for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help
  Subjects -> EDUCATION (Total: 2162 journals)
    - ADULT EDUCATION (25 journals)
    - COLLEGE AND ALUMNI (9 journals)
    - E-LEARNING (28 journals)
    - EDUCATION (1836 journals)
    - HIGHER EDUCATION (134 journals)
    - INTERNATIONAL EDUCATION PROGRAMS (4 journals)
    - ONLINE EDUCATION (35 journals)
    - SCHOOL ORGANIZATION (13 journals)
    - SPECIAL EDUCATION AND REHABILITATION (39 journals)
    - TEACHING METHODS AND CURRICULUM (39 journals)

SPECIAL EDUCATION AND REHABILITATION (39 journals)

Showing 1 - 39 of 39 Journals sorted alphabetically
Ankara University Faculty of Educational Sciences Journal of Special Education     Open Access  
Autismo e disturbi dello sviluppo     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Bilingual Research Journal     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Career Development and Transition for Exceptional Individuals     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Clinical Psychology and Special Education     Open Access   (Followers: 4)
Dislessia. Giornale italiano di ricerca clinica e applicativa     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Disturbi di Attenzione e Iperattività     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Exceptional Children     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
Exceptionality Education International     Full-text available via subscription  
Frühförderung interdisziplinär     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Gifted and Talented International     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Gifted Child Today     Partially Free   (Followers: 6)
Gifted Children     Open Access   (Followers: 3)
Global Journal of Health and Physical Education Pedagogy     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Journal for the Education of the Gifted     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Journal of Applied School Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 16)
Journal of Correctional Education     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Journal of Early Hearing Detection and Intervention     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Gifted Education Research     Open Access   (Followers: 10)
Journal of ICSAR     Open Access  
Journal of Language Teaching and Research     Open Access   (Followers: 30)
Journal of Nonformal Education     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Special Education and Rehabilitation     Open Access   (Followers: 23)
Journal of Special Education Technology     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Journal of Teaching in Physical Education     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Jurnal Ortopedagogia     Open Access   (Followers: 2)
Jurnal Penelitian dan Pengembangan Pendidikan Luar Biasa     Open Access  
Learning & Perception     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Learning Disabilities : A Multidisciplinary Journal     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Learning Disability Quarterly     Hybrid Journal   (Followers: 20)
Lernen und Lernstörungen     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Multiple Voices for Ethnically Diverse Exceptional Learners     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
New Zealand Physical Educator     Full-text available via subscription  
Physical Disabilities : Education and Related Services     Open Access  
TEACHING Exceptional Children     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Tizard Learning Disability Review     Hybrid Journal   (Followers: 49)
unsere jugend     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete     Full-text available via subscription  
Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Similar Journals
Journal Cover
Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie
Number of Followers: 1  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 1619-5507 - ISSN (Online) 1862-2526
Published by Springer-Verlag Homepage  [2352 journals]
  • Häusliche Gewalt – ein psychodramatischer Ansatz
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS) zielt darauf ab einige Problemlagen von Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen waren, zu beschreiben. Dabei wird auf vorherrschende Rollen und Themen (Sicherheit, die Angst, etwas falsch zu machen und der Umgang mit Schuld und Schuldgefühlen) in diesem Kontext eingegangen. Des Weiteren wird die mangelnde Mentalisierungsfähigkeit (Trennung von „in echt“ versus „als ob“) sowie der Umgang mit Trauer behandelt. Im Anschluss daran werden einige Behandlungsansätze anhand eines Fallbeispiels vorgestellt. Der Fokus liegt hierbei auf dem Einsatz der Psychodramatechniken Spiegeln und Doppeln.
      PubDate: 2019-03-19
       
  • Significant events during a psychodrama and action methods based
           experiential group training for psychology students
    • Abstract: This article of the Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS) presents some results of empirical research on the change process during the psychological training based on Psychodrama and Action Methods. The participants were a group of 28 female, aged 22, fourth year Psychology students at the John Paul II Catholic University of Lublin, Poland. They are randomly chosen from a group of 61 voluntaries and divided into two equal groups. 24-hour three-day training were prepared and conducted by a certified psychotherapist and PD trainer. Participants were anonymously asked by using the Polish version of the Helpful Aspects of Therapy Form (HAT) adapted to the training context for their feedback at the end of each eighth-hour day of training as well as three months after. The students reported many significant events both helpful and hindering. Helpful events were more numerous in number. Some of these were still remembered after three months. The trainees’ perception of the application of a set of PD and AM techniques in their academic professional education, as well as the use of HAT as feedback methods in group training were discussed.
      PubDate: 2019-03-19
       
  • Diskriminierungserfahrungen in szenischer Bearbeitung
    • Abstract: Zusammenfassung In diesem Aufsatz der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS) wird ein Fallbeispiel von rassifizierender Diskriminierungserfahrung bearbeitet. Dabei wird nach Nutzen und Risiken szenischer Bearbeitungen von Geschichten gefragt, die – implizit – soziale Ungleichheit und Machtverhältnisse thematisieren, in denen wir uns selbst bewegen. In der Absicht, mit szenischen Methoden eine erweiterte Handlungsfähigkeit zu bewirken, wird auf mögliche Fallstricke einer als „natürlich“ verstandenen Empathiepraxis aufmerksam gemacht. Die kritische Analyse und Einladung zu selbstreflexiver Inszenierungspraxis bezieht die Gefahr einer Kolonialisierung fremder Erfahrungen und eine – ungewollte – Reproduktion von Dominanzverhältnissen ein. Konkrete Vorschläge zu Möglichkeiten einer diskriminierungssensiblen szenischen Bearbeitung, angeregt von Jo Salas’ Konzept der „Echos der Geschichten“ und Brechts Überlegungen zum epischen Theater, werden vorgestellt. Ziel ist dabei, eine ästhetische Distanz zu erreichen, die über spontane Ein- und Zweifühlung hinaus auch die Veränderbarkeit sozialer und historischer Wirklichkeiten in den Blick nimmt.
      PubDate: 2019-03-08
       
  • Forum
    • PubDate: 2019-03-01
       
  • Die innere Teamsitzung im Gruppensetting
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS) beschreibt eine Methode zur Arbeit mit dem inneren Team bei der individuelle Entwicklungsprozesse von Mitgliedern einer Gruppe gleichzeitig initiiert werden können. Die Wirksamkeit der Arbeit mit dem inneren Team als Grundlage für entwicklungsorientierte Interventionen ist im Einzelcoaching unbestritten, da sie einen leichten und nachvollziehbaren Zugang zu verankerten Sichtweisen, tieferliegenden Bedürfnissen und zum Teil auch unbewussten Motiven von Personen bietet. Die vertrauliche Erkundung von drei Anteilen des inneren Teams in Form schriftlicher Dialoge mit diesen Teammitgliedern erlaubt auch im Gruppensetting den effizienten Einsatz dieser Methode – und ermöglicht damit Entwicklung sowohl auf der individuellen Ebene der Teammitglieder als auch auf Teamebene.
      PubDate: 2019-02-21
       
  • Arbeit mit inneren Anteilen
    • PubDate: 2019-02-14
       
  • Psychodramatische Arbeit mit inneren Anteilen
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS) stellt ein Konzept für die psychodramatische Arbeit mit inneren Anteilen vor. Zunächst werden Indikationen und Kontraindikationen der Arbeit mit inneren Anteilen aufgezeigt. Dann werden die LeserInnen entlang eines Fallbeispiels durch die verschiedenen Phasen der Arbeit mit inneren Anteilen geführt: Herausarbeiten und Exploration innerer Anteile, Interaktion im szenischen Spiel und Integration. Dabei wird gezeigt, wie sich äußere/verhaltensbezogene und innere/erlebensbezogene Aspekte des Handelns in der psychodramatischen surplus reality gleichzeitig in einen szenischen Raum projizieren lassen.
      PubDate: 2019-02-13
       
  • Innere Anteile und lebendige soziale Teilhabe
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS) stellt die theoretischen Grundlagen der Arbeit mit inneren Anteilen vor. Im ersten Teil des Beitrags werden die Grundzüge eines pluralistischen Bilds des Selbst skizziert und, ausgehend vom Modell des Inneren Teams (Schulz von Thun 1998), mit psychodramatischen Interpretationsfolien hinterlegt. Dieses Modell des Selbst wird dann im zweiten Teil des Beitrags mit Erkenntnissen aus persönlichkeitspsychologischer, entwicklungspsychologischer und sozialpsychologischer Perspektive angereichert.
      PubDate: 2019-02-12
       
  • Transactional Analysis and Psychodrama—Convergence and Divergence
    • Abstract: In this article of the Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS), the author attempts to understand the basic areas of convergence and divergence of transactional analysis and psychodrama in psychotherapy and related fields of human interaction. An effort is made to elicit a clinical experience where both these approaches are applied and how they adjunct to each other. This method helps to emphasize on concepts that can converge and diverge and offer questions for further collaboration with both approaches. Reflections are based on the professional experiences and theoretical learnings of the author.
      PubDate: 2019-02-12
       
  • Psychodramatisches Bearbeiten innerer Anteile erweitert um Wege des
           Advaita
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS) betrachtet die Zielsetzung und Formen der psychodramatischen Arbeit mit inneren Anteilen und vergleicht dies erweiternd mit den indischen Selbsterforschungswegen der Advaita Vedanta-Philosophie. Die psychodramatische Arbeit an inneren Anteilen soll unter anderem dazu helfen, die negativen Folgen der Subjekt-Objekt-Spaltung zu lindern und zur Selbstintegration beizutragen. Auf der Hintergrundfolie des psychodramatisch noch nicht ausreichend betrachteten Advaita Vedanta werden die zentralen psychodramatischen Selbstintegrations-Wege betrachtet: Anteile-Integration, Klärungsarbeit, Rollenwechsel, Spiegel, Wahrnehmungsumkehr, Neuidentifikation/Rollenexpansion. Neben der psychotherapeutischen und persönlichkeits-entwickelnden Dimension wird auch die religionsphänomenologische und spirituell-transzendente Ebene betrachtet.
      PubDate: 2019-02-12
       
  • Brot und Spiele
    • PubDate: 2018-12-01
       
  • Zum Essen, bitte!
    • Abstract: Zusammenfassung In diesem Beitrag der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie werden psychodramatische Arrangements vorgestellt, die einen Bezug zum Thema Essen haben. Im Sinne einer Tool-Box werden die Übungen praxisnah beschrieben, sodass sie direkt in der Arbeit mit Gruppen eingesetzt werden können.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Ernährung und Essen in der Psychoonkologie: ein Begegnungs- und
           Handlungsraum
    • Abstract: Zusammenfassung In diesem Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie werden Fallbeispiele aus der Praxis der psychoonkologischen Arbeit in einem Akutkrankenhaus vorgestellt. Krebskranke und Angehörige machen Ernährung und Essen in den psychoonkologischen Gesprächen oft zum Thema. Dabei geht es um die Frage der gesunden Diät und wie dieses Essen im Alltag mit Symptomen der Krankheit oder der Therapie umgesetzt werden kann. Dies eröffnet einen Begegnungsraum mit wichtigen anderen, der miteinander aktiv zu gestalten ist, und das kann zu Konflikten führen. Ein selbstdefinierter Auftrag der Psychoonkologie könnte sein, zwischen den Handelnden zu vermitteln, mehr Frieden in den Begegnungen herzustellen oder alle Beteiligten in ihren Bedürfnissen wertzuschätzen. Die Anthropologie Morenos, sein interaktionelles Gesundheitsverständnis in Rollengestaltung und die Techniken des Psychodramas wie Doppeln und Rollentausch helfen hier sehr. Wichtig ist es, auf der Begegnungsbühne Spielfähigkeit herzustellen, erst dann ist die szenische Arbeit auf der inneren mentalen Bühne der ProtagonistInnen möglich. Im folgenden Text wird dies beschrieben.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • In aller Munde – eine soziodramatische Betrachtung der
           Ernährung
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Beitrag der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie gibt einen kurzen Überblick über die Geschichte der Nahrung und der soziodramatischen Entwicklung von Ernährung. Dabei beleuchtet er den allgemeinen Wandel der Bedeutung des Essens in der westlichen Gesellschaft. Er zeigt Ursachen und Gründe für die steigende Zahl an Ernährungstrends und beschreibt den Einfluss dieser gesellschaftlichen Entwicklung in der therapeutischen Arbeit.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Szenen des Essens im Rahmen von Lernreisen
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Beitrag der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie beschreibt, welche Erkenntnisse sich aus Szenen des Essens im Rahmen von Lernreisen ableiten lassen. Lernreisen sind eine vom Psychodrama und insbesondere dem Spontaneitätstest inspirierte Methode der Organisationsentwicklung. Es werden Fallbeispiele beleuchtet, bei denen Reise-TeilnehmerInnen, die meist aus großen Unternehmen stammen, Menschen aus anderen Kontexten begegnen, z. B. beim Kochen, beim Blind Dinner oder beim Führen eines Restaurants. Bei der Analyse dieser Situationen helfen psychodramatische Denkwerkzeuge wie der psychodramatische Prozess (Erwärmung – Aktion – Reflektion), die Perspektiven psychodramatischer Diagnostik (u. a. Psychodrama, Soziodrama und Soziometrie) sowie unterschiedliche Ebenen in der Begegnung (stereotype, typische, spezifische und archetypische Wahrnehmung des Anderen).
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Soul_cuisine – das psychodramatische Arrangement des sinnlichen
           KOCH_DIALOGES
    • Abstract: Zusammenfassung Im folgenden Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie wird der sinnliche KOCH_DIALOG als psychodramatisches Arrangement beschrieben, der sowohl als Workshop als auch in Psychodrama Jahresgruppen angewendet werden kann. Er schafft ein Bewusstsein für ungestillte Bedürfnisse, den emotionalen und körperlichen Hunger nach liebevoller Berührung, die in der Kindheit verwurzelt sind. Wird dieser Hunger ausschließlich mit Essen versorgt, kann er nicht adäquat nach-genährt und gestillt werden. Durch das Wechseln der Perspektive, vom kindlichen Versorgtwerden mit Essen zum erwachsenen selbst-fürsorglichen Versorgen beim Kochen, wird eine Erweiterung des Rollenspektrums möglich. Darüber hinaus werden vielfältige Aspekte theoretisch wie praktisch beleuchtet, die sich bei der Anwendung des sinnlichen KOCH_DIALOGS als Wesentlich herauskristallisiert haben und handlungsleitend sind.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Von Knusperhäuschen, süßem Brei und Götterspeisen: Die Inszenierung
           von Märchenszenen im Psychodrama
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie befasst sich mit dem Thema Essen und Nahrung in Verbindung mit den Märchen „Hänsel und Gretel“ und „der süße Brei“ und „Ambrosia“ der Götterspeise aus der griechischen Mythologie. Lebensthemen werden in Märchenszenen als Teil einer Entwicklungsgeschichte symbolhaft in den verschiedenen Rollen psychodramatisch bearbeitet. Die Märchen dienen als Rahmen für persönliche aber auch sozial-gesellschaftliche Ernährungsthemen, verbunden mit starken Gefühlen, Bindungsverhalten und Beziehungsgestaltungen. Mit der Surplus Reality auf der Bühne werden bewusste und unbewusste Anteile reinszeniert und können im anschließenden Rollenfeedback und Sharing reflektiert und integriert werden.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • An der Schnittstelle zwischen ärztlicher und psychotherapeutischer
           Behandlung der Anorexia nervosa
    • Abstract: Zusammenfassung Die medizinisch-psychotherapeutische Behandlung stellt die BehandlerInnen immer wieder vor komplexe Herausforderungen und die Gefahr der Rollenkonfusion zwischen der Rolle der ÄrztIn und der PsychotherapeutIn. Exemplarisch wird die Behandlung einer jugendlichen Patientin mit der Diagnose Anorexia nervosa vorgestellt. Es werden psychotherapeutische Wirkfaktoren und Begrenzungen vor dem Hintergrund einer lebensbedrohlichen Erkrankung diskutiert. Die psychotherapeutische Medizin bietet hier zukunftsweisende Behandlungsansätze.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Wann bin ich richtig' Prävention von Essstörungen
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie erläutert zu Beginn die universelle Suchtprävention im System Schule. Es folgen praktische Ausschnitte aus Mädchenworkshops zum Thema Essstörungsprävention. Hier werden Themen, wie Grenzen setzen und gute Nähe suchen, Konflikte oder Sexualität herausgegriffen und anhand von Fallbespielen näher behandelt. Inmitten einer heteronormativen Gesellschaft geht die Körperoptimierungserwartung weit über Essenseinschränkungen hinaus. Über den Verzicht bestimmter Essenskategorien werden neue Klassenzugehörigkeiten verhandelt. Soziokulturelle und medial kreierte Einflussfaktoren werden benannt, um gesellschaftliche Zusammenhänge erkenn- und wandelbar zu machen.
      PubDate: 2018-12-01
       
  • Das Wiederentdecken des gesunden Essverhaltens
    • Abstract: Zusammenfassung Dieser Beitrag in der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie zeigt einen Auszug aus dem Therapiegeschehen bei einer Patientin, die unter der Essstörung Bulimia nervosa leidet. Das krankhafte Essverhalten mit dessen symptomatischen, störungsspezifischen Ausprägungen korreliert mit dem individuellen Körpererleben, was in diesem Artikel aufgezeigt wird. Zum Wiedererlernen normalen Essverhaltens gehören die Integration des Körpers, die Wahrnehmung abgespaltener Gefühle und perfekter Ziele, sowie die Förderung entsprechender Rollen der körperlichen Fürsorglichkeit. Letzteres dürfte auch auf Menschen mit anderen Essstörungen zutreffen und könnte sogar der nicht-klinischen, sogenannten gesunden Population als Orientierung im Sinne einer gesundheitsbewussten Esskultur dienen.
      PubDate: 2018-12-01
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-