Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8196 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (205 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (105 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (334 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (19 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (227 journals)
    - DENTISTRY (266 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (162 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (121 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (149 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (43 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (178 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)
    - HEMATOLOGY (160 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (177 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (90 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2241 journals)
    - NURSES AND NURSING (331 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (199 journals)
    - ONCOLOGY (355 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (135 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (76 journals)
    - PATHOLOGY (96 journals)
    - PEDIATRICS (254 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (153 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (800 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (182 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (109 journals)
    - RHEUMATOLOGY (76 journals)
    - SPORTS MEDICINE (77 journals)
    - SURGERY (388 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)

ENDOCRINOLOGY (149 journals)                     

Showing 1 - 134 of 134 Journals sorted alphabetically
AACE Clinical Case Reports     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Acta Diabetologica     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Advances in Chronic Kidney Disease     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Advances in Diabetes and Metabolism     Open Access   (Followers: 22)
Advances in Endocrinology     Open Access   (Followers: 7)
AJP Endocrinology and Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 25)
American Journal of Kidney Diseases     Hybrid Journal   (Followers: 53)
Annales d'Endocrinologie     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Applied Physiology, Nutrition and Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 37)
Best Practice & Research Clinical Endocrinology & Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 15)
BMC Endocrine Disorders     Open Access   (Followers: 8)
Case Reports in Endocrinology     Open Access   (Followers: 3)
Clinical Diabetes     Full-text available via subscription   (Followers: 40)
Clinical Diabetes and Endocrinology     Open Access   (Followers: 20)
Clinical Endocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 42)
Clinical Medicine Insights : Endocrinology and Diabetes     Open Access   (Followers: 29)
Clinical Nutrition Insight     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Clinical Reviews in Bone and Mineral Metabolism     Hybrid Journal  
Comprehensive Psychoneuroendocrinology     Open Access  
Current Opinion in Endocrine and Metabolic Research     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Current Opinion in Endocrinology, Diabetes and Obesity     Hybrid Journal   (Followers: 48)
Dermato-Endocrinology     Open Access   (Followers: 3)
Diabesity     Open Access   (Followers: 3)
Diabetes & Metabolic Syndrome: Clinical Research & Reviews     Hybrid Journal   (Followers: 27)
Diabetes & Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 72)
Diabetes, Obesity and Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 261)
Diabetes/Metabolism Research and Reviews     Hybrid Journal   (Followers: 63)
Diabetology & Metabolic Syndrome     Open Access   (Followers: 8)
Discover Oncology     Open Access   (Followers: 1)
Domestic Animal Endocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Dubai Diabetes and Endocrinology Journal     Open Access  
Egyptian Journal of Obesity, Diabetes and Endocrinology     Open Access   (Followers: 1)
Endocrine     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Endocrine and Metabolic Science     Open Access   (Followers: 1)
Endocrine Connections     Open Access   (Followers: 4)
Endocrine Disruptors     Open Access  
Endocrine Journal     Open Access   (Followers: 13)
Endocrine Pathology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Endocrine Practice     Hybrid Journal   (Followers: 58)
Endocrine Regulations     Open Access  
Endocrine Research     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Endocrine Reviews     Full-text available via subscription   (Followers: 44)
Endocrine, Metabolic & Immune Disorders - Drug Targets     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Endocrine-Related Cancer     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Endocrinología, Diabetes y Nutrición (English Edition)     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Endocrinology     Full-text available via subscription   (Followers: 50)
Endocrinology and Metabolism Clinics of North America     Full-text available via subscription   (Followers: 28)
Endocrinology, Diabetes & Metabolism     Open Access  
Endocrinology, Diabetes & Metabolism Case Reports     Open Access  
Endocrinology, Obesity and Metabolic Disorders     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Endokrynologia Polska     Open Access   (Followers: 2)
European Journal of Endocrinology     Full-text available via subscription   (Followers: 40)
European Thyroid Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes     Hybrid Journal   (Followers: 24)
Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes Reports     Open Access   (Followers: 4)
Expert Opinion on Drug Metabolism & Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Expert Review of Endocrinology & Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Frontiers in Clinical Diabetes and Healthcare     Open Access  
Frontiers in Endocrinology     Open Access   (Followers: 5)
Frontiers in Neuroendocrine Science     Open Access  
Frontiers in Neuroendocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 10)
General and Comparative Endocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Growth Hormone & IGF Research     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Gynakologische Endokrinologie     Hybrid Journal  
Gynecological Endocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Hormone and Metabolic Research     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Hormone Research in Paediatrics     Full-text available via subscription   (Followers: 16)
Hormones : International Journal of Endocrinology and Metabolism     Hybrid Journal  
Hormones and Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Indian Journal of Endocrinology and Metabolism     Open Access   (Followers: 4)
International Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism     Open Access   (Followers: 1)
International journal of endocrine oncology     Open Access  
International Journal of Endocrinology     Open Access   (Followers: 3)
International Journal of Endocrinology     Open Access   (Followers: 1)
International Journal of Endocrinology and Metabolism     Open Access   (Followers: 3)
International Journal of Obesity     Hybrid Journal   (Followers: 90)
International Journal of Osteoporosis and Metabolic Disorders     Open Access   (Followers: 1)
International Journal of Pediatric Endocrinology     Open Access   (Followers: 11)
JIMD Reports     Open Access  
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich     Hybrid Journal  
Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel : Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism     Hybrid Journal  
Journal of Bone and Mineral Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Clinical and Translational Endocrinology     Open Access  
Journal of Clinical and Translational Endocrinology Case Reports     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism     Full-text available via subscription   (Followers: 139)
Journal of Developmental Origins of Health and Disease     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Diabetes and Endocrinology     Open Access   (Followers: 7)
Journal of Diabetes and Endocrinology Assocation of Nepal     Open Access  
Journal of Diabetes and Metabolic Disorders     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Diabetes Science and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Journal of Diabetology     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Endocrinological Investigation     Full-text available via subscription   (Followers: 7)
Journal of Endocrinology     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Journal of Endocrinology and Metabolism     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Endocrinology and Reproduction     Hybrid Journal  
Journal of Endocrinology, Metabolism and Diabetes of South Africa     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Inborn Errors of Metabolism and Screening     Open Access  
Journal of Molecular Endocrinology     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Neuroendocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Pineal Research     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Renal and Hepatic Disorders     Open Access  
Journal of Restorative Medicine     Open Access  
Journal of Social Health and Diabetes     Open Access   (Followers: 1)
Journal of the ASEAN Federation of Endocrine Societies     Open Access  
Kidney International     Hybrid Journal   (Followers: 52)
Kidney Research Journal     Open Access   (Followers: 6)
L'Endocrinologo     Hybrid Journal  
Metabolic Brain Disease     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Metabolic Syndrome and Related Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Molecular and Cellular Endocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Molecular Metabolism     Open Access   (Followers: 9)
Nature Reviews Endocrinology     Full-text available via subscription   (Followers: 60)
Neuroendocrinology     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Nigerian Endocrine Practice     Full-text available via subscription  
Nutrition in Clinical Practice     Hybrid Journal   (Followers: 43)
Open Journal of Endocrine and Metabolic Diseases     Open Access   (Followers: 1)
Psychoneuroendocrinology     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Reproductive Biology and Endocrinology     Open Access   (Followers: 3)
Reproductive Endocrinology     Open Access   (Followers: 1)
Reviews in Endocrine and Metabolic Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Revista Argentina de Endocrinología y Metabolismo     Open Access  
Revista Cubana de Endocrinología     Open Access  
Revista Venezolana de Endocrinología y Metabolismo     Open Access  
Sri Lanka Journal of Diabetes Endocrinology and Metabolism     Open Access  
The Endocrinologist     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
The Lancet Diabetes and Endocrinology     Full-text available via subscription   (Followers: 167)
Therapeutic Advances in Endocrinology and Metabolism     Open Access   (Followers: 5)
Thyroid     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Thyroid Research     Open Access   (Followers: 3)
Thyroid Research and Practice     Open Access   (Followers: 3)
Trends in Endocrinology & Metabolism     Full-text available via subscription   (Followers: 19)
Vitamins & Hormones     Full-text available via subscription   (Followers: 1)

           

Similar Journals
Journal Cover
Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie
Number of Followers: 1  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1865-1739 - ISSN (Online) 2567-6334
Published by Thieme Publishing Group Homepage  [233 journals]
  • Liebe Leserinnen und Leser, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Huizinga; Oliver, Kiess, Wieland
      Pages: 70 - 72
      Abstract: seit vielen Jahren wird hierzulande über die Rolle der Lebensmittelwerbung in der Adipositas-Epidemie debattiert. Nun steht ein Paradigmenwechsel bevor. Erstmals ist eine verbindliche Werberegulierung in Aussicht. Die Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP hat in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten: „An Kinder gerichtete Werbung für Lebensmittel mit hohem Zucker-, Fett- und Salzgehalt darf es in Zukunft bei Sendungen und Formaten für unter 14-Jährige nicht mehr geben.“ Keine Frage: Es ist ein großer Erfolg, dass sich die neue Bundesregierung zu diesem Schritt durchgerungen hat. Medizinische Fachgesellschaften, Verbraucherschützer und Krankenkassen haben diesen Erfolg gemeinsam errungen und jahrelang dafür gekämpft. Ein Blick in die Historie lehrt uns, wie die Lebensmittelwirtschaft eine wirksame Regelung jahrzehntelang verhindert hat – und warum es in erheblichem Maß auf die Ausgestaltung der geplanten Regelung ankommen wird.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 70-72
      PubDate: 2022-06-20T14:18:36+01:00
      DOI: 10.1055/a-1750-6488
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Gesundheitsökonomische Aspekte von Übergewicht und Adipositas:
           Krankheitskosten und Kosteneffektivität am Beispiel von
           Werberegulierungen

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Lehnert; Thomas, Konnopka, Alexander, König, Hans-Helmut
      Pages: 76 - 84
      Abstract: Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die mit Übergewicht und Adipositas assoziierten Kosten in Deutschland und stellt empirische Ergebnisse zur Kosteneffektivität von Maßnahmen zur Regulierung von TV-Werbung für ungesunde Lebensmittel aus der internationalen Literatur vor. Übergewicht und Adipositas gehen mit sehr hohen Kosten für das Gesundheitssystem und die Gesellschaft einher, welche zugleich das maximale Einsparpotenzial an theoretisch vermeidbarer ökonomischer Krankheitslast darstellen. Am Beispiel der Regulierung von TV-Werbung für ungesunde Lebensmittel wird aufgezeigt, wie mit den Methoden der ökonomischen Evaluation die Kosteneffektivität von Präventionsmaßnahmen beurteilt werden kann. Eine internationale Literatursuche identifizierte sechs modellbasierte Kosteneffektivitätsanalysen, die die Wirtschaftlichkeit von Regulierungen für Zeithorizonte zwischen 10 und 100 Jahren untersuchen. Die Interventionen erwiesen sich in allen Studien und für alle untersuchten Länder/Populationen als kosteneffektiv oder kostensparend. Zukünftig sollten vermehrt Interventionsprogramme, bestehend aus aufeinander abgestimmten und simultan implementierten präventiven und therapeutischen Maßnahmen entwickelt und ökonomisch evaluiert werden.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 76-84
      PubDate: 2022-06-20T14:18:12+01:00
      DOI: 10.1055/a-1782-4874
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Marktstudie Kinderlebensmittel: Freiwillige Selbstverpflichtungen können
           

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Huizinga; Oliver, Reinbeck, Saskia
      Pages: 85 - 91
      Abstract: Ziele In der vorliegenden Studie wurde untersucht, inwiefern die bestehenden freiwilligen Selbstverpflichtungen verhindern, dass Lebensmittel mit einem hohen Zucker, Fett-, und/oder Salzgehalt an Kinder beworben werden. Methode foodwatch hat mithilfe einer Supermarkt- und Online-Recherche alle in Deutschland an Kinder beworbenen Lebensmittel von führenden Lebensmittelherstellern (Unterzeichner des „EU Pledge“) identifiziert. Für die insgesamt 281 Produkte wurden die Nährwertangaben ermittelt und anhand des Nutrient Profile Model der WHO Europa bewertet. Ergebnis 85,4% der von den Lebensmittelkonzernen an Kinder beworbenen Produkte enthalten zu viel Zucker, Fett und/oder Salz. Sie sind nach den Kriterien der WHO unausgewogen. Schlussfolgerungen Die Ergebnisse zeigen, dass die freiwilligen Selbstverpflichtungen der Werbe- und Lebensmittelindustrie nicht verhindern, dass unausgewogene Lebensmittel an Kinder beworben werden.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 85-91
      PubDate: 2022-06-20T14:18:12+01:00
      DOI: 10.1055/a-1782-4909
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Effekte von Lebensmittelmarketing auf das Ernährungsverhalten

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Holzapfel; Christina
      Pages: 92 - 97
      Abstract: In Deutschland zeigt die Prävalenz von Übergewicht und Adipositas ein hohes Niveau, was einen deutlichen Handlungsbedarf vor allem auf Präventionsebene nötig macht. Die Prävention stellt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar, bei der verschiedene Akteure eine wesentliche Rolle spielen. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass die Entstehung von Übergewicht und Adipositas multifaktoriell ist. Die Hauptursache ist eine positive Energiebilanz, für welche verschiedene Faktoren ursächlich sind. Hierzu zählt das Angebot von energiedichten Lebensmitteln, zuckergesüßten Getränken und übermäßigen Portionsgrößen, die über Marketingstrategien beworben werden. Es ist vielfach belegt, dass sich die Lebensmittelwerbung vor allem an ungesunde Produkte richtet und die Werbemaßnahmen vor allem bei Kindern einen deutlichen Effekt auf die Auswahl der Lebensmittel und Getränke haben. Neben der Eindämmung und des Verbots an Kinder gerichtete Lebensmittelwerbung sind Anreize und Nudgingmaßnahmen für gesunde Lebensmittel und Getränke nötig, um einen gesundheitsförderlichen Lebensstil in allen Lebensphasen zu erleichtern.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 92-97
      PubDate: 2022-06-20T14:18:12+01:00
      DOI: 10.1055/a-1782-4924
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Ernährungsförderliche Politikmaßnahmen – eine Übersicht der
           Herausforderungen und Möglichkeiten für Deutschland im internationalen
           Vergleich

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Geffert; Karin, Klinger, Carmen, Hebestreit, Antje, Rehfuess, Eva, von Philipsborn, Peter
      Pages: 98 - 105
      Abstract: Ziel der Studie Der Food Environment Policy Index (Food-EPI) gilt als methodischer Goldstandard für die systematische Erfassung und Bewertung der politischen Rahmenbedingungen einer gesundheitsförderlichen Ernährung; er wurde 2020–2021 erstmals in Deutschland umgesetzt. Methodik Die Umsetzung des Food-EPI in Deutschland umfasste sieben Schritte von der systematischen Analyse der Ausgangssituation, über den Vergleich mit internationalen Best Practice Beispielen bis hin zur Identifizierung und Priorisierung von Handlungsoptionen. Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse zusammengefasst und im Kontext aktueller politischer Entwicklungen diskutiert. Ergebnisse Die Ergebnisse zeigen deutliche Lücken bei der Umsetzung von Politikmaßnahmen für eine gesunde Ernährung in Deutschland. Die folgenden prioritären Reformmaßnahmen wurden identifiziert: eine flächendeckende, qualitativ hochwertige und gebührenfreie Schul- und Kitaverpflegung; eine gesundheitsförderliche Mehrwertsteuerreform; eine Herstellerabgabe auf Süßgetränke; sowie eine effektive, verbindliche Regulierung von Kinder-Lebensmittelmarketing. Schlussfolgerung Deutschland bleibt bei der Förderung einer gesunden Ernährung durch geeignete Politikmaßnahmen deutlich hinter internationalen Best Practices zurück. Der im November 2021 beschlossene Koalitionsvertrag eröffnet Möglichkeitsfenster für evidenzinformierte Reformen.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 98-105
      PubDate: 2022-06-20T14:18:12+01:00
      DOI: 10.1055/a-1782-4959
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Das Ausmaß von Kindermarketing ungesunder Lebensmittel in TV und Internet
           in Deutschland

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Effertz; Tobias
      Pages: 106 - 112
      Abstract: Einleitung Kindermarketing ist ein kausaler Faktor für kindliche Adipositas und ungesunde Ernährungsweisen. Dieser Beitrag zeigt das aktuelle Ausmaß an Kindermarketing für ungesunde Lebensmittel in TV und Internet in Deutschland auf und gibt Empfehlungen für ein wirksames Kindermarketingverbot in den Massenmedien. Methodik Mithilfe verschiedener Datensätze und Statistiken zum Werbegeschehen in Fernsehen und Internet wurde die Anzahl an Werbespots im TV bzw. Ad-Impressions im Internet für ungesunde Lebensmittel aggregiert und auf die von Kindern tägliche gesehene Anzahl umgerechnet. Ergebnisse Kinder sehen täglich 10,34 Werbespots für ungesunde Lebensmittel im Fernsehen und weitere 5 Ad-Impressions im Internet. In beiden Medien wurden ungesunde Lebensmittel überzufällig häufig mit Methoden des Kindermarketings beworben. Schlussfolgerung Es existiert ein hohes Ausmaß an Kinder gerichteter Werbung für ungesunde Lebensmittel in Fernsehen und Internet, welches im Zeitablauf eher zugenommen hat. Vor dem Hintergrund der Befundlage zur Kausalität des Kindermarketings ungesunder Lebensmittel auf Adipositas sollte ein gesetzliches Verbot implementiert werden.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 106-112
      PubDate: 2022-06-20T14:18:11+01:00
      DOI: 10.1055/a-1782-4974
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Zum Schutz von Kindern: TV-Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel
           zwischen 6 und 23 Uhr

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 113 - 113
      Abstract: Berlin, 16. Februar 2022. Der AOK-Bundesverband, der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und das Wissenschaftsbündnis Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) fordern zum Schutz von Kindern und Jugendlichen umfassende Werbebeschränkungen für ungesunde Lebensmittel. Influencer-Werbung für Ungesundes sollte die Bundesregierung komplett untersagen, heißt es in dem nun veröffentlichten gemeinsamen Positionspapier. Für TV, Streaming und Radio spricht sich das Bündnis für ein Werbeverbot zwischen 6 und 23 Uhr aus. Für Plakatwerbung sollte eine 100-Meter-Bannmeile im Umkreis von Kitas, Schulen und Spielplätzen gelten. Gesunde Lebensmittel, die die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erfüllen, sollen von den Verboten nicht betroffen sein. In Deutschland sind etwa 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland übergewichtig, Tendenz steigend. SPD, Grüne und FDP hatten sich im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, die an Kinder gerichtete Werbung für Lebensmittel mit einem hohen Zucker-, Fett- und Salzgehalt einzuschränken.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 113-113
      PubDate: 2022-06-20T14:18:36+01:00
      DOI: 10.1055/a-1840-0222
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V. und
           Praxis-Update Adipositas

    • Free pre-print version: Loading...

      Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 114-115
      DOI: 10.1055/a-1840-0187



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 114-1152022-06-20T14:18:36+01:00
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Aufruf zur Kandidatur für den AGA-Vorstand

    • Free pre-print version: Loading...

      Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 115-115
      DOI: 10.1055/a-1840-0152



      Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 115-1152022-06-20T14:18:36+01:00
      Issue No: Vol. 16, No. 02 (2022)
       
  • Konservative Adipositastherapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Engeli; Stefan
      Pages: 2 - 3
      Abstract: Liebe Leserinnen und Leser, liebe Kolleginnen und Kollegen,2022 startet wie 2021 mit den gleichen Sorgen und Hoffnungen mit Blick auf die Corona Pandemie - das haben wir uns alle so nicht vorstellen können! Dennoch – auch viele andere wichtige Themen bedürfen der Aufmerksamkeit und wir alle wissen, dass das Thema Adipositas nie an Bedeutung verliert. Und so richten wir den Blick auf die neue Bundesregierung und sind gespannt, ob hier neue Impulse in den Bereichen Ernährung, Lebensmittelwerbung und Umgang mit dem Thema Adipositas erlebt werden können. Zu hoffen ist es!
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 2-3
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1702-1248
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Ausblick auf neue Arzneimittel zur Gewichtsreduktion

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Engeli; Stefan
      Pages: 7 - 11
      Abstract: Der Einsatz von Arzneimitteln zur Gewichtsreduktion als adjuvante Therapie zusätzlich zu Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltensinterventionen wird in den bisherigen und zukünftigen Leitlinien der Deutschen Adipositas-Gesellschaft klar beschrieben. In den letzten zwei Jahren hat es auf dem deutschen Markt einige Bereinigungen bei den Gewichtsreduktionsarzneimitteln gegeben. Der Artikel fasst die derzeitige Situation in Deutschland einschließlich der derzeitigen Erstattungssituation in Deutschland im Bereich der gesetzlichen Krankenkassen zusammen und gibt einen Ausblick auf neue Arzneimittel zur Gewichtsreduktion, deren Zulassung kurz bevor steht oder die sich derzeit in Phase 3 der Zulassungsstudien befinden.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 7-11
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1722-5945
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Vergleich von hoch- und mittelintensiven Gewichtsabnahmeprogrammen bei
           Adipositas Grad 2 und 3 – eine randomisierte klinische Untersuchung

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Schröder; Guido, Boldt, Raimond, Kundt, Günther, Hamann, Franka, Schober, Hans-Christof
      Pages: 12 - 23
      Abstract: Die Adipositas ist eine multifaktoriell verursachte Erkrankung mit steigender Prävalenz. Sie geht häufig einher mit einer verminderten körperlichen Belastbarkeit und Beschwerden in den beanspruchten Gelenken. Gleichzeitig besteht ein erhöhtes Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, kardiovaskuläre Erkrankungen und Tumoren. In vielen Fällen ist der Lebensalltag der Patienten spürbar eingeschränkt. Die derzeitige Therapie besteht aus einer Ernährungs- und Verhaltensumstellung sowie adäquater Bewegung. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es zu prüfen, inwiefern ein klinikeigenes Trainingsprogramm herkömmlichen multimodalen Therapieregimen im Hinblick auf die Gewichts- und BMI-Reduktion ebenbürtig oder gar überlegen ist. Zugleich wurde der Einfluss der Trainingsmaßnahmen auf den Blutdruck, den Blutzucker, das Cholesterin und die Lipoproteine untersucht. Insgesamt wurden 59 Adipositaspatienten per Losverfahren zwei Behandlungsgruppen zugeteilt, wobei die eine Gruppe traditionelle multimodale Therapiemaßnahmen (DOC-Weight, DW) und die andere Gruppe ein klinikeigenes Training (SMART-Weight, SW) absolvierte, jeweils wöchentlich über einen Zeitraum von 12 Monaten. Das Studiendesign entsprach einer monozentrischen und randomisierten Untersuchung zweier Behandlungsgruppen. Die Datenaufnahme erfolgte zu drei Messzeitpunkten: zu Interventionsbeginn, nach 6 sowie nach 12 Monaten. 37 Patienten (63%) nahmen bis zum Schluss an der Untersuchung teil. Beide Gruppen trainierten multimodal – die Faktoren Ernährung, Verhalten und Bewegung.In beiden Gruppen ließen sich positive und statistisch signifikante Trainingseffekte hinsichtlich der Reduzierung des BMI und des Bauchumfangs nachweisen. Zudem reduzierte sich der diastolische Blutdruck nur in der Gruppe SW sehr signifikant. Gleichzeitig verminderte sich in dieser Gruppe das Cholesterin in signifikantem Umfang. In der vorliegenden Untersuchung sollte auch die Frage der Einflussfaktoren auf den Therapieerfolg (Reduzierung des BMI um 5% nach 12 Monaten) geklärt werden. Es sind der Blutzuckerspiegel, der Bauchumfang und tendenziell das Geschlecht.Die Untersuchungsergebnisse bestätigen die bekannten positiven Effekte multimodaler Therapien hinsichtlich der Reduzierung von BMI und Bauchumfang. Gleichzeitig konnte mit dem klinikeigenen Therapieprogramm eine Behandlungsalternative aufgezeigt werden, die eine nochmalige Verbesserung des diastolischen Blutdrucks und des Cholesterins mit sich bringt.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 12-23
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1722-5278
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Ausweg aus der Versorgungslücke: Voll Krankenkassen-finanzierte
           konservative Adipositas-Therapie

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Frenzel; Sarah Victoria, Bach, Sophie, Ahrens, Swantje, Hellbardt, Mario, Hilbert, Anja, Stumvoll, Michael, Fasshauer, Mathias, Schlögl, Haiko
      Pages: 24 - 31
      Abstract: Hintergrund Das Leipziger Adipositasmanagement ist das deutschlandweit erste interdisziplinäre Therapieprogramm für Patienten mit Adipositas Grad 2 und 3 mit einem langfristigen (i. e., 4-jährigen) konservativen Behandlungsarm, welches über einen Vertrag der integrierten Versorgung (IV) komplett durch eine gesetzliche Krankenkasse finanziert wird. Die vorliegende Arbeit evaluiert die Effektivität des ersten Abschnitts des Programms mit einer mittleren Laufzeit von 72 Wochen. Methoden Von 243 Personen wurden Gewicht, Körperumfänge sowie ausgewählte metabolische und psychologische Parameter vor Beginn (t0) und nach Abschluss des ersten Therapieabschnitts (t1) erhoben. Das methodische Design entspricht einer prospektiven Auswertung klinischer Real-World-Daten. Ergebnisse Die Kosten pro Patient betrugen durchschnittlich 2022 €. Die Teilnehmer erreichten eine durchschnittliche Gewichtsreduktion von 5 kg (95%-Konfidenzintervall (KI) 3,8–6,2) bzw. 4% (KI 3,1–4,9) des Ausgangsgewichts. Der Hämoglobin-A1c-Wert reduzierte sich in der Gesamtkohorte von 5,9% auf 5,6% und bei Diabetes-mellitus-Patienten von 6,7% auf 6,2%. Weitere metabolische (z. B. Low-density-Lipoprotein- und Gesamtcholesterin) sowie psychologische (z. B. Lebensqualität) Parameter verbesserten sich ebenfalls signifikant. Schlussfolgerung Die vorliegenden Daten belegen unter Real-World-Bedingungen, dass ein über einen IV-Vertrag voll kassenfinanziertes Therapieprogramm bei Adipositas Grad 2 und 3 eine klinisch relevante Gewichtsreduktion und damit verbundene metabolische Verbesserungen erreicht. Das Leipziger Adipositasmanagement trägt zur Schließung der Versorgungslücke, die aktuell für die Adipositas-Therapie in Deutschland besteht, bei und verbessert die Qualität der Angebote durch eine individuelle langjährige Betreuung.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 24-31
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1722-5103
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Das Behandlungsprogramm bei Adipositas mit den Schwerpunkten Essverhalten
           und Lebensstiländerung (BASEL) ist effektiv, aber nicht kostendeckend

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Goetschmann; Mara, Nickolai, Beate, Hegar, Karin, Fäh, David, Kiss, Caroline
      Pages: 32 - 41
      Abstract: Hintergründe Gruppenprogramme zur Adipositastherapie unter Alltagsbedingungen sind wenig untersucht. Diese Studie analysiert das interprofessionelle Behandlungsprogramm bei Adipositas mit den Schwerpunkten Ernährungsverhalten und Lebensstiländerung (BASEL) bezüglich Effektivität und betrieblicher Wirtschaftlichkeit. Material und Methodik Retrospektive Untersuchung der Gewichtsentwicklung von Programmstart bis Programmende sowie bis zum Nachtreffen. Analyse der Zusammenhänge zwischen einer Gewichtsreduktion≥5% und weiteren Faktoren durch eine multivariate logistische Regression. Zusätzlich erfolgte eine Kostenanalyse. Ergebnisse Die 454 Teilnehmenden hatten ein mittleres Ausgangsgewicht von 114 kg (68–195 kg), BMI 40 kg/m2 (25,2–63,7), waren 46 Jahre (17–75) und mehrheitlich Frauen (72%). Bei Programmende lag die mittlere Gewichtsreduktion bei 4,9% (SD±4,2%) (44,3% erreichten Reduktion≥5%; 11,5% erreichten Reduktion≥10%). Beim Nachtreffen (n=256) betrug die Reduktion 7% (SD±6,4%) (33,5% erreichten Reduktion≥5%; 16,7% erreichten Reduktion≥10%). Personen, die≥75% der Lektionen und das Nachtreffen besuchten, hatten bei Programmende eine 3,8-mal höhere Chance zur erfolgreichen Gewichtsreduktion (≥5%), als Personen, die
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 32-41
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1722-5002
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Übermäßiges Körpergewicht und Krebsrisiko

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Scherübl; Hans
      Pages: 42 - 50
      Abstract: Übermäßiges Körpergewicht (ÜKG) stellt derzeit die zweitwichtigste vermeidbare Krebsursache in Deutschland dar. Für viele Karzinome ist eine Dosis-Wirkungs- Beziehung belegt, d. h. je ausgeprägter das ÜKG, desto größer ist das Krebsrisiko. Bedenklich: Etwa 60% der erwachsenen Bundesbürger weisen ein ÜKG auf und mehr als 23% sind adipös. Mittlerweile sind von ÜKG-assoziierten Tumoren immer öfter 20–40-Jährige betroffen.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 42-50
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1722-5058
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Das Lipödem in Abgrenzung zur Adipositas. Parallelen und
           Herausforderungen in der Praxis

    • Free pre-print version: Loading...

      Authors: Rapprich; Stefan, ter Balk, Hendrikje, Hirsch, Tobias
      Pages: 51 - 56
      Abstract: Das Krankheitsbild Lipödem erfährt in den letzten Jahren vermehrte Aufmerksamkeit. Überschneidungen mit der Adipositas machen eine Abgrenzung mitunter schwierig. Diese ist aber für eine differenzierte zielgerichtete Therapie wichtig. Definition und Klinik Beim Lipödem handelt es sich um eine schmerzhafte, anlagebedingte, übermäßige Fettgewebsvermehrung an den Extremitäten bei Frauen. Das führt zu einer Disproportion der Körpersilhuette. Erste Symptome manifestieren sich häufig in der Pubertät, der Verlauf ist meist progredient. Charakteristische Symptome sind Ruhe- und Druckschmerzen, Hämatomneigung, Spannungs- und Schwellungsgefühle, rasche Ermüdung der Muskulatur und Ödeme, die aber stadienabhängig inkonsistent sind. 25–88% der Lipödem-Patientinnen leiden gleichzeitig an einer Adipositas. Prävalenz Je nach Studie 5–9,7%, entsprechend 2–4 Millionen Frauen in Deutschland. Ätiologie Es besteht eine familiäre Disposition. Hormonelle Veränderungen sind Triggerfaktoren und lassen auf hormonelle Einflüsse schließen. Im Gewebe findet sich eine leichte chronische Entzündung (Silent Inflammation), welche die Symptomatik erklärt. Diagnostik Die Diagnosestellung erfolgt klinisch und muss von anderen Fettverteilungsstörungen unterschieden werden. Der BMI ist nicht geeignet. Es sollte der Bauchumfang-Größen-Quotient (BCG=WHtR Waist to Height-Ratio) herangezogen werden. Therapie interdisziplinärer Therapieansatz, der neben der konservativen Entstauungstherapie, der operativen Therapie mittels Liposuktion auch die Ernährungs-, Bewegungs- und Psychotherapie umfasst.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 51-56
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1722-8119
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • 37. Jahrestagung der DAG e.V.

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 58 - 61
      Abstract: „Diabetes und Adipositas – gemeinsam durch dick und dünn“ – so lautete das Motto des Adipositas-Kongresses 2021, der Anfang November in Kooperation mit der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und unter Leitung von Prof. Dr. Sebastian Meyhöfer als Tagungspräsidenten in Wiesbaden stattfand. Zum ersten Mal wurden die Symposien, Praxisdialoge und Workshops in hybrider Form durchgeführt und es war ein voller Erfolg. Etwa 2.800 Teilnehmende waren vor Ort, weitere 1.400 online zugeschaltet und nutzten vielfach die Beteiligungsmöglichkeiten aus der Ferne. In den insgesamt 85 Veranstaltungen stand eine Vielzahl praxisorientierter Themen im Fokus, die dabei die breite inhaltliche Überschneidung der beiden Krankheiten Diabetes mellitus und der Adipositas aufzeigten. Schwerpunktthemen waren aktuelle Erkenntnisse der Ernährungsmedizin und der zentralnervösen Mechanismen der Gewichtsregulation, kultursensible Behandlung von Menschen mit Diabetes und Adipositas und psychosoziale Aspekte der beiden Krankheiten.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 58-61
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1741-4558
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Ausschreibung Forschungspreis der DAG e.V. 2022

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 62 - 62
      Abstract: Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V. verleiht jedes Jahr auf ihrem Kongress einen Forschungspreis für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Adipositas-Forschung. Der Forschungspreis der DAG e.V. hat ein hohes Ansehen in der Adipositas-Forschung in Deutschland und die Vergabe des Preises ist ein zentrales Anliegen der Fachgesellschaft. Sie will damit jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für deren herausragende wissenschaftliche Leistungen im deutschsprachigen Raum auszeichnen.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 62-62
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1741-4596
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
  • Ausschreibung des „Preises für innovative Konzepte für Prävention und
           Therapie der Adipositas im Erwachsenenalter 2022“ der Deutschen
           Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V. und deren Arbeitsgemeinschaft
           Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA)

    • Free pre-print version: Loading...

      Pages: 62 - 62
      Abstract: Der Präventionspreis der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V. und deren Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA) wurde in den o.g. Preis umgewandelt um innovative Therapiekonzepte bei der Preisvergabe zu berücksichtigen.
      Citation: Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2022; 16: 62-62
      PubDate: 2022-03-07T00:00:00+0100
      DOI: 10.1055/a-1741-4691
      Issue No: Vol. 16, No. 01 (2022)
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 35.168.110.128
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-