for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

              [Sort by number of followers]   [Restore default list]

  Subjects -> WATER RESOURCES (Total: 148 journals)
Showing 1 - 47 of 47 Journals sorted alphabetically
Acque Sotterranee - Italian Journal of Groundwater     Open Access   (Followers: 1)
Acta Limnologica Brasiliensia     Open Access   (Followers: 3)
Advances in Oceanography and Limnology     Open Access   (Followers: 11)
Advances in Water Resource and Protection     Open Access   (Followers: 11)
Advances in Water Resources     Hybrid Journal   (Followers: 43)
African Journal of Aquatic Science     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Agricultural Water Management     Hybrid Journal   (Followers: 38)
American Journal of Water Resources     Open Access   (Followers: 7)
American Water Works Association     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Anales de Hidrología Médica     Open Access   (Followers: 1)
Annals of Warsaw University of Life Sciences - SGGW. Land Reclamation     Open Access  
Annual Review of Marine Science     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
Applied Water Science     Open Access   (Followers: 8)
Aquacultural Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Aquaculture     Hybrid Journal   (Followers: 31)
Aquaculture Environment Interactions     Open Access   (Followers: 2)
Aquaculture Research     Hybrid Journal   (Followers: 31)
Aquatic Conservation Marine and Freshwater Ecosystems     Hybrid Journal   (Followers: 34)
Aquatic Geochemistry     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Aquatic Living Resources     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Aquatic Procedia     Open Access   (Followers: 2)
Aquatic Science and Technology     Open Access   (Followers: 3)
Aquatic Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Asian Journal of Rural Development     Open Access   (Followers: 7)
Australian Journal of Water Resources     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Canadian Water Resources Journal     Hybrid Journal   (Followers: 21)
Civil and Environmental Research     Open Access   (Followers: 18)
CLEAN - Soil, Air, Water     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Computational Water, Energy, and Environmental Engineering     Open Access   (Followers: 4)
Cost Effectiveness and Resource Allocation     Open Access   (Followers: 5)
Desalination     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Desalination and Water Treatment     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Developments in Water Science     Full-text available via subscription   (Followers: 9)
Ecological Chemistry and Engineering S     Open Access   (Followers: 4)
Environmental Science : Water Research & Technology     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Environmental Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 9)
EQA - International Journal of Environmental Quality     Open Access   (Followers: 1)
European journal of water quality - Journal européen d'hydrologie     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Ground Water Monitoring & Remediation     Hybrid Journal   (Followers: 19)
Groundwater for Sustainable Development     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Grundwasser     Hybrid Journal  
Hydro Nepal : Journal of Water, Energy and Environment     Open Access   (Followers: 4)
Hydrology Research     Partially Free   (Followers: 12)
Hydrology: Current Research     Open Access   (Followers: 12)
IDA Journal of Desalination and Water Reuse     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Ingeniería del agua     Open Access  
International Journal of Climatology     Hybrid Journal   (Followers: 25)
International Journal of Hydrology Science and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
International Journal of Nuclear Desalination     Hybrid Journal  
International Journal of River Basin Management     Hybrid Journal   (Followers: 1)
International Journal of Salt Lake Research     Hybrid Journal   (Followers: 2)
International Journal of Waste Resources     Open Access   (Followers: 4)
International Journal of Water     Hybrid Journal   (Followers: 14)
International Journal of Water Resources and Environmental Engineering     Open Access   (Followers: 9)
International Journal of Water Resources Development     Hybrid Journal   (Followers: 22)
International Soil and Water Conservation Research     Open Access  
Irrigation and Drainage     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Irrigation Science     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Aquatic Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Journal of Contemporary Water Resource & Education     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Environmental Health Science & Engineering     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Fisheries and Aquatic Science     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Geophysical Research : Oceans     Partially Free   (Followers: 49)
Journal of Hydro-environment Research     Full-text available via subscription   (Followers: 9)
Journal of Hydroinformatics     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Journal of Hydrology (New Zealand)     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Journal of Hydrology and Hydromechanics     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Hydrometeorology     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Journal of Limnology     Open Access   (Followers: 6)
Journal of the American Water Resources Association     Hybrid Journal   (Followers: 29)
Journal of Water and Climate Change     Partially Free   (Followers: 37)
Journal of Water and Health     Partially Free   (Followers: 3)
Journal of Water Chemistry and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Journal of Water Process Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Journal of Water Resource and Hydraulic Engineering     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Water Resource and Protection     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Water Resource Engineering and Management     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Journal of Water Resources Planning and Management     Full-text available via subscription   (Followers: 47)
Journal of Water Reuse and Desalination     Partially Free   (Followers: 6)
Journal of Water Security     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Water Supply : Research and Technology - AQUA     Partially Free   (Followers: 6)
Journal of Water, Sanitation and Hygiene for Development     Open Access   (Followers: 5)
La Houille Blanche     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Lake and Reservoir Management     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Lakes & Reservoirs Research & Management     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Large Marine Ecosystems     Full-text available via subscription  
Liquid Waste Recovery     Open Access  
Mangroves and Salt Marshes     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Marine and Freshwater Behaviour and Physiology     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Marine Ecology Progress Series MEPS     Hybrid Journal   (Followers: 24)
Marine Ecosystem Stressor Response     Open Access  
Methods in Oceanography : An International Journal     Hybrid Journal   (Followers: 4)
New Zealand Journal of Marine and Freshwater Research     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Open Journal of Modern Hydrology     Open Access   (Followers: 4)
Osterreichische Wasser- und Abfallwirtschaft     Hybrid Journal  
Ozone Science & Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Paddy and Water Environment     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Research Journal of Environmental Toxicology     Open Access   (Followers: 2)
Reviews in Aquaculture     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Revue des sciences de l'eau / Journal of Water Science     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
RIBAGUA - Revista Iberoamericana del Agua     Open Access  
Riparian Ecology and Conservation     Open Access   (Followers: 6)
River Research and Applications     Hybrid Journal   (Followers: 16)
River Systems     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
SA Irrigation = SA Besproeiing     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
SABI Magazine - Tydskrif     Full-text available via subscription  
San Francisco Estuary and Watershed Science     Open Access  
Sciences Eaux & Territoires : la Revue du Cemagref     Open Access  
Scientia Marina     Open Access   (Followers: 2)
Smart Water     Open Access  
Society & Natural Resources: An International Journal     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Sri Lanka Journal of Aquatic Sciences     Open Access   (Followers: 1)
Sustainability of Water Quality and Ecology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Sustainable Technologies, Systems & Policies     Open Access   (Followers: 8)
Tecnología y Ciencias del Agua     Open Access  
Texas Water Journal     Open Access   (Followers: 2)
Urban Water Journal     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Waste Technology     Open Access   (Followers: 3)
Water     Open Access   (Followers: 6)
Water & Sanitation Africa     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Water and Environment Journal     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Water Environment and Technology     Full-text available via subscription   (Followers: 16)
Water Environment Research     Full-text available via subscription   (Followers: 42)
Water International     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Water Policy     Partially Free   (Followers: 7)
Water Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Water Practice and Technology     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
Water Quality Research Journal of Canada     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Water Research     Hybrid Journal   (Followers: 53)
Water Resources     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Water Resources and Economics     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Water Resources and Industry     Open Access   (Followers: 3)
Water Resources and Rural Development     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Water Resources Management     Hybrid Journal   (Followers: 35)
Water Resources Research     Full-text available via subscription   (Followers: 80)
Water SA     Open Access  
Water Science & Technology     Partially Free   (Followers: 25)
Water Science : The National Water Research Center Journal     Open Access   (Followers: 6)
Water Science and Engineering     Open Access   (Followers: 9)
Water Science and Technology : Water Supply     Partially Free   (Followers: 21)
Water Wheel     Open Access   (Followers: 2)
Water, Air, & Soil Pollution     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Water21     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Waterlines     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Western Indian Ocean Journal of Marine Science     Open Access   (Followers: 1)
Wetlands Ecology and Management     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Wiley Interdisciplinary Reviews : Water     Hybrid Journal  
WMU Journal of Maritime Affairs     Hybrid Journal   (Followers: 3)

              [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Journal Cover Grundwasser
  [SJR: 0.267]   [H-I: 16]   [0 followers]  Follow
    
   Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
   ISSN (Print) 1432-1165 - ISSN (Online) 1430-483X
   Published by Springer-Verlag Homepage  [2355 journals]
  • Hydrogeologische Untersuchungen im oberflächennahen Opalinuston
           (Bohrloch Lausen, Schweiz)
    • Authors: Tobias Vogt; Uwe Hekel; Andreas Ebert; Jens K. Becker; Daniel Traber; Silvio Giger; Monika Brod; Christian Häring
      Abstract: Zusammenfassung Der Opalinuston wird in der Schweiz als Wirtgestein für die Lagerung radioaktiver Abfälle detailliert untersucht. Bei der Erstellung eines Erdwärmesondenfeldes in Lausen (Kanton Basel-Landschaft, Schweiz) bot sich die Möglichkeit, eine hydraulisch-hydrochemische Charakterisierung des Opalinustons von der Verwitterungszone bis in den unverwitterten Fels durchzuführen, um die vorhandene Datenbasis zu Dekompaktionseffekten zu verbessern und zu ergänzen. Dazu konnte eine der 146 m tiefen Erdwärmesondenbohrungen als Kernbohrung durch den oberflächennahen Opalinuston abgeteuft werden. Mit einer Serie von hydraulischen Packertests in unterschiedlichen Tiefen wurde eine Abnahme der hydraulischen Durchlässigkeit von 10−4 m/s im verwitterten oberen Bereich des Opalinustons bis 10−13 m/s ab 28 m Tiefe unterhalb der Dekompaktionszone ermittelt. Des Weiteren konnten in den dekompaktierten Bereichen verschiedene Grundwassertypen nachgewiesen werden. Auch die Strukturuntersuchungen zeigen ab einer Tiefe von 18 m das Ende der Verwitterungszone und ab 28 m das Ende des Einflusses der Dekompaktion auf die hydraulische Durchlässigkeit an.
      PubDate: 2017-06-30
      DOI: 10.1007/s00767-017-0363-2
       
  • Hydrogeologische und gesteinsphysikalische Eigenschaften der
           
    • Authors: Wilhelm G. Coldewey; Dominik Wesche
      Abstract: Zusammenfassung Das Münsterländer Kreidebecken ist das größte zusammenhängende Sedimentbecken Deutschlands. Die Ablagerungen werden dominiert von den Schichten der Oberkreide. Hierin nehmen die Tonmergel der Emscher-Formation eine besondere Bedeutung ein. Diese dichten den oberen Grundwasserleiter des Campan und des Quartär gegen den unteren Grundwasserleiter des Oberkarbon und Cenoman/Turon ab. Aufgrund ihrer abdichtenden Eigenschaften schirmt die Emscher-Formation die unter der Kreide liegende Steinkohlenlagerstätte im Oberkarbon ab und reduziert die Menge der zu fördernden Grubenwässer und die damit verbundenen Kosten der Wasserhebung.
      PubDate: 2017-06-28
      DOI: 10.1007/s00767-017-0365-0
       
  • Zur Hydrogeologie veränderlich fester Gesteine mit Sulfatgestein,
           Beispiel Gipskeuper (Trias, Grabfeld-Formation)
    • Authors: Wolfgang Ufrecht
      Abstract: Zusammenfassung Im süddeutschen Schichtstufenland wird der bis zu 120 m mächtige Gipskeuper (Trias, Grabfeld-Formation) aus Tonsteinen mit einzelnen karbonatischen, zumeist dolomitischen Bänken sowie aus Sulfatgesteinen aufgebaut. Bei Kontakt mit Grundwasser unterliegen die zu den veränderlich festen Gesteinen zählenden Tonsteine der Verwitterung und Entfestigung, die Sulfatgesteine nach Umwandlung in Gips der Subrosion. Da beide Prozesse tiefen- und reliefabhängig sind, entwickeln sich daraus im Gipskeuper komplexe Aquifergeometrien mit jeweils hoher Bandbreite der hydraulischen Eigenschaften. Im Extremfall kommen innerhalb des Gipskeupers Nicht‑, Gering- und Karstgrundwasserleiter nebeneinander vor. Die Prozesse der Aquifergenese werden am Beispiel des Stuttgarter Talkessels beschrieben.
      PubDate: 2017-06-26
      DOI: 10.1007/s00767-017-0362-3
       
  • Safety-relevant hydrogeological properties of the claystone barrier of
           a Swiss radioactive waste repository: An evaluation using multiple lines
           of evidence
    • Authors: Andreas Gautschi
      Abstract: Abstract In Switzerland, the Opalinus Clay – a Jurassic (Aalenian) claystone formation – has been proposed as the first-priority host rock for a deep geological repository for both low- and intermediate-level and high-level radioactive wastes. An extensive site and host rock investigation programme has been carried out during the past 30 years in Northern Switzerland, comprising extensive 2D and 3D seismic surveys, a series of deep boreholes within and around potential geological siting regions, experiments in the international Mont Terri Rock Laboratory, compilations of data from Opalinus Clay in railway and motorway tunnels and comparisons with similar rocks. The hydrogeological properties of the Opalinus Clay that are relevant from the viewpoint of long-term safety are described and illustrated. The main conclusions are supported by multiple lines of evidence, demonstrating consistency of conclusions based on hydraulic properties, porewater chemistry, distribution of natural tracers across the Opalinus Clay as well as small- and large-scale diffusion models and the derived conceptual understanding of solute transport.
      PubDate: 2017-06-26
      DOI: 10.1007/s00767-017-0364-1
       
  • Themenheft: Geringleiter
    • Authors: Ingrid Stober; Andreas Gautschi
      PubDate: 2017-06-23
      DOI: 10.1007/s00767-017-0367-y
       
  • Die neue Tiefbohrung Weißenstadt im Granit des Fichtelgebirges
    • Authors: Luisa Röckel; Ingrid Stober
      Abstract: Zusammenfassung Im Granit des Fichtelgebirges wurde die 1835 m tiefe Thermalwasserbohrung Weißenstadt abgeteuft. In der Tiefbohrung wurden zahlreiche geophysikalische, hydraulische und hydrochemische Untersuchungen durchgeführt. Mit zunehmender Tiefe konnte eine deutliche Abnahme der Durchlässigkeit, eine Zunahme des Gesamtlösungsinhaltes sowie eine Änderung des Wassertyps festgestellt werden. Die Ergebnisse werden mit anderen Bohrungen im kristallinen Umfeld verglichen. Ein Vergleich mit den Tiefbohrungen Urach 3 und der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) erbrachte überraschenderweise ähnliche hydraulische und hydrochemische Ergebnisse zu der wesentlich weiter entfernten Bohrung Urach 3, jedoch sehr unterschiedliche Ergebnisse zu der nahe gelegenen KTB.
      PubDate: 2017-06-20
      DOI: 10.1007/s00767-017-0361-4
       
  • Nachrichten
    • PubDate: 2017-05-16
      DOI: 10.1007/s00767-017-0359-y
       
  • Erratum to: Biodegradability and ecotoxicity of commercially available
           geothermal heat transfer fluids
    • Authors: Andreas Tiehm; Kathrin R. Schmidt; Birgit Körner; Frank Sacher; Rachel Conrad; Henner Hollert
      PubDate: 2017-05-09
      DOI: 10.1007/s00767-017-0360-5
       
  • Methodenvergleich zur Bestimmung der hydraulischen Durchlässigkeit
    • Authors: Katharina Storz; Hagen Steger; Valentin Wagner; Peter Bayer; Philipp Blum
      Abstract: Zusammenfassung Die Kenntnis der hydraulischen Durchlässigkeit (k f -Wert) ist die Grundvoraussetzung für das Prozessverständnis der Grundwasserbewegungen im Untergrund. Daher existieren zahlreiche Labor- und Feldmethoden zur Bestimmung der hydraulischen Durchlässigkeit, deren Anwendung allerdings zu deutlich unterschiedlichen k f -Werten führen kann. Zur Quantifizierung dieser Variabilität wurde der k f -Wert eines Quarzsandes (Dorsilit) nach vier Methoden bestimmt: (1) Korngrößenanalyse, (2) Bestimmung nach Kozeny-Carman, (3) Durchlässigkeitsversuche in der Triaxialzelle, und (4) Durchflussversuche in einem Technikumsversuch in einem künstlichen Grundwasserleiter. Der Durchflussversuch wird aufgrund des großen untersuchten Volumens als am ehesten repräsentativ in Bezug auf einen tatsächlichen Grundwasserleiter angenommen. Die im Permeameterversuch bestimmten Werte weichen davon nur gering ab, während die empirisch ausgewerteten Korngrößenanalysen um eine Größenordnung darüber liegen und außerdem eine große Spannbreite aufweisen. Dies wurde durch die Analyse von k f -Wert-Bestimmungsmethoden aus Literaturdaten bestätigt. Daher wird die Eignung von Korngrößenanalysen für die Bestimmung des k f -Wertes grundsätzlich infrage gestellt und die Anwendung von Permeameterversuchen zur Bestimmung der hydraulischen Durchlässigkeit empfohlen.
      PubDate: 2017-04-20
      DOI: 10.1007/s00767-017-0353-4
       
  • Empirische Verfahren zur Ableitung verschiedener Porositätsarten aus
           
    • Authors: Sven Fuchs; Michael Ziesche; Peter Nillert
      Abstract: Zusammenfassung Für die Berechnung hydraulischer Strömungsvorgänge in Lockergesteinen ist die realitätsnahe Quantifizierung der verschiedenen Hohlraumvolumenanteile (z. B. Gesamtporosität, durchflusswirksame Porosität, entwässerbare Porosität) erforderlich. Der vorliegende Artikel gibt einen Überblick zu den im deutschsprachigen Raum angewandten empirischen Verfahren der Porositätsschätzung aus Ungleichkörnigkeit und/oder Durchlässigkeitsbeiwert und bewertet diese hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit sowohl in der Hydrogeologie tertiärer und quartärer Lockergesteine Norddeutschlands als auch für Berechnungen von Schüttkorngütern. Die Literaturstudie umfasst Arbeiten von Lejbenson (1947), Istomina (1957), Beyer (1964), Hennig (1966), Golf (1966), Marotz (1968), Beyer und Schweiger (1969), Seiler (1973), Bureau of Reclamation (1984), Helmbold (1988), Beims und Luckner (1999), Balke et al. (2000) sowie Helmbold (2002).
      PubDate: 2017-04-20
      DOI: 10.1007/s00767-017-0355-2
       
  • Ihre Grundwasser – wohin soll’s gehen?
    • Authors: Traugott Scheytt; Gudrun Massmann
      PubDate: 2017-04-13
      DOI: 10.1007/s00767-017-0358-z
       
  • Abschätzung des Einflusses von Parameterunsicherheiten bei der Planung
           und Auswertung von Tracertests unter Verwendung von Ensembleprognosen
    • Authors: Stephan Klotzsch; Martin Binder; Falk Händel
      Abstract: Zusammenfassung Bei der Planung von Tracerversuchen spielen die Unsicherheiten der geohydraulischen Parameter eine erhebliche Rolle. Werden diese Unsicherheiten nicht berücksichtigt, kann das dazu führen, dass z. B. der Tracerdurchbruch verpasst wird. Eine Möglichkeit zur Berücksichtigung dieser Unsicherheiten bei der Planung ist die Ensembleprognose. Durch die beispielhafte Kopplung eines Ensembleprognosealgorithmus mit zwei kombinierten analytischen Stofftransportmodellen wird die Anwendbarkeit des Verfahrens auf geohydrologische Problemstellungen demonstriert. Dabei eignet sich der vorgestellte Algorithmus nicht nur zur Prognose (Vorwärtssimulation), sondern auch zur Parameterbestimmung (Rückwärtssimulation). Die Funktion der Parameterbestimmung kann versuchsbegleitend zu einer Verringerung der zur ursprünglichen Prognose verwendeten Unsicherheiten und damit zu einer Verbesserung selbiger eingesetzt werden. Der Algorithmus wurde in einer Software umgesetzt, welche über die Website des Instituts für Grundwasserwirtschaft der TU Dresden zur freien Verfügung heruntergeladen werden kann.
      PubDate: 2017-04-12
      DOI: 10.1007/s00767-017-0357-0
       
  • Implizite Berechnung der Grundwasserneubildung (RUBINFLUX) im
           instationären Grundwasserströmungsmodell SPRING. Eine neue Methodik für
           regionale, räumlich hochaufgelöste Anwendungen
    • Authors: Harald Zepp; Christoph König; Julius Kranl; Martin Becker; Barbara Werth; Michael Rathje
      Abstract: Zusammenfassung Das auf Grundlage der Software SPRING erstellte Grundwassermodell für das Stadtgebiet von Düsseldorf (217 km2) gab den Anstoß zur Entwicklung einer neuartigen, robusten Methodik zur Ermittlung der Grundwasserneubildung (RUBINFLUX). Flächendifferenziert und mit täglicher Auflösung waren Neubildungswerte für ein 708 km2 umfassendes Gebiet zu ermitteln. RUBINFLUX ist eine an Lysimeterabflüssen geprüfte Methodik, die bewährte Berechnungsroutinen mit einer e‑Funktion für die Sickerwasserabgabe aus dem wasserungesättigten Bodenspeicher kombiniert. Die steuernde Variable ist hierbei die zeitvariante Differenz zwischen der aktuellen und der Bodenwasserspeicherung bei Feldkapazität. Die berechneten Grundwasserneubildungswerte werden in SPRING als Randbedingung 2. Art an der Oberfläche eines jeden Netzelements angesetzt. Die Interaktion der 32 Gewässersysteme mit einer Gesamtlänge von 2800 km wurde instationär mit einer bilanzierenden Randbedingung berücksichtigt. Nach instationärer Kalibrierung anhand von 871 ausgewählten Grundwassermessstellen über 6 Jahre war es möglich, die zeitliche Variation der Grundwasserstände auch an Beobachtungspunkten zufriedenstellend zu modellieren, die von Rhein- und Ruhrwasserständen weitgehend unbeeinflusst sind. In der Implementierung in das Softwarepaket SPRING hat sich RUBINFLUX als geeignet erwiesen, komplexe Hydro-Systeme abzubilden.
      PubDate: 2017-04-12
      DOI: 10.1007/s00767-017-0354-3
       
  • Preservation of commonly applied fluorescent tracers in complex water
           samples
    • Authors: Viet Cao; Mario Schaffer; Yulan Jin; Tobias Licha
      Abstract: Abstract Water sample preservation and pre-treatment are important steps for achieving accurate and reproductive results from tracer tests. However, this is particularly challenging for complex water mixtures prior to fluorescence analysis. In this study, the interference of iron and calcium precipitation with nine commonly applied conservative tracers, uranine, eosin, 1‑naphthalene sulfonate, 1,5-naphthalene disulfonate, 2,6-naphthalene disulfonate, 4‑amino-1-naphthalene sulfonate, 6‑hydroxy-2-naphthalene sulfonate, 1,3,6-naphthalene trisulfonate, and 1,3,6,8-pyrene tetrasulfonate, was investigated in batch experiments. In general, the observed results are influenced by precipitates. A technique consisting of pH adjustment and centrifugation is described for preserving samples and avoiding the impact of these precipitates on the tracer test results.
      PubDate: 2017-04-11
      DOI: 10.1007/s00767-017-0356-1
       
  • Grundwasserfließgeschehen Mecklenburg-Vorpommerns – Geohydraulische
           Modellierung mit Detrended Kriging
    • Authors: Toralf Hilgert; Heiko Hennig
      Abstract: Zusammenfassung Für Mecklenburg-Vorpommern wurde landesweit die Grundwasserdruckfläche berechnet. Das gewählte Verfahren ist eine Kombination aus geohydraulischer Modellierung und Detrended Kriging. Dabei wurde das generelle Grundwasserfließgeschehen (Trendfläche) mithilfe einer horizontal-ebenen Grundwasserströmungsmodellierung abgebildet. Die Abweichungen der gemessenen Grundwasserstände von der modellierten Trendfläche unterlagen keinem regionalen Trend mehr und konnten somit über das Ordinary Kriging interpoliert werden. Aus der Summe der Trendfläche und der interpolierten Residuen ergab sich anschließend die Grundwasserdruckhöhe. Die Vorgehensweise ermöglichte es überdies, die Plausibilität der gemessenen Wasserstände durch einen Vergleich mit den geohydraulisch berechneten Wasserständen zu prüfen und sie ggf. unterschiedlichen Grundwasserleitern zuzuordnen. Das Ergebnis sind zwei geohydraulisch begründete Grundwasserdruckflächen – die Druckfläche für den flächenhaft verbreiteten Hauptgrundwasserleiter und die Druckfläche für den jeweils oberen Grundwasserleiter, die lokal von der des Hauptgrundwasserleiters abweichen kann.
      PubDate: 2017-02-01
      DOI: 10.1007/s00767-016-0348-6
       
  • One Frog in a Well? Many Frogs in Many Wells!
    • Authors: Stefan Peiffer
      PubDate: 2017-01-26
      DOI: 10.1007/s00767-016-0351-y
       
  • ‘Frog in a Well’ or a pending paradigm shift in
           hydrogeology?
    • Authors: K. Udo Weyer
      PubDate: 2017-01-25
      DOI: 10.1007/s00767-016-0350-z
       
  • Hydraulic linkage of a storm water tank to a karst spring
           (Gallusquelle)
    • Authors: Morgan Tranter; Ferry Schiperski; Johannes Zirlewagen; Traugott Scheytt
      Abstract: Abstract A significant proportion of the global water supply is ensured by karst aquifers. However, these are often highly vulnerable to contamination. A storm water tank located in the rural karst catchment area of the Gallusquelle spring (Swabian Alb, southwest Germany) about 9.1 km away was identified as a potential source of contamination. A tracer experiment was carried out in order to evaluate this hydraulic connection. For this, 2.5 kg of the fluorescence dye sulforhodamine G was injected directly at the spillway location. The proposed hydraulic connectivity of the storm water tank to the Gallusquelle spring has been confirmed with this experiment. The maximum tracer velocity of 149 m h−1 highlights rapid groundwater flow through karst conduits. The low tracer mass recovery rate of 14.1% is an indication of a retention capacity along the flow path. This was confirmed by a release of withheld tracer triggered by a heavy storm event 16 days after the injection.
      PubDate: 2017-01-20
      DOI: 10.1007/s00767-016-0346-8
       
  • Verminderte Tiefbrunnenergiebigkeit durch Versandung und Versinterung bei
           Veränderung der Grundwasserchemie
    • Authors: Christoph Knuth; Frank Wisotzky; Norbert Becke
      Abstract: Zusammenfassung In drei Tiefbrunnen einer Wassergewinnung am Niederrhein wird ein Nachlassen der Brunnenergiebigkeit beobachtet. Für die Untersuchung der Ursache der Minderung der spezifischen Brunnenergiebigkeit wurden sowohl Feststoffanalyseverfahren (Mikroskopie, Canorg-Messungen, XRD-Analysen, REM-Analysen) genutzt, als auch hydrogeochemische Berechnungen durchgeführt. Eine untersuchte Probe aus dem Brunnensumpf weist sowohl auf einen hydromechanischen Eintrag von Sand aus dem Aquifer in den Brunnen hin, als auch auf die Bildung von Inkrustationen in Form von Calcit (Versinterung) innerhalb des Brunnens. Ausgewertete Wasseranalysen zeigen, dass sich im Verlauf der letzten 10 Jahre nahezu alle gemessenen Ionenkonzentrationen erhöhten, was auf eine generelle Änderung der hydrochemischen Verhältnisse des Aquifers hindeutet. Hydrogeochemische Modellrechnungen zeigen zudem, dass Übersättigungen bezüglich der Mineralphasen Eisenhydroxid und Calciumcarbonat vorliegen und so eine Bildung von Inkrustationen möglich ist.
      PubDate: 2017-01-04
      DOI: 10.1007/s00767-016-0347-7
       
  • Hydrogeochemie und geogene Fluorid- und Borproblematik des Emschermergels
           im Münsterland
    • Authors: Frank Wisotzky; Björn Droste; Andre Banning
      Abstract: Zusammenfassung Die Sediment- und Grundwasserchemie des Emschermergels im Münsterland (NRW) wurde untersucht. Die Geochemie (Canorg- und Spyrit) wurde an 160 Gesteinsproben analysiert. Unterhalb einer geogenen Verwitterungszone wurden unverwitterte, pyrithaltige Gesteine vorgefunden. Die Grundwasserchemie des Emschermergels in Ostwestfalen wurde anhand von 580 Einzelanalysen aus Hausbrunnen, ergänzt durch weitere Literaturdaten, zusammengetragen und ausgewertet. Die Grundwässer weisen zum Teil hohe Fluorid- und Borkonzentrationen von jeweils bis zu 10 mg/l auf – regional liegen bis zu 30 % der Wässer über 1,5 mg/l Fluorid, und bis zu 50 % über 1 mg/l Bor – die räumliche Verteilung scheint vom Vorhandensein einer Quartärüberdeckung abzuhängen. Grundwässer mit hohen Fluoridkonzentrationen zeigen geringe Ca2+-Konzentrationen und umgekehrt, was auf eine Gleichgewichtseinstellung mit der Mineralphase Fluorit hindeutet. Grenzwertüberschreitende Gehalte treten fast ausnahmslos in Ionenaustauschwässern des Na-HCO3-(Cl)-Typs mit pH > 7,5 auf. Als wahrscheinlicher Hauptmobilisierungsmechanismus beider Kontaminanten erscheint die pH-gesteuerte Desorption von Mineraloberflächen. Die geologische Primärquelle ist unbekannt, eine nähere geochemisch-mineralogische Untersuchung des Emschermergels wäre wünschenswert.
      PubDate: 2017-01-03
      DOI: 10.1007/s00767-016-0345-9
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 23.20.193.33
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-2016