for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help
  Subjects -> MATHEMATICS (Total: 1021 journals)
    - APPLIED MATHEMATICS (83 journals)
    - GEOMETRY AND TOPOLOGY (21 journals)
    - MATHEMATICS (757 journals)
    - MATHEMATICS (GENERAL) (43 journals)
    - NUMERICAL ANALYSIS (22 journals)
    - PROBABILITIES AND MATH STATISTICS (95 journals)

MATHEMATICS (757 journals)            First | 1 2 3 4     

Showing 401 - 538 of 538 Journals sorted alphabetically
Journal of K-Theory     Full-text available via subscription  
Journal of Knot Theory and Its Ramifications     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Kufa for Mathematics and Computer     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Liquid Chromatography & Related Technologies     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Logical and Algebraic Methods in Programming     Hybrid Journal  
Journal of Manufacturing Systems     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Journal of Mathematical Analysis and Applications     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Journal of mathematical and computational science     Open Access   (Followers: 7)
Journal of Mathematical and Fundamental Sciences     Open Access  
Journal of Mathematical Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Mathematical Chemistry     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Mathematical Cryptology     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Mathematical Extension     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Mathematical Finance     Open Access   (Followers: 7)
Journal of Mathematical Imaging and Vision     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Mathematical Logic     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Mathematical Modelling and Algorithms     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Mathematical Neuroscience     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Mathematical Sciences     Hybrid Journal  
Journal of Mathematical Sciences and Applications     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Mathematical Sociology     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Mathematics     Open Access  
Journal of Mathematics and Statistics     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Mathematics and the Arts     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Mathematics in Industry     Open Access  
Journal of Mathematics Research     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Metallurgy     Open Access   (Followers: 7)
Journal of Modern Mathematics Frontier     Open Access  
Journal of Multidisciplinary Modeling and Optimization     Open Access  
Journal of Multivariate Analysis     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Journal of Natural Sciences and Mathematics Research     Open Access  
Journal of Nonlinear Analysis and Optimization : Theory & Applications     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Nonlinear Mathematical Physics     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of Nonlinear Science     Hybrid Journal  
Journal of Numerical Cognition     Open Access  
Journal of Numerical Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Optimization     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Problem Solving     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Progressive Research in Mathematics     Open Access  
Journal of Pseudo-Differential Operators and Applications     Hybrid Journal  
Journal of Pure and Applied Algebra     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Journal of Quantitative Analysis in Sports     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Quantitative Linguistics     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Scientific Computing     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Scientific Research     Open Access  
Journal of Symbolic Computation     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of the Australian Mathematical Society     Full-text available via subscription  
Journal of the Egyptian Mathematical Society     Open Access  
Journal of the European Mathematical Society     Full-text available via subscription  
Journal of the Indian Mathematical Society     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Journal of the Institute of Mathematics of Jussieu     Hybrid Journal  
Journal of the London Mathematical Society     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of the Nigerian Mathematical Society     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Theoretical and Applied Physics     Open Access   (Followers: 8)
Journal of Topology and Analysis     Hybrid Journal  
Journal of Transport and Supply Chain Management     Open Access   (Followers: 14)
Journal of Turbulence     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Uncertainty Analysis and Applications     Open Access  
Journal of Universal Mathematics     Open Access  
Journal of Urban Regeneration & Renewal     Full-text available via subscription   (Followers: 10)
Journal of Water and Land Development     Open Access   (Followers: 3)
JRAMathEdu : Journal of Research and Advances in Mathematics Education     Open Access   (Followers: 3)
JURING (Journal for Research in Mathematics Learning)     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Ilmiah AdMathEdu     Open Access  
Jurnal Matematika     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Matematika Integratif     Open Access  
Jurnal Matematika, Sains, Dan Teknologi     Open Access  
Jurnal Natural     Open Access  
Jurnal Pendidikan Matematika Raflesia     Open Access  
Jurnal Penelitian Pembelajaran Matematika Sekolah     Open Access  
Jurnal Penelitian Sains (JPS)     Open Access  
Jurnal Riset Pendidikan Matematika     Open Access  
Jurnal Sains Matematika dan Statistika     Open Access  
Jurnal Tadris Matematika     Open Access  
Jurnal Teknologi dan Sistem Komputer     Open Access  
Kreano, Jurnal Matematika Kreatif-Inovatif     Open Access   (Followers: 5)
Le Matematiche     Open Access  
Learning and Teaching Mathematics     Full-text available via subscription   (Followers: 7)
Lettera Matematica     Hybrid Journal  
Limits : Journal of Mathematics and Its Applications     Open Access   (Followers: 1)
Linear Algebra and its Applications     Full-text available via subscription   (Followers: 18)
Linear and Multilinear Algebra     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Lithuanian Mathematical Journal     Hybrid Journal  
LMS Journal of Computation and Mathematics     Free  
Lobachevskii Journal of Mathematics     Open Access  
Logic and Analysis     Hybrid Journal  
Logic Journal of the IGPL     Hybrid Journal  
Logica Universalis     Hybrid Journal  
manuscripta mathematica     Hybrid Journal  
MaPan : Jurnal Matematika dan Pembelajaran     Open Access  
Marine Genomics     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Matemáticas, Educación y Sociedad     Open Access  
Matematicheskie Zametki     Full-text available via subscription  
Matematika     Open Access  
Matematychni Studii     Open Access  
Mathematica Eterna     Open Access  
Mathematica Scandinavica     Open Access   (Followers: 1)
Mathematica Slovaca     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Mathematical and Computational Forestry & Natural-Resource Sciences     Free  
Mathematical Communications     Open Access  
Mathematical Computation     Open Access   (Followers: 1)
Mathematical Geosciences     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Mathematical Medicine and Biology: A Journal of the IMA     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Mathematical Methods in the Applied Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Mathematical Methods of Statistics     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Mathematical Modelling and Analysis     Open Access   (Followers: 1)
Mathematical Modelling in Civil Engineering     Open Access   (Followers: 5)
Mathematical Modelling of Natural Phenomena     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Mathematical Models and Methods in Applied Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Mathematical Notes     Hybrid Journal  
Mathematical Proceedings of the Cambridge Philosophical Society     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Mathematical Programming Computation     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Mathematical Sciences     Open Access  
Mathematical Social Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Mathematical Theory and Modeling     Open Access   (Followers: 13)
Mathematical Thinking and Learning     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Mathematics and Statistics     Open Access   (Followers: 5)
Mathematics Education Journal     Open Access   (Followers: 1)
Mathematics Education Research Journal     Partially Free   (Followers: 17)
Mathematics in Science and Engineering     Full-text available via subscription  
Mathematics of Control, Signals, and Systems (MCSS)     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Mathematics of Quantum and Nano Technologies     Open Access  
Mathématiques et sciences humaines     Open Access   (Followers: 7)
Mathematische Annalen     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Mathematische Nachrichten     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Mathematische Semesterberichte     Hybrid Journal  
Mathematische Zeitschrift     Hybrid Journal   (Followers: 1)
MATI : Mathematical Aspects of Topological Indeces     Open Access  
MATICS     Open Access   (Followers: 1)
Matrix Science Mathematic     Open Access  
Measurement Science Review     Open Access   (Followers: 3)
Mediterranean Journal of Mathematics     Hybrid Journal  
Memetic Computing     Hybrid Journal  
Mendel : Soft Computing Journal     Open Access  
Metals and Materials International     Hybrid Journal  
Metascience     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Milan Journal of Mathematics     Hybrid Journal  
Mitteilungen der DMV     Hybrid Journal  
MLQ- Mathematical Logic Quarterly     Hybrid Journal  
Monatshefte fur Mathematik     Hybrid Journal  
Moroccan Journal of Pure and Applied Analysis     Open Access   (Followers: 4)
Moscow University Mathematics Bulletin     Hybrid Journal  
MSOR Connections     Open Access   (Followers: 1)
Multiscale Modeling and Simulation     Hybrid Journal   (Followers: 3)
MUST : Journal of Mathematics Education, Science and Technology     Open Access   (Followers: 1)
Nagoya Mathematical Journal     Hybrid Journal  
Nano Research     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Nanotechnologies in Russia     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Natural Resource Modeling     Hybrid Journal  
New Mathematics and Natural Computation     Hybrid Journal  
Nonlinear Analysis : Modelling and Control     Open Access  
Nonlinear Analysis : Theory, Methods & Applications     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Nonlinear Analysis: Hybrid Systems     Hybrid Journal  
Nonlinear Analysis: Real World Applications     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Nonlinear Differential Equations and Applications NoDEA     Hybrid Journal  
Nonlinear Engineering     Open Access  
Nonlinear Oscillations     Hybrid Journal   (Followers: 1)
North Carolina Journal of Mathematics and Statistics     Open Access  
North-Holland Mathematical Library     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
North-Holland Mathematics Studies     Full-text available via subscription  
North-Holland Series in Applied Mathematics and Mechanics     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Note di Matematica     Open Access  
NTM Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Numeracy : Advancing Education in Quantitative Literacy     Open Access  
Numerical Analysis and Applications     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Numerical Functional Analysis and Optimization     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Numerical Linear Algebra with Applications     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Numerical Mathematics : Theory, Methods and Applications     Full-text available via subscription  
Numerische Mathematik     Hybrid Journal  
Open Journal of Discrete Mathematics     Open Access   (Followers: 5)
Open Journal of Modelling and Simulation     Open Access   (Followers: 1)
Open Mathematics     Open Access   (Followers: 1)
Operations Research Letters     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Optimization Letters     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Optimization Methods and Software     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Opuscula Mathematica     Open Access   (Followers: 108)
Order     Hybrid Journal  
ORiON     Open Access  
P-Adic Numbers, Ultrametric Analysis, and Applications     Hybrid Journal  
PAMM : Proceedings in Applied Mathematics and Mechanics     Free   (Followers: 1)
Parallel Processing Letters     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Periodica Mathematica Hungarica     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Perspectivas da Educação Matemática     Open Access  
Petroleum Science     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Philosophia Mathematica     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Philosophical Transactions of the Royal Society A: Mathematical, Physical and Engineering Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
PNA. Revista de Investigación en Didáctica de la Matemática     Open Access  
Polar Science     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Positivity     Hybrid Journal  
Prague Bulletin of Mathematical Linguistics, The     Open Access  
Press Start     Open Access  
Prime Number     Full-text available via subscription  
PRIMS     Full-text available via subscription  
Probability in the Engineering and Informational Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Problemy Peredachi Informatsii     Full-text available via subscription  
Proceedings - Mathematical Sciences     Open Access   (Followers: 5)
Proceedings of the American Mathematical Society, Series B     Open Access   (Followers: 1)
Proceedings of the Edinburgh Mathematical Society     Hybrid Journal  
Proceedings of the Institution of Civil Engineers - Engineering and Computational Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Proceedings of the Latvian Academy of Sciences. Section B: Natural, Exact and Applied Sciences     Open Access  

  First | 1 2 3 4     

Similar Journals
Journal Cover
NTM Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin
Journal Prestige (SJR): 0.152
Number of Followers: 4  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 0036-6978 - ISSN (Online) 1420-9144
Published by Springer-Verlag Homepage  [2351 journals]
  • Rezension/Review
    • PubDate: 2019-03-01
       
  • PDF und Schluss' Wissenschafts- und Buchgeschichte,
           18.–20. Jahrhundert
    • PubDate: 2019-03-01
       
  • Gesundheitserziehung – die Ver(sozial)wissenschaftlichung der
           Gesundheitsaufklärung in den 1950er und 1960er Jahren
    • Abstract: Zusammenfassung Die Zeitgeschichte der Prävention hat Konjunktur. An ihr lässt sich nämlich exemplarisch der Wandel von Konzepten, Organisation und Praxis des biopolitischen Regierens von Bevölkerung anhand des vorbeugenden gesellschaftlichen Umgangs mit Gesundheit und Krankheit beleuchten. Eine entscheidende Technologie ist hierbei die Gesundheitsaufklärung. Diese ist jedoch nach wie vor gerade im Hinblick auf ihre methodologischen Wandlungsprozesse sowie auf die Relationen zwischen internationalen Entwicklungen und nationalen Implementationen wenig erforscht. Auf Grundlage einer quantitativen sowie qualitativen Analyse dreier englischsprachiger Zeitschriften wird diese Lücke im Folgenden ein Stück weit geschlossen. Es wird gezeigt, wie sich in den 1950er Jahren ein internationaler Fachdiskurs der Gesundheitserziehung etablierte und in diesem sich ein verwissenschaftlichendes Berufsfeld konstituierte. Darin wurde die Forderung deutlich, vom deutschen Modell einer anschaulichen Vermittlung medizinischen Wissens vor allem durch Ausstellungen abzukommen und sich auf die Integration sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden zu fokussieren. Aus der Perspektive der behavioural sciences wurden das Handeln und die Möglichkeit seiner Beeinflussung in Netze wechselseitiger Einflussfaktoren eingefügt: Nur Umfrageforschung zu Gesundheitseinstellungen und -motivationen sowie zur Wirkung der eigenen Aktivitäten schien es zu ermöglichen, den in der Gesundheitserziehung priorisierten Zweck zu erfüllen, Verhalten zu ändern. Über solch eine Zweck‑, Mittel- und Wissensbestimmung, die – gleichwohl unterschiedlich – sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR rezipiert und institutionalisiert wurde, vergewisserten sich die Akteure im Diskurs, einer internationalen Profession der healtheducators anzugehören. Doch die Hoffnungen, „Rezepte für die Lenkung der Menschen“ zu finden, erfüllten sich auch mit mehr Forschung und der Implementation ihrer Ergebnisse nicht.
      PubDate: 2019-03-01
       
  • Wie aus Umweltforschung die genetische Pränataldiagnostik entstand
    • Abstract: Zusammenfassung Die Geschichte der genetischen Pränataldiagnostik ist bislang als Teil der Geschichte der Humangenetik und deren Neuorientierung als klinisch-laborwissenschaftliche Disziplin in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts betrachtet worden. Anhand neuen Quellenmaterials soll in diesem Beitrag gezeigt werden, dass das Interesse an der Pränataldiagnostik in Westdeutschland auch im Kontext von Forschungen entstand, die sich mit Gefahren für den Menschen in der Umwelt befassten. Anhand der Debatten um die Einrichtung des DFG-Schwerpunktprogramms „Pränatale Diagnostik genetischer Defekte“ 1970 untersuchen wir, wie die Technik der Amniozentese in Westdeutschland von einer interdisziplinären Forschungsgruppe eingeführt wurde, die sich mit Schädigungen des Organismus durch Strahlen, Arzneimittel und andere Gebrauchsstoffe und Konsumgüter befasste. In einer als ökologische Wende bezeichneten Zeit wachsenden Umweltbewusstseins, so unsere These, sollte durch die Förderung der Pränataldiagnostik eine wahrgenommene Lücke in der Prävention umweltbedingt auftretender genetischer Anomalien geschlossen werden. Für die Pränataldiagnostik als „Schutzmaßnahme“ sprach unter anderem ihre erwartete Finanzierung als Krankenkassenleistung im Zuge der Reform des Abtreibungsrechts. Erst in einem zweiten Schritt führten Veränderungen von Strukturen der Forschung, vor allem aber Erfahrungen in der gynäkologischen Praxis zu einer Neuausrichtung auf die Diagnostik und Prävention mehrheitlich erblicher oder spontan auftretender Anomalien. Die Pränataldiagnostik, so wie sie schließlich in Westdeutschland ab den frühen 1980er Jahren routinemäßig Einsatz fand, hatte mit Fragen der „Umwelt“ kaum noch zu tun. Diese Fallstudie zur Frühgeschichte der genetischen Pränataldiagnostik handelt von dem noch wenig untersuchten Verhältnis von humangenetischer Forschung, klinischer Praxis und Umweltforschung und hat zum weiteren Ziel, den bisher in anderen Kontexten beschriebenen Wandel von Perspektiven in der Vorsorge um 1970 zu beleuchten.
      PubDate: 2019-03-01
       
  • Die Kybernetik hört nicht auf
    • PubDate: 2019-03-01
       
  • Erratum zu: Interdisziplinarität im Entwurf
    • PubDate: 2018-12-01
       
  • Rezensionen/Reviews
    • PubDate: 2018-12-01
       
  • Wissen und Umwelt in der „partizipatorischen Diktatur“
    • Abstract: Zusammenfassung 1989/90 war die DDR ein ökologisch gescheiterter Staat. Doch während Eingaben aus der Bevölkerung und kritische Umweltgruppen im Laufe der 1980er Jahre immer offener gegen die vorhandenen Umweltprobleme protestierten, blieben die etablierten Wissenschaften merkwürdig stumm und waren allem Anschein nach nicht in der Lage, geeignete Konzepte zur Lösung der Umweltkrise zu entwickeln. Knapp 20 Jahre zuvor hatte jedoch in der DDR ein umweltpolitischer Aufbruch eingesetzt, der maßgeblich von wissenschaftlichen Reforminitiativen getragen wurde. Die Aufnahme des Natur- und Umweltschutzgedankens in die Verfassung von 1968 und die Verabschiedung des Landeskulturgesetzes zwei Jahre darauf, waren Ausdruck eines gesellschaftspolitischen Konsenses in der Umweltfrage. Wie ist diese scharfe Diskrepanz zu erklären' Der Aufsatz fragt nach dem Einfluss wissenschaftlicher Umweltkonzepte auf den umweltpolitischen Aufbruch in der DDR. Am Beispiel des wissenschaftlichen Naturschutzes, der seit 1951 institutionell in der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften verankert war, wird gezeigt, dass Naturschützer in den 1950er Jahren eine Phase der „Normalisierung“ durchliefen, die eine wesentliche Voraussetzung dafür war, ihren Anliegen politische Legitimation zu verleihen. Dieser erzwungene Anpassungsprozess beeinflusste aber nicht nur die Konzepte und Ziele des ostdeutschen Naturschutzes, sondern eröffnete seinen Protagonisten auch Partizipationsmöglichkeiten. In diesem Aufsatz plädiere ich für eine Neubewertung der ostdeutschen Umweltgeschichte, die bislang einseitig vom Ende her blickt. Zudem schlage ich vor, das begriffliche Konzept der „partizipatorischen Diktatur“ (Fulbrook) auf die Wissenschaftsgeschichte der DDR zu übertragen und vorhandene Ansätze damit zu erweitern.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Johannes de Sacrobosco und die Sphaera -Tradition in der katholischen
           Zensur der Frühen Neuzeit
    • Abstract: Zusammenfassung Johannes de Sacroboscos (c. 1195–c. 1256) De sphaera, eine Einführung in die Kosmologie aus dem 13. Jahrhundert, war mit über 320 Drucken das am häufigsten edierte, kommentierte oder adaptierte astronomisch-kosmologische Handbuch der Frühen Neuzeit. Während die Rezeption und Verbreitung dieses Werkes im 16. und 17. Jahrhundert bereits vielfach untersucht wurden ist bisher übersehen worden, dass diese vermeintlich unproblematischen Sphaera-Textbücher auch vielfach Gegenstand der katholischen Zensur wurden, obwohl sie gerade eine Kosmologie enthielten, die Katholiken als Bollwerk gegen den aufkommenden Kopernikanismus betrachteten. Vorliegender Aufsatz untersucht erstmals die Dynamik und Motive der zahlreichen präventiven und posthumen Zensuren der römischen und iberischen Index- und Zensurorgane mit Bezug auf diesen Kosmologietraktat. Von protestantischen Autoren verfasste Kommentare zur Sphaera waren zwar prinzipiell verdächtig, wurden aber selten pauschal verboten. Vielmehr wurden sie aufgrund ihres wissenschaftlichen Wertes meist genehmigt, nachdem geringfügige, theologiebezogene Expurgationen durchgeführt worden waren. Der Kommentar (1550) des katholischen Autors Mauro da Firenze (1493–1556) wurde hingegen wiederholt und prinzipiell verboten, weil er theologisch bedenkliche Gedanken enthielt. Die hier präsentierte Fallstudie soll zum einen die Wissensdynamik der frühneuzeitlichen Sphaera-Tradition aus einem neuen Blickwinkel beleuchten, und zwar dem der Buchzensur. Zum anderen gewährt ein buchbezogener Längsschnitt Einblicke in die Ideologie und Praktiken der katholischen Buchzensur, wodurch auch die bekanntermaßen problematische Beziehung von Wissen und Religion in der vormodernen Zeit im Lichte einer Konfessionalisierung der Wissenschaften erscheint.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Die Französische Revolution als moralischer Schock
    • Abstract: Zusammenfassung Im Jahr 1805 bezeichnete der Arzt Jean-Étienne Esquirol eine therapeutische Methode mit dem Begriff des „moralischen Schocks“ (sécousse morale). In vorliegendem Aufsatz wird dargestellt, inwiefern im Rahmen der Entwicklung der französischen Humanwissenschaften (sciences de l’homme, science social) um 1800 der Bezug auf den terreur konstitutiv für die Formierung dieser Behandlungsmethode war. Die psychiatrische und pädagogische Diskussion über diese nicht physische Einwirkung auf den Geist (esprit) von menschlichen Forschungsobjekten und Patient_innen bezog sich dabei wesentlich auf die Frage, ob das Volk durch die schockartige Aufwallung der Revolution aus den unfreien Gewohnheiten des ancien régime befreit werden könne. Nach 1800, so wird im Folgenden gezeigt, bildete sich das professionelle Selbstverständnis der psychiatrischen und pädagogischen Expertise heraus, mit der Schocks in professionell kontrollierten Settings eingesetzt werden konnten, während die heilsame Wirkung des revolutionären Schocks negiert wurde. Im Aufsatz werden hierfür vier verschiedene Perspektiven auf die pathogenen oder heilsamen Wirkungen von Schocks unterschieden. Gestützt auf publizierte Texte und Material aus den Archives nationales sowie dem Institut national de jeunes sourds wird so im Aufsatz eine politische Geschichte der Entwicklung des moralischen Schocks entfaltet und die These vertreten, dass die Entwicklung von epistemischen und therapeutischen Techniken in den Humanwissenschaften wesentlich von der Abgrenzung von revolutionärer Gewalt sowie dem humanwissenschaftlichen Wunsch nach einer stabilen Regierung getragen war.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Was ist praktisch am mathematischen Wissen'
    • Abstract: Zusammenfassung Der Beitrag befasst sich mit der Mathematisierung in der praktisch-technischen Ausbildung im letzten Drittel des 18. und ersten Drittel des 19. Jahrhunderts. Anhand von zwei Fällen werden Variantenreichtum und Problemlagen des praktisch-mathematischen Wissens in der Zeit um 1800 herausgearbeitet. Nach einer Einführung zu institutionellem Rahmen und sozialem Status der praktischen Mathematiker (eigentlich mathematischen Praktiker) in den deutschen Gebieten, beschäftigt sich der erste Teil mit dem Bergmeister Johann Andreas Scheidhauer (1718–1784). Die Biographie dieses bislang wenig beachteten Praktikers führt zu einer Analyse seiner Handschriften und deren Rezeption, in erster Linie durch Johann Friedrich Lempe (1757–1801), Professor für Mathematik an der Bergakademie Freiberg. Ein Praktiker der nachfolgenden Generation steht im Fokus des zweiten Teils. Carl Friedrich Steiner (1774–1840) war ein Baumeister im Weimar der Goethezeit. Gewissermaßen reflektiert sein Lehrbuch zur Geometry descriptive die Folgen der fortlaufenden Mathematisierung und den Stellenwert mathematischen Wissens in der Ausbildung junger Praktiker und Künstler. Beide Teilstudien geben Aufschluss zum historischen Verständnis praktischer Mathematik.
      PubDate: 2018-09-01
       
  • Molecular Historiography  – neue Gegenstände und neue Methoden einer
           neuen Geschichtsschreibung'
    • PubDate: 2018-09-01
       
  • Forum: Genetic History
    • PubDate: 2018-09-01
       
  • Operieren am blutleeren Herzen
    • Abstract: Zusammenfassung Zeit ist in der Geschichtsschreibung der Chirurgie ein bislang kaum behandelter Untersuchungsgegenstand. Dennoch beruhte die Entstehung moderner Operationsverfahren maßgeblich auf der Etablierung kontrollierter Zeitverhältnisse durch die Abstimmung organischer, technischer und organisatorischer Abläufe. Besonders die frühe Herzchirurgie sah sich einem gravierenden Zeitproblem ausgesetzt, welches darin bestand, das Herz lange genug aus dem Kreislauf auszugliedern, um in seinen blutleeren Kammern zu operieren. Dieses Problem lässt sich ins frühe 20. Jahrhundert zurückverfolgen, als Chirurgen wie Ludwig Rehn (1849–1930), Friedrich Trendelenburg (1844–1924) und Alexis Carrel (1873–1944) mit Abklemmungen der großen Gefäße experimentierten. Im Laufe der ersten Jahrhunderthälfte wurden verschiedene Versuche unternommen, die mögliche Zeitspanne der Kreislaufunterbrechung zu verlängern. Beispielsweise entwickelte Arthur W. Meyer (1885–1934) in Berlin chirurgisch-handwerkliche Verfahren, John H. Gibbon Jr. (1903–1973) arbeitete in Boston/Philadelphia an der Konstruktion einer Herz-Lungen-Maschine und Wilfred G. Bigelow (1913–2005) experimentierte in Toronto mit der Absenkung der Körpertemperatur. Detailanalysen dieser Versuche verdeutlichen, wie heterogene Dauern, Rhythmen und Geschwindigkeiten in Einklang gebracht werden mussten, um entscheidende Minuten oder gar Sekunden zu gewinnen. Folglich lassen sich wichtige Entwicklungen auf dem Weg zur Chirurgie am offenen Herzen als eine Geschichte chirurgischer Zeit beschreiben.
      PubDate: 2018-09-01
       
  • Editorial
    • PubDate: 2018-06-01
       
  • Kinder, sammelt Knochen!
    • Abstract: Zusammenfassung Knochen waren im 19. und frühen 20. Jahrhundert ein unverzichtbarer, größtenteils importabhängiger Rohstoff der chemischen Industrie, die daraus Düngemittel, Tierfutter, Leim, Gelatine, Seife und andere Produkte herstellte. Das Thema Knochenverwertung wurde im Schulunterricht der NS-Zeit genutzt, um Jugendlichen die Relevanz des Vierjahresplans und der deutschen Autarkiepolitik zu verdeutlichen und sie zu motivieren, sich im Rahmen der Altstoffsammlungen an der heimischen Erfassung dieses Rohmaterials zu beteiligen. Diverse NS-Instanzen hatten ein differenziertes Spektrum von Lehrmitteln erarbeitet, um die Behandlung dieses Themas in der Schule zu unterstützen. Der Artikel untersucht, welche Botschaften diese damals hochmodernen Unterrichtsmedien vermittelten und zeigt, wie auch weniger ideologieanfällig scheinende Fächer, etwa der Chemieunterricht, politisch instrumentalisiert wurden.
      PubDate: 2018-06-01
       
  • The Weighing Chair of Sanctorius Sanctorius: A Replica
    • Authors: Teresa Hollerbach
      Abstract: In 1614, the physician Sanctorius Sanctorius (1561–1636) published his most famous work entitled Ars […] de statica medicina (On static medicine). This is a work composed of aphorisms that present the practical results of a series of weighing procedures, rather than theoretical observations. De statica medicina is the result of a large number of test series that Sanctorius carried out over many years with the weighing chair he constructed himself in order to quantify the so-called perspiratio insensibilis, an insensible perspiration of the human body. Through his weighing experiments, Sanctorius introduced the idea of quantitative research into physiology. Although historical accounts ascribe an important role to Sanctorius as the founder of a new medical science, up until now the design of his weighing chair and the method of measurement have not been closely analysed. The aim of this paper is to close this gap. Through a collaboration between the Max Planck Institute for the History of Science and the Technical University of Berlin (Institute of Vocational Education and Work Studies), Sanctorius’s weighing chair was reconstructed and experiments carried out with it. This opened new perspectives on Sanctorius’s work and led to a reconsideration of the function and purpose of his weighing chair. With his static medicine, Sanctorius repurposed an old instrument. The replication of the weighing chair and the repetition of the experiments demonstrate that this novel application of scales posed some challenges for the mechanical design of the instrument. We recognized that the instrument fulfilled different functions that might in turn have affected its design, precision, and the measuring method applied. Although in the end we could not clarify how Sanctorius actually conducted his measurements, we were nevertheless able to develop an understanding of Sanctorius’s mechanical and practical knowledge that would not have been possible for us to develop solely on the basis of the written sources.
      PubDate: 2018-05-14
      DOI: 10.1007/s00048-018-0193-z
       
  • Toxic Tales—Recent Histories of Pollution, Poisoning, and Pesticides
           (ca. 1800–2010)
    • Authors: Claas Kirchhelle
      PubDate: 2018-04-27
      DOI: 10.1007/s00048-018-0190-2
       
  • Doppelte Moral
    • Authors: Mathias Schütz
      Abstract: Zusammenfassung Der Artikel präsentiert ein bisher unbekanntes Memorandum von Kurt Gerstein, dem Widerstandskämpfer aus dem Kreis der Bekennenden Kirche und Zeugen des Holocaust. In diesem Memorandum, das er im April 1938 an das Reichsministerium des Innern richtete, beschäftigt sich Gerstein ausführlich mit dem gegenwärtigen System der anatomischen Leichenbeschaffung, seiner Wurzeln und Dilemmata. Durch die Einordnung des Memorandums in die größeren Zusammenhänge seines widersprüchlichen Lebens kann eine Lücke in Gersteins Biographie geschlossen werden, in der sein Verhältnis zur Medizin einen Weg moralischer Neuorientierung zwischen christlichem Anspruch und nationalsozialistischer Realität darstellte. Darüber hinaus ermöglichen es die in dem Memorandum ausgeführten Positionen Gersteins, seine Kritik am System anatomischer Leichenbeschaffung und seine Reformvorschläge, die Geschichte der Anatomie in Deutschland nachzuzeichnen. Insbesondere die Ungereimtheiten des Memorandums, das einerseits eine umfassende Pietät gegenüber den Toten einfordert, andererseits eine bestimmte Gruppe – die Hingerichteten – von dieser Pietät ausnimmt, offenbaren den Grundsatzkonflikt des anatomischen Umgangs mit dem menschlichen Körper. Ebenso zeigen sie Gersteins inneren Konflikt einer moralischen Positionierung unter nationalsozialistischen Verhältnissen auf.
      PubDate: 2018-04-23
      DOI: 10.1007/s00048-018-0189-8
       
  • Rezensionen/Reviews
    • PubDate: 2018-04-18
      DOI: 10.1007/s00048-018-0191-1
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 34.231.247.139
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-