for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help

Publisher: Thieme Publishing Group   (Total: 157 journals)

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

        1 2 | Last

AINS - Anasthesiologie - Intensivmedizin - Notfallmedizin - Schmerztherapie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.187, h-index: 20)
Aktuelle Dermatologie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.107, h-index: 9)
Aktuelle Ernährungsmedizin     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.233, h-index: 13)
Aktuelle Kardiologie     Hybrid Journal  
Aktuelle Neurologie     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.134, h-index: 12)
Aktuelle Rheumatologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.108, h-index: 9)
Aktuelle Urologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.161, h-index: 10)
Allgemein- und Viszeralchirurgie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Allgemeine Homöopathische Zeitung     Hybrid Journal   (Followers: 1)
American J. of Perinatology     Hybrid Journal   (Followers: 23, SJR: 0.602, h-index: 39)
American J. of Perinatology Reports     Open Access   (Followers: 12)
Augenheilkunde up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Balint J.     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Clinics in Colon and Rectal Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.404, h-index: 7)
Craniomaxillofacial Trauma and Reconstruction     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Das Gesundheitswesen     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.325, h-index: 30)
Der Klinikarzt     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.105, h-index: 5)
Der Notarzt     Hybrid Journal   (SJR: 0.128, h-index: 7)
Der Nuklearmediziner     Hybrid Journal  
Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift     Hybrid Journal  
Deutsche Zeitschrift für Onkologie     Hybrid Journal   (SJR: 0.102, h-index: 7)
Diabetes aktuell     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.1, h-index: 1)
Diabetologie und Stoffwechsel     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.244, h-index: 6)
Dialyse aktuell     Hybrid Journal  
Die Hebamme     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Die Rehabilitation     Hybrid Journal   (SJR: 0.272, h-index: 23)
DMW - Deutsche Medizinische Wochenschrift     Hybrid Journal   (Followers: 2)
DO - Deutsche Zeitschrift für Osteopathie     Hybrid Journal  
Drug Research     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.198, h-index: 43)
Endo-Praxis     Hybrid Journal  
Endoscopy     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.442, h-index: 93)
Endoscopy Intl. Open     Open Access  
Endoskopie heute     Hybrid Journal   (SJR: 0.109, h-index: 5)
Erfahrungsheilkunde     Hybrid Journal  
ergopraxis     Hybrid Journal  
Ernährung & Medizin     Hybrid Journal   (Followers: 1)
European J. of Pediatric Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.356, h-index: 33)
European J. of Pediatric Surgery Reports     Open Access   (Followers: 1)
Evidence Based Spine Care J.     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Evidence-Based Spine Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.539, h-index: 52)
Facial Plastic Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.502, h-index: 25)
Flugmedizin · Tropenmedizin · Reisemedizin - FTR     Hybrid Journal  
Fortschritte der Neurologie · Psychiatrie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.251, h-index: 22)
Frauenheilkunde up2date     Hybrid Journal  
Gastroenterologie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Geburtshilfe und Frauenheilkunde     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.233, h-index: 18)
Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.181, h-index: 10)
Global Spine J.     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Handchirurgie Scan     Hybrid Journal  
Handchirurgie · Mikrochirurgie · Plastische Chirurgie     Hybrid Journal   (SJR: 0.36, h-index: 21)
Homoeopathic Links     Hybrid Journal  
Hormone and Metabolic Research     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.817, h-index: 66)
Im OP     Hybrid Journal  
Informationen aus Orthodontie & Kieferorthopädie     Hybrid Journal  
Innere Medizin up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
intensiv     Hybrid Journal  
Intensivmedizin up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Interventionelle Radiologie Scan     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Intl. Archives of Otorhinolaryngology     Open Access   (Followers: 1)
Intl. J. of Angiology     Hybrid Journal   (SJR: 0.15, h-index: 13)
Intl. J. of Sports Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 1.141, h-index: 62)
J. Club AINS     Hybrid Journal  
J. Club Schmerzmedizin     Hybrid Journal  
J. of Knee Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.692, h-index: 35)
J. of Knee Surgery Reports     Open Access   (Followers: 2)
J. of Neurological Surgery Part A : Central European Neurosugery     Hybrid Journal   (SJR: 0, h-index: 1)
J. of Neurological Surgery Part B : Skull Base     Hybrid Journal   (Followers: 1)
J. of Neurological Surgery Reports     Open Access  
J. of Reconstructive Microsurgery     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.634, h-index: 37)
J. of Wrist Surgery     Hybrid Journal  
JuKiP - Ihr Fachmagazin für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege     Hybrid Journal  
Kardiologie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 2)
kleintier konkret     Hybrid Journal  
Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.313, h-index: 26)
Klinische Neurophysiologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.13, h-index: 6)
Klinische Pädiatrie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.445, h-index: 30)
Krankenhaushygiene up2date     Hybrid Journal  
Laryngo-Rhino-Otologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.259, h-index: 25)
Lege artis - Das Magazin zur ärztlichen Weiterbildung     Hybrid Journal   (Followers: 1)
manuelletherapie     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Metabolism and Nutrition in Oncology     Open Access  
min - Minimally Invasive Neurosurgery     Hybrid Journal   (SJR: 0.376, h-index: 33)
Neonatologie Scan     Hybrid Journal  
Neurochirurgie Scan     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Neuropediatrics     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.504, h-index: 47)
Neuroradiologie Scan     Hybrid Journal  
neuroreha     Hybrid Journal  
Notfall & Hausarztmedizin     Hybrid Journal  
Notfallmedizin up2date     Hybrid Journal  
OP-J.     Hybrid Journal  
Orthopädie und Unfallchirurgie - Mitteilungen und Nachrichten     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Orthopädie und Unfallchirurgie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Orthopedic Trauma Directions     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Pädiatrie up2date     Hybrid Journal  
pferde spiegel     Hybrid Journal  
Pharmacopsychiatry     Hybrid Journal   (SJR: 0.849, h-index: 55)
Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin     Hybrid Journal   (SJR: 0.162, h-index: 13)
physiopraxis     Hybrid Journal  

        1 2 | Last

Journal Cover Aktuelle Rheumatologie     [SJR: 0.108]   [H-I: 9]
   [4 followers]  Follow    
   Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
   ISSN (Print) 0341-051X - ISSN (Online) 1438-9940
   Published by Thieme Publishing Group Homepage  [157 journals]
  • Arthrose – Höheres Frakturrisiko bei Frauen mit Arthrose
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 348-348
      DOI: 10.1055/s-0034-1398431



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 348-3482015-01-07T12:30:06+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2015)
       
  • Die Rolle der Komorbiditäten bei Arthritis psoriatica
    • Authors: Krüger K.
      Abstract: Wie bei anderen entzündlich-rheumatischen Erkrankungen spielen auch bei der Arthritis psoriatica (PsA) Komorbiditäten eine wichtige Rolle für den Outcome und die Krankheitslast der Patienten. Das Spektrum typischer Komorbiditäten zeigt Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zur rheumatoiden.Arthritis (RA): Gemeinsam ist die dominante Rolle kardiovaskulärer Komorbiditäten, die auch die Mortalität beider Erkrankungen mitbestimmen. In engem Zusammenhang damit findet sich das metabolische Syndrom bei PsA (deutlich mehr als bei RA) gehäuft. Depression und Angststörung sind bei beiden Erkrankungen häufig und werden oft vom Rheumatologen bzw. Dermatologen übersehen. Infektionen finden sich bei PsA häufiger als in der Normalbevölkerung aber seltener als bei der RA (möglicherweise mitbegründet durch das höhere Durchschnittsalter der RA-Patienten). Unterschiedliche Daten findet man zur Assoziation mit Malignomen, es zeigt sich allenfalls eine geringe Risikoerhöhung. Dies gilt – im Unterschied zur RA – auch für die Osteoporose. Als okuläre Komorbiditäten sind vor allem die Uveitis anterior (vor allem bei HLA-B 27-positiven Patienten) und die Blepharitis von Bedeutung. Eine Verbindung zwischen PsA/Psoriasis und anderen Autoimmunerkrankungen betrifft in erster Linie die Zöliakie und die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Wie bei der RA sollte auch bei der PsA der Rheumatologe Komorbiditäten im Blick haben und danach suchen – in praktischen Alltag bestehen hier große Defizite.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-01-12T12:30:20+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1395534
       
  • Perioperative Komplikationen bei Erkrankungen des rheumatischen
           Formenkreises
    • Authors: Biehl; C., Jung, J.
      Abstract: Komplikationen sind unerwünschte Folgen einer Therapie, die nicht im engeren Sinn zur behandelten Krankheit gehören. Sie führen meist zu einer Therapieanpassung oder -änderung. Mit dem richtigen peri- und präoperativen Management lassen sich Komplikationen vermeiden oder stark reduzieren. Bereits bei Diagnosesicherung einer rheumatischen Erkrankung müssen neben der medikamentösen Therapie auch Operationen und die im Zusammenhang stehenden Komplikationsmöglichkeiten bedacht und mit dem ­Patienten kommuniziert werden. Das Wissen um die Versorgung von Rheumatikern mit all ­ihren Facetten und Gefahren kommt letztlich auch Nicht-Rheumatikern zu gute.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-01-12T11:13:36+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1384513
       
  • Assessment of Temperament and Character of Rheumatoid Arthritis Patients
    • Authors: Gökmen; F., Altınbaş, K., Akbal, A., Çelik, M., Reşorlu, H., Gökmen, E., Savaş, Y., Budak, B. S.
      Abstract: Objective: It is widely known that perception of disease affects clinical course and treatment response in patients with rheumatoid arthritis (RA). In this study we aim to define temperament and character properties of RA patients and to discuss the relation between these specific temperament and character properties and clinic variables. Methods: Study involved 93 RA patients. Temperament and character properties of patients were evaluated using Temperament and Character Inventory. Associations of clinical variables and specific temperament characteristics were evaluated using correlation and association analyses. Approval was obtained from institutional ethical commitee. Results: 74 (79.6%) of study subjects were females and 19 (20.4%) were males. Mean age of the patients was 53.3±11.5 years. There wasn’t any difference between sociodemographic and clinical variables and temperament scores of patients according to gender (p>0.05). Comparison of temperament features and clinical variables showed that there was a weak correlation between harm avoidance and Anticitrullinated Peptide Antibodies (p=0.04, r=0.22) and between reward dependance and Disease Activity Score (DAS 28). Regression analysis showed an association between reward dependance and DAS-28. Conclusion: Our findings indicated that there is an association between harm avoidance and reward dependance temperament properties of RA patients and disease activation, and disease course is more severe in patients who have high scores in these temperament dimensions. Therefore, adding assessment of temperament and character properties will help clinicians while evaluating treatment compliance and motivation of patients at initial and later stages of disease.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-01-12T10:59:14+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1384573
       
  • Therapie der Hautbeteiligung bei der Sklerodermie – aktuelle
           Empfehlungen
    • Authors: Belz; D., Moinzadeh, P., Hunzelmann, N.
      Abstract: Die systemische Sklerose (Systemische Sklerodermie, SSc) und die zirkumskripte Sklerodermie sind durch die charakteristische namensgebende Fibrosierung der Haut gekennzeichnet. Neben der Fibrose finden sich jedoch bei beiden Erkrankungen eine Reihe weiterer Symptome an der Haut wie z. B. digitale Ulzerationen und Teleangiektasien bei der SSc. Trotz Gemeinsamkeiten in der Pathophysiologie der Fibrose dieser Erkrankungen unterscheidet sich der therapeutische Ansatz erheblich. In der vorliegenden Arbeit sollen aktuelle Therapieempfehlungen der verschiedenen Formen der Hautbeteiligung beider Erkrankungen vorgestellt werden.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2015-01-07T12:28:29+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1395535
       
  • Liebe Leserin, lieber Leser,
    • Akt Rheumatol 2014; 39: e6-e6
      DOI: 10.1055/s-0034-1398419



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: e6-e62014-12-18T09:26:51+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Aufholwachstum bei Kindern von RA-Patienten
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 337-337
      DOI: 10.1055/s-0034-1398420



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 337-3372014-12-18T09:26:53+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Identifikation von Rituximab Non-Respondern
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 338-338
      DOI: 10.1055/s-0034-1398421



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 338-3382014-12-18T09:26:50+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Entwicklung von Qualitätsindikatoren
           zur Versorgung von RA-Patienten
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 339-339
      DOI: 10.1055/s-0034-1398422



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 339-3392014-12-18T09:26:49+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Mäßiger Alkoholkonsum schützt
           vor RA
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 340-340
      DOI: 10.1055/s-0034-1398423



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 340-3402014-12-18T09:26:47+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Langzeitverträglichkeit von Abatacept
           bei RA
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 341-341
      DOI: 10.1055/s-0034-1398424



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 341-3412014-12-18T09:26:52+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Anti-citrullinierte Antikörper und die
           interstitielle Lungenerkrankung
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 342-343
      DOI: 10.1055/s-0034-1398425



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 342-3432014-12-18T09:26:46+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Entzündete Fußgelenke häufig
           übersehen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 343-343
      DOI: 10.1055/s-0034-1398426



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 343-3432014-12-18T09:26:47+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Zweistufige Behandlungsstrategie erfolgreich
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 344-344
      DOI: 10.1055/s-0034-1398427



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 344-3442014-12-18T09:26:46+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Gonarthrose – Niedrig dosiertes orales Prednisolon bei Gonarthrose
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 345-345
      DOI: 10.1055/s-0034-1398428



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 345-3452014-12-18T09:26:51+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Gonarthrose – Frühere Feststellung einer Gonarthrose durch MRT
           möglich
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 346-346
      DOI: 10.1055/s-0034-1398429



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 346-3462014-12-18T09:26:52+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Gonarthrose – Von der Nase zum Knie
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 347-347
      DOI: 10.1055/s-0034-1398430



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 347-3472014-12-18T09:26:48+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Brodalumab in der Psoriasis-Arthritis-Therapie
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 349-349
      DOI: 10.1055/s-0034-1398432



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 349-3492014-12-18T09:26:45+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Apremilast – Patienten profitieren
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 350-350
      DOI: 10.1055/s-0034-1398433



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 350-3502014-12-18T09:26:50+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Vergleich von klinischen und
           Ultraschall-Befunden bei Psoriasis-Arthritis
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 351-351
      DOI: 10.1055/s-0034-1398434



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 351-3512014-12-18T09:26:53+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Kollagenosen – EQ-5D-Wert bei Patienten mit Sjögren-Syndrom
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 352-352
      DOI: 10.1055/s-0034-1398435



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 352-3522014-12-18T09:26:49+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Kollagenosen – Türsteher bewacht Enzymzugang
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 353-353
      DOI: 10.1055/s-0034-1398436



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 353-3532014-12-18T09:26:45+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Knochenstabilität – Stresshormon verringert
           Knochenstabilität
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 353-353
      DOI: 10.1055/s-0034-1398437



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 353-3532014-12-18T09:26:42+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Gicht – Zoledronat hat keinen Einfluss auf die Knochenerosion
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 354-354
      DOI: 10.1055/s-0034-1398438



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 354-3542014-12-18T09:26:50+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Morbus Bechterew – Hohe Krankheitsaktivität führt zu
           strukturellen Schäden der Wirbelsäule
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 355-355
      DOI: 10.1055/s-0034-1398439



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 355-3552014-12-18T09:26:47+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Recht – Steuererklärung: Das können angestellte Ärzte
           absetzen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 356-358
      DOI: 10.1055/s-0034-1398440



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 356-3582014-12-18T09:26:48+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Molekulare Osteologie
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 363-363
      DOI: 10.1055/s-0034-1395579



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 363-3632014-12-17T08:38:41+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Effekte einer Tocilizumab-Therapie auf die Knochendichte, Marker des
           Knochenstoffwechsels und Aktivitätsparameter bei TNF-α
           vortherapierter aktiver rheumatoider Arthritis
    • Authors: Wettich; T., Müller-Ladner, U., Dischereit, G., Lange, U.
      Pages: 370 - 374
      Abstract: Ziel der 1-jährigen Prospektivstudie war die Analyse einer Therapie mit Tocilizumab (TOZ), einem anti-IL-6-Rezeptor-Antikörper, auf die Knochendichte, Marker des Knochenstoffwechsels und Aktivitäts-/Funktionsparameter bei TNF-α vortherapierter aktiver rheumatoider Arthritis. Hierzu wurden 37 Patienten eingeschlossen, 15 davon beendeten die Studie vorzeitig (9 × aufgrund von Nebenwirkungen/anhaltenden Infektionen, 1 × bei Schwangerschaftseintritt, 3 × wegen massiver allergischer Reaktionen und 2 × aufgrund von Wohnortwechsel). Somit gingen in die Endauswertung 22 Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis ein (16 Frauen, 6 Männer, Durchschnittsalter 62 Jahre, durchschnittliche Krankheitsdauer 11 Jahre). 19 Patienten/Innen erhielten eine Kombinationstherapie von TOZ (8 mg/kg KG alle 4 Wochen) in Kombina­tion mit Methotrexat (durchschnittlich 15 mg/Woche) und 3 Patienten/Innen eine TOZ-Monotherapie aufgrund von MTX-Unverträglichkeit. Alle Pa­tienten hatten zu Studienbeginn≥10 mg Prednisolonäquivalent täglich. Folgende Outcomeparameter wurden zu Beginn und 1 Jahr nach Beginn der TOZ-Therapie erhoben: Knochendichte mittels dualer Photonenabsorptionsmetrie (DXA; am gesamten rechten Schenkelhals und der LWS), Marker des Knochenstoffwechsels (Osteocalcin, N-Terminales Telopeptid des Typ I Kollagens – NTx), C-reaktives Protein und Blutsenkung, Disease Activity Score 28 (DAS28), Health Assessment Questionnaire (HAQ) und Funk­tionsfragebogen Hannover (FFbH). Es zeigte sich bei der axialen Knochendichte eine tendenzielle, nicht signifikante Zunahme, bei konstanten Werten am gesamten rechten Schenkelhals. Bei den Markern war ein signifikanter Anstieg beim Osteocalcin objektivierbar (P
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 370-374
      PubDate: 2014-12-17T08:38:40+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1385942
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Adipokine und Knochenstoffwechsel – gibt es einen Link?
    • Authors: Frommer; K. W., Neumann, E., Lange, U., Günther, A., Müller-Ladner, U.
      Pages: 375 - 383
      Abstract: Während sich Ab- und Aufbauprozesse des Knochens im Körper eines gesunden Erwachsenen die Waage halten, können Störungen des Knochenstoffwechsels dazu führen, dass ein Ungleichgewicht entsteht, welches in einer pathologischen Veränderung der Knochendichte, wie bei der Osteoporose, oder der pathologischen Neubildung von Knochenstrukturen, wie bei der ankylosierenden Spondylitis, resultiert. Aktivität und Differenzierung der knochenbildenden Zellen, der Osteoblasten, und der knochenabbauenden Zellen, der Osteoklasten, sind die wesentlichen Faktoren, welche Knochenauf- und -abbau bestimmen. Zahlreiche Moleküle sind an der Regulierung dieser Vorgänge beteiligt, darunter RANKL, OPG und verschiedene inflammatorische Faktoren. Letztere wurden in jüngerer Zeit durch die sogenannten Adipokine, einer Gruppe zytokinähnlicher Proteine, welche zuerst in Fettgewebe identifiziert wurden, die jedoch auch von weiteren Zelltypen produziert werden, erweitert. Diese Übersichtsarbeit geht der Frage nach, ob und ggf. wie Adipokine Einfluss auf den Knochenstoffwechsel nehmen können und ob eine Korrelation zur Knochendichte besteht. Dazu wird ein Überblick über die Forschungsergebnisse aus in vitro-Analysen, Tierexperimenten und klinischen Studien gegeben. Diese zeigen deutlich auf, dass ein Link zwischen Adipokinen und dem Knochenstoffwechsel bzw. den Zellen des Knochenstoffwechsels besteht. Die tatsächliche Wirkung der Adipokine auf den Knochen im menschlichen Organismus scheint jedoch von einer Vielzahl weiterer Faktoren abzuhängen, da je nach experimentellem und klinischem Modell deutliche Diskrepanzen zwischen den verschiedenen Ergebnissen bestehen.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 375-383
      PubDate: 2014-12-17T08:38:40+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1384556
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Advanced glycation endproducts (AGEs) und Vitamin D –
           antagonistische Prinzipien im Knochenstoffwechsel?
    • Authors: Oelzner; P., Franke, S., Wolf, G.
      Pages: 384 - 392
      Abstract: Der physiologische Knochenumbau dient der Anpassung des Knochens an mechanische Belastung und gewährleistet die Stabilität des Skeletts. Differenzierung und Funktion der am Knochenumbau beteiligten Zellen werden durch eine Vielzahl von Hormonen, Zytokinen und anderen Faktoren reguliert. Zu diesen Substanzen zählen u. a. advanced glycation endproducts (AGEs) und Vitamin D. Verschiedene Befunde weisen auf antagonistische Funktionen von AGEs und Vitamin D im Knochenstoffwechsel hin. Die Differenzierung von Osteoblasten sowie die Expression osteogener Marker werden durch AGEs gehemmt und durch Vitamin D stimuliert. In diesem Zusammenhang sind inhibitorische Effekte von AGEs auf die für die Osteoblasten-Differenzierung bedeutsamen Transkriptionsfaktoren Runx2 und Osterix sowie auf den Wnt-Signalweg von Bedeutung. Vitamin D hat dagegen einen stimulierenden Einfluss auf die Expression der genannten Transkriptionsfaktoren sowie das Wnt-Signaling. AGEs hemmen die Knochenmineralisation, während Vitamin D insbesondere vor dem Hintergrund einer chronischen Inflammation die Mineralisation fördert. Die Effekte von AGEs und Vitamin D auf die Knochenresorption sind komplex. Die Induktion von RANKL in Osteoblasten durch AGEs, eine reduzierte Knochenresorption in AGE-defizienten Mäusen und die Abnahme der RANKL/OPG-Ratio im Rahmen der Vitamin D-stimulierten Osteoblasten-Differenzierung als auch komplexe Effekte von Vitamin D auf Osteoklasten-Differenzierung und das RANK-Signaling sprechen für eine Steigerung der Knochenresorption durch AGEs und eine Hemmung derselben durch Vitamin D. Antagonistische Wirkungen von AGEs und Vitamin D gewinnen auch durch die Koinzidenz von AGE-Akkumulation und Vitamin D-Mangel im höheren Lebensalter sowie bei verschiedenen Erkrankungen wie Osteoporose, Rheumatoider Arthritis, Diabetes mellitus und chronischer Niereninsuffizienz klinische Bedeutung. Ferner gibt es Hinweise für direkte Interaktionen der AGE- und Vitamin D-assoziierten Signalwege. Wir konnten in Untersuchungen an humanen Osteoblasten nachweisen, dass antiosteogene Effekte von AGEs durch Vitamin D-Hormon komplett antagonisiert werden. Dabei sind wahrscheinlich komplexe Effekte von Vita­min D-Hormon auf das RAGE-NFκB-vermittelte Signaling von Bedeutung. In der folgenden Übersicht soll auf die potentiell antagonistischen Effekte von AGEs und Vitamin D im Knochenstoffwechsel eingegangen und die klinische Bedeutung dieser Interaktionen herausgearbeitet werden.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 384-392
      PubDate: 2014-12-17T08:38:40+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1384553
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Die Knochenmasse der Hand als Indikator für die strukturelle
           Destruktion bei Patienten mit einer rheumatoiden Arthritis – welche
           Messmethoden sind geeignet?
    • Authors: Pfeil; A., Renz, D. M., Oelzner, P., Hansch, A., Lehmann, G., Malich, A., Wolf, G., Böttcher, J.
      Pages: 393 - 398
      Abstract: Die rheumatoide Arthritis (RA) ist als chronisch entzündliche Erkrankung mit einer periartikulären Demineralisation als krankheitsspezifisches Stigma gekennzeichnet. Hierbei ist eine hohe Krankheitsaktivität und eine entzündliche Manifestation an den peripheren Gelenkpartitionen mit einem periartikulären Knochenmasseverlust assoziiert. Die periartikuläre Demineralisation ist demzufolge mit der strukturellen Destruktion der RA-spezifisch involvierten Gelenke verbunden und ein Prädiktor für das Auftreten von Erosionen. Eine Bestimmung der periartikulären Demineralisation ist insbesondere durch die Digitale Radiogrammetrie (DXR), die Dual Energie X-ray Absorptiometry (DXA) und die hochauflösende periphere quantitative Computertomografie (HR-pQCT) quantifizierbar. Aufgrund einer verminderten Differenzierbarkeit zwischen der krankheitsspezifischen frühzeitigen periartikulären Demineralisation und einer systemischen sekundären Osteoporose als Spätfolge der RA kann anhand der aktuellen Daten eine Knochenmineraldichtemessung mittels DXA nicht favorisiert werden. Mittels DXR und HR-pQCT gelingt hingegen eine Bestimmung der Knochenmineraldichte an den Metakarpalknochen und im Bereich der Metakarpophalangealgelenke mit einer hohen Reproduzierbarkeit. Die exzellente Reproduzierbarkeit der DXR und der HR-pQCT ist die Vorraussetzung für eine präzise Quantifizierung der periartikulären Knochenmineraldichte mit der Möglichkeit einer Detektion von Therapieeffekten während der Behandlung einer RA.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 393-398
      PubDate: 2014-12-17T08:38:39+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1394423
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Tofacitinib
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 399-404
      DOI: 10.1055/s-0034-1395610


      [...]

      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Abstract     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 399-4042014-12-17T08:38:36+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Zelltherapie in der Rheumatologie: Chancen und Risiken der Therapie mit
           mesenchymalen Stromazellen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 405-409
      DOI: 10.1055/s-0034-1395611



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 405-4092014-12-17T08:38:40+0100
      Issue No: Vol. 39, No. 06 (2014)
       
  • Liebe Leserin, lieber Leser,
    • Akt Rheumatol 2014; 39: e5-e5
      DOI: 10.1055/s-0034-1395221



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: e5-e52014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Methotrexat kann Embryopathien hervorrufen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 271-271
      DOI: 10.1055/s-0034-1395222



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 271-2712014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Tocilizumab: Add-on- und Switch-Strategie
           erfolgreich
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 272-272
      DOI: 10.1055/s-0034-1395223



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 272-2722014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Identifikation
           neuer citrullinspezifischer Antikörper
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 273-273
      DOI: 10.1055/s-0034-1395224



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 273-2732014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Langzeitwirksamkeit und
           -verträglichkeit von Adalimumab
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 274-274
      DOI: 10.1055/s-0034-1395225



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 274-2742014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Therapien ähnlich effektiv
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 276-276
      DOI: 10.1055/s-0034-1395226



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 276-2762014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Gonarthrose – Spritzen gegen Knieschmerzen oft wirkungslos
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 277-277
      DOI: 10.1055/s-0034-1395227



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 277-2772014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Gonarthrose – Bisphosphonate reduzieren den Schmerz
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 278-278
      DOI: 10.1055/s-0034-1395228



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 278-2782014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Gonarthrose – Krepitation erstes klinisches Zeichen?
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 280-280
      DOI: 10.1055/s-0034-1395229



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 280-2802014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Gonarthrose – Übergewicht erhöht Risiko für
           späteren Kniegelenkersatz
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 281-281
      DOI: 10.1055/s-0034-1395230



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 281-2812014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Coxarthrose – Fixationstechnik und Revisions-Hüftendoprothetik
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 282-282
      DOI: 10.1055/s-0034-1395231



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 282-2822014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Arthrose – Helfen postoperative neuromuskuläre
           Übungen?
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 284-284
      DOI: 10.1055/s-0034-1395232



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 284-2842014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Endoprothetik – Tendenzen der Häufigkeit von Gelenkplastiken
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 285-285
      DOI: 10.1055/s-0034-1395233



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 285-2852014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Endoprothetik – Sport mit Endoprothese
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 286-286
      DOI: 10.1055/s-0034-1395234



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 286-2862014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Unterscheidung von Psoriasis und Ekzem
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 286-286
      DOI: 10.1055/s-0034-1395235



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 286-2862014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Psoriasis-Arthritis – Neuer Fragebogen zur Beurteilung
           der Lebensqualität
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 287-287
      DOI: 10.1055/s-0034-1395236



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 287-2872014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Belimumab
           erhöht gesundheitsbezogene Lebensqualität
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 288-288
      DOI: 10.1055/s-0034-1395237



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 288-2882014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Angiitis – Primäre Angiitis des Zentralnervensystems
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 289-289
      DOI: 10.1055/s-0034-1395238



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 289-2892014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Antiphospholipid-Syndrom – Fluvastatin reduziert proinflammatorische
           und prothrombotische Biomarker
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 290-290
      DOI: 10.1055/s-0034-1395239



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 290-2902014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Systemische Sklerose – Früher Einsatz von Prostanoiden
           verbessert Überleben
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 291-291
      DOI: 10.1055/s-0034-1395240



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 291-2912014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Recht – „Ohne Berufshaftplicht steht schnell die Existenz auf
           dem Spiel“
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 292-293
      DOI: 10.1055/s-0034-1395241



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 292-2932014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Physikalische Medizin: molekulare Aspekte und neue Testverfahren
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 297-297
      DOI: 10.1055/s-0034-1384608



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 297-2972014-10-15T00:00:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Molekulare physikalische Medizin in der Rheumatologie: Fake oder
           Realität
    • Authors: Tarner; I. H., Lange, U.
      Pages: 298 - 303
      Abstract: Physikalische Therapiemaßnahmen sind ein fester und unverzichtbarer Bestandteil der multimodalen Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. In den letzten Jahren hat sich die physikalische Medizin von einer empirischen zu einer evidenzbasierten Disziplin gewandelt. Mehrere aktuelle Studien zeigen, dass mechanische und thermische Therapiemodalitäten die Serumspiegel zentraler Zytokine des autoimmunen Entzündungsprozesses modulieren und auch den Knochenstoffwechsel und das neuroendokrine System auf molekularer Ebene beeinflussen. Die Ergebnisse dieser Studien bilden die Grundlage für ein faszinierendes neues Forschungsfeld, das die physikalische Medizin auf Augenhöhe mit der modernen pharmakologischen Therapie stellen wird.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 298-303
      PubDate: 2014-10-15T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1382038
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Erfassung körperlicher Aktivität mittels ­Akzelerometrie
           – Möglichkeiten und Grenzen aus technischer Sicht
    • Authors: Hey; S., Anastasopoulou, P., von Haaren, B.
      Pages: 317 - 321
      Abstract: In den vergangenen Jahren ist die Notwendigkeit, körperliche Aktivität objektiv zu erfassen, deutlich geworden, da diese bei einer Reihe der bedeutendsten Volkskrankheiten eine entscheidende Rolle für die Entstehung sowie bei der Therapie spielt. Aktivitätsmonitore, die auf Beschleunigungssensoren basieren und verschiedene Parameter erfassen können, haben sich in den letzten Jahren zum Standardinstrument bei der objektiven Messung der körperlichen Aktivität entwickelt. Der grundlegende Parameter zur Beurteilung der körperlichen Aktivität ist dabei der Energieumsatz. Die derzeit gebräuchlichen Methoden weisen aber eine Reihe von Begrenzungen auf, die zu erheblichen Fehlern führen können. Eine Verbesserung kann erreicht werden, wenn die aktuelle Bewegungsart erkannt und ein spezifisches Modell für die Berechnung des Energieverbrauchs verwendet wird. Zudem können weitere Informationen anderer ­Sensoren die Genauigkeit weiter erhöhen. Dieser Artikel fasst die aktuelle Forschung auf dem Gebiet der Akzelerometrie zusammen und schlägt zukünftige Forschungs­arbeiten und Entwicklungen vor.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 317-321
      PubDate: 2014-10-15T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1387721
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Messgenauigkeit eines akzelerometerbasierten Multisensorgeräts zur
           Energieumsatz­bestimmung bei normal-, übergewichtigen und
           adipösen Personen
    • Authors: Lange; M., Eckert, K.
      Pages: 322 - 328
      Abstract: Die Untersuchung überprüft die Genauigkeit der Energieumsatzermittlung des SenseWear Pro 3 Armbands (SW3) bei normalgewichtigen, übergewichtigen und adipösen Personen höheren Alters mittels Spirometrie. Insgesamt absolvierten 50 Personen im Alter von 60–82 Jahren 5 standardisierte Aktivitäten (Sitzen, Gehen, Staubsaugen, Radfahren, Treppensteigen), die mithilfe der Spirometrie Metamax 3b (MM3b) und SW3 erfasst wurden. Es zeigte sich, dass die Werte des SW3 bei allen Aktivitäten signifikant unterhalb denen des MM3b lagen. Die Unterschiede wurden mit zunehmender Intensität und steigendem BMI größer. Der Intraklassen-Korrelations­koeffizient (ICC) bestätigte die schwache Übereinstimmung bei 3 der 5 Aktivitäten (Sitzen, Radfahren und Treppensteigen). Bei der zukünftigen Verwendung des SW3 sollte berücksichtigt werden, dass sowohl der BMI als auch die Kontexterkennung von niedrig intensiven Alltagsaktivitäten einen Einfluss auf die Messpräzision zu haben scheinen.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 322-328
      PubDate: 2014-10-15T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1387722
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Qualität grundlegender Bewegungsmuster bei Patienten mit chronischen
           lumbalen Rückenschmerzen
    • Authors: Wilke; J., Buhmann, H. W.
      Pages: 329 - 335
      Abstract: Hintergrund: Chronische Rückenschmerzen können mit Änderungen der motorischen Kontrolle und einem modifizierten Bewegungsverhalten einhergehen. Zur systematisierten Überprüfung alltagsrelevanter Bewegungen bei Rückenpatienten existieren jedoch kaum Testverfahren. Die vorliegende Studie untersucht mittels einer neuen funktionellen Bewegungsanalyse, ob sich die grundlegenden Bewegungsmuster von Personen mit chronisch unspezifischen Rückenschmerzen und Gesunden unterscheiden sowie ob Schmerzpatienten häufiger asymmetrisch ausgeprägte Muster aufweisen. Probanden/Methoden: 20 Personen mit chronisch unspezifischen Rückenschmerzen im LWS-Bereich (♀=8, ♂=12; 49,4±11,3 J.) und 20 beschwerdefreie Probanden (♀=12, ♂=8; 47,7±10,7 J.) absolvierten die Bewegungsanalyse. Diese besteht aus 11 standardisierten motorischen Aufgaben, die alltagsrelevante Bewegungen testen und jeweils anhand einer 6-stufigen Skala bewertet werden. 8 der 11 Items sind beidseitig durchzuführen. Als Outcomes fungierten der Gesamtscore sowie die Anzahl der Asymmetrien (unterschiedliches Ergebnis bei den 8 beidseitig durchzuführenden Items). Eine pilotartige Reliabilitätsanalyse (4 Probanden und 4 Rater) erfolgte per Intraklassen-Korrelation (ICC). Die Mittelwerte beider Gruppen wurden mithilfe des t-Tests für unabhängige Stichproben (α=0,05) verglichen. Im Falle signifikanter Unterschiede schloss sich die Berechnung der Effektstärke (Cohen’s d) an. Ergebnisse: Bei der Reliabilitätsanalyse ergab sich ein ICC (2,1) von 0,82 (95% KI: 0,72−0,90). Die Probanden mit Rückenschmerzen (31,95±5,82 Punkte) erreichten einen deutlich niedrigeren Gesamtscore als die Gesunden (44,01±5,27; p
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 329-335
      PubDate: 2014-10-15T00:00:00+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1385852
      Issue No: Vol. 39, No. 05 (2014)
       
  • Nationale und multinationale evidenzbasierte Empfehlungen für die
           medikamentöse Schmerztherapie der entzündlichen
           Gelenkerkrankungen: systematische Literaturrecherche und Expertenmeinung
           in der 3e Initiative
    • Authors: Albrecht; K., Englbrecht, M., Baerwald, C., Feist, E., Fleck, M., Gromnica-Ihle, E., Köhler, L., Kötter, I., Kneitz, C., Krüger, K., Kuipers, J., Nüßlein, H., Rubbert-Roth, A., Wollenhaupt, J., Schneider, M., Manger, B., Müller-Ladner, U., Tarner, I. H.
      Abstract: Hintergrund: Die Behandlung von Schmerzen im Rahmen einer entzündlichen Gelenkerkrankung (EGE) ist für die Aufrechterhaltung der Gelenkfunktion und für die Lebensqualität der betroffenen Patienten von großer Bedeutung. Die Schmerztherapie ist neben einer immunmodulierenden Basistherapie und dem Einsatz von Glukokortikoiden für die Unterdrückung der Entzündungsaktivität ein wesentlicher Baustein in der Behandlung der EGE. Ziel dieser 3e (evidence, expertise, exchange) Initiative war die Entwicklung evidenzbasierter Empfehlungen für die medikamentöse Schmerztherapie der EGE. Material und Methoden: An der internationalen 3e Initiative nahmen 453 Rheumatologen aus 17 Ländern teil. Die deutsche Expertenrunde ­bestand aus 66 Teilnehmern. In 3 Diskussionsrunden mit Delphi-Abstimmungen wurden 10 internationale und 2 nationale klinische Fragestellungen hinsichtlich der medikamentösen Schmerztherapie bei EGE ausgewählt. Anhand einer im Mai 2010 durchgeführten systematischen Literaturrecherche (SLR) in Medline, EMBASE, Cochrane Library und den ACR/EULAR s von 2008/2009 wurden nationale Empfehlungen zusammengestellt und der Zustimmungsgrad der Teilnehmer sowie der Einfluss der Empfehlungen auf ihren klinischen Alltag erfasst. Abschließend wurden im Plenum aller nationalen Experten die Empfehlungen formuliert. Ergebnisse: Die SLR ergab 49 242 Publika­tionen, von denen 167 für eine systematische Auswertung geeignet waren. Hieraus wurden 12 Empfehlungen und ein Algorithmus zu den internationalen Fragestellungen für die medikamentöse Schmerztherapie entwickelt. Die Empfehlungen betreffen Wirksamkeit und Sicherheit verschiedener Analgetika, ihren Einsatz bei verschiedenen Begleiterkrankungen sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit, die Auswahl von Messinstrumenten für die Erfassung der Schmerzintensität und das Schmerzmanagement. Für die zusätzlichen nationalen Fragestellungen wurden unter 7 334 Arbeiten 34 Publikationen identifiziert, die als Grundlage für Empfehlungen zur Überwachung unter Analgetika-Therapie und zum Einsatz pflanzlicher Präparate dienten. Schlussfolgerung: Es wurden insgesamt 14 evidenzbasierte Empfehlungen und ein Algorithmus zur medikamentösen Schmerztherapie der entzündlichen Gelenkerkrankungen entwickelt.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-11-10T09:51:02+0100
      DOI: 10.1055/s-0034-1387730
       
  • Schmerzverarbeitung bei Fibromyalgiesyndrom-Patienten im Vergleich zu
           Gesunden
    • Authors: Lange; M., Krohn-Grimberghe, B., Dahlhaus, C., Petermann, F.
      Abstract: Bislang liegt nur wenig Information darüber vor, ob und in welchem Ausmaß sich die Schmerzverarbeitung bei Fibromyalgiesyndrom-Patienten von der Gesunder unterscheidet. Eine genauere Prüfung dieses Aspektes könnte dazu beitragen, spezifische Schmerzverarbeitungsstrategien für Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom zu entwickeln. Fibromyalgiesyndrom-Patienten (n=438) und Gesunde (n=312) wurden miteinander verglichen. Die Datengrundlage waren der Deutsche Schmerzfragebogen (DSF), die Hospital Anxiety and Depression Scale (HADS-D), die deutsche Version der Arthritis Self-Efficacy Scale (ASES-D) und der Fragebogen zur Erfassung von Schmerzverarbeitung (FESV). Fibromyalgiesyndrom-Patienten waren in den schmerzbezogenen Kennwerten und der psychischen Beeinträchtigung deutlich stärker belastet. Zudem zeigen sie eine geringere Selbstwirksamkeit als Gesunde. Bei den Schmerzverarbeitungsstrategien zeigten Gesunde eine vermehrte Anwendung von „Handlungsplanungskompetenz“ und „Kompetenzerleben“. Im Bereich „Mentaler Ablenkung“ und „Kognitiver Umstrukturierung“ gaben Fibromyalgiesyndrom-Patienten eine höhere Ausprägung an. Die Stärkung des Kompetenzerlebens im Umgang mit den Schmerzen scheint sich positiv auf die Krankheitsbewältigung auszuwirken.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-07-30T11:45:07+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1383658
       
  • Multi-organ Involvement in Refractory IgG4-related Disease
    • Authors: Schäfer; V. S., Agaimy, A., Wachter, D., Wacker, J., Anders, K., Schett, G., Manger, B.
      Abstract: IgG4-related disease (IRD) is a type of lymphoplasmacytic disease with multi-organ involvement. It is characterized by elevation of serum IgG4 levels and tissue infiltration of IgG4-positive plasma cells. Autoimmune pancreatitis, sclerosing cholangitis, sclerosing sialadenitis, retroperitoneal fibrosis and lymphadenopathy make up its main clinical manifestations, but almost any organ can be involved. The present difficult case was encountered in our hospital. The gentleman involved was middle-aged male of Indian heritage. He presented with a constellation of interstitial pneumonitis, periaortitis, pansinusitis, nephritis, prostatitis, dacryoadenitis and otitis media. Unexpectedly, multiple auto-antibody serologies measured at different intervals including serum IgG4 were all negative. This complex presentation was eventually diagnosed as IRD, namely through the histopathological findings demonstrating evidence of IgG4+ cells on immunohistochemical staining. The patient was non-responsive to high-dose steroid therapy and failed to improve on cyclophosphamide treatment also. Eventually, better disease control was achieved with the monoclonal anti-CD20 antibody rituximab. To the best of our knowledge, this is the first case report of a patient presenting with 7 different organ manifestations in a biopsy-confirmed IRD. Serial CT and PET/CT scans were used throughout this case to monitor the degree of organ involvement, disease remission and response to treatment.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-07-07T11:39:45+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1383585
       
  • Mean Platelet Volume and Neutrophil Lymphocyte Ratio as Related to
           Inflammation Markers and Anti-CCP in Rheumatoid Arthritis
    • Authors: Gökmen; F., Akbal, A., Reşorlu, H., Binnetoğlu, E., Cevizci, S., Gökmen, E., Köse, M. M., Türkyılmaz, A. K., Akbal, E.
      Abstract: Background: Various thrombocyte markers and white blood cell levels and their subtypes have recently been investigated in association with inflammation. The purpose of this study was to determine the correlation of mean platelet volume (MPV) and neutrophil/lymphocyte ratio (NLR) with disease activation and clinical para­meters in rheumatoid arthritis (RA) patients. Methods: 84 RA patients and 60 healthy controls were included. Platelet, MPV, white cell, neutrophil and lymphocyte levels in full blood counts were investigated, and NLR was calculated. Erythrocyte sedimentation rate (ESR), C-reactive protein (CRP), rheumatoid factor (RF), anti-cyclic citrullinated peptide (anti-CCP), disease activation score (DAS 28) and a health assessment questionnaire (HAQ) were used in the evaluation of RA. Results: In the present study a total of 144 patients was enrolled, 84 with RA and 60 healthy individuals. 75.2% (n=108) were women and 24.8% (n=36) were men. The patients with RA had lower MPV than control individuals (MPV; 8.52±1.15 fL and 8.92±0.87 fL, respectively) and CRP (r:−0.234, p=0.005). RA patients’ mean NLR was significantly higher than that of the control group (2.74±1.74 and 1.80±0.78, respectively; p
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-07-07T10:42:57+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1374605
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-2014