology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Animal Reproduction Science     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Animal Feed Science and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Domestic Animal Endocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 6)
International Journal of Veterinary Science and Medicine     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Feline Medicine & Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Veterinary Parasitology     Hybrid Journal   (Followers: 6)
African Journal of Wildlife Research     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Journal of Veterinary Pharmacology and Therapeutics     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Research in Forestry, Wildlife and Environment     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Veterinary Science & Technology     Open Access   (Followers: 5)
Veterinary Nursing Journal     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Veterinary Science & Medical Diagnosis     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Veterinary Medicine International     Open Access   (Followers: 5)
Research Journal of Veterinary Sciences     Open Access   (Followers: 5)
Veterinary Clinics of North America: Exotic Animal Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Exotic Pet Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Topics in Companion Animal Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Zoonoses and Public Health     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Bangladesh Journal of Animal Science     Open Access   (Followers: 4)
Open Journal of Animal Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Avian Pathology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Animal Health Research Reviews     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Irish Veterinary Journal     Open Access   (Followers: 4)
Veterinary Clinics of North America: Food Animal Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Journal of Veterinary Research     Open Access   (Followers: 4)
Equine Health     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Human & Veterinary Medicine - International Journal of the Bioflux Society     Open Access   (Followers: 4)
Transboundary and Emerging Diseases     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Onderstepoort Journal of Veterinary Research     Open Access   (Followers: 4)
Nutrición Animal Tropical     Open Access   (Followers: 3)
Australian Equine Veterinarian     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Ethiopian Veterinary Journal     Open Access   (Followers: 3)
Frontiers in Veterinary Science     Open Access   (Followers: 3)
Asian Journal of Poultry Science     Open Access   (Followers: 3)
Asian Journal of Medical and Biological Research     Open Access   (Followers: 3)
Medical Mycology     Open Access   (Followers: 3)
Case Reports in Veterinary Medicine     Open Access   (Followers: 3)
Veterinary Sciences     Open Access   (Followers: 3)
Bulletin of Animal Health and Production in Africa     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
ILAR Journal     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Veterinary Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Indian Journal of Veterinary Anatomy     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Indian Journal of Animal Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Kenya Veterinarian     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Open Journal of Veterinary Medicine     Open Access   (Followers: 2)
Veterinary Medicine and Science     Open Access   (Followers: 2)
VCOT Open     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Feline Medicine and Surgery Open Reports     Open Access   (Followers: 2)
Advanced Research in Life Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Theriogenology     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Reproduction in Domestic Animals     Hybrid Journal   (Followers: 2)
New Zealand Veterinary Nurse     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Anatomia, Histologia, Embryologia: Journal of Veterinary Medicine Series C     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Small Ruminant Research     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Research & Reviews : Journal of Veterinary Science and Technology     Open Access   (Followers: 1)
Bulletin of University of Agricultural Sciences and Veterinary Medicine Cluj-Napoca : Food Science and Technology     Open Access   (Followers: 1)
Tropical Veterinarian     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Tanzania Veterinary Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Pet Behaviour Science     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Ilmu dan Kesehatan Hewan (Veterinary Science and Medicine Journal)     Open Access   (Followers: 1)
Global Journal of Animal Scientific Research     Open Access   (Followers: 1)
Buletin Peternakan : Bulletin of Animal Science     Open Access   (Followers: 1)
Iranian Journal of Applied Animal Science     Open Access   (Followers: 1)
Revista Colombiana de Ciencias Pecuarias (Colombian journal of animal science and veterinary medicine)     Open Access   (Followers: 1)
Abanico Veterinario     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Veteriner     Open Access   (Followers: 1)
Veterinary and Comparative Orthopaedics and Traumatology     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Jurnal Agripet     Open Access   (Followers: 1)
Buletin Veteriner Udayana     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Veterinary Dentistry     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Journal of Advanced Veterinary Research     Open Access   (Followers: 1)
Brazilian Journal of Veterinary Medicine     Open Access   (Followers: 1)
Applied Animal Science     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Indonesian Journal of Animal and Veterinary Sciences     Open Access   (Followers: 1)
Acta Veterinaria Hungarica     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Austral Journal of Veterinary Sciences     Open Access   (Followers: 1)
Veterinary Science Development     Open Access   (Followers: 1)
Acta Veterinaria Scandinavica     Open Access   (Followers: 1)
Veterinary Medicine: Research and Reports     Open Access   (Followers: 1)
Livestock     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Revista Mexicana de Ciencias Pecuarias     Open Access   (Followers: 1)
Archivos de Medicina Veterinaria     Open Access   (Followers: 1)
Tropical Animal Health and Production     Open Access   (Followers: 1)
Veterinary Quarterly     Open Access   (Followers: 1)
veterinär spiegel     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Polish Journal of Veterinary Sciences     Open Access   (Followers: 1)
Revista Brasileira de Zootecnia     Open Access   (Followers: 1)
Revista Brasileira de Higiene e Sanidade Animal     Open Access   (Followers: 1)
Journal of the South African Veterinary Association     Open Access   (Followers: 1)
Journal of the Hellenic Veterinary Medical Society     Open Access   (Followers: 1)
Veterinary Research Communications     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Chilean Journal of Agricultural & Animal Sciences     Open Access  
CES Medicina Veterinaria y Zootecnia     Open Access  
Veterinaria México OA     Open Access  
Compendio de Ciencias Veterinarias     Open Access  
Iranian Journal of Veterinary Surgery     Open Access  
Ciencia Veterinaria     Open Access  
Nepalese Veterinary Journal     Open Access  
Sri Lanka Veterinary Journal     Open Access  
Salud y Tecnología Veterinaria     Open Access  
Veterinary Parasitology : X     Open Access  
Jurnal Medik Veteriner     Open Access  
Tierärztliche Praxis Ausgabe K: Kleintiere / Heimtiere     Hybrid Journal  
Tierärztliche Praxis Ausgabe G: Großtiere / Nutztiere     Hybrid Journal  
Van Veterinary Journal     Open Access  
Journal of Veterinary and Animal Sciences     Open Access  
Rassegna di Diritto, Legislazione e Medicina Legale Veterinaria     Open Access  
Veterinaria (Montevideo)     Open Access  
SVU-International Journal of Veterinary Sciences     Open Access  
Matrix Science Medica     Open Access  
Veterinary Journal of Mehmet Akif Ersoy University / Mehmet Akif Ersoy Üniversitesi Veteriner Fakültesi Dergisi     Open Access  
Analecta Veterinaria     Open Access  
Veterinarski Glasnik     Open Access  
Medicina Veterinária (UFRPE)     Open Access  
Veterinaria     Open Access  
Jurnal Sain Veteriner     Open Access  
International Journal of Tropical Veterinary and Biomedical Research     Open Access  
Revista de Ciência Veterinária e Saúde Pública     Open Access  
Jurnal Medika Veterinaria     Open Access  
Veterinary Parasitology : Regional Studies and Reports     Full-text available via subscription  
Revue Vétérinaire Clinique     Full-text available via subscription  
Folia Veterinaria     Open Access  
Science and Animal Health     Open Access  
FAVE Sección Ciencias Veterinarias     Open Access  
Revista Ciencias Veterinarias     Open Access  
Wartazoa. Indonesian Bulletin of Animal and Veterinary Sciences     Open Access  
Indonesia Medicus Veterinus     Open Access  
Spei Domus     Open Access  
Revista de Educação Continuada em Medicina Veterinária e Zootecnia     Open Access  
Cogent Food & Agriculture     Open Access  
Revista Veterinaria     Open Access  
Journal of the Selva Andina Research Society     Open Access  
Bangladesh Veterinarian     Open Access  
Journal of Buffalo Science     Hybrid Journal  
Revista de Ciências Agroveterinárias     Open Access  
Intas Polivet     Full-text available via subscription  
Atatürk Üniversitesi Veteriner Bilimleri Dergisi / Atatürk University Journal of Veterinary Sciences     Open Access  
Revue Marocaine des Sciences Agronomiques et Vétérinaires     Open Access  
Acta Veterinaria     Open Access  
Nigerian Veterinary Journal     Open Access  
Revista Brasileira de Ciência Veterinária     Open Access  
Schweizer Archiv für Tierheilkunde     Hybrid Journal  
Bangladesh Journal of Veterinary Medicine     Open Access  
Macedonian Veterinary Review     Open Access  
Annual Review of Animal Biosciences     Full-text available via subscription  
Revista de Investigaciones Veterinarias del Perú     Open Access  
Revista Complutense de Ciencias Veterinarias     Open Access  
Medical Mycology Case Reports     Open Access  
Veterinaria México     Open Access  
Revista de Salud Animal     Open Access  
Revista de Medicina Veterinaria     Open Access  
Revista MVZ Córdoba     Open Access  
Avances en Ciencias Veterinarias     Open Access  
InVet     Open Access  
Zeitschrift für Ganzheitliche Tiermedizin     Hybrid Journal  
team.konkret     Open Access  
pferde spiegel     Hybrid Journal  
kleintier konkret     Hybrid Journal  

        1 2        [Sort alphabetically]   [Restore default list]

Similar Journals
Journal Cover
Tierärztliche Praxis Ausgabe G: Großtiere / Nutztiere
Number of Followers: 0  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1434-1220 - ISSN (Online) 2567-5834
Published by Thieme Publishing Group Homepage  [233 journals]
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser, …

    • Free pre-print version: Loading...

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 85-85
      DOI: 10.1055/a-1794-2734



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 85-852022-05-06T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Häufigkeit und diagnostische Zuverlässigkeit von Laborbefunden bei
           Kühen mit Reticuloperitonitis traumatica und Labmagengeschwüren

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Braun; Ueli, Nuss, Karl, Oschlies, Carina, Reif, Christina, Warislohner, Sonja, Gerspach, Christian
      Pages: 91 - 100
      Abstract: Gegenstand und Ziel Kühe mit Labmagenulkus und Reticuloperitonitis traumatica (RPT) weisen zum Teil ähnliche Laborbefunde auf. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, die Häufigkeit der individuellen Laborparameter bei Kühen mit Reticuloperitonitis traumatica, Labmagenulkus Typ 1 (U1), Typ 2 (U2), Typ 3 (U3), Typ 4 (U4) und Typ 5 (U5) miteinander zu vergleichen und die diagnostische Zuverlässigkeit der verschiedenen Parameter zu berechnen. Material und Methoden Die Untersuchungen wurden an 182 gesunden Kontrollkühen (Kontrollen), 503 Kühen mit RPT, 94 mit U1, 145 mit U2, 60 mit U3, 87 mit U4 und 14 mit U5 durchgeführt. Ausgewertet wurden Hämatokrit, Leukozytenzahl, Gesamtprotein, Fibrinogen, Harnstoff, Kalium, Chlorid, Basenabweichung und Pansenchlorid. Die Häufigkeitsverteilungen aller Parameter wurden für die gesunden Kontrollkühe und die 6 Krankheitsgruppen miteinander verglichen. Danach wurden für alle Parameter die Zuverlässigkeitsparameter (diagnostische Sensitivität, diagnostische Spezifität, prädiktive Werte, positive Likelihood Ratio [LR+]) berechnet. Ergebnisse Außerhalb der Referenzbereiche liegende Laborwerte kamen je nach Parameter in 2 bis 24 % der Fälle auch bei gesunden Kühen vor (Pansenchlorid 2 %, Harnstoff 6 %, Serumchlorid 11 %, Hämatokrit 13 %, Basenabweichung 18 %, Fibrinogen 20 %, Gesamteiweiß 21 %, Gesamtleukozytenzahl 22 %, Kalium 24 %) und erschwerten so die Differenzierung zwischen «gesund» und «krank». Am besten eigneten sich für die Differenzierung das Pansenchlorid und der Serumharnstoff, da beide Parameter nur in 2 bzw. 6 % der gesunden Kühe verändert waren. Dies wurde auch unterstützt durch eine LR+ von 14 bis 27 für eine Pansenchloridkonzentration > 30 mmol/l und eine Serumharnstoffkonzentration > 6,5 mmol/l bei Kühen mit Labmagenulzera. Die Serumharnstoffkonzentration wies auch eine hohe diagnostische Spezifität auf und war wie die Pansenchloridkonzentration zur Differenzierung zwischen gesunden und kranken Kühen geeignet. Die Harnstoffkonzentration lag nur bei 0,5 % der Kontrollkühe > 8,5 mmol/l und die LR+ für eine Harnstoffkonzentration > 8,5 mmol/l variierte zwischen 11 bei Kühen mit RPT und 128 bei Kühen mit U2. Mit Ausnahme der RPT-Kühe trat eine Azotämie bei kranken Kühen signifikant häufiger als bei gesunden auf. Kühe mit U2 wiesen mit 70 % der Fälle signifikant häufiger Harnstoffkonzentrationen > 8,5 mmol/l als die Kühe aller anderen Gruppen auf. Obschon sich die Häufigkeiten abnormer Parameter zwischen den Krankheitsgruppen in vielen Fällen signifikant unterschieden, konnten keine Parameter zu deren zuverlässigen Differenzierung eruiert werden. Schlussfolgerung Einzelbefunde eignen sich nicht, um zwischen verschiedenen Krankheiten zu differenzieren. Klinische Relevanz Für die Diagnose der RPT und der Labmagenulzera der Typen 1 bis 5 ist die Gesamtheit aller Laborwerte unter Einbezug der klinischen Befunde, eines ausführlichen Vorberichts und oft auch weiterer Befunde wie z. B. des Haubenröntgens, der Sonographie und der Bauchhöhlenpunktion erforderlich. In vielen Fällen kann eine sichere Diagnose erst bei der Laparotomie bzw. der Sektion korrekt gestellt werden.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 91-100
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1809-1042
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Ultrasonografische Früherkennung von Venenveränderungen sowie der
           Nachweis von Biofilmen auf Venenverweilkathetern beim Pferd

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Doerffel; Annika, Reinert, Anja, Böttcher, Denny, Winter, Karsten, Brehm, Walter, Gittel, Claudia
      Pages: 101 - 114
      Abstract: Gegenstand und Ziel Die Nutzung intravenöser Verweilkatheter ist trotz größter Sorgfalt mit Komplikationen verbunden. Gewebeveränderungen und minimale Entzündungsreaktionen an der Vene können bereits vor klinisch erkennbaren Veränderungen auftreten. Ziel dieser Studie war es, die Vena jugularis während und nach der Katheterisierung klinisch und ultrasonografisch zu beurteilen und eine mögliche bakterielle Besiedlung des Katheters zu evaluieren. Material und Methoden In einer prospektiven Beobachtungsstudie wurden 55 Pferde mit einem Venenverweilkatheter täglich klinisch und ultrasonografisch untersucht. Die steril entfernte Katheterspitze wurde mikrobiologisch mittels Anzucht sowie morphologisch in der Rasterelektronenmikroskopie untersucht. Die erhobenen Daten wurden deskriptiv analysiert und die Venenwanddicke an verschiedenen Lokalisationen und Zeitpunkten hinsichtlich verschiedener Parameter mit nicht-parametrischen Tests verglichen (Signifikanzniveau p 
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 101-114
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1809-6477
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Vorgehensweise und Hygienemaßnahmen beim Ausbruch von Herpes, Influenza,
           Druse oder Infektionen mit multiresistenten Keimen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Gehlen; Heidrun, Rutenberg, Dusty, Simon, Claudia, Reinhold-Fritzen, Birgitta, Drozdzewska, Karolina
      Pages: 115 - 125
      Abstract: Das Ziel dieses Reviews ist, die allgemein gültigen Hygienemaßnahmen im Pferdestall zusammenzufassen sowie aktuelle Empfehlungen bei Ausbruch relevanter Infektionskrankheiten zu liefern. Die allgemeine Sauberkeit, Handhygiene, stressarme Haltung sowie regelmäßige Entwurmungen und Impfungen gehören dabei zur Basishygiene im Pferdebestand. Wichtige Maßnahme in der Infektionsprävention stellen dabei die Quarantäne aller rückkehrenden oder neu eingestallten Equiden und das regelmäßige Waschen und Desinfizieren der Hände zur Reduktion der Übertragung von Krankheitserreger dar.Die Erstellung eines Hygieneplans, welcher die allgemeinen Biosicherheitsregeln sowie die Vorgehensweise für den Fall eines Ausbruchs einer ansteckenden Erkrankung, Zoonose bzw. Infektion mit multiresistenten Erregern (MRE) festlegt, wird empfohlen. Bereits bei begründetem Verdacht auf eine dieser Erkrankungen sollten weitere, über die übliche Basishygiene hinausgehende Maßnahmen (inklusive Schutzkleidung, Flächen- und Gerätereinigung und Desinfektion sowie Isolation potenziell erkrankter Tiere) eingeleitet werden. Die erforderlichen diagnostischen Proben sollen möglichst zeitnah entnommen werden, um einen Krankheitsverdacht schnellstmöglich zu bestätigen. Die entsprechenden Schutzmaßnahmen sind dem Übertragungsrisiko der Infektionserreger und der Art ihrer potenziellen Übertragung anzupassen.Neben dem „Lock-Down“ des ganzen Stalls, der Klinik oder des Turnier-/Veranstaltungsgeländes spielt die räumliche Trennung der Tiere eine wichtige Rolle. Ein „Ampelsystem“ wird empfohlen, bei dem kranke oder positiv getestete Pferde in die rote Gruppe eingeordnet werden („erkrankt“). Tiere mit möglichem Kontakt zum pathogenen Agens sollten der gelben Gruppe („verdächtig“) zugeteilt und regelmäßig auf Anzeichen der Erkrankung und Fieber kontrolliert werden. In der grünen Kategorie („unverdächtig“) befinden sich klinisch unauffällige Pferde ohne Kontakt zu erkrankten Tieren. Zwischen den räumlich getrennten Bereichen sollte die Schutzkleidung gewechselt werden und eine entsprechende Desinfektion stattfinden.Alle erweiterten Hygienemaßnahmen sollten beibehalten werden bis alle Tiere negativ getestet wurden und keine Symptome der Erkrankung über eine ausreichend lange Zeit zeigen.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 115-125
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1809-2163
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Wickenvergiftung in einem bayerischen Rinderbestand

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Breuer; Wolfram, Hafner-Marx, Angela, Pfitzner, Annette, Riehm, Julia, Neubauer-Juric, Antonie
      Pages: 126 - 132
      Abstract: In einem Bestand von 40 Kühen der Rasse Holstein-Friesian waren 6 Tiere durch Pruritus, Fieber und Hautläsionen aufgefallen. Bei der pathomorphologischen Untersuchung von 3 Tieren wurde eine multisystemische granulomatöse Entzündung unter Beteiligung multinukleärer Riesenzellen festgestellt. Der Gehalt an Wicken im verwendeten Futter und die charakteristische Histologie führten zur Diagnose einer Wickenvergiftung.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 126-132
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1779-3265
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Hochgradige chronische Osteomyelitis des Darmbeines bei einem Alpaka

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Schoiswohl; Julia, Eibl, Cassandra, Kofler, Johann, Brunthaler, Rene, Gumpenberger, Michaela, Schieder, Katrin, Franz, Sonja
      Pages: 133 - 139
      Abstract: Eine 5,5 Jahre alte Alpakastute wurde aufgrund einer Lahmheit hinten rechts an die Universitätsklinik für Wiederkäuer überwiesen. Vorberichtlich war bereits vor ca. 6 Monaten eine systemische antibiotische Therapie über mehrere Tage durchgeführt worden, worauf sich das Gangbild verbesserte und die Lahmheit kaum noch zu beobachten war. Zum damaligen Zeitpunkt gab es seitens der Tierhalter keinen Hinweis auf eine traumatische Ursache für diese Lahmheit. Bei der klinischen Aufnahmeuntersuchung zeigte sich kaudal des rechten Tuber coxae eine ca. 2 × 2 cm große, fluktuierende, nicht vermehrt warme, nicht schmerzhafte Umfangsvermehrung, welche zum darunterliegenden Gewebe hin verschieblich war. Zudem wurde eine mittelgradige, gemischte Lahmheit mit überwiegendem Anteil der Hangbeinkomponente am rechten Hinterbein diagnostiziert. Als weiterführende diagnostische Maßnahme wurde eine sonographische Untersuchung der rechten Gluteal- und Hüftgelenksregion durchgeführt, wobei hochgradige Knochenkonturveränderungen im Bereich des rechten Hüftgelenkes festgestellt wurden. Zur weiteren Abklärung wurde eine röntgenologische Untersuchung des Beckens vorgenommen. Unter Miteinbeziehung der klinisch festgestellten Fistelöffnung an der rechten Glutealregion und den Befunden der radiologischen Untersuchung wurde die Diagnose einer bereits seit längerem bestehenden infizierten Fraktur des rechten Darmbeines mit hochgradiger unregelmäßig verkalkter Kallusbildung und gering- bis mittelgradiger Osteomyelitis gestellt. Aufgrund der sonografischen und röntgenologischen Befunde wurde eine schlechte Prognose gestellt und der Patient euthanasiert. Zur weiteren Dokumentation und um das Ausmaß der pathologischen Veränderungen besser darstellen zu können, wurde zusätzlich eine computertomografische Untersuchung vom Becken und der Lendenwirbelsäule im Bereich L3–L6 durchgeführt. Zur finalen Abklärung wurde eine pathohistologische Untersuchung der festgestellten Knochenveränderungen sowie eine bakteriologische Untersuchung des Abszessinhaltes vorgenommen.Anhand des hier vorgestellten Falles wird ersichtlich, wie wichtig eine gründliche klinische und orthopädische Untersuchung und vor allem zusätzlich weiterführende Untersuchungen sind, da vor allem Neuweltkamele oftmals nur geringe klinische Symptome zeigen, obwohl Veränderungen bereits massiv ausgeprägt sein können.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 133-139
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1805-9739
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Die medizinische Versorgung der Nutztiere (am Beispiel von
           Milchviehbetrieben), vor dem Hintergrund der heutigen Struktur in der
           Landwirtschaft und der personellen Leistungsfähigkeit der
           Tierärzteschaft

    • Free pre-print version: Loading...

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 140-141
      DOI: 10.1055/a-1814-6426



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 140-1412022-05-06T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Verschiedene Behandlungsmethoden einer PBIE bei Araberstuten

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 142 - 142
      Abstract: Ziel dieser Studie war es, 6 Behandlungsprotokolle für die Behandlung einer persistent breeding-induced endometritis (PBIE) zu vergleichen, um das sinnvollste und effizienteste Protokoll zu ermitteln.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 142-142
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1742-5596
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Unterstützung des antioxidativen Systems der Transitkuh

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 142 - 143
      Abstract: Die Transitperiode stellt eine kritische Phase dar, da durch die Umstellung der Fütterung und des Stoffwechsels vermehrt reaktive Sauerstoffspezies entstehen, die zum einen der Erregerabwehr dienen, aber auch zu Zellschäden führen können. Zu den lipidlöslichen Antioxidantien zählen Vitamin E (α-Tocopherol), Vitamin A (Retinol) und β-Carotin, welches die Vorstufe von Vitamin A darstellt. In verschiedenen Studien konnten konträre Effekte einer β-Carotin-Supplementierung auf die Milchleistung, Fruchtbarkeitsparameter und Krankheitsinzidenzen festgestellt werden.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 142-143
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1812-6337
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Nicht-antibiotische Behandlung einer infizierten Limax beim Rind

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 143 - 143
      Abstract: Bei der Hyperplasia interdigitalis bzw. bei der Limax handelt es sich um eine proliferative Zubildung von fibrinösem Gewebe im Zwischenklauenspalt. Seit der Ausbreitung der klassischen Dermatitis digitalis Läsionen in der Rinderpopulation kommen Infektionen der Läsionen einer Limax mit Dermatitis digitalis assoziierten Treponema spp. häufig vor. Folge sind entzündungsbedingte Schmerzen, die zu einer Lahmheit führen. Üblicherweise wird eine infizierte Limax lokal mit einem Antibiotikum behandelt oder chirurgisch entfernt. Das Ziel dieser Fallserie war, eine alternative Behandlung der infizierten Hyperplasia interdigitalis mittels einer Salicylsäure-paste und Verband zu untersuchen.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 143-143
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1812-6736
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Sexen von Samen beim Schwein

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 144 - 144
      Abstract: Das Sexen von Samen erlangt eine immer größere Bedeutung in der modernen Tierhaltung. Insbesondere beim Schwein ist der technische Aufwand sehr groß und die Qualität des gewonnen, gesexten Samens oft unzureichend. Der hier präsentierte Ansatz zur Bevorzugung der weiblichen Spermien (X) beruht auf deren höherer Resistenz gegen äußere Einflüsse, in diesem Fall besonders dem pH-Wert.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 144-144
      PubDate: 2022-05-06T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1738-0055
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Buchbesprechung

    • Free pre-print version: Loading...

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 145-145
      DOI: 10.1055/a-1773-9552



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 145-1452022-05-06T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Mitteilungen der DVG

    • Free pre-print version: Loading...

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 146-148
      DOI: 10.1055/a-1773-9610



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 146-1482022-05-06T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 50, No. 02 (2022)
       
  • Liebe Leserinnen, liebe Leser, …

    • Free pre-print version: Loading...

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 5-5
      DOI: 10.1055/a-1686-3997



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 5-52022-03-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Antimicrobial usage in Swiss fattening pig farms: is there still potential
           for improvement'

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Ngom; Ronald Vougat, Silva, Laura Cunha, Carmo, Luís Pedro, Schüpbach, Gertraud, Sidler, Xaver, Kümmerlen, Dolf
      Pages: 7 - 13
      Abstract: Objective The aim of this study was to analyze antimicrobial usage (AMU) in fattening pig farms that took part in the SuisSano/Safety + Health Programme in Switzerland over the year 2020 and to discuss the potential for further improvement. Usage was examined according to the antimicrobial’s class and indication for use, with emphasis on highest priority critically important antimicrobials (HPCIAs). Methods Data on AMU from 1411 farms, reported in an electronic treatment journal, was used. AMU was quantified through treatment incidence (TI) based on Swiss Defined Daily Doses (DDDch). Indication of use for each antimicrobial class was analyzed with particular focus on HPCIAs. Results The total TI of all antimicrobials used in the farms corresponds to 8.9 DDDch per 1000 pig-days at risk, of which HPCIAs represented 2.6 %. A total of 140 farms (9.9 %) partake in HPCIAs usage, with tylosin (73.8 % of total HPCIA TI) and colistin (22.8 % of total HPCIA TI) being the most frequently antimicrobials used. The most common indication for treatment with HPCIAs was gastrointestinal disorders (62.1 % of total HPCIA TI). Conclusion and clinical relevance This study shows that the efforts made in recent years to foster prudent use of antimicrobials and, especially HPCIAs in Swiss pig production, have been successful. Indeed, 90.1 % (1271 of 1411) of the farms did not use any HPCIAs over the year 2020. Of the recorded treatments, HPCIA’s represented only 2.6 % of the total TIs used in fattening pigs. Since many farms do not use any HPCIAs, knowledge can be obtained from these farms to identify practices which can further reduce or even stop HPCIAs usage. Moreover, information concerning indications for HPCIAs usage provide input concerning where treatment options other than HPCIAs should be explored by both farmers and veterinarians.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 7-13
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1697-4946
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Validierung des telemetrischen BioHarnessTM 3-Brustgurtes für die Messung
           der Herzratenvariabilität (HRV) bei Schweinen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Radeisen; Marlene, Lahrmann, Karl-Heinz
      Pages: 15 - 20
      Abstract: Ziel Ziel dieser klinischen Studie war es, die Messgenauigkeit des telemetrischen, für den Menschen konzipierten und auf die Analyse der Herzratenvariabilität (HRV) spezialisierten Brustgurtes BioHarnessTM 3 (Zephyr Technology, Medtronic, Annapolis, USA) für die Tierart Schwein zu überprüfen. Methoden Hierzu wurden die Abstände der R-Zacken (RR-Abstände) des BioHarnessTM 3 Elektrokardiogramms (EKG) mit denen des etablierten, telemetrischen EKG-Gerätes Televet®100 (Engel Engineering GmbH, Heusenstamm, Deutschland) verglichen. Die Messungen erfolgten wegen des Risikos der Ablösung der Klebeelektroden beim Televet®100 unter Allgemeinanästhesie, um eine kontinuierliche Datenaufzeichnung zu gewährleisten. Bei zeitgleichem Start der Geräte wurden 6 Messdurchgänge à 5 Minuten in Folge bei 5 männlichen Aufzuchtschweinen durchgeführt. Nach Artefaktkorrektur bzw. -bereinigung konnten insgesamt 5321 RR-Messdatenpaare im dreistelligen Bereich (ms) statistisch analysiert werden. Ergebnisse Nach den Ergebnissen der Konkordanz-Korrelations-Analyse nach Lin (Korrelationskoeffizient 0,95) und der Bland-Altman-Analyse (RR-Abstandsdifferenz + 0,3 ms) ergab sich eine sehr gute Übereinstimmung beider Messgeräte. Schlussfolgerung Der BioHarness-Brustgurt kann demnach am Schwein für eine kabellose HRV-Analyse genutzt werden, wie dies in einer Folgestudie auch an nicht betäubten Schweinen gezeigt werden konnte.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 15-20
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1729-3882
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Leistungsparameter und Erregernachweise in unterschiedlich geimpften
           Tiergruppen in Bezug auf das Porzine Circovirus Typ 2 und Mycoplasma
           hyopneumoniae

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Tameling; Andrea, Könighoff, Philipp, Beilage, Elisabeth Große, Menrath, Andrea, Heimann, Marcus, Köhrmann, Annika, Hennig-Pauka, Isabel
      Pages: 21 - 29
      Abstract: Gegenstand und Ziel Atemwegserkrankungen, meist multifaktoriell bedingt, führen weltweit zu Problemen in Schweinepopulationen. Infektiöse Ursachen, wie das Porzine Circovirus Typ 2 (PCV2) und Mycoplasma hyopneumoniae (M. hyopneumoniae) können neben Management-, Haltungs- und Umweltfaktoren an der Krankheitsentstehung beteiligt sein. In einem konventionell wirtschaftenden, kombinierten Betrieb in Niedersachsen, auf dem die Ferkel nicht gegen PCV2 geimpft wurden, sollte überprüft werden, inwiefern die Einführung einer Impfung gegen PCV2 (Suvaxyn® Circo + MH RTU, Zoetis) einen Effekt auf die Tiergesundheit hat und wie die Wirkung dieses Kombinationsimpfstoffes im Vergleich zu simultan verabreichten Monoimpfstoffen gegen PCV2 und M. hyopneumoniae zu bewerten ist. Material und Methoden In einem zweiphasigen Versuch wurden 524 (Phase 1) bzw. 521 (Phase 2) klinisch gesunde Ferkel in der ersten Lebenswoche eingeschlossen. In der ersten Phase wurden Leistungsparameter bei Tieren verglichen, die nur gegen M. hyopneumoniae (Gruppe A) bzw. gegen PCV2 und M. hyopneumoniae (Gruppe B) geimpft worden waren. In Phase 2 wurden Impfungen gegen PCV2 und M. hyopneumoniae mit unterschiedlichen Impfstoffen verglichen (Gruppen C und D). Die Leistungsparameter umfassten die Verluste über die gesamte Lebensdauer der Tiere, die täglichen Zunahmen in der Säugephase, Aufzucht und Mast, sowie die stichprobenartig erfasste Erregerlast im Serum (PCV2) oder im Tracheobronchialsekret (M. hyopneumoniae). Zusätzlich wurde eine Beurteilung der Schlachtlungen durchgeführt. Ergebnisse In der ersten Phase zeigte sich, dass die Gruppe, die die PCV2-Impfung erhalten hatte (Gruppe B: Suvaxyn® Circo + MH RTU) in den Endmast- (+ 37 g, p = 0,012) und in den täglichen Gesamtzunahmen (+ 16 g, p = 0,013) einen signifikanten Unterschied zur Gruppe ohne PCV2-Impfung (Gruppe A) aufwies. In Gruppe A konnte signifikant häufiger eine PCV2-Virämie nachgewiesen werden. In der zweiten Phase konnte gezeigt werden, dass Gruppe D dem etablierten Impfschema von Gruppe C nicht unterlegen war. Nachweisraten für M. hyopneumoniae in den Tracheobronchialsekreten lagen bei Endmastschweinen in der 22. Lebenswoche gruppenübergreifend zwischen 27–80 %. Schlussfolgerung Die Einführung einer Impfung gegen PCV2 führte zu einer verbesserten Tiergesundheit und zu höheren täglichen Zunahmen. Klinische Relevanz Mit dem hier untersuchten Kombinationsimpfstoff steht Landwirten und Tierärzten eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung der Tiergesundheit in der Schweinehaltung zur Verfügung.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 21-29
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1696-1578
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Bacteriological investigation of milk samples and biopsies from the
           mammary gland of healthy sows

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Spiegel; Florian, Spiegel, Sebastian, von Altrock, Alexandra, Verspohl, Jutta, Seehusen, Frauke, Wendt, Michael
      Pages: 30 - 37
      Abstract: Objective Milk samples from clinically healthy sows often contain a similar bacterial content as samples from mastitic sows. To verify whether contamination during sample collection is a possible reason for this or bacterial content in the mammary gland postpartum is a regular finding, the aim of the present study was to compare the suitability of milk samples and mammary gland biopsies for assessing the bacteriological status of healthy sows. Material and methods Twenty-five clinically healthy sows of different parities were selected. The mammary skin and teats were cleaned and disinfected before biopsies and milk samples were taken from the second mammary gland on the left udder side one day postpartum. Needle biopsies were performed after local anaesthesia. Samples were investigated bacteriologically for aerobic bacteria and a semi-quantitative classification of bacterial growth was carried out. Additionally, formalin-fixed paraffin-embedded biopsies from 18 of the healthy sows were stained and scored for inflammatory cells. Results A low bacterial content could be found in 96 % of milk samples and in 92 % of biopsies from the healthy sows. Both Gram-positive (mostly streptococci and staphylococci) and Gram-negative bacteria (Escherichia coli) were detected. Histopathological examination revealed mild inflammatory cell infiltration with mainly plasma cells and lymphocytes, in rare cases neutrophilic granulocytes. Conclusion Biopsies of the mammary gland provided similar results with regard to bacteriological investigation compared to milk sampling although these were collected under aseptic conditions. Therefore, it is assumed that ubiquitous bacteria are regularly present in the colostrum and in the mammary gland tissue of clinically healthy sows after parturition. Histopathological findings were not entirely uneventful. Clinical relevance Milk samples and biopsies from the thoroughly cleaned and disinfected mammary gland indicate a regular bacterial load of the gland postpartum; biopsies do not provide advantages with regard to hygienic conditions.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 30-37
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1696-3952
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Kontinuierliche subjektive sonographische Graustufenanalyse der
           Uterusinvolution von Zuchtsauen im Puerperium

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Grahofer; Alexander, Häberli, Laura, Nathues, Heiko, Kauffold, Johannes
      Pages: 38 - 45
      Abstract: Gegenstand und Ziel Ziel dieser Studie war die kontinuierliche und subjektive Beurteilung der Echogenität, Echotextur und des Vorhandenseins von intrauteriner Flüssigkeit im Verlauf des Puerperiums bei Zuchtsauen. Zudem wurde die Beziehung zwischen den erhobenen Parametern mit dem Uterusdurchmesser, der Körperkondition, sowie von Leistungsparametern wie Geburtsdauer, Plazentaaustreibungsdauer, Planzentagewicht, Wurfgewicht und Wurfziffer hinsichtlich prognostischer Nutzung geprüft. Material und Methoden Die Studienpopulation umfasste 95 Sauen, welche entweder in der freien Abferkelung (n = 46) oder in Kastenständen (n = 49) gehalten wurden. Die transabdominalen Ultraschallbilder wurden täglich zwischen 2–14 Tag post partum (p. p.) und einen Tag vor dem Absetzen angefertigt. Pro Tag wurde an 3 Uterusschlingen die Echogenität (im Bereich von echoarm (1) – hyperechogen (6)), die Echotextur (homogen/heterogen) und das Vorhandensein von intrauteriner Flüssigkeit (ja/nein) bewertet. Ergebnisse In der ersten Woche p. p. konnte bei den meisten Sauen eine mittlere (Median = 4,0) Echogenität der Uterusschlingen festgestellt werden, während ab Tag 7 p. p. die Echogenität abnahm (Median = 3,5 auf 3,0). Die Echotextur der Uterusschlingen war zwischen den Tagen 2–7 p. p. überwiegend heterogen, während sich zwischen den Tagen 8–14 p. p. ein homogenes Erscheinungsbild zeigte. Intrauterine Flüssigkeit wurde bis zum 9. Tag nachgewiesen. Es konnte ein Zusammenhang zwischen Echogenität und Geburtsdauer (GD) an den Tagen 8–14 p. p. festgestellt werden. Sauen mit GD > 300 min hatten eine etwas geringere Echogenität (Median = 3,0) als Sauen mit GD ≤ 300 min (Median = 3,5). Des Weiteren konnte eine positive Korrelation zwischen dem Uterusdurchmesser und der Echogenität am Tag 2–7 p. p. (r = 0,359, p 
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 38-45
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1741-7855
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Chancen und Risiken der Nutzung genetischer Resistenzen gegen
           Infektionskrankheiten beim Schwein – eine Übersicht

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Höltig; Doris, Reiner, Gerald
      Pages: 46 - 58
      Abstract: Ansprüche an Gesundheit, Leistung und Wohlbefinden beim Schwein sowie der Wunsch nach Verbraucherschutz und reduziertem Antibiotikaeinsatz erfordern optimale Maßnahmen im Vorfeld möglicher Erkrankungen. Hierzu zählt prinzipiell auch der Einsatz genetisch resistenterer Linien und Elterntiere, deren Existenz für eine breite Palette an Erreger-Wirts-Interaktionen belegt ist. Außerdem wird versucht, die für die Krankheitsresistenz verantwortlichen Genvarianten zu identifizieren, um die Selektion geeigneter Populationen auch unter Einsatz neuerer biotechnischer Verfahren zu forcieren. Die vorliegende Arbeit soll einen Überblick über den dabei erreichten Forschungsstand geben sowie Chancen und Risiken für die Zukunft aufzeigen.Die Auswertung der internationalen Literatur zeigt, dass sich in vielen Bereichen der Schweinekrankheiten genetische Krankheitsresistenzen abzeichnen. Polygener Erbgang, fehlende Tiermodelle und der Einfluss von Umweltfaktoren während des Etablierungsprozesses erschweren jedoch deren Implementierung in praktische Zuchtprogramme. Hier treten neuere molekulargenetische Methoden, wie das „Gene Editing“ auf den Plan. Beide Ansätze bringen grundsätzlich pros und contras mit sich, die in der vorliegenden Arbeit besprochen werden. Hierbei werden die wichtigsten Infektionskrankheiten beim Schwein, aufgeteilt nach Allgemeinerkrankungen und Tierseuchen, Erkrankungen des Respirations- und Digestionstrakts und des Immunsystems berücksichtigt.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 46-58
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1751-3531
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Hinterhandlähmungen bei Mastschweinen im Zusammenhang mit einem neuen
           Stamm des porzinen Teschovirus A11

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Stadler; Julia, Junker, Sigena, Gründl, Julia, Fröhlich, Sebastian, Beisl, Marina, Zöls, Susanne, Ritzmann, Mathias, Eddicks, Matthias, Palzer, Andreas, Sehl, Julia, Höper, Dirk, Unterweger, Christine, Ladinig, Andrea, Mayer, Christian
      Pages: 59 - 67
      Abstract: In einem Schweinemastbetrieb in Süddeutschland konnten über einen Zeitraum von 4 Wochen Hinterhandlähmungen bei 2 Altersgruppen (50 kg sowie 60 kg) beobachtet werden. Die Morbidität bei den beiden Altersgruppen war mit 3,3 % niedrig, der Großteil der betroffenen Tiere musste jedoch aufgrund einer fortschreitenden Paralyse der Hintergliedmaßen euthanasiert werden. Im Rahmen der pathomorphologischen Untersuchung von 2 Mastschweinen konnte eine hochgradige und diffuse lymphohistiozytäre Meningoenzephalomyelitis und Vaskulitis festgestellt werden. Immunhistochemisch wurde in allen Arealen des zentralen Nervensystems und in mehreren Zelltypen (Neuronen, Gliazellen, Endothelzellen, mononukleäre Zellen) Porzines Teschovirus-Antigen nachgewiesen. Die Untersuchung von Rückenmarksproben mittels PCR ergab den Nachweis von Porzinen Teschoviren. Der anschließend durchgeführten phylogenetischen Analyse zufolge wiesen die PCR positiven Proben die höchste Identität (88 % Vollgenomsequenz) zum Porzinen Teschovirus A11 Stamm „Dresden“ auf. Andere differentialdiagnostisch in Frage kommende Pathogene konnten mittels PCR, bakteriologischer Untersuchung und Sequenzierung nicht nachgewiesen werden. In dem Mastbestand traten nach ca. 4 Wochen keine weiteren Fälle von Lähmungserscheinungen mehr auf.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 59-67
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1729-3677
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Anstieg von Nebenwirkungen beim Pferd – die Aufklärung des
           „Gentamicinproblems“

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 68 - 68
      Abstract: Zwischen 2015 und 2017 wurden vermehrt unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) nach intravenöser Gentamicingabe zunächst bei Pferden, später auch bei Menschen festgestellt. Der Artikel beschreibt die Ereignisse und Maßnahmen aus Sicht eines veterinärpharmazeutischen Unternehmers (vPU), der entscheidend zur Aufklärung dieses weltweiten Problems beigetragen hat.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 68-68
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1686-7911
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Hitzebedingtes Verhalten von Rindern

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 68 - 69
      Abstract: Hitzestress ist nicht zuletzt aufgrund des Klimawandels ein zunehmendes Problem in der Rinderhaltung. Dies hat neben dem Aspekt des Tierwohls negative Auswirkungen auf die Produktivität und Milchleistung der betroffenen Tiere. Ziel dieser Studie war die Identifikation des normalen Verhaltens und hitzebedingter Verhaltensveränderungen unter Umweltbedingungen, die von Milchkühen als Hitzestress empfunden werden.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 68-69
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1738-0081
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Weniger Anthelminthika durch gemischtes Weidesystem bei Ziegen'

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 69 - 69
      Abstract: Das über Jahrzehnte praktizierte, vorwiegend auf Anthelminthika beruhende Parasitenmanagement bei kleinen Wiederkäuern hat die Resistenzlage bei Magen-Darm Strongyliden (MDS) zunehmend verschlechtert. Zu den neu entwickelten Methoden der Parasitenkontrolle zählen z. B. Impfstrategien (gegen Haemonchus contortus) oder Einsatz nematophager Pilze. Genutzt wird ferner die wirtstierspezifische Entwicklung vieler MDS durch gemeinsame Weidehaltung von Rindern und kleinen Wiederkäuern. Die Rinder nehmen die für sie nicht infektiösen Larven auf und verdauen sie, wodurch die Weidekontamination sinkt. Nach Durchführung von Studien mit Rindern und Schafen war es Ziel dieser Studie zu überprüfen, inwiefern diese Methode auf Ziegen, die ein anderes Fressverhalten zeigen, übertragen werden kann.
      Citation: Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 69-69
      PubDate: 2022-03-02T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1643-7267
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Buchbesprechungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 70-71
      DOI: 10.1055/a-1686-4027



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 70-712022-03-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
  • Mitteilungen der DVG

    • Free pre-print version: Loading...

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 72-75
      DOI: 10.1055/a-1686-4088



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2022; 50: 72-752022-03-02T00:00:00+0100
      Issue No: Vol. 50, No. 01 (2022)
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 34.204.174.110
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-