Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8185 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (205 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (105 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (334 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (19 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (227 journals)
    - DENTISTRY (266 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (162 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (121 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (149 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (43 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (178 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)
    - HEMATOLOGY (160 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (177 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (90 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2230 journals)
    - NURSES AND NURSING (331 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (199 journals)
    - ONCOLOGY (355 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (135 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (76 journals)
    - PATHOLOGY (96 journals)
    - PEDIATRICS (254 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (153 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (800 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (182 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (109 journals)
    - RHEUMATOLOGY (76 journals)
    - SPORTS MEDICINE (77 journals)
    - SURGERY (388 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)

ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)                     

Showing 1 - 152 of 152 Journals sorted alphabetically
Acta Orthopaedica     Open Access   (Followers: 32)
Advances in Orthopedics     Open Access   (Followers: 9)
American Journal of Orthodontics and Dentofacial Orthopedics     Hybrid Journal   (Followers: 9)
American Journal of Orthopedics     Partially Free   (Followers: 3)
Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Archives of Osteoporosis     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Arthritis und Rheuma     Hybrid Journal  
Arthroplasty Today     Open Access   (Followers: 1)
Australasian Musculoskeletal Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
BMC Musculoskeletal Disorders     Open Access   (Followers: 29)
Bone & Joint 360     Full-text available via subscription   (Followers: 19)
Bone Research     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Burns & Trauma     Open Access   (Followers: 11)
Cartilage     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Case Reports in Orthopedic Research     Open Access  
Case Reports in Orthopedics     Open Access   (Followers: 6)
Chinese Journal of Traumatology     Open Access  
Cleft Palate-Craniofacial Journal     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Clinical Medicine Insights : Arthritis and Musculoskeletal Disorders     Open Access   (Followers: 3)
Clinical Orthopaedics and Related Research     Hybrid Journal   (Followers: 78)
Clinical Trials in Orthopedic Disorders     Open Access   (Followers: 1)
Concussion     Open Access  
Craniomaxillofacial Trauma and Reconstruction     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Current Orthopaedic Practice     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Current Reviews in Musculoskeletal Medicine     Open Access   (Followers: 13)
Der Orthopäde     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Die Wirbelsäule     Hybrid Journal  
Duke Orthopedic Journal     Open Access   (Followers: 4)
East African Orthopaedic Journal     Full-text available via subscription  
EFORT Open Reviews     Open Access   (Followers: 1)
Egyptian Orthopaedic Journal     Open Access   (Followers: 1)
EMC - Técnicas Quirúrgicas - Ortopedia y Traumatología     Full-text available via subscription  
EMC - Tecniche Chirurgiche - Chirurgia Ortopedica     Full-text available via subscription  
Ergonomics     Hybrid Journal   (Followers: 23)
European Journal of Orthopaedic Surgery & Traumatology     Hybrid Journal   (Followers: 9)
European Journal of Podiatry / Revista Europea de Podología     Open Access   (Followers: 1)
European Spine Journal     Hybrid Journal   (Followers: 24)
Foot & Ankle International     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Foot & Ankle Orthopaedics     Open Access   (Followers: 3)
Gait & Posture     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Geriatric Orthopaedic Surgery Rehabilitation     Open Access   (Followers: 5)
Global Spine Journal     Open Access   (Followers: 12)
Hip International     Hybrid Journal  
Indian Journal of Orthopaedics     Open Access   (Followers: 8)
Informationen aus Orthodontie & Kieferorthopädie     Hybrid Journal  
Injury     Hybrid Journal   (Followers: 20)
International Journal of Orthopaedic and Trauma Nursing     Hybrid Journal   (Followers: 11)
International Journal of Orthopaedic Surgery     Open Access   (Followers: 5)
International Journal of Orthopaedics     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Research in Orthopaedics     Open Access  
International Musculoskeletal Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 7)
International Orthopaedics     Hybrid Journal   (Followers: 18)
JAAOS : Global Research & Reviews     Open Access   (Followers: 1)
JBJS Journal of Orthopaedics for Physician Assistants     Hybrid Journal  
JBJS Reviews     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
JOR Spine     Open Access   (Followers: 3)
Journal de Traumatologie du Sport     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen     Hybrid Journal  
Journal of Bone and Joint Diseases     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Bone and Joint Infection     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Brachial Plexus and Peripheral Nerve Injury     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Cachexia, Sarcopenia and Muscle     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Children's Orthopaedics     Open Access   (Followers: 10)
Journal of Clinical Orthopaedics and Trauma     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Experimental Orthopaedics     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Hand Surgery (European Volume)     Hybrid Journal   (Followers: 44)
Journal of Head Trauma Rehabilitation     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Musculoskeletal Research     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthopädie     Hybrid Journal  
Journal of Orthodontic Science     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Orthopaedic & Sports Physical Therapy     Full-text available via subscription   (Followers: 72)
Journal of Orthopaedic Association of South Indian States     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Orthopaedic Diseases and Traumatology     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Orthopaedic Reports     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Journal of Orthopaedic Research     Hybrid Journal   (Followers: 29)
Journal of Orthopaedic Science     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Orthopaedic Surgery     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Orthopaedic Surgery and Research     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Orthopaedic Translation     Open Access  
Journal of Orthopaedic Trauma     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Journal of Orthopaedics     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Journal of Orthopaedics and Allied Sciences     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Orthopaedics and Spine     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Orthopaedics and Traumatology     Open Access   (Followers: 16)
Journal of Orthopaedics, Trauma and Rehabilitation     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Orthopedics & Rheumatology     Open Access  
Journal of Orthopedics, Traumatology and Rehabilitation     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Pediatric Orthopaedics     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Journal of Prosthetics and Orthotics     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Journal of Scleroderma and Related Disorders     Hybrid Journal  
Journal of the American Academy of Orthopaedic Surgeons     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of the American Podiatric Medical Association     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Journal of Traumatic Stress     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Knee Surgery, Sports Traumatology, Arthroscopy     Hybrid Journal   (Followers: 27)
Multiple Sclerosis and Related Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Musculoskeletal Care     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Musculoskeletal Science and Practice     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Nigerian Journal of Orthopaedics and Trauma     Open Access  
North American Spine Society Journal (NASSJ)     Open Access   (Followers: 3)
OA Orthopaedics     Open Access   (Followers: 7)
Obere Extremität     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Open Journal of Orthopedics     Open Access   (Followers: 3)
Open Journal of Orthopedics and Rheumatology     Open Access  
Open Journal of Trauma     Open Access  
Open Orthopaedics Journal     Open Access  
Operative Orthopädie und Traumatologie     Hybrid Journal  
Operative Techniques in Orthopaedics     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Orthopädie & Rheuma     Full-text available via subscription  
Orthopädie und Unfallchirurgie up2date     Hybrid Journal  
Orthopaedic Journal of Sports Medicine     Open Access   (Followers: 14)
Orthopaedic Nursing     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Orthopaedic Proceedings     Partially Free  
Orthopaedic Surgery     Open Access   (Followers: 1)
Orthopaedics & Traumatology: Surgery & Research     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Orthopaedics and Trauma     Full-text available via subscription   (Followers: 28)
Orthopedic Clinics of North America     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Orthopedic Research and Reviews     Open Access   (Followers: 6)
Orthopedic Reviews     Open Access   (Followers: 7)
Orthopedics     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Orthoplastic Surgery     Open Access  
Osteoarthritis and Cartilage     Full-text available via subscription   (Followers: 20)
Osteoarthritis and Cartilage Open     Open Access  
Osteologie     Hybrid Journal  
Osteoporosis and Sarcopenia     Open Access  
OTA International     Open Access  
Paediatric Orthopaedics and Related Sciences     Open Access   (Followers: 3)
Pain Management in General Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Prosthetics and Orthotics International     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Revista Brasileira de Ortopedia     Hybrid Journal  
Revista Chilena de Ortopedia y Traumatología / Chilean Journal of Orthopaedics and Traumatology     Open Access  
Revista Colombiana de Ortopedia y Traumatología     Full-text available via subscription  
Revista Cubana de Ortopedia y Traumatologí­a     Open Access  
Revista de la Asociación Argentina de Ortopedia y Traumatología     Open Access  
Revista Española de Cirugía Ortopédica y Traumatología     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Revista Portuguesa de Ortopedia e Traumatologia     Open Access  
Revue de Chirurgie Orthopédique et Traumatologique     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Romanian Journal of Orthopaedic Surgery and Traumatology     Open Access  
SA Orthopaedic Journal     Open Access   (Followers: 2)
SICOT-J     Open Access   (Followers: 1)
Spine     Hybrid Journal   (Followers: 73)
Spine Journal     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Sport-Orthopädie - Sport-Traumatologie - Sports Orthopaedics and Traumatology     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Strategies in Trauma and Limb Reconstruction     Open Access   (Followers: 1)
Techniques in Orthopaedics     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Therapeutic Advances in Musculoskeletal Disease     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Trauma     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Trauma (Travma)     Open Access  
Trauma und Berufskrankheit     Hybrid Journal  
Traumatology     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Traumatology and Orthopedics of Russia     Open Access  
Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Ортопедия, травматология и протезирование     Open Access  

           

Similar Journals
Journal Cover
Osteologie
Number of Followers: 0  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1019-1291 - ISSN (Online) 2567-5818
Published by Thieme Publishing Group Homepage  [233 journals]
  • Osteologie 2022; 31

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 03

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Kongress

      2022-09-08T06:21:44+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Editorial

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Brabant; Thomas, Maus, Uwe
      Pages: 143 - 143
      Abstract: Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Osteologinnen und Osteologen, man ist, was man isst! An dieser Redensart ist viel Wahres. Auch für den Bewegungsapparat, Knochen, Muskeln, ist die Ernährung ein wesentlicher und vor allem selbst beeinflussbarer Faktor. Deswegen hatten wir das Thema Ernährung auch zu einem der Schwerpunktthemen des Osteologiekongresses 2021 in Bremen gewählt.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 143-143
      PubDate: 2022-09-08T06:21:18+01:00
      DOI: 10.1055/a-1844-6693
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Osteoporose bei/durch Adipositas – Schutz oder Risiko'

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Schober; Hans-Christof, Kasch, Katharina, Schröder, Guido
      Pages: 146 - 152
      Abstract: Adipositas und Osteoporose sind häufige Erkrankungen, ein Zusammenhang zwischen beiden wird kontrovers beschrieben. Zum einen geht Adipositas mit einer Vielzahl von Komorbiditäten einher die den Knochenstoffwechsel beeinflussen und das Frakturrisiko erhöhen, zum anderen können die höhere Last auf den Knochen und der Weichteilmantel protektiv bei Stürzen wirken. Komorbiditäten der Adipositas fördern eine eingeschränkte Beweglichkeit und Stürze. Bei Adipositas findet sich daher eine Kombination aus peripheren Frakturen und Osteoporose-assoziierten Brüchen. Knochendichtemessungen und Bestimmungen der Knochenumbaumarker sind zur Abschätzung des Frakturrisikos bei dieser Klientel nur bedingt geeignet.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 146-152
      PubDate: 2022-09-08T06:21:18+01:00
      DOI: 10.1055/a-1909-0144
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Skelettale Auswirkungen bariatrischer Chirurgie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Maus; Uwe, Schultz, Katharina, Vay, Christian
      Pages: 153 - 161
      Abstract: Bei zunehmender Prävalenz der Adipositas sind in Deutschland ca. 54% der Bevölkerung übergewichtig oder adipös, wobei mit steigendem Übergewicht das Risiko für weitere Erkrankungen, wie z. B. Diabetes mellitus Typ 2, Herzinsuffizienz, arterielle Hypertonie u. a. stark ansteigt. Die Reduktion des Körpergewichtes ist daher aus verschiedenen Gesichtspunkten anzustreben. Viele Patientinnen und Patienten mit Adipositas haben bereits vor einer möglichen Operation einen Mangel an Vitamin D und Calcium und zeigen in Laboruntersuchungen entsprechende Defizite. Die konservative Behandlung der Adipositas aus Ernährungs-, Bewegung- und Verhaltenstherapie bildet die Basis der möglichen Therapiemaßnahmen. Bei Versagen der konservativen Behandlungsoptionen ergibt sich ab einem Body-Mass-Index (BMI) von über 40 kg/m2 die Indikation zur operativen Therapie, ab einem BMI von 50 kg/m2 besteht unter bestimmten Voraussetzungen die primäre Indikation zur Durchführung einer bariatrisch-chirurgischen Maßnahme. Zu den in Deutschland am häufigsten empfohlenen operativen Verfahren, die in der Regel laparoskopisch durchgeführt werden, gehören weiterhin die Implantation eines Magenbands, die Bildung eines Magenschlauchs (Gastric-sleeve-Resektion), die Anlage eines proximalen Roux-en-Y-Magenbypass oder eines Omega-loop-Magenbypass. Neben der angestrebten Reduktion des Übergewichtes durch ihre restriktiven wie malabsorptiven Wirkungen führen diese OP-Methoden in unterschiedlichem Ausmaß zu Veränderungen des Kalzium-Stoffwechsels u. a. mit Hypocalcämie, Vitamin-D-Defizit und Erhöhung des Serum-Parathormons, was in einem erhöhten Frakturrisiko, Veränderungen der Knochendichte und der Mikroarchitektur des Knochens münden kann. In der Nachsorge nach bariatrischen Operationen sind daher eine ausreichende Supplementierung verschiedener Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, die regelmäßige Kontrolle der Laborparameter und der Knochendichte sowie ein angepasstes körperliches Training wichtig. Aus osteologischer Sicht kommt bei diagnostizierter Osteoporose insbesondere eine intravenöse antiresorptive Therapie in Betracht.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 153-161
      PubDate: 2022-09-08T06:21:18+01:00
      DOI: 10.1055/a-1910-3123
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Anorexia nervosa und Knochen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Brabant; Thomas
      Pages: 162 - 169
      Abstract: Die Anorexia nervosa ist eine psychische Erkrankung noch unbekannter Ätiologie, die durch eine reduzierte Nahrungsaufnahme, deutliche Gewichtsabnahme sowie Angst vor Gewichtszunahme charakterisiert ist. Sie verursacht eine Vielzahl endokrinologischer Veränderungen, wobei das Ausmaß dieser Veränderungen mit dem Grad der Unterernährung zusammenhängt. In Anpassung an diesen Hungerzustand kommt es zu einer deutlichen Veränderung einer Vielzahl von Hormonen und Signalpeptiden, wobei endokrinologische Achsen mit Beteiligung von Hypothalamus, Hypophyse, Gonaden bzw Nebenniere ebenso betroffen sind wie IGF-1 und die Adipokine Leptin, Ghrelin und PPY. Eine wesentliche Komorbidität ist die Reduktion der Knochendichte bis zur Entwicklung einer Osteoporose und die mit ihr verbundene Entwicklung eines erhöhten Frakturrisikos. Dabei sind sowohl der trabeculäre wie auch der corticale Knochen betroffen. Die Wiederherstellung des Gewichts und die Wiederaufnahme der Menstruation haben den stärksten Einfluß auf die Knochenmineraldichte. Zu den weiteren Behandlungsmöglichkeiten gehören neben der grundsätzlichen Psychotherapie die transdermale Therapie mit Östrogen bzw. die subcutane Gabe von Teriparatid.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 162-169
      PubDate: 2022-09-08T06:21:17+01:00
      DOI: 10.1055/a-1913-7112
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Vegetarische und vegane Ernährung – Vor- und Nachteile für
           die Knochen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Kasch; Katharina, Schober, Hans-Christof, Schröder, Guido
      Pages: 170 - 175
      Abstract: Auf fleischfreie Kost und Nahrungsmittel ohne tierische Produkte wird von einer wachsenden Zahl von Bürgern und Bürgerinnen zurückgegriffen. Damit einher gehen Veränderungen des Eiweiß- und Knochenstoffwechsels bei Betroffenen. Aufgrund der vielfältigen Kostformen und häufig auch des veränderten Lebensstils sind Aussagen zu Risiken die Knochen betreffend problematisch. Oft werden den fleischfreien Nahrungsmitteln bestimmte Nährstoffe und Mineralien zugesetzt. Eine antioxidative Wirkung der vegetarischen Kost ist für den Stoffwechsel wahrscheinlich und günstig. Studien zu Frakturen zeigen zumindest in einer großen Studie eine erhöhte Zahl von Brüchen bei veganer Ernährung. Risiken entstehen durch ein geringeres Gewicht und eine verminderte Kalzium- und Eiweißaufnahme. Menschen, die sich vegan ernähren, werden Krafttraining sowie Eiweiß- und Kalzium-Supplementierung empfohlen. Eine abschließende Bewertung dieser Kost- und Lebensformen im Hinblick auf das Risiko, eine Osteoporose zu entwickeln, ist derzeit problematisch und sollte mit Zurückhaltung getroffen werden.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 170-175
      PubDate: 2022-09-08T06:21:18+01:00
      DOI: 10.1055/a-1916-8561
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Ernährungsaspekte bei Osteoporose

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Schultz; Katharina, Maus, Uwe, Brabant, Thomas, Wergen, Niklas, Beyersdorf, Christoph
      Pages: 176 - 183
      Abstract: Osteoporose und Sarkopenie sind entscheidende Faktoren für den altersabhängigen Anstieg des Frakturrisikos. Eine knochenbewusste Ernährung ist entscheidender Bestandteil sowohl der Prävention als auch der Basistherapie der Osteoporose. Eine ausreichende Zufuhr von Calcium als wichtiger Bestandteil des Knochengewebes ist sowohl zur Erreichung der peak bone mass während der Wachstumsphase als auch bei Osteoporose essentiell. Gerade auch unter einer medikamentösen Osteoporosetherapie sollte auf eine ausreichende Zufuhr geachtet werden. Ein Großteil der europäischen Gesellschaft weist einen Vitamin-D-Mangel auf. Neben einem Effekt auf die Calciumhomöostase und die Knochenmineralisation, beeinflusst Vitamin D auch die Muskulatur und das Sturzrisiko. Gerade eine kombinierte Substitution von Calcium und Vitamin D scheint sich günstig auf das Frakturrisiko auszuwirken. Ebenso ist ein Mangel von Vitamin K weit verbreitet. Vitamin K hat eine relevante Funktion bei der Knochenmineralisation sowie bei der Verhinderung von ektopen Mineralisationen. Welche Wirkung eine Substitution auf das Frakturrisiko hat, wird aktuell noch kontrovers diskutiert. Proteine sind ein wesentlicher Baustein von Muskulatur und Knochen. Darüberhinaus führt eine erhöhte Zufuhr zur Sekretion von IGF-I, welches verschiedene günstige Effekte auf den Knochenstoffwechsel hat. Bezüglich einer Senkung des Frakturrisikos sind auch hier inkonsistente Studienergebnisse zu finden. Der über längere Zeit postulierte negative Effekt von tierischem Eiweiß auf die Knochenhomöostase konnte in neueren Studien nicht verifiziert werden.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 176-183
      PubDate: 2022-09-08T06:21:18+01:00
      DOI: 10.1055/a-1916-8597
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Effekt von additivem körperlichem Training zur Bisphosphonat-Therapie auf
           die Knochendichte: Eine systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Klotz; Christopher, Jakob, Franz, Kohl, Matthias, Stengel, Simon von, Lange, Uwe, Thomasius, Friederike, Kerschan-Schindl, Katharina, Uder, Michael, Kemmler, Wolfgang
      Pages: 184 - 194
      Abstract: Hintergrund Körperliches Training und antiresorptive pharmakologische Therapie wirken über unterschiedliche Mechanismen auf den Knochenstoffwechsel ein. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Ansatz, ob eine Bisphosphonat-Behandlung durch zusätzliches körperliches Training additive Effekte auf die Knochendichte (BMD) an Lendenwirbelsäule (LWS) und/oder Schenkelhals (SH) ausübt. Methoden Unsere systematische Literaturrecherche von fünf elektronischen Datenbanken gemäß PRISMA (Preferred Reporting Items for Systematic Reviews and Meta-Analyses) schloss kontrollierten Studien mit einer Dauer von mehr als 6 Monaten und mindestens zwei Studienarmen: (a) Bisphosphonate (B), (b) Bisphosphonate und körperliches Training (B+E) bis zum 26. August 2021, ein. Studien mit anderen pharmazeutischen Therapien oder Krankheiten mit relevanten Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel wurden ausgeschlossen. Die vorliegende Analyse wurde als random-effects Meta-Analyse durchgeführt. Ergebnismaße waren standardisierte mittlere Differenzen (SMD) für BMD-Änderungen an LWS und Schenkelhals (SH). Ergebnisse Unsere Suche identifizierte vier geeignete Studien mit insgesamt 247 Teilnehmern. Zusammenfassend zeigte die kombinierte Intervention (B+E) verglichen mit der isolierten Bisphosphonat-Therapie keine signifikant höheren Effektstärken an LWS (SMD: 0,66, 95%-CI: − 0,63 bis 1,94) oder SH-BMD (0,49 − 0,42 bis 1,40). Wir beobachteten für beide Studienendpunkte (BMD-LWS, BMD-SH) eine sehr hohe Heterogenität der Ergebnisse der eingeschlossenen Studien (I2: 89 bzw. 92%). Die Wahrscheinlichkeit eines „small study“ bzw. Publikations-Bias liegt in beiden Fällen ebenfalls recht hoch. Schlussfolgerung Wir konnten keinen signifikant überlegenen Effekt einer kombinierten Intervention aus Bisphosphonaten und körperlichem Training im Vergleich zu isolierter Bisphosphonat-Therapie auf die BMD an LWS oder SH erfassen. Allerdings zeigten die vorliegenden Einzelstudien eine hohe Heterogenität, die wir primär auf unterschiedlichen Trainingsprotokolle der Studien zurückführen. Schlüsselworte körperliches Training, Bisphosphonate, Knochendichte, Meta-Analyse
      Citation: Osteologie 2022; 31: 184-194
      PubDate: 2022-09-08T06:21:18+01:00
      DOI: 10.1055/a-1904-5706
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Risikofaktor Sturz und Sturzassoziierte Risikofaktoren

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Thomasius; Friederike
      Pages: 235 - 237
      Abstract: Sturzereignisse sind häufig: Etwa 30% aller>65 Jährigen stürzen einmal pro Jahr, ab dem Alter von 80 Jahren sind es mindestens 50%. Mehr als 30% der Stürze erfordern eine medizinische Behandlung, und 5–7% resultieren in einer Fraktur 1.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 235-237
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1897-9253
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Auszeichnung für Forschung an Hormon-Knochen-Interaktion

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 239 - 239
      Abstract: Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) ehrt Prof. Dr. Franz Jakob für seine klinischen und grundlagenwissenschaftlichen Arbeiten über die Interaktion zwischen Hormonsystemen und Bewegungsapparat
      Citation: Osteologie 2022; 31: 239-239
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1844-6805
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Wechsel im DVO-Vorstand

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 240 - 240
      Abstract: Im Rahmen der DVO-Mitgliederversammlung am 18.03.2022 in Frankfurt am Main wurden die Ämter des Zweiten Vorsitzenden und des Sekretärs des Dachverbandes Osteologie e.V. neu besetzt.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 240-240
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1844-6635
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Informationen der Gesellschaft

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 241 - 241
      Abstract: Vorstand DVO 1. Vorsitzender Prof. Dr. med. Andreas KurthMarienhaus Klinikum MainzZentrum für Orthopädie u. UnfallchirurgieAn der Goldgrube 11D-55131 MainzTel.:+49 (0) 6131 575 18 10 kurth@dv-osteologie.de
      Citation: Osteologie 2022; 31: 241-241
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1892-8236
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Informationen der Gesellschaft

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 242 - 242
      Abstract: Präsident Prof. Dr. med. Andreas RothBereich Endoprothetik/OrthopädieKlinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische ChirurgieUniklinik Leipzig AöR Liebigstr. 2004103 LeipzigTel.:+49 (0) 341 97 17004Fax:+49 (0) 341 97 17309 Andreas.Roth@medizin.uni-leipzig.de
      Citation: Osteologie 2022; 31: 242-242
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1844-6649
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Das Netzwerk seltene Osteopathien – Live und in Farbe!

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Siggelkow; Heide, Barvencik, Florian
      Pages: 243 - 244
      Abstract: Die Freude war groß, als die Mitglieder des Netzwerkes seltene Osteopathien NetsOs in Frankfurt wieder in Präsenz zu ihrem Netzwerk-Meeting zusammenkommen konnten. Trotz der Covid-19 Pandemie wurden durch regelmäßige Online-Treffen die NetsOs-Projekte weiter vorangebracht, aber für die geplante Wahl der neuen Sprecher*innen war ein persönliches Zusammentreffen viel besser geeignet.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 243-244
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1893-8545
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Vorstand

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 245 - 245
      Abstract: Präsident Prof. Dr. Christopher NiedhartOrthopädische GemeinschaftspraxisLiecker Str. 2352525 HeinsbergTel. 02452-900010Fax 02452-9000118Email: cniedhart@gmx.de
      Citation: Osteologie 2022; 31: 245-245
      PubDate: 2022-09-08T06:22:05+01:00
      DOI: 10.1055/a-1844-6738
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • TAGUNGSBERICHT FRÜHJARSTAGUNG DER ARBEITSGEMEINSCHAFT KNOCHENTUMOREN
           2022 IN Basel

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 246 - 247
      Abstract: Die 98. Arbeitstagung der AG Knochentumoren fand vom 13. bis 14. Mai 2022 in Basel am Institut für Medizinische Genetik und Pathologie des Universitätsspitals Basel statt.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 246-247
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1898-3312
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • 50 Jahre Knochentumor-Referenzzentrum Basel: Von der Gründung über die
           Gegenwart in die Zukunft

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Baumhoer; D., Jundt, G.
      Pages: 247 - 250
      Abstract: Das Basler Knochen Tumor Referenzzentrum wurde 1972 auf Initiative von Prof. Dr. Hans-Ulrich Zollinger, dem damaligen Vorsteher des Instituts für Pathologie des Universitätsspitals Basel, gegründet. Anlass dafür war eine Studienreise in die USA mit Besuch des American College of Surgeons und seiner Register. Von diesem Besuch nahm Zollinger die Erkenntnis mit, dass seltene Tumoren nur an einem Ort gesammelt und bearbeitet werden sollten, da nur so eine ausreichende diagnostische Expertise zu gewinnen ist.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 247-250
      PubDate: 2022-09-08T06:22:05+01:00
      DOI: 10.1055/a-1898-3372
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit in der Behandlung von
           Knochentumoren und deren sozioökonomische Relevanz

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Hardes; Jendrik, Vieth, Volker, Streitbürger, Arne, Hartmann, Wolfgang
      Pages: 250 - 253
      Abstract: Die interdisziplinäre Zusammenarbeit war in der Medizin schon immer von enormer Wichtigkeit. Der Wissensfortschritt in der modernen Medizin inklusive des unaufhaltsamen Trends zu Subspezialisierungen macht es für den jeweiligen Facharzt heutzutage unmöglich, die jeweiligen „Partnerdisziplinen“ erschöpfend zu überblicken. Das in der Vergangenheit erlangte Studienwissen bezüglich anderer Fachgebiete ist in vielen Bereichen nicht mehr aktuell. Somit bestand und besteht keine Alternative zu interdisziplinärer Zusammenarbeit. Durch diese entsteht zum einen ein Mehrwert für den behandelnden Arzt, zum anderen – viel wichtiger – für die zu behandelnden Patienten.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 250-253
      PubDate: 2022-09-08T06:22:05+01:00
      DOI: 10.1055/a-1898-3508
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Informationen der Arbeitsgemeinschaft Knochentumoren e.V. (agkt)

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 253 - 254
      Abstract: (Stand 05/22) Vorsitzender: Prof. Dr. med. Jendrik HardesAbteilung für onkologische Chirurgie amSarkomzentrum der UniversitätsklinikEssen Hufelandstrasse 55,D-45147 EssenE-Mail: Jendrik.Hardes@uk-essen.de
      Citation: Osteologie 2022; 31: 253-254
      PubDate: 2022-09-08T06:22:05+01:00
      DOI: 10.1055/a-1898-3719
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Veranstaltungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 256 - 256
      Abstract: “Back to Basics” – Rationale osteologische Therapie an Fallbeispielen demonstriert 17. September 2022, Baden-Baden Wissenschaftliche Leitung: Dr. med. Alexander DefèrVeranstaltungsort:Kongresshaus Baden-BadenAugustapl. 1076530 Baden-Baden
      Citation: Osteologie 2022; 31: 256-256
      PubDate: 2022-09-08T06:22:04+01:00
      DOI: 10.1055/a-1915-7236
      Issue No: Vol. 31, No. 03 (2022)
       
  • Editorial

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Herrmann; Marietta, Eigenthaler, Martin
      Pages: 83 - 84
      Abstract: Das vorliegende Heft widmet sich interdisziplinär der kraniofazialen und dentalen Osteologie. Der knöcherne Ursprung des vorderen Schädelskeletts nimmt entwicklungsbiologisch eine Sonderrolle ein, denn anders als das Extremitätenskelett mit mesodermalem Ursprung, liegt der knöcherne Ursprung dieses Schädelbereichs sowie Teile des Zahnhalteapparates in der Neuralleiste, welche ektodermalen Ursprungs ist. Trotz dieses unterschiedlichen Ursprungs sind die grundlegenden Mechanismen der Knochenbildung und -homöostase weitgehend erhalten geblieben und für die Ausbildung des Schädelskeletts aber auch für die Entwicklung und den Durchbruch von Zähnen essentiell. Ein Beispiel ist die durch das Parathormon (PTH) bzw. Parathormon-verwandte Peptid (PTHrP) gesteuerte Knochenhomöostase, welche vor allem für den Zahndurchbruch eine essentielle Rolle einnimmt. In Folge dieser konservierten Mechanismen sind osteologische Erkrankungen oft auch mit dentalen Symptomen verbunden, die bei der Behandlung der Patienten berücksichtigt werden müssen. Als Beispiel seien hier die Hypophosphatasie und die Dentinogenesis imperfecta in Analogie zur Osteogenesis imperfecta genannt.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 83-84
      PubDate: 2022-05-30T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1781-5759
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Die dentale Seite der Hypophosphatasie – ein Fallbericht

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Heß; Jeanine, Stoelzel, Peggy
      Pages: 94 - 99
      Abstract: Die Hypophosphatasie (HPP) zählt zu den seltenen angeborenen Erkrankungen. Der hauptsächlich den Knochen- und Mineralstoffwechsel betreffende Gendefekt kann dabei autosomal-rezessiv oder autosomal-dominant vererbt werden. Die Funktionsverlustvariationen im ALPL-Gen verursachen einen Mangel des Enzyms der gewebeunspezifischen alkalischen Phosphatase (TNSALP). Dieses Isoenzym spielt auch bei der Formierung von Hydroxylapatit eine hochrelevante Rolle. Die wichtigste anorganische Komponente von Zähnen und Knochen ist das Hydroxylapatit. Das klinische Bild der Hypophosphatasie ist sehr facettenreich und präsentiert sich von der sehr schweren, zumeist letalen, perinatalen Form bis zur milden adulten Form mit dem Beginn im späten Erwachsenenalter. Unabhängig von Altersgruppen sind die am häufigsten auftretenden Symptome Mineralisationsstörungen bei Knochen und Zähnen. Häufig ist die vorzeitige Exfoliation von Milchzähnen ein erstes klinisches Symptom. Im Folgenden wird der dentale Verlauf eines Patienten mit infantiler HPP über mehrere Jahre aufgezeigt und zur Veranschaulichung einer Patientin ohne Hypophosphatasie gegenübergestellt. Wann immer möglich, sollten Hypophosphatasiepatienten durch ein multidisziplinäres Team betreut werden, welches die Behandlungsziele kontinuierlich an die sich ändernden klinischen Erfordernisse anpasst. Bereits anamnestisch sollte bei vorzeitiger Lockerung und Exfoliation ohne vorausgegangenes Trauma in der ersten Dentition an eine HPP gedacht und eine weitere medizinische Abklärung veranlasst werden.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 94-99
      PubDate: 2022-05-30T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1782-9255
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Präklinische Zell- und Tiermodelle zur Untersuchung der Auswirkungen des
           Parathormons auf den Zahnhalteapparat

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Marnet; Katharina, Schiffmaier, Jana, Herrmann, Marietta
      Pages: 100 - 105
      Abstract: Das Parathormon (PTH) oder das Parathormon verwandte Protein (PTHrP) binden an den Parathormon Rezeptor Typ 1 (PTH1R) und lösen somit unterschiedliche biochemische Antworten aus. Der PTH1R gehört zur Familie der G-Protein gekoppelten Rezeptoren und reguliert die Calciumhomöostase und die Knochenbildung. Im Zahnhalteapparat sind Mutationen im PTH1R mit Zahndurchbruchsstörung assoziiert und bringen einen Verlust des Alveolarknochens mit sich.Durch präklinische in vitro Studien konnte gezeigt werden, dass PTH einen positiven Einfluss auf die Proliferation und die Differenzierung von Zellen aus dem parodontalen Ligament hat. Die intermittierende Verabreichung von PTH in vivo hat in unterschiedlichen Studien einen positiven Einfluss auf den Alveolarknochenverlust bewirkt, was eine Grundlage für einen Therapieansatz in dentalen Erkrankungen darstellt. Jedoch sind die molekularbiologischen Zusammenhänge bei der intermittierenden Applikation von PTH noch nicht bekannt, weshalb weitere Untersuchungen notwendig sind.In diesem kurzen Übersichtsartikel werden daher verschiedene Studien über die Verabreichung von PTH und seine Auswirkungen auf den Zahnhalteapparat verglichen.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 100-105
      PubDate: 2022-05-30T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1830-9347
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Die Rolle des Parathormonrezeptors Typ 1 bei der primären
           Zahndurchbruchsstörung

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Wiesler; Martina, Stellzig-Eisenhauer, Angelika, Eigenthaler, Martin
      Pages: 106 - 110
      Abstract: Die primäre Zahndurchbruchsstörung (primary failure of tooth eruption, PFE) ist eine autosomal-dominante Erkrankung welche insbesondere zu einer Störung des Durchbruchs posteriorer Zähne führt und klinisch durch einen seitlich offenen Biss imponiert. Mittlerweile konnten eine Vielzahl von heterozygoten Mutationen des Typ 1 Parathormonrezeptors (PTH1R) mit dem Vorliegen einer PFE in Verbindung gebracht werden. Die Mutationen können alle funktionellen Bereiche des PTH1R erfassen, oder als Deletionsmutanten zu einem verkürzten Rezeptor führen. Erste Untersuchungen mittels in vitro Zellmodellen zeigten Änderungen der Lokalisation des mutierten Rezeptors und dominant negative Effekte auf den Wildtyp-PTH1R.In diesem Übersichtsartikel werden die klinischen Charakteristika der PFE dargestellt und die Problematik der therapeutischen Optionen erörtert. Erste funktionelle Untersuchungen einzelner PTH1R-Mutanten werden erörtert.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 106-110
      PubDate: 2022-05-30T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1826-0909
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Mechanical Loading on Cementoblasts: A Mini Review

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Radermacher; Chloé, Malyaran, Hanna, Craveiro, Rogerio Bastos, Peglow, Sarah, Behbahani, Mehdi, Pufe, Thomas, Wolf, Michael, Neuss, Sabine
      Pages: 111 - 118
      Abstract: Orthodontic treatments are concomitant with mechanical forces and thereby cause teeth movements. The applied forces are transmitted to the tooth root and the periodontal ligaments which is compressed on one side and tensed up on the other side. Indeed, strong forces can lead to tooth root resorption and the crown-to-tooth ratio is reduced with the potential for significant clinical impact. The cementum, which covers the tooth root, is a thin mineralized tissue of the periodontium that connects the periodontal ligament with the tooth and is build up by cementoblasts. The impact of tension and compression on these cells is investigated in several in vivo and in vitro studies demonstrating differences in protein expression and signaling pathways. In summary, osteogenic marker changes indicate that cyclic tensile forces support whereas static tension inhibits cementogenesis. Furthermore, cementogenesis experiences the same protein expression changes in static conditions as static tension, but cyclic compression leads to the exact opposite of cyclic tension. Consistent with marker expression changes, the singaling pathways of Wnt/ß-catenin and RANKL/OPG show that tissue compression leads to cementum degradation and tension forces to cementogenesis. However, the cementum, and in particular its cementoblasts, remain a research area which should be explored in more detail to understand the underlying mechanism of bone resorption and remodeling after orthodontic treatments.Kieferorthopädische Behandlungen verursachen Zahnbewegungen, indem sie Kräfte auf die Zähne ausüben. Die daraus resultierenden Kräfte führen dazu, dass die Zahnwurzel und das parodontale Ligament auf der einen Seite komprimiert und auf der anderen Seite gedehnt werden. Das Zement, das die Zahnwurzel bedeckt, ist ein dünnes mineralisiertes Gewebe des Zahnhalteapparats, welches das parodontale Ligament mit dem Zahn verbindet und von Zementoblasten gebildet wird. In vivo- und in vitro-Studien untersuchen die Auswirkungen von Zug- und Druckkräften auf diese Zellen, indem sie Unterschiede in der Proteinexpression und den Signalwegen aufzeigen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Veränderungen der osteogenen Marker darauf hindeuten, dass zyklische Zugkräfte die Zementbildung unterstützen, während statische Spannungen die Zementbildung hemmen. Darüber hinaus erfährt die Zementogenese unter statischen Bedingungen die gleichen Veränderungen der Proteinexpression wie unter statischer Spannung, aber zyklische Kompression führt zum genauen Gegenteil von zyklischer Spannung. In Übereinstimmung mit den Veränderungen der Markerexpression zeigen die Signalwege von Wnt/ß-Catenin und RANKL/OPG, dass Kompression zum Zementabbau und Zugkräfte zur Zementbildung führt. Das Zementum, genauer gesagt die Zementoblasten, bleiben jedoch ein Forschungsgebiet, dass noch eingehender erforscht werden muss.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 111-118
      PubDate: 2022-05-30T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1826-0777
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Imminentes Frakturrisiko

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 126-128
      DOI: 10.1055/a-1820-9541



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 126-1282022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Nachruf Hans Schießl (1949–2022)

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 130-132
      DOI: 10.1055/a-1807-8899



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 130-1322022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Informationen der Gesellschaft

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 132-132
      DOI: 10.1055/a-1781-5701



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 132-1322022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Informationen der Gesellschaft

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 133-134
      DOI: 10.1055/a-1781-5715


      [...]

      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Abstract     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 133-1342022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • „DGO-Nachrichten: Osteologie 2022 im September – was es zu
           beachten gibt“

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 133-134
      DOI: 10.1055/a-1810-3685


      [...]

      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Abstract     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 133-1342022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Netzwerk seltene Osteopathien – NetsOS

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 135-135
      DOI: 10.1055/a-1791-16308


      [...]

      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Abstract     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 135-1352022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Vorstand

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 136-136
      DOI: 10.1055/a-1781-5804


      [...]

      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Abstract     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 136-1362022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • ZOOM-Meeting 21.01.2022 (Fortsetzung der Dresdner Falldiskussion)

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 137 - 137
      Abstract: Da an der 97. Tagung der AG Knochentumoren in Dresden die Falldiskussion aus zeitlichen Gründen nicht abgeschlossen werden konnte, wurde sie am 21.1.2022 in einer ZOOM-Konferenz wieder aufgenommen, an der 51 Kollegen teilnahmen. Diskutiert wurden ein ad hoc-Fall, bei dem es um das anstehende diagnostische Procedere ging, sowie insgesamt 5 vertagte Fälle. Diese betrafen 3 Patienten (24, 26 und 28 Jahre alt) und 2 Patientinnen (9 und 49 Jahre alt) und waren im Femur (2x), je einmal im Os ilium/Sakrum, der tiefen LWS sowie dem Sprunggelenk lokalisiert.
      Citation: Osteologie 2022; 31: 137-137
      PubDate: 2022-05-30T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/a-1809-2102
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Informationen der Arbeitsgemeinschaft Knochentumoren e. V. (agkt)

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 137-138
      DOI: 10.1055/a-1809-2127


      [...]

      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Abstract     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 137-1382022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
  • Veranstaltungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Osteologie 2022; 31: 139-139
      DOI: 10.1055/a-1821-0858



      Georg Thieme Verlag Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Osteologie 2022; 31: 139-1392022-05-30T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 31, No. 02 (2022)
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 44.201.95.84
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-