for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help
  Subjects -> SOCIAL SCIENCES (Total: 1639 journals)
    - BIRTH CONTROL (21 journals)
    - CHILDREN AND YOUTH (244 journals)
    - FOLKLORE (30 journals)
    - MATRIMONY (16 journals)
    - MEN'S INTERESTS (16 journals)
    - MEN'S STUDIES (88 journals)
    - SEXUALITY (52 journals)
    - SOCIAL SCIENCES (958 journals)
    - WOMEN'S INTERESTS (44 journals)
    - WOMEN'S STUDIES (170 journals)

SOCIAL SCIENCES (958 journals)            First | 1 2 3 4 5     

Showing 401 - 136 of 136 Journals sorted alphabetically
International Journal of Information, Diversity, & Inclusion     Open Access  
International Journal of Innovative Research in Social and Natural Sciences     Open Access   (Followers: 1)
International Journal of Integrated Education and Development     Open Access  
International Journal of Knowledge-Based Development     Hybrid Journal   (Followers: 4)
International Journal of Korean Humanities and Social Sciences     Open Access  
International Journal of Language and Culture     Hybrid Journal   (Followers: 3)
International Journal of Management and Social Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
International Journal of Management, Economics and Social Sciences     Open Access   (Followers: 15)
International Journal of Multidisciplinary Studies     Open Access  
International Journal of Punishment and Sentencing, The     Full-text available via subscription   (Followers: 9)
International Journal of Qualitative Methods     Open Access   (Followers: 28)
International Journal of Research in Business and Social Science     Open Access   (Followers: 8)
International Journal of Social and Allied Research     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
International Journal of Social and Humanistic Computing     Hybrid Journal   (Followers: 1)
International Journal of Social And Humanities Sciences     Open Access  
International Journal of Social and Organizational Dynamics in IT     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
International Journal of Social Research Methodology     Hybrid Journal   (Followers: 71)
International Journal of Social Science Research     Open Access   (Followers: 15)
International Journal of Social Science Studies     Open Access   (Followers: 16)
International Journal of Social Sciences and Education Research     Open Access  
International Journal of Social Sciences and Humanity Studies     Open Access  
International Journal of Synergy and Research     Open Access  
International Journal of Undergraduate Research and Creative Activities     Open Access   (Followers: 2)
International Journal Pedagogy of Social Studies     Open Access  
International Quarterly for Asian Studies     Open Access  
International Review of Qualitative Research     Full-text available via subscription   (Followers: 32)
International Review of Social Research     Open Access   (Followers: 3)
International Scholarly Research Notices     Open Access   (Followers: 206)
International Social Science Journal     Hybrid Journal   (Followers: 23)
International Studies. Interdisciplinary Political and Cultural Journal     Open Access   (Followers: 9)
Internationale Revue Fur Soziale Sicherheit     Hybrid Journal   (Followers: 1)
InterSciencePlace     Open Access   (Followers: 1)
Investigación Valdizana     Open Access  
Investigación y Desarrollo     Open Access   (Followers: 1)
Investigaciones Geográficas (Esp)     Open Access  
Irish Journal of Applied Social Studies     Open Access   (Followers: 5)
Issues in Social Science     Open Access   (Followers: 5)
Ithaca : Viaggio nella Scienza     Open Access  
IULC Working Papers     Open Access  
Ius et Praxis     Open Access  
JICSA : Journal of Islamic Civilization in Southeast Asia     Open Access  
Journal for New Generation Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Journal for Semitics     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Journal of Addiction & Prevention     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Advanced Academic Research     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Agriculture and Social Research (JASR)     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Agriculture, Forestry and the Social Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Applied Social Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 55)
Journal of Applied Social Science     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Journal of Arabic and Islamic Studies     Open Access  
Journal of Arts and Social Sciences     Open Access  
Journal of ASIAN Behavioural Studies     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Burirum Rajabhat University     Open Access  
Journal of Business and Social Sciences     Open Access  
Journal of Business and Social Sciences Research     Open Access  
Journal of Cognition and Culture     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Journal of Community Development and Life Quality     Open Access  
Journal of Comparative Social Welfare     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Contemporary African Studies     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Critical Race inquiry     Open Access   (Followers: 10)
Journal of Cultural Economy     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Journal of Cultural Heritage     Full-text available via subscription   (Followers: 16)
Journal of Development Effectiveness     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Economy Culture and Society     Open Access  
Journal of Educational Social Studies     Open Access   (Followers: 9)
Journal of Family & Consumer Sciences     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Journal of Family Studies     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Journal of Geography, Politics and Society     Open Access  
Journal of Globalization and Development     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of Graduate Research     Open Access  
Journal of Graduate School Sakon Nakhon Rajabhat University     Open Access  
Journal of Graduate Studies in Northern Rajabhat Universities     Open Access  
Journal of Graduate Studies Valaya Alongkorn Rajabhat University     Open Access  
Journal of Human Security     Open Access   (Followers: 10)
Journal of Humanities and Social Sciences     Open Access  
Journal of Humanities and Social Sciences Surin Rajabhat University     Open Access  
Journal of Humanities and Social Sciences, Rajapruk University     Open Access  
Journal of Humanity     Open Access   (Followers: 5)
Journal of Ilahiyat Researches     Open Access  
Journal of Indian Ocean World Studies     Open Access  
Journal of Interdisciplinary Gender Studies: JIGS     Full-text available via subscription   (Followers: 17)
Journal of Korean Studies     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Journal of Language and Social Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Journal of Markets & Morality     Partially Free  
Journal of Mediterranean Knowledge     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Men, Masculinities and Spirituality     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Journal of Methods and Measurement in the Social Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Migration and Refugee Issues, The     Full-text available via subscription   (Followers: 34)
Journal of Organisational Transformation & Social Change     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Pan African Studies     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Personality and Social Psychology     Full-text available via subscription   (Followers: 310, SJR: 4.302, CiteScore: 6)
Journal of Policy Practice     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Poverty and Social Justice     Full-text available via subscription   (Followers: 28)
Journal of Progressive Research in Social Sciences     Open Access   (Followers: 4)
Journal of Purdue Undergraduate Research     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Relationships Research     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Religion & Spirituality in Social Work: Social Thought     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Journal of Research in National Development     Full-text available via subscription  
Journal of Responsible Innovation     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Social Change     Open Access   (Followers: 7)
Journal of Social Development in Africa     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Journal of Social Distress and the Homeless     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Journal of Social Intervention: Theory and Practice     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Social Issues     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Journal of Social Philosophy     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Journal of Social Science Education : JSSE     Open Access  
Journal of Social Science Studies     Open Access   (Followers: 12)
Journal of Social Sciences     Open Access   (Followers: 16)
Journal of Social Sciences and Humanities Review     Open Access  
Journal of Social Structure     Open Access  
Journal of Social Studies Research     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
Journal of Studies in Social Sciences     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Technology in Human Services     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of the Bangladesh Association of Young Researchers     Open Access   (Followers: 1)
Journal of the Polynesian Society     Full-text available via subscription   (Followers: 7)
Journal of the Society for Social Work and Research     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
Journal of the University of Ruhuna     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Transnational American Studies     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Trust Management     Open Access   (Followers: 4)
Journal Sampurasun : Interdisciplinary Studies for Cultural Heritage     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Abdimas     Open Access  
Jurnal Biometrika dan Kependudukan     Open Access  
Jurnal Ilmiah Ilmu Sosial     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Ilmu Sosial dan Humaniora     Open Access  
Jurnal Kawistara     Open Access  
Jurnal Lakon     Open Access  
Jurnal Masyarakat dan Budaya     Open Access  
Jurnal Pendidikan Ilmu Sosial     Open Access   (Followers: 1)
Jurnal Sosial Humaniora     Open Access   (Followers: 2)
Jurnal Teori dan Praksis Pembelajaran IPS     Open Access  
Jurnal Terapan Abdimas     Open Access  
Just Policy: A Journal of Australian Social Policy     Full-text available via subscription   (Followers: 17)
Kaleidoscope     Open Access  
Kasetsart Journal of Social Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Kervan. International Journal of Afro-Asiatic Studies     Open Access  
Kimün. Revista Interdisciplinaria de Formación Docente     Open Access  
Kırklareli Üniversitesi Sosyal Bilimler Dergisi     Open Access  
Knowledge Management for Development Journal     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Kontext : Zeitschrift für Systemische Therapie und Familientherapie     Hybrid Journal  
Korea : Politik, Wirtschaft, Gesellschaft     Open Access  
Korean Social Science Journal     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Kotuitui : New Zealand Journal of Social Sciences Online     Open Access   (Followers: 18)
Kulttuurintutkimus     Open Access  
Kulturwissenschaftliche Zeitschrift     Open Access   (Followers: 2)
KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie     Hybrid Journal   (Followers: 17)
L'Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft     Hybrid Journal   (Followers: 4)
L'Ordinaire des Amériques     Open Access  
La Tercera Orilla     Open Access  
Labyrinthe     Open Access  
Lambda Nordica     Open Access  
Language and Intercultural Communication     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Language Resources and Evaluation     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Lavboratorio : Revista de Estudios sobre Cambio Estructural y Desigualdad Social.     Open Access  
Lectio Socialis     Open Access  
Les Cahiers des dix     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Les Cahiers d’EMAM     Open Access   (Followers: 1)
Letras Verdes. Revista Latinoamericana de Estudios Socioambientales     Open Access   (Followers: 2)
Letters on Evolutionary Behavioral Science     Open Access  
Lex Social : Revista de Derechos Sociales     Open Access   (Followers: 1)
Lilith: A Feminist History Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Liminar. Estudios Sociales y Humanisticos     Open Access   (Followers: 3)
Literacy Learning: The Middle Years     Full-text available via subscription   (Followers: 6)
Local-Global: Identity, Security, Community     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Loisir et Société / Society and Leisure     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Lucero     Open Access  
Lúdicamente     Open Access   (Followers: 1)
Lutas Sociais     Open Access   (Followers: 1)
Lwati : A Journal of Contemporary Research     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Macedon Digest, The     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Maine Policy Review     Open Access   (Followers: 2)
Maskana     Open Access  
Mathématiques et sciences humaines     Open Access   (Followers: 7)
Mayéutica Revista Científica de Humanidades y Artes     Open Access  
McNair Scholars Research Journal     Open Access  
McNair Scholars Research Journal     Open Access  
Meanjin     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Meanjin     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Meanjin Papers     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Media Information Australia     Full-text available via subscription  
Media International Australia     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Media International Australia     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Melbourne Journal of Politics     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Mémoire(s), identité(s), marginalité(s) dans le monde occidental contemporain     Open Access   (Followers: 1)
Memorias     Open Access   (Followers: 1)
Meridional : Revista Chilena de Estudios Latinoamericanos     Open Access  
methaodos.revista de ciencias sociales     Open Access   (Followers: 3)
Methodological Innovations     Open Access  
Methods, Data, Analyses     Open Access  
México y la Cuenca del Pacífico     Open Access  
Middle East Journal of Culture and Communication     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Migration Action     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Mikarimin. Revista Científica Multidisciplinaria     Open Access  
Mirai : Estudios Japoneses     Open Access  
Miscelánea Comillas. Revista de Ciencias Humanas y Sociales     Open Access  
Misión Jurídica     Open Access  
Mitologicas     Open Access  
Módulo Arquitectura - CUC     Open Access  
Monthly, The     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Mukaddime     Open Access  
Mütefekkir     Open Access  

  First | 1 2 3 4 5     

Similar Journals
Journal Cover
Österreichische Zeitschrift für Soziologie
Journal Prestige (SJR): 0.166
Number of Followers: 2  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1011-0070 - ISSN (Online) 1862-2585
Published by Springer-Verlag Homepage  [2351 journals]
  • Margaret O’Brien/Karin Wall (Hrsg.) (2017): Comparative Perspectives on
           Work-Life Balance and Gender Equality. Fathers on Leave Alone
    • PubDate: 2019-03-01
       
  • Manfred Prisching (2018): Zeitdiagnose. Methoden, Modelle, Motive
    • PubDate: 2019-03-01
       
  • Jörg Flecker (2017): Arbeit und Beschäftigung. Eine
           soziologische Einführung
    • PubDate: 2019-03-01
       
  • Forschungsinfrastruktur für empirische Sozialforschung in Österreich –
           Zwischen Anspruch und Bedarf
    • Abstract: Zusammenfassung Sozialwissenschaftliche Forschung wird in zunehmendem Maße durch Forschungsinfrastrukturen unterstützt, die empirische Forschungsdaten sammeln und zur Nachnutzung für die wissenschaftliche Gemeinschaft bereitstellen. 2016 wurde zu diesem Zweck AUSSDA – The Austrian Social Science Data Archive gegründet. Im ersten Abschnitt dieses Forschungsberichts werden einige wichtige Gründe erörtert, die für den Aufbau und die Nutzung derartiger Einrichtungen sprechen. Im zweiten Teil werden die Ergebnisse einer Mapping-Studie präsentiert, in der versucht wurde, den potenziellen Nutzerkreis dieses Datenarchivs an österreichischen Universitäten zu erfassen. Hierbei wurden Profile von etwa 3000 österreichischen SozialwissenschaftlerInnen erstellt sowie mehr als 800 empirische Forschungsprojekte erfasst und nach relevanten Merkmalen kategorisiert.
      PubDate: 2019-03-01
       
  • Posted Workers in Österreich: Grenzüberschreitende Entsendearbeit im
           Spannungsfeld von offenen Märkten und (supra-)nationaler Regulierung
    • Abstract: Zusammenfassung Seit der Arbeitsmarktöffnung 2011 ist nicht nur ein starker Anstieg von individueller Arbeitsmigration nach Österreich zu verzeichnen, sondern auch von arbeitgebergesteuerter Dienstleistungsmobilität. Dieser Artikel untersucht die Entwicklung und die Regulierung von grenzüberschreitender Entsendearbeit am Beispiel der Bauwirtschaft. Ein Anstieg von Entsendungen hat nicht nur eine Nachfrage nach „flexiblen“ Arbeitskräften bedient, sondern war auch von Sorgen um einen Unterbietungswettbewerb begleitet. Mit dem Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz wurde ein relativ umfassendes Regulierungsregime etabliert, welches neue Möglichkeiten zur Durchsetzung von Arbeitsstandards geschaffen hat. Die empirischen Befunde dieses Artikels legen allerdings nahe, dass dieses Regime in einem transnationalen Mobilitätsraum, der von erheblichen Ungleichheiten geprägt ist, an seine nationalen Grenzen stößt. In dieser Hinsicht stehen die Erfahrungen von Österreich stellvertretend für die Herausforderungen, mit denen vor allem kontinentaleuropäische Wohlfahrtsstaaten in der erweiterten EU konfrontiert sind, in der die soziale und institutionelle Vielfalt zugenommen hat.
      PubDate: 2019-03-01
       
  • Völlig legal!' Rechtliche Rahmung und Legalitätsnarrative in der
           24h-Betreuung in Deutschland, Österreich und der Schweiz
    • Abstract: Zusammenfassung In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist in der letzten Dekade ein transnationaler Markt entstanden, auf dem eine wachsende Zahl von Unternehmen mittel- und osteuropäische Carearbeiter_innen für die Rund-um-die-Uhr-Betreuung betagter Menschen rekrutiert. Das aktuelle Modell der sogenannten 24 h-Betreuung ist allerdings umstritten. Agenturen sehen sich mit dem Vorwurf unlauterer und ausbeuterischer Geschäftspraktiken konfrontiert, die gesetzliche (Nicht‑)Regulierung ist Gegenstand medialer und politischer Debatten. Basierend auf Regime- und Webseitenanalysen untersucht dieser Beitrag in ländervergleichender und -übergreifender Perspektive, wie Vermittlungsagenturen auf ihren Webseiten das eigene Angebot legitimatorisch absichern. Dazu analysieren wir die Legalitätsnarrative und setzen sie mit den länderspezifischen Regulativen in Beziehung. Wir zeigen auf, wie die Bezugnahme auf Legalität prekäre Arbeitsbedingungen und ungleiche Machtverhältnisse entnennt und Prekarität als Problem einzelner unseriöser Agenturen (de‑)thematisiert.
      PubDate: 2019-03-01
       
  • Beruf(en) im Verkauf – Soziale Positionierung und subjektive
           Bedeutung von Arbeit
    • Abstract: Zusammenfassung Seit einigen Jahren wächst der Niedriglohnsektor in Deutschland und es häufen sich Berichte über schlechte Arbeitsbedingungen im unteren Dienstleistungssegment. In diesem Beitrag wird der Frage nachgegangen, wie sich Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel gesellschaftlich positionieren und welche subjektive Bedeutung ihre Arbeit hat. Es handelt sich somit um einen Beitrag zur sozialen Ungleichheitsforschung unter Einbeziehung des Habitus-Konzepts von Bourdieu. Mithilfe von Leitfaden-Interviews wurden 18 Beschäftigte, darunter zwei Ausbilderinnen, zu ihrem Lebensweg, ihrer Ausbildung und Beschäftigung befragt und ihre Erzählungen in tiefergehenden Einzelfallanalysen ausgewertet. Im Ergebnis werden drei Thesen vorgestellt, die zentrale Befunde zusammenfassen: Die Beschäftigten haben ein hohes Arbeitsethos, sie verinnerlichen die Unternehmenserwartung von Effizienz, Produktivität und Wirtschaftlichkeit und erfahren kollegiale Wertschätzung. Das bedeutet, dass Menschen auch unter schlechten Arbeitsbedingungen gute Arbeit leisten und dass sie ihren sozialen Status durch Bezug auf kapitalistisch orientierte Leistungsfähigkeit aufzuwerten versuchen.
      PubDate: 2019-03-01
       
  • Doing Age in Kulturorganisationen – Ein praxeologischer Blick auf
           Altersbilder in der kulturellen Bildung
    • Abstract: Zusammenfassung Mit dem demografischen Wandel verlängert sich nicht nur die Lebenszeit von Individuen, es findet auch eine Veränderung der Lebensphase Alter selbst statt. Statt einem lange vorherrschenden Ruhestandsmodell zu folgen, fokussieren Politik und Wissenschaft zunehmend auf die Aktivierung der älteren Bevölkerung. Bildung, Lernen und kulturelles Engagement älterer Menschen gewinnen damit an Bedeutung. Gleichzeitig stellt die kulturelle Bildung für Menschen in der nachberuflichen Phase ein Randthema dar, das bislang kaum öffentlich diskutiert oder wissenschaftlich erforscht wurde. Während für ältere Menschen also zunehmend der Anspruch entsteht, ihre nachberufliche Lebensphase aktiv zu gestalten, finden sich in Bildungs- und Kulturorganisationen bislang selten Angebote, in denen diese Ansprüche realisiert werden können. Ausgehend von Teilergebnissen des Projekts „Zugangsbarrieren für ältere Menschen in der kulturellen Bildung – ‚Mainstreaming Ageing‘ im Kultursektor“ (2016–2018) wird im folgenden Beitrag basierend auf sechs qualitativen Fallstudien kultureller Bildungsangebote für ältere Menschen der Frage nachgegangen, welche impliziten Altersbilder sich in kulturellen Bildungsangeboten in Österreich finden. Dabei wird ein Schwerpunkt darauf gelegt, wie diese in der Angebotsgestaltung diskursiv verhandelt werden, wie sich diese durch Lernziele ausdrücken und welche sozialen Positionen dabei für ältere Teilnehmende entstehen. Aufbauend darauf wird der Frage nachgegangen, welche Rolle Selbstbestimmung, Selbstorganisation und Empowerment älterer Menschen in kulturellen Bildungsangeboten spielen und wie intergenerationelle Ansätze und Kreativität Selbstbestimmung im Alter unterstützen können. Abschließend plädieren wir im vorliegenden Beitrag dafür, kulturelle Bildung für Ältere im Sinne einer praxeologischen Perspektive zu betrachten und das Augenmerk vor allem auf den Herstellungsprozess zu legen, in dem die Bildungsangebote von verschiedenen AkteurInnen getan und ausagiert werden. (Kulturelle) Bildung im Alter ist – wie in anderen Lebensphasen auch – als ein spezifischer Prozess der Subjektwerdung und Sozialisation zu verstehen, in dem ältere Menschen lernen, sich gemäß ihrem Alter zu verhalten. Einen kritischen Blick auf die impliziten Bilder und Vorstellungen über das Alter(n) in diesem Prozess zu richten, kann dazu beitragen, blinde Flecken bestehender Angebote zu identifizieren und altersinklusive Angebote der kulturellen Bildung zu schaffen, sodass „Mainstreaming Ageing“ im Kultursektor möglich wird.
      PubDate: 2019-03-01
       
  • Fischer, Joachim (2016): Exzentrische Positionalität. Studien zu
           Helmuth Plessner
    • Authors: Daniel Grummt
      Pages: 209 - 212
      PubDate: 2018-06-01
      DOI: 10.1007/s11614-018-0307-9
      Issue No: Vol. 43, No. 2 (2018)
       
  • Andrea Kretschmann (2016): Die Regulierung des Irregulären. Carework und
           die symbolische Qualität des Rechts
    • PubDate: 2018-12-01
       
  • Meinrad Ziegler, Waltraud Kannonier-Finster (2016): Österreichisches
           Gedächtnis. Über Erinnern und Vergessen der NS-Vergangenheit
    • PubDate: 2018-12-01
       
  • „In Freud und Leid, in guten wie in bösen Tagen“
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie ältere Frauen die Pflegebedürftigkeit ihrer Partner erleben und welche Belastungen sich aus ihrer Doppelrolle als Partnerin und Pflegerin ergeben. Zur Beantwortung dieser Fragestellung wird ein multidimensionales, heuristisches Rollenmodell für eine empirische Rollenanalyse entworfen. Die Einnahme einer rollentheoretischen Perspektive ist ein Novum in der Belastungsforschung und verspricht, das Belastungserleben der Betroffenen in seiner sozialen und individuellen Dimension sichtbar zu machen. Die Ergebnisse einer qualitativen Erhebung dokumentieren die Rollenerwartungen, Strategien der Rollenaushandlung und des Rollenmanagements sowie Rollenkonflikte pflegender Partnerinnen. Die Studie unterstreicht das analytische Potenzial rollentheoretischer Konzepte für anwendungsbezogene Fragestellungen und reflektiert kritisch deren empirische Nutzbarmachung für die Bearbeitung praxisrelevanter Problemstellungen.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Videoüberwachung von Demonstrationen und die Definitionsmacht der
           Polizei. Zwischen Objektivitätsfiktion und selektiver Sanktionierung
    • Abstract: Zusammenfassung Untersucht wird Videoüberwachung im Protest Policing auf Basis von Gruppendiskussionen und Expert/inneninterviews mit Polizist/innen sowie ethnografischen Beobachtungen. Die Polizei legitimiert Videoüberwachung mit dem Versprechen von Objektivität und strikter Rechtsdetermination. Im Aufsatz wird sie stattdessen als kontingenter Prozess der aktiven Konstruktion von Evidenz analysiert. Er besteht aus einer Abfolge von Entscheidungen in drei Grundphasen: von der Potenzialbestimmung über die polizeilich orientierte Durchführung zur staatsanwaltschaftlich orientierten und auf Verurteilung abzielenden Fixierung der Prozessergebnisse in der Nachbereitungsphase. Die Breite der Handlungsoptionen bis hin zur Manipulation wird als Ausdruck soziologischen Ermessens begriffen, in welchem die polizeiliche Definitionsmacht gründet. Insbesondere die beteiligte Sachtechnik ermöglicht, dass die bei jedem Teilschritt bestehende Kontingenz im weiteren Verlauf über Objektivationen und Abstraktionen unsichtbar gemacht wird. Das Recht erweist sich in dieser Definitionsmachtkette als nur ein Handlungsmotiv unter vielen, die Rechtsdeterminiertheit des Polizeihandelns als notwendige Fiktion.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Gründe und Formen der freiwilligen Nichtnutzung des Internets
    • Abstract: Zusammenfassung Die vorliegende Studie untersucht die freiwillige und bewusste (partielle) Nichtnutzung des Internets bei Jugendlichen unter Rückgriff auf das Konzept der De-Mediatisierung. Auf Basis von 30 leitfadengestützten Interviews und einer qualitativen Inhaltsanalyse werden zunächst Defizite und Nachteile der alltäglichen Internetnutzung in Form von acht distinkten Problemkomplexen identifiziert. Daraufhin wird untersucht, welche Umgangsweisen mit diesen Problemen Userinnen und User entwickeln und ob sie dabei auf das Internet verzichten. Die Problemkomplexe, denen seitens der Befragten durch Strategien der freiwilligen Selbstbeschränkung der Internetnutzung begegnet wird, bilden die Grundlage für die Diskussion von fünf potenziellen Grenzen der Internetnutzung.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Marxism underground. Latent Marxism in Austrian empirical sociology
    • Abstract: Zusammenfassung Die Entwicklung der Soziologie in Österreich ist im 20. Jahrhundert auf mehrfache Weise mit dem Marxismus verbunden. Zahlreiche SoziologInnen bezeichneten sich selbst als MarxistInnen und führten so zumindest subjektiv einen Marxismus „im Untergrund“ mit sich; andere grenzten sich in ihrem Verständnis scharf von marxistischen Positionen ab und versuchten (gerade in Zeiten des Austrofaschismus und Nationalsozialismus), den Marxismus in den Untergrund der jungen Disziplin zu verbannen. Die Etablierung der Soziologie als akademische Disziplin in Österreich bedeutete in der Nachkriegszeit auch eine Festschreibung dieses prekären Spannungsverhältnisses, die für die Soziologie unproduktiv blieb. Das Themenheft möchte daher die Frage nach der Latenz marxistischer Konzepte und Positionen in der österreichischen empirischen Soziologie aufwerfen und erkunden, ob die Diskussion und Aktualisierung marxistischer Positionen zu einer Reflexion der Produktionsbedingungen soziologischer Forschung anregen kann.
      PubDate: 2018-09-01
       
  • Wilhelm Reich über den 15. Juli 1927
    • Abstract: Zusammenfassung Der marxistisch orientierte Psychoanalytiker Wilhelm Reich (1897–1957) war am 15. Juli 1927 Augenzeuge der von Wiener Polizei-Einheiten nach dem Brand des Justizpalasts zusammengeschossenen, spontanen Massendemonstration gegen den Freispruch der Mordschützen von Schattendorf. In seiner politischen Autobiographie schrieb er (zehn Jahre später), dies Menetekel der Österreichischen Republik habe ihm den Anstoß zur Entwicklung seiner Massenpsychologie des Faschismus (1933) gegeben.
      PubDate: 2018-09-01
       
  • Klassen messen
    • Abstract: Zusammenfassung Der vorliegende Beitrag geht auf die Suche nach den Spuren des Klassenbegriffes in der österreichischen Soziologie im Zeitraum von rund 40 Jahren nach der Wiedererrichtung der Republik (1945–1990). Ziel ist es, nicht nur deskriptiv festzustellen, ob und wann der Klassenbegriff hierzulande angewandt und wie die empirische Umsetzung vorgenommen wurde, sondern auch, in welchem Forschungskontext er stand und welche Erklärungen gesellschaftlicher Phänomene geboten wurden. Rückblickend wird die Frage nach einem Wiederanknüpfen an die für die österreichische Zwischenkriegszeit charakteristischen Traditionen marxistisch-empirischer Forschung gestellt. Der Fokus liegt auf jenen wissenschaftlichen Arbeiten, deren Ziel es war, das Konzept der Klassen empirisch „messbar“ zu machen und Themen der Gesellschaftsanalyse empirisch zu erforschen.
      PubDate: 2018-09-01
       
  • Soziale Klasse in der Arbeitssoziologie. Zur Relevanz eines totgesagten
           Begriffs
    • Abstract: Zusammenfassung Der Klassenbegriff hat historisch gesehen eine lange Tradition in der Soziologie. Ausgehend von Karl Marx und Max Weber haben sich international heterogene theoretische wie empirische Spielarten der Klassenforschung entwickelt. Der Beitrag skizziert am Beispiel der deutschsprachigen Industrie- und Arbeitssoziologie die konjunkturelle Entwicklung des Klassenbegriffs von den Nachkriegsjahren bis zum Paradigmenwechsel im Zuge der Beck’schen Individualisierungsthese. Der Bedeutungsverlust des Klassenbegriffs wird als Ausdruck symbolischer Kämpfe um legitime Deutungsweisen sozialer Wirklichkeit interpretiert, der in der empirischen Forschung deutliche Leerstellen in der Analyse sozialer Ungleichheiten hinterließ. Anknüpfend an internationale Entwicklungen in der Klassenforschung wird mit Pierre Bourdieu eine Möglichkeit vorgeschlagen, wie es gelingen kann, den aktuellen subjektorientierten Zugang wieder mit Fragen sozialer Herkunft zu verknüpfen. Die Berücksichtigung der klassenspezifischen Genese der Arbeitssubjekte sensibilisiert für die Entstehung unterschiedlicher Arbeitsorientierung und damit verbundene Auseinandersetzungen mit Arbeitsanforderungen.
      PubDate: 2018-09-01
       
  • Dienstboten der Nation: Ausbeutung informeller Laienpflege und die
           Revitalisierung eines totgeglaubten Klassikers
    • Abstract: Zusammenfassung Der Bedeutungsverlust marxistischer Konzepte lässt sich am Ausbeutungsbegriff besonders deutlich exemplifizieren, denn der einstige „Dreh- und Angelpunkt der Sozialkritik“ (Boltanski und Chiapello 2003, S. 380) fristet seit Jahrzehnten, nicht nur in der Soziologie, ein akademisches Nischendasein. Seit Ausbeutung im Orkus marxistischen Theorieerbes verschwunden ist, gewinnt man den Eindruck, dass überall von Ausbeutung gesprochen wird – nur in der Soziologie nicht. Der akademische Niedergang der Marx’schen Theorie – aber auch einseitige Rezeptionsweisen – haben eine theoretische Lücke hinterlassen, die bislang nicht gefüllt worden ist. Der Beitrag soll zeigen, dass Ausbeutung ein sowohl theoretisches als auch empirisch brauchbares, gesellschaftsanalytisches Instrument darstellt. Dafür soll ein arbeits-, ungleichheits- und geschlechtersoziologisch inspiriertes, soziologisches Ausbeutungskonzept vorgestellt werden, mit welchem die sozialpolitische Stärkung „sorgender Gemeinschaften“ im Kontext der deutschen Pflegekrise untersucht wird. Der Beitrag zielt damit auf die soziologische Revitalisierung des Ausbeutungsbegriffes als eines totgeglaubten Klassikers ab, statt ihn weiterhin museal zu vernachlässigen.
      PubDate: 2018-09-01
       
  • Marxistische Theoriearbeit in der Krise
    • Abstract: Zusammenfassung Die ökonomischen aber auch politischen und ideologischen Krisen und Transformationen der kapitalistischen Gesellschaftsformationen haben marxistische Ansätze in eine fundamentale Krise gebracht. Diese erfasst ihre Vorstellungen zur Notwendigkeit, Wünschbarkeit und Möglichkeit gesellschaftlicher Transformation und zu den sie erkämpfenden sozialen AkteurInnen und deren Praxisformen. Sie macht eine grundlegende Reformulierung wesentlicher epistemologischer und gesellschaftstheoretischer Annahmen notwendig. Der Beitrag argumentiert, dass die Krise des Marxismus bei einer selbstreflexiven Auseinandersetzung mit den Produktionsbedingungen marxistischer Theoriearbeit ansetzen muss. Die Anerkennung der Unabschließbarkeit und Unvollständigkeit marxistischer Gesellschaftskritik sowie ihre Bildung im Widerstreit stellen eine zentrale Form dar, um zu vermeiden, wieder in autoritäre Formen der Politik und der Legitimation von Herrschaft einbezogen zu sein. Der umfassende Charakter der Krisentendenzen in kapitalistischen Gesellschaftsformationen und die damit verbundene Multiplikation der gesellschaftlichen Konfliktfelder erfordert weiters die Überwindung einer monistischen Lesart ihrer Dynamiken. Kapitalistische Gesellschaftsformationen als Verhältnis von Verhältnissen aufzufassen, ist notwendig, um Zusammenhänge zwischen verschiedenen sozialen Strukturen und gesellschaftlichen Macht- und Herrschaftsverhältnissen erfassen zu können. Außerdem erfordert die Veränderungsfähigkeit kapitalistischer Gesellschaftsformationen, die in der Krise sichtbar geworden ist, eine Dynamisierung des marxistischen Reproduktionskonzeptes. Dies ist notwendig, weil im wissensbasierten Kapitalismus die Dynamisierung der relativen Mehrwertproduktion die Veränderungs- und Anpassungsfähigkeit der Subjekte und ihres Arbeitsvermögens in den Mittelpunkt stellt. Erst vor dem Hintegrund derartiger Reformulierungen marxistischer Theoriearbeit kann die Vielfalt der Emanzipationsperspektiven, die in den gegenwärtigen sozialen Auseinandersetzungen sichtbar werden, in den Blick kommen.
      PubDate: 2018-09-01
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 35.173.48.224
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-