for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help

Publisher: Thieme Publishing Group   (Total: 160 journals)

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

        1 2 | Last

AINS - Anasthesiologie - Intensivmedizin - Notfallmedizin - Schmerztherapie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.181, h-index: 21)
Aktuelle Dermatologie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.129, h-index: 10)
Aktuelle Ernährungsmedizin     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.121, h-index: 13)
Aktuelle Kardiologie     Hybrid Journal  
Aktuelle Neurologie     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.132, h-index: 13)
Aktuelle Rheumatologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.112, h-index: 9)
Aktuelle Urologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.221, h-index: 10)
Allgemein- und Viszeralchirurgie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Allgemeine Homöopathische Zeitung     Hybrid Journal   (Followers: 1)
American J. of Perinatology     Hybrid Journal   (Followers: 25, SJR: 0.844, h-index: 43)
American J. of Perinatology Reports     Open Access   (Followers: 14)
Augenheilkunde up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Balint J.     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Clinics in Colon and Rectal Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.412, h-index: 10)
Craniomaxillofacial Trauma and Reconstruction     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Das Gesundheitswesen     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.223, h-index: 32)
Der Klinikarzt     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.108, h-index: 5)
Der Notarzt     Hybrid Journal   (SJR: 0.153, h-index: 7)
Der Nuklearmediziner     Hybrid Journal  
Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift     Hybrid Journal  
Deutsche Zeitschrift für Onkologie     Hybrid Journal   (SJR: 0.123, h-index: 8)
Diabetes aktuell     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.107, h-index: 1)
Diabetologie und Stoffwechsel     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.186, h-index: 7)
Dialyse aktuell     Hybrid Journal  
Die Hebamme     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Die Rehabilitation     Hybrid Journal   (SJR: 0.278, h-index: 24)
DMW - Deutsche Medizinische Wochenschrift     Hybrid Journal   (Followers: 2)
DO - Deutsche Zeitschrift für Osteopathie     Hybrid Journal  
Drug Research     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.232, h-index: 47)
Endo-Praxis     Hybrid Journal  
Endoscopy     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 1.708, h-index: 100)
Endoscopy Intl. Open     Open Access   (Followers: 1)
Endoskopie heute     Hybrid Journal   (SJR: 0.128, h-index: 6)
Erfahrungsheilkunde     Hybrid Journal  
ergopraxis     Hybrid Journal  
Ernährung & Medizin     Hybrid Journal   (Followers: 2)
European J. of Pediatric Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.37, h-index: 35)
European J. of Pediatric Surgery Reports     Open Access   (Followers: 2)
Evidence Based Spine Care J.     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Evidence-Based Spine Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.696, h-index: 56)
Facial Plastic Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.602, h-index: 27)
Flugmedizin · Tropenmedizin · Reisemedizin - FTR     Hybrid Journal  
Fortschritte der Neurologie · Psychiatrie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.198, h-index: 25)
Frauenheilkunde up2date     Hybrid Journal  
Gastroenterologie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Geburtshilfe und Frauenheilkunde     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.249, h-index: 18)
Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.176, h-index: 11)
Global Spine J.     Open Access   (Followers: 7)
Handchirurgie Scan     Hybrid Journal  
Handchirurgie · Mikrochirurgie · Plastische Chirurgie     Hybrid Journal   (SJR: 0.341, h-index: 22)
Homoeopathic Links     Hybrid Journal  
Hormone and Metabolic Research     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.903, h-index: 71)
Im OP     Hybrid Journal  
Indian J. of Neurosurgery     Open Access   (Followers: 2)
Indian J. of Neurotrauma     Full-text available via subscription  
Informationen aus Orthodontie & Kieferorthopädie     Hybrid Journal  
Innere Medizin up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
intensiv     Hybrid Journal  
Intensivmedizin up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Interventionelle Radiologie Scan     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Intl. Archives of Otorhinolaryngology     Open Access   (Followers: 1, SJR: 0.162, h-index: 2)
Intl. J. of Angiology     Hybrid Journal   (SJR: 0.22, h-index: 13)
Intl. J. of Sports Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 22, SJR: 1.392, h-index: 67)
J. Club AINS     Hybrid Journal  
J. Club Schmerzmedizin     Hybrid Journal  
J. of Brachial Plexus and Peripheral Nerve Injury     Open Access   (Followers: 2, SJR: 0.214, h-index: 10)
J. of Clinical & Academic Ophthalmology     Hybrid Journal  
J. of Knee Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.794, h-index: 39)
J. of Knee Surgery Reports     Open Access   (Followers: 2)
J. of Neurological Surgery Part A : Central European Neurosugery     Hybrid Journal   (SJR: 0.192, h-index: 2)
J. of Neurological Surgery Part B : Skull Base     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.737, h-index: 23)
J. of Neurological Surgery Reports     Open Access  
J. of Reconstructive Microsurgery     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.811, h-index: 39)
J. of Wrist Surgery     Hybrid Journal  
JuKiP - Ihr Fachmagazin für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege     Hybrid Journal  
Kardiologie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 2)
kleintier konkret     Hybrid Journal  
Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.343, h-index: 27)
Klinische Neurophysiologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.114, h-index: 7)
Klinische Pädiatrie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.452, h-index: 33)
Krankenhaushygiene up2date     Hybrid Journal  
Laryngo-Rhino-Otologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.264, h-index: 26)
Lege artis - Das Magazin zur ärztlichen Weiterbildung     Hybrid Journal   (Followers: 1)
manuelletherapie     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Metabolism and Nutrition in Oncology     Open Access   (Followers: 2)
min - Minimally Invasive Neurosurgery     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.605, h-index: 35)
Neonatologie Scan     Hybrid Journal  
Neurochirurgie Scan     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Neuropediatrics     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.532, h-index: 51)
Neuroradiologie Scan     Hybrid Journal  
neuroreha     Hybrid Journal  
Notfall & Hausarztmedizin     Hybrid Journal  
Notfallmedizin up2date     Hybrid Journal  
OP-J.     Hybrid Journal  
Orthopädie und Unfallchirurgie - Mitteilungen und Nachrichten     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Orthopädie und Unfallchirurgie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Orthopedic Trauma Directions     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Pädiatrie up2date     Hybrid Journal  

        1 2 | Last

Journal Cover   Aktuelle Rheumatologie
  [SJR: 0.112]   [H-I: 9]   [2 followers]  Follow
    
   Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
   ISSN (Print) 0341-051X - ISSN (Online) 1438-9940
   Published by Thieme Publishing Group Homepage  [160 journals]
  • Hefteditorial Ausgabe 3
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 153-153
      DOI: 10.1055/s-0035-1556706



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 153-1532015-06-18T12:23:39+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Adipositas und das Risiko an einer RA zu
           erkranken
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 163-163
      DOI: 10.1055/s-0035-1556707



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 163-1632015-06-18T12:23:37+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Monotherapie der Kombinationstherapie
           unterlegen'
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 164-164
      DOI: 10.1055/s-0035-1556708



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 164-1642015-06-18T12:23:41+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Infektionsrisiko ähnlich dem anderer
           Biologika
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 165-165
      DOI: 10.1055/s-0035-1556709



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 165-1652015-06-18T12:23:36+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Nutzen von Fischöl bei früher
           rheumatoider Arthritis
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 166-166
      DOI: 10.1055/s-0035-1556710



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 166-1662015-06-18T12:23:33+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Golimumab hemmt Progression struktureller
           Schäden
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 168-168
      DOI: 10.1055/s-0035-1556711



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 168-1682015-06-18T12:23:34+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Spielen citrullinierte Chemokine eine Rolle
           bei rheumatoider Arthritis'
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 170-170
      DOI: 10.1055/s-0035-1556712



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 170-1702015-06-18T12:23:33+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – SYK-Inibitor als Therapieoption'
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 172-172
      DOI: 10.1055/s-0035-1556713



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 172-1722015-06-18T12:23:41+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Coxarthose – Optimales Muskelaufbautraining nach
           Hüft-Totalendoprothese
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 174-174
      DOI: 10.1055/s-0035-1556714



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 174-1742015-06-18T12:23:40+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Gonarthrose – Strontiumranelat vermindert Knorpelverlust
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 175-175
      DOI: 10.1055/s-0035-1556715



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 175-1752015-06-18T12:23:38+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Arthrose – Mehr Gene erkannt, die Gewicht und Statur beeinflussen
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 176-176
      DOI: 10.1055/s-0035-1556716



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 176-1762015-06-18T12:23:37+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Arthrose – Genvariante beeinflusst Anfälligkeit für
           Adipositas
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 177-177
      DOI: 10.1055/s-0035-1556717



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 177-1772015-06-18T12:23:36+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Arthrose – Epigenetische Einflüsse bei Arthrose von Hüft-
           und Kniegelenk
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 178-178
      DOI: 10.1055/s-0035-1556718



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 178-1782015-06-18T12:23:35+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Axiale Sponyloarthritis – VEGF als Prädiktor der Progression
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 180-180
      DOI: 10.1055/s-0035-1556719



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 180-1802015-06-18T12:23:39+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Trends bei der Psoriasis-Behandlung über
           die Zeit
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 181-181
      DOI: 10.1055/s-0035-1556720



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 181-1812015-06-18T12:23:29+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Plaque-Psoriasis – Ponesimod zeigt Wirksamkeit
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 182-182
      DOI: 10.1055/s-0035-1556721



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 182-1822015-06-18T12:23:36+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Vaskulitis – Zusätzliche Gabe von Adalimumab: kein
           zusätzlicher Nutzen
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 183-183
      DOI: 10.1055/s-0035-1556722



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 183-1832015-06-18T12:23:35+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Klinik-Wiederaufnahmen bei
           systemischem Lupus erythematodes
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 184-184
      DOI: 10.1055/s-0035-1556899



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 184-1842015-06-18T12:23:38+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Monozyten-Subpopulation bei
           SLE-Patienten reduziert
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 185-185
      DOI: 10.1055/s-0035-1556900



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 185-1852015-06-18T12:23:35+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Zentraler
           Entzündungsschalter entdeckt
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 186-186
      DOI: 10.1055/s-0035-1556901



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 186-1862015-06-18T12:23:39+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Buchbesprechung
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 186-186
      DOI: 10.1055/s-0035-1556902



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 186-1862015-06-18T12:23:36+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Forschung – Kollagen – Ein Protein sorgt für Spannung
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 188-188
      DOI: 10.1055/s-0035-1556903



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 188-1882015-06-18T12:23:42+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Forschung – Mehr klinische Fachexpertise gefordert
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 190-190
      DOI: 10.1055/s-0035-1556905



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 190-1902015-06-18T12:23:40+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Forschung – Chronische Schmerzen – Forscher zweifeln
           Validität von NRS und VAS an
    • Akt Rheumatol 2015; 54: 190-190
      DOI: 10.1055/s-0035-1556904



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 54: 190-1902015-06-18T12:23:40+01:00
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Mikrobiell induzierte Arthritiden – Prinzipien der Arthritogenese
    • Pages: 193 - 194
      Abstract: Infektionen sind als direkte Ursache von Arthritiden bekannt und werden auch in der Pathogenese komplexer immunologisch-rheumatologischer Erkrankungen als triggernde Faktoren diskutiert. Rheumatische Krankheitsbilder bieten sich in besonderer Weise an, den Zusammenhang zwischen Genetik, Immunsystem und Umweltfaktoren, also insbesondere Infektionen zu studieren. Die Herausgeber der „Aktuellen Rheumatologie“ haben daher entschieden, dem spannenden Thema „Rheuma und Infektionen“ ein Themenheft zu widmen.
      Citation: Akt Rheumatol 2015; 54: 193-194
      PubDate: 2015-06-18T12:26:03+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1548925
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Septische Arthritiden – Wandel des Erregerspektrums und Rolle des
           orthopädischen Rheumatologen
    • Pages: 202 - 208
      Abstract: Septische Arthritiden treten in der Allgemeinbevölkerung selten auf. Patienten mit rheumatischen Erkrankungen haben durch die Erkrankung selbst, durch die immunsuppressive Therapie und durch das häufige Vorhandensein von Gelenkendoprothesen ein deutlich erhöhtes Risiko für septische Arthritiden. Häufigster Erreger ist nach wie vor Staphylococcus aureus. Problematisch ist die weltweit zunehmende Resistenzentwicklung, vor allem im Hinblick auf methicillinresistente Staph. aureus und vancomycinresistente Enterokokken, die jedoch im Moment noch nur bei einem geringen Teil der Infektionen nachgewiesen werden. Unter der Therapie mit TNF-α-Antikörpern wird eine ansteigende Inzidenz von gramnegativen und intrazellulären Erregern beobachtet. Zur Prophylaxe septischer Arthritiden sind mögliche Infektionsherde zu sanieren. Perioperativ sind gegebenenfalls Medikamente zu pausieren und eine Antibiotikumprophylaxe durchzuführen. Diagnostisch kommt neben Anamnese, Klinik und Laborparametern, dem Gelenkpunktat mit Synoviaanalyse, Grampräparat und der Kultur besondere Bedeutung zu. Die Therapie von septischen Arthritiden und periprothetischen Gelenkinfekten ist in erster Linie operativ, kombiniert mit einer systemischen Antibiotikatherapie. Über das chirurgische Vorgehen muss im Einzelfall entschieden werden. Bei nativen Infekten sind oft arthroskopische Gelenkspülungen mit Entfernen von Fibrinbelägen und der Synovialis ausreichend. Bei periprothetischen Infekten entscheiden eine ganze Reihe von Faktoren, ob gelenkerhaltend vorgegangen werden kann oder ein 1-, bzw. 2-zeitiger Prothesenwechsel angezeigt ist. Grundsätzlich halten wir bei Patienten des rheumatischen Formenkreises den operativ ausgewiesenen orthopädischen Rheumatologen als Hauptansprechpartner für die Sanierung von Infekten am muskulo-skelettalen System für geeignet. Flankiert wird die operative Therapie durch eine antibiotische Therapie, die als kalkulierte Initialtherapie begonnen wird und dann an den jeweiligen Erreger angepasst wird. Insbesondere bei seltenen oder multiresistenten Erregern ist die Zusammenarbeit mit Mikrobiologen und Hygienikern unabdingbar. Nach stattgehabtem, (vermeintlich) ausgeheiltem Gelenkinfekt besteht lebenslang ein erhöhtes Risiko für weitere Gelenkinfekte.
      Citation: Akt Rheumatol 2015; 54: 202-208
      PubDate: 2015-06-18T12:26:04+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1398614
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Klinische Verlaufsformen der Tropheryma whipplei Infektion und des Morbus
           Whipple – Bedeutung für die Rheumatologie
    • Authors: Marth; T.
      Pages: 209 - 218
      Abstract: Da sich der Morbus Whipple (MW) sehr häufig als Erstes durch Gelenkbeschwerden manifestiert, ist die differenzialdiagnostische Berücksichtigung der Erkrankung für den rheumatologisch tätigen Arzt von Bedeutung, denn es vergehen bis zur gesicherten Diagnose des MW oft viele Jahre. Der seltene, klassische MW, bei dem neben Arthralgien auch häufig Diarrhoen, Gewichtsverlust und andere generalisierte Beschwerden vorkommen, ist weithin bekannt und wurde in der Literatur ausführlich beschrieben. Kaum bekannt jedoch sind bislang die anderen Manifestationen der Tropheryma whipplei Infektion. So wurden kürzlich bei Kindern transiente und selbstlimitierende Infektionen mit akuter Gastroenteritis, Lungensymptomen und Fieber durch T. whipplei beschrieben. Daneben findet sich der Erreger in etwa 4% der asymptomatischen Bevölkerung, was nicht überrascht, da T. whipplei weit verbreitet in der Umwelt, z. B. in Abwässern, vorkommt. Auch lokalisierte Formen der T. whipplei Infektion, das heißt ohne intestinale Beteiligung, etwa an Herzklappen oder im Zentralnervensystem (ZNS), werden aufgrund neuer Diagnosemöglichkeiten häufiger beschrieben. Schließlich finden sich in der Literatur vermehrt Berichte über den Zusammenhang eines kompliziert verlaufenden MW mit Organkomplikationen wie einer Endokarditis nach einer medikamentösen Immunsuppression. Die Kenntnis der möglichen Krankheitsverläufe der Infektion mit T. whipplei und des MW hat für den Rheumatologen nochmals erheblich an Relevanz gewonnen, da mittels verbesserter Diagnosemöglichkeiten auch Frühformen der Erkrankung von rheumatologischen Krankheitsbildern abgrenzbar sind, und da es Hinweise auf ein gefährliches Fortschreiten der T. whipplei Infektion gibt, sofern wegen seronegativer Arthritiden Immunusuppressiva oder Biologika eingesetzt werden.
      Citation: Akt Rheumatol 2015; 54: 209-218
      PubDate: 2015-06-18T12:26:04+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1398501
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Durch Infektionen ausgelöste Vaskulitiden
    • Authors: Graninger; W.
      Pages: 223 - 226
      Abstract: Chronische Gefäßwandentzündungen (Vaskulitiden) können durch die mit Infektionen verbundene Immunaktivierung ausgelöst werden, deren eigentliches Ziel ja die Elimination der Erreger ist. Die Vaskulitis kann auch nach der Neutralisierung des infektiösen Agens perpetuiert werden; es ist jedenfalls ratsam, zu Beginn, im Verlauf und während einer immunsuppressiven Therapie von Systemvaskulitiden nach Infektionen zu fahnden. Pathogenetisch bestehen neben der bekannten Verknüpfung von Staphylokokkus aureus und granulomatöser Polyangitis oder Hepatitis B und Panarteritis nodosa für andere „vaskulitogene“ Erreger nur Verdachtsmomente aus serologischen Daten. Neue Erkenntnisse über die Interaktionen zwischen Erregern und dem humanen Abwehrsystem ermutigen zur frühen gezielten antiinfektiven Therapie bei Systemvaskulitiden und bei infektions-getriggerten Exacerbationen unter immunsuppressiver Dauerbehandlung, sodass insgesamt eine niedrigere Gesamtmortalität erzielt wird.
      Citation: Akt Rheumatol 2015; 54: 223-226
      PubDate: 2015-06-18T12:26:04+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1550012
      Issue No: Vol. 54, No. 03 (2015)
       
  • Hefteditorial Ausgabe 4
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 229-229
      DOI: 10.1055/s-0035-1559880



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 229-2292015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Juvenile idiopathische Arthritis – Die Eltern- und Jugendarbeit in
           der Deutschen Rheuma-Liga
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 237-238
      DOI: 10.1055/s-0035-1559881



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 237-2382015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Beurteilung des trabekulären Knochens
           bei Sklerodermie
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 240-240
      DOI: 10.1055/s-0035-1559882



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 240-2402015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Doppler-Sonographie zur Beurteilung der
           entzündlichen Aktivität
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 242-242
      DOI: 10.1055/s-0035-1563478



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 242-2422015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Osteoprotegerin mit kardiovaskulären
           Erkrankungen assoziiert
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 244-244
      DOI: 10.1055/s-0035-1563479



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 244-2442015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – JAK-Hemmung bei rheumatoider Arthritis
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 245-245
      DOI: 10.1055/s-0035-1563480



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 245-2452015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Rheumatoide Arthritis – MRP 8/14 als Biomarker geeignet'
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 246-246
      DOI: 10.1055/s-0035-1563481



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 246-2462015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Gonarthrose – Dicke der poplitealen Arterienwand und Arthrose
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 248-248
      DOI: 10.1055/s-0035-1563482



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 248-2482015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Gonarthrose – Knieschmerzen durch Knorpelverlust im
           Patellofemoralgelenk'
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 249-249
      DOI: 10.1055/s-0035-1563483



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 249-2492015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Gonarthrose – Gewichtszunahme fördert Knorpeldegeneration am
           Knie
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 250-250
      DOI: 10.1055/s-0035-1563484



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 250-2502015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Arthrose – Kein Sportverbot bei Kunstgelenken
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 251-251
      DOI: 10.1055/s-0035-1563485



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 251-2512015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Arthrose – Neue BMI-beeinflussende Gen-Loci identifiziert
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 252-252
      DOI: 10.1055/s-0035-1563486



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 252-2522015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Osteoporose – Hohe Kosten durch Knochenbrüche bei Osteoporose
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 253-253
      DOI: 10.1055/s-0035-1563487



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 253-2532015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Apremilast: Kein Zusatznutzen ableitbar
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 253-253
      DOI: 10.1055/s-0035-1563488



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 253-2532015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Weniger Anti-Drug-Antikörper durch MTX
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 254-254
      DOI: 10.1055/s-0035-1563489



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 254-2542015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Spondyloarthritis – Läsionen der vorderen Brustwand mittels
           Ultraschall detektierbar'
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 255-255
      DOI: 10.1055/s-0035-1563490



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 255-2552015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Systemische Sklerose – Hohe Sensitivität der neuen
           Klassifikationskriterien
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 256-256
      DOI: 10.1055/s-0035-1563491



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 256-2562015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Sjögren-Syndrom – Erhöhte Interleukin-33 und
           sST2-Konzentrationen bei Sjögren-Patienten
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 257-257
      DOI: 10.1055/s-0035-1563492



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 257-2572015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Beurteilung der kardialen
           Funktion bei Lupus erythematodes
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 258-258
      DOI: 10.1055/s-0035-1563493



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 258-2582015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Riesenzellartheriitis – Statine und GCA: besteht eine
           Verbindung'
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 259-259
      DOI: 10.1055/s-0035-1563494



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 259-2592015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Vaskulitis – HUV: zahlreiche Manifestationen identifiziert
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 260-260
      DOI: 10.1055/s-0035-1563495



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 260-2602015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Autoimmunität – Führt Quecksilberexposition zur Bildung
           antinukleärer Antikörper'
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 261-261
      DOI: 10.1055/s-0035-1563496



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 261-2612015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • EULAR-Kongress 2015 – Aktuelle Themen diskutiert
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 262-263
      DOI: 10.1055/s-0035-1563497



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 262-2632015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Pädiatrische Rheumatologie
    • Akt Rheumatol 2015; 40: 267-267
      DOI: 10.1055/s-0035-1555865



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2015; 40: 267-2672015-08-10T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Sind die Leitlinien das non plus ultra' Anwendung von Leitlinien bei
           der JIA im klinischen Alltag
    • Authors: Oommen; P. T. , Niehues, T.
      Pages: 280 - 283
      Abstract: Therapieleitlinien wie sie für die Behandlung der juvenilen idiopathischen Arthritis existieren, sind erforderlich, um den Behandlern, evidenzbasierte therapeutische Strategien in lesbarer, verständlicher und einsetzbarer Form, verfügbar zu machen. In der vorliegenden Übersicht werden wichtige Aspekte der deutschen (GKJR:Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie) und der US-amerikanischen JIA-Leitlinien diskutiert und eine Beurteilung der Qualität von Leitlinien dargestellt. Die US- und die Leitlinie der GKJR sollten aktualisiert werden, um neue Daten, z. B. im Bereich der Biologika-Therapie zu berücksichtigen. Leitlinien der Stufe S2/S3 erfordern einen sehr hohen personellen und finanziellen Aufwand, sind aber ein gutes Instrument, um Behandlern wissenschaftlich geprüfte, von Experten konsentierte und somit praktisch einsetzbare Pfade für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit JIA aufzuweisen.
      Citation: Akt Rheumatol 2015; 40: 280-283
      PubDate: 2015-08-10T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1548860
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Mittelfristige Effekte nach Synovialektomie bei juveniler idiopathischer
           Arthritis
    • Authors: Arbogast; M.
      Pages: 284 - 287
      Abstract: Die Synovialektomie als gelenkerhaltende Operation ist in der operativen Rheumatologie seit über 40 Jahren ein etabliertes Verfahren. Neben den offenen Verfahren stehen an einigen Gelenkabschnitten transarthroskopische Methoden als gleichrangige Alternative zur Verfügung. Die arthroskopischen Verfahren sind risikoarme operative Verfahren, können in Regionalanästhesie 1 durchgeführt werden und vermeiden größere Narbenbildung und Fibrosierung der Gelenkabschnitte. Die mittlelfristigen Effekte nach einer solchen operativen Therapie werden exemplarisch dargestellt. Mittelfristige Beobachtungen über 10 Jahre zeigen in frühen Stadien stabile Verläufe und ergänzen die medikamentöse Therapie.
      Citation: Akt Rheumatol 2015; 40: 284-287
      PubDate: 2015-08-10T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1549980
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Ein Update der Diagnostik bei Juveniler Idiopathischer Arthritis
    • Authors: Windschall; D.
      Pages: 288 - 298
      Abstract: Hintergrund: Die Abklärung einer juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA) als Ursache für Gelenkbeschwerden benötigt auch im Hinblick auf die zahlreichen Differenzialdiagnosen eine strukturierte und gründliche Diagnostik in den Händen eines erfahrenen Untersuchers. Neben Anamnese und klinischer Untersuchung können Labordiagnostik und Bildgebung entscheidende Hinweise für das Vorliegen einer JIA liefern. Patienten/Methode: In Abhängigkeit von der Subkategorie der JIA kann sich das Krankheitsbild unterschiedlich manifestieren. Während das Leitsymptom bei den meisten Subkategorien die Gelenkentzündung ist, können bei der Erstmanifestation einer systemischen Arthritis Fieber, ein flüchtiges Exanthem oder ein deutlich beeinträchtigter Allgemeinzustand im Vordergrund stehen. Am Vorgehen einer gründlichen Anamnese und eingehenden klinischen Untersuchung hat sich in den vergangenen Jahren kaum etwas geändert. Dagegen zeigen sich in der Bildgebung und Labordiagnostik interessante Entwicklungen, die die Diagnosestellung und das Monitoring der Patienten erleichtern können. Hierzu gehören Entwicklungen in der Ultraschalltechnik und im MRT sowie auch neue Biomarker im Blut, die bei Patienten mit einer JIA bestimmt werden können. Ergebnisse/Schlussfolgerung: Neue Entwicklungen in der bildgebenden Diagnostik haben die Diagnosestellung einer JIA sowie die Abgrenzung von Differenzialdiagnosen in den letzten Jahren verbessert. Auch beim Monitoring der Patienten helfen neue bildgebende Techniken die Erkrankungsaktivität und das Therapieansprechen zu beurteilen. Biomarker wie die S100-Proteine helfen insbesondere bei der Diagnosestellung einer systemischen JIA und werden zunehmend auch für die Verlaufskontrolle unter Therapie eingesetzt. Das Fundament einer erfolgreichen Diagnostik bleibt aber weiterhin die sorgfältige Anamnese und die klinische Untersuchung.
      Citation: Akt Rheumatol 2015; 40: 288-298
      PubDate: 2015-08-10T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1398567
      Issue No: Vol. 40, No. 04 (2015)
       
  • Sport und Bewegung bei rheumatischen Erkrankungen – Empfehlungen,
           Umsetzung und praxisnahe Fördermöglichkeiten
    • Authors: Mattukat; K., Golla, A., Mau, W.
      Abstract: Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, warum Personen mit rheumatischen Erkrankungen einen aktiven Lebensstil pflegen und regelmäßig Sport treiben sollten. Einleitend wird ein Überblick über die vielfältigen positiven Effekte körperlicher Aktivität und die gesundheitlichen Risiken durch körperliche Inaktivität bei rheumatischen Erkrankungen gegeben. Daraufhin werden den aktuellen internationalen Empfehlungen zu körperlicher Aktivität konkrete Zahlen zum tatsächlichen bewegungsbezogenen Engagement der Betroffenen gegenübergestellt. Anschließend werden verschiedene Ansätze zur Unterstützung der Patienten vorgestellt und insbesondere die Rolle des behandelnden Arztes als primärem fachlichen Ansprechpartner hervorgehoben. Neben der Möglichkeit zur Verordnung von ambulanten Bewegungsangeboten, wie Funktionstraining und Rehabilitationssport, sollten vermehrt Empfehlungen zu selbständiger Bewegung und Sport an die Patienten herangetragen werden. Ergänzend kann auf bewegungsbezogene Angebote von Selbsthilfegruppen oder weiterführende Informationen auf seriösen Internetplattformen verwiesen werden. Grundsätzlich sollten jedem Patienten die positiven Effekte regelmäßiger körperlicher Aktivität vermittelt und konkrete Empfehlungen zu Bewegungsaktivitäten ausgesprochen werden. Individuell auftretende Hindernisse für (eigenständige) körperliche Aktivitäten gilt es zu überwinden, da nur ein dauerhaft aktiver Lebensstil eine anhaltende positive Wirkung entfalten kann.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-07-22T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1550051
       
  • Phytotherapie bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen – ist
           für alles ein Kraut gewachsen'
    • Authors: Georgi; J.
      Abstract: Die jahrtausendealte Nutzung von Pflanzen als Heilmittel wird bis zum heutigen Tage auch bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen praktiziert. Diese Arbeit beleuchtet die Wirksamkeit von oral zugeführten Inhaltsstoffen aus Pflanzen nach heutigen wissenschaftlichen Standards bei rheumatoider Arthritis, Spondyloarthritiden und Kollagenosen. Im Gegensatz zum guten Ruf dieser angeblich „sanften“ oder „natürlichen“ Behandlung in der Regenbogenpresse sind die Studienergebnisse ernüchternd. Bestimmte ungesättigte Fettsäuren (Gamma-Linolensäure, GLA) in sehr hohen Dosen, enthalten im Borretsch-Samen, Nachtkerzen oder Samen der Schwarzen Johannisbeere, können möglicherweise zu einer mäßigen Schmerzbesserung bei der rheumatoiden Arthritis (RA) führen. Extrakte aus Hagebutte, Weidenrinde und indischem Weihrauch bessern die Schmerzen bei RA-Patienten nicht. Ein Extrakt aus der asiatischen Giftpflanze Tripterygium wilfordii Hook F (TwHF) ist in einer Arbeit Sulfasalazin überlegen, in einer anderen MTX nicht unterlegen. Eine hohe Rate an Nebenwirkungen und Mängel im Studien-Design limitieren die Aussagekraft dieser Ergebnisse. Zur Behandlung von Spondyloarthritiden und Kollagenosen ist die Datenlage unbefriedigend. Es gibt bisher keinen „Durchbruch“ in der Therapie entzündlich-rheumatische Erkrankungen durch Phytotherapie. Zukünftige Studien zur Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Langzeitverträglichkeit von Phytopharmaka sind dringend geboten.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-07-22T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1548862
       
  • Chronische cervicale Schmerzsyndrome. Vorstellung eines multimodalen
           interdisziplinären stationären Behandlungskonzepts
           (ANOA-Konzept)
    • Authors: Niemier; K., Hograefe , H. C.
      Abstract: Chronische cervicale Schmerzsyndrome beruhen in der Regel auf einer komplexen Befundlage. Funktionelle, psychosoziale und morphologische Befunde führen in unterschiedlichster Kombination zu chronischen Schmerzerkrankungen. Um eine gezielte Therapiestrategie zu entwickeln, bedarf es einer multimodalen interdisziplinären Diagnostik. In dieser können die unterschiedlichsten Einflussfaktoren herausgearbeitet, gewertet und in ein gezieltes Therapieprogramm umgesetzt werden. Das ANOA-Konzept verbindet die multimodale Schmerztherapie mit der Differenzialdiagnostik und –Therapie der pathogenetisch wichtigen Funktionsstörungen des Bewegungssystems. Diese werden nicht nur als Auslöser oder Sekundärphänomen chronischer Schmerzen verstanden, sondern als eigenständiger Einflussfaktor.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-07-16T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1548867
       
  • Power Doppler Ultrasonography is an Important Technique in Rheumatoid
           Arthritis, Ankylosing Spondylitis and Osteoarthritis Arthritis among
           Egyptians
    • Authors: Algergawy; S., Ismail, Y.
      Abstract: Angiogenesis is controlled by a variety of angiogenesis modulators of which VEGF is one of the most important. The increased power Doppler (PD) signals determined by ultrasonography are an indirect marker of synovial vascularity in arthritis. The aim of this study was to identify the importance of the power Doppler technique in different form of arthritis, by finding relationships of the power Doppler sonography (PDS) score with synovial VEGF and US findings (effusion, thickness). 20 rheumatoid arthritis (RA), 20 ankylosing spondylitis (AS), and 20 osteoarthritis (OA) patients with active knee arthritis were included. Synovial effusion, synovial hypertrophy, and PD signal scores were calculated in arthritic joints. Synovial vascular endothelial growth factor (VEGF) fluid samples were studied. Comparisons between the groups were made; the synovial hypertrophy score and effusion scorewere significantly higher in RA and spondylarthritis than in OA. PD scores were significantly different between the groups. Synovial VEGF levels were significantly higher in patients with RA and AS than in OA. Synovial effusion score and synovial hypertrophy score were positively correlated with VEGF levels. Also a significant correlation was found between PD score and VEGF, synovial effusion and thickness. In large joints like the knee, detecting PD signals alone was sufficient to assess the angiogenesis, and there were significant positive correlations with VEGF, effusion and thickness score. Therefore, when investigating knee arthritis, the PD technique should be employed.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-05-18T08:31:27+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1549912
       
  • Multizentrische Retikulohistiozytose – eine histiozytäre Form
           der Arthritis multilans
    • Authors: Nestler; O., Kayser, M., Unger, L.
      Abstract: Seronegative Arthritiden mit mutilierender Komponente erfordern immer besondere Aufmerksamkeit und ein differenziertes diagnostisches Vorgehen. Dabei müssen auch seltene Erkrankungen wie eine Multizentrische Retikulohistiozytose in Betracht gezogen werden. Nach dem Nachweis einer solchen Erkrankung konnten wir einem Patienten nach dem Versagen von cDMARDs mittels Etanercept helfen.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-05-07T11:53:40+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1548863
       
  • Die Auswirkungen der Ernährung auf das Erkrankungsrisiko und den
           Verlauf der rheumatoiden Arthritis
    • Abstract: Die Art der Ernährung trägt möglicherweise zur Ätiologie der rheumatoiden Arthritis bei. Dies legt die Assoziation der RA-Inzidenz mit kindlicher Unterernährung und niedrigem Geburtsgewicht nahe. Die Bedeutung einzelner Nahrungskomponenten ist am besten belegt für den protektiven Effekt von geringen Alkoholmengen und möglicherweise auch vom vermehrten Konsum von Seefisch mit hohem Fettgehalt. Interventionsstudien, welche den Nutzen einzelner Kostformen bei etablierter RA untersuchen sollten, sind in ihrer Qualität und Aussagekraft unbefriedigend geblieben. Eine an den Prinzipien der Mittelmeerkost ausgerichtete Ernährung ist wahrscheinlich von Nutzen für RA-Patienten, auch wenn die positiven Auswirkungen am ehesten die Reduktion des kardiovaskulären Risikos betreffen. Aus den Daten zum Einfluss von Nahrungsergänzungsmitteln auf den Verlauf der RA lassen sich positive Effekte nur für Fischölkapseln in ausreichend hoher Dosierung von Omega-3-Fettsäuren ableiten. Die Zufuhr von Eisenpräparaten und Vitamin D sollte an objektiven Kriterien und aktuellen Leitlinien ausgerichtet sein.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-04-30T13:11:35+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1548924
       
  • Operative Versorgung der Halswirbelsäule. Technische Optionen und
           Indikationen in Abhängigkeit der jeweiligen Krankheitsbilder
    • Authors: Richolt; J. A., Barth, C.
      Abstract: Hintergrund: Viele Erkrankungen und Verletzungen an der Halswirbelsäule (HWS) bedürfen der chirurgischen Behandlung. Diese kann sich eines breiten Repertoires verschiedener Verfahren bedienen. Welche Kombination der einzelnen Verfahren sinnvoll ist, hängt von der jeweiligen Art der Erkrankung und der Lokalisation ab. Der Artikel gibt eine Übersicht über die chirurgischen Optionen und deren Anwendung bei den Erkrankungen der HWS. Methoden (Erkrankungen und chirurgische ­Methoden): Die HWS kann Schäden durch Verletzungen, akute und chronische Entzündungen, Tumore und Degenerationen erleiden. Jede dieser Entitäten kann kurz- oder langfristig in Abhängigkeit von Umfang und Verlauf zu Instabilitäten oder auch symptomatischen Einengungen der Spinalkanales oder der Neuroforaminae führen. In diesen Fällen sind dann konservative Methoden meist nicht ausreichend. Die Chirurgie der HWS bietet zur Behandlung derartiger Probleme einerseits stabilisierende, andererseits dekomprimierende Verfahren an. Diese Methoden sind jeweils über Zugänge von ventral und/oder dorsal umsetzbar. Während die ventralen Zugänge sich entlang anatomischer Verschiebeschichten wie Faszien orientieren und damit weniger traumatisch sind, muss bei dorsalen offenen Verfahren die Nackenmuskulatur von den hinteren Abschnitten der Wirbel abgelöst werden. Für die technische Stabilisierung der Wirbel stehen im Wesentlichen ventrale Platten und Schrauben, dorsale Schrauben-Stab-Systeme, intervertebrale Cages und Wirbelkörperersatz-Implantate zur Verfügung. Eine dauerhafte Stabilisierung über die technische Stabilisierung hinaus bedarf bspw. einer Apposition von Knochen, um eine biologische und damit dauerhafte Fusion zu erreichen. Ergebnisse: Anhand von 3 Fällen werden verschiedene chirurgische Optionen in Abhängigkeit der Erkrankungen und deren Lokalisationen und Ausdehnungen abgebildet. Dargestellt wird eine ausgedehnte spinale Enge auf der Basis degenerativer Veränderungen, eine Diszitits mit epiduralem Abzeß und ein Fall mit kyphotischer Fehlstellung bei pathologischen Frakturen über 4 konsekutive Wirbel. Schlussfolgerung: Ebenso mannigfaltig wie die Erkrankungen der HWS sind die chirurgischen Optionen und deren Kombinationsmöglichkeiten. Das Wissen um die Möglichkeiten und die Erfahrung um deren Umsetzung ist notwendig um in Kooperation mit weiteren Fachrichtungen die korrekten Indikationen zu finden.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-04-28T09:26:49+01:00
      DOI: 10.1055/s-0035-1548864
       
  • Vitamin D Status in Egyptian Patients with Rheumatoid Arthritis
    • Authors: Gamal; R. M., Gaber, W., Sayed, S., Mohey, A. M., Goma, S. H., Mohamed, M. S. E.
      Abstract: Background: Vitamin D is a potent regulator of calcium homeostasis and may have immunomodulatory effects. The influence of vitamin D on human autoimmune disease has not been well defined. The aim of this cross sectional study was to estimate the prevalence and determinants of vitamin D deficiency in patients with rheumatoid arthritis as compared to healthy controls and to analyze the association between 25-hydroxyvitamin D with disease activity. Methods: The study includes 55 consecutive rheumatoid arthritis patients and 25 healthy controls, not on vitamin D supplements. Together with parameters of disease activity, all patients had serum 25-hydroxyvitamin D [25(OH)D] measured by ELISA kit in a centralized laboratory. Disease activity in rheumatoid arthritis was assessed by Disease Activity Score 28 (DAS28) and Health Assessment Questionnaire (HAQ). According to activity indexes, patients were divided into subgroups with high activity of the disease (DAS28>5.1), moderate activity of the disease (3.2
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-03-18T12:13:12+0100
      DOI: 10.1055/s-0035-1545308
       
  • Update Endoprothetik des Handgelenkes
    • Akt Rheumatol
      DOI: 10.1055/s-0035-1547289



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol ; : -2015-03-10T12:37:42+0100
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-2015