Subjects -> MEDICAL SCIENCES (Total: 8690 journals)
    - ALLERGOLOGY AND IMMUNOLOGY (220 journals)
    - ANAESTHESIOLOGY (121 journals)
    - CARDIOVASCULAR DISEASES (338 journals)
    - CHIROPRACTIC, HOMEOPATHY, OSTEOPATHY (21 journals)
    - COMMUNICABLE DISEASES, EPIDEMIOLOGY (236 journals)
    - DENTISTRY (294 journals)
    - DERMATOLOGY AND VENEREOLOGY (163 journals)
    - EMERGENCY AND INTENSIVE CRITICAL CARE (124 journals)
    - ENDOCRINOLOGY (151 journals)
    - FORENSIC SCIENCES (42 journals)
    - GASTROENTEROLOGY AND HEPATOLOGY (189 journals)
    - GERONTOLOGY AND GERIATRICS (138 journals)
    - HEMATOLOGY (158 journals)
    - HYPNOSIS (4 journals)
    - INTERNAL MEDICINE (178 journals)
    - LABORATORY AND EXPERIMENTAL MEDICINE (99 journals)
    - MEDICAL GENETICS (58 journals)
    - MEDICAL SCIENCES (2415 journals)
    - NURSES AND NURSING (370 journals)
    - OBSTETRICS AND GYNECOLOGY (207 journals)
    - ONCOLOGY (386 journals)
    - OPHTHALMOLOGY AND OPTOMETRY (141 journals)
    - ORTHOPEDICS AND TRAUMATOLOGY (170 journals)
    - OTORHINOLARYNGOLOGY (83 journals)
    - PATHOLOGY (100 journals)
    - PEDIATRICS (275 journals)
    - PHYSICAL MEDICINE AND REHABILITATION (158 journals)
    - PSYCHIATRY AND NEUROLOGY (833 journals)
    - RADIOLOGY AND NUCLEAR MEDICINE (192 journals)
    - RESPIRATORY DISEASES (105 journals)
    - RHEUMATOLOGY (79 journals)
    - SPORTS MEDICINE (81 journals)
    - SURGERY (406 journals)
    - UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (155 journals)

UROLOGY, NEPHROLOGY AND ANDROLOGY (155 journals)                     

Showing 1 - 155 of 155 Journals sorted alphabetically
Acta Urológica Portuguesa     Open Access   (Followers: 1)
Actas Urológicas Españolas     Full-text available via subscription   (Followers: 3)
Actas Urológicas Españolas (English Edition)     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Advances in Chronic Kidney Disease     Full-text available via subscription   (Followers: 11)
Advances in Urology     Open Access   (Followers: 13)
African Journal of Nephrology     Open Access  
African Journal of Urology     Open Access   (Followers: 7)
AJP Renal Physiology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Aktuelle Urologie     Hybrid Journal   (Followers: 11)
American Journal of Kidney Diseases     Hybrid Journal   (Followers: 40)
American Journal of Men's Health     Open Access   (Followers: 9)
American Journal of Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 35)
Andrologia     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Andrology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Andrology & Gynecology : Current Research     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Andrology and Genital Surgery     Open Access   (Followers: 7)
Andrology-Open Access     Open Access  
Annales d'Urologie     Full-text available via subscription  
Arab Journal of Nephrology and Transplantation     Open Access   (Followers: 1)
Arab Journal of Urology     Open Access   (Followers: 7)
Archives of Clinical Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
Archivio Italiano di Urologia e Andrologia     Open Access   (Followers: 1)
Archivos Españoles de Urología     Open Access  
Asian Journal of Andrology     Open Access   (Followers: 1)
Asian Journal of Urology     Open Access   (Followers: 3)
Bangladesh Journal of Urology     Open Access   (Followers: 5)
BANTAO Journal     Open Access  
Basic and Clinical Andrology     Open Access  
BJU International     Hybrid Journal   (Followers: 35)
BMC Nephrology     Open Access   (Followers: 9)
BMC Urology     Open Access   (Followers: 15)
Canadian Journal of Kidney Health and Disease     Open Access   (Followers: 6)
Canadian Urological Association Journal     Open Access   (Followers: 2)
Cancer Urology     Open Access   (Followers: 2)
Cardiorenal Medicine     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Case Reports in Nephrology     Open Access   (Followers: 5)
Case Reports in Nephrology and Dialysis     Open Access   (Followers: 8)
Case Reports in Urology     Open Access   (Followers: 12)
Clinical and Experimental Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Clinical Journal of the American Society of Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 19)
Clinical Medicine Insights : Urology     Open Access   (Followers: 3)
Clinical Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 8)
Clinical Nephrology and Urology Science     Open Access   (Followers: 6)
Clinical Queries: Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Cuadernos de Cirugía     Open Access   (Followers: 3)
Current Opinion in Nephrology & Hypertension     Hybrid Journal   (Followers: 10)
Current Opinion in Urology     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Current Urology     Open Access   (Followers: 10)
Current Urology Reports     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Der Nephrologe     Hybrid Journal  
Der Urologe     Hybrid Journal   (Followers: 7)
EMC - Urología     Full-text available via subscription  
Enfermería Nefrológica     Open Access   (Followers: 1)
European Urology     Full-text available via subscription   (Followers: 39)
European Urology Focus     Hybrid Journal   (Followers: 6)
European Urology Supplements     Full-text available via subscription   (Followers: 15)
Forum Nefrologiczne     Full-text available via subscription  
Geriatric Nephrology and Urology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Giornale di Clinica Nefrologica e Dialisi     Open Access  
Herald Urology     Open Access   (Followers: 2)
Hong Kong Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 3)
Human Andrology     Partially Free   (Followers: 2)
IJU Case Reports     Open Access  
Indian Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
Indian Journal of Urology     Open Access   (Followers: 5)
International Brazilian Journal of Urology     Open Access   (Followers: 5)
International Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Nephrology and Renovascular Disease     Open Access   (Followers: 2)
International Journal of Urology     Hybrid Journal   (Followers: 12)
International Urology and Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Jornal Brasileiro de Nefrologia     Open Access  
Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich     Hybrid Journal  
Journal of Clinical Nephrology     Open Access   (Followers: 1)
Journal of Clinical Urology     Hybrid Journal   (Followers: 14)
Journal of Endoluminal Endourology     Open Access  
Journal of Endourology     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Journal of Endourology Case Reports     Hybrid Journal  
Journal of Genital System & Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Journal of Integrative Nephrology and Andrology     Open Access   (Followers: 2)
Journal of Kidney Cancer and VHL     Open Access  
Journal of Lower Genital Tract Disease     Hybrid Journal  
Journal of Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Journal of Nephrology Research     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Pediatric Nephrology     Open Access   (Followers: 3)
Journal of Renal Care     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Journal of Renal Nursing     Full-text available via subscription   (Followers: 12)
Journal of Renal Nutrition     Hybrid Journal   (Followers: 29)
Journal of Renal Nutrition and Metabolism     Open Access   (Followers: 1)
Journal of the American Society of Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 27)
Journal of The Egyptian Society of Nephrology and Transplantation     Open Access  
Journal of Translational Neurosciences     Open Access  
Journal of Urology     Full-text available via subscription   (Followers: 53)
Journal of Urology & Nephrology     Open Access   (Followers: 1)
Kidney Disease and Transplantation     Open Access   (Followers: 4)
Kidney Diseases     Open Access   (Followers: 3)
Kidney International     Hybrid Journal   (Followers: 44)
Kidney International Reports     Open Access   (Followers: 3)
Kidney Medicine     Open Access  
Kidney Research Journal     Open Access   (Followers: 6)
Kidneys (Počki)     Open Access   (Followers: 1)
Nature Reviews Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 19)
Nature Reviews Urology     Full-text available via subscription   (Followers: 13)
Nefrología (English Edition)     Open Access  
Nefrología (Madrid)     Open Access  
Nephro-Urology Monthly     Open Access   (Followers: 1)
Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Nephrology Dialysis Transplantation     Hybrid Journal   (Followers: 25)
Nephron     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Nephron Clinical Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Nephron Experimental Nephrology     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Nephron Extra     Open Access   (Followers: 1)
Nephron Physiology     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Neurourology and Urodynamics     Hybrid Journal   (Followers: 1)
OA Nephrology     Open Access   (Followers: 2)
Open Access Journal of Urology     Open Access   (Followers: 6)
Open Journal of Nephrology     Open Access   (Followers: 5)
Open Journal of Urology     Open Access   (Followers: 7)
Open Urology & Nephrology Journal     Open Access  
Pediatric Urology Case Reports     Open Access   (Followers: 7)
Portuguese Journal of Nephrology & Hypertension     Open Access   (Followers: 1)
Progrès en Urologie     Full-text available via subscription  
Progrès en Urologie - FMC     Full-text available via subscription  
Prostate Cancer and Prostatic Diseases     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Renal Failure     Open Access   (Followers: 12)
Renal Replacement Therapy     Open Access   (Followers: 4)
Research and Reports in Urology     Open Access   (Followers: 4)
Revista de Nefrología, Diálisis y Trasplante     Open Access   (Followers: 1)
Revista Mexicana de Urología     Open Access   (Followers: 1)
Revista Urologia Colombiana     Open Access  
Saudi Journal of Kidney Diseases and Transplantation     Open Access   (Followers: 2)
Scandinavian Journal of Urology     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Seminars in Nephrology     Hybrid Journal   (Followers: 11)
The Prostate     Hybrid Journal   (Followers: 8)
Therapeutic Advances in Urology     Open Access   (Followers: 4)
Trends in Urology & Men's Health     Partially Free   (Followers: 1)
Ukrainian Journal of Nephrology and Dialysis     Open Access   (Followers: 1)
Uro-News     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Urolithiasis     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Urologia Internationalis     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Urologia Journal     Hybrid Journal  
Urologic Clinics of North America     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Urologic Nursing     Full-text available via subscription   (Followers: 4)
Urologic Radiology     Hybrid Journal  
Urological Science     Open Access  
Urologicheskie Vedomosti     Open Access  
Urologie in der Praxis     Hybrid Journal  
Urologie Scan     Hybrid Journal  
Urology     Hybrid Journal   (Followers: 34)
Urology Annals     Open Access   (Followers: 4)
Urology Case Reports     Open Access   (Followers: 3)
Urology Practice     Full-text available via subscription   (Followers: 2)
Urology Times     Free   (Followers: 3)
Urology Video Journal     Open Access   (Followers: 1)
World Journal of Nephrology and Urology     Open Access   (Followers: 15)
World Journal of Urology     Hybrid Journal   (Followers: 12)

           

Similar Journals
Journal Cover
Der Urologe
Journal Prestige (SJR): 0.177
Number of Followers: 7  
 
  Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
ISSN (Print) 0340-2592 - ISSN (Online) 1433-0563
Published by Springer-Verlag Homepage  [2626 journals]
  • Wenn ein urologischer Notfall auf eine internistische Krise hinweist
    • Abstract: Zusammenfassung Der Priapismus als klinische Manifestation einer hämatologischen Erkrankung ist selten. In diesem Fall liegt ein sowohl urologischer als auch internistischer Notfall vor, der einer umgehenden Therapie bedarf. Dieser Artikel beschreibt den klinischen Fall eines Priapismus als Erstmanifestation einer bis dahin nicht diagnostizierten chronisch-myeloischen Leukämie (CML) und erläutert die Resultate einer Literaturrecherche zu dieser Thematik.
      PubDate: 2020-09-16
       
  • Urothelkarzinom des oberen Harntrakts
    • Abstract: Zusammenfassung Das Urothelkarzinom des oberen Harntrakts (UTUC) ist eine seltene Entität. Die Inzidenz liegt in Deutschland derzeit bei etwa 2/100.000 mit einem Verhältnis zwischen Frauen und Männern von 1:2,5. Die meisten klinischen Zeichen sind unspezifisch und unergiebig, weswegen eine frühzeitige Diagnosestellung nur selten gelingt. Die Computertomographie mit Kontrastmittel und Urographiephase bildet gemeinsam mit der diagnostischen Ureterorenoskopie aktuell den Goldstandard in der Diagnostik des UTUC. Bei der operativen Behandlung des UTUC bleibt derzeit die radikale Nephroureterektomie (RNU) unter Mitnahme einer Blasenmanschette das Mittel der Wahl, obgleich sich das radikale Vorgehen hin zu laparoskopischen/robotischen oder endourologischen Verfahren unter Erhalt der Niere entwickelt. Aufgrund der hohen Rezidivrate (22–47 %) eines Urothelkarzinoms in der Harnblase sind engmaschige Verlaufskontrollen nach RNU obligat.
      PubDate: 2020-09-16
       
  • Der nicht entscheidungsfähige chirurgische Patient
    • PubDate: 2020-09-16
       
  • Salvage-Lymphadenektomie beim Prostatakarzinomrezidiv
    • PubDate: 2020-09-15
       
  • Penile Paraffinome – therapeutische Strategien
    • Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Penile Paraffinome sind Folge einer Injektion von Mineralölen zur Augmentation. Als Folge der Fremdkörperreaktion kommt es hiernach regelhaft zu lokalen Komplikationen, welche eine plastisch-rekonstruktive Intervention erfordern. In unserer Klinik wurden im Zeitraum von 20 Jahren 8 Fälle operativ versorgt. Ziel der Arbeit Die operativen Therapieoptionen bei penilen Paraffinomen sowie deren Indikation und möglichen Komplikationen werden im Rahmen dieses Manuskriptes systematisch dargestellt. Material und Methoden Wir führten eine Recherche der themenrelevanten Literatur durch und analysierten die Daten unseres eigenen Patientenguts. Insgesamt stellten sich seit 1999 8 Patienten mit einem Lipogranulom zur operativen Behandlung im St.-Antonius Hospital in Eschweiler vor. Ergebnisse Die Wahl des plastisch-rekonstruktiven Verfahrens ist abhängig vom Ausmaß des Paraffinoms. Bei einem isolierten Befall der Vorhaut ist eine radikale Zirkumzision zielführend, bei einer Ausdehnung auf die Penisschafthaut erfolgt nach der Resektion eine plastische Defektdeckung mit Spalt- oder Vollhaut oder einer skrotalen Lappenplastik. Bei koinzidenten komplexen Pathologien wie einer Harnröhrenfistel kommen zusätzliche rekonstruktive Verfahren zur Anwendung. Schlussfolgerung Zur Erzielung eines bestmöglichen kosmetischen und funktionellen Resultats muss der Operateur ein breites Spektrum an plastisch-rekonstruktiven Techniken beherrschen. In ausgewählten komplexen Fällen kann ein interdisziplinäres Vorgehen zwischen Urologen und plastischen Chirurgen notwendig sein.
      PubDate: 2020-09-15
       
  • Geschlechtsangleichung von Frau zu Mann
    • Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Die Zunahme der Prävalenz an Geschlechtsinkongruenz erfordert eine Standortbestimmung zur Phallusplastik bei Frau-zu-Mann(FzM)-Transidenten. Fragestellung Der folgende Artikel bietet einen Überblick über die aktuellen Verfahren der Phallusplastik und Urethraplastik, der Prothetik sowie deren Komplikationsmöglichkeiten. Material und Methode Aktuelle internationale Reviews sowie Publikationen der letzten 10 Jahre wurden ausgewertet und eigene Erfahrungen an einem interdisziplinären Schwerpunktzentrum der letzten 25 Jahre an ca. 350 FzM-Transidenten beschrieben. Ergebnisse Freie Radialisunterarmlappen stellen die häufigste Lappentechnik zur Phallusplastik dar, gefolgt von anterolateralen Oberschenkellappen (ALT-Flaps), gestielt oder mikrochirurgisch transplantiert. Bevorzugt werden hydraulische Mehrkomponentenprothesen, ergänzend können Zusatzeingriffe wie Skrotum- oder Glansplastiken sinnvoll und/oder erforderlich werden. Die Komplikationsmöglichkeiten nach Phallusplastik und späterer prothetischer Versorgung sind erheblich. Trotzdem liegen die Zufriedenheitsraten nach Phallusplastik häufig bei >80 %. Schlussfolgerung Aufgrund der Prävalenzzunahme besteht aktuell ein Bedarf an interdisziplinären Zentren zur operativen Therapie der Geschlechtsinkongruenz. Eine gewisse Standardisierung der operativen Techniken und des Timing wäre wünschenswert, ist jedoch aus dem Stand der gegenwärtigen Fachliteratur nicht abzuleiten. Die jüngst unter der Schirmherrschaft der deutschen Gesellschaft für Urologie und der Gesellschaft für Plastische- und Wiederherstellungschirurgie gegründete S2K-Leitlinienkommission zur operativen Therapie der Geschlechtsinkongruenz lässt eine erste Sammlung von Empfehlungen für das Jahr 2021 erhoffen.
      PubDate: 2020-09-15
       
  • Die chirurgische Therapie der benignen Prostataobstruktion (BPO) beim
           antikoagulierten Patienten: eine Übersichtsarbeit über die
           Blutungsrisiken etablierter Techniken
    • Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Bei einer alternden Gesellschaft ist mit einer Zunahme der therapiebedürftigen benignen Prostataobstruktion (BPO) zu rechnen, auch der Anteil an Patienten mit kardiovaskulären Komorbiditäten unter Antikoagulation steigt an. Hier kann die operative Therapie der BPO problematisch sein. Die blutstillende Wirkung der Techniken ist von besonderer Bedeutung. Fragestellung Die folgende Übersichtsarbeit diskutiert die Datenlage zum Blutungsrisiko etablierter operativer Techniken und die Stellungnahme der EAU-Leitlinie „EAU Guidelines on Management of Non-Neurogenic Male Lower Urinary Tract symptoms (LUTS) incl. Benign Prostatic Obstruction (BPO)“ zu diesem Thema. Material und Methoden Es wurde eine Datenanalyse aus PubMed erstellt. Ergebnisse Die EAU-Leitlinie gibt der transurethralen Vaporisation der Prostata mittels Greenlight‑, Thulium- oder Diodenlaser und der Enukleation mittels Holmium- oder Thuliumlaser bei diesem Patientengut den Vorzug. Die bipolare ist der monopolaren transurethralen Resektion der Prostata (TURP) bei der Blutstillung überlegen. Die bipolare Enukleation der Prostata (BipoLEP) kann bei guter Hämostase zukünftig eine Alternative darstellen. Neuere minimal-invasive Techniken wie Urolift® (NeoTract, Pleasanton, USA), I‑TIND© (MediTate, Or-Akiva, Israel) und Rezūm™ (Boston Scientific, Boston, USA) zeigen ein geringes Blutungsrisiko, dies gilt auch für die Prostataarterienembolisation. Nicht geeignet erscheint die Aquaablation/AquaBeam® bei häufigen Nachblutungen. Die chirurgische Adenomektomie kann mit hoher Blutungsgefahr verbunden sein. Schlussfolgerung Transurethrale Laservaporisation und -enukleation der Prostata sind die Therapie der Wahl beim antikoagulierten Patienten, jedoch haben auch andere transurethrale Techniken, wie die BipoLEP, ein akzeptables Blutungsrisiko und können je nach lokalen Ressourcen eine Alternative darstellen. Neuere minimal-invasive Ansätze können zukünftig mehr an Bedeutung gewinnen.
      PubDate: 2020-09-15
       
  • Das Mikrobiom beim benignen Prostatasyndrom
    • Abstract: Zusammenfassung Aufgrund der Entwicklung neuer Hochdurchsatzsequenzierungstechniken wurde der Grundstein zur Erforschung des Mikrobioms gelegt, wodurch neue Perspektiven auf eine bisher nicht vorstellbare Komplexität und Diversität einer Vielzahl von Ökosystemen des menschlichen Körpers eröffnet wurden. Eine der Haupterkenntnisse war, dass das seit Jahrzehnten bestehende Dogma eines sterilen Harntraktes nicht mehr haltbar ist. Wie für alle Nischen des menschlichen Körpers ist auch hier ein ausgeglichenes Mikrobiom wichtiger Bestandteil für die physiologische Funktionsweise des Harntraktes und somit Voraussetzung für die Gesundheit. Die Dysbalance des Mikrobioms wird mittlerweile als wichtiger Einflussfaktor für die Entstehung von Krankheiten angesehen. In der Urologie konnten bisher wichtige Erkenntnisse gewonnen werden sowohl zu benignen Erkrankungen wie der interstitiellen Zystitis, der Dranginkontinenz und der chronischen Prostatitis/chronischem Beckenschmerzsyndrom als auch zur Beteiligung an malignen Erkrankungen wie dem Prostatakarzinom. Auch Beschwerdekomplexe wie das benigne Prostatasyndrom sind mittlerweile in den Vordergrund der Forschungsbestrebungen gerückt und das Mikrobiom des Harntraktes scheint eine bisher ungeahnte Rolle für die Pathogenese und Progression dieser Volkskrankheit zu spielen.
      PubDate: 2020-09-10
       
  • Rezidivierende Belastungsinkontinenz
    • PubDate: 2020-09-09
       
  • (Wieder) eine Revolution in der Therapie des benignen
           Prostatasyndroms' Aquaablation und Prostataembolisation
    • Abstract: Zusammenfassung Die operative Therapie des benignen Prostatasyndroms (BPS) ist eine der häufigsten Eingriffe der Urologie. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche alternative Verfahren entwickelt, welche das Ziel haben, die potenziellen Limitationen der transurethrale Resektion der Prostata (TURP) bei vergleichbarer Wirksamkeit und geringerer Morbidität zu überwinden. Das AquaBeam®-System zeigte in einer randomisierten Studie verglichen zur TURP, zu welcher mittlerweile 3‑Jahre-Daten vorliegen, eine geringere Rate an unerwünschten Ereignissen und vergleichbare funktionelle Ergebnisse. Auch in einer Kohortenstudie an Patienten mit Prostatavolumina bis 150 ml zeigten sich suffiziente funktionelle Resultate, wobei die Rate an Transfusionen die Frage nach der optimalen Koagulation aufwirft. Weitere Kohortenstudien mit kurzfristigem Follow-up konnten die Resultate der randomisierten Studien bestätigen. Die Embolisation der Prostataarterien (PAE) wurde in mehreren randomisierten Studien mit der TURP verglichen. In randomisierten Vergleichsstudien ist die Reduktion BPS-assoziierter Symptome nach PAE der nach einer TURP nur leicht unterlegen. Im Gegensatz hierzu verbessern sich funktionelle Parameter nach Embolisation deutlich schlechter als nach TURP, was an der unterlegenen Desobstruktion zu liegen scheint. Zudem fehlen bisher Langzeitresultate aus klinischen Studien, so dass bezüglich der Haltbarkeit der Desobstruktion bisher keine abschließende Beurteilung möglich ist. Zusammenfassend handelt es sich bei beiden diskutierten Verfahren um potenzielle Alternativen zu Standardverfahren, welche bei adäquater Patientenselektion das operative Armamentarium im Sinne einer individualisierten Therapie des BPS sinnvoll ergänzen können.
      PubDate: 2020-09-04
       
  • Das Management geriatrischer Patienten mit benignem Prostatasyndrom
    • Abstract: Zusammenfassung Der multimorbide ältere Mann ist in Praxis und klinischem Alltag eine Herausforderung, weil häufig von Beschwerden des unteren Harntraktes („lower urinary tract symptoms“, LUTS) und dem altersassoziierten benignen Prostatasyndrom (BPS) betroffen. Um mögliche Risiken bei Diagnostik, Therapie und Beratung frühzeitig zu erkennen, ist ein Screening auf Funktionsdefizite oder Risikofaktoren mit standardisierten Verfahren hilfreich. Ein Eingangsscreening mit nachfolgendem Assessment der Alltagsfähigkeiten durch Barthel-Index, „Timed up and go“-Test und einem kognitiven Test sind anzuraten. Ein „Frailty“-Syndrom ist als geriatrisches Syndrom bei zeitnaher Diagnose im prä-, peri- und postoperativen Management entsprechend zu Berücksichtigung, da es auf eine erhöhte Morbidität und Mortalität hinweisen kann. Bei der medikamentösen Therapie sind Begleitmedikation und deren Wechselwirkung insbesondere im Cytochromsystem, eine bestehende Multimorbidität und die Therapieadhärenz zu berücksichtigen. Kombinationstherapien ergänzen sich möglicherweise und helfen bei der Zeit bis zu einer operativen Intervention. Nicht-invasive Verfahren zur Reduktion des Prostatavolumens ohne Narkose können bei individueller Planung und Berücksichtigung der Risikofaktoren auch bei älteren multimorbiden Patienten eine Therapieoption darstellen und bis zu 70 % Symptomfreiheit erreichen. Jedoch gibt es derzeit keinen Goldstandard für diese vulnerable Patientengruppe. Anzahl der Medikamente und Begleiterkrankungen und höherer Hilfebedarf stellen per se Risikofaktoren für ein unbefriedigendes Ergebnis nach transurethraler Resektion der Prostata (TURP) oder Laservaporisation dar. Minimal-invasive Methoden, die ohne Allgemeinnarkose durchgeführt werden können, bieten sich für geriatrische Patienten zunehmend an, v. a. für jene mit rezidivierenden Retentionen. Studien mit dem Rezūm®-System (NxThera Inc., Maple Grove, MN, USA) und UroLift® (NeoTract Inc., Pleasanton, CA, USA) zeigen, dass etwa 70 % der Patienten von einem Dauerkatheter befreit werden können.
      PubDate: 2020-09-03
       
  • Ein schwerer Verlauf bei Struvitsteinen im oberen und unteren Harntrakt
           eines 52-jährigen Patienten
    • Abstract: Zusammenfassung Auf der Notfallstation präsentiert sich ein 52-jähriger Patient mit Flankenschmerzen rechtsseitig. Eine Computertomographie des Abdomens zeigte eine Ureterolithiasis rechts bei 3,5-mm-Konkrement im proximalen Ureter mit konsekutiver Hydronephrose Grad II. Nach standardmäßiger Behandlung der Ureterolithiasis rechts kam es zu einem Rezidiv auf der linken Seite und im Verlauf des ganzen oberen und unteren Harntrakts mit Struvitsteinen bei einem persistierenden Infekt mit Proteus mirabilis.
      PubDate: 2020-09-02
       
  • Resultiert aus Struktur- und Prozessqualität zertifizierter
           Prostatakarzinomzentren eine bessere medizinische Versorgung'
    • Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Eine verbesserte Struktur- und Versorgungsqualität konnte 13 Jahre nach Zertifizierung des ersten deutschen Prostatakarzinomzentrums belegt werden. Es stellt sich die Frage nach einer Optimierung der Ergebnisqualität durch Etablierung von Organkrebszentren. Ziel der Arbeit Es erfolgt eine kritische Nutzen-Risiko-Analyse von Organkrebszentren zur Bewertung einer verbesserten Ergebnisqualität. Material und Methoden Anhand publizierter Resultate einzelner Zentren und den individuellen Jahresberichten der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) werden die Daten zur Bewertung der Ergebnisqualität überprüft. Für die Zertifikatsvergabe stehen onkochirurgische Qualitätsindikatoren im Vordergrund. Die funktionelle Ergebnisqualität wird ausschließlich durch eine Fragebogen-gestützte Erhebung bewertet. Ergebnisse Eine Verbesserung der funktionellen Ergebnisqualität nach radikaler Prostatektomie konnte bislang nicht erwiesen werden. Die für die Lebensqualität und Patientenzufriedenheit wesentlichen funktionellen Qualitätsmerkmale der Harnkontinenz und erektilen Funktion werden aufgrund fehlender objektiver Messinstrumente nur unzureichend bewertet und sind nicht zertifizierungsrelevant. Es gibt keine gesicherte Evidenz für ein verbessertes Gesamtüberleben, tumorspezifische Mortalitätsabnahme und Optimierung funktioneller Ergebnisse in zertifizierten Zentren. Schlussfolgerung Der Zusammenhang zwischen Zentrumszertifizierung und Exzellenz kann ohne individuelle Betrachtung einer operateurspezifischen Pentafecta-Analyse nicht belegt werden. Daher wird eine zertifizierungsrelevante operateurbezogene Qualitätssicherung empfohlen.
      PubDate: 2020-09-02
       
  • Zum 72. Live-Online-Kongress der Deutschen Gesellschaft für
           Urologie e. V.
    • PubDate: 2020-09-01
       
  • Fokale Therapie beim Prostatakarzinom – 3,5 Jahre Follow-up mit
           92 % Rebiopsierate
    • PubDate: 2020-09-01
       
  • Die wissenschaftlichen Beiträge und deren Auswahlverfahren für den
           72. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. 2020
    • PubDate: 2020-09-01
       
  • Termine
    • PubDate: 2020-09-01
       
  • Die „Triple F-Kampagne“ der Deutschen Gesellschaft für Urologie: Was
           haben wir erreicht'
    • Abstract: Zusammenfassung Die Urologie ist aufgrund ihrer Vielseitigkeit und der Häufigkeit der urologischen Erkrankungen eine medizinische Schlüsseldisziplin für beide Geschlechter und Kinder, was großen Teilen der Bevölkerung unbekannt ist. 2016 wurde als Initiative zur Gesundheitsförderung der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) die „Triple F-Kampagne“ gegründet mit dem Ziel, sowohl über die Bedeutung des Faches als auch über die Wichtigkeit rechtzeitiger urologischer Untersuchungen inklusive PSA-gestützter (prostataspezifisches Antigen) Früherkennung aufzuklären. Mit den Roth-Brüdern als Gesichter der Kampagne wurde eine Homepage erstellt mit Informationen über die wichtigsten urologischen Erkrankungen, Flyer und Poster für Ärzte und Patienten an 3500 Ärzte verschickt, ein Urologensuchportal für Patienten mit bislang 2200 registrierten Kollegen eingerichtet etc. Geplant sind weitere Aktivitäten, u. a. mit dem Ziel einer immer weiter wachsenden Beteiligung der deutschen Urologen und ihrer Patienten.
      PubDate: 2020-09-01
       
  • Technik und Pflege – eine ambivalente Beziehung
    • PubDate: 2020-09-01
       
  • Körperliche Aktivität bei Symptomen der unteren Harnwege infolge einer
           gutartigen Prostataobstruktion
    • PubDate: 2020-08-03
       
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
 


Your IP address: 75.101.220.230
 
Home (Search)
API
About JournalTOCs
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-