Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8196 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (205 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (105 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (334 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (19 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (227 journals)
    - DENTISTRY (266 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (162 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (121 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (149 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (43 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (178 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)
    - HEMATOLOGY (160 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (177 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (90 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2241 journals)
    - NURSES AND NURSING (331 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (199 journals)
    - ONCOLOGY (355 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (135 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (76 journals)
    - PATHOLOGY (96 journals)
    - PEDIATRICS (254 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (153 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (800 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (182 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (109 journals)
    - RHEUMATOLOGY (76 journals)
    - SPORTS MEDICINE (77 journals)
    - SURGERY (388 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)

UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)                     

Showing 1 - 144 of 144 Journals sorted alphabetically
Actas Urológicas Españolas     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Actas Urológicas Españolas (English Edition)     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Advances in Chronic Kidney Disease     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Advances in Urology     Open Access   (Followers: 13)
African Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 1)
African Journal of Urology     Open Access   (Followers: 8)
AJP Renal Physiology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Aktuelle Urologie     Hybrid Journal   (Followers: 4)
American Journal of Kidney Diseases     Hybrid Journal   (Followers: 53)
American Journal of Men's Health     Open Access   (Followers: 9)
American Journal of Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 31)
Andrologia     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Andrology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Andrology & Gynecology : Current Research     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Andrology and Genital Surgery     Open Access   (Followers: 8)
Arab Journal of Nephrology and Transplantation     Open Access   (Followers: 2)
Arab Journal of Urology     Open Access   (Followers: 7)
Archives of Clinical Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
Archivio Italiano di Urologia e Andrologia     Open Access   (Followers: 1)
Archivos Españoles de Urología     Open Access   (Followers: 1)
Asian Journal of Andrology     Open Access   (Followers: 1)
Asian Journal of Urology     Open Access   (Followers: 3)
Asian Pediatric Nephrology Association     Open Access   (Followers: 3)
Bangladesh Journal of Urology     Open Access   (Followers: 5)
Basic and Clinical Andrology     Open Access  
BJU International     Hybrid Journal   (Followers: 19)
BJUI Compass     Open Access   (Followers: 1)
BMC Nephrology     Open Access   (Followers: 9)
BMC Urology     Open Access   (Followers: 13)
Canadian Journal of Kidney Health and Disease     Open Access   (Followers: 7)
Canadian Urological Association Journal     Open Access   (Followers: 1)
Cancer Urology     Open Access   (Followers: 1)
Cardiorenal Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Case Reports in Nephrology     Open Access   (Followers: 6)
Case Reports in Nephrology and Dialysis     Open Access   (Followers: 7)
Case Reports in Urology     Open Access   (Followers: 11)
Clinical and Experimental Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Clinical Journal of the American Society of Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 24)
Clinical Kidney Journal     Open Access   (Followers: 5)
Clinical Medicine Insights : Urology     Open Access   (Followers: 3)
Clinical Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Cuadernos de Cirugía     Open Access  
Current Opinion in Nephrology & Hypertension     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Current Opinion in Urology     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Current Urology     Open Access   (Followers: 10)
Current Urology Reports     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Der Nephrologe     Hybrid Journal  
Der Urologe     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Diabetic Nephropathy     Open Access  
EMC - Urología     Full-text available via subscription  
Enfermería Nefrológica     Open Access   (Followers: 1)
European Urology     Hybrid Journal   (Followers: 22)
European Urology Focus     Hybrid Journal   (Followers: 3)
European Urology Oncology     Hybrid Journal  
European Urology Open Science     Open Access   (Followers: 8)
Forum Nefrologiczne     Full-text available via subscription  
Geriatric Nephrology and Urology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Giornale di Clinica Nefrologica e Dialisi     Open Access  
Hellenic Urology     Open Access   (Followers: 4)
IJU Case Reports     Open Access  
Indian Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
Indian Journal of Urology     Open Access   (Followers: 5)
International Brazilian Journal of Urology     Open Access   (Followers: 5)
International Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Nephrology and Renovascular Disease     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Urology     Hybrid Journal   (Followers: 10)
International Urology and Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich     Hybrid Journal  
Journal of Clinical Nephrology     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Clinical Urology     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of Endoluminal Endourology     Open Access  
Journal of Endourology     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Endourology Case Reports     Hybrid Journal  
Journal of Genital System & Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Integrative Nephrology and Andrology     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Kidney Cancer and VHL     Open Access  
Journal of Lower Genital Tract Disease     Hybrid Journal  
Journal of Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Nephrology Research     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Pediatric Nephrology     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Renal Care     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Renal Nursing     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Journal of Renal Nutrition     Hybrid Journal   (Followers: 28)
Journal of Renal Nutrition and Metabolism     Open Access   (Followers: 2)
Journal of the American Society of Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 38)
Journal of The Egyptian Society of Nephrology and Transplantation     Open Access  
Journal of Urology & Nephrology     Open Access  
Kidney Diseases     Open Access   (Followers: 3)
Kidney International     Hybrid Journal   (Followers: 52)
Kidney International Reports     Open Access   (Followers: 6)
Kidney Medicine     Open Access   (Followers: 1)
Kidney Research Journal     Open Access   (Followers: 6)
Kidneys (Počki)     Open Access  
Nature Reviews Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 29)
Nature Reviews Urology     Full-text available via subscription   (Followers: 9)
Nefrología     Open Access  
Nefrología (English Edition)     Open Access  
Nephro-Urology Monthly     Open Access   (Followers: 1)
Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Nephrology Dialysis Transplantation     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Nephron     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Nephron Clinical Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Nephron Experimental Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Nephron Extra     Open Access   (Followers: 1)
Nephron Physiology     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Neurourology and Urodynamics     Hybrid Journal   (Followers: 1)
OA Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
Open Access Journal of Urology     Open Access   (Followers: 6)
Open Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 4)
Open Journal of Urology     Open Access   (Followers: 6)
Open Urology & Nephrology Journal     Open Access  
Paediatric Nephrology Journal of Bangladesh     Open Access   (Followers: 4)
Portuguese Journal of Nephrology & Hypertension     Open Access   (Followers: 1)
Progrès en Urologie     Full-text available via subscription  
Progrès en Urologie - FMC     Full-text available via subscription  
Prostate Cancer and Prostatic Diseases     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Renal Failure     Open Access   (Followers: 11)
Renal Replacement Therapy     Open Access   (Followers: 3)
Research and Reports in Urology     Open Access   (Followers: 4)
Revista de Nefrología, Diálisis y Trasplante     Open Access   (Followers: 1)
Revista Mexicana de Urología     Open Access  
Revista Urologia Colombiana     Open Access  
Scandinavian Journal of Urology     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Seminars in Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 11)
The Prostate     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Therapeutic Advances in Urology     Open Access   (Followers: 3)
Translational Research in Urology     Open Access   (Followers: 1)
Trends in Urology & Men's Health     Partially Free   (Followers: 1)
Urine     Open Access  
Uro-News     Hybrid Journal  
Urolithiasis     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Urologia Internationalis     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Urologia Journal     Hybrid Journal  
Urologic Clinics of North America     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Urologic Nursing     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Urological Science     Open Access  
Urologicheskie Vedomosti     Open Access  
Urologie in der Praxis     Hybrid Journal  
Urology     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Urology Case Reports     Open Access   (Followers: 3)
Urology Times     Free   (Followers: 3)
Urology Video Journal     Open Access  
World Journal of Nephrology and Urology     Open Access   (Followers: 5)
World Journal of Urology     Hybrid Journal   (Followers: 10)

           

Similar Journals
Journal Cover
Der Urologe
Journal Prestige (SJR): 0.177
Number of Followers: 1  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 0340-2592 - ISSN (Online) 1433-0563
Published by Springer-Verlag Homepage  [2469 journals]
  • Qualitätssicherung zur Therapie des muskelinvasiven und metastasierten
           Harnblasenkarzinoms in Deutschland

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Die S3-Leitlinie zum Harnblasenkarzinom empfiehlt eine radikale Zystektomie und eine Cisplatin-basierte perioperative Chemotherapie (POC) bei Patienten mit muskelinvasivem Harnblasenkarzinom (MIBC). Für metastasierte Urothelkarzinome (mUC) wird eine Cisplatin-basierte oder immunonkologische (IO) Behandlung bei Patienten, die für eine Platintherapie (Pt) nicht in Frage kommen, oder als Zweitlinientherapie empfohlen. Ziel der Studie Ziel der Studie war es, repräsentative Daten zur klinischen Routinebehandlung von MIBC und mUC in Deutschland zu erhalten. Material und Methoden Es wurde eine bundesweite Umfrage durchgeführt, um stadienbezogene Daten zum Patientenaufkommen in Krankenhäusern und bei niedergelassenen Ärzten zu erhalten. Basierend auf diesen Ergebnissen wurde eine repräsentative Stichprobe von Behandlungsdaten von Patienten mit MIBC und mUC retrospektiv erhoben. Ergebnisse Es wurden Daten von 956 Patienten (MIBC: 576; mUC: 380) gesammelt. Von den MIBC-Patienten erhielten 49,8 % eine systemische Therapie (80,4 % von ihnen Cisplatin/Gemcitabin) und 50,2 % wurden mit einer Zystektomie ohne POC behandelt. Signifikante Faktoren für eine Zystektomie ohne POC waren ein höheres Alter > 75 Jahre (Odds ratio [OR] 4,91, 95 % CI 3,01‑8,11, p < 0,001), Cisplatin-ungeeignete Patienten (OR 2,15, 95 % CI 1,30‑3,59; p = 0,003) und die fehlende Beratung in einem interdisziplinären Tumorboard (OR 2,43, 95 % CI 1,65‑3,61, p < 0,001). Bei mUC erhalten Pt-vorbehandelte Patienten am ehesten eine IO-Therapie (OR 12,07, 95 % CI 6,94-21,82, p < 0,001). Weitere Faktoren sind ein positiver PD-L1-Status (OR 3,72, 95 % CI 1,30‑5,71, p < 0,001), ein höheres Alter > 75 Jahre (OR 2,83, 95 % CI 1,43‑5,73, p = 0,003) und Pt-Eignung (OR 2,57, 95 %CI 1,30‑5,71, p = 0,007). Schlussfolgerungen Der „Goldstandard“ Cisplatin/Gemcitabin ist in Deutschland etabliert, wenn Patienten mit POC behandelt werden. Dennoch erhielt die Hälfte der MIBC-Patienten keine POC, insbesondere wenn die Behandlungsentscheidung nicht in einem Tumorboard diskutiert wird. Beim mUC ist die IO-Therapie als Zweitlinientherapie nach einer Pt-basierten Behandlung etabliert. Obwohl die Leitlinienempfehlungen weitgehend umgesetzt sind, besteht Optimierungspotenzial, insbesondere bei der Etablierung von interdisziplinären Tumorboards.
      PubDate: 2022-06-29
       
  • Ambulant vor stationär' – Versorgungswirklichkeit und ökonomische
           Analyse von kleinen urologischen Eingriffen in Deutschland von 2013 bis
           2018

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund und Fragestellung Obwohl eine ambulante Leistungserbringung ökonomisch erstrebenswert ist, erfolgen viele kleine urologische Eingriffe in Deutschland aktuell noch stationär. Ziel unserer Analyse ist zu prüfen, ob der aktuelle gesundheitspolitische Rahmen zu einer Ambulantisierung beiträgt. Material und Methode Datenbasis ist eine nach Alter und Regionen repräsentative Stichprobe von 4,9 Mio. Versichertenanonymen aus der Forschungsdatenbank des Instituts für angewandte Gesundheitsforschung GmbH (InGef). Wir berichten Hochrechnungen für die Anzahl ambulanter und stationärer Leistungen in ganz Deutschland zwischen 2013 und 2018. Ergänzend führen wir eine ökonomische Analyse für zwei ausgewählte Eingriffe durch. Ergebnisse Im Studienzeitraum fiel die Gesamtzahl der Prostatastanzbiopsien (Prostatabiopsien) von 184.573 auf 174.558. Der Anteil ambulanter Biopsien fiel kontinuierlich um 0,9 % pro Jahr von 81 % auf 76 % (p < 0,001). Bei der Injektion von Botulinumtoxin in die Blase (Botox-Injektion) stieg die Gesamtzahl von 15.630 auf 26.824. Der ambulant durchgeführte Anteil stieg dabei um 2,7 % pro Jahr von 3 % auf 19 % (p = 0,01). Für die übrigen untersuchten Eingriffe (Anlage suprapubischer Blasenkatheter, das Einlegen, Entfernen und Wechseln von Ureterschienen, Zystoskopien und die Harnröhrenbougierung) zeigten sich keine signifikanten Veränderungen beim Anteil der ambulanten Leistungserbringung. Schlussfolgerung Die deutliche Zunahme ambulant erbrachter Botox-Injektionen zeigt den erfolgreichen Steuerungseffekt durch angepasste Vergütungsoptionen. Bei den Prostatabiopsien konnte eine Verschiebung in den stationären Sektor beobachtet werden. Möglicherweise ist dies auf höhere hygienische Standards sowie gestiegene technische Anforderungen im Rahmen der MRT-Fusion zurückzuführen.
      PubDate: 2022-06-29
       
  • Entlassmanagement effizient und sicher umsetzen

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-27
       
  • Spezielle Diagnostik in der Kinderurologie – konventionelle und
           spezielle Sonographie, MCU, CT und MRT

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Diagnostik und die Therapie von kinderurologischen Patienten und Patientinnen können im klinischen Alltag äußerst herausfordernd sein. Im Vergleich zu erwachsenen Patienten stehen bei der Diagnostik kongenitaler Erkrankungen anspruchsvollere Untersuchungen, erhöhter Zeitaufwand und limitierte Optionen neben einer Erwartungshaltung der Eltern des Kindes im Vordergrund. Die genaue Kenntnis der diagnostischen Möglichkeiten in Verbindung mit der richtigen Indikationsstellung ist hier essenziell. Dieser erste von zwei Beitragsteilen widmet sich zum Einen der Sonographie als primärer Standarduntersuchungsmethode in der Kinderurologie und geht im speziellen auf das contrast enhanced ultrasound (CEUS) ein. Das konventionelle Röntgenunterstützte Miktionszystourethrographie ist weiterhin fester Bestandteil des Diagnosealgorithmus des vesikoureterorenalen Refluxes und wird in dieser Arbeit eingängig behandelt. Der Einsatz der CT beschränkt sich aufgrund der Strahlenexposition in der Kinderurologie auf die Abklärung des schweren Polytraumas, und in Ausnahmefällen auf die Tumor- bzw. Steindiagnostik. Die Magnetresonanztomographie ermöglicht eine hervorragende anatomische Beurteilung des gesamten Urogenitaltraktes, ohne das Kind einer unnötigen Strahlenexposition auszusetzen. Diese Fortbildungseinheit gibt Ihnen eine aktuelle Übersicht und bietet einige Tipps und Tricks in der kinderurologischen Diagnostik.
      PubDate: 2022-06-24
       
  • Weiterbildung erlebt – Erfahrung des urologischen Nachwuchses

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Strukturierte Weiterbildungsprogramme und -verbünde von Kliniken, Praxen und medizinischen Versorgungszentren bieten durch feste Rotationen der Ärzt:innen in Weiterbildung (ÄiW) die Chance zur Verbesserung der Qualität der Weiterbildung und zur Steigerung der Attraktivität der Urologie. Die Umsetzung derartiger Programme orientiert sich an den Rahmenbedingungen des jeweiligen Standorts. Mögliche Rotationen reichen von Andrologie über Kinderurologie und Urogynäkologie bis hin zur interdisziplinären Uroonkologie. Ein ambulanter Weiterbildungsabschnitt gibt darüber hinaus die Gelegenheit zu einem Perspektivwechsel und unterstützt bei der Berufsorientierung. Eine Rotation auf die interdisziplinäre Intermediate-care-Station (IMC-Station) bietet die Chance die Betreuung komplexer Krankheitsverläufe mit der in der Urologie bedeutenden differentialdiagnostischen Einschätzung abdomineller Erkrankungen kennenzulernen. Zusammengefasst kann die Vielfalt der Interpretationsweisen der urologischen Weiterbildung dem urologischen Nachwuchs eine individuellere und zielgerichtetere Weiterbildung ermöglichen, indem es eine vielschichtige, intersektorale sowie interprofessionelle Weiterbildung fördert.
      PubDate: 2022-06-24
       
  • Digitalisierung im Gesundheitswesen – wo stehen
           wir – wo geht es hin'

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-24
       
  • Onkologische Pflege braucht gute Konzepte

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-23
       
  • Behandlung von Oligometastasen durch stereotaktisch-ablative
           Strahlentherapie oder Resektion beim metastasierten hormonsensitiven
           Prostatakarzinom

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-22
       
  • Chronopharmakologie

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Die Chronopharmakologie berücksichtigt u. a. den zirkadianen Rhythmus, ein wiederkehrender, tageszeitlicher Rhythmus von biologischen Funktionen, der maßgeblich durch den Tag-Nacht-Rhythmus beeinflusst wird. Tagesrhythmus, Erkrankungen und Therapien beeinflussen sich wechselseitig: der zirkadiane Rhythmus könnte neben anderen Faktoren die Wirkung von pharmakologischen und nicht-pharmakologischen Therapien insbesondere in der urologischen Onkologie beeinflussen. Ziel Der vorliegende Artikel fokussiert auf die Frage nach den optimalen Zeitpunkten für therapeutische Interventionen und berücksichtigt relevante Grundlagen chronobiologischer Prinzipien in Abhängigkeit möglicher Biomarker, die Ziele eines zukünftigen therapeutischen Ansatzes sein können. Ergebnisse Durch eine chronomodulierte Chemotherapie lassen Krebstherapien sich nicht nur verträglicher, sondern auch wirksamer gestalten. Wirkung und Nebenwirkung eines Wirkstoffs können sich nach dem zirkadianen Rhythmus ändern. Durch die Einführung insbesondere gezielter oraler Tumortherapien wäre eine tageszeitlich angepasste Applikation organisatorisch möglich, hierzu sind jedoch weitere klinische Studien notwendig. Die innere Uhr könnte insbesondere bei hormonabhängigem Prostatakrebs eine unerwartete Rolle spielen: Die Menge des zirkadianen Faktors Cry1 scheint im fortgeschrittenem Stadium nicht nur anzusteigen, sondern auch eng mit einer ungünstigeren Prognose verbunden zu sein. Epidemiologische Studien zeigen zudem einen Zusammenhang zwischen hormonabhängigen Tumoren und der Störung der rhythmischen Melatoninausschüttung. Melatonin scheint als Zusatz zur Krebstherapie bei einigen urologischen Tumorentitäten die Therapie verbessern zu können.
      PubDate: 2022-06-21
       
  • Erste Daten aus einer digitalen Gesundheits-App für
           Erektionsstörungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Ziel Im Rahmen einer systematischen Datenanalyse wurde der Einfluss einer evidenzbasierten digitalen Therapie auf die Erektionsfähigkeit, Patientenaktivierung und Lebensqualität untersucht. Methoden Ein 12-Wochen-Programm durchliefen 44 Patienten mit erektiler Dysfunktion (ED) in einer App, bestehend aus Beckenboden-, physiotherapeutischen- und kardiovaskulärem Training. Ergänzt wurde dies durch Anleitungen zur Stressbewältigung, Achtsamkeitsmeditationen und sexualtherapeutischen Inhalten. Zusätzlich erhielten die Patienten Informationen über Ihre Erkrankung und deren Ursachen sowie Tipps zu Ernährung und Risikofaktoren. Der Altersmedian lag bei 46 (19–75) Jahren. Die Patienten wurden vor Beginn und nach Abschluss mittels IIEF-5-, PAM-13- und QoL-Med-Fragebogen befragt. Bei 27 Patienten konnten die Fragebögen zu beiden Zeitpunkten ausgewertet werden. Ergebnisse Nach Absolvierung des Programms ergab sich eine sich eine durchschnittliche Verbesserung von 4,5 Punkten beim IIEF‑5 (p < 0,0001). Bei 96 % der Patienten hat sich die Qualität der Erektionen verbessert. 93 % der Patienten zeigten eine Verbesserung der Lebensqualität. Auch bei der Patientenaktivierung zeigte sich eine signifikante Zunahme des durchschnittlichen Gesamtscores. Schlussfolgerung Wir konnten zeigen, dass eine multimodale digitale Anwendung zum Selbstmanagement signifikante Verbesserungen der erektionsbezogenen Lebensqualität, der Patientenaktivierung und des Erektionscores bewirkt. Wir sehen, dass Ergebnisse analoger Studien in einer digitalen Gesundheitsanwendung reproduziert werden konnten. Digitale Lösungen erleichtern die Umsetzung der Leitlinienempfehlungen und helfen, Patienten besser in Ihre Behandlung einzubeziehen.
      PubDate: 2022-06-20
       
  • Disseminierte Tumorzellen beim Harnblasenkarzinom

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Disseminierte Tumorzellen (DTC) und deren molekulare Analyse können prognostische Aussagen über den Verlauf einer Tumorerkrankung und dessen Therapieansprechen preisgeben. Bei Urothelkarzinom und vielen anderen Tumorentitäten konnte bereits gezeigt werden, dass ein Vorliegen von disseminierten Tumorzellen oder okkulten Mikrometastasen im Knochenmark (KM) oder in Lymphknoten (LK) mit einem schlechteren Gesamtüberleben vergesellschaftet ist. Vor allem bei Patienten, welche nach histopathologischer und radiologischer Diagnostik als „tumorfrei“ eingestuft werden, spielen diese Erkenntnisse eine wichtige Rolle. Aufgrund der Heterogenität der Tumorerkrankungen und der eingeschränkten Gewebeverfügbarkeit ist eine umfassende molekulare Analyse disseminierter Tumorzellen eine große Herausforderung für die Wissenschaft. Eine routinemäßige Entnahme inklusive Analyse dieser Zellen ist im klinischen Alltag nur schwer möglich. Dennoch haben Analysen von zellulären und zellfreien Flüssigbiopsien (vor, während und nach durchgeführten Eingriffen) einen zunehmenden Stellenwert in der klinischen Praxis. Diese Fortschritte können in der Zukunft in den translationalen Arbeitsablauf im klinischen Alltag implementiert werden.
      PubDate: 2022-06-20
       
  • Organoide als Meilenstein auf dem Weg zur personalisierten Therapie des
           Urothelkarzinoms: ein systematischer Review

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Die Therapieoptionen beim lokal fortgeschrittenen und metastasierten Urothelkarzinom beschränken sich aktuell auf etablierte Chemo- sowie Immuntherapien. Zielgerichtete Therapien sind bisher nur wenigen Patienten vorbehalten. Urotheliale Organoidsysteme könnten durch patientenindividuelle Testung und Vorhersagen zum Therapieansprechen einen entscheidenden Beitrag für eine effektivere personalisierte Therapie darstellen. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Beschreibung des Standes der Wissenschaft bei klinisch einsetzbaren Organoidsystemen für das Urothelkarzinom. Methodik Es erfolgte eine systematische Literaturrecherche in mehreren Datenbanken (Medline, Cochrane library) sowie Studienregistern (ClinicalTrials.gov, das EU-Register für klinische Studien und das WHO International Clinical Trials Registry). Ergebnisse Insgesamt erfüllten 7 Studien zur Thematik der Urothelkarzinomorganoide die Einschlusskriterien. Diese beschreiben die Etablierung von Organoidsystemen bei Patienten mit Tumoren der Harnblase oder des Nierenbeckens. Die Erfolgsrate zur Etablierung von Organoiden betrug bei nicht-muskelinvasiven Tumoren 70–77 % und bei muskelinvasiven Tumoren etwa 42 %. Bei den Patientenorganoiden wurden systematische Testungen von Medikamenten durchgeführt. Dabei zeigte sich ein individuelles Therapieansprechen der Organoide, vergleichbar mit einem individuellen Therapieansprechen bei Patienten. Schlussfolgerung Bei Urothelkarzinomen ist die Generierung von Organoiden und die Ex-vivo-Testung individueller Therapien möglich. Durch das Fehlen einer standardisierten Methodik bleibt deren Einsatz zum aktuellen Zeitpunkt experimentell. Es besteht durch die Methodik ein hohes Potenzial, Patienten mit einem Urothelkarzinom personalisierte Therapiekonzepte anzubieten.
      PubDate: 2022-06-13
       
  • Patientenabgeleitete Mikrotumoren

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Die personalisierte Tumortherapie rückt immer mehr in den Fokus onkologischer Behandlungsstrategien. Schnelle und effektive Plattformen zur Vorhersage des individuellen Ansprechens eines Patienten auf eine medikamentöse Tumortherapie sind jedoch weitestgehend nicht verfügbar. Für dreidimensionale (3D-)Zellkulturmodelle wurden bereits verschiedene vielversprechende Ansätze beschrieben, bei denen sich Eigenschaften und Strukturen der Modelle dem des Originaltumors in hohem Maße gleichen. Fragestellung Wir zeigen anhand eines Fallberichts exemplarisch die möglichen Potenziale und Ergebnisse eines neuartigen Testsystems unter der Verwendung von patientenabgeleiteten Mikrotumoren (PDMs) und autologen tumorinfiltrierenden Lymphozyten (TILs) auf. Material und Methode Aus dem Tumorfrischgewebe einer klarzelligen Nierenzellkarzinommetastase wurden PDMs und TILs isoliert. Es wurden histologische und immunphänotypische Charakterisierungen der PDMs und TILs durchgeführt. Des Weiteren wurde funktionelle In-vitro-Substanztestungen mit typischen Medikamenten/-kombinationen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden mit dem In-vivo-Therapieansprechen des Patienten verglichen. Ergebnisse Im durchgeführten Zytotoxizitätsassay der Nierenzellkarzinommetastasen-PDMs und TILs zeigt sich ein signifikantes Therapieansprechen (p = 0,0004) auf die Therapie mit einem PD-1-Inhibitor („programmed death 1“) und Lenvatinib im Vergleich zur Kontrolle. Die erhobenen Ergebnisse in der Zellkultur korrelierten positiv mit den In-vivo-Daten, welche ebenfalls ein Ansprechen beim Patienten zeigten. Es besteht die Möglichkeit, dass patientenabgeleitete Modellsysteme ein Therapieansprechen vorhersagen könnten und daraus in Zukunft gegebenenfalls auch eine optimierte Therapieentscheidung abgeleitet werden könnte.
      PubDate: 2022-06-08
       
  • Tebipenempivoxil

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-07
       
  • Bisphosphonate oder RANK-Liganden-Inhibitoren für Männer mit
           Prostatakrebs und Knochenmetastasen: Kommentar zur Netzwerkmetaanalyse

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-03
       
  • Erratum zu: Viel Potenzial, wenig Substanz

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-02
       
  • Urologische Notfälle

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-01
       
  • GeSRU

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-01
       
  • Der Urologe wird zu Die Urologie

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-01
       
  • Mitteilungen der DGU

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-01
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 18.207.133.27
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-