for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help
  Subjects -> ENGINEERING (Total: 2235 journals)
    - CHEMICAL ENGINEERING (188 journals)
    - CIVIL ENGINEERING (178 journals)
    - ELECTRICAL ENGINEERING (102 journals)
    - ENGINEERING (1194 journals)
    - ENGINEERING MECHANICS AND MATERIALS (374 journals)
    - HYDRAULIC ENGINEERING (54 journals)
    - INDUSTRIAL ENGINEERING (60 journals)
    - MECHANICAL ENGINEERING (85 journals)

CIVIL ENGINEERING (178 journals)                  1 2     

ACI Structural Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
Acta Polytechnica : Journal of Advanced Engineering     Open Access  
Acta Structilia : Journal for the Physical and Development Sciences     Open Access   (Followers: 2)
Advances in Civil Engineering     Open Access   (Followers: 34)
Advances in Structural Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 20)
Ambiente Construído     Open Access   (Followers: 2)
American Journal of Civil Engineering and Architecture     Open Access   (Followers: 24)
Architectural Engineering     Open Access   (Followers: 7)
Archives of Civil Engineering     Open Access   (Followers: 8)
Archives of Hydro-Engineering and Environmental Mechanics     Open Access   (Followers: 2)
ATBU Journal of Environmental Technology     Open Access   (Followers: 3)
Australian Journal of Structural Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Baltic Journal of Road and Bridge Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
BER : Building and Construction : Full Survey     Full-text available via subscription   (Followers: 10)
BER : Building Contractors' Survey     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
BER : Building Sub-Contractors' Survey     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
BER : Survey of Business Conditions in Building and Construction : An Executive Summary     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Berkeley Planning Journal     Open Access   (Followers: 5)
Bioinspired Materials     Open Access   (Followers: 1)
Bridge Structures : Assessment, Design and Construction     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Building and Environment     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Building Women     Full-text available via subscription  
Built Environment Project and Asset Management     Hybrid Journal   (Followers: 18)
Bulletin of Pridniprovsk State Academy of Civil Engineering and Architecture     Open Access   (Followers: 2)
Canadian Journal of Civil Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
Case Studies in Engineering Failure Analysis     Open Access   (Followers: 4)
Case Studies in Nondestructive Testing and Evaluation     Open Access   (Followers: 2)
Case Studies in Structural Engineering     Open Access   (Followers: 1)
Cement and Concrete Composites     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Challenge Journal of Structural Mechanics     Open Access   (Followers: 6)
Change Over Time     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Civil and Environmental Engineering     Open Access   (Followers: 3)
Civil And Environmental Engineering Reports     Open Access   (Followers: 2)
Civil and Environmental Research     Open Access   (Followers: 16)
Civil Engineering = Siviele Ingenieurswese     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
Civil Engineering and Architecture     Open Access   (Followers: 8)
Civil Engineering and Environmental Systems     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Civil Engineering and Technology     Open Access   (Followers: 4)
Civil Engineering Dimension     Open Access   (Followers: 6)
Cohesion and Structure     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Composite Structures     Hybrid Journal   (Followers: 160)
Computer-aided Civil and Infrastructure Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Computers & Structures     Hybrid Journal   (Followers: 26)
Concrete Research Letters     Open Access   (Followers: 2)
Constructii : Journal of Civil Engineering Research     Open Access   (Followers: 9)
Construction Economics and Building     Open Access  
Construction Engineering     Open Access   (Followers: 4)
Construction Management and Economics     Hybrid Journal   (Followers: 28)
Construction Science     Open Access   (Followers: 1)
Constructive Approximation     Hybrid Journal  
Curved and Layered Structures     Open Access  
DFI Journal : The Journal of the Deep Foundations Institute     Hybrid Journal  
Earthquake Engineering and Structural Dynamics     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Enfoque UTE     Open Access   (Followers: 1)
Engineering Project Organization Journal     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Engineering Structures     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Engineering Structures and Technologies     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Engineering, Construction and Architectural Management     Hybrid Journal   (Followers: 15)
Environmental Geotechnics     Open Access   (Followers: 3)
European Journal of Environmental and Civil Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Fatigue & Fracture of Engineering Materials and Structures     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Frattura ed Integrità Strutturale : Fracture and Structural Integrity     Open Access  
Frontiers in Built Environment     Open Access  
Frontiers of Structural and Civil Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Geomaterials     Open Access   (Followers: 2)
Geosystem Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Geotechnik     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Géotechnique Letters     Hybrid Journal   (Followers: 4)
HBRC Journal     Open Access   (Followers: 2)
Hormigón y Acero     Full-text available via subscription  
HVAC&R Research     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Indoor and Built Environment     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Infrastructure Asset Management     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Ingenio Magno     Open Access  
Insight - Non-Destructive Testing and Condition Monitoring     Full-text available via subscription   (Followers: 14)
International Journal for Service Learning in Engineering     Open Access  
International Journal of 3-D Information Modeling     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
International Journal of Advanced Structural Engineering     Open Access   (Followers: 7)
International Journal of Concrete Structures and Materials     Open Access   (Followers: 8)
International Journal of Condition Monitoring     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
International Journal of Construction Engineering and Management     Open Access   (Followers: 6)
International Journal of Geosynthetics and Ground Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
International Journal of Protective Structures     Full-text available via subscription   (Followers: 5)
International Journal of Steel Structures     Hybrid Journal   (Followers: 4)
International Journal of Structural Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 7)
International Journal of Structural Integrity     Hybrid Journal  
International Journal of Structural Stability and Dynamics     Hybrid Journal   (Followers: 6)
International Journal of Sustainable Built Environment     Open Access   (Followers: 3)
International Journal of Sustainable Construction Engineering and Technology     Open Access   (Followers: 11)
International Journal on Pavement Engineering & Asphalt Technology     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Accessibility and Design for All     Open Access   (Followers: 6)
Journal of Bridge Engineering     Full-text available via subscription   (Followers: 17)
Journal of Building Engineering     Hybrid Journal  
Journal of Building Materials and Structures     Open Access  
Journal of Building Performance Simulation     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Journal of Civil Engineering and Construction Technology     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Civil Engineering and Management     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Journal of Civil Engineering and Science     Open Access   (Followers: 13)
Journal of Civil Engineering Research     Open Access   (Followers: 12)
Journal of Civil Society     Hybrid Journal   (Followers: 3)

        1 2     

Journal Cover Geotechnik
  [SJR: 0.255]   [H-I: 6]   [1 followers]  Follow
    
   Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
   ISSN (Online) 2190-6653
   Published by John Wiley and Sons Homepage  [1598 journals]
  • Tonstein als Wirtsgestein: Ein geomechanischer Beitrag über
           Opalinuston
    • Authors: Christof Lempp; Flora Menezes, Simon Sachwitz
      Abstract: Der Opalinuston ist ein prominenter Vertreter der Organik‐haltigen Tonsteine oder Schiefertone, die in der Schichtenfolge aus Trias und Jura regional ein mehrere 10er Meter mächtiges, relativ homogenes Schichtpaket bildet. In Abhängigkeit vom Verfestigungsgrad der Pelitgesteine variieren die geomechanischen Parameter Scherfestigkeit, Zugfestigkeit und Durchlässigkeit, die bei einer zu diskutierenden Nutzung als Wirtsgestein für die Lagerung radioaktiver Abfälle auch bautechnische Bedeutung erlangen. Ein Tunnelvortrieb im Opalinuston bot die eher seltene Gelegenheit, Proben aus unverwittert frischen Schiefertonen in größerem Umfang als bei üblichen Bohrungen zu gewinnen. Es werden geomechanische Laborversuche, insbesondere mehrstufige, triaxiale Kompressionsversuche und hydraulic‐fracturing‐Versuche an definiert räumlich eingespannten Quaderproben ausgewertet, um Scherfestigkeit, hydraulische Zugfestigkeit sowie Durchlässigkeits‐ bzw. Abdichtungseigenschaften des Opalinustons zu charakterisieren. Einführend wird in diesem Kontext die Bedeutung des Sättigungszustandes und dessen Veränderlichkeit diskutiert. Die ermittelten geomechanischen Parameter werden verglichen mit vormals höher und mit ähnlich beanspruchten, äußerlich gleich erscheinenden Pelitgesteinen aus Japan und aus der Schweiz.
      PubDate: 2016-01-14T02:41:44.810632-05:
      DOI: 10.1002/gete.201500025
       
  • Prüfung der Oxidationsbeständigkeit von
           Kunststoffdichtungsbahnen im Autoklav
    • Abstract: Das Oxidationsverhalten von chemisch mit Phenolen und Phosphiten stabilisierten Kunststoffdichtungsbahnen aus Polyethylen mit unterschiedlichen Additivkonzentrationen wurde bei hohen und niedrigen Sauerstoffdrucken mittels Autoklaventest untersucht. Dabei zeigte sich, dass der Einfluss der chemischen Stabilisierung bei einem Sauerstoffdruck von 50 bar stark unterdrückt wird und mit einer zufriedenstellenden Auflösung nicht erfasst werden kann. Der Einfluss der chemischen Stabilisierung auf das Oxidationsverhalten der Kunststoffdichtungsbahnen bei niedrigeren Sauerstoffdrucken bis zu 5 bar lässt sich dagegen erfassen und evaluieren. Die effektive Geschwindigkeitskonstante des Stabilisatorverbrauches folgt einem Potenzgesetz über dem Sauerstoffdruck.
      PubDate: 2016-01-14T02:41:43.779137-05:
      DOI: 10.1002/gete.201500020
       
  • Zur Rolle der Materialmodelle beim Standsicherheitsnachweis
    • Abstract: Die Ansicht, dass für die numerische Simulation von geotechnischem Versagen das Materialmodell keine wesentliche Rolle spielt, wird kritisch erörtert. Auf Grund von Literaturhinweisen und eigenen Untersuchungen wird gezeigt, dass das Materialmodell durchaus eine Rolle spielen kann. Es ist daher fundiertes Fachwissen über die Materialmodelle erforderlich. Eine a priori Außerachtlassung von Materialmodellen bei Standsicherheitsnachweisen sollte vermieden werden.
      PubDate: 2016-01-14T02:41:42.775205-05:
      DOI: 10.1002/gete.201500017
       
  • Stability of infinite slopes investigated with elastoplasticity and
           hypoplasticity
    • Authors: Fabian Schranz; Wolfgang Fellin
      Abstract: It is commonly assumed that the maximum slope angle β of an infinite cohesionless slope is equal to the friction angle of the soil ϕ. However, this relation holds only for a dilatancy angle ψ equal to the friction angle if the Mohr‐Coulomb failure criterion is employed. This article demonstrates that the increase of the soil strength due to the plain‐strain conditions in an infinite slope allows for using β = ϕ as a conservative approximation for ϕ < 35° and ψ > ϕ/3. Further, the presented calculations support the common practice in geotechnical engineering of using the strength parameters obtained from triaxial tests in limit state calculations like the Bishop's method without further consideration of the dilatancy. However, it seems to be more appropriate to use direct shear tests when possible, i.e. for fine grained soils. Standsicherheit unendlich langer Böschungen untersucht mit Elastoplastizität und Hypoplastiztät Es wird üblicherweise angenommen, dass die maximale Neigung β einer unendlich langen, kohäsionslosen Böschung dem Reibungswinkel ϕ des Materials entspricht. Bei der Verwendung des Versagenskriteriums nach Mohr‐Coulomb ist das jedoch nur korrekt für Böden mit Dilatanzwinkel ψ gleich dem Reibungswinkel. In diesem Beitrag wird gezeigt, dass in Folge des ebenen Verzerrungszustandes β = ϕ als konservative Schätzung verwendet werden kann wenn ϕ < 35° und ψ > ϕ/3 gilt. Außerdem bestätigen die angestellten Berechnungen die übliche Vorgehensweise in der Geotechnik Standsicherheitsuntersuchungen, wie zum Beispiel das Lamel lenverfahren nach Bishop, mit Festigkeitsparameter aus dem Triaxialversuch ohne Berücksichtigung der Dilatanz durchzuführen. Es scheint jedoch angemessener, wenn möglich Rahmenscherversuche durchzuführen, um die erforderlichen Parameter zu erhalten.
      PubDate: 2015-12-10T05:30:13.497851-05:
      DOI: 10.1002/gete.201500021
       
  • Empfehlungen zur Verwertung von Baggergut im Deichbau
    • Abstract: Herkömmliche Deichbaumaterialien wie Mergel (Ostsee) oder Klei (Nordsee) werden zunehmend knapp und müssen für Neubauten und die Ertüchtigung von Landesschutzdeichen häufig unter erheblichen Eingriffen in die Natur gewonnen und über größere Strecken transportiert werden. (Nass‐)Baggergut fällt dagegen regelmäßig in großen Mengen bei der Unterhaltung von Häfen und Wasserstraßen an und kann nach materialabhängiger Aufbereitung abfallrechtlich verwertet werden – auch als Ersatzbaustoff im Deichbau. Im Projekt DredgDikes wurden über einen Zeitraum von fast fünf Jahren verschiedene Chargen Baggergut auf ihre Eignung als Deichersatzbaustoff untersucht. Dazu wurden ein umfangreiches Laborprogramm durchgeführt und zwei Forschungsdeiche in Rostock und Umgebung mit Baggergut hergestellt, an denen eine Vielzahl an Feldversuchen durchgeführt wurden. Diese Forschungsbauwerke bleiben auch weiterhin instrumentiert, um langfristige Erkenntnisse zu gewinnen. Als Ergebnis dieser Untersuchungen entstanden Empfehlungen für die Planung, die Herstellung und die Pflege von Deichen aus Baggergut sowie zum genehmigungsrechtlichen Umgang mit Baggergut im Deichbau und zum notwendigen Untersuchungsumfang, die es zukünftig ermöglichen, geeignete Materialien auszuwählen und zum Einsatz zu bringen. Recommendations for the recovery of dredged material in dike construction. Conventional dike construction materials such as boulder clay / marl (Baltic) or marsh clay (North Sea) are becoming increasingly scarce. They are often mined in environmentally sensitive areas and transported over considerable distances to the site of dike (re)construction. On the other hand large quantities of dredged material regularly incur during the maintenance of ports and waterways, which can be recovered after a material dependent treatment according to waste legislation – e.g. as replacement construction material for dikes. In the project DredgDikes over a period of almost five years, several batches of dredged material were tested for their suitability as replacement dike construction material. For this purpose, an extensive laboratory programme was carried out and two research dikes in Rostock and the surrounding area were built with dredged materials, where a variety of field tests were carried out. These research installations shall stay instrumented to attract long‐term findings. As a result, recommendations were developed for the design, construction and maintenance of dikes made with dredged materials. Also, recommendations regarding the legal handling of dredged material in the context of dikes and the necessary scope of investigation could be derived. These recommendations will enable selecting suitable materials and bringing them to use.
      PubDate: 2015-12-10T05:30:12.31735-05:0
      DOI: 10.1002/gete.201500027
       
  • Titelbild: geotechnik 4/2015
    • Abstract: Für die Erweiterung des Rheinkraftwerks Iffezheim wurden drei Baugruben erforderlich. Grundlage der Modellierung war, dass neben den Bauteilen zusätzlich der umgebende Boden in einem dreidimensionalen Kontinuumsmodell erfasst wurde. Dieses Vorgehen des Ingenieurbüros Kempfert + Partner zeigt beispielhaft, wie das Management der Baugruben durch die besondere Ingenieurleistung eines interdisziplinär aufgestellten Ingenieurteams getragen wird. Der Verlag Ernst & Sohn hatte im Zuge der Verleihung des Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreises 2015 auch die Baugruben zur Erweiterung des Rheinkraftwerks Iffezheim ausgezeichnet (s. auch Laudatio für Prof. Kempfert auf S. 322f.). (Foto: EnBW AG)
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.948406-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590034
       
  • Themen Heft 1/2016
    • Abstract: Christian Missal, Andreas Gährken, Joachim Stahlmann: Ein thermisch-mechanisches Stoffmodell für Steinsalz mit Berücksichtigung von Schädigung, Bruch und Verheilung Karlotta-Franziska Seitz, Tim Pucker, Jürgen Grabe: Topologieoptimierung in der Geotechnik: Anwendung auf Gründungsstrukturen und Validierung Maik Schüßler: Auswertung von Setzungsmessungen an Brückenbauwerken am Berliner Ring Diethard König, Peter Gußmann, Tom Schanz: Die Methode der Kinematischen Elemente in der Geotechnik – aktuelle Entwicklungen und Anwendungen Jinyang Fu, Herbert Klapperich, Rafig Azzam, Junsheng Yang: Modelling of surface settlements induced by a non-uniformly deforming tunnel
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.804377-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590045
       
  • Inhalt: geotechnik 4/2015
    • PubDate: 2015-12-02T05:19:03.429143-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590043
       
  • Einfluss der Überkonsolidation auf das Sekundärsetzungsverhalten
           von Klei bei Wiederbelastung
    • Authors: Christopher Tinat; Matthias Rosenberg
      Abstract: Das Sekundärsetzungsverhalten von weichen bindigen Böden stellt eine große Herausforderung für die moderne Baupraxis dar. Das Ziel von Vorbelastungsmaßnahmen ist neben der Vorwegnahme der Lastsetzungen des Bauwerkes die bestmögliche Reduzierung der langfristig andauernden Sekundärsetzungen. Auf Grundlage der durchgeführten eindimensionalen Kompressionsversuche an Klei wurde der Einfluss einer Vorbelastung auf das Sekundärsetzungsverhalten bei Wiederbelastung belegt. Die Sekundärsetzungen eines Bodens können durch Überkonsolidation maßgeblich verringert werden. Dabei ist nicht nur das Überkonsolidationsverhältnis, sondern vielmehr das Differenzmaß der auf die Entlastung folgenden Wiederbelastungsspannung eine entscheidende Größe. Im Gegensatz zur Erstbelastung ist der Sekundärsetzungsbeiwert des Bodens bei einer Wiederbelastung spannungs‐ und zeitabhängig. Die Ergebnisse konnten anhand des Cα/Cc – Konzepts von MESRI unter Berücksichtigung des Prinzips der äquivalenten Spannung belegt werden. Influence of the overconsolidation on the secondary settlement behavior in the recompression range of organic clay. The secondary settlement behavior of soft cohesive soils is a particular challenge for the modern civil engineering. Apart from anticipating the load ratios of the building the aim of preloading the soil is to reduce at its best the postconstruction secondary settlements to acceptable limits. Based on the one‐dimensional compression tests on clay, the influence of preloading on the secondary settlement could be proved. The secondary settlement of soils can be significantly reduced by overconsolidation. Not only the overconsolidation ratio, but rather the difference between discharge and reloading is a decisive factor. In contrast to the initial loading the secondary compression index of the soil depends on stress and time when reloaded. The results could be retraced on the bases of the Cα/Cc concept of compressibility developed by MESRI by taking the equivalent stress into account.
      PubDate: 2015-11-27T04:20:09.554426-05:
      DOI: 10.1002/gete.201500022
       
  • Geotechnik aus Leidenschaft'
    • Authors: Matthias Kahl
      Pages: 253 - 253
      PubDate: 2015-12-02T05:19:04.614541-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590046
       
  • Herausforderungen der zunehmenden Internationalisierung
    • Authors: Wolfgang Sondermann
      Pages: 254 - 254
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.688089-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590035
       
  • Setzungsfließen
    • Pages: 255 - 266
      Abstract: Der Begriff Setzungsfließen bezeichnet eine Rutschung von teilweise geflutetem lockerem Sand in geneigtem oder abgeböschtem Gelände mit Verflüssigung unterhalb einer erdfeuchten Deckschicht. Durch Initiale genannte mechanische Störungen wird der Porenwasserdruck erhöht und eine Kettenreaktion ausgelöst, bei der nacheinander Teile einer erdfeuchten Deckschicht auf einer zunehmenden Sandbreizone wegschwimmen, bis die bewegte Masse sich talseits – ggf. unter Wasser – staut und sich bergseits in Bruchstaffeln verklemmt. In offenem Wasser vor einem Böschungsfuß entstehen dabei infolge rascher Verdrängung Schwallwellen. Ein lockeres geflutetes Korngefüge neigt mit gashaltigen Makroporen vermehrt zur Verflüssigung. Das in einer von selbst voranlaufenden Front zu Sandbrei kollabierende Korngefüge erzeugt kilometerweit beobachtbare seismische Wellen. Hinter der Front steigen Gas und Wasser aus dem Sandbrei auf und reißen Körner mit. Durch schonende Sprengungen wird eine Ausgasung und Entwässerung erreicht, wobei ein Setzungsfließen durch die erdfeuchte Deckschicht mithilfe von Perforationen blockiert wird. Die Entwicklung von Sandbreizonen ist an der Fernfeldseismik erkennbar; das ermöglicht eine günstigere Anordnung von Sprengungen und Perforationen und unterstützt den Nachweis der Stabilisierung. So werden bereits rekultivierte Tagebaukippen in der Lausitz wieder nutzbar, die Innovationen sind aber nicht darauf begrenzt. The notion Setzungsfließen (flow slide) denotes a landslide in partly flooded loose sand with slopes or terraces due to liquefaction below a humid cover. Mechanical perturbations raise the pore water pressure and trigger a chain reaction wherein parts of the humid cover flow sideways upon an increasing quicksand zone, until the moving mass is jammed below – if occasion arises under water – and above in an en-échelon rupture. Thus surges arise in open water driven rapidly by the slope. A loose flooded grain fabric is more prone to liquefaction with gas-filled macropores. The collapse of the grain fabric into quicksand in spontaneously prograding fronts generates seismic waves which are observable kilometers away. Gas and water rise behind the front and drag off grains. De-gassing and -watering is achieved by gentle blasting, during which a flow slide is blocked through the humid cover with the aid of perforations. The evolution of quicksand zones is recognizable from the far-field seismicity, this enables a favourable array of explosives and perforations and supports the proof of stabilization. Thus recultivated lignite mining deposits in Lusatia/Germany can be used again, but the innovations are not confined to such cases.
      PubDate: 2015-12-02T05:19:04.454137-05:
      DOI: 10.1002/gete.201400039
       
  • A new static p-y approach for piles with arbitrary dimensions in sand
    • Authors: Klaus Thieken; Martin Achmus, Katrin Lemke
      Pages: 267 - 288
      Abstract: When it comes to the general design of laterally loaded piles in offshore environments, bedding resistance is usually modelled by the p-y method recommended in the offshore guidelines (OGL). Several investigations presented in the literature indicate that the head displacements of large-diameter monopiles are underestimated for extreme loads but overestimated for small operational loads. An extensive evaluation of the OGL method is presented here using three-dimensional numerical simulations. The evaluation has shown that the OGL method is not applicable for the design of large-diameter piles. Moreover, modified p-y formulations presented in the literature accounting for the effect of the pile diameter are also not generally suitable for piles with arbitrary dimensions and load levels. Therefore, the derivation of a new p-y approach is presented in detail. The new approach consists of “basic p-y curves” that are valid for a pile of infinite length exhibiting a constant horizontal deflection. In an iterative scheme, these basic curves are adapted depending on the pile deflection line and the pile length to account for a more realistic bedding resistance along the pile shaft. A comprehensive parametric study with 250 pile-soil systems reveals that the new p-y approach is able to predict the horizontal loadbearing behaviour as well as the local pile-soil interaction quite realistically. Ein neuer statischer p-y-Ansatz für Pfähle beliebiger Abmessungen in Sand. Für die Bemessung horizontal belasteter Offshore-Pfähle wird der Bettungswiderstand üblicherweise durch die in den Offshore-Richtlinien (OGL) empfohlene p-y-Methode ermittelt. Verschiedene Untersuchungen aus der Literatur zeigen, dass die Verformungen von Monopiles mit großen Durchmessern für Extremlasten durch die OGL-Methode unterschätzt, für geringe Betriebslasten dagegen überschätzt werden. Der vorliegende Artikel beinhaltet eine umfassende Bewertung der p-y-Methode basierend auf dreidimensionalen numerischen Simulationen. Als Ergebnis ist festzustellen, dass die OGL-Methode zur Bemessung von Pfählen großer Durchmesser nicht geeignet erscheint. Auch modifizierte p-y-Ansätze zur Berücksichtigung des Einflusses des Pfahldurchmessers sind nicht generell anwendbar für Pfähle beliebiger Abmessungen und Belastungen. Diesbezüglich soll die Ermittlung eines neuen p-y-Ansatzes dargestellt werden. Der neue Ansatz basiert auf sogenannten “p-y-Basiskurven”, welche Gültigkeit für einen unendlich langen Pfahl mit einer über die Länge konstanten horizontalen Verschiebung aufweisen. In einem iterativen Vorgehen werden diese Basiskurven zur Erreichung eines realistischen Verlaufs der Bettungswiderstände in Abhängigkeit der Pfahlbiegelinie und -länge angepasst. Eine umfassende Parameterstudie mit 250 Pfahl-Bodensystemen zeigt, dass der neue p-y-Ansatz geeignet ist, sowohl das globale Tragverhalten als auch die lokalen Pfahl-Boden-Interaktionen realistisch zu prognostizieren.
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.553407-05:
      DOI: 10.1002/gete.201400036
       
  • Variation des Reibungswinkels bei der Bemessung von Baugrubenwänden
           mit der Finite-Elemente-Methode
    • Authors: Eugen Perau; Antonia Zillmann
      Pages: 289 - 303
      Abstract: Im vorliegenden Beitrag werden anhand zweier exemplarischer Systeme von Verbauwänden Berechnungen mit der Finiten-Elemente-Methode (FEM) durchgeführt. Es handelt sich um eine einfach rückverankerte Spundwand sowie eine zweifach ausgesteifte Spundwand, bei denen der berechnete Erddruck, die Spannungen am Erdwiderlager, die Biegemomente der Verbauwand, die Stützkräfte, die Wandverformungen sowie die Gesamtstandsicherheit untersucht werden. Variiert werden dabei der Reibungswinkel sowie die Aushubtiefe. Als ein erstes Ergebnis der Parameterstudie wird der Einfluss des Reibungswinkels auf die für die Bemessung der Systeme relevanten Berechnungsergebnisse diskutiert. Auf Basis der Parameterstudie wird abgeleitet, in welcher Weise sich verschiedene Nachweisverfahren gemäß Eurocode 7 auf die Bemessung auswirken. Es wird also z. B. untersucht, welche Auswirkung eine Reduktion des Reibungswinkels gemäß Nachweisverfahren DA3 im Vergleich zu einer Erhöhung der Schnittgrößen gemäß DA2 auf die Bemessung einer Verbaukonstruktion hat. Ebenfalls werden verschiedene Möglichkeiten zur Reduktion der Scherparameter mit der FEM beim Nachweis der Gesamtstandsicherheit diskutiert. Abschließend werden Schlussfolgerungen zur Anwendung der verschiedenen Nachweisverfahren beim Einsatz der FEM gezogen sowie Hinweise zur Modellierung der Konstruktionsteile gegeben. Variation of the friction angle for design of excavation pit walls with the finite element method. In this article calculations for two exemplary systems of excavation pit walls are performed using the Finite Element Method (FEM). The first system represents a single anchored pit wall, the second a double supported pit wall. For both systems the calculated earth pressures and the pressures of the earth support are evaluated as well as the bending moments of the wall, the supporting forces, the displacements of the wall and finally the overall stability. In the study the friction angle of the soil and the excavation level are varied. As a first goal the influence of the friction angle on the calculated results are presented which are relevant for design of the structure. Based on this parameter study it will be shown how the different design approaches according to Eurocode 7 influence the design. For example, the effect of reduction of the friction angle according to design approach DA3 is compared with an increase of the internal forces according to DA2. Also discussed are different ways to reduce the friction angle with FEM to proof the overall stability. Finally, conclusions are drawn to the application of the FEM in different proofs of stability of excavation pit walls and hints are given to model the elements of the construction.
      PubDate: 2015-12-02T05:19:04.212169-05:
      DOI: 10.1002/gete.201500011
       
  • Parametric study of the seismic ground response of a linear visco-elastic
           soil layer improved by stone columns or pile-like elements
    • Authors: Laurentiu Floroiu; Helmut F. Schweiger
      Pages: 304 - 315
      Abstract: This paper presents a qualitative investigation on how soil improvement influences ground response during earthquake events. The paper focuses on how modifications to stiffness, damping ratio and unit weight of soil reflect on the amplification functions. The study is carried out by means of finite element analyses using a linear visco-elastic material model and rigid bedrock conditions. The accelerogram recorded during the 1989 Loma Prieta (USA) earthquake is used as bedrock input motion. The results of this study suggest that under certain conditions the seismic load on the structures could be increased or decreased by changes of the eigenfrequencies and amplification functions of the natural ground conditions due to soil improvement. Parameterstudie zur seismischen Antwort einer linear visko-elastischen Bodenschicht mit säulenartiger Bodenverbesserung. Der Beitrag beschreibt erste Ergebnisse einer qualitativen numerischen Untersuchung zum Einfluss von Bodenverbesserung auf die seismische Antwort einer Bodenschicht infolge Erdbebenbeanspruchung. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Beurteilung des Einflusses von Steifigkeit, Dämpfung und Wichte der Bodenschicht auf die Verstärkung der seismischen Anregung. Die Analysen werden mit der Finite-Elemente-Methode unter Annahme linear visko-elastischen Materialverhaltens und einer Anregung am unteren Modellrand durchgeführt, wobei als Eingangsbeschleunigung das Erdbeben von Loma Prieta (1989) verwendet wird. Die Ergebnisse zeigen, dass sich unter gewissen Bedingungen die seismische Beanspruchung von auf verbessertem Baugrund errichteten Gebäuden durch die Änderung der Eigenfrequenzen und der Bodenantwort des verbesserten Baugrundes verringern oder erhöhen kann.
      PubDate: 2015-12-02T05:19:04.327439-05:
      DOI: 10.1002/gete.201400038
       
  • DGGT-Mitteilungen 4/2015
    • Pages: 316 - 320
      Abstract: Preis für Lebenswerk 2015 der Werner Möbius-Stiftung ging an Prof. Heerten 34. Baugrundtagung im September 2016 in Bielefeld 35. Baugrundtagung 2018 in Stuttgart DBV-Merkblatt “Chemischer Angriffauf Betonbauwerke” ISSMGE International Society for Soil Mechanics and Geotechnical Engineering (Dr. Kirsten Laackmann) Aus der DGGT-Nachwuchsförderung (Dipl.-Ing. Julian Sprengel)
      PubDate: 2015-12-02T05:19:04.726936-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590036
       
  • Persönliches: geotechnik 4/2015
    • Pages: 320 - 320
      Abstract: Hans-Burkhard Horlacher verstorben (von Jürgen Giesecke, Georg Heerten, Jürgen Stamm) In memoriam Prof. Dr. h.c. Georg Stefanoff (von Wellin Sadgorski, Hans-Ulrich Smoltczyk) Prof. Dr.-Ing. Bernd Prange 85 Jahre (Stellvertretend Univ. Prof. Dr.-Ing. habil. Theodoros Triantafyllidis, Dr.-Ing. Gerhard Huber) Hans-Georg Kempfert – 70 Jahre (von Achim Hettler)
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.999626-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590037
       
  • Tagungsberichte: geotechnik 4/2015
    • Pages: 323 - 326
      Abstract: 8. Freiberger Geotechnik-Kolloquium 2015 – Abschiedskolloquium Prof. Dr. Herbert Klapperich (von Nandor Tamaskovics) Kolloquium “Numerische Methoden in der Geotechnik” in Karlsruhe (von Markus Herten) Workshop Climate Change and Environmental Protection in Ethiopia (von Prof. Dr.-Ing. Fokke Saathoff) 9. Internationales Symposium für Field Measurements in Geomechanics (von Helmut Bock)
      PubDate: 2015-12-02T05:19:04.869112-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590038
       
  • CBTR-Nachrichten: geotechnik 4/2015
    • Pages: 326 - 328
      Abstract: CBTR-Tiefbaurechtspreis für Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler Das aktuelle Urteil: Muss die Baufirma den Baugrund untersuchen' / Baumängel 1 – Mängelbeseitigung oder Minderung' / Baumängel 2 – “unendliches” Nachbesserungsrecht' (RA Dr. jur. Günther Schalk)
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.310613-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590039
       
  • Projekt Cogan – Kompetenz in geotechnischen Analysen
    • Pages: 328 - 328
      PubDate: 2015-12-02T05:19:05.016439-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590040
       
  • Reviewer geotechnik 2015
    • Pages: 329 - 329
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.886479-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590044
       
  • 35 Jahre GuD Geotechnik und Dynamik Consult GmbH
    • Pages: 329 - 329
      PubDate: 2015-12-02T05:19:03.216025-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590041
       
  • Termine: geotechnik 4/2015
    • Pages: 330 - 330
      PubDate: 2015-12-02T05:19:05.087151-05:
      DOI: 10.1002/gete.201590042
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-2015