for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help
  Subjects -> SOCIAL SCIENCES (Total: 1568 journals)
    - BIRTH CONTROL (20 journals)
    - CHILDREN AND YOUTH (256 journals)
    - FOLKLORE (30 journals)
    - MATRIMONY (16 journals)
    - MEN'S INTERESTS (18 journals)
    - MEN'S STUDIES (91 journals)
    - SEXUALITY (52 journals)
    - SOCIAL SCIENCES (871 journals)
    - WOMEN'S INTERESTS (44 journals)
    - WOMEN'S STUDIES (170 journals)

SOCIAL SCIENCES (871 journals)            First | 1 2 3 4 5     

Showing 401 - 136 of 136 Journals sorted alphabetically
Investigación y Desarrollo     Open Access   (Followers: 1)
Investigaciones Geográficas (Esp)     Open Access  
Irish Journal of Applied Social Studies     Open Access   (Followers: 5)
Issues in Social Science     Open Access   (Followers: 5)
Ithaca : Viaggio nella Scienza     Open Access  
IULC Working Papers     Open Access  
Ius et Praxis     Open Access  
JICSA : Journal of Islamic Civilization in Southeast Asia     Open Access  
Journal for New Generation Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Journal for Semitics     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Journal of Addiction & Prevention     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Advanced Academic Research     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Agriculture and Social Research (JASR)     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Agriculture, Forestry and the Social Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Applied Social Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 52)
Journal of Applied Social Science     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Journal of Arts and Social Sciences     Open Access  
Journal of ASIAN Behavioural Studies     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Cognition and Culture     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Journal of Comparative Social Welfare     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Contemporary African Studies     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Critical Race inquiry     Open Access   (Followers: 10)
Journal of Cultural Economy     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Journal of Cultural Heritage     Full-text available via subscription   (Followers: 17)
Journal of Development Effectiveness     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Educational Social Studies     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Family & Consumer Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Journal of Family Studies     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Journal of Globalization and Development     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of Human Security     Open Access   (Followers: 10)
Journal of Humanity     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Ilahiyat Researches     Open Access  
Journal of Interdisciplinary Gender Studies: JIGS     Full-text available via subscription   (Followers: 17)
Journal of Iran Cultural Research     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Korean Studies     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Journal of Language and Social Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Journal of Markets & Morality     Partially Free  
Journal of Mediterranean Knowledge     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Men, Masculinities and Spirituality     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Journal of Methods and Measurement in the Social Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Migration and Refugee Issues, The     Full-text available via subscription   (Followers: 34)
Journal of Organisational Transformation & Social Change     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Pan African Studies     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Personality and Social Psychology     Full-text available via subscription   (Followers: 292, SJR: 4.302, CiteScore: 6)
Journal of Policy Practice     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Poverty and Social Justice     Full-text available via subscription   (Followers: 28)
Journal of Progressive Research in Social Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Purdue Undergraduate Research     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Relationships Research     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Religion & Spirituality in Social Work: Social Thought     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Journal of Research in National Development     Full-text available via subscription  
Journal of Responsible Innovation     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Social Change     Open Access   (Followers: 7)
Journal of Social Development in Africa     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Social Distress and the Homeless     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Social Intervention: Theory and Practice     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Social Issues     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Social Philosophy     Hybrid Journal   (Followers: 22)
Journal of Social Science Education : JSSE     Open Access  
Journal of Social Science Studies     Open Access   (Followers: 12)
Journal of Social Sciences     Open Access   (Followers: 16)
Journal of Social Structure     Open Access  
Journal of Social Studies Research     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
Journal of Studies in Social Sciences     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Technology in Human Services     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of the Bangladesh Association of Young Researchers     Open Access   (Followers: 1)
Journal of the Polynesian Society     Full-text available via subscription   (Followers: 7)
Journal of the Society for Social Work and Research     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
Journal of the University of Ruhuna     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Transnational American Studies     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Trust Management     Open Access   (Followers: 4)
Journal Sampurasun : Interdisciplinary Studies for Cultural Heritage     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Abdimas     Open Access  
Jurnal Ilmiah Ilmu Sosial     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Ilmu Sosial dan Humaniora     Open Access  
Jurnal Kawistara     Open Access  
Jurnal Masyarakat dan Budaya     Open Access  
Jurnal Pendidikan Ilmu Sosial     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Sosial Humaniora     Open Access   (Followers: 2)
Jurnal Teori dan Praksis Pembelajaran IPS     Open Access  
Jurnal Terapan Abdimas     Open Access  
Just Policy: A Journal of Australian Social Policy     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
Kaleidoscope     Open Access  
Kasetsart Journal of Social Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Kervan. International Journal of Afro-Asiatic Studies     Open Access  
Kimün. Revista Interdisciplinaria de Formación Docente     Open Access  
Kırklareli Üniversitesi Sosyal Bilimler Dergisi     Open Access  
Knowledge Management for Development Journal     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Kontext : Zeitschrift für Systemische Therapie und Familientherapie     Hybrid Journal  
Korean Social Science Journal     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Kotuitui : New Zealand Journal of Social Sciences Online     Open Access   (Followers: 16)
Kulturwissenschaftliche Zeitschrift     Open Access   (Followers: 2)
KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie     Hybrid Journal   (Followers: 17)
L'Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft     Hybrid Journal   (Followers: 4)
L'Ordinaire des Amériques     Open Access  
La Tercera Orilla     Open Access  
Labyrinthe     Open Access  
Language and Intercultural Communication     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Language Resources and Evaluation     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Lavboratorio : Revista de Estudios sobre Cambio Estructural y Desigualdad Social.     Open Access  
Lectio Socialis     Open Access  
Les Cahiers des dix     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Les Cahiers d’EMAM     Open Access   (Followers: 1)
Letras Verdes. Revista Latinoamericana de Estudios Socioambientales     Open Access   (Followers: 2)
Letters on Evolutionary Behavioral Science     Open Access  
Lex Social : Revista de Derechos Sociales     Open Access   (Followers: 1)
Lilith: A Feminist History Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Liminar. Estudios Sociales y Humanisticos     Open Access   (Followers: 3)
Literacy Learning: The Middle Years     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Local-Global: Identity, Security, Community     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Loisir et Société / Society and Leisure     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Lucero     Open Access  
Lúdicamente     Open Access   (Followers: 1)
Lutas Sociais     Open Access   (Followers: 1)
Lwati : A Journal of Contemporary Research     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Macedon Digest, The     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Maine Policy Review     Open Access   (Followers: 2)
Maskana     Open Access  
Mathématiques et sciences humaines     Open Access   (Followers: 7)
Mayéutica Revista Científica de Humanidades y Artes     Open Access  
McNair Scholars Research Journal     Open Access  
McNair Scholars Research Journal     Open Access  
Meanjin     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Meanjin     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Meanjin Papers     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Media Information Australia     Full-text available via subscription  
Media International Australia     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Media International Australia     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Melbourne Journal of Politics     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Mémoire(s), identité(s), marginalité(s) dans le monde occidental contemporain     Open Access   (Followers: 1)
Memorias     Open Access   (Followers: 1)
Meridional : Revista Chilena de Estudios Latinoamericanos     Open Access  
methaodos.revista de ciencias sociales     Open Access   (Followers: 3)
Methodological Innovations     Open Access  
Methods, Data, Analyses     Open Access  
México y la Cuenca del Pacífico     Open Access  
Middle East Journal of Culture and Communication     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Migration Action     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Mikarimin. Revista Científica Multidisciplinaria     Open Access  
Miscelánea Comillas. Revista de Ciencias Humanas y Sociales     Open Access  
Misión Jurídica     Open Access  
Mitologicas     Open Access  
Módulo Arquitectura - CUC     Open Access  
Monthly, The     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Moving the Social : Journal of Social History and the History of Social Movements     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Mukaddime     Open Access  
Mütefekkir     Open Access  
Müvészettörténeti Értesitö     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
National Academy Science Letters     Hybrid Journal   (Followers: 5)
National Emergency Response     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
National Observer     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Navigations : A First-Year College Composite     Open Access  
New Left Review     Full-text available via subscription   (Followers: 24)
New Perspectives on Turkey     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
New Zealand International Review     Full-text available via subscription   (Followers: 18)
Newsletter of the Gypsy Lore Society     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Nineteenth-Century Contexts: An Interdisciplinary Journal     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Noesis. Revista de Ciencias Sociales y Humanidades     Open Access   (Followers: 2)
Nómadas     Open Access   (Followers: 1)
Nómadas. Revista Crítica de Ciencias Sociales y Jurídicas     Open Access   (Followers: 2)
Nordic Journal of Social Research     Open Access  
Northeast African Studies     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Nouvelles perspectives en sciences sociales : revue internationale de systémique complexe et d'études relationnelles     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Novos Cadernos NAEA     Open Access   (Followers: 1)
Novos Estudos - CEBRAP     Open Access   (Followers: 1)
Observatorio Latinoamericano y Caribeño     Open Access  
Occasional Series in Criminal Justice and International Studies     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Oceania     Hybrid Journal   (Followers: 6)
OGIRISI : a New Journal of African Studies     Open Access   (Followers: 1)
Öneri Dergisi     Open Access  
Opcion     Open Access  
Open Cultural Studies     Open Access  
Open Journal of Social Sciences     Open Access   (Followers: 6)
Opticon1826     Open Access   (Followers: 2)
Orbis. Revista Cientifica Ciencias Humanas     Open Access   (Followers: 2)
Orbith : Majalah Ilmiah Pengembangan Rekayasa dan Sosial     Open Access   (Followers: 1)
Oregon Undergraduate Research Journal     Open Access   (Followers: 1)
Österreichische Zeitschrift für Soziologie     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Outlines. Critical Practice Studies     Open Access   (Followers: 1)
Pacific Northwest Journal of Undergraduate Research and Creative Activities     Open Access  
Pacific Science Review B: Humanities and Social Sciences     Open Access  
Palgrave Communications     Open Access   (Followers: 4)
Palimpsesto : Revista Científica de Estudios Sociales Iberoamericanos     Open Access  
Pandora's Box     Full-text available via subscription  
Panggung     Open Access  
Panorama     Open Access  
Papeles de Europa     Open Access  
Papeles de Trabajo     Open Access  
Parity     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Pecvnia : Revista de la Facultad de Ciencias Económicas y Empresariales, Universidad de León     Open Access  
Península     Open Access  
Pensamento & Realidade. Revista do Programa de Estudos Pós-Graduados em Administração     Open Access  
People and Place     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
People and Society (Mens & Maatschappij)     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Percurso Acadêmico     Open Access  
Perfiles Latinoamericanos     Open Access   (Followers: 1)
Periférica. Revista para el análisis de la cultura y el territorio     Open Access  
Periodica Polytechnica Social and Management Sciences     Open Access  
Persona y Bioetica     Open Access  
Personality and Social Psychology Bulletin     Hybrid Journal   (Followers: 176)

  First | 1 2 3 4 5     

Journal Cover
KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie
Journal Prestige (SJR): 0.559
Citation Impact (citeScore): 1
Number of Followers: 17  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 0023-2653 - ISSN (Online) 1861-891X
Published by Springer-Verlag Homepage  [2352 journals]
  • Soziokulturelle und geschlechtsspezifische Selektivität von
           Übergangsberechtigungen für die gymnasiale Oberstufe in mehr- und
           zweigliedrigen Schulsystemen
    • Authors: Jürgen Baumert; Hanna Dumont; Michael Becker; Marko Neumann; Anna Bachsleitner; Olaf Köller; Kai Maaz
      Abstract: Zusammenfassung Der vorliegende Beitrag behandelt Platzierungsentscheidungen von Lehrkräften beim Übergang in die gymnasiale Oberstufe an nichtgymnasialen Schulen im mehr- und zweigliedrigen Berliner Schulsystem im Hinblick auf ihre Sensitivität für askriptive Merkmale wie soziale und ethnische Herkunft und das Geschlecht. Auch beim Übergang in die gymnasiale Oberstufe kovariieren soziokulturelle Merkmale und die Geschlechtszugehörigkeit mit der Wahrscheinlichkeit, eine Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe zu erhalten. Bei Kontrolle des Fachleistungsniveaus und des Migrationsstatus lässt sich ein Zusammenhang zwischen Bildungsniveau der Herkunftsfamilie und dem Erwerb der Übergangsberechtigung nicht mehr nachweisen. Dies gilt jedoch nicht für den Sozial- und Migrationsstatus. Vor der Schulreform beeinflussen der Sozial- und Migrationsstatus bei wechselseitiger Kontrolle und unter Konstanthaltung von Leistungs- und lernrelevantem Schulverhalten die Erteilung einer Übergangsberechtigung in entgegengesetzter Richtung: Jugendliche mit Migrationshintergrund werden positiver, Jugendliche aus sozial schwächeren Familien negativer beurteilt. Mädchen erhalten auch unter Konstanthaltung von Leistung und Fähigkeit einen Beurteilungsbonus, der über angepasstes Schulverhalten und die Notenvergabe vermittelt wird.
      PubDate: 2019-01-09
      DOI: 10.1007/s11577-018-0584-0
       
  • Wirtschaftssoziologie
    • PubDate: 2019-01-08
      DOI: 10.1007/s11577-018-0579-x
       
  • Vorwort
    • Authors: Jürgen Beyer; Christine Trampusch
      Pages: 1 - 2
      PubDate: 2018-10-01
      DOI: 10.1007/s11577-018-0556-4
      Issue No: Vol. 70, No. S1 (2018)
       
  • Verteilungseffekte von Finanzialisierung
    • Authors: Karsten Köhler; Alexander Guschanski; Engelbert Stockhammer
      Pages: 37 - 63
      Abstract: Zusammenfassung Finanzialisierung wird oft mit steigender Einkommensungleichheit assoziiert. Der Artikel beschreibt die wesentlichen Aspekte von Finanzialisierung im Außen‑, Finanz‑, Firmen- und Haushaltssektor und identifiziert mehrere Hypothesen, wie Finanzialisierung die funktionale Einkommensverteilung beeinflussen kann. Wir diskutieren verbesserte Exit-Optionen von Firmen, steigende finanzielle Kosten für Unternehmen, wachsenden Wettbewerb auf Kapitalmärkten und schwächere Verhandlungsmacht von Arbeitern durch Verschuldung. Die verschiedenen Hypothesen werden durch empirische Maße operationalisiert und ihr Effekt auf die Lohnquote für 14 OECD Länder über die Periode 1992–2014 ökonometrisch getestet. Wir finden statistisch signifikante negative Effekte von Finanzzahlungen nicht-finanzieller Unternehmen und finanzieller Offenheit für internationale Kapitalströme auf die Lohnquote.
      PubDate: 2018-10-01
      DOI: 10.1007/s11577-018-0537-7
      Issue No: Vol. 70, No. S1 (2018)
       
  • Desynchronisation und Populismus
    • Authors: Ulf Bohmann; Henning Laux; Hartmut Rosa
      Pages: 195 - 226
      Abstract: Zusammenfassung Dieser Beitrag geht zunächst von der differenzierungstheoretischen Annahme aus, dass politische Gestaltung durch eine tendenziell zunehmende Desynchronisation verschiedener gesellschaftlicher Teilbereiche herausgefordert ist. Wir zeigen am Beispiel der Finanzmarktregulierung, wie die Politik ihre Gestaltungsfähigkeit mithilfe von Hybridorganisationen, wie der hier ausführlich analysierten BaFin, weitestgehend erfolgreich aufrechterhält oder wiedergewinnt, allerdings um den Preis einer anderen (vertikalen) Desynchronisation an der Schnittstelle zwischen den etablierten politischen Institutionen und den Basisprozessen demokratischer Willensbildung. Daraus entwickeln wir eine Deutung post-demokratischer Tendenzen, die über gängige Postdemokratie- und Populismusthesen hinausgeht, indem sie eine zeitstrukturelle Erklärung für die Wahrnehmung eines Auseinanderdriftens von Politikbetrieb und demokratischer Willensbildung anbietet.
      PubDate: 2018-10-01
      DOI: 10.1007/s11577-018-0544-8
      Issue No: Vol. 70, No. S1 (2018)
       
  • Soziologie der Zentralbanken. Makroökonomisches Wissen und
           Geldpolitik
    • Authors: Jan Sparsam; Hanno Pahl
      Pages: 343 - 366
      Abstract: Zusammenfassung Ziel des Beitrags ist eine systematisch-kritische Auswertung der einschlägigen sozialwissenschaftlichen Studien über Zentralbanken und Geldpolitik. Ausgangspunkt sind maßgebliche Entwicklungen moderner Geldpolitik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zentralbanken und die Makroökonomik zeichnen sie mit Stichworten wie politische Unabhängigkeit, Preisniveaustabilisierung und Transparenz aus und werten sie als Erfolg. Die sozialwissenschaftliche Erforschung dieser Phänomene, die diesem Fortschrittsnarrativ oftmals konfligiert, lässt sich in drei Perspektiven untergliedern: institutionalistische, kommunikationsanalytische und performativitätstheoretische Ansätze. Den Zusammenhang zwischen makroökonomischem Wissen und geldpolitischem Steuerungswissen verhandeln wir als tendenziellen Fluchtpunkt dieser Arbeiten. Als Desiderat der Forschung benennen wir eine präzisere Analyse der Transformation spezifischer Elemente akademisch-makroökonomischen Wissens zur Zentralbankpraxis.
      PubDate: 2018-10-01
      DOI: 10.1007/s11577-018-0549-3
      Issue No: Vol. 70, No. S1 (2018)
       
  • Familiengründung als Ergebnis eines partnerschaftlichen
           Aushandlungsprozesses
    • Authors: Petra Stein; Sebastian Willen
      Abstract: Zusammenfassung Familiengründung ist ein Thema, das im Zuge der Diskussion um den demografischen Wandel erheblich an Relevanz gewonnen hat. Obwohl der Übergang in die Elternschaft als Ergebnis sozialer Interaktion und damit als Ergebnis eines Entscheidungsprozesses zwischen zwei Individuen im Kontext einer Partnerschaft verstanden werden kann, existieren bisher nur rudimentäre Forschungserkenntnisse auf der Paarebene. Dies betrifft erstens die Bedeutsamkeit der Kinderwünsche oder die Intentionen beider Partner bezüglich der Entscheidung für oder gegen ein Kind; zweitens die gegenseitige Beeinflussung beider Partner im Rahmen des Aushandlungsprozesses; und drittens die Relevanz der biografischen Kontexte beider Partner für den eigenen Kinderwunsch sowie für den Kinderwunsch des Partners im Prozess der Entscheidungsfindung. Im folgenden Artikel werden diese drei Aspekte zu einem Gesamtmodell zusammengefügt und der Aushandlungsprozess zwischen den beiden Partnern auf der intentionalen Ebene unter Berücksichtigung der Lebensverhältnisse beider Partner längsschnittlich unter Verwendung eines multivariaten Probit-Modells spezifiziert. Die Datengrundlage bildet das Beziehungs- und Familienpanel (pairfam). Als Ergebnis zeigt sich ein annähernd äquivalentes Gewicht sowohl für die individuellen Einflüsse der Kinderwünsche beider Partner als auch hinsichtlich der gemeinsamen Entscheidung zu einer Elternschaft. Für beide Partner finden sich bedeutende Effekte seitens des sozialen Netzwerkes und einer beruflichen Etablierung. Geschlechterspezifische Effekte zeigen sich vor allem hinsichtlich negativer Einstellungsmerkmale gegenüber Kindern und vorhandener Kinder aus vorherigen Beziehungen.
      PubDate: 2018-12-18
      DOI: 10.1007/s11577-018-0578-y
       
  • Nachrichten und Mitteilungen
    • PubDate: 2018-12-18
      DOI: 10.1007/s11577-018-0576-0
       
  • Soziologie der Europäischen Union
    • Authors: Monika Eigmüller
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0580-4
       
  • Sozialpsychologie
    • Authors: Francesca Liberatore Vaselli
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0583-1
       
  • Soziologie en passant
    • Authors: Peter Fischer
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0581-3
       
  • Warum schrumpft die migrantische Mittelschicht in der Stadt' Zur
           Dynamik der Schichtung am Beispiel Wiens zwischen 2003 und 2013
    • Authors: Bernhard Riederer; Lena Seewann; Roland Verwiebe
      Abstract: Zusammenfassung Die internationale Stadtforschung diskutiert aktuell verstärkt in den letzten Jahrzehnten stattfindende Veränderungen in der Sozialstruktur westlicher Gesellschaften, da Städte und urbane Ballungsräume hiervon besonders betroffen sind. Obwohl die Migration in theoretischen Debattenbeiträgen von Beginn an als wesentlich für die Re-Strukturierung der urbanen Sozialstruktur angesehen wurde, existiert ein Mangel an empirischen Studien, die deren Rolle explizit und detailliert untersuchen. Der vorliegende Beitrag analysiert daher am Beispiel Wiens die Bedeutung von Migration und deren Heterogenität für Veränderungen des städtischen Schichtgefüges. In logistischen Modellen und Dekompositionsanalysen prüfen wir systematisch die Relevanz migrationsspezifischer und arbeitsmarktrelevanter Charakteristika der Migrantenpopulation für die Schichtzugehörigkeit. In Wien ging der Anteil der Mittelschicht in den letzten zwei Dekaden gerade unter Personen mit Migrationshintergrund dramatisch zurück. Unsere Ergebnisse zeigen unter anderem, dass das Schrumpfen der Mittelschicht sogar noch deutlicher ausgefallen wäre, wenn die Migranten aktuell dieselben Charakteristika (z. B. bzgl. Herkunft und Bildungsgrad) wie noch vor einigen Jahren aufweisen würden.
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0577-z
       
  • Vom „Stasi-Knast“ in den „goldenen Westen“'
    • Authors: Karsten Hank; Nicole Gürtzgen
      Abstract: Zusammenfassung Ehemalige politische Häftlinge der DDR, die mit ca. 200.000 Personen eine quantitativ bedeutsame Gruppe darstellen, konnten bislang in Untersuchungen der Ost-West-Binnenmigration in Deutschland nicht explizit berücksichtigt werden. Mit unserer deskriptiven Auswertung miteinander verknüpfter administrativer Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund sowie der Bundesagentur für Arbeit (BASiD) tragen wir dazu bei, diese Forschungslücke zu schließen. Wir zeigen, dass vor der Wiedervereinigung aus den in unserer Stichprobe erfassten Geburtskohorten nur 4 % der Nicht-Inhaftierten in die Bundesrepublik migrierten, während der entsprechende Anteil unter den ehemaligen politischen Häftlingen bei 56 % lag. Nach der Wiedervereinigung (bis 2007) zeigen sich mit einem Anteil von jeweils ca. 11 % hingegen keine Unterschiede mehr zwischen den beiden Gruppen. In multivariaten Modellen bestätigt sich dieser Befund auch nach Kontrolle soziodemografischer Merkmale. Der Beitrag schließt mit einem Ausblick auf weitere Forschungsfragen.
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0575-1
       
  • Der späte Nachhall von ’68 – Alte Erkenntnisse in neuen
           Gewändern'
    • Authors: Rudi Schmidt
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0582-2
       
  • Kritische Masse, Wettbewerb oder Legitimität'
    • Authors: Otto Hüther; Stefan Kirchner
      Abstract: Zusammenfassung Während der Professorinnenanteil stetig ansteigt, sind Frauen in diesen wissenschaftlichen Positionen weiterhin in der Minderheit. Obwohl Gleichstellungsbemühungen insbesondere auch bei den Hochschulen ansetzen, steht der Einfluss der Hochschulen auf den Professorinnenanteil bisher nicht im Fokus der Forschung. Mit der Theorie der kritischen Masse, der Wettbewerbstheorie und dem soziologischen Neo-Institutionalismus lässt sich jedoch ein substanzieller Einfluss der Hochschulen als Organisationen auf die Entwicklung des Professorinnenanteils vermuten. In allen drei Theorien wird ein Zusammenhang zwischen dem bisher erreichten Professorinnenanteil und den zukünftigen Entwicklungen der Anteile beschrieben. Der Artikel prüft die Annahmen dieser drei Theorien anhand eines eigens dafür zusammengestellten Datensatzes auf Basis der Daten des Statistischen Bundesamtes für den Zeitraum von 1992 bis 2014. Die Analysen zeigen, dass bei geringen Anteilen an Professorinnen die Zuwachsraten in den Folgeperioden ansteigen und bei höheren Anteilen die Zuwachsraten abnehmen. Die Ergebnisse widersprechen klar den Erwartungen der Theorie der kritischen Masse und stehen eher in Einklang mit den theoretischen Erwartungen der Wettbewerbstheorie und des soziologischen Neo-Institutionalismus. Unsere Befunde unterstreichen damit die Bedeutung der Hochschulebene für eine integrierte Untersuchung der vielfältigen Einflussfaktoren für die Entwicklung des Professorinnenanteils.
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0573-3
       
  • Einige Überlegungen zu Stimmung als situationssoziologischer
           Kategorie
    • Authors: Charlotte Renda
      Abstract: Zusammenfassung Das Atmosphärische oder Stimmungsvolle einer Situation zu erklären, war lange Anliegen der philosophischen Ästhetik. Innerhalb der Soziologie der Emotionen sind systematische Betrachtungen zu diesem Thema jedoch kaum vorhanden, obgleich mit „Stimmung“ ein Konzept zur Verfügung stünde, das erlaubt, Aspekte des Sozialen zu erfassen, die sich nur schwer unter Alternativen wie „kollektive Emotionen“ oder „emotionale Klimata“ subsumieren lassen. Ausgehend von der Kantianischen Ästhetik wird ein soziologisches Konzept von Atmosphären erarbeitet, das auf soziale Zuschreibungsprozesse abstellt. Im Gegensatz zu Gefühlen, die als Darstellung, Handlung oder Zustand einer Person zugeschrieben werden, wird das Stimmungsvolle dann als Beschaffenheit der Situation selbst zugerechnet. Weil aber Situationen nicht unabhängig von individuellen (Gefühls‑) Handlungen zu denken sind, gibt es keine Atmosphären ohne das (kontingente) Zusammenspiel situativer Elemente und deren Wahrnehmung, jedoch auch nicht ohne die mitgeteilte Zuschreibung der Stimmung auf die Situation. Ausgehend von dieser Definition werden emergierende von geplanten, kontextuell erwartbar gemachten Atmosphären unterschieden und im Hinblick auf ihre Dynamiken (z. B. im Bezug auf ihre Indirektheit, ihr Verhältnis zu sozialen Machtbeziehungen etc.) näher beleuchtet. Der Beitrag versteht sich als Plädoyer für eine noch zu etablierende soziologische Stimmungsforschung.
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0574-2
       
  • Erratum zu: Rechtspopulismus oder rechter Verdruss' Eine empirische
           Analyse der Unterstützung der AfD im Vorfeld der Bundestagswahl 2017
    • Authors: Markus Klein; Fabian Heckert; Yannic Peper
      Abstract: Erratum zu: Köln Z Soziol 2018 https://doi.org/10.1007/s11577-018-0564-4 Leider wurden zwei Fehler in Tab. 5 übersehen: Der Koeffizient bei „Merkel ist vertrauenswürdig“ ist −0,14 statt 0,14 sowie bei „Geschlecht“ −0,09 statt 0,09. Die Autoren bitten diesen Fehler zu …
      PubDate: 2018-10-10
      DOI: 10.1007/s11577-018-0571-5
       
  • Much Ado About Nothing' Macro-Prudential Ideas and the Post-Crisis
           Regulation of Shadow Banking
    • Authors: Matthias Thiemann; Marius Birk; Jan Friedrich
      Abstract: Post-crisis, macro-prudential ideas have challenged the epistemic authority of private risk management technologies, declaring them to be pro-cyclical contributors to systemic risk. This discursive challenge has been most critical of the shadow banking system, where private risk management instruments are central. This challenge, however, has not been translated into regulatory tools which reflect these convictions. This paper studies this process of discursive challenge to (failed) regulatory intervention for the case of the repo-market, the heart of the current shadow banking system. It traces regulatory efforts on the global and EU level from regulatory statements to (lack of) action, documenting both the persistent articulation of macro-prudential ideas challenging private risk-management systems and timid to no regulatory intervention. It links this hiatus to international coordination problems, the need for macro-prudential action to span regulatory communities, involving banking and financial market authorities and disagreements between micro- and macro-prudentially oriented regulators. The lack of evidence and the difficulty to generate it are identified as major impediments for regulatory consensus, further aggravated by ambiguities about the goals of anti-cyclical regulation. Beyond governance problems and the persistent appeal of private risk-management systems, the paper thus points to difficulties operationalizing macro-prudential ideas as a major explanatory factor.
      PubDate: 2018-08-21
      DOI: 10.1007/s11577-018-0546-6
       
  • Finanzialisierung und die Entstehung der Eurokrise: Die Perspektive der
           Vergleichenden Kapitalismusforschung
    • Authors: Andreas Nölke
      Abstract: Zusammenfassung Im Kern der hier vorgelegten Erklärung der Eurokrise steht der Prozess der Finanzialisierung, der in unterschiedlicher Form mit den divergierenden nationalen Kapitalismustypen interagiert. Die vorliegende Studie leistet damit einen Beitrag zu der sich jüngst entfaltenden Diskussion über länderbezogene Varianten der Finanzialisierung und deren Interdependenzen. Der starke Bedeutungszuwachs des Finanzsystems hat sich, kombiniert mit dem Wegfall des Währungsrisikos, in den südlichen Ökonomien der Eurozone vor allem in einer deutlichen Zunahme der Verschuldung der privaten Haushalte niedergeschlagen sowie in den damit einhergehenden Impulsen für ein konsumgetriebenes Wachstumsregime. Hier hatte sich eine Symbiose mit dem exportgetriebenen Wachstumsregime Deutschlands herausgebildet, insofern zumindest ein Teil dieser Konsumimpulse der deutschen Exportwirtschaft zugutekam und deutsche Banken zu den wichtigsten Kreditgebern der südeuropäischen Ökonomien gehörten. Nach der globalen Finanzkrise führte der Einbruch der Kreditvergabe zur Stagnation der südeuropäischen Ökonomien.
      PubDate: 2018-08-21
      DOI: 10.1007/s11577-018-0553-7
       
  • From Economic Gains to Social Losses
    • Authors: Florian Fastenrath; Agnes Orban; Christine Trampusch
      Abstract: This paper analyzes how stories shaped treasurers’ expectations in municipal swap activities and contributes to the sociological debate on the mechanisms of expectation formation. Employing a deductive variant of process tracing, it synthesizes the literature on expectations in economic decision making with the literature on the diffusion of “ideas,” “myths,” and “fashions” in organization theory and management studies. The swap story has spread since the mid-1990s among German municipalities. At the heart of this story is the replacement of traditional borrowing with active portfolio optimization; financial instruments known as swaps play a leading role. This paper examines how stories shape expectations. Specifically, it delves into how the swap story, as a solution to the financial woes of local governments, shaped these governments’ expectations despite the uncertainty resulting from the instruments’ complexity. We argue that the effect of stories on expectations depends on timing. Expectations at an early stage are shaped by economic analyses to reduce uncertainty, while expectations at a later stage are primarily shaped by societal pressures and an established trend. These two distinct mechanisms produce expectations related to economic and social consequences, respectively. Selecting four typical cases, our analysis confirms that stories affected the formation of treasurers’ expectations regarding the use of swaps through these different mechanisms.
      PubDate: 2018-08-21
      DOI: 10.1007/s11577-018-0540-z
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 54.242.115.55
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-