Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8185 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (205 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (105 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (334 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (19 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (227 journals)
    - DENTISTRY (266 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (162 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (121 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (149 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (43 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (178 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (125 journals)
    - HEMATOLOGY (160 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (177 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (90 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2230 journals)
    - NURSES AND NURSING (331 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (199 journals)
    - ONCOLOGY (355 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (135 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (150 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (76 journals)
    - PATHOLOGY (96 journals)
    - PEDIATRICS (254 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (153 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (800 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (182 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (109 journals)
    - RHEUMATOLOGY (76 journals)
    - SPORTS MEDICINE (77 journals)
    - SURGERY (388 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (151 journals)

HEMATOLOGY (160 journals)                     

Showing 1 - 151 of 151 Journals sorted alphabetically
Acta Angiologica     Open Access   (Followers: 2)
Acta Haematologica     Full-text available via subscription   (Followers: 23)
Acta Haematologica Polonica     Open Access  
Adipocyte     Open Access  
Advances in Hematology     Open Access   (Followers: 13)
Africa Sanguine     Full-text available via subscription  
American Journal of Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 52)
Anemia     Open Access   (Followers: 6)
Annals of Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Archives of Hematology Case Reports and Reviews     Open Access  
Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology     Full-text available via subscription   (Followers: 29)
Artery Research     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Artificial Cells, Nanomedicine and Biotechnology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
ASAIO Journal     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Best Practice & Research Clinical Haematology     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Blood     Hybrid Journal   (Followers: 296)
Blood Advances     Open Access   (Followers: 7)
Blood and Lymphatic Cancer : Targets and Therapy     Open Access   (Followers: 7)
Blood Cancer Journal     Open Access   (Followers: 18)
Blood Cells, Molecules, and Diseases     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Blood Coagulation & Fibrinolysis     Hybrid Journal   (Followers: 60)
Blood Pressure     Open Access  
Blood Pressure Monitoring     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Blood Purification     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Blood Reviews     Hybrid Journal   (Followers: 26)
BMC Hematology     Open Access   (Followers: 7)
BMJ Open Diabetes Research & Care     Open Access   (Followers: 29)
Bone Marrow Transplantation     Hybrid Journal   (Followers: 17)
British Journal of Diabetes & Vascular Disease     Open Access   (Followers: 21)
British Journal of Haematology     Hybrid Journal   (Followers: 60)
British Journal of Primary Care Nursing - Cardiovascular Disease, Diabetes and Kidney Care     Full-text available via subscription   (Followers: 10)
Canadian Journal of Diabetes     Hybrid Journal   (Followers: 28)
Case Reports in Hematology     Open Access   (Followers: 10)
Clinical and Applied Thrombosis/Hemostasis     Open Access   (Followers: 32)
Clinical Diabetes     Full-text available via subscription   (Followers: 39)
Clinical Diabetes and Endocrinology     Open Access   (Followers: 20)
Clinical Lymphoma & Myeloma     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Clinical Lymphoma Myeloma and Leukemia     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Clinical Medicine Insights : Blood Disorders     Open Access   (Followers: 1)
Conquest : The Official Journal of Diabetes Australia     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Current Angiogenesis     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Current Diabetes Reports     Hybrid Journal   (Followers: 24)
Current Diabetes Reviews     Hybrid Journal   (Followers: 27)
Current Hematologic Malignancy Reports     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Current Opinion in Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Cytotherapy     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Der Diabetologe     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Diabetes     Full-text available via subscription   (Followers: 411)
Diabetes aktuell     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Diabetes and Vascular Disease Research     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Diabetes Care     Full-text available via subscription   (Followers: 469)
Diabetes Case Reports     Open Access  
Diabetes Educator     Hybrid Journal   (Followers: 27)
Diabetes Management     Full-text available via subscription   (Followers: 15)
Diabetes Research and Clinical Practice     Hybrid Journal   (Followers: 70)
Diabetes Spectrum     Full-text available via subscription   (Followers: 16)
Diabetes Technology & Therapeutics     Hybrid Journal   (Followers: 50)
Diabetes Therapy     Open Access   (Followers: 23)
Diabetic Foot & Ankle     Open Access   (Followers: 10)
Diabetic Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 148)
Diabetologia     Hybrid Journal   (Followers: 206)
Diabetologia Kliniczna     Hybrid Journal  
Diabetologie und Stoffwechsel     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Egyptian Journal of Haematology     Open Access  
eJHaem     Open Access  
European Journal of Haematology     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Experimental Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Experimental Hematology & Oncology     Open Access   (Followers: 6)
Expert Review of Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Fluids and Barriers of the CNS     Open Access   (Followers: 1)
Global Journal of Transfusion Medicine     Open Access   (Followers: 1)
Haematologica - the Hematology journal     Open Access   (Followers: 33)
Haemophilia     Hybrid Journal   (Followers: 66)
Hematologia     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Hematología     Open Access  
Hematology     Open Access   (Followers: 15)
Hematology Reports     Open Access   (Followers: 4)
Hematology, Transfusion and Cell Therapy     Open Access   (Followers: 2)
Hematology/Oncology and Stem Cell Therapy     Open Access   (Followers: 6)
Hemodialysis International     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Hepatitis Monthly     Open Access   (Followers: 3)
Immunohematology : Journal of Blood Group Serology and Molecular Genetics     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Indian Journal of Hematology and Blood Transfusion     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Info Diabetologie     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
InFo Hämatologie + Onkologie : Interdisziplinäre Fortbildung von Ärzten für Ärzte     Full-text available via subscription  
Integrated Blood Pressure Control     Open Access  
International Blood Research & Reviews     Open Access  
International Journal of Clinical Transfusion Medicine     Open Access   (Followers: 3)
International Journal of Diabetes in Developing Countries     Hybrid Journal   (Followers: 6)
International Journal of Diabetes Research     Open Access   (Followers: 8)
International Journal of Hematologic Oncology     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
International Journal of Hematology Research     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Hematology-Oncology and Stem Cell Research     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Laboratory Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Iraqi Journal of Hematology     Open Access  
JMIR Diabetes     Open Access  
Journal of Blood Disorders & Transfusion     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Applied Hematology     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Blood Medicine     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Cerebral Blood Flow & Metabolism     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Diabetes     Open Access   (Followers: 20)
Journal of Diabetes and its Complications     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Journal of Diabetes and Metabolic Disorders     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Diabetes Investigation     Open Access   (Followers: 12)
Journal of Diabetes Mellitus     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Diabetes Research     Open Access   (Followers: 13)
Journal of Diabetes Research     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Hematological Malignancies     Open Access  
Journal of Hematology     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Hematology and Transfusion Medicine     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Hematopathology     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Hypo & Hyperglycemia     Partially Free  
Journal of Pediatric Hematology/Oncology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Social Health and Diabetes     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Thrombosis and Haemostasis     Hybrid Journal   (Followers: 81)
Journal of Thrombosis and Thrombolysis     Hybrid Journal   (Followers: 35)
Journal of Transfusion Medicine     Full-text available via subscription  
Kidney and Blood Pressure Research     Open Access   (Followers: 4)
Leukemia     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Leukemia and Lymphoma     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Leukemia Research     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Leukemia Research Reports     Open Access   (Followers: 1)
Leukemia Supplements     Full-text available via subscription  
Mediterranean Journal of Hematology and Infectious Diseases     Open Access  
Nederlands Tijdschrift voor Diabetologie     Hybrid Journal  
Nutrition & Diabetes     Open Access   (Followers: 20)
Oncohematology     Open Access   (Followers: 1)
Open Diabetes Journal     Open Access  
Open Hematology Journal     Open Access   (Followers: 1)
Open Hypertension Journal     Open Access  
Open Journal of Blood Diseases     Open Access  
Pediatric Blood & Cancer     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Pediatric Hematology Oncology Journal     Open Access   (Followers: 3)
Peritoneal Dialysis International     Hybrid Journal  
Platelets     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Practical Diabetes     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Primary Care Diabetes     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Research & Reviews : Journal of Oncology and Hematology     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Research and Practice in Thrombosis and Haemostasis     Open Access   (Followers: 1)
Revista Cubana de Hematología, Inmunología y Hemoterapia     Open Access  
Seminars in Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Seminars in Thrombosis and Hemostasis     Hybrid Journal   (Followers: 45)
Thalassemia Reports     Open Access   (Followers: 1)
The Lancet Haematology     Full-text available via subscription   (Followers: 38)
Therapeutic Advances in Hematology     Hybrid Journal  
Thrombosis & Haemostasis     Hybrid Journal   (Followers: 145)
Thrombosis Research     Hybrid Journal   (Followers: 47)
Transfusionsmedizin - Immunhämatologie, Hämotherapie, Immungenetik, Zelltherapie     Hybrid Journal  
Transplantation and Cellular Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Veins and Lymphatics     Open Access   (Followers: 1)

           

Similar Journals
Journal Cover
Der Diabetologe
Journal Prestige (SJR): 0.115
Number of Followers: 2  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1860-9724 - ISSN (Online) 1860-9716
Published by Springer-Verlag Homepage  [2469 journals]
  • Diabetestechnologie abseits von Insulinpumpen und Sensoren

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Zu Diabetestechnologien abseits von Insulinpumpen und Glukosesensoren zählen Verfahren, welche einerseits das Diabetesselbstmanagement und andererseits die medizinische Betreuung, therapeutische Anpassungen und Schulungen durch Diabetesfachpersonen unterstützen. Diabetes-Apps sind in einer großen Anzahl und Vielfalt in den App-Stores für unterschiedliche Systeme verfügbar. Die Funktionalitäten variieren, und nur einige Apps bringen im klinischen Alltag einen Mehrwert im Sinne einer automatisierten Insulindokumentation (in Verbindung mit Smartpens), Insulindosiskalkulation oder Bereitstellung therapierelevanter Informationen bezüglich der Mahlzeitenzusammensetzung. Die seit kurzem am Markt verfügbaren Smartpens entsprechen grundsätzlich konventionellen, wiederbefüllbaren Insulinpens, sind jedoch um die Möglichkeit, die Dosis und den Zeitpunkt einer Insulingabe zu speichern, erweitert. Die dokumentierten Insulinabgaben ermöglichen in Zusammenschau mit den Glukosewerten eine detailliertere Analyse mit Darstellung und Objektivierung von Optimierungspotenzialen. Eine weitere Unterstützung für Menschen mit Diabetes stellen Apps mit hinterlegten Mahlzeitendatenbanken und der Möglichkeit der Mahlzeitendokumentation dar, die auch in der Adipositastherapie verwendet werden. Die technologische Weiterentwicklung der Kamerasysteme und Sensoren von Smartphones führen zudem zu immer genaueren Möglichkeiten einer automatisierten Erkennung der Mahlzeitenzusammensetzung. Bei all der Euphorie über die zunehmenden und mannigfaltigen Möglichkeiten neuer Diabetestechnologien muss der Fokus weiterhin auf deren Bedienungsfreundlichkeit und Anwendbarkeit durch eine möglichst große Anzahl von Personen mit Diabetes gerichtet bleiben. Ebenso muss der Umgang mit durch Apps erhobenen Gesundheitsdaten und cloudbasierten Anwendungen die regulatorischen Standards und damit den Schutz des Individuums erfüllen und v. a. akzeptieren.
      PubDate: 2022-09-23
       
  • Lac-Phe: Ansatz für die nächste Klasse von
           Adipositasmedikamenten'

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-13
       
  • Open-Source-Systeme zur automatisierten Insulinabgabe

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Durch neue Entwicklungen in der Diabetestherapie und technologische Fortschritte soll nicht nur die Stoffwechsellage von Menschen mit Diabetes verbessert, sondern auch die Komplexität des Diabetesmanagements und damit die psychosoziale Belastung verringert werden. Einen wichtigen neuen Therapieansatz stellen Systeme zur automatisierten Insulinabgabe (AID [„automated insulin delivery“]) dar, in denen Sensoren zum kontinuierlichen Glukosemonitoring und Insulinpumpen mit Steueralgorithmen verbunden werden, die zahlreiche Dosisentscheidungen automatisieren und damit die Insulinsekretion einer Inselzelle nachahmen. Da die Entwicklung und Zulassung neuer Therapien kosten- und zeitintensiv sind, wurden Menschen mit Diabetes und ihre Angehörigen selbst aktiv: Hinter dem Hashtag #WeAreNotWaiting („wir warten nicht“) steht eine Community, die Open-Source-AID-Systeme auf der Basis bereits zur Verfügung stehender Medizinprodukte entwickelt und den Quellcode sowie die Anleitung dafür frei und weltweit zugänglich macht. Bereits über 10.000 Kinder und Erwachsene nutzen Open-Source-AID-Systeme, und in Studien wurden deren Sicherheit und Wirksamkeit sowie ihr positiver Einfluss auf die Lebensqualität der Nutzer:innen demonstriert. Aufgrund der unklaren Rechtslage bei der Verwendung nicht zugelassener Therapiemethoden auf eigenes Risiko wurde durch das von der EU (Europäische Union) geförderte OPEN-Projekt ein internationales Konsensuspapier entwickelt, welches Angehörigen von Gesundheitsberufen bei der Therapiebegleitung sog. Looper:innen unterstützende Informationen liefert. Neben der aktuellen Studienlage wird in diesem Beitrag diskutiert, was aus der #WeAreNotWaiting-Bewegung gelernt werden kann und wie wir in Zukunft das gemeinsame Ziel, Innovationen im Gesundheitsbereich möglichst vielen Patient:innen zugänglich zu machen, erreichen können.
      PubDate: 2022-09-13
       
  • Stammzellen für die Wiederherstellung der endogenen Insulinsekretion

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Trotz moderner Insulintherapien gibt es Menschen, deren Diabetes nicht gut eingestellt ist. Die Betroffenen leiden unter hypoglykämischen Episoden und haben ein hohes Risiko, diabetische Spätkomplikationen zu entwickeln. Die Wiederherstellung der körpereigenen Insulinproduktion mittels Transplantation von Pankreasinseln ist daher ein wichtiges klinisches Ziel. Die notwendige Immunsuppression und die begrenzte Verfügbarkeit von geeignetem menschlichem Spendermaterial schränken jedoch deren breite Anwendung ein. In der Diabetesforschung wird daher seit vielen Jahren versucht, insulinproduzierende Zellen aus Stammzellen (SZ) zu erzeugen, um nicht mehr auf Spenderorgane angewiesen zu sein. Zu diesem Zweck können embryonale (ESZ) sowie induzierte pluripotente Stammzellen (iPSZ) verwendet werden. Letztere werden aus adulten Zellen reprogrammiert und sind daher ethisch unbedenklich. Im Prinzip sind die Gewinnung, Vermehrung und Differenzierung von ESZ und iPSZ bereits heute in großem Umfang möglich. Allerdings gibt es auch Probleme, z. B. die Tumorigenität von undifferenziert transplantierten SZ oder nicht vollständig reprogrammierten iPSZ. Während an diesen und anderen Schwierigkeiten noch geforscht wird, ermöglichen iPSZ bereits die Erzeugung patienten- und krankheitsspezifischer Zelllinien. Im vorliegenden Beitrag werden der biologische Hintergrund, das daraus resultierende klinische Potenzial von ESC und iPSZ sowie der aktuelle Stand der klinischen Stammzelltherapie des Diabetes mellitus beleuchtet.
      PubDate: 2022-09-13
       
  • Diabetestechnologie in der Schwangerschaft

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die differenzierte Anwendung von Diabetestechnologie durch Schwangere mit dieser Stoffwechselerkrankung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Routineeinsatz von CGM („continuous glucose monitoring“ [kontinuierliche Glukosemessung]) in der Schwangerschaft wird allen Frauen mit Diabetes, die eine komplexe Insulintherapie durchführen, unabhängig vom Diabetestyp empfohlen. Die Insulinpumpe dagegen ist bei Schwangeren mit einer komplexen Insulintherapie nicht immer die bessere Wahl. Bei Frauen mit Typ-1-Diabetes wurde festgestellt, dass in der Phase der Zunahme der Insulinresistenz, insbesondere im 2. Trimenon, die Insulintherapie strikt anhand der CGM-Ziele anzupassen ist. Korrektes Bolusmanagement und aggressive Spritz-Ess-Abstände bleiben weiter wichtige Aspekte der glykämischen Kontrolle, wobei in der Beratung ein Fokus auf das Essverhalten gerichtet sein muss. Sensorunterstützte Insulinpumpentherapie wird ohne Studiendaten („low suspend“, prädiktive Hypoglykämieabschaltung, Hybrid-closed-Loop) verwendet, und wenige Untersuchungen hierzu werden derzeit oder sollen demnächst durchgeführt werden. Es bleibt uns vorläufig nur die Beobachtung. Die künstliche Bauchspeicheldrüse („artificial pancreas systems“) ist die Zukunft, sowohl hinsichtlich der Einstellung als auch des Wohlbefindens.
      PubDate: 2022-09-05
       
  • Differenzialdiagnose Hypoglykämie

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Erratum zu: Diabetes im Alter – Unterstützung Pflegebedürftiger und
           ihres Umfeldes

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Notfälle in der Diabetologie

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Mitteilungen des BDE

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Mitteilungen des BDI

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Hyperglykämische Notfälle im Rettungsdienst

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung In der präklinischen Akutversorgung kommt als Alarmierungsdiagnose für Rettungsmittel oft eine nicht näher definierte Bewusstseinsstörung vor. In diese Klientel fallen zumeist auch hyperglykämische Notfälle. Da diese Menschen in der hausärztlichen Praxis häufig bereits im subakuten Stadium identifiziert und ggf. zur stationären Behandlung eingewiesen werden können (etwa mit einem Krankentransport), kommt es eher selten zu einem akut lebensbedrohlichen hyperglykämischen Notfall. In der Akutversorgung jedoch ist neben der Sicherung der Vitalfunktionen – hier v. a. der Atemwegssicherung bei Bewusstseinsstörungen mit einem GCS („Glasgow coma scale“) ≤ 8 – die diagnostische Abgrenzung zu anderen akuten Erkrankungsbildern, wie etwa einem zentralneurologischen Defizit, schwierig, da die apparativ-diagnostische Ausstattung der meisten RTW (Rettungstransportwagen) und NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) keine BGA (Blutgasanalyse) oder Bildgebung zulässt. Speziell die Abgrenzung zwischen ketoazidotischem und hyperosmolarem hyperglykämischem Notfall ist aufgrund der fehlenden Möglichkeit zur BGA schwierig; für die kausale Therapie sind die Betroffenen auch deswegen auf das klinische Setting verwiesen, weil Insulin in seinen verschiedenen Darreichungsformen ebenfalls nicht zur typischen Ausstattung von Rettungsmitteln gehört. Das bedeutet, dass sich die präklinische Akutversorgung in aller Regel auf eine zügige Diagnosestellung, die Stabilisierung der Vitalfunktionen (v. a. Atemwegssicherung, Volumensubstitution) sowie den Transport in das nächstgelegene geeignete Krankenhaus (ggf. mit Intensivkapazität) beschränkt. Dennoch kommt der Formierung der Kompetenz „clinical reasoning“ eine hohe Bedeutung zu, da die Weichen für eine erfolgreiche klinische Therapie bereits präklinisch gestellt werden.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Schilddrüsenhormone und nichtalkoholische Fettleber bei Diabetes

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Effekt des Mikrobioms auf Statinwirkung und -nebenwirkung

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Einfluss von Dapagliflozin auf die endogene Glukoseproduktion bei
           Typ-2-Diabetes

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Vergleich verschiedener Dosierungen von Tirzepatid und Semaglutid bei
           Typ-2-Diabetes

    • Free pre-print version: Loading...

      PubDate: 2022-09-01
       
  • Akute Sehstörungen bei Diabetes

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Bei Diabetes mellitus ist eine interdisziplinäre Behandlung erforderlich. In den Industrieländern ist die diabetische Retinopathie die Hauptursache für vermeidbare Erblindung in der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. Durch kurze Nachfragen kann es dem Internisten gelingen, verschiedene Sehstörungen seiner Patienten besser einzuschätzen. Anamnestisch kann so ein Nebelsehen von dunklen Punkten oder schwarzen Schatten abgegrenzt werden. Der Internist kann dadurch bessere Empfehlungen geben, wann ein Besuch beim Augenarzt erfolgen sollte. Durch eine angemessen schnelle Vorstellung bei diesem kann die nötige augenärztliche Behandlung in zeitkritischen Fällen frühzeitiger erfolgen.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Hyperglykämische Notfälle in der stationären Behandlung

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die diabetische Ketoazidose (DKA) und der hyperglykämische hyperosmolare Zustand (HHS) sind die schwerwiegendsten und lebensbedrohlichsten hyperglykämischen Notfälle bei Menschen mit Diabetes. Beide können sowohl bei Typ-1- als auch Typ-2-Diabetes auftreten; die DKA ist jedoch bei jungen Menschen mit Typ-1-Diabetes häufiger, und HHS wird öfter bei erwachsenen und älteren an Typ-2-Diabetes Erkrankten beobachtet. Bei vielen Menschen können auch Merkmale beider Erkrankungen mit Ketoazidose und Hyperosmolalität nebeneinander bestehen. Bei absolutem Insulinmangel manifestiert sich vorwiegend ein ketoazidotisches, bei relativem Insulinmangel ein hyperosmolares Koma. Eine echte Bewusstlosigkeit kommt bei nur 10 % der Fälle vor, dennoch beträgt die Letalität bis zu 2 %. Eine frühzeitige Diagnose und ein baldiges Management sind von größter Bedeutung, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Die Hauptstützen der Behandlung, sowohl bei DKA als auch bei HHS, sind die aggressive Rehydratation, Insulintherapie, Elektrolytersatz sowie die Diagnose und Behandlung zugrunde liegender Ursachen.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Notfälle durch den Klimawandel – Fallbeispiele aus dem
           klinischen Alltag

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Der Klimawandel und die zunehmende Hitzebelastung durch die Erderwärmung haben negative Folgen für Menschen mit Diabetes. Durch die eingeschränkte Thermosensitivität aufgrund komplexer pathophysiologischer Vorgänge haben Menschen mit Diabetes eine signifikant erhöhte Hitzemorbidität und -mortalität. Durch Wissen und Präventionsmaßnahmen können schwerwiegende kurz- und langfristige Komplikationen rechtzeitig verhindert werden. Dies soll im Folgenden anhand von 2 Fallbeispielen erläutert werden.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Hypoglykämische Notfälle

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Die Vermeidung schwerer und sehr schwerer Hypoglykämien ist ein wichtiger und teilweise limitierender Bestandteil der Therapie des Typ-1- und des insulinbehandelten Typ-2-Diabetes. Nach internationalem Konsens erfolgt eine Einteilung entweder anhand von Glukosewerten in 3 Stufen oder anhand einer klinischen Symptomatik (leicht, schwer, sehr schwer). Die unterschiedlichen Therapiestrategien werden erörtert und hinsichtlich ihrer Wertigkeit, insbesondere im Hinblick auf neuere medikamentöse Therapiemöglichkeiten (nasales Glukagon), beschrieben. Um bei einer stattgehabten schweren oder sehr schweren Hypoglykämie den sog. Teufelskreis zu durchbrechen, stehen in Deutschland Patientenschulungsprogramme, wie das BGAT (Blutglukosewahrnehmungstraining [„blood glucose awareness training“]) und das HyPOS (Hypoglykämie – Positives Selbstmanagement) zur Verfügung. Mittels technischer Unterstützungen wie rt-CGM-Systemen (rt: Echtzeit [„real time“], CGM: kontinuierliche Glukosebestimmung [„continuous glucose monitoring“]) können bei einer ICT-Therapie (ICT: intensivierte konventionelle Insulintherapie [„intensified conventional therapy“]) bei Menschen mit Typ-1-Diabetes schwere Hypoglykämien reduziert werden. Hybrid-closed-Loop- und fortgeschrittene derartige Systeme, sog. AID-Verfahren (AID: „automated insulin delivery“), kommen seit 2 Jahren in immer größerer Anzahl auf den deutschen Markt. Unter ihrem Einsatz ist insbesondere nachts eine deutliche Reduktion von Hypoglykämien bei Menschen mit Typ-1-Diabetes zu verzeichnen.
      PubDate: 2022-09-01
       
  • Akutes Nierenversagen

    • Free pre-print version: Loading...

      Abstract: Zusammenfassung Das akute Nierenversagen oder die akute Nierenschädigung ist eine ernsthafte Erkrankung. Es gibt nur vage Zahlenangaben zum Auftreten. Im vorliegenden Beitrag wird versucht, die diabetologisch relevanten Aspekte dieser Erkrankung darzustellen. Die möglichen Ursachen werden aufgezeigt. Menschen mit Diabetes mellitus haben überwiegend ein höheres Risiko für ein akutes Nierenversagen als nicht von dieser Stoffwechselerkrankung Betroffene. Dies wird für diagnostische sowie klinisch relevante Risikokonstellationen dargestellt. Sowohl diagnostisch als auch therapeutisch ist die interdisziplinäre Kooperation insbesondere mit dem Fachgebiet Nephrologie erforderlich. Therapeutisch relevante Aspekte werden angerissen, auch medikamentöse Maßnahmen.
      PubDate: 2022-09-01
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 44.201.97.26
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-