for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help
  Subjects -> ENGINEERING (Total: 2270 journals)
    - CHEMICAL ENGINEERING (191 journals)
    - CIVIL ENGINEERING (183 journals)
    - ELECTRICAL ENGINEERING (99 journals)
    - ENGINEERING (1199 journals)
    - ENGINEERING MECHANICS AND MATERIALS (390 journals)
    - HYDRAULIC ENGINEERING (55 journals)
    - INDUSTRIAL ENGINEERING (64 journals)
    - MECHANICAL ENGINEERING (89 journals)

ENGINEERING (1199 journals)                  1 2 3 4 5 6 | Last

Showing 1 - 200 of 1205 Journals sorted alphabetically
3 Biotech     Open Access   (Followers: 7)
3D Research     Hybrid Journal   (Followers: 19)
AAPG Bulletin     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
AASRI Procedia     Open Access   (Followers: 15)
Abstract and Applied Analysis     Open Access   (Followers: 3)
Aceh International Journal of Science and Technology     Open Access   (Followers: 2)
ACS Nano     Full-text available via subscription   (Followers: 217)
Acta Geotechnica     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Acta Metallurgica Sinica (English Letters)     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Acta Polytechnica : Journal of Advanced Engineering     Open Access   (Followers: 2)
Acta Scientiarum. Technology     Open Access   (Followers: 3)
Acta Universitatis Cibiniensis. Technical Series     Open Access  
Active and Passive Electronic Components     Open Access   (Followers: 7)
Adaptive Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Adıyaman Üniversitesi Mühendislik Bilimleri Dergisi     Open Access  
Adsorption     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Advanced Engineering Forum     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Advanced Science     Open Access   (Followers: 4)
Advanced Science Focus     Free   (Followers: 3)
Advanced Science Letters     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Advanced Science, Engineering and Medicine     Partially Free   (Followers: 7)
Advanced Synthesis & Catalysis     Hybrid Journal   (Followers: 17)
Advances in Artificial Neural Systems     Open Access   (Followers: 4)
Advances in Calculus of Variations     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Advances in Catalysis     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Advances in Complex Systems     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Advances in Engineering Software     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Advances in Fuel Cells     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
Advances in Fuzzy Systems     Open Access   (Followers: 5)
Advances in Geosciences (ADGEO)     Open Access   (Followers: 9)
Advances in Heat Transfer     Full-text available via subscription   (Followers: 19)
Advances in Human Factors/Ergonomics     Full-text available via subscription   (Followers: 23)
Advances in Magnetic and Optical Resonance     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Advances in Natural Sciences: Nanoscience and Nanotechnology     Open Access   (Followers: 28)
Advances in Operations Research     Open Access   (Followers: 11)
Advances in OptoElectronics     Open Access   (Followers: 5)
Advances in Physics Theories and Applications     Open Access   (Followers: 12)
Advances in Polymer Science     Hybrid Journal   (Followers: 40)
Advances in Porous Media     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Advances in Remote Sensing     Open Access   (Followers: 35)
Advances in Science and Research (ASR)     Open Access   (Followers: 6)
Aerobiologia     Hybrid Journal   (Followers: 1)
African Journal of Science, Technology, Innovation and Development     Hybrid Journal   (Followers: 4)
AIChE Journal     Hybrid Journal   (Followers: 28)
Ain Shams Engineering Journal     Open Access   (Followers: 5)
Akademik Platform Mühendislik ve Fen Bilimleri Dergisi     Open Access  
Alexandria Engineering Journal     Open Access   (Followers: 1)
AMB Express     Open Access   (Followers: 1)
American Journal of Applied Sciences     Open Access   (Followers: 27)
American Journal of Engineering and Applied Sciences     Open Access   (Followers: 11)
American Journal of Engineering Education     Open Access   (Followers: 9)
American Journal of Environmental Engineering     Open Access   (Followers: 16)
American Journal of Industrial and Business Management     Open Access   (Followers: 23)
Analele Universitatii Ovidius Constanta - Seria Chimie     Open Access  
Annals of Combinatorics     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Annals of Pure and Applied Logic     Open Access   (Followers: 2)
Annals of Regional Science     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Annals of Science     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Applicable Algebra in Engineering, Communication and Computing     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Applicable Analysis: An International Journal     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Applied Catalysis A: General     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Applied Catalysis B: Environmental     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Applied Clay Science     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Applied Computational Intelligence and Soft Computing     Open Access   (Followers: 12)
Applied Magnetic Resonance     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Applied Nanoscience     Open Access   (Followers: 7)
Applied Network Science     Open Access  
Applied Numerical Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Applied Physics Research     Open Access   (Followers: 3)
Applied Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Applied Spatial Analysis and Policy     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Arabian Journal for Science and Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Archives of Computational Methods in Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Archives of Foundry Engineering     Open Access  
Archives of Thermodynamics     Open Access   (Followers: 7)
Arkiv för Matematik     Hybrid Journal   (Followers: 1)
ASEE Prism     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Asian Engineering Review     Open Access  
Asian Journal of Applied Science and Engineering     Open Access   (Followers: 1)
Asian Journal of Applied Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Asian Journal of Biotechnology     Open Access   (Followers: 7)
Asian Journal of Control     Hybrid Journal  
Asian Journal of Current Engineering & Maths     Open Access  
Asian Journal of Technology Innovation     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Assembly Automation     Hybrid Journal   (Followers: 2)
at - Automatisierungstechnik     Hybrid Journal   (Followers: 1)
ATZagenda     Hybrid Journal  
ATZextra worldwide     Hybrid Journal  
Australasian Physical & Engineering Sciences in Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Australian Journal of Multi-Disciplinary Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Autonomous Mental Development, IEEE Transactions on     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Avances en Ciencias e Ingeniería     Open Access  
Balkan Region Conference on Engineering and Business Education     Open Access   (Followers: 1)
Bangladesh Journal of Scientific and Industrial Research     Open Access  
Basin Research     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Batteries     Open Access   (Followers: 3)
Bautechnik     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Bell Labs Technical Journal     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Beni-Suef University Journal of Basic and Applied Sciences     Open Access   (Followers: 3)
BER : Manufacturing Survey : Full Survey     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
BER : Motor Trade Survey     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
BER : Retail Sector Survey     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
BER : Retail Survey : Full Survey     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
BER : Survey of Business Conditions in Manufacturing : An Executive Summary     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
BER : Survey of Business Conditions in Retail : An Executive Summary     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Bharatiya Vaigyanik evam Audyogik Anusandhan Patrika (BVAAP)     Open Access   (Followers: 1)
Biofuels Engineering     Open Access  
Biointerphases     Open Access   (Followers: 1)
Biomaterials Science     Full-text available via subscription   (Followers: 9)
Biomedical Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Biomedical Engineering and Computational Biology     Open Access   (Followers: 13)
Biomedical Engineering Letters     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Biomedical Engineering, IEEE Reviews in     Full-text available via subscription   (Followers: 16)
Biomedical Engineering, IEEE Transactions on     Hybrid Journal   (Followers: 31)
Biomedical Engineering: Applications, Basis and Communications     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Biomedical Microdevices     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Biomedical Science and Engineering     Open Access   (Followers: 3)
Biomedizinische Technik - Biomedical Engineering     Hybrid Journal  
Biomicrofluidics     Open Access   (Followers: 4)
BioNanoMaterials     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Biotechnology Progress     Hybrid Journal   (Followers: 39)
Boletin Cientifico Tecnico INIMET     Open Access  
Botswana Journal of Technology     Full-text available via subscription  
Boundary Value Problems     Open Access   (Followers: 1)
Brazilian Journal of Science and Technology     Open Access   (Followers: 2)
Broadcasting, IEEE Transactions on     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Bulletin of Canadian Petroleum Geology     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
Bulletin of Engineering Geology and the Environment     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Bulletin of the Crimean Astrophysical Observatory     Hybrid Journal  
Cahiers, Droit, Sciences et Technologies     Open Access  
Calphad     Hybrid Journal  
Canadian Geotechnical Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Canadian Journal of Remote Sensing     Full-text available via subscription   (Followers: 40)
Case Studies in Engineering Failure Analysis     Open Access   (Followers: 7)
Case Studies in Thermal Engineering     Open Access   (Followers: 3)
Catalysis Communications     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Catalysis Letters     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Catalysis Reviews: Science and Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Catalysis Science and Technology     Free   (Followers: 6)
Catalysis Surveys from Asia     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Catalysis Today     Hybrid Journal   (Followers: 5)
CEAS Space Journal     Hybrid Journal  
Cellular and Molecular Neurobiology     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Central European Journal of Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 1)
CFD Letters     Open Access   (Followers: 6)
Chaos : An Interdisciplinary Journal of Nonlinear Science     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Chaos, Solitons & Fractals     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Chinese Journal of Catalysis     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Chinese Journal of Engineering     Open Access   (Followers: 2)
Chinese Science Bulletin     Open Access   (Followers: 1)
Ciencia e Ingenieria Neogranadina     Open Access  
Ciencia en su PC     Open Access   (Followers: 1)
Ciencias Holguin     Open Access   (Followers: 1)
CienciaUAT     Open Access  
Cientifica     Open Access  
CIRP Annals - Manufacturing Technology     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
CIRP Journal of Manufacturing Science and Technology     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
City, Culture and Society     Hybrid Journal   (Followers: 21)
Clay Minerals     Full-text available via subscription   (Followers: 9)
Clean Air Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Coal Science and Technology     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Coastal Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Coastal Engineering Journal     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Coatings     Open Access   (Followers: 2)
Cogent Engineering     Open Access   (Followers: 2)
Cognitive Computation     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Color Research & Application     Hybrid Journal   (Followers: 1)
COMBINATORICA     Hybrid Journal  
Combustion Theory and Modelling     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Combustion, Explosion, and Shock Waves     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Communications Engineer     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Communications in Numerical Methods in Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Components, Packaging and Manufacturing Technology, IEEE Transactions on     Hybrid Journal   (Followers: 23)
Composite Interfaces     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Composite Structures     Hybrid Journal   (Followers: 252)
Composites Part A : Applied Science and Manufacturing     Hybrid Journal   (Followers: 177)
Composites Part B : Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 223)
Composites Science and Technology     Hybrid Journal   (Followers: 164)
Comptes Rendus Mécanique     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Computation     Open Access  
Computational Geosciences     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Computational Optimization and Applications     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Computational Science and Discovery     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Computer Applications in Engineering Education     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Computer Science and Engineering     Open Access   (Followers: 17)
Computers & Geosciences     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Computers & Mathematics with Applications     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Computers and Electronics in Agriculture     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Computers and Geotechnics     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Computing and Visualization in Science     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Computing in Science & Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 25)
Conciencia Tecnologica     Open Access  
Concurrent Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Continuum Mechanics and Thermodynamics     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Control and Dynamic Systems     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Control Engineering Practice     Hybrid Journal   (Followers: 41)
Control Theory and Informatics     Open Access   (Followers: 7)
Corrosion Science     Hybrid Journal   (Followers: 24)
CT&F Ciencia, Tecnologia y Futuro     Open Access  
CTheory     Open Access  

        1 2 3 4 5 6 | Last

Journal Cover Bautechnik
  [SJR: 0.321]   [H-I: 11]   [1 followers]  Follow
    
   Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
   ISSN (Print) 0932-8351 - ISSN (Online) 1437-0999
   Published by John Wiley and Sons Homepage  [1583 journals]
  • Die Instandsetzung der Tonröhrenunterkünfte der Holocaustgedenkstätte
           in Landsberg am Lech
    • Authors: Jörg Rehm; Helmut Maus, Matthias Jagfeld
      Abstract: Das nahe der Stadt Landsberg am Lech gelegene ehemalige Konzentrationslager Kaufering VII wurde im Sommer 1944 als eines von elf Außenlagern des KZ Dachau errichtet. Mit Ausnahme von drei intakten und drei ruinösen Tonröhrenbauwerken sind keine oberflächig sichtbaren Baukörper des Lagers erhalten geblieben. Diese Bauwerke wurden als Unterkünfte für Zwangsarbeiter genutzt. Sie sind eine der letzten Zeugnisse für die menschenverachtende Internierung von Zivilisten während des Dritten Reichs.Es ist dem engagierten Einsatz der Bürgerinitiative „Europäische Holocaustgedenkstätte Stiftung e. V.” zu verdanken, dass der vollständige Verfall der Bauwerke verhindert wurde. Ab 2009 wurden Maßnahmen zum dauerhaften Erhalt der baulichen Reste geplant und bis 2016 umgesetzt. Dabei sollten Schäden an noch intakten und bereits eingestürzten Bauwerken nur so weit bearbeitet und behoben werden, dass Gefährdungen für Besucher ausgeschlossen werden können und der weitere Verfall verzögert wird.Die drei stehen gebliebenen, gewölbten und erdüberdeckten Tonröhrenbauwerke waren einsturzgefährdet. Die Gewölbeschalen, die Schildwände und die Sockel wiesen Risse und bereichsweise Durchfeuchtungen auf. Zahlreiche Tonröhren waren beschädigt oder fehlten komplett. Die denkmalpflegerische Vorgabe hatte die Bestandssicherung und den Erhalt des überkommenen Charakters der Baracken zum Inhalt. Eine substanzschonende, von der Außenseite durchgeführte Ertüchtigung besonders schadhafter Gewölbeabschnitte, kombiniert mit der Abdichtung der Raumschale gegen Niederschlagswasser, war für das Erreichen der Vorgaben zielführend.Die durchgeführten Maßnahmen wurden 2016 mit dem Bayerischen Denkmalpflegepreis in Gold gewürdigt.The repair of the tubes-of-clay-buildings – Holocaustgedenkstätte Landsberg/Lech – preservation of the status quoThe concentration camp Kaufering VII is located in the South-West of the city of Landsberg/Lech, Bavaria, and was erected in the summer of 1944 as one of eleven camps of the concentration camp Dachau. Except for three intact and three damaged buildings out of tubes of clay there are no superficial visible building structures left. The buildings were used as housings for forced labourers. They are one of the last testimonies of the inhuman imprisonment of civilians during the Third Reich.Thanks to the engagement of the citizens' initiative ”Europäische Holocaustgedenkstätte Stiftung e. V.“, the complete decay of the buildings has been avoided. The whole ensemble is now protected as national heritage. Measures in order to preserve the rest of the buildings were planned since 2009 and realized until 2016.The contribution of Heritage Conservation was to shore up the existing stock and the overcome character of the barracks. Damages on intact and ruinous buildings should be kept and secured only as far as necessary to make sure that visitors are not at risk and further decay would be delayed.The three superficial remained and vaulted tube-of-clay-buildings are covered with soil. They showed signs of total physical decay. The vaulting shell, the facades and the bases had cracks and were moisturised. Lots of the tubes of clay were damaged or even lost. Particular damaged parts of the vaults were carefully toughened up from outside. The shell was covered with a new sealing. All measures were planned and realized under the aspect of preservating an impression as authentical as possible.The construction measures at the tube-of-clay-buildings were appreciated with the „Bayerischer Denkmalpflegepreis” in gold in 2016.
      PubDate: 2017-05-18T02:06:02.766838-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700021
       
  • Brandschutztechnische Lösungen für großflächige
           Holzdachelemente im Industriebau
    • Authors: Veronika Hofmann; Norman Werther, Stefan Winter
      Abstract: Einkaufszentren, Sport- und Veranstaltungsgebäude sowie Hallenkonstruktionen des Industrie- und Gewerbebaus weisen durch ihre große Ausdehnung bei gleichzeitiger Anforderung einer barrierefreien Nutzung Brandabschnittsgrößen auf, die baurechtlich definierte Grenzen um ein Vielfaches überschreiten können. Auf Grundlage des § 2 Abs. 4 der Muster-Bauordnung (MBO 2002) werden dementsprechende Gebäude infolge ihrer Nutzung und/oder Brandabschnittsgrößen als Sonderbauten klassifiziert.Der bauliche Brandschutz für Industriebauten wird auf Grundlage der länderspezifischen Industriebaurichtlinien geregelt. Dabei werden an die Bedachung in Brand- oder Brandbekämpfungsabschnitten mit mehr als 2 500 m2 Anforderungen an eine „behinderte Brandausbreitung” gestellt. Eine Möglichkeit zum Nachweis einer „behinderten Brandausbreitung” erfolgt für diese Bedachungselemente in Deutschland durch die Prüfnorm DIN 18234. Als Beurteilungskriterien in der Brandprüfung werden die Brandweiterleitung, das Abfallen von Bestandteilen des Dachs, fortschreitendes Glimmen innerhalb der Dachkonstruktion und die Tragfähigkeit unter Eigenlast berücksichtigt.In einem Forschungsprojekt konnten neben den grundlegenden Erkenntnissen zum Baustoff Holz und zu verwendeten Beplankungs- und Bekleidungsmaterialien hinsichtlich des thermischen Verhaltens unter Naturbrandszenarien weiterführende Erkenntnisse zur Brandweiterleitung hölzerner Bedachungen, zum Glimmbrandverhalten biogener Baustoffe und zur brandschutztechnisch sicheren Ausbildung von Elementfugen und Anschlüssen im Holzbau gewonnen werden. Die Untersuchung brandschutztechnischer Ertüchtigungsmaßnahmen zur Gewährleistung des bauaufsichtlich geforderten Sicherheitsniveaus mit anschließender Erstellung eines Bauteilkatalogs stellte den Schwerpunkt der Untersuchungen dar.Fire protecting solutions relating to large scale wooden roof structures in industrial buildingsAccording to the German guideline for industrial buildings, like storage and production facilities and German standards, such as DIN 18234-2 the use of timber and wood based products is limited. And erecting of wide span representative timber structures often needs special permission by authorities.Therefore structural elements have to be designed for a certain fire resistance, depending of building size and further active protection methods. This is also achievable with structural timber elements. However the use of prefabricated timber frame roof elements is currently not allowed, unless passing a specific fire test, if compartment size is excessing 2 500 m2. These elements have to show a limited contribution to flame spread at surface and inside the elements, no further smouldering after fire exposure and a specific fire resistance under natural fire conditions in accordance with the German test standard DIN 18234-1.Within the scope of a research project the behaviour and performance of timber frame elements for large scale roof systems were examined in the case of fire. In this process the effect of flame spread at exposed lining and inside the elements, the protection capacity of lining under parametric fire exposure as well as measures to avoid glowing combustion inside the elements were analysed, to reach sufficient level of fire safety for the plane elements, junctions, penetration areas and the entire structure.
      PubDate: 2017-05-17T08:50:31.092392-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700037
       
  • Dokumentation der Entwicklung des m-Faktors und neuer Aspekt der
           Verbrennungseffizienz
    • Authors: Sarah-K. Hahn; Michael Rost, Christian Kusche, Christian Knaust, Ulrich Krause
      Abstract: Vor dem Hintergrund der Zurückziehung der DIN 18230 Teil 2 zur Bestimmung des m-Faktors von Materialien für die Brandlastbewertung im Industriebau müssen neue Wege gefunden werden, wie das Abbrandverhalten alternativ quantifiziert werden kann. Der Beitrag fasst die Entstehung und die Entwicklung der Bestimmungsweise von Abbrandfaktoren zusammen und gibt Ausblick auf eine neue Möglichkeit zur Bewertung von Brandlasten, die Verbrennungseffizienz.Structural fire protection in industrial buildings - development of the m-factor and new aspect of the combustion efficiencyIn consequence of the withdrawal of DIN 18230 part 2 describing the determination of m-factors for the weighting of fire loads in industrial buildings, alternatives must be found to quantify the combustion behavior of materials. The contribution describes the development of the m-factor and refers to another possibility for rating fire loads, the combustion efficiency.
      PubDate: 2017-05-16T06:40:32.023311-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700020
       
  • Experimentelle Untersuchungen zum Trag- und Verformungsverhalten
           brandbeanspruchter Tunnelschalen
    • Authors: Jochen Zehfuß; Matthias Siemon
      Abstract: Ereignisse wie der Brand im Eurotunnel [1], bei dem über eine Länge von 500 m Betonabplatzungen von bis zu 30 cm Tiefe auftraten, resultierten in der Einführung unterschiedlicher Anforderungen, um das Abplatzen sowohl in Bezug auf die Abplatztiefe als auch die betroffene Fläche auf ein verträgliches Maß zu begrenzen. Im Vergleich zu Bränden im Hochbau ist bei Tunnelbränden mit hohen Aufheizraten der brandbeanspruchten Bauteile zu rechnen. Aus diesem Grund kommt bei der versuchstechnischen Bewertung von Tunnelbauteilen für Eisenbahntunnel in Deutschland die sogenannte EBA-Tunnelbrandkurve [2] zum Einsatz, die anhand von Großversuchen an Eisenbahnwaggons abgeleitet wurde [3].Das Tragverhalten von Tunnelbauteilen unter Brandbeanspruchung wurde in den vergangenen Jahren (siehe z. B. [4], [5], [6]) im Rahmen verschiedener Forschungsvorhaben untersucht. Die in diesem Beitrag vorgestellten Ergebnisse basieren auf einem von der Deutschen Bahn beauftragten Vorhaben zur Untersuchung und Überprüfung von zwei Betonrezepturen sowie dem Nachweis der Standsicherheit der Tunnelinnenschale im Brandfall mit Hilfe von Großversuchen. Für diese Versuche wurden maßstabsgetreue Tunnelsegmente abgeleitet, die hinsichtlich ihrer Abmessungen, Konstruktion und Bewehrungsführung der maßgebenden Stelle eines real existierenden Eisenbahntunnels entsprachen.Vor dem Start der Beflammung wurden die Probekörper mit Hilfe von horizontal und vertikal angeordneten hydraulischen Pressen belastet. Die Prüfkräfte wurden dabei in Vorberechnungen bestimmt und berücksichtigen die gebettete Lagerung der Tunnelinnenschale, den Boden- und Wasserdruck, das Eigengewicht sowie die thermisch induzierten Zwangkräfte aufgrund Brandbeanspruchung. Um weitere Zwangkräfte während des Versuchs zu verhindern, wurde der Probekörper statisch bestimmt gelagert und die Versuchslasten kraftgesteuert eingeleitet.Experimental study regarding the load and displacement behavior of fire exposed tunnel elementsIncidents like the fire in the Channel Tunnel [1], where concrete spalling with a depth of 30 cm over a length of 500 m was determined, have led to requirements in limiting the spalling depth and involved zone to local and compatible magnitudes. To account for the high heating rate of tunnel fires, the fire resistance of railway tunnel structures was investigated using the German EBA tunnel fire curve [2], which was derived from large scale fire tests on railway cars [3].The behavior of structural tunnel elements exposed to fire and mechanical loads have been investigated in several research programs during the last years (e. g. [4], [5], [6]). In this paper, the results of an extensive research program investigating the fire behavior of two concrete mixtures four small- and two large scale tests are presented. The small scale tests prior to the main tests were conducted to determine an appropriate concrete mixture for the large scale tests. For those tests, real-scale tunnel segments representing a design-relevant sector of an existing railway tunnel were used.During the large scale tests, the tunnel segment is loaded with horizontal and vertical loads derived from a calculation taking into account the ground pressure, water pressure and dead loads corresponding to the situation of the existing railway tunnel. Additionally, the resulting restraint forces were calculated using the soil stiffness and the EBA tunnel fire curve as fire scenario and induced via hydraulic jacks (force controlled). In order to avoid additional restraint forces during the experiment, thermal strains due to fire exposure were allowed by the statically determined boundary conditions.
      PubDate: 2017-05-16T05:55:33.603812-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700028
       
  • Beitrag zur Abbildung von Schlitzwänden in räumlichen
           Finite-Elemente-Berechnungen
    • Authors: Linus Klein; Christian Moormann
      Abstract: Bei der Herstellung wasserdruckhaltender Baugruben sowie zur Gewährleistung geringer aushubbedingter Verformungen angrenzender baulicher Anlagen werden häufig Schlitzwände eingesetzt. Im Zuge der Durchführung numerischer Berechnungen mit räumlichen Finite-Elemente-Modellen zur Untersuchung des Verformungsverhaltens der Baugrube und der Verformungsauswirkungen auf Bauwerke im Umfeld stellt sich dabei die Frage, welchen Einfluss die Schlitzwandfugen auf das Trag- und Verformungsverhalten der Baugrube haben. Basierend auf einer Betrachtung der zur Ausführung kommenden Fugensysteme sowie der bestehenden Ansätze zur Berücksichtigung der Schlitzwandfugen werden in dem Beitrag die Ergebnisse einer numerischen Parameterstudie, in deren Rahmen unterschiedliche Modellierungsansätze für die Schlitzwandfugen bei Verwendung von Volumen- und Schalenelementen zur Abbildung der Verbauwände betrachtet werden, vorgestellt. Dabei wird der Einfluss der Schlitzwandfugen auf die Horizontalverformungen und Biegemomentenbeanspruchung der Verbauwände, die Setzungen der Geländeoberfläche sowie die Verteilung des entlang der Verbauwände einwirkenden Erddrucks untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Schlitzwandfugen einen gewissen, jedoch geringfügigen Einfluss auf die auftretenden Verformungen von Verbauwand und Geländeoberfläche haben. Auch die Verteilung des einwirkenden Erddrucks entlang der Verbauwand sowie deren Biegebeanspruchung werden nicht maßgeblich beeinflusst. Unter Berücksichtigung der gewonnenen Erkenntnisse wird ein Vorschlag zur einfachen Berücksichtigung des Einflusses von Schlitzwandfugen bei der Durchführung von numerischen Verformungsberechnungen unter Einsatz von Schalenelementen entwickelt.Contribution to the modelling of diaphragm walls in spatial finite element calculationsIn the construction of deep, watertight excavation pits ensuring small excavation-induced deformations of adjacent structures, diaphragm walls are often used. Nowadays numerical calculations with 3D finite element models are used for evaluating the deformation behavior of the excavation pit and the deformation effects on buildings in the surrounding area. In case of diaphragm walls the question arises, which influences on the bearing and deformation behavior of the retaining walls result from the joints between the diaphragm wall panels. Initially different temporary and permanent systems for the execution of the joints as well as the existing approaches for their consideration in 3D numerical simulations are shown. Subsequently a numerical parameter study with various modeling approaches for the joints in the diaphragm walls when using volume and shell elements for the discretization of the retaining walls is presented. The scope of investigation includes the horizontal deformations and the bending stresses of the retaining walls, the settlements of the ground surface as well as the distribution of the earth pressure acting along the retaining walls. The results show that the joints between the diaphragm wall panels have a certain, but slight influence on the deformations of the retaining wall and the surrounding ground surface. Also, the distribution of the earth pressure along the side walls as well as the bending stresses are not significantly influenced. For deformation calculations using shell elements a proposal for the simple consideration of the influence of joints between diaphragm wall panels is developed.
      PubDate: 2017-05-16T05:26:04.02519-05:0
      DOI: 10.1002/bate.201700016
       
  • Numerische Untersuchung zur Rauchgasströmung in energieeffizienten
           Gebäuden mit kontrollierter Wohnraumlüftung
    • Authors: Stefanie Schubert; Ulrich Krause
      Abstract: Der vorliegende Beitrag ist ein Auszug aus einer CFD-basierten Studie zum Einfluss der Lüftungstechnik auf die Rauchausbreitung und Brandentwicklung in einem energieeffizienten Gebäude. Es wurde ein Brand im Hauswirtschaftsraum eines Einfamilienhauses simuliert. Die Brandsimulationen wurden mit dem Programm Ansys CFX Version 14.5 berechnet. Das Programm wurde durch das Fractional-Effective-Dose-Modell (FED) zur Beurteilung der Personensicherheit und ein Modell zur Brandausbreitung ergänzt. Die Luftzufuhr in dem Gebäude erfolgt über ein kombiniertes Zu- und Abluftsystem. Es wird der Druckgradient gezeigt, der sich zwischen dem Brandraum und dem angrenzenden Raum einstellt. Der zeitliche Verlauf von Gaskonzentrationen und Temperaturen im Brandraum wird vorgestellt. Mithilfe des FED-Modells werden Aussagen zur Personensicherheit und Fluchtfähigkeit getroffen. Die Ausbreitung des Brandrauchs wird anhand eines Volumenrenderings gezeigt.Numerical analysis of smoke migration in an energy-efficient building with controlled room ventilationThe present paper is an extract from a CFD-based study on the influence of ventilation installations on smoke spreading in an energy-efficient building. For the numerical investigation a fire in a utility room in an one-family house was selected. To model the fire the CFX code Ansys CFX 14.5 was used. The software had to be modified for the application by implementing the FED model for assessing personal safety and by implementing a fire spread model. The air supply is ensured with a combined exhaust and supply ventilation system. Results for pressure gradients between the room of fire origin and the adjacent corridor are presented. With the FED model, conclusions are drawn about personal security and the ability to escape. In addition the smoke distribution is shown.
      PubDate: 2017-05-16T03:58:18.847836-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700022
       
  • Grundlegende Untersuchungen zur Überarbeitung der
           Muster-Industriebaurichtlinie
    • Authors: Dirk Kruse; Andre Zobel
      Abstract: Im Rahmen eines Forschungsprojekts sollen Grundlagen für eine stärkere Verwendung von Holzbauweisen bei Industriebauten geschaffen werden. Dazu wurden aus der Holzbranche die wesentlichen Hemmnisse identifiziert. Mittels einer Analyse von gebauten Beispielen wurde untersucht, in welchem Umfang eine (brennbare) Holzkonstruktion überhaupt einen Einfluss auf das zu erwartende Brandszenario hat. Die Hallen wurden dazu hinsichtlich ihrer Nutzungen und der vorhandenen Brandlasten im Detail untersucht. Aus den Ergebnissen sollen Vorschläge zur Überarbeitung der Muster-Holzbaurichtlinie abgeleitet werden.Fundamental investigations for the revision of the model industrial buildings guidelinePrinciples for an enhanced use of wooden constructions for industrial buildings were investigated in a research project. In a first step fundamental restraints were defined by the woodworking industry. An analysis of built examples was performed, to examine to which extent the combustible construction influences the fire scenario in dependence of utilization and fire load. Based on the results a proposal for the revision of the model industrial construction guideline will be worked out.
      PubDate: 2017-05-15T08:30:33.264959-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700036
       
  • Die intelligente Brücke im digitalen Testfeld Autobahn
    • Authors: Peter Haardt; Sarah Dabringhaus, Wolf Dieter Friebel, Robert Bayerstorfer, Tobias Bäumler, Ursula Freundt
      Abstract: Unter dem Begriff „Intelligente Brücke” erfolgt in einem Forschungscluster der Bundesanstalt für Straßenwesen die Entwicklung eines adaptiven Systems zur kontinuierlichen Bereitstellung relevanter Informationen für eine ganzheitliche Zustandsbewertung durch den Einsatz von geeigneter Sensorik in Verbindung mit Analyse- und Bewertungsverfahren. Hierdurch werden online Hinweise auf zu erwartende Schädigungen und Zustandsänderungen ermöglicht. Im Rahmen des digitalen Testfelds Autobahn werden ausgewählte Entwicklungen „Einwirkungsüberwachung”, „Instrumentierte Fahrbahnübergänge und Lager” sowie „Sensornetze” an einer Spannbetonbrücke im Autobahnkreuz Nürnberg umfänglich vorgestellt und damit bundesweit zugänglich gemacht. Das Gesamtsystem besteht aus den Komponenten eines Informationssystems zur Analyse und Bewertung von Messdaten instrumentierter Bauteile. Die dabei durchzuführenden Untersuchungen beziehen sich auf die fortlaufende Aktualisierung des objektbezogenen Lastmodells und Analysen zur Restlebensdauer der Brücke sowie der untersuchten Bauteile. Die erfassten und aufbereiteten Informationen werden der zuständigen Straßenbauverwaltung online zur Verfügung gestellt. Das System wird im Rahmen eines fünfjährigen Untersuchungsprogramms betrieben, analysiert und weiterentwickelt.Smart bridge in the digital test area AutobahnThe term ”smart bridge“ is used in a research cluster of the BASt (Federal Highway Research Institute) to develop an adaptive system for the continuous provision of relevant information for a holistic condition assessment by using suitable sensors in connection with analysis and assessment procedures. This provides online information on the expected damage and condition changes. Within the scope of the digital test area Autobahn, the developments ”monitoring of loads“, ”instrumented joints and bearings“ and ”sensor networks“ are presented at a prestressed concrete bridge in the highway interchange Nuremberg. The system consists of the components of an information system for analysis and evaluation of measured data of instrumented components. The investigations to be carried out here relate to the continuous updating of the object-related load model and analyzes of the remaining service life of the bridge as well as of the examined components. The information collected and processed is made available online to the responsible road administration. The system is operated and analyzed as part of a five-year investigation program.
      PubDate: 2017-05-15T01:35:28.86919-05:0
      DOI: 10.1002/bate.201700035
       
  • Brandschutzbemessung aussteifender Stahlrahmen
    • Authors: Dirk Hollmann
      Abstract: Gemäß Eurocode DIN EN 1993-1-2 erfolgt die Brandschutzbemessung von Stahlkonstruktionen allgemein am Einzelbauteil, an einem Teiltragwerk oder am Gesamttragwerk. Die Norm erlaubt den Nachweis des Feuerwiderstands bei Normbrandeinwirkung gemäß Einheitstemperaturzeitkurve am Bauteil. Diese Vorgehensweise ist bei den Standardfällen von Balken und Stützen in ausreichend ausgesteiften Gesamtsystemen zweifelsohne nachvollziehbar. Es stellt sich jedoch die Frage, inwiefern ein Nachweis am (Einzel-)Bauteil auch für Stahlrahmen mit aussteifender Wirkung auf sicherer Seite liegt. Im Beitrag wird dieser Frage nachgegangen und ein Rahmensystem mit angehängten Pendelstützen untersucht. Die thermische Analyse für die Einzelbauteile mit Brandschutzbekleidungen wird auf Basis der thermischen Materialparameter des nationalen Anhangs DIN EN 1993-1-2/NA durchgeführt. Für die thermische Analyse des Teiltragwerks mit der Methode der finiten Elemente werden diese vereinfachten Materialparameter überprüft und leicht modifiziert. Die Einflüsse der Nachgiebigkeit geschraubter Rahmenecken sowie der thermischen Dehnungen im Rahmenriegel werden diskutiert.Structural design in case of fire for bracing steel framework – comparison of single component and partitioned structureAccording to Eurocode DIN EN 1993-1-2 design of steel structures in case of fire can be done on the single component, the partitioned structure or even the whole structure. In case of Standard-Fire-Curve it is allowed to proof fire resistance on the single component. For standard cases of columns and beams in sufficient braced structures this approach is comprehensible beyond doubt. But the question is whether this approach is also on the safe side for bracing framework. In this article the question will be investigated by analyzing a framework with coupled hinged columns. The thermal analysis of the single components with fire protecting claddings are done using the thermal properties of national annex DIN EN 1993-1-2/NA. For thermal analysis of the partitioned structure with method of finite elements these simplified thermal properties are proofen and slightly modified. The influence of softness of bolted connections and thermal strain of frame transom are discussed.
      PubDate: 2017-05-12T07:05:38.426542-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700026
       
  • Schwel- und Brandverhalten von Wärmedämmverbundsystem aus
           Holzfaserdämmplatten
    • Authors: Felix Steeger; Judith Küppers, Sven Brunkhorst
      Abstract: Die deutsche Musterbauordnung fordert in Bezug auf Außenwandbekleidungen für die Gebäudeklassen 4 und 5, dass diese einschließlich der Dämmstoffe schwer entflammbar sein müssen. Derzeitig auf dem Markt verfügbare Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sind überwiegend als normal entflammbar klassifiziert. Ihr Brandverhalten kann durch die Verwendung von Flammschutzmitteln zwar verbessert werden, allerdings bestehen aufgrund der weiterhin vorhandenen Schwel- bzw. Glimmneigung bauordnungsrechtlich große Hürden. Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird das Schwel- bzw. Glimmverhalten von Holzfaserdämmplatten zur Verwendung in Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) untersucht. Das übergeordnete Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines Gesamtsystems, das die brandschutztechnischen Anforderungen an Fassaden für die Gebäudeklassen 4 und 5 erfüllt. Dafür wurden die Bedingungen zur Auslösung von Schwel- bzw. Glimmprozessen sowie der Verlauf dieser Zersetzungsprozesse in Abhängigkeit von den Materialparametern des Holzfaserdämmstoffs und unter der Verwendung von Flammschutzmitteln untersucht. Die brandschutztechnischen Schutzziele konnten dabei nicht allein durch Optimierungen der Materialeigenschaften erreicht werden. Weiterhin wurden verschiedene Putzsystemvarianten auf ihre thermische Schutzwirkung hin untersucht, mit dem Ziel, die Entstehung von Schwelprozessen im WDVS zu verhindern. Ein weiterer Untersuchungsschwerpunkt war die Begrenzung bereits ausgelöster, kontinuierlich fortlaufender Schwelprozesse im WDVS durch bauliche Maßnahmen. In einem ersten Versuch am Fassadenprüfstand, mit einem großzügig dimensionierten Putzsystem, konnte das Auslösen von Schwelprozessen verhindert werden. Im Rahmen des laufenden Forschungsvorhabens sind weitere Versuche am Fassadenprüfstand, Schutzziel- und Risikobetrachtungen sowie ergänzende Untersuchungen zum Löschverhalten von Holzfaserdämmplatten und zu konstruktiven Details des WDVS vorgesehen.Smoulding and fire behaviour of external thermal insulation component systems with wood fibreboardsThe German model building code stipulates that insulation materials of external thermal insulation component systems (ETICS) in building-classes 4 and 5 (multi-storey buildings) must be flame retardant. The fire behaviour of renewable materials can be enhanced by the use of flame-retardants, but they do not comply with the requirements of ETICS for multi-storey buildings because of their tendency to smoulder. In the scope of this research project, the fire and smouldering behaviour of wood fibreboards were examined in order to develop an ETICS for multi-storey buildings. For this purpose, the material parameters of the wood fibreboards and the use of alternative flame-retardants were taken into consideration, but the smouldering behaviour could not be reduced to acceptable levels. Furthermore, the use of various plaster systems as protective measures were investigated. Another focal point was the ability to limit established and continuous smouldering processes by means of constructional measures. In an initial real-scale test with wood fibreboard ETICS the use of a thick layer plaster system was used to prevent the start of smouldering processes was prevented. In addition to the current investigations, there will be further real-scale tests, safety and risk analyses, research to the firefighting of wood fibreboards and constructive details of the ETICS.
      PubDate: 2017-05-12T01:07:34.138821-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700027
       
  • Anwendung von Naturbrandmodellen für die brandschutztechnische
           Bemessung
    • Authors: Jochen Zehfuß; Karen Paliga
      Abstract: Im vorliegenden Beitrag wird beschrieben, unter welchen Randbedingungen eine Anwendung von Naturbrandmodellen für die Brandschutzbemessung sinnvoll ist. Es wird ein Überblick über die verschiedenen Nachweismethoden der Eurocode-Brandschutznachweise gegeben und auf ihre bauaufsichtliche Einführung eingegangen. Die Eurocodes sehen neben den aus der DIN 4102-4 bekannten Bemessungstabellen auch vereinfachte und allgemeine Rechenverfahren vor. Mit Letzteren kann das Trag- und Verformungsverhalten von Bauteilen im Brandfall unter Berücksichtigung temperaturabhängiger Materialeigenschaften und thermischer Dehnungen berechnet werden. Aufgrund der Komplexität und des vergleichsweise großen Aufwands dieser Nachweisverfahren eignen sie sich jedoch besonders für Naturbrandbeanspruchungen. Derartige Nachweise erfordern jedoch eine Abweichung von den bauordnungsrechtlichen Vorschriften und sind nur in Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden anwendbar. Anhand eines Beispiels wird die Anwendung eines Naturbrandmodells für die brandschutztechnische Bemessung gezeigt. Es handelt sich um eine ehemalige U-Boot-Halle, die in eine Verkaufsstätte umgenutzt wird und bei der sich infolgedessen die brandschutztechnischen Anforderungen ändern. Das Tragwerk der historischen Stahlkonstruktion sollte sichtbar erhalten bleiben, sodass der Nachweis mithilfe eines Naturbrandmodells geführt wurde. Im Beitrag werden die Randbedingungen, die Anwendungsgrenzen und die Vorgehensweise dargestellt.Application of performance-based fire safety design – natural fires and their calculationThe present article describes the conditions under which an application of natural fire models is useful for the fire protection assessment. An overview of the various verification methods of the Eurocode fire safety design parts is given and their formal adoption into the various Building Codes is introduced. In addition to the dimensioning tables known from DIN 4102-4, the Eurocodes also provide simplified and general calculation methods. With the latter, the load-bearing and deformation behavior of components in case of a fire can be calculated taking account of temperature-dependent material properties and thermal expansion. However, due to the complexity and the comparatively high outlay of these design methods, they are particularly suitable for natural fires. Such design, however, requires an official application process for deviation from the affected part of the Building Code and is only applicable in consultation with the approval authorities. The application of a natural fire model for the fire safety design is shown using an example. It is a former submarine hall, which is converted into a sales center and in which the fire protection requirements change as a result. Due to the historical steel construction, the visibility of the load-bearing structure should be maintained so that the proof was carried out with the help of the natural fire models. This contribution presents the boundary conditions, the application limits and the corresponding methods.
      PubDate: 2017-05-11T03:25:35.017771-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700030
       
  • Titelbild: Bautechnik 5/2017
    • Abstract: Zum Titelbild Mit dem Parkhaus Rose Lane, Norwich, England gewann HUBER car park systems international den British Parking Award 2017 für das „Best New Car Park”
      PubDate: 2017-05-08T04:58:50.567109-05:
      DOI: 10.1002/bate.201770501
       
  • Inhalt: Bautechnik 5/2017
    • PubDate: 2017-05-08T04:58:50.521063-05:
      DOI: 10.1002/bate.201770502
       
  • Vorschau 6/2017
    • PubDate: 2017-05-08T04:58:49.913154-05:
      DOI: 10.1002/bate.201770507
       
  • Entwicklung eines temperaturregulierenden Photovoltaik-Fassadenpaneels mit
           PCM
    • Authors: Julia Seeger; Sebastian Horn, Bernhard Weller
      Abstract: Opake Fassadenbereiche besitzen ein großes Potential zur Energieerzeugung durch den Einsatz von Photovoltaik (PV). Die Leistung der Module sinkt mit zunehmender Temperatur der PV-Zellen, wodurch sich die Verwendung im Fassadenbereich bisher hauptsächlich auf Kaltfassaden beschränkt hat, da hier die Hinterlüftung zur Kühlung der PV-Module beiträgt. Im Unterschied zu Kaltfassaden erfolgt bei standardmäßigen Pfosten-Riegel-Fassaden (Warmfassaden) keine Hinterlüftung. Um auch hier den Einsatz von PV-Modulen zu realisieren und gleichzeitig den temperaturbedingten Leistungsabfall zu minimieren, sollen die PV-Module mit rückseitig angebrachten Latentwärmespeichern (PCM) kombiniert werden. Erreicht die Temperatur in der Fassade den festgelegten Schmelzpunkt des gewählten PCM, erfolgt ein Phasenübergang von fest zu flüssig. Dabei absorbiert das Material thermische Energie und entzieht sie auf diese Weise dem PV-Modul, sodass ein Temperaturanstieg abgepuffert wird. Nachts wird die im PCM latent gespeicherte Wärmeenergie wieder an die Umgebung abgegeben.Development of a Temperature-Regulating Photovoltaic Façade Panel with Phase Change MaterialA Contribution to Building-Integrated PV in Mullion and Transom Façades: Opaque façade areas show great potential for generating energy by using photovoltaic (PV) modules. Their use in the façade sector has so far been limited mainly to cold fronts because the performance of these modules drops with increasing temperature of the PV cells. In contrast to cold fronts, rear ventilation in order to cool the modules is not possible in standard mullion and transom façades. To ensure low module temperatures and thus a high performance, the PV modules are combined with rear-mounted phase change materials (PCM). When the temperature in the façade reaches the defined melting point of the selected PCM, it results in a phase transition from solid to liquid. The material absorbs thermal energy from the PV module and the temperature increase of the module can be buffered. At night, the thermal energy which is latently stored in the PCM is released back into the ambient air.
      PubDate: 2017-05-04T01:17:06.832458-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700002
       
  • Anwendung von reaktiven Brandschutzsystemen im Stahlbau
    • Authors: Peter Schaumann; Florian Tabeling, Waldemar Weisheim
      Abstract: Im Bestreben nach schlanken und architektonisch ansprechenden Konstruktionen finden reaktive Brandschutzsysteme eine stetig zunehmende Anwendung im Stahlbau. Durch ihre geringen Beschichtungsdicken ermöglichen die Brandschutzsysteme das Aufrechterhalten des filigranen Erscheinungsbilds der Stahlkonstruktionen bei gleichzeitiger Einhaltung der Brandschutzanforderungen. Während noch vor einigen Jahren die Anwendung der Brandschutzsysteme ausschließlich auf Druckstäbe und biegebeanspruchte Bauteile beschränkt war, haben aktuelle Forschungsarbeiten national zu einer Erweiterung des Anwendungsbereichs geführt. Da die Verwendbarkeit der reaktiven Brandschutzsysteme derzeit in Deutschland durch nationale und europäische Zulassungen geregelt ist, stehen den Herstellern unterschiedliche Optionen zur Verfügung, ihre Produkte dem Markt zugänglich zu machen. Im vorliegenden Artikel werden die Unterschiede der beiden Zulassungsmöglichkeiten aufgezeigt und eine Übersicht über die Nachweismöglichkeiten für mit reaktiven Brandschutzsystemen beschichteten Stahlbauteilen im Brandfall gegeben, die im Eurocode 3 Teil 1-2 geregelt sind.Application of intumescent coatings in steel constructionWhenever filigree steel constructions are requested in combination with fire resistance requirements, intumescent coatings are often used. The application of intumescent coatings combines both the maintenance of the filigree appearance of the steel construction and the required fire resistance. A few years ago the application of intumescent coatings was restricted to beams and columns. Now, based on latest research the application of intumescent coatings has been extended. In Germany, the application of intumescent coatings is based on national and European approvals. Therefore, both options can be used by the manufacturers to introduce their products to the market. In this paper the differences concerning the national and European approval procedures are presented. Furthermore, an overview of the verifications methods of Eurocode 3 part 1-2 for the load-bearing capacity of coated steel members in case of fire is given.
      PubDate: 2017-04-21T07:52:49.704131-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700034
       
  • Connected Parking
    • Authors: Miriam Müller
      Abstract: Mit Connected Parking bietet das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch smarte Services, um die Parkplatzsuche zu vereinfachen und die daraus resultierenden Folgen zu entschärfen. So wird künftig mit der Hilfe der Services „Aktives Parkraum-Management” und „Community-based Parking” ein Blick auf das Navigationsgerät oder das Smartphone genügen, um den nächstgelegenen freien Parkplatz am Straßenrand, auf Parkplätzen oder im Parkhaus zu finden. Ermöglicht wird dies durch größtenteils bereits serienmäßig installierte Fahrzeugsensorik sowie infrastrukturseitig verbaute Bodensensoren, die freie Stellplätze erkennen und zentral sammeln. Parkplatzsuchende erhalten die Informationen über Parklücken in Echtzeit und können so direkt und ohne Umwege zu freien Stellplätzen geführt werden. Hierdurch werden die Parkprobleme im innerstädtischen Raum deutlich vermindert und die Lebensqualität erhöht. Gleichzeitig wird durch die Minderung des Parksuchverkehrs durch die Connected-Parking-Services der Ausstoß von Fahrzeugemissionen in der Stadt reduziert.Im Zuge des „Automated Valet Parking” erfolgt der Einparkvorgang voll automatisiert und fahrerlos. Der Parkplatzsuchende gibt hierbei sein Auto an der Einfahrt zu Parkplätzen oder Parkhäusern ab und lässt es mithilfe der intelligenten Infrastruktur selbstständig zum freien Parkplatz fahren und parken. Hiervon profitieren zudem die Parkraumbetreiber durch die Effizienzsteigerung der vorhandenen Parkräume, da signifikant mehr Fahrzeuge auf derselben Fläche untergebracht werden können.Connected Parking – a vision becomes reality – welcome to the new world of parkingVehicles searching for a parking space are currently one of the most critical traffic problems in numerous cities throughout the world and cause of up to 30 % of inner-city traffic. For motorists, this means spending an unnecessary amount of time looking for a parking space. For cities, this results in increased air pollution and noise emissions, which present them with great challenges especially in respect to environmental protection and quality of life.Bosch, the supplier of technology and services offers with Connected Parking smart services that take the hassle out of finding a parking space and alleviate the consequences. With the services ”Active Parking Lot Management“ and ”Community-based Parking“, a glance at the navigation system or smartphone will be enough to find the nearest free parking space on the side of the street, in a parking lot or in a car park. This is made possible by vehicle sensors that are mainly already installed as standard as well as ground sensors integrated in the infrastructure. Those sensors detect free parking spaces and collect them centrally. Drivers looking for a parking space receive information on free parking spots in real time and can thereby be led directly to free parking spaces without any detours. This considerably reduces parking problems in inner city areas and increases quality of life. At the same time, the decrease in traffic looking for parking spaces through Connected Parking services also reduces vehicle emissions in the city.With ”Automated Valet Parking“, parking is done fully automatically and driverless. The person looking for a parking space gives up his or her car at the entrance to a parking lot or parking garage and lets the vehicle drive autonomously to a free parking space and park there guided by the intelligent infrastructure. Also car park operators' benefit from ”Automated Valet Parking“ through the increased efficiency of existing parking spaces since significantly more vehicles can be accommodated in the same area.
      PubDate: 2017-04-21T02:02:19.446473-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700031
       
  • Die Europäische Technische Bewertung: unabhängig, bauaufsichtlich
           anerkannt, europäisch
    • Authors: Karsten Kathage
      Abstract: Die Europäische Technische Bewertung (ETA) bietet ein europaweit harmonisiertes Verfahren zum Nachweis der wesentlichen Leistungsmerkmale eines Bauprodukts. Das Instrument der Europäischen Technischen Bewertung wurde durch die sogenannte Bauproduktenverordnung (Verordnung (EU) Nr. 305/2011) geschaffen und bietet einen alternativen Weg zur CEKennzeichnung für Bauprodukte, die nicht oder nicht vollständig durch eine harmonisierte Europäische Norm erfasst sind. Vor dem Hintergrund des EuGH-Urteils in der Rechtssache C-100/13 beleuchtet der Artikel die Frage, wie die Europäische Technische Bewertung im Rahmen des deutschen Bauordnungsrechts genutzt werden kann, um den Beitrag eines Bauprodukts zur Erfüllung der deutschen Anforderungen an Bauwerke nachzuweisen. Zudem werden die Grundzüge des ETA-Verfahrens erläutert und dessen Nutzen für die Hersteller erörtert.European Technical Assessment: independent, officially recognised, Europe-wideThe European Technical Assessment (ETA) provides an independent Europe-wide procedure for assessing the essential performance characteristics of a construction product. The ETA instrument has been established by the Construction Products Regulation (Regulation (EU) No 305/2011). It offers an alternative route to CE marking for construction products which are not or not fully covered by a harmonised European standard. Against the backdrop of the CJEU judgment in case C-100/13, the article explores how the European Technical Assessment can be used in the German regulatory context to prove a construction product's contribution to the fulfilment of the basic requirements for construction works. The article also outlines the principles of the ETA procedure and its benefits for manufacturers.
      PubDate: 2017-04-07T03:42:21.949752-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700023
       
  • Ist-Zustandserfassung von Parkbauten in Betonbauweise
    • Authors: Heinrich Bastert
      Abstract: Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen haben im Bereich von Parkhäusern und Tiefgaragen aufgrund der dort herrschenden Beanspruchungen eine besondere Bedeutung. Dies gilt vorrangig für die Instandhaltung von solchen Parkdecks, die direkt befahren sind, da diese erheblichen Beanspruchungen aus Chloriden in Kombination mit wechselnd nassen und trockenen Umgebungsbedingungen ausgesetzt sind. Aus diesem Grund werden in der Planungsnorm Eurocode 2 (DIN EN 1992-1-1) bei direkt befahrenen Parkdecks auch zusätzliche Maßnahmen gefordert, die teilweise mit konkreten Wartungsintervallen und entsprechenden -konzepten verknüpft sind.Eine Instandhaltung im Sinne der Richtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) besteht dabei nicht nur aus einer regelmäßigen Wartung, sondern auch aus ggf. erforderlichen Instandsetzungsmaßnahmen, um bei aufgetretenen Schäden oder Abnutzungen einen definierten Sollzustand herzustellen. Wichtigste Voraussetzung für die sachkundige Planung von Instandsetzungsmaßnahmen ist die Ist-Zustandserfassung der betroffenen Betonbauteile. Dazu gehört selbstverständlich nicht nur die Aufnahme von augenfälligen Schadensbildern, sondern auch die eingehende Untersuchung von schadensträchtigen Betonbauteilen. Diese wird üblicherweise mittels einer Kombination aus zerstörungsfreien, zerstörungsarmen und zerstörenden Prüfungen durchgeführt.Zur Konzeption der Ist-Zustandserfassung von Betonbauteilen gehört u. a. eine fundierte und zielorientierte Auswahl von Verfahren und Verfahrenskombinationen, die für den jeweiligen Einsatz geeignet sind und sich in der Praxis bewährt haben. Neben der fachgerechten Durchführung von Untersuchungen kommt der Beurteilung und Interpretation der Prüfergebnisse eine wesentliche Bedeutung zu.Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die themenbezogenen Inhalte des neuen DBV-Hefts 39 „Ist-Zustandserfassung von Parkbauten in Betonbauweise”, welches diesen Fragen nachgeht und entsprechende Antworten bzw. Ansätze für Problemlösungen liefert. Die ausgewählten Themen richten sich an Auftraggeber, planende und überwachende Ingenieure und Bauausführende für Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen von Betonbauteilen.Testing of concrete structures in car parks as a basis for the design of maintenance and concrete repairRepair work is generally necessary to ensure durability of cracked structural concrete. This is especially the case for car parks with corrosion due to the ingress of chlorides. This article presents the current status of recommendations for the maintenance, inspection and testing of concrete structures and provides a basis for the design of maintenance measures and concrete repair.Non-destructive testing in civil engineering (NDT) as well as destructive testing support the design of structural repair or are used to verify the quality of structural components. Several analysis techniques offer options to analyse the material properties and corrosion state of existing structures. Owners, designers and contractors need information on how these methods are properly applied. This report provides an overview of testing methods as applied to car parks. A more detailed description, real world applications and limitations of these testing methods for assessing car park structures are addressed in the new DBV-Heft 39.
      PubDate: 2017-04-07T03:41:55.594776-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700029
       
  • Urbane Sicherheit bei Explosionen – Schutz durch Bepflanzung
    • Authors: Norbert Gebbeken
      Abstract: Die Absicherung urbaner Räume vor terroristischen Gefahren erfordert neue Lösungen des baulichen Schutzes, die nicht als solche wahrgenommen werden. Dazu gehören Elemente der Stadtmöblierung und der Landschaftsarchitektur. Dieser Artikel beschreibt numerische und experimentelle Untersuchungen zur Schutzwirkung von Pflanzen bei Explosionsdruckwellen. Es zeigt sich, dass Pflanzen mit bestimmten Eigenschaften den Explosionsdruck um bis zu 60% abmindern. Diese ersten Untersuchungen werfen jedoch auch einige Fragen auf, die es mit Hilfe weiterer Forschungsarbeiten zu beantworten gilt.Urban security against explosions – protection through plantsThe protection of urban areas against terroristic actions requires new solutions of protective systems that are not recognized as protective elements. Among them there are elements of city furniture and landscape architecture. This paper describes theoretical, numerical and experimental research towards protection capabilities of plants against blast. An outcome of the research is that plants of certain characteristics reduce the blast pressure up to 60%. These first studies pose specific questions that need to be answered in further research work.
      PubDate: 2017-03-20T05:55:48.094892-05:
      DOI: 10.1002/bate.201600089
       
  • Studie zum aktuellen Nachhaltigkeitsverständnis von
           Facility-Management-Unternehmen
    • Authors: Ivan Čadež; Vincent Wapelhorst, Annette Tiessen
      Abstract: Nachhaltigkeit wird in der Bau- und Immobilienwirtschaft im Wesentlichen durch die Untersuchung der Nachhaltigkeit von Gebäuden bewertet. Für eine gesamtheitliche Nachhaltigkeitsbetrachtung sollte jedoch neben der Nachhaltigkeit des Gebäudes auch die Nachhaltigkeit der Prozesse und der damit verbundenen Beteiligten im Bau, bei der Planung und im Betrieb berücksichtigt werden [1–3].Bisher hat Nachhaltigkeit bei Facility-Management-Unternehmen (FM-Unternehmen) wenig Bedeutung, auch wenn bereits erste Nachhaltigkeitszertifizierungen durchgeführt wurden. In einer deutschlandweiten Studie wurde das aktuelle Nachhaltigkeitsverständnis von FM-Unternehmen untersucht; dabei wurden insbesondere die wesentlichen Gründe und Hemmnisse für eine Nachhaltigkeitszertifizierung erfragt.Die Ergebnisse der Studie belegen, dass Nachhaltigkeit für die FM-Unternehmen von wesentlicher Bedeutung ist. Vor allem das Erkennen von Schwachstellen bei Prozessen und die Imageverbesserung der FM-Unternehmen sind Gründe für eine Nachhaltigkeitszertifizierung. Dennoch führen die Unsicherheit über den Kosten- und Zeitaufwand sowie den wirtschaftlichen Nutzen dazu, dass sich FM-Unternehmen aktuell noch nicht in großer Zahl zertifizieren lassen.Handlungsbedarf besteht vor allem bei der Kommunikation des wirtschaftlichen Nutzens sowie des Kosten- und Zeitbedarfs, der mit der Nachhaltigkeitszertifizierung verbunden ist. Darüber hinaus sollten bereits durchgeführte Zertifizierungen veröffentlicht werden.Survey concerning sustainability in facility management companiesSustainability in the construction and real estate business is mainly assessed by the sustainability of the build structure. For a holistic sustainability approach also the processes and the involved participants in construction, planning and operation should be considered [1–3].The results of the survey confirm that sustainability has a very high importance for the fm-companies. Especially the identification of weak spots and the improvement of the corporate image are the main reasons for a sustainability certification. On the other hand the uncertainty of the costs and the time required for the certification and also the uncertainty of the benefit to the business are the main barriers for implementing a sustainability certification.Corresponding to that further action is required especially in the areas of improving the communication of the benefit to the business and the transparency of the cost and time required for a sustainability certification.
      PubDate: 2017-03-17T04:40:27.359861-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700018
       
  • Bautechnikgeschichte in Deutschland
    • Authors: Karl-Eugen Kurrer; Werner Lorenz
      Abstract: In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat Bautechnikgeschichte in der deutschen wie in der internationalen Wissenschaftslandschaft auf vielen Ebenen an Gewicht und Prägnanz gewonnen, in Lehre und Forschung ebenso wie in Publikationen, Tagungen und Vortragsreihen. 2004 war ein erster Statusbericht „Construction History in Europe” erschienen, zu dem Karl-Eugen Kurrer einen Überblick zum Stand und zu den Perspektiven der Bautechnikgeschichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz beigetragen hatte. Im Folgenden wird über die disziplinäre Ausdifferenzierung, die institutionelle und personale Verankerung sowie die Forschungsnetzwerke der Bautechnikgeschichte in Deutschland berichtet, die sich seitdem weiter entwickelt haben. Es zeigt sich, dass die Bautechnikgeschichte in ihrer disziplinären Genese zwischenzeitlich die Konstituierungsphase hinter sich gelassen hat und bereits in die Etablierungsphase eingetreten ist.Construction History in GermanyOver the past two decades, the history of construction has gained importance and become more focused among German and international scientific communities. And on many levels – in teaching, research, publications, conferences and lectures series. The first status report, Construction History in Europe, appeared in 2004. Karl-Eugen Kurrer wrote an overview of construction history in Germany, Austria and Switzerland for that report and described the outlook for the subject in those countries. The following article shows how the disciplinary differentiation, the institutions and persons involved and the construction history research networks in Germany have continued to evolve since that first report. It is clear that the emergence of disciplines in the history of construction has in the meantime left behind its constitution phase and has already entered its establishment phase.
      PubDate: 2017-03-13T03:40:39.172249-05:
      DOI: 10.1002/bate.201600098
       
  • Baukalkulatorische Bandbreiten von üblichen Einheitspreisen für
           Standardpositionen im Hochbau
    • Authors: Ivan Čadež; Vincent Wapelhorst
      Abstract: Der Angebotspreis ist meistens das wesentliche Wertungskriterium bei der Vergabe von Bauaufträgen. Der hohe Wettbewerbsdruck führt zu einem Preiswettbewerb, der einige Bieter dazu verleitet, Angebote mit spekulativen Einheitspreisen abzugeben. Bausolländerungen und daraus resultierende Mehrvergütungsansprüche führen dann immer wieder zu Konflikten zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer.Mit dieser Untersuchung wird durch die Anwendung einer „baubetriebswirtschaftlich richtigen Kalkulation” eine erste Abschätzung für Bandbreiten von „üblichen Einheitspreisen” für Standardpositionen im Hochbau aufgezeigt. Im Ergebnis konnte eine erste Größenordnung für die Bandbreite von üblichen Einheitspreisen für Standardpositionen im Hochbau von etwa 25–50 %, ausgehend vom üblichen Einheitspreis, festgestellt werden.Eine Überschreitung dieser Bandbreiten kann auf Handlungsbedarf für den Auftraggeber im Vergabeverfahren hinweisen. Dabei ist die Erläuterung der abweichenden Einheitspreise durch den Auftragnehmer eine Option. Darüber hinaus kann es auch ein Hinweis sein, dass die Ausschreibung weiter präzisiert werden muss, um eine genauere Kalkulation zu ermöglichen bzw. um die Kalkulationsrisiken zu verringern oder Streitigkeiten bezüglich der angemessenen Höhe der Vergütung bei Mehrvergütungsansprüchen zu reduzieren.Common unit price ranges for typical items in building constructionUsually the tender price is the main criterion in the procurement process. During the following construction process claims are one of the main reasons for conflicts between project parties. Due to the intensive price competition some contractors submit tenders with speculative unit prices with the aim to gain additional profit contribution in the case of following claims.In this paper the range of common unit prices for four typical items in building construction will be examined. The combination and variation of the main influence factors in the calculation leads to minimum and maximum unit prices for each item. Especially the amount of labour costs, the proportional distribution method of the indirect costs and the proportion of the type of costs as part of the production costs are the main influence factors on the unit price determination.In conclusion, the range of common unit prices for typical items in building construction differs in a range of 25–50 % of the common unit price. If the deviation between the offered unit price and the common unit price is more than the common range, clients should examine unit prices carefully and require a written explanation of the contractor. Especially items with high quantities, high unit prices, high total prices or items with a high probability of modification should be examined carefully.
      PubDate: 2017-03-13T02:15:29.334451-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700010
       
  • Vergleich der Versagenswahrscheinlichkeit und der Versagenshäufigkeit
           von Brücken
    • Authors: Dirk Proske
      Abstract: In diesem Artikel werden Versagenshäufigkeiten von Brücken mit den Zielversagenswahrscheinlichkeiten moderner Normen verglichen. Die Bestimmung der Versagenshäufigkeiten basiert im Sinne einer Metaanalyse auf verschiedenen Veröffentlichungen, die sowohl verschiedene Bezugszeiten als auch verschiedene Regionen umfassen. Außerdem werden die Zielversagenswahrscheinlichkeiten für neue und bestehende Bauwerke kurz diskutiert. Der Vergleich der Werte zeigt eine relativ gute Übereinstimmung.Comparison of Probability of Failure and Collapse frequency of BridgesThis paper compares the collapse frequency of bridges with the goal values of the probability of failure according to modern codes of practice. The estimation of the collapse frequency is based on review of existing publications related to different regions and different times in terms of a meta-analysis. Furthermore goal values of the probability of failure for new and existing structures are discussed in short. The comparison reveals a good agreement between the goal values and the observed values.
      PubDate: 2017-03-10T11:00:30.941621-05:
      DOI: 10.1002/bate.201700007
       
  • Die historische Drehbrücke über die Meiningen
    • Authors: Michael Braun
      Abstract: Nach dem Preußischen Gesetz vom 14. Mai 1908 wurde zwischen den mecklenburgischen Orten Barth und Prerow auf der Ostseehalbinsel Darß eine gut 12 km lange Eisenbahnstrecke zur Erschließung der dortigen Inselkette erbaut und am 1. Dezember 1910 in Betrieb genommen, in einer Zeit also, als auch die Ostseeinsel Usedom mit einer Eisenbahnstrecke erschlossen wurde [1–3]. Dazu war die Überquerung des sogenannten Meiningenstroms mit einer Brücke erforderlich. Zuvor ermöglichte eine Kettenfähre hier das Passieren.The historical turning bridge across the MeiningenBetween the both sites of the Darß island Barth and Prerow there a railroad line were built which get into work at the 1th of december 1910. To cross the Meiningen river a bridge was necessary. In this article the history of this turning bridges life is discussed.
      PubDate: 2017-02-22T03:41:04.575641-05:
      DOI: 10.1002/bate.201600095
       
  • Baugruben: Ermittlung des Bettungsmoduls auf der Grundlage von
           Mobilisierungsfunktionen
    • Authors: Achim Hettler; Harriet Hegert
      Abstract: Brand et al. [1–3] stellen in umfangreichen Untersuchungen große Abweichungen zwischen gemessenen und nach EB 102 auf der Grundlage von Mobilisierungsfunktionen ermittelten Verformungen fest. Aufgrund der unklaren Sachlage wurde der betreffende Absatz der 4. Auflage in der 5. Auflage der EAB gestrichen. Hegert nimmt in [4] diese Fragestellung auf. Im Folgenden wird über die Ergebnisse berichtet. Es wird gezeigt, dass systematische Fehler bei den unter idealisierten Bedingungen abgeleiteten Mobilisierungsfunktionen oder beim Ansatz des Ausgangsspannungszustands nach Weißenbach und Gollub [5] bzw. EAB [6] ausgeschlossen werden können.Eine erhebliche Verbesserung der Prognose des Bettungsverhaltens lässt sich durch Ansatz eines wirklichkeitsnahen Reibungswinkels im Sinne eines Mittelwerts anstelle eines unteren charakteristischen Werts erreichen. Verwendet man den Vorschlag von Besler [7], lässt sich die Steifigkeit durch Einführung eines Korrekturfaktors unter Beibehaltung der in der Praxis üblichen abgeminderten Reibungswinkel erhöhen, und es sind nicht getrennte Nachweise für den Grenzzustand der Tragfähigkeit und der Gebrauchstauglichkeit erforderlich.Excavation walls: determination of the subgrade reaction modulus depending on mobilization functionsBrand et al. [1–3[ show in extensive studies, that there is a big disagreement between measured and calculated wall movements based on mobilization functions recommended in EB 102. In consequence the respective section in the 4th edition was canceled in the 5th edition of the EAB. Hegert approaches this problem in [4]. The following article reports on the results. It is shown, that systematical errors in the mobilization functions, which are developed under idealized conditions, or the approach of the initial stress condition by Weißenbach and Gollub [5] or EAB [6] can be excluded.A significant correction of the simulation of the subgrade reaction can be reached by the use of a realistic friction angle in the sense of a mean value instead of a lower characteristic limit. Using Besler's approach [7], the stiffness can be increased by the introduction of a correction factor at the same time maintaining the reduced friction angle, which is normally taken into account in practice. Therefore it is not necessary to investigate separately the ultimate and the serviceability limit state.
      PubDate: 2017-01-31T07:56:14.842142-05:
      DOI: 10.1002/bate.201600067
       
  • HOAI – Besondere Leistungen bei der Tragwerksplanung
    • Pages: 312 - 312
      PubDate: 2017-05-08T04:58:48.777547-05:
      DOI: 10.1002/bate.201770503
       
  • Wolkenhain auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017
    • Pages: 318 - 318
      PubDate: 2017-05-08T04:58:50.453367-05:
      DOI: 10.1002/bate.201770504
       
  • BAUTECHNIK aktuell 5/2017
    • Pages: 329 - 332
      Abstract: PersönlichesHonorarprofessur an Herrn Dr.-Ing. G. Marzahn verliehenNachrichtenDigitales Planen und Bauen: Open BIM oder Closed BIM'Wettbewerb „Auf IT gebaut”Ulrich Müther – Nachlass wird jetzt erschlossenFirmen und VerbändeDAfStb setzt Gelbdruckverfahren fort
      PubDate: 2017-05-08T04:58:50.228334-05:
      DOI: 10.1002/bate.201770505
       
  • Kongresse – Symposien – Seminare – Messen
    • Pages: 333 - 334
      PubDate: 2017-05-08T04:58:49.802022-05:
      DOI: 10.1002/bate.201770506
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 23.20.157.174
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-2016