Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8185 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (205 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (105 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (334 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (19 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (227 journals)
    - DENTISTRY (266 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (162 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (121 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (149 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (43 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (178 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)
    - HEMATOLOGY (160 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (177 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (90 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2230 journals)
    - NURSES AND NURSING (331 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (199 journals)
    - ONCOLOGY (355 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (135 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (76 journals)
    - PATHOLOGY (96 journals)
    - PEDIATRICS (254 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (153 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (800 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (182 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (109 journals)
    - RHEUMATOLOGY (76 journals)
    - SPORTS MEDICINE (77 journals)
    - SURGERY (388 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)

ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)                     

Showing 1 - 152 of 152 Journals sorted alphabetically
Acta Orthopaedica     Open Access   (Followers: 32)
Advances in Orthopedics     Open Access   (Followers: 9)
American Journal of Orthodontics and Dentofacial Orthopedics     Hybrid Journal   (Followers: 9)
American Journal of Orthopedics     Partially Free   (Followers: 3)
Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Archives of Osteoporosis     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Arthritis und Rheuma     Hybrid Journal  
Arthroplasty Today     Open Access   (Followers: 1)
Australasian Musculoskeletal Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
BMC Musculoskeletal Disorders     Open Access   (Followers: 29)
Bone & Joint 360     Full-text available via subscription   (Followers: 19)
Bone Research     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Burns & Trauma     Open Access   (Followers: 11)
Cartilage     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Case Reports in Orthopedic Research     Open Access  
Case Reports in Orthopedics     Open Access   (Followers: 6)
Chinese Journal of Traumatology     Open Access  
Cleft Palate-Craniofacial Journal     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Clinical Medicine Insights : Arthritis and Musculoskeletal Disorders     Open Access   (Followers: 3)
Clinical Orthopaedics and Related Research     Hybrid Journal   (Followers: 78)
Clinical Trials in Orthopedic Disorders     Open Access   (Followers: 1)
Concussion     Open Access  
Craniomaxillofacial Trauma and Reconstruction     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Current Orthopaedic Practice     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Current Reviews in Musculoskeletal Medicine     Open Access   (Followers: 13)
Der Orthopäde     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Die Wirbelsäule     Hybrid Journal  
Duke Orthopedic Journal     Open Access   (Followers: 4)
East African Orthopaedic Journal     Full-text available via subscription  
EFORT Open Reviews     Open Access   (Followers: 1)
Egyptian Orthopaedic Journal     Open Access   (Followers: 1)
EMC - Técnicas Quirúrgicas - Ortopedia y Traumatología     Full-text available via subscription  
EMC - Tecniche Chirurgiche - Chirurgia Ortopedica     Full-text available via subscription  
Ergonomics     Hybrid Journal   (Followers: 23)
European Journal of Orthopaedic Surgery & Traumatology     Hybrid Journal   (Followers: 9)
European Journal of Podiatry / Revista Europea de Podología     Open Access   (Followers: 1)
European Spine Journal     Hybrid Journal   (Followers: 24)
Foot & Ankle International     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Foot & Ankle Orthopaedics     Open Access   (Followers: 3)
Gait & Posture     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Geriatric Orthopaedic Surgery Rehabilitation     Open Access   (Followers: 5)
Global Spine Journal     Open Access   (Followers: 12)
Hip International     Hybrid Journal  
Indian Journal of Orthopaedics     Open Access   (Followers: 8)
Informationen aus Orthodontie & Kieferorthopädie     Hybrid Journal  
Injury     Hybrid Journal   (Followers: 20)
International Journal of Orthopaedic and Trauma Nursing     Hybrid Journal   (Followers: 11)
International Journal of Orthopaedic Surgery     Open Access   (Followers: 5)
International Journal of Orthopaedics     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Research in Orthopaedics     Open Access  
International Musculoskeletal Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 7)
International Orthopaedics     Hybrid Journal   (Followers: 18)
JAAOS : Global Research & Reviews     Open Access   (Followers: 1)
JBJS Journal of Orthopaedics for Physician Assistants     Hybrid Journal  
JBJS Reviews     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
JOR Spine     Open Access   (Followers: 3)
Journal de Traumatologie du Sport     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen     Hybrid Journal  
Journal of Bone and Joint Diseases     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Bone and Joint Infection     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Brachial Plexus and Peripheral Nerve Injury     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Cachexia, Sarcopenia and Muscle     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Children's Orthopaedics     Open Access   (Followers: 10)
Journal of Clinical Orthopaedics and Trauma     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Experimental Orthopaedics     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Hand Surgery (European Volume)     Hybrid Journal   (Followers: 44)
Journal of Head Trauma Rehabilitation     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Musculoskeletal Research     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthopädie     Hybrid Journal  
Journal of Orthodontic Science     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Orthopaedic & Sports Physical Therapy     Full-text available via subscription   (Followers: 72)
Journal of Orthopaedic Association of South Indian States     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Orthopaedic Diseases and Traumatology     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Orthopaedic Reports     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Journal of Orthopaedic Research     Hybrid Journal   (Followers: 29)
Journal of Orthopaedic Science     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Orthopaedic Surgery     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Orthopaedic Surgery and Research     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Orthopaedic Translation     Open Access  
Journal of Orthopaedic Trauma     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Journal of Orthopaedics     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Journal of Orthopaedics and Allied Sciences     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Orthopaedics and Spine     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Orthopaedics and Traumatology     Open Access   (Followers: 16)
Journal of Orthopaedics, Trauma and Rehabilitation     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Orthopedics & Rheumatology     Open Access  
Journal of Orthopedics, Traumatology and Rehabilitation     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Pediatric Orthopaedics     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Journal of Prosthetics and Orthotics     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Journal of Scleroderma and Related Disorders     Hybrid Journal  
Journal of the American Academy of Orthopaedic Surgeons     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of the American Podiatric Medical Association     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Journal of Traumatic Stress     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Knee Surgery, Sports Traumatology, Arthroscopy     Hybrid Journal   (Followers: 27)
Multiple Sclerosis and Related Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Musculoskeletal Care     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Musculoskeletal Science and Practice     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Nigerian Journal of Orthopaedics and Trauma     Open Access  
North American Spine Society Journal (NASSJ)     Open Access   (Followers: 3)
OA Orthopaedics     Open Access   (Followers: 7)
Obere Extremität     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Open Journal of Orthopedics     Open Access   (Followers: 3)
Open Journal of Orthopedics and Rheumatology     Open Access  
Open Journal of Trauma     Open Access  
Open Orthopaedics Journal     Open Access  
Operative Orthopädie und Traumatologie     Hybrid Journal  
Operative Techniques in Orthopaedics     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Orthopädie & Rheuma     Full-text available via subscription  
Orthopädie und Unfallchirurgie up2date     Hybrid Journal  
Orthopaedic Journal of Sports Medicine     Open Access   (Followers: 14)
Orthopaedic Nursing     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Orthopaedic Proceedings     Partially Free  
Orthopaedic Surgery     Open Access   (Followers: 1)
Orthopaedics & Traumatology: Surgery & Research     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Orthopaedics and Trauma     Full-text available via subscription   (Followers: 28)
Orthopedic Clinics of North America     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Orthopedic Research and Reviews     Open Access   (Followers: 6)
Orthopedic Reviews     Open Access   (Followers: 7)
Orthopedics     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Orthoplastic Surgery     Open Access  
Osteoarthritis and Cartilage     Full-text available via subscription   (Followers: 20)
Osteoarthritis and Cartilage Open     Open Access  
Osteologie     Hybrid Journal  
Osteoporosis and Sarcopenia     Open Access  
OTA International     Open Access  
Paediatric Orthopaedics and Related Sciences     Open Access   (Followers: 3)
Pain Management in General Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Prosthetics and Orthotics International     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Revista Brasileira de Ortopedia     Hybrid Journal  
Revista Chilena de Ortopedia y Traumatología / Chilean Journal of Orthopaedics and Traumatology     Open Access  
Revista Colombiana de Ortopedia y Traumatología     Full-text available via subscription  
Revista Cubana de Ortopedia y Traumatologí­a     Open Access  
Revista de la Asociación Argentina de Ortopedia y Traumatología     Open Access  
Revista Española de Cirugía Ortopédica y Traumatología     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Revista Portuguesa de Ortopedia e Traumatologia     Open Access  
Revue de Chirurgie Orthopédique et Traumatologique     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Romanian Journal of Orthopaedic Surgery and Traumatology     Open Access  
SA Orthopaedic Journal     Open Access   (Followers: 2)
SICOT-J     Open Access   (Followers: 1)
Spine     Hybrid Journal   (Followers: 73)
Spine Journal     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Sport-Orthopädie - Sport-Traumatologie - Sports Orthopaedics and Traumatology     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Strategies in Trauma and Limb Reconstruction     Open Access   (Followers: 1)
Techniques in Orthopaedics     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Therapeutic Advances in Musculoskeletal Disease     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Trauma     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Trauma (Travma)     Open Access  
Trauma und Berufskrankheit     Hybrid Journal  
Traumatology     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Traumatology and Orthopedics of Russia     Open Access  
Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Ортопедия, травматология и протезирование     Open Access  

           

Similar Journals
Journal Cover
Der Orthopäde
Journal Prestige (SJR): 0.304
Citation Impact (citeScore): 1
Number of Followers: 6  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 0085-4530 - ISSN (Online) 1433-0431
Published by Springer-Verlag Homepage  [2469 journals]
  • Stellenwert der Ausräumung bei der Behandlung von
           Femurkopfosteonekrosen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die atraumatische Femurkopfnekrose (aFKN) des Erwachsenen ist Ursache für ca. 10 % aller Hüftprothesenimplantationen. Aufgrund des relativ häufigen Auftretens einer aFKN im bereits jungen Lebensalter, sollte bei den Betroffenen die Möglichkeit eines gelenkerhaltenden Eingriffs geprüft werden. Dazu zählt die klassische Entlastungsbohrung „core decompression“ und darauf basierende Modifikationen. Zu der Erfolgsrate dieser Methode gibt es unterschiedliche Angaben. Gründe für ein Therapieversagen könnten unter anderem in der fehlenden Ausräumung der Nekrosezone liegen. Diesen Ansatz greifen alternative operative Verfahren zur Behandlung der aFKN auf. Dazu zählen die „Trap-door“-Methode, die „Ligth-bulb“-Methode und die „advanced core decompression“. Der aktuelle Wissensstand zu den genannten Verfahren wird in diesem Leitthemenbeitrag aufgearbeitet. Dabei zeigt sich, dass der ausgiebigen Ausräumung der Femurkopfnekrose eine besondere Bedeutung zukommt. Keines der genannten Verfahren kann aktuell bevorzugt empfohlen werden.
      PubDate: 2022-09-22
       
  • Antero-posterior axis of the tibia is a better landmark for tibial
           component rotation in Oxford medial unicompartmental knee arthroplasty

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Background This retrospective study compares tibial component rotations and radiological and functional outcomes in patients who underwent Oxford medial unicompartmental knee arthroplasty (UKA), using the antero-posterior (AP) tibia axis or anterior superior iliac spine (ASIS) as the landmarks for the direction of the vertical cut. Methods A total of 86 patients, who underwent Oxford medial UKA were divided into 2 groups, each consisting of 43 patients, according to the use of AP axis (group I) or ASIS (group II) as landmarks for the rotation of vertical tibial cut and compared for the radiological and functional outcomes. Tibial component rotations (α-angle), involvement of the posterior cruciate ligament (PCL) fossa, and instant bearing position (IBP) were measured on computed tomography (CT) images. Functional outcomes were evaluated using Oxford knee score (OKS) and Knee Society score (KSS). Result The median α‑angle was significantly smaller in group I than group II (2.5°, range −4–5.5° vs. −6°, range −13–0.5°, p < 0.001). The rates of PCL fossa involvements were 14 (32.6%) and 17 (39.5%, p = 0.7). The median flexion angle of the femoral component (7° vs. 10.5°) and posterior tibial slope (6° vs. 8°) were significantly lower in group I than group II (p = 0.001). All other radiological parameters, preoperative and final OKS and KSS were statistically similar in both groups. Conclusion Taking the AP tibial axis as a landmark for vertical tibial cut rotation provides more neutral tibial component rotation in Oxford medial UKA compared to ASIS; however, this difference may not influence the clinical outcomes.
      PubDate: 2022-09-20
       
  • Lumbale Spinalkanalstenose

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die lumbale Spinalkanalstenose (LSS) stellt eine der häufigsten Behandlungsdiagnosen unter den degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen dar, jedoch ist die Zuordnung entsprechender Beschwerden zu den typischen Bildbefunden einer LSS oft nicht klar. Die hohe Prävalenz von radiologischen Diagnosen einer LSS, ein hoher Prozentsatz an asymptomatischen/oligosymptomatischen LSS sowie die Existenz von Differenzialdiagnosen mit ähnlicher Symptomatik erschweren eine präzise Diagnose. Diese Situation hat Auswirkungen auf die Erfolgschancen insbesondere der operativen Therapien. Bei der operativen Dekompression wiederum existieren Fragen hinsichtlich der Verwendung von Implantaten/Fusionstechniken im Gegensatz zur alleinigen Dekompression und dies insbesondere in Fällen mit degenerativer Spondylolisthesis. Hier deuten neuere und qualitativ hochwertige Studien jedoch darauf hin, dass die alleinige Dekompression der umfangreicheren Versorgung durch Dekompression + Fusion nicht unterlegen ist.
      PubDate: 2022-09-09
       
  • Posttraumatische Humeruskopfnekrose – Endoprothese oder
           Gelenkerhalt

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Proximale Humeruskopffrakturen spielen im klinischen Alltag und in der Alterstraumatologie aufgrund ihrer hohen Inzidenz eine große Rolle, wobei die posttraumatische Humeruskopfnekrose bei gelenkerhaltender Therapie eine häufig beobachtete Langzeitkomplikation ist. Fragestellung In der vorliegenden Arbeit werden Daten zur Epidemiologie und Kausalität der Humeruskopfnekrose übersichtlich dargestellt. Eine große Bedeutung kommt hierbei der Anatomie, der Frakturform und assoziierten Risikofaktoren zu. Material und Methoden Es erfolgt eine Aufarbeitung der aktuellen Literatur zum Thema und die kritische Darstellung der Therapieoptionen. Ergebnisse Humeruskopffrakturen sind die siebthäufigste Fraktur des Menschen. Trotz moderner Implantate und Operationstechniken liegt die Komplikationsrate weiterhin bei bis zu 40 %. Innerhalb der fehlgeschlagenen Behandlungen stellt die posttraumatische Nekroserate mit 34 % eine der häufigsten Komplikationen dar und führt zu Revisionsraten von bis zu 19 %. Fazit Bei der Therapie der Humeruskopffraktur müssen zahlreiche Variablen berücksichtigt werden. Hierbei gilt es, die individuelle Frakturform und individuelle Faktoren mit in die Wahl des Osteosyntheseverfahrens einzubeziehen. Nach Daten der aktuellen wissenschaftlichen Literatur sollten insbesondere moderne winkelstabile Implantate verwendet werden und stets der endoprothetische Gelenkersatz kritisch abgewägt werden. Hierbei spielt die Erwartungshaltung des Patienten an das postoperative Aktivitätsniveau eine große Rolle.
      PubDate: 2022-09-09
       
  • Medikamentöse Therapie von Osteonekrosen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Eine medikamentöse Therapie von Osteonekrosen wird als Teil einer konservativen Therapie für die atraumatische Femurkopfnekrose der Hüfte des Erwachsenen und für den Morbus Ahlbäck (SPONK [spontane Osteonekrose Kniegelenk]) am Kniegelenk beschrieben. Für die Femurkopfnekrose kommt Iloprost in frühen Stadien (ARCO I und II) als Heilversuch zum Einsatz, um den Schmerz und das begleitende Knochenmarködem zu beseitigen. Dies gilt auch für den Einsatz von Bisphosphonaten, wobei vorzugsweise kleine Defekte (< 30 %) zur Behandlung geeignet sind. Am Kniegelenk werden Bisphosphonate zur Behandlung des Morbus Ahlbäck erfolgreich eingesetzt, wobei die Resultate zum Teil widersprüchlich sind. Andere Lokalisationen, wie Humeruskopf, Talus, Skaphoid, Lunatum, proximale Tibia und Metatarsaleköpfchen, werden mit Bisphosphonaten zum Teil erfolgreich behandelt. Die Ergebnisse dazu scheinen zwar vielversprechend, jedoch sind die Gruppen viel zu klein, um diesbezügliche Behandlungsempfehlungen abzuleiten.
      PubDate: 2022-09-08
       
  • Status quo Hüftdysplasiescreening

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Seit Erstbeschreibung der Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüfte durch Graf 1980 konnte diese Technik eindrücklich zeigen, dass sie hält, was man sich von ihr versprochen hat. Bei der Implementierung der Hüftsonographie in die deutsche Kinder-Richtlinie hoffte man, dass diese die Sensitivität und Spezifität hinsichtlich der Früherkennung luxierter und dysplastischer Gelenke verglichen mit einem generellen klinischen Screening verbessert. Darüber hinaus konnte wiederholt belegt werden, dass bei Durchführung eines generellen Neugeborenenhüftultraschallscreenings nach Graf nicht nur die Therapierate, sondern auch die Therapieinvasivität und somit die Therapiekosten, aber auch die Rate an verspätet diagnostizierten Hüftreifungsstörungen signifikant gesenkt werden können. Dennoch wird insbesondere im angloamerikanischen Raum bis heute die Sinnhaftigkeit eines generellen Hüftultraschallscreenings im Säuglingsalter infrage gestellt. Im nachfolgenden Beitrag soll aufgearbeitet werden, wie es zu dieser Fehleinschätzung kommt.
      PubDate: 2022-09-08
       
  • Bioactivation of scaffolds in osteonecrosis

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Abstract Avascular osteonecrosis (AVN) due to local ischemia leads to an inhomogeneous osseous defect, which can be treated by resection and with bone substitute materials in a joint-preserving treatment. Due to the underlying risk profile of AVN, the mostly subchondral localization and the size of the local bone defect, bone regeneration is impaired. Therefore, bioactivation of the applied bone substitute materials prior to application is highly desirable. Apart from the use of growth factors and other soluble substances, the autologous application of location-typical cells and tissue is a useful alternative to support the bone healing properties of scaffolds. This article presents various methods to activate scaffolds for bone stimulation and discusses these techniques with respect to recent data from the literature.
      PubDate: 2022-09-08
       
  • Kurzschaftendoprothesen bei Osteonekrosen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Einleitung Die Hüftkopfnekrose oder avaskuläre Nekrose des Hüftkopfes (HKN) ist eine komplexe Erkrankung, die ohne Behandlung in den meisten Fällen zu einer Infraktion des Femurkopfes führt. In diesen Fällen hilft nur noch ein Ersatz des Hüftgelenkes, wobei es keine eindeutige Empfehlung eines Endoprothesentyps gibt. In den letzten beiden Jahrzehnten hat die Versorgung der primären und sekundären Koxarthrose mit Kurzschaftprothesen mit unterschiedlichen Verankerungsphilosophien zugenommen. Da gerade bei jüngeren Patienten eine Kurzschaftversorgung eine mögliche Option ist, stellt sich die Frage nach möglichen Versorgungen der fortgeschritten HKN mit diesen Schafttypen, insbesondere mit einer metaphysären Verankerung. Ziel dieser Studie war es, die vorhandene Literatur zu den Ergebnissen der Kurzschaftprothese bei HKN zu überprüfen und die Vor- und Nachteile der Kurzschaftprothese bei Osteonekrose des Hüftkopfes darzustellen. Material und Methoden Diese Übersichtsarbeit analysiert die vorhandenen Studien zur Kurzschaftversorgung bei HKN. Ergebnisse Es existieren nur wenige Studien, die klinische und radiologische Ergebnisse bei einer Kurzschaftversorgung bei HKN analysiert haben. Schlussfolgerung Die kurz- bis mittelfristigen Ergebnisse zeigen überwiegend gute Ergebnisse. Aufgrund von Unterschieden im Design der Kurzschäfte und ihrer Fixierung ist es jedoch schwierig, eine allgemeine Schlussfolgerung zu ziehen. Kurzschäfte mit primärer diaphysärer Fixierung weisen kein erhöhtes Risiko einer fehlgeschlagenen Osseointegration oder Lockerung auf. Bei Konstruktionen mit einer primären metaphysären Verankerung sollte eine MRT durchgeführt werden, um auszuschließen, dass die Nekrose über den Schenkelhals hinausragt.
      PubDate: 2022-09-07
       
  • Osteonekrosen – gravierende Therapiefolge bei akuter
           lymphoblastischer Leukämie

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Osteonekrosen treten als schwerwiegende Komplikation bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit akuter lymphoblastischer Leukämie akut unter Therapie aber auch als Spätfolge auf. Diese gehen mit starken Schmerzen, Einschränkungen der Mobilität, Gelenkdestruktion und erheblicher Langzeitmorbidität einher. Die kumulative Inzidenz bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beträgt 11–20 %. Bei symptomatischen Patienten sind häufig multiple Gelenke betroffen, die multiple Gelenkbeteiligung ist ein Risikofaktor für einen schweren Verlauf. Leukämieassoziierte Osteonekrosen haben eine multifaktorielle Genese. Risikofaktoren umfassen v. a. die Gabe von Kortikosteroiden und Asparaginase. Diese verursachen eine Hypertriglyzeridämie, Hypercholesterolämie und arterielle Hypertonie, die die Blutzufuhr zum Knochen beeinträchtigen können. Weitere Risikofaktoren sind Bakteriämien, genetische Faktoren und eine Stammzelltransplantation. Die Therapie ist herausfordernd und bisher nicht evidenzbasiert, präventive Ansätze wurden bisher vor allem in präklinischen Modellen getestet.
      PubDate: 2022-09-07
       
  • Juvenile Osteochondrosen und Osteonekrosen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Juvenile Osteonekrosen haben einen bedeutenden Stellenwert in der Orthopädie. Betroffen sind verschiedene Körperregionen des heranwachsenden Patienten – überwiegend in der Adoleszenz. Allen gemeinsam ist eine häufig ungeklärte Ursache sowie ein stadienhafter Verlauf. Grundlage ist eine lokale, ossäre Durchblutungsstörung, die ursächlich für eine Knochennekrose ist. Risikofaktoren Als Risikofaktor für die Entstehung wird eine mechanische Überbelastung durch erhöhtes Körpergewicht, Achsfehlstellungen und sportliche Aktivität angesehen. Die Heilung ist abhängig von der Lokalisation und dem Ausmaß der Knochennekrose. Diagnostik Diagnostisch wird die radiologische Bildgebung genutzt, in welcher sich die typischen knöchernen Umbauphasen zeigen. Therapie Das therapeutische Vorgehen ist abhängig von der betroffenen Region, geht meist jedoch mit einer Reduktion der mechanischen Belastung einher. Bei klinischer und radiologischer Befundverschlechterung muss eine operative Versorgung in Erwägung gezogen werden. Das Erkennen und die Behandlung einer juvenilen Osteonekrose ist wichtig und beeinflusst die weitere Entwicklung des Patienten maßgeblich.
      PubDate: 2022-09-05
       
  • Digitalisierung und Computerassistierte Chirurgie in O&amp;U

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Unser Weg zur elektronischen Patientenakte

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Digitalisierung im Krankenhaus entwickelt sich rasch. Ziel vieler Tools ist die Zeitersparnis und bessere Verzahnung von interprofessionellen Teams. Dabei birgt die Digitalisierung auch Gefahren, die im besten Fall rechtzeitig erkannt und gelöst werden. Dieser Artikel beschreibt den Weg einer orthopädischen Klinik im Rahmen eines maximalversorgenden Klinikums zur elektronischen Patientenakte.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Hat die Navigation in der Traumatologie noch einen Stellenwert'

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Navigationssysteme sollen die Präzision erhöhen und den Operateur bei der Durchführung bestimmter Eingriffe unterstützen. Unterschieden werden eine bildbasierte und eine bildfreie Navigation. Bildbasierte Verfahren beruhen auf 2‑D- bzw. heutzutage meist auf 3‑D-Systemen. Bei der bildfreien Navigation wird u. a. der 3‑D-Druck eingesetzt. Indikationen In der Literatur existieren zahlreiche Studien zu Navigationsverfahren in der Unfallchirurgie. Während sich die Navigation in der Extremitätenchirurgie nicht durchsetzen konnte, ist der Einsatz der 3‑D-Navigation in der Becken- und Wirbelsäulenchirurgie etabliert. Vor allem bei Frakturen des hinteren Beckenringes (SI-Verschraubung) und bei dorsalen Stabilisierungsoperationen der Halswirbelsäule wird die Navigation regelmäßig angewendet. Voraussetzungen Um die Navigation optimal einsetzen zu können, sollte die Lernkurve abgeschlossen sein und die Technik regelmäßig angewendet werden. Zudem sollte der Chirurg die Operationstechnik sicher in konventioneller Technik beherrschen, um potenzielle Fehler der Navigation zu erkennen. Vor- und Nachteile Vorteile sind neben der erhöhten Patientensicherheit, die reduzierte Strahlenbelastung sowie eine geringere Invasivität chirurgischer Eingriffe. Als Nachteile sind unter ökonomischen Gesichtspunkten u. a. die hohen Anschaffungskosten anzuführen.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Behandlung der Hüftgelenkdysplasie beim jungen Erwachsenen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Hüftdysplasie ist eine der häufigsten Erkrankungen der Hüfte im Kindesalter. Oft bleibt die Fehlstellung asymptomatisch bis ins Erwachsenenalter, jedoch gilt sie als Präarthrose und stellt einen der Hauptgründe für eine vorzeitige Koxarthrose dar. Die Deformität betrifft das Acetabulum, kann jedoch auch mit Formveränderungen am proximalen Femur einhergehen. Reicht die konservative Therapie bei milder Dysplasie nicht aus oder besteht eine mittelschwere bis schwere Dysplasie, sollte ggf. eine operative Therapie beispielsweise durch Umstellungen am Becken und/oder am Femur sowie ggf. zusätzlich durch Hüftgelenkarthroskopie erfolgen, um die Präarthrose zu beseitigen und eine vorzeitige Koxarthrose zu verhindern. Im Rahmen dieses Manuskripts werden die Deformität, die notwendige Diagnostik zur Diagnosestellung und die Behandlungen zur Verhinderung einer Arthrose erläutert.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Marktübersicht: Roboterassistierte Endoprothetik

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die roboterassistierte Endoprothetik findet seit Jahren einen rasanten Einzug in die klinische Routine. Die führenden Endoprothesenhersteller haben mittlerweile alle Robotersysteme auf dem Markt platziert, welche sich jedoch technisch untereinander deutlich unterscheiden. Die Systeme werden aktuell nach dem Autonomiegrad (aktiv vs. semiaktiv vs. passiv) und der Daten‑/Bildquelle (Bildgestützt: CT vs. Röntgen, bildlos) eingeteilt. Einzelne Systeme bieten bereits jetzt schon die Möglichkeit, roboterassistiert oder navigiert Hüftendoprothesen zu implantieren. Im folgenden Übersichtsartikel sollen die aktuell führend verwendeten Robotersysteme vorgestellt und hinsichtlich der Eigenschaften verglichen werden. Im Weiteren soll auf die Analyse der Lernkurven für die unterschiedlichen Systeme und auf aktuell vorhandene Kostenanalysemodelle eingegangen werden sowie ein Ausblick auf künftige Entwicklungen und Herausforderungen gegeben werden.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Künstliche Intelligenz in der orthopädisch-unfallchirurgischen
           Radiologie

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Künstliche Intelligenz (KI) spielt eine zunehmende Rolle für die radiologische Bildgebung in der Orthopädie und Unfallchirurgie. Die bislang verfügbaren Algorithmen finden überwiegend in der Detektion von (okkulten) Frakturen und in der Längen- und Winkelbestimmung bei konventionellen Röntgenaufnahmen Anwendung. Aktuelle KI-Lösungen ermöglichen aber auch die Analyse und Mustererkennung von CT-Datensätzen, zum Beispiel bei der Detektion von Rippen- oder Wirbelkörperfrakturen. Eine besondere Anwendung ist das EOS™ (ATEC Spine Group, Paris, Frankreich), dass auf der Basis einer digitalen 2‑D-Röntgenaufnahme eine 3‑D-Simulation des Achsenskeletts und semiautomatische Längen- und Winkelberechnungen ermöglicht. In der vorliegenden Arbeit wird das derzeitige Spektrum der KI-Anwendungen für die Orthopädie und Unfallchirurgie vorgestellt und diskutiert.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Status and future of modern technologies in arthroplasty

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Background The orthopedic community is divided on the question of whether modern technologies in arthroplasty improve outcomes. Therefore, the aim of this initiative of the working group on intraoperative imaging and technology integration (Arbeitsgemeinschaft intraoperative Bildgebung und Technologieintegration, AGiTEC) is to initiate the collection of additional data for the scientific evaluation of modern technologies. Question To what extent are modern technologies currently used and which implementations are planned' Do the members of the German Society for Orthopedics and Trauma Surgery (DGOU) consider the acquisition of additional data for scientific assessment necessary' Methods Members of the DGOU were asked via an e‑mail survey about the distribution and projected introduction of modern technologies in arthroplasty. They were also asked whether sufficient data were collected for scientific evaluation and whether acquisition of additional data in studies or arthroplasty registries were considered necessary. Results Of the 7923 probands surveyed, 428 completed the questionnaire in full (5.4%). It was found that individual implants and navigation are currently the most frequently used (31% and 29%, respectively). The largest increases in the next 2 years are projected for virtual reality and robotics (+30% and +23%, respectively), 85% of respondents indicated that insufficient data were collected for scientific evaluation, and 89% each requested initiation of multicenter studies and inclusion of technologies in the arthroplasty registry. Conclusion The results of this study should motivate the scientific community, industry, and those responsible for the arthroplasty registries to collect and analyze data for the scientific assessment of modern technologies.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Sports activity after pelvic osteotomy for treatment of developmental
           dysplasia of the hip

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Background Symptomatic dysplasia of the hip represents an indication for a bony correction of the acetabulum. In the last decades several operative procedures were established. Objective The aim of the current study was to analyze whether the level of sports activity is higher in patients after periacetabular osteotomy (PAO) according to Ganz as a technique which preserves the posterior column compared to classical triple pelvic osteotomy (TPO) for treatment of developmental hip dysplasia. Material and methods The study group included 102 patients treated with the classical TPO with already published clinical results, who were compared to 34 patients treated with PAO between 2012 and 2016. The clinical outcome scores included the modified Harris Hip Score, the Hip Osteoarthritis Outcome Score, the University of California, Los Angeles activity score and the visual analog scale. Results After a mean follow-up of 4.4 years the clinical parameters improved significantly after PAO (p < 0.05). In comparison to the TPO group the clinical scores of the PAO group had inferior baseline values and a tendency to inferior follow-up results in the mHHS (p < 0.05) and HOOS (p > 0.05). After surgery, the PAO group showed a shift to medium and high impact sport activities. Conclusion The shorter time of postoperative partial weight bearing after PAO due to the preservation of the posterior column seemed not to have a positive impact on the clinical results or the sports activity compared to the TPO treated patients.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Sinn und Unsinn von Patienten-Apps in der Endoprothetik

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Apps spielen bislang eine untergeordnete Rolle bei der Behandlung von Patienten in der Endoprothetik, stellen jedoch ein interessantes Werkzeug zur Optimierung der Versorgung dar und könnten integraler Bestandteil der Fast-Track-Chirurgie werden. Die Datenlage in der Literatur ist aktuell sehr begrenzt, es zeigen sich aber vielversprechende Ansätze für die Zukunft. Die Qualität der auf den verschiedenen Plattformen bereitgestellten Apps ist schwierig zu beurteilen. Das „DiGA-Verzeichnis“ beinhaltet rezeptierbare Apps, die Patienten sowohl im prä- als auch postoperativen Verlauf durch die Optimierung der Lebensgewohnheiten und Bereitstellung von Übungsmaterial unterstützen können. Kontakte der Patienten untereinander und zu medizinischen Experten scheinen sich positiv auf das Outcome auszuwirken. Auch bewerten die meisten Patienten die Unterstützung mittels App als positiv. Die Entwicklung der Anwendung sollte durch medizinische Experten, App-Entwickler und Patienten zusammen erfolgen.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Learning curves of robotic technology in an orthopedic teaching hospital

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Background In recent years there has been an increasing implementation of robotic technology in arthroplasty. Due to the unclear data situation the aim of this study was to analyze the learning curve for robotic technology in residency training. Methods After its introduction, the first 351 consecutive robotic knee replacements were prospectively included in the study. Surgical times, preoperative and postoperative radiographs, intraoperatively recorded alignment data and complications were analyzed. Satisfaction, revision, and referral rates were determined in a 90-day follow-up survey. Data from the last 350 navigated total knee arthroplasties were analyzed as a historical control group. Results A learning curve of between 3 and 53 procedures was identified, depending on the surgeon, with further reductions in time measured even after 1 year of use. The operative times of the navigated technique were achieved by all surgeons. With respect to precision (alignment outliers) and patient satisfaction rate, no learning curve was evident. Comparison between tutorial and non-tutorial surgery showed a 16-min increase in operating time, but no significant differences in precision, complications, and patient satisfaction rate. Conclusion The study showed that there was a learning curve in terms of duration of surgery but not in terms of precision, complications, and patient satisfaction. Robotic tutorial surgery requires more time but provides the same outcome compared to experienced surgeons. Thus, the robotic surgical technique appears to be an excellent training tool in knee arthroplasty.
      PubDate: 2022-09-01
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 44.201.95.84
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-