for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help
Journal Cover 027.7 Zeitschrift für Bibliothekskultur / Journal for Library Culture
  [56 followers]  Follow
    
  This is an Open Access Journal Open Access journal
   ISSN (Print) 2296-0597
   Published by Universitätsbibliothek Basel Homepage  [1 journal]
  • Editorial: Computerlinguistik und Bibliotheken

    • Authors: Michael Franke-Maier, Andreas Ledl
      Pages: 42 - 47
      PubDate: 2016-11-11
      Issue No: Vol. 4, No. 2 (2016)
       
  • Licence to Mine? Ein Überblick über Rahmenbedingungen von Text and Data
           Mining und den aktuellen Stand der Diskussion

    • Authors: Christian Winterhalter
      Pages: 48 - 59
      Abstract: Der Artikel gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der Anwendung von Text and Data Mining (TDM) und ähnlichen Verfahren auf der Grundlage bestehender Regelungen in Lizenzverträgen zu kostenpflichtigen elektronischen Ressourcen, die Debatte über zusätzliche Lizenzen für TDM am Beispiel von Elseviers TDM Policy und den Stand der Diskussion über die Einführung von Schrankenregelungen im Urheberrecht für TDM zu nichtkommerziellen wissenschaftlichen Zwecken.

      The article gives a survey about the potential application of text and data mining (TDM) or similar techniques on the basis of given licence agreements for subscription-based electronic resources. It also resumes the debate about the supplemental licence amendments for TDM that has arisen over the introduction of Elsevier’s TDM Policy. Finally, it describes the current discussions about the possible implementation of copyright exemptions for TDM within the context of non-commercial scientific research.
      PubDate: 2016-11-11
      Issue No: Vol. 4, No. 2 (2016)
       
  • „Korporatheken“: Die digitale und verdatete Bibliothek

    • Authors: Noah Bubenhofer, Klaus Rothenhäusler
      Pages: 60 - 71
      Abstract: Mit dem digitalen Zeitalter ergeben sich für die Geisteswissenschaften neue methodologische Möglichkeiten, deren Wurzeln jedoch weit zurück reichen. Am Anfang steht der Index, der inzwischen mit viel weniger Aufwand als früher zum Volltextindex wird. Mit der anschliessenden „Verdatung“ werden Sprachdaten verrechenbar und damit anders nutzbar. Welche Rolle können Bibliotheken in einer verdateten Welt spielen? Der folgende Beitrag betont nicht nur die technischen Möglichkeiten, sondern auch die Probleme, spezifisch aus geistes- und kulturwissenschaftlicher Sicht.

      The digital era produces a whole range of new approaches for research in the humanities whose origins, however, can be traced far back. Their very source is the index, which can take the form of a full text index much easier than before. By turning text into data it becomes computationally tractable and can be used in novel ways. Which role can libraries play in a digitized world? This paper explores technical possibilities but it also points to problems specific for arts and social sciences.
      PubDate: 2016-11-11
      Issue No: Vol. 4, No. 2 (2016)
       
  • Verbesserung der OCR in digitalen Sammlungen von Bibliotheken

    • Authors: Konstantin Baierer, Philipp Zumstein
      Pages: 72 - 83
      Abstract: Möglichkeiten zur Verbesserung der automatischen Texterkennung (OCR) in digitalen Sammlungen insbesondere durch computerlinguistische Methoden werden beschrieben und bisherige PostOCR-Verfahren analysiert. Im Gegensatz zu diesen Möglichkeiten aus der Forschung oder aus einzelnen Projekten unterscheidet sich die momentane Anwendung von OCR in der Bibliothekspraxis wesentlich und nutzt das Potential nur teilweise aus.

      Possibilities for improving the optical character recognition (OCR) in digital collections in particular by using computationally linguistical methods are described and previous PostOCR-techniques are analyzed. On contrast to these methods from the research and single projects, the current use of OCR in library practice differs essentially and does use its potential only partially.
      PubDate: 2016-11-11
      Issue No: Vol. 4, No. 2 (2016)
       
  • Automatische Indexierung auf Basis von Titeln und Autoren-Keywords –
           ein Werkstattbericht

    • Authors: Martin Toepfer, Andreas Oskar Kempf
      Pages: 84 - 97
      Abstract: Automatische Verfahren sind für Bibliotheken essentiell, um die Erschliessung stetig wachsender Datenmengen zu stemmen. Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft sammelt seit Längerem Erfahrungen im Bereich automatischer Indexierung und baut hier eigene Kompetenzen auf. Aufgrund rechtlicher Restriktionen werden unter anderem Ansätze untersucht, die ohne Volltextnutzung arbeiten. Dieser Beitrag gibt einen Einblick in ein laufendes Teilprojekt, das unter Verwendung von Titeln und Autoren-Keywords auf eine Nachnormierung der inhaltsbeschreibenden Metadaten auf den Standard-Thesaurus Wirtschaft (STW) abzielt. Wir erläutern den Hintergrund der Arbeit, betrachten die Systemarchitektur und stellen erste vielversprechende Ergebnisse eines dokumentenorientierten Verfahrens vor.

      Automatic systems are indispensable for libraries in order to make the rapidly growing number of publications accessible to their users. In the past the ZBW – German National Library of Economics – Leibniz Information Centre for Economics has gained practical experience in this field. Due to legal constraints it currently investigates methods that solely use author generated descriptive metadata. This article gives an insight into on-going developments and relates them to past activities. We report on a promising document-oriented approach, which uses author keywords and titles in combination to automatically assign subject headings from the STW Thesaurus for Economics to a document.
      PubDate: 2016-11-11
      Issue No: Vol. 4, No. 2 (2016)
       
  • Open Knowledge Maps: Creating a Visual Interface to the World’s
           Scientific Knowledge Based on Natural Language Processing

    • Authors: Peter Kraker, Christopher Kittel, Asura Enkhbayar
      Pages: 98 - 103
      Abstract: The goal of Open Knowledge Maps is to create a visual interface to the world’s scientific knowledge. The base for this visual interface consists of so-called knowledge maps, which enable the exploration of existing knowledge and the discovery of new knowledge. Our open source knowledge mapping software applies a mixture of summarization techniques and similarity measures on article metadata, which are iteratively chained together. After processing, the representation is saved in a database for use in a web visualization. In the future, we want to create a space for collective knowledge mapping that brings together individuals and communities involved in exploration and discovery. We want to enable people to guide each other in their discovery by collaboratively annotating and modifying the automatically created maps.

      Das Ziel von Open Knowledge Map ist es, ein visuelles Interface zum wissenschaftlichen Wissen der Welt bereitzustellen. Die Basis für die dieses Interface sind sogenannte “knowledge maps”, zu deutsch Wissenslandkarten. Wissenslandkarten ermöglichen die Exploration bestehenden Wissens und die Entdeckung neuen Wissens. Unsere Open Source Software wendet für die Erstellung der Wissenslandkarten eine Reihe von Text Mining Verfahren iterativ auf die Metadaten wissenschaftlicher Artikel an. Die daraus resultierende Repräsentation wird in einer Datenbank für die Anzeige in einer Web-Visualisierung abgespeichert. In Zukunft wollen wir einen Raum für das kollektive Erstellen von Wissenslandkarten schaffen, der die Personen und Communities, welche sich mit der Exploration und Entdeckung wissenschaftlichen Wissens beschäftigen, zusammenbringt. Wir wollen es den NutzerInnen ermöglichen, einander in der Literatursuche durch kollaboratives Annotieren und Modifizieren von automatisch erstellten Wissenslandkarten zu unterstützen.
      PubDate: 2016-11-11
      Issue No: Vol. 4, No. 2 (2016)
       
  • Digitale Kuratierungstechnologien für Bibliotheken

    • Authors: Clemens Neudecker, Georg Rehm
      Pages: 104 - 116
      Abstract: In diesem Artikel werden digitale Kuratierungstechnologien vorgestellt, wie sie aktuell im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekts unter der Leitung des DFKI für die Anwendung in verschiedenen Branchen und Domänen entwickelt werden. Der besondere Augenmerk liegt dabei auf deren Anwendungsszenarien in Bibliotheken – nach einer Einführung in die Herausforderungen, die sich durch die Massendigitalisierung in Bibliotheken stellen, werden exemplarisch Einsatzmöglichkeiten von Kuratierungstechnologien im Kontext von Bibliotheken vorgestellt. Anhand von Beispielen aus der bibliothekarischen Arbeit im 21. Jahrhundert, sowie der Nachnutzung digitaler Bibliotheksdaten in Wissenschaft und Kreativwirtschaft, werden die vielfältigen Möglichkeiten und Potenziale der Nutzung von Kuratierungstechnologien zur Datenaufbereitung, -anreicherung und Bereitstellung von attraktiven Diensten in Bibliotheken sowie für die Entwicklung neuartiger Forschungs- und Geschäftsfelder in deren Umfeld aufgezeigt.

      This article presents smart technologies for digital content curation that are currently under development in a collaborative project, coordinated by DFKI and funded by the German Federal Ministry of Education and Research. After a brief introduction into the concept of digital curation, the article goes on to explain the various technologies and their use cases across a number of sectors. In the following, we go into greater detail regarding the particular needs and requirements for digital curation technologies in the domain of libraries. Due to their large-scale digitisation activities, libraries are creating vast amounts of digital data. Technologies for digital curation can help leverage the full potential of these data for applications in scholarship, digital humanities, and the creative industries and produce new opportunities for research and industry, as illustrated by a number of examples from the Berlin State Library.
      PubDate: 2016-11-11
      Issue No: Vol. 4, No. 2 (2016)
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 54.157.19.94
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-2016