Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8196 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (205 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (105 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (334 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (19 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (227 journals)
    - DENTISTRY (266 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (162 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (121 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (149 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (43 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (178 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)
    - HEMATOLOGY (160 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (177 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (90 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2241 journals)
    - NURSES AND NURSING (331 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (199 journals)
    - ONCOLOGY (355 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (135 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (76 journals)
    - PATHOLOGY (96 journals)
    - PEDIATRICS (254 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (153 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (800 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (182 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (109 journals)
    - RHEUMATOLOGY (76 journals)
    - SPORTS MEDICINE (77 journals)
    - SURGERY (388 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)

GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)                     

Showing 1 - 122 of 122 Journals sorted alphabetically
Activities, Adaptation & Aging     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Advances in Alzheimer's Disease     Open Access   (Followers: 8)
Advances in Geriatrics     Open Access   (Followers: 4)
Advances in Gerontology     Partially Free   (Followers: 9)
Advances in Parkinson's Disease     Open Access   (Followers: 2)
Age and Ageing     Hybrid Journal   (Followers: 106)
Aging & Mental Health     Hybrid Journal   (Followers: 40)
Aging and Cancer     Open Access   (Followers: 2)
Aging and Health Research     Open Access   (Followers: 1)
Aging Clinical and Experimental Research     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Aging Medicine     Open Access   (Followers: 1)
Aging, Neuropsychology, and Cognition     Hybrid Journal   (Followers: 41)
Alzheimer's & Dementia     Hybrid Journal   (Followers: 50)
Alzheimer's & Dementia: Diagnosis, Assessment & Disease Monitoring     Open Access   (Followers: 5)
Alzheimer's & Dementia: Translational Research & Clinical Interventions     Open Access   (Followers: 5)
American Journal of Alzheimer's Disease and Other Dementias     Hybrid Journal   (Followers: 21)
American Journal of Geriatric Psychiatry     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Anales en Gerontología     Open Access  
Angewandte GERONTOLOGIE Appliquée     Full-text available via subscription  
Annual Review of Gerontology and Geriatrics     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Arthritis und Rheuma     Hybrid Journal  
Australasian Journal On Ageing     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Australian Ageing Agenda     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Biogerontology     Hybrid Journal   (Followers: 1)
BMC Geriatrics     Open Access   (Followers: 17)
Canadian Geriatrics Journal     Open Access   (Followers: 6)
Canadian Journal on Aging     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Clinical Gerontologist     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Clinics in Geriatric Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Current Geriatrics Reports     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Current Gerontology and Geriatrics Research     Open Access   (Followers: 11)
Dementia and Geriatric Cognitive Disorders     Full-text available via subscription   (Followers: 36)
Dementia and Geriatric Cognitive Disorders Extra     Open Access   (Followers: 19)
Drugs & Aging     Full-text available via subscription   (Followers: 10)
European Geriatric Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
European Journal of Ageing     Hybrid Journal   (Followers: 16)
European Review of Aging and Physical Activity     Open Access   (Followers: 11)
Experimental Aging Research: An International Journal Devoted to the Scientific Study of the Aging Process     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Experimental Gerontology     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Frontiers in Aging Neuroscience     Open Access   (Followers: 22)
Gait & Posture     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Generations     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Geriatric Care     Open Access   (Followers: 4)
Geriatric Medicine in General Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Geriatric Orthopaedic Surgery Rehabilitation     Open Access   (Followers: 5)
Geriatrics     Open Access   (Followers: 3)
Geriatrics & Gerontology International     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Geriatrie up2date     Hybrid Journal  
Geriatrie-Report : Forschung und Praxis in der Altersmedizin     Full-text available via subscription  
Gerodontology     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Gerokomos     Open Access   (Followers: 1)
Geron     Full-text available via subscription  
Gerontologia     Open Access  
Gerontology     Full-text available via subscription   (Followers: 22)
Gerontology & Geriatrics Education     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Gerontology and Geriatric Medicine     Open Access   (Followers: 5)
GeroPsych: The Journal of Gerontopsychology and Geriatric Psychiatry     Hybrid Journal   (Followers: 5)
GeroScience : Official Journal of the American Aging Association (AGE)     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Global Journal of Geriatrics Nursing     Open Access   (Followers: 4)
Hip International     Hybrid Journal  
I Advance Senior Care     Full-text available via subscription  
Immunity & Ageing     Open Access   (Followers: 9)
Innovation in Aging     Open Access   (Followers: 1)
International Journal of Ageing and Later Life     Open Access   (Followers: 1)
International Journal of Aging and Human Development     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
International Journal of Alzheimer's Disease     Open Access   (Followers: 8)
JMIR Aging     Open Access  
Journal for Healthcare Quality     Hybrid Journal   (Followers: 28)
Journal of Adult Protection, The     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Journal of Aging and Environment     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Aging and Health     Hybrid Journal   (Followers: 28)
Journal of Angiogenesis Research     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Applied Gerontology     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Elder Abuse & Neglect     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Frailty & Aging     Hybrid Journal  
Journal of Geriatric Cardiology     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Geriatric Mental Health     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Geriatric Oncology     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Geriatric Physical Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Journal of Geriatrics     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Geriatrics and Palliative Care     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Gerontological Social Work     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Journal of Mid-life Health     Open Access  
Journal of Military and Veterans Health     Full-text available via subscription   (Followers: 7)
Journal of Parkinsonism and Restless Legs Syndrome     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Parkinson’s Disease and Alzheimer’s Disease     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Prevention of Alzheimer's Disease     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Religion Spirituality & Aging     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Social Work in End-of-Life & Palliative Care     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Journal of the American Geriatrics Society     Hybrid Journal   (Followers: 68)
Journal of the Indian Academy of Geriatrics     Open Access   (Followers: 4)
Maturitas     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Medycyna Wieku Podeszłego (Geriatric Medicine)     Open Access  
Mortality: Promoting the interdisciplinary study of death and dying     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Neurodegenerative Diseases     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Neuroembryology and Aging     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
NOVAcura     Hybrid Journal  
npj Aging and Mechanisms of Disease     Open Access   (Followers: 1)
npj Parkinson's Disease     Open Access   (Followers: 4)
Nursing Older People     Full-text available via subscription   (Followers: 9)
OA Elderly Medicine     Open Access  
Paediatrics & Child Health in General Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Palliative Care & Social Practice     Open Access   (Followers: 3)
Parkinson's Disease     Open Access   (Followers: 12)
Pathobiology of Aging & Age-related Diseases     Open Access  
Physical & Occupational Therapy in Geriatrics     Hybrid Journal   (Followers: 56)
Quality in Ageing and Older Adults     Hybrid Journal   (Followers: 44)
Quality of Life Research     Hybrid Journal   (Followers: 20)
RASP - Research on Ageing and Social Policy     Open Access   (Followers: 4)
Revista Española de Geriatría y Gerontología     Full-text available via subscription  
Senex: Yaşlılık Çalışmaları Dergisi / Senex: Journal of Aging Studies     Open Access  
The Aging Male     Hybrid Journal   (Followers: 2)
The Gerontologist     Hybrid Journal   (Followers: 23)
The Journals of Gerontology : Series A     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Topics in Geriatric Rehabilitation     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Translational Medicine of Aging     Open Access  
Work, Aging and Retirement     Open Access   (Followers: 4)
Working with Older People     Hybrid Journal   (Followers: 40)
Zeitschrift fur Gerontologie und Geriatrie     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Zeitschrift für Palliativmedizin     Hybrid Journal  

           

Similar Journals
Journal Cover
B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport
Number of Followers: 2  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1613-0863 - ISSN (Online) 1613-3269
Published by Thieme Publishing Group Homepage  [233 journals]
  • Das „H“ in (H)IIT: Hohe Intensität und „Intensivierung“ als
           Forschungs- und Anwendungstrend

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 149 - 150
      Abstract: High-intensity interval training (HIIT) boomt in der Sportpraxis sowie in der (Sport)Wissenschaft. In der größten biomedizinischen Datenbank (PubMed) finden sich (Stand: März 2022) 3943 Treffer zu dem Suchbegriff „high-intensity interval training“, und die Google-Recherche liefert>120 Mio. Ergebnisse. Abb. 1 gibt einen Überblick über die Anzahl an Veröffentlichungen zu unterschiedlichen Suchbegriffen im Zusammenhang mit HIIT in PubMed.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 149-150
      PubDate: 2022-08-09T11:48:21+01:00
      DOI: 10.1055/a-1870-8914
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Hochintensives Intervalltraining im Schulsetting – effektiv zur
           Verbesserung der kardiovaskulären Leistungsfähigkeit'

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Engel; Florian A., Bauer, Nikolai
      Pages: 152 - 160
      Abstract: Das hochintensive Intervalltraining (HIIT) hat das Potenzial, bei Kindern und Jugendlichen die gesundheitsrelevante Fitness zu verbessern. Aus diesem Grund haben Studien HIIT im Sportunterricht oder in anderen Bereichen des Schulsettings, wie zum Beispiel im Klassenzimmer, eingesetzt.Das Ziel dieses Artikels ist, die Effektivität von HIIT-Interventionsstudien im Sportunterricht sowie im Schulkontext außerhalb des Sportunterrichts, bezogen auf die kardiovaskuläre Fitness von Kindern und Jugendlichen, mittels narrativer Überblicksarbeit darzustellen.Die Mehrzahl der Studien zeigen deutliche Verbesserungen der kardiovaskulären Fitness von Kindern und Jugendlichen nach den HIIT Interventionen im Sportunterricht sowie im Schulkontext außerhalb des Sportunterrichts.Das gute Verhältnis von Aufwand und Nutzen hinsichtlich gesundheitsrelevanter Fitness macht das hochintensive Intervalltraining zu einer geeigneten Trainingsform für die Verbesserung der gesundheitsrelevanten Fitness von Kindern und Jugendlichen im Schulsetting.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 152-160
      PubDate: 2022-08-09T11:48:21+01:00
      DOI: 10.1055/a-1870-8986
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Veranstaltungen

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 160-160
      DOI: 10.1055/a-1870-9042



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 160-1602022-08-09T11:48:21+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Höher-intensive Bewegung im Alltag und ihr Potenzial für die
           Bewegungsförderung

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Wallmann-Sperlich; Birgit
      Pages: 161 - 166
      Abstract: Der vorliegende Beitrag betrachtet die Bedeutung von höher-intensiver Bewegung aus der Bewegungsförderungsperspektive. Da die Förderung von Alltagsaktivität im Gegensatz zu geplant-strukturierten und intensiven Trainingsprogrammen als niederschwellig angesehen wird, soll in diesem Übersichtsartikel erläutert werden, welches Potenzial Alltagsaktivität für höher-intensive Bewegung hat. Hierzu wird narrativ eruiert, welche unterschiedlichen Facetten Alltagsaktivität beinhaltet, inwiefern Alltagsaktivität höher- oder hoch intensiv sein kann und wie (intensive) Alltagsaktivität in der Bewegungsförderung stärker akzentuiert werden kann. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf aktuelle Bewegungsförderungsansätze der „Bewegungs-Snacks“ geworfen.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 161-166
      PubDate: 2022-08-09T11:48:21+01:00
      DOI: 10.1055/a-1870-9877
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Besondere geschlechterspezifische Unterschiede von HIIT im
           Gesundheitssport auf Herzkreislaufparameter und Körperzusammensetzung

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Zinner; Christoph
      Pages: 167 - 170
      Abstract: HIIT ist seit vielen Jahren eine beliebte Trainingsform, um die körperliche Leistungsfähigkeit sowie die Körperzusammensetzung zu verbessern. Ziel dieses Artikels ist, einen Überblick über die Unterschiede in den Anpassungen an HIIT zwischen Männern und Frauen in Bezug auf Herzkreislaufparameter und die Körperzusammensetzung zu geben. So zeigt sich, dass die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2peak) bei Frauen durch HIIT ebenso effektiv gesteigert werden kann, wie in vielen Studien mit Männern bereits dargestellt wurde. Interessanterweise deuten aber einige Ergebnisse darauf hin, dass die zugrundliegenden Mechanismen der Steigerung der VO2peak zwischen Männern und Frauen unterschiedlich sein könnten. Weiterhin führt HIIT zu einer Abnahme des Körpergewichts und der Fettmasse in erster Linie bei jungen Frauen vor der Menopause. Obwohl bei manchen Anpassungsmechanismen an HIIT geschlechtsspezifische Unterschiede bestehen, führt HIIT auch bei Frauen zu nahezu den gleichen positiven Effekten, wie sie für Männer in einer Vielzahl von Studien bereits nachgewiesen werden konnten. Zukünftige Studien sollten daher rein weibliche Kohorten untersuchen, um hier die Wissenslücke weiter zu schließen.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 167-170
      PubDate: 2022-08-09T11:48:22+01:00
      DOI: 10.1055/a-1871-0001
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • HIT im Alterungsprozess

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Gießing; Jürgen
      Pages: 171 - 175
      Abstract: Das Hochintensitätstraining (HIT) ist eine methodische Alternative zum klassischen Krafttraining und ist gekennzeichnet durch hohe Anstrengungsintensität bei geringem Trainingsvolumen und Betonung technisch korrekter Übungsausführungen. Das HIT eignet sich für alle post-pubertären Altersstufen und ist kürzlich verstärkt in den Fokus geraten als geeignete Maßnahme zur Prävention und Therapie von Sarkopenie bei Älteren.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 171-175
      PubDate: 2022-08-09T11:48:22+01:00
      DOI: 10.1055/a-1871-0015
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Hochintensives (Kraft-)Training (HIT-KT) und Osteoporose

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Kemmler; Wolfgang, Stengel, Simon von
      Pages: 176 - 180
      Abstract: Konsequent supervisiertes, kompetent angeleitetes und behutsam aufgebautes HIT-KT mit modernen Kraftgeräten kann als sichere, attraktive, zeitsparende und effektive Trainingsmethode zur Verbesserung der Knochendichte in einem Kollektiv selbstständig lebender älterer Männer mit Osteosarkopenie angesehen werden.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 176-180
      PubDate: 2022-08-09T11:48:22+01:00
      DOI: 10.1055/a-1871-0029
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Nutzen und Grenzen mobiler und tragbarer Technologien zur
           Individualisierung von hochintensivem Intervalltraining in der
           Bewegungstherapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Düking; Peter, Sperlich, Billy
      Pages: 181 - 186
      Abstract: TherapeutInnen, PatientInnen und SportlerInnen werden in verschiedenen Therapie- und Trainingsmaßnahmen vermehrt mit mobilen und tragbaren Technologien, Smartphone Apps oder sogenannten „point-of-care“ (POCT) Geräten zur Individualisierung von Trainingsprozessen konfrontiert. Obwohl die technologische Entwicklung schnell voranschreitet, können nicht alle verfügbaren Parameter bei (hoch-)intensiver Beanspruchung valide erfasst werden. TherapeutInnen und PatientInnen sollten nur Geräte verwenden, die für den jeweiligen Anwendungsfall und Population valide Daten liefern. Tragbare und mobile Technologien werden beständig weiterentwickelt, und so können heutzutage beispielsweise (bei richtiger Geräteauswahl) die Herzfrequenz am Handgelenk auch bei hochintensiver Beanspruchung sowie die Herzratenvariabilität (bzw. die Pulsratenvariabilität) am Handgelenk unter Ruhebedingungen valide erfasst werden. Mittlerweile können tragbare Technologien wie „Smartwatches“ die maximale Sauerstoffaufnahme ohne Ausbelastungstest erfassen. Deren Validität ist jedoch abhängig von der jeweiligen Leistungsfähigkeit, und diese Technologien scheinen auf individueller Ebene noch verbesserungswürdig. Zur Überprüfung der mittel- und langfristigen Effektivität eines (hochintensiven) Trainingsprozesses ist diese tragbare Technologie zum aktuellen Zeitpunkt nur bedingt anwendbar.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 181-186
      PubDate: 2022-08-09T11:48:21+01:00
      DOI: 10.1055/a-1871-0043
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Hoch-intensives Intervalltraining verbessert die Fitness vor einer
           Operation

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 187-188
      DOI: 10.1055/a-1870-9000



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 187-1882022-08-09T11:48:21+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Praxisbeispiel HIIT in der Onkologie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Bauer; Nikolai, Wiskemann, Joachim, Rosenberger, Friederike
      Pages: 189 - 192
      Abstract: Onkologischen PatientInnen wird ein regelmäßiges körperliches Training explizit empfohlen. Das Hochintensive Intervalltraining (HIIT) rückt dank steigender Evidenzlage in unterschiedlichen Diagnosegruppen vermehrt in den Fokus der onkologischen Sport- und Bewegungstherapie. Die Betrachtung der aktuellen Literatur zeigt, dass das HIIT für Krebspatienten nach Abschluss der Therapie eine potenziell sichere sowie durchführbare Trainingsmethode ist. Darüber hinaus kann das HIIT positive Effekte auf die verringerte körperliche Leistungsfähigkeit von Krebspatienten haben. In diesem Zusammenhang ist sowohl das „4×4“- als auch das „10×1“-Protokoll mit onkologischen PatientInnen nach Abschluss der Therapie auf dem Fahrradergometer durchführbar, wobei insbesondere das „4×4“-Schema zur Realisierung von intensiven Trainingsreizen geeignet ist. Trotz zunehmender Untersuchungen bezüglich der Effekte von HIIT auf onkologische PatientInnen werden in diesem Forschungsbereich weitere qualitativ hochwertige Studien mit großer Teilnehmendenzahl benötigt.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 189-192
      PubDate: 2022-08-09T11:48:22+01:00
      DOI: 10.1055/a-1871-0057
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Neustart der Plattform Ernährung und Bewegung!

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 193-193
      DOI: 10.1055/a-1870-9014



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 193-1932022-08-09T11:48:21+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Nachrichten des Deutschen Verbands für Gesundheitssport und Sporttherapie
           e.V. (DVGS)

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 196-196
      DOI: 10.1055/a-1870-8972



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 196-1962022-08-09T11:48:21+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 04 (2022)
       
  • Editorial

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 93 - 94
      Abstract: Liebe Leserinnen und Leser,jahrelange intensive Forschungsbemühungen belegen die mannigfaltige gesundheitsförderliche, präventive und therapeutische Wirkung, die körperliche Aktivität und/ oder körperliches Training auf den menschlichen Organismus haben kann. Aus (sport-) wissenschaftlicher Sicht sind die Begriffe „körperliche Aktivität“ und „körperliches Training“ allerdings nicht gleichbedeutend. In diesem Kontext wird körperliche Aktivität als jegliche, durch die Skelettmuskulatur hervorgerufene Bewegung, die zu einem Anstieg des Energieverbrauchs über 1,0 bzw. 1,5 MET führt, definiert. In Abgrenzung dazu erfüllt ein körperliches Training den Ansprüchen einer regelmäßigen in geplanter, strukturierter, und kontrollierter Weise durchgeführten körperlichen Aktivität, mit dem Ziel, individuelle Faktoren der Gesundheit und/ oder Leistungsfähigkeit zu steigern, zu erhalten oder wiederherzustellen. Demnach entspricht ein körperliches Training einem zielgerichteten und wohl-dosierten Belastungsreiz, der (positive) Adaptationen in verschiedenen Teilsystemen (z. B. metabolisches System, Herz-Kreislauf-System, Muskel-Skelett-System oder zentrales Nervensystem) und dem Organismus als Ganzes hervorruft. Zwischen dem gezielt gesetzten Trainingsreiz und den im Organismus hervorgerufenen Adaptationen besteht eine Dosis-Wirkungs-Beziehung, die von vielen Faktoren, wie z. B. den individuellen Eigenschaften der Person (z. B. Fitnesszustand der Person) und unterschiedlichen Belastungsnormativen (z. B. Dauer, Häufigkeit und Dichte der Belastung sowie die Qualität der Bewegung), abhängig ist. Trainingstherapeutische Bemühungen sollten sich demnach an einer möglichst optimalen Gestaltung der dieser Beziehung zugrundeliegenden Faktoren orientieren, um ein größtmögliches Ausmaß an positiven Effekten zu erzielen und gesundheitsschädigende Nebenwirkungen zu vermeiden.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 93-94
      PubDate: 2022-06-14T07:36:25+01:00
      DOI: 10.1055/a-1815-8354
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Blutflussrestriktionstraining zur akuten und chronischen Schmerzreduktion
           in der orthopädischen Rehabilitation

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Bielitzki; Robert, Behrendt, Tom, Behrens, Martin, Schega, Lutz
      Pages: 96 - 102
      Abstract: Körperliche Aktivität in Form von Kraft- und Ausdauertraining kann zu einer akuten übungsinduzierten Hypoalgesie und chronischen Schmerzreduktion führen. Studien zeigen, dass vor allem hochintensive körperliche Aktivitäten diesen Effekt herbeiführen können. Insbesondere nach Verletzungen oder orthopädischen Eingriffen sind Patienten häufig mit lokalen Schmerzsensationen im Bereich geschädigter bzw. operierter Strukturen konfrontiert und könnten von akuten und chronischen hypoalgetischen Effekten profitieren. Aufgrund möglicher vorliegender Gewebsschädigungen sind diese Patienten in der frührehabilitativen Phase jedoch zumeist nicht in der Lage, hohe mechanische Belastungen zu tolerieren, was Therapeuten im Rahmen der orthopädischen Rehabilitation vor große Herausforderungen stellt. In diesem Kontext scheint das Blutflussrestriktionstraining (BFR-Training) eine effektive Methode für die Reduktion von akuten und chronischen Schmerzen zu sein. Beim BFR-Training wird der Blutfluss während körperlicher Aktivität durch die proximale Applikation von Manschetten an den Extremitäten reduziert. Die dadurch induzierten Prozesse führen trotz geringerer mechanischer Trainingsbelastung zu einer hohen metabolischen Beanspruchung, die der eines hochintensiven körperlichen Trainings entspricht. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, inwiefern ein BFR-Training vergleichbare hypoalgetische Effekte erzielen kann wie ein klassisches hochintensives Training. Der vorliegende Übersichtsbeitrag stellt die aktuelle Evidenz für die durch ein BFR-Training induzierte akute und chronische Schmerzreduktion sowie die potenziellen Wirkungsmechanismen vor, aus denen nachfolgend Empfehlungen für die therapeutische Anwendung innerhalb des Rehabilitationsprozesses abgeleitet werden.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 96-102
      PubDate: 2022-06-14T07:36:25+01:00
      DOI: 10.1055/a-1815-8426
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Evaluation des Netzwerk OnkoAktiv aus Patientenperspektive

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Voland; Annelie, Köppel, Maximilian, Wiskemann, Joachim
      Pages: 103 - 109
      Abstract: Hintergrund Zahlreiche Studien zeigen, dass Sport und Bewegung eine signifikant positive Wirkung auf krebstherapiebedingte Nebenwirkungen haben. Trotzdem fehlt es flächendeckend an qualifizierten, onkologischen Bewegungsangeboten. Das Netzwerk OnkoAktiv (OA) vermittelt Krebspatienten daher wohnortnah an qualitätsgeprüfte Trainings- und Therapieinstitutionen. Ziel dieser Arbeit war die erstmalige Evaluation des Netzwerkes am regionalen OA Zentrum Heidelberg aus Patientenperspektive. Methode Es wurde eine quantitative, prospektive, einarmige Längsschnittbefragung zu drei Messzeitpunkten (T1: Erstkontakt bei OA, T2: Trainingsstart, T3: Abschluss der 8. Trainingswoche) durchgeführt. Fragebogeninhalte bezogen sich auf die PRO´s: Körperliche Aktivität (KA), Lebensqualität (LQ), Patientenzufriedenheit (PZ) und Qualitätsparameter der OA-Leistungen sowie Abbruchquoten und Dauer der OA-Vermittlung. Ergebnis Es wurden 86 Patienten an 34 verschiedene OA-Trainingsinstitutionen vermittelt, wovon 60 Patienten eingeschlossen wurden. Die durchschnittliche Vermittlungsdauer betrug 42 Tage (min.5/max.110 Tage). 93% der Befragten zeigten eine hohe Patientenzufriedenheit bezogen auf die OA-Leistungen. Es zeigte sich eine signifikante Verbesserung der KA und globalen LQ nach 8 Wochen. Die Dropout- Quote lag bei 28,3% (n=17). Diskussion OA kann den hohen Anspruch onkologischer Patienten decken, allerdings müssen bestehende Qualitätsparameter hinsichtlich ihrer Effektivität und Effizienz angepasst werden. Es kann kein direkter Zusammenhang zwischen KA, LQ und Trainingsbeteiligung dargestellt werden, da bei einem Großteil der Patienten keine Anwesenheitskontrolle durchgeführt wurde. Schlussfolgerung Das Netzwerk OA ermöglicht standardisierte Rahmenbedingungen zur Qualitätssicherung wohnortnaher onkologischer Bewegungsangebote.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 103-109
      PubDate: 2022-06-14T07:36:25+01:00
      DOI: 10.1055/a-1820-0290
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Diagnostische Güte des FAHW-12 – Exemplarische Darstellung einer
           Diagnosestudie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Wydra; Georg
      Pages: 110 - 119
      Abstract: Bei der Darstellung von Testverfahren für den Gesundheitssport und die Sporttherapie erfolgt weitestgehend eine Orientierung an den Haupt- und Nebengütekriterien: Objektivität, Reliabilität und Validität bzw. Normierbarkeit und Ökonomie. In der Medizin und auch in der Physiotherapie werden darüber hinaus auch Maßzahlen der diagnostischen Güte genannt. Es geht um die Frage, wie gut ein Testverfahren Personen mit bzw. ohne Auffälligkeiten oder Schwierigkeiten unterscheiden kann. Dies zu klären, ist die Aufgabe von Diagnosestudien. In der einschlägigen eher sozialwissenschaftlich orientierten Testliteratur werden Maße der diagnostischen Güte im Gegensatz zum medizinisch-therapeutischen Milieu kaum thematisiert.Am Beispiel des FAHW-12, eines Screening-Tests zur Beurteilung des Wohlbefindens, wird aufgezeigt, welche Maße der diagnostischen Güte von Bedeutung sind und wie sie bestimmt werden können.Am häufigsten werden die Sensitivität und Spezifität genannt. Diese Werte werden über sog. Vierfeldertafeln berechnet. Beide Werte bedingen sich gegenseitig negativ. Eine Erhöhung der Sensitivität geht immer zu Lasten der Spezifität und umgekehrt. Bei einer maximalen Sensitivität eines Tests werden fast alle Patienten als krank klassifiziert. Dann werden aber auch sehr viele Gesunden als krank eingestuft. Die Diagnose hat also eine sehr geringe Spezifität. Wird hingegen umgekehrt fast niemand als krank eingestuft, dann werden aber auch sehr viele Kranke als gesund eingestuft. Die Diagnose hat also eine sehr geringe Sensitivität. Diese gegenseitige Abhängigkeit von Sensitivität und Spezifität wird vor allem bei einer grafischen Darstellung deutlich.Da bei der Beurteilung von Sensitivität und Spezifität jeweils nur Auffällige oder Unauffällige in den Blick genommen werden, werden auch andere komplexere Gütemaße, wie z. B. der RATZ-Index, beleuchtet.Eine weitere wichtige Aufgabe von Diagnosestudien besteht darin, den sog. Trennpunkt zu bestimmen. Das ist der Testwert, der optimal Personen mit von solchen ohne Störung bzw. Krankheit differenziert. Eine Möglichkeit hierfür stellt der Youden-Index dar. Des Weiteren kann die ROC-Kurve zur Beantwortung dieser Frage herangezogen werden.Spezielle Probleme ergeben sich, wenn die Referenzwerte, der sog. Goldstandard, nicht in dichotomer Form, sondern als Ordinal- oder Intervallskalen vorliegen. Dann müssen die Personen anhand definierter Cut-Off-Werte als auffällig bzw. unauffällig klassifiziert werden.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 110-119
      PubDate: 2022-06-14T07:36:25+01:00
      DOI: 10.1055/a-1820-0315
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Zusammenhang zwischen selbstberichteter körperlicher Aktivität gemäß
           nationaler Bewegungsempfehlungen und mentaler Gesundheit Studierender

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Müller; Carsten
      Pages: 120 - 128
      Abstract: Studien haben wiederholt auf eine hohe Beschwerdelast Studierender hingewiesen und Hochschulen veranlasst, sich zunehmend im studentischen Gesundheitsmanagement zu engagieren, das darauf abzielt, gesundheitsfördernde Strukturen zu entwickeln sowie individuelle Ressourcen im Setting Hochschule zu fördern. Die körperliche Aktivität und mentale Gesundheit Studierender stellen hierfür Ansatzpunkte dar. International zeigen sich eindeutige Zusammenhänge zwischen dem Bewegungsverhalten Studierender und der psychischen Gesundheit, jedoch liegen bisher nur wenige nationale Erhebungen vor, was die Übertragbarkeit auf die deutsche Hochschullandschaft einschränkt. Dieser Beitrag untersucht, wie in dieser Zielgruppe die aktuellen Bewegungsempfehlungen, bestehend aus den Kategorien ausdauerorientierte körperliche Aktivitäten, Sitzzeiten und muskelkräftigende Aktivitäten, mit verschiedenen Indikatoren mentaler Gesundheit zusammenhängen.Im Sommersemester 2019 nahmen 4.244 Studierende an einer hochschulweiten Umfrage teil. Neben dem Bewegungsverhalten wurden das Stresserleben erhoben und Screenings auf Kernelemente einer depressiven und angstbezogenen Störung sowie auf eine psychische Belastung durchgeführt. Positive Aspekte mentaler Gesundheit wurden über eine Skala zur Beurteilung studentischen Engagements erfasst. Als Assoziationsmaß wurden adjustierte Odds Ratios unter Berücksichtigung soziodemografischer und behavioraler Störvariablen berechnet.Sämtliche Kriterien der Bewegungsempfehlungen werden von 9,6% der Studierenden erreicht. 48% der Befragten weisen ein hohes Stresserleben auf und 29% gelten als psychisch belastet. Das Befolgen aller Kriterien der Bewegungsempfehlungen ist mit signifikant geringeren Chancen für psychische Belastungsindikatoren assoziiert, wobei der stärkste Zusammenhang für depressive Symptome gefunden wurde. Studentisches Engagement war nicht signifikant mit dem Erreichen der Bewegungsempfehlungen assoziiert.Die Ergebnisse bestätigen die hohe psychische Belastung Studierender und deuten das Optimierungspotenzial aus Sicht der Bewegungsförderung an. Hochschulen sollten die Studienbedingungen und das Gesundheitsverhalten der Studierenden systematisch und fortlaufend analysieren, um geeignete verhaltens- und verhältnisorientierte Maßnahmen wie bewegungsorientierte Lehre, Campusentwicklung und Ausbau des Hochschulsportangebots abzuleiten und zu evaluieren.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 120-128
      PubDate: 2022-06-14T07:36:25+01:00
      DOI: 10.1055/a-1820-0330
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Veranstaltungen

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 127-127
      DOI: 10.1055/a-1815-8482



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 127-1272022-06-14T07:36:24+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Ist Ausdauertraining unter normobarer Hypoxie eine mechanisch schonende
           Alternative für geriatrische Patienten'

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 129-131
      DOI: 10.1055/a-1815-8440



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 129-1312022-06-14T07:36:25+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Tutorial: Motorisches Lehren in der Sport-/Bewegungstherapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Köppel; Maximilian, Hamacher, Dennis
      Pages: 132 - 138
      Abstract: Die Vermittlung und Festigung motorischer Fertigkeiten gehören zu den grundlegenden Aufgaben sporttherapeutischen Handelns. Viel zu oft wird sich hierbei jedoch eines Universalkonzeptes bedient, ungeachtet der Struktur der Bewegungsaufgabe. Ganz nach der Idee des Maslow’schen Hammers, wonach für jemanden, der lediglich einen Hammer zur Verfügung hat, jedes Problem einem Nagel gleicht. Mit diesem praxisorientierten Tutorial möchten wir gerne eine Reihe an theoretisch begründeten Methoden anbieten, welche flexibel an Bedarfe der Fertigkeitsvermittlung und -optimierung angepasst werden können. Das Ziel soll hierbei sein, den sporttherapeutischen Werkzeugkoffer um verschiedene nützliche Werkzeuge zu ergänzen. Dabei machen wir direkt Gebrauch vom Modell der Generalisierten Motorischen Programme und dem Konzept der Koordinativen Anforderungen.
      Citation: B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 132-138
      PubDate: 2022-06-14T07:36:25+01:00
      DOI: 10.1055/a-1820-0344
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Erste Ergebnisse und Erkenntnisse des GeMuKi-Projekts

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 140-140
      DOI: 10.1055/a-1815-8454



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 140-1402022-06-14T07:36:25+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
  • Nachrichten des Deutschen Verbands für Gesundheitssport und Sporttherapie
           e. V. (DVGS)

    • Free pre-print version: Loading...

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 144-147
      DOI: 10.1055/a-1815-8412



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38: 144-1472022-06-14T07:36:25+01:00
      Issue No: Vol. 38, No. 03 (2022)
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 44.210.21.70
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-