Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8196 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (205 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (105 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (334 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (19 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (227 journals)
    - DENTISTRY (266 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (162 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (121 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (149 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (43 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (178 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)
    - HEMATOLOGY (160 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (177 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (90 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2241 journals)
    - NURSES AND NURSING (331 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (199 journals)
    - ONCOLOGY (355 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (135 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (76 journals)
    - PATHOLOGY (96 journals)
    - PEDIATRICS (254 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (153 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (800 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (182 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (109 journals)
    - RHEUMATOLOGY (76 journals)
    - SPORTS MEDICINE (77 journals)
    - SURGERY (388 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)

SPORTS MEDICINE (77 journals)

Showing 1 - 79 of 79 Journals sorted alphabetically
American Journal of Sports Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 162)
American Journal of Sports Science and Medicine     Open Access   (Followers: 39)
Archives of Sports Medicine and Physiotherapy     Open Access   (Followers: 2)
Arthroscopy, Sports Medicine, and Rehabilitation     Open Access   (Followers: 2)
Asia-Pacific Journal of Sports Medicine, Arthroscopy, Rehabilitation and Technology     Open Access   (Followers: 6)
Asian Journal of Sports Medicine     Open Access   (Followers: 11)
B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Baltic Journal of Sport and Health Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Biomedical Human Kinetics     Open Access   (Followers: 8)
BMJ Open Sport & Exercise Medicine     Open Access   (Followers: 18)
British Journal of Sports Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 78)
Case Studies in Sport and Exercise Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Case Studies in Sport Management     Full-text available via subscription   (Followers: 7)
Ciencia y Deporte     Open Access   (Followers: 1)
Clinical Journal of Sport Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 35)
Clinics in Sports Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 32)
Current Sports Medicine Reports     Full-text available via subscription   (Followers: 21)
European Journal of Sport Science     Hybrid Journal   (Followers: 66)
Exercise and Sport Sciences Reviews     Hybrid Journal   (Followers: 55)
German Journal of Exercise and Sport Research : Sportwissenschaft     Hybrid Journal   (Followers: 2)
International Journal of Athletic Therapy & Training     Hybrid Journal   (Followers: 15)
International Journal of Kinesiology and Sports Science     Open Access   (Followers: 18)
International Journal of Sport Nutrition & Exercise Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 83)
International Journal of Sports Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 33)
International Journal of Sports Physiology and Performance     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Journal of Aging and Physical Activity     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Journal of Athletic Enhancement     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Clinical Sport Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Education, Health and Sport     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Exercise & Organ Cross Talk     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Functional Morphology and Kinesiology     Open Access  
Journal of Human Kinetics     Open Access   (Followers: 16)
Journal of ISAKOS     Hybrid Journal  
Journal of Physical Education Health and Sport     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Reconstructive Microsurgery Open     Open Access  
Journal of Science and Medicine in Sport     Hybrid Journal   (Followers: 37)
Journal of Sport & Social Issues     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Journal of Sport and Exercise Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Journal of Sport Rehabilitation     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Journal of Sports Medicine     Open Access   (Followers: 19)
Journal of Sports Science and Medicine     Open Access   (Followers: 22)
Journal of Sports Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 34)
Journal of the International Society of Sports Nutrition     Open Access   (Followers: 55)
Knie Journal     Hybrid Journal  
Medicine & Science in Sports & Exercise     Hybrid Journal   (Followers: 59)
Motor Control     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Movement & Sport Sciences : Science & Motricité     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
OA Sports Medicine     Open Access   (Followers: 6)
Open Access Journal of Sports Medicine     Open Access   (Followers: 15)
Operative Techniques in Sports Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Physical Therapy in Sport     Hybrid Journal   (Followers: 41)
Physician and Sportsmedicine     Open Access   (Followers: 6)
Research in Sports Medicine: An International Journal     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Revista Andaluza de Medicina del Deporte     Open Access   (Followers: 2)
Revista Brasileira de Cineantropometria & Desempenho Humano     Open Access   (Followers: 1)
Saudi Journal of Sports Medicine     Open Access   (Followers: 1)
Scandinavian Journal of Medicine & Science In Sports     Hybrid Journal   (Followers: 29)
Science & Sports     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Science and Medicine in Football     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Spor Bilimleri Dergisi / Hacettepe Journal of Sport Sciences     Open Access  
Spor ve Performans Araştırmaları Dergisi / Ondokuz Mayıs University Journal of Sports and Performance Researches     Open Access  
Sport Science and Health     Open Access   (Followers: 1)
Sport Sciences for Health     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Sport, Education and Society     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Sport, Ethics and Philosophy     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Sport, Exercise, and Performance Psychology     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Sportphysio     Hybrid Journal  
Sports Health: A Multidisciplinary Approach     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Sports Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 38)
Sports Medicine - Open     Open Access   (Followers: 12)
Sports Medicine and Arthroscopy Review     Full-text available via subscription   (Followers: 10)
Sports Medicine and Health Science     Open Access  
Sports Medicine International Open     Open Access   (Followers: 2)
Sports Medicine, Arthroscopy, Rehabilitation, Therapy & Technology     Open Access   (Followers: 16)
Sportverletzung · Sportschaden     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Sri Lankan Journal of Sports and Exercise Medicine     Open Access  
Translational Sports Medicine     Hybrid Journal  
Video Journal of Sports Medicine     Open Access  
Zeitschrift für Sportpsychologie     Hybrid Journal  
Similar Journals
Journal Cover
Knie Journal
Number of Followers: 0  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 2662-4028 - ISSN (Online) 2662-4036
Published by Springer-Verlag Homepage  [2469 journals]
  • Verletzungen des vorderen Kreuzbands im Wachstumsalter

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Zahl kindlicher Kreuzbandrupturen nimmt in den letzten Jahren kontinuierlich zu. Dies liegt zum einen an verbesserten Diagnostikmöglichkeiten und zum anderen auch am früheren Leistungssportbeginn. Bei kindlichen VKB-Verletzungen (VKB: vorderes Kreuzband) kommt es in bis zu 75 % der Fälle zu intraartikulären Begleitverletzungen wie Knorpel- oder Meniskusschädigungen. Lange Zeit wurde die konservative Therapie favorisiert, da durch das operative Vorgehen eine Verletzung der Wachstumsfuge befürchtet wurde. Randomisierte kontrollierte Studien zum Vergleich der Therapien fehlen, jedoch war die operative Behandlung in den bisherigen Studien im klinischen Outcome und der höheren Sportwiederaufnahmehäufigkeit dem konservativen Vorgehen überlegen. Zur Schonung der Wachstumsfuge wurden in den letzten Jahren diverse operative Techniken etabliert. Operationsbedürftige Wachstumsstörungen durch Fugenverletzungen sind sehr selten. Die Rerupturrate ist mit bis zu 25 % vergleichsweise hoch.
      PubDate: 2022-07-28
       
  • Chronische Patellaluxation nach Tibiakopfluxationsfraktur

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-07-12
       
  • Extraartikuläre Korrekturen nach Tibiakopffraktur

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Tibiakopffrakturen gehen häufig mit posttraumatischen Deformitäten einher. Am häufigsten ist hierbei die posttraumatische Valgusachsabweichung, aber auch intraartikuläre Verwerfungen, Torsions‑, Verkürzungs- oder Translationsdeviationen kommen vor. Zunächst muss eine vollständige Diagnostik mit Ganzbeinachsröntgenaufnahme, langer seitlicher Knieaufnahme, CT-Diagnostik der Gelenkfläche zur Detektion von Verwerfungen sowie ggf. eine Torsionswinkel-CT/MRT erfolgen. Dann kann ein individueller Therapieplan aufgestellt werden. Die Valgusdeformität kann entweder als medial zuklappende hohe Tibiaosteotomie (HTO) ausgeführt werden oder auch als lateral aufklappende HTO. Das lateral aufklappende Verfahren ist meist zielführender, da es ein Absinken der Gelenkfläche korrigiert und auch das oft sekundär elongierte Außenband mit anspannt. Eventuell aufgetretene Verkürzungsdefomitäten werden hiermit ebenfalls ausgeglichen. Die Überkorrektur in eine leichte Varusachse ist das Ziel und vor allem bei lateralen Gelenkflächenverwerfungen unabdingbar. Ein prognostisch entscheidender Faktor ist hier auch ein intakter Außenmeniskus. Die Slope-Korrektur in der sagittalen Ebene kann isoliert von ventral als zuklappende Extensions- oder aufklappende Flexionsosteotomie durchgeführt werden, aber auch kombiniert mit der Korrektur der Frontalebene. Torsionsdeformitäten und Translationen sind weit seltener, dürfen aber ebenfalls nicht übersehen werden und müssen ggf. mit korrigiert werden. Die meisten der Korrektureingriffe lassen sich als akute Korrekturen durchführen und mit einer Platten- oder Nagelosteosynthese versorgen. Einige komplexe mehrdimensonale Deformitäten sind jedoch nur kontinuierlich über Fixateur externe zu lösen, meist über Hexapoden wie z. B. dem Taylor Spatial Frame.
      PubDate: 2022-07-07
       
  • Handlungsalgorithmus: Chronische Ruptur des hinteren Kreuzbands

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-27
       
  • Handlungsalgorithmus: Gonarthrose

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-27
       
  • Patellofemoralgelenk Teil 2

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-01
       
  • Handlungsalgorithmus: Verletzung des medialen Seitenbands (MCL)

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-01
       
  • Mitteilungen der DKG

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-06-01
       
  • Tuberositasosteotomie zur Behandlung des lateralen Patellamaltrackings
           oder Patella alta mit begleitender Instabilität

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Tuberositasosteotomie (TTO) gilt als etablierte Technik in der operativen Behandlung patellofemoraler Instabilitäten. Gängige Indikationen sind die Patella alta und eine Lateralisation der Tuberositas tibiae, die durch ihre Assoziation mit einem Patellamaltracking als wichtige Risikofaktoren für rezidivierende Patellaluxationen gelten. Neben der klinischen Untersuchung hat die radiologische Diagnostik einen wichtigen Stellenwert bei der Indikationsstellung. Durch die Messung radiologischer Parameter können die Einflüsse beider Risikofaktoren eingeschätzt werden, wobei die postulierten Grenzwerte zur Indikationsstellung variieren. In Kombination mit einer Ersatzplastik des medialen patellofemoralen Ligaments (MPFL) können mittelfristig gute klinische Ergebnisse mit niedriger Reluxationsrate erreicht werden. Dennoch sollte die TTO als invasiver Eingriff verstanden und vor dem Hintergrund möglicher Komplikationen sorgfältig indiziert werden.
      PubDate: 2022-06-01
       
  • Achskorrekturen bei patellofemoraler Dysbalance

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Patellofemorale Dysbalance mit daraus resultierenden vorderen Knieschmerz oder patellofemoraler Instabilität ist meist multifaktoriell bedingt. In den letzten Jahren haben sich zunehmend auch Achsdeformitäten als Ursache der patellofemoralen Instabilität detektieren lassen. In der frontalen Achse ist hier das Genu valgum die relevante Deformität. Eine Achskorrektur ab einem Valguswinkel von 4° sollte bei symptomatischer patellofemoraler Dysbalance erwogen werden, je nach Analyse der Ganzbeinaufnahme femoral oder tibial kniegelenksnah zuklappend von medial. Die Torsionsdeformität (femoral erhöhte Innentorsion oder tibial erhöhte Außendrehung) stellt die andere das Patellofemoralgelenk ungünstig beeinflussende Achsabweichung dar. Auch hier sollte nach adäquater Analyse in der klinischen Untersuchung und mittels Torsionswinkel-CT bei deutlichen Torsionsabweichungen (über 10°) sowie entsprechender Klinik die Osteotomie als Therapie der Wahl erwogen werden. Die femorale bzw. tibiale Torsionsosteotomie, in schwerwiegenden Fällen auch als bifokale Osteotomie, zeigt in den momentan existierenden Studien gute klinische Ergebnisse.
      PubDate: 2022-06-01
       
  • Periprothetische Tibiafraktur

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Periprothetische Tibiafrakturen sind eine seltene, aber zunehmende Komplikation nach Implantation einer Knieendoprothese. Nur ca. 15 % aller periprothetischen Frakturen betreffen die Tibia. Die Klassifikation nach Felix stellt bis heute die Grundlage der Behandlung dar. Die Einteilung unterscheidet nach Lokalisation der Fraktur in Bezug zur einliegenden Prothese (Typ 1 Tibiaplateau, Typ 2 im Bereich des Schaftes, Typ 3 distal der Prothese, Typ 4 im Bereich der Tuberositats tibiae). Wesentlich ist die Unterscheidung des Subtyps (A feste Prothese, B gelockerte Prothese, C intraoperativ). Gerade bei den Subtyp-C-Frakturen ist eine hohe Dunkelziffer wahrscheinlich. Bei stabiler Prothese ist zumeist die osteosynthetische Versorgung zu empfehlen. Hier kommen sowohl Schrauben‑, Platten- oder Nagelosteosynthesen infrage. Bei gelockertem Implantat ist meist der Wechsel auf eine modulare Revisionsprothese (mit metallischer oder knöcherner Augmentation) notwendig. Ergebnisse Es liegen wenige methodisch hochwertige Publikationen vor. Problematisch sind vor allem kleine Fallzahlen und vorwiegend retrospektive Analysen. In letzter Zeit ist eine zunehmende wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Thema zu verzeichnen. Schlussfolgerung Die Therapie der periprothetischen Tibiafraktur zeigt hohe Komplikationsraten, die mit der Invasivität des Eingriffs steigen. Während bei der Osteosynthese v. a. häufig Folgeeingriffe aufgrund von Pseudarthrosen sowie verlängerte Einschränkungen der Belastbarkeit zu verzeichnen sind, werden beim Prothesenwechsel hohe Infektraten (v. a. bei Megaprothesen) berichtet. Die Behandlung periprothetischer Tibiafrakturen sollte in Zentren erfolgen, die sowohl die Möglichkeiten und Expertise zur Osteosynthese als auch zur Revisionsendoprothetik mit modularen Implantaten vorhalten.
      PubDate: 2022-05-31
       
  • Update Patellafrakturen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Versorgung von Patellafrakturen ist ein technisch anspruchsvoller Eingriff. Nach wie vor kommt es zu vergleichsweise hohen Komplikationsraten aufgrund von Wundheilungsstörungen, Pseudarthrose, Implantatversagen oder sekundärem Repositionsverlust. Auch wenn moderne winkelstabile Plattensysteme biomechanische Vorteile aufweisen, findet die klassische Zuggurtungsosteosynthese mittels Kirschner-Drähten nach wie vor am häufigsten Verwendung. Dieser Artikel gibt einen Überblick über bisherige Versorgungsstrategien und Neuerungen in der Versorgung von Patellafrakturen und zeigt anhand einiger Beispiele auf, dass auch die Plattenosteosynthese nicht die Lösung aller Probleme ist und in die Hand erfahrener Operateure gehört.
      PubDate: 2022-05-31
       
  • Osteotomieplanung

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Deformitätenanalyse bildet die Grundlage einer jeden Osteotomie. Aus ihr resultiert die Kenntnis der Deformität. In der koronalen Ebene werden Varus- und Valgusabweichung beschrieben. Diese können nur an der Tibia oder nur am Femur oder an beiden lokalisiert sein. Die Simulation der Osteotomie mündet über die korrekte Definition des Drehpunktes und die Wahl des Korrekturziels in eine suffiziente Planung. Damit können sehr gute klinische Ergebnisse erreicht werden.
      PubDate: 2022-05-25
      DOI: 10.1007/s43205-022-00154-y
       
  • Pseudoparalyse des M. quadrizeps durch arthrogene Inhibition nach
           MPFL-Plastik

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Es wird ein Fall vorgestellt, bei dem es nach einer MPFL-Plastik mit N.-femoralis-Block zu einer Parese des M. quadrizeps mit einem Kraftgrad von 0/5 gekommen ist. Die Physiotherapie blieb erfolglos. Eine neurophysiologische Untersuchung zeigte keine pathologischen Potenziale. Dennoch wurde unter der Verdachtsdiagnose einer iatrogenen N.-femoralis-Schädigung durch den N.-femoralis-Block neurochirurgisch eine Neurolyse durchgeführt. Dabei wurden laut OP-Bericht allerdings keine Affektionen des N. femoralis beobachtet. Auch eine Besserung der Muskellähmung trat trotz der operativen Intervention nicht ein. Bei Vorstellung in unserer Klinik zeigte sich in den Röntgenaufnahmen eine anteriore Position des femoralen Bohrkanals der MPFL-Plastik. In einer Arthroskopie zeigte sich ein mediales Maltracking der Patella mit zweitgradigen zentralen bis medialen Knorpelschäden im Bereich der Trochlea femoris. Aufgrund dieser Befunde erfolgte eine offene Durchtrennung der MPFL-Plastik. In den folgenden zwei Monaten kam es zu einer kompletten Remission der präoperativen Muskelschwäche.
      PubDate: 2022-05-11
      DOI: 10.1007/s43205-022-00153-z
       
  • Trochleadysplasie und ihre Therapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die patellofmorale Instabiliät (PFI) beruht auf einem multifaktoriellen Geschehen, wobei ein wesentlicher Risikofaktor eine dysplastisch angelegte Trochlea ist. Sie kann in 85–96 % bei einer PFI nachgewiesen werden. Die Korrektur dieser Deformität stellt eine kausale Therapieoption dar. Der vorliegende Artikel erläutert das Indikationsspektrum und beschreibt die Operationstechnik der vertiefenden, druckreduzierenden Trochleaplastik nach Bereiter, deren Komplikationen und Ergebnisse und gibt einen Ausblick über das Potenzial dieser Technik. Die vertiefende Trochleaplastik ist ein sicheres Verfahren mit einer niedrigen Reluxationsrate und einer hohen subjektiven Patientenzufriedenheit mit deutlich höherem postoperativem Aktivitätsniveau.
      PubDate: 2022-04-27
      DOI: 10.1007/s43205-022-00152-0
       
  • Endoprothetischer Teilersatz des patellofemoralen Gelenks

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die isolierte Patellofemoralarthrose stellt eine komplexe und multifaktoriell bedingte Pathologie dar, deren Behandlung weiterhin Gegenstand der Forschung ist. Dabei kommen nach Ausreizung der konservativen Therapie rekonstruktive sowie (teil)gelenkersetzende Verfahren in Betracht. Bei korrekter Diagnose- und Indikationsstellung sowie strenger Patientenselektion zeigen zahlreiche Studien Erfolg versprechende Ergebnisse nach Implantation eines patellofemoralen Teilersatzes. Präoperativ sollte diese Therapieoption daher in Bezug auf Patientendaten, Begleitpathologien, Beschwerdesymptomatik, bisher durchgeführter Therapie, Aktivitätsniveau sowie persönlicher Erfahrung des behandelnden Arztes geprüft werden. Insbesondere degenerative Veränderungen im tibiofemoralen Kompartiment sind als Kontraindikation aufgrund eines Fortschreitens der Arthrose und nachfolgend unzufriedenstellenden postoperativen Ergebnissen zu werten. Darüber hinaus sollte die Indikation kritisch bei erhöhtem Body-Maa-Index, primärer Arthrose und gestörtem patellofemoralem Alignment/Tracking geprüft werden. In entsprechenden Fällen sollten Begleiteingriffe mit Korrektur der frontalen Achse oder Torsion, Tuberositastransfer und/oder Rekonstruktion des patellofemoralen Ligamentes zur Verbesserung der Ergebnisse in Erwägung gezogen werden. Beim Vorliegen einer Trochleadysplasie oder Torsions‑/Rotationsfehlstellung kann die Wahl einer Onlay-Prothese von Vorteil sein, wohingegen die Gefahr des Overstuffings und die Progression der tibiofemoralen Arthrose bei Inlay-Prothese minimiert wird. Bei Implantation eines patellofemoralen Teilersatzes sollte aus Sicht der Autoren ein Retropatellarersatz regelhaft erfolgen.
      PubDate: 2022-04-01
      DOI: 10.1007/s43205-022-00151-1
       
  • Der Einfluss von plättchenreichem Plasma auf die simulierte ACT im
           kniegelenkstypischen Bioreaktor

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-13
      DOI: 10.1007/s43205-022-00150-2
       
  • Patellaluxation bei Kindern und Jugendlichen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Akute Patellaluxationen treten bei Kindern und Jugendlichen häufiger als im Erwachsenenalter auf. Eine genaue Analyse des Unfallmechanismus sowie der zugrunde liegenden knöchernen und weichteiligen Risikofaktoren sind die Voraussetzung für eine individuell angepasste Therapieempfehlung. Begleitende (osteo-)chondrale Frakturen stellen eine absolute Operationsindikation dar, während die isolierte Patellaerstluxation bei geringem Risikoprofil für eine Rezidivluxation primär konservativ behandelt werden kann. Eine Empfehlung zur Operation sollte grundsätzlich „a la carte“ ausgesprochen werden, d. h. sich inhaltlich an der zugrunde liegenden Problematik, somit dem individuellen Risikoprofil orientieren. Alle chirurgischen Maßnahmen zur Verbesserung der patellofemoralen Instabilität im Wachstumsalter orientieren sich an einer Integrität der kniegelenknahen Wachstumsfugen.
      PubDate: 2022-03-11
      DOI: 10.1007/s43205-022-00148-w
       
  • Bedeutung der posterioren arthroskopischen Zugänge zum Kniegelenk

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-03-03
      DOI: 10.1007/s43205-022-00147-x
       
  • Die arthroskopische Meniskusnaht

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Wann immer möglich, sollte dem Versuch der Meniskusrekonstruktion der Vorzug gegenüber der Resektion gegeben werden. Dieser Videobeitrag soll Tipps zur praktischen Durchführung und Hilfen zur Fehlervermeidung bei der Meniskusnaht anhand der Rekonstruktion eines Innenmeniskuskorbhenkelrisses geben.
      PubDate: 2022-03-02
      DOI: 10.1007/s43205-022-00146-y
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 35.168.110.128
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-