for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help

Publisher: Thieme Publishing Group   (Total: 157 journals)

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

        1 2 | Last

AINS - Anasthesiologie - Intensivmedizin - Notfallmedizin - Schmerztherapie     Hybrid Journal   (SJR: 0.187, h-index: 20)
Aktuelle Dermatologie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.107, h-index: 9)
Aktuelle Ernährungsmedizin     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.233, h-index: 13)
Aktuelle Kardiologie     Hybrid Journal  
Aktuelle Neurologie     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.134, h-index: 12)
Aktuelle Rheumatologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.108, h-index: 9)
Aktuelle Urologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.161, h-index: 10)
Allgemein- und Viszeralchirurgie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Allgemeine Homöopathische Zeitung     Hybrid Journal   (Followers: 1)
American J. of Perinatology     Hybrid Journal   (Followers: 22, SJR: 0.602, h-index: 39)
American J. of Perinatology Reports     Open Access   (Followers: 12)
Augenheilkunde up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Balint J.     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Clinics in Colon and Rectal Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.404, h-index: 7)
Craniomaxillofacial Trauma and Reconstruction     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Das Gesundheitswesen     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.325, h-index: 30)
Der Klinikarzt     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.105, h-index: 5)
Der Notarzt     Hybrid Journal   (SJR: 0.128, h-index: 7)
Der Nuklearmediziner     Hybrid Journal  
Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift     Hybrid Journal  
Deutsche Zeitschrift für Onkologie     Hybrid Journal   (SJR: 0.102, h-index: 7)
Diabetes aktuell     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.1, h-index: 1)
Diabetologie und Stoffwechsel     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.244, h-index: 6)
Dialyse aktuell     Hybrid Journal  
Die Hebamme     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Die Rehabilitation     Hybrid Journal   (SJR: 0.272, h-index: 23)
DMW - Deutsche Medizinische Wochenschrift     Hybrid Journal   (Followers: 1)
DO - Deutsche Zeitschrift für Osteopathie     Hybrid Journal  
Drug Research     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.198, h-index: 43)
Endo-Praxis     Hybrid Journal  
Endoscopy     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.442, h-index: 93)
Endoscopy Intl. Open     Open Access  
Endoskopie heute     Hybrid Journal   (SJR: 0.109, h-index: 5)
Erfahrungsheilkunde     Hybrid Journal  
ergopraxis     Hybrid Journal  
Ernährung & Medizin     Hybrid Journal   (Followers: 1)
European J. of Pediatric Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.356, h-index: 33)
European J. of Pediatric Surgery Reports     Open Access   (Followers: 1)
Evidence Based Spine Care J.     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Evidence-Based Spine Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.539, h-index: 52)
Facial Plastic Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.502, h-index: 25)
Flugmedizin · Tropenmedizin · Reisemedizin - FTR     Hybrid Journal  
Fortschritte der Neurologie · Psychiatrie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.251, h-index: 22)
Frauenheilkunde up2date     Hybrid Journal  
Gastroenterologie up2date     Hybrid Journal  
Geburtshilfe und Frauenheilkunde     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.233, h-index: 18)
Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.181, h-index: 10)
Global Spine J.     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Handchirurgie Scan     Hybrid Journal  
Handchirurgie · Mikrochirurgie · Plastische Chirurgie     Hybrid Journal   (SJR: 0.36, h-index: 21)
Homoeopathic Links     Hybrid Journal  
Hormone and Metabolic Research     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.817, h-index: 66)
Im OP     Hybrid Journal  
Informationen aus Orthodontie & Kieferorthopädie     Hybrid Journal  
Innere Medizin up2date     Hybrid Journal  
intensiv     Hybrid Journal  
Intensivmedizin up2date     Hybrid Journal  
Interventionelle Radiologie Scan     Hybrid Journal  
Intl. Archives of Otorhinolaryngology     Open Access  
Intl. J. of Angiology     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.15, h-index: 13)
Intl. J. of Sports Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 1.141, h-index: 62)
J. Club AINS     Hybrid Journal  
J. Club Schmerzmedizin     Hybrid Journal  
J. of Knee Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.692, h-index: 35)
J. of Knee Surgery Reports     Open Access   (Followers: 1)
J. of Neurological Surgery Part A : Central European Neurosugery     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0, h-index: 1)
J. of Neurological Surgery Part B : Skull Base     Hybrid Journal   (Followers: 1)
J. of Neurological Surgery Reports     Open Access  
J. of Reconstructive Microsurgery     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.634, h-index: 37)
J. of Wrist Surgery     Hybrid Journal  
JuKiP - Ihr Fachmagazin für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege     Hybrid Journal  
Kardiologie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 1)
kleintier konkret     Hybrid Journal  
Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.313, h-index: 26)
Klinische Neurophysiologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.13, h-index: 6)
Klinische Pädiatrie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.445, h-index: 30)
Krankenhaushygiene up2date     Hybrid Journal  
Laryngo-Rhino-Otologie     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.259, h-index: 25)
Lege artis - Das Magazin zur ärztlichen Weiterbildung     Hybrid Journal   (Followers: 1)
manuelletherapie     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Metabolism and Nutrition in Oncology     Open Access  
min - Minimally Invasive Neurosurgery     Hybrid Journal   (SJR: 0.376, h-index: 33)
Neonatologie Scan     Hybrid Journal  
Neurochirurgie Scan     Hybrid Journal  
Neuropediatrics     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.504, h-index: 47)
Neuroradiologie Scan     Hybrid Journal  
neuroreha     Hybrid Journal  
Notfall & Hausarztmedizin     Hybrid Journal  
Notfallmedizin up2date     Hybrid Journal  
OP-J.     Hybrid Journal  
Orthopädie und Unfallchirurgie - Mitteilungen und Nachrichten     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Orthopädie und Unfallchirurgie up2date     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Orthopedic Trauma Directions     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Pädiatrie up2date     Hybrid Journal  
pferde spiegel     Hybrid Journal  
Pharmacopsychiatry     Hybrid Journal   (SJR: 0.849, h-index: 55)
Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin     Hybrid Journal   (SJR: 0.162, h-index: 13)
physiopraxis     Hybrid Journal  

        1 2 | Last

Aktuelle Rheumatologie
   [4 followers]  Follow    
   Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
     ISSN (Print) 0341-051X - ISSN (Online) 1438-9940
     Published by Thieme Publishing Group Homepage  [157 journals]   [SJR: 0.108]   [H-I: 9]
  • Liebe Leserin, lieber Leser,
    • Akt Rheumatol 2014; 39: e3-e3
      DOI: 10.1055/s-0034-1383698



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: e3-e32014-06-17T09:09:54+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Fetales Geburtsgewicht –
           Prädiktor für spätere maternale RA'
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 141-141
      DOI: 10.1055/s-0034-1383663



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 141-1412014-06-17T09:10:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Infliximab und Biosimilar vergleichbar'
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 142-142
      DOI: 10.1055/s-0034-1383664



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 142-1422014-06-17T09:09:57+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Arterioskleroserisiko mit Paneln
           an Biomarkern assoziiert
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 144-144
      DOI: 10.1055/s-0034-1383665



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 144-1442014-06-17T09:09:56+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Coxarthrose – Azetabulare Knorpelläsionen korrelieren mit HOOS
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 146-146
      DOI: 10.1055/s-0034-1383666



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 146-1462014-06-17T09:09:59+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Coxarthrose – Hüftgeometrie ist Prädiktor
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 147-147
      DOI: 10.1055/s-0034-1383667



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 147-1472014-06-17T09:09:59+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Schmerztherapie – Was hilft bei chronischen Schmerzen'
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 148-149
      DOI: 10.1055/s-0034-1383669



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 148-1492014-06-17T09:10:00+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Inflammation – Kamikaze-Zellen stoppen Entzündungen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 148-148
      DOI: 10.1055/s-0034-1383668



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 148-1482014-06-17T09:09:56+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Arthrose – Arthroskopie des Kniegelenks
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 149-149
      DOI: 10.1055/s-0034-1383670



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 149-1492014-06-17T09:09:59+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Gonarthrose – Zunehmende Belastung des Kniegelenks nach
           Gewichtsabnahme'
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 150-150
      DOI: 10.1055/s-0034-1383671



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 150-1502014-06-17T09:09:59+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Gicht – Risiko für neu auftretende Gicht unter Diuretika
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 152-152
      DOI: 10.1055/s-0034-1383672



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 152-1522014-06-17T09:09:58+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Bandscheibendegeneration – Identifikation von prädisponierenden
           Faktoren
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 153-153
      DOI: 10.1055/s-0034-1383673



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 153-1532014-06-17T09:09:58+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Hüft- und Knietotalendoprothese – Hohe Prävalenz von Angst
           und Depressionssymptomen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 154-154
      DOI: 10.1055/s-0034-1383674



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 154-1542014-06-17T09:09:57+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Co-Morbiditäten bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 159-159
      DOI: 10.1055/s-0034-1376986



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 159-1592014-06-17T09:23:42+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Immunsuppressive Therapie bei Tumoranamnese
    • Authors: Schmalzing; M., Tony, H.-P.
      Pages: 160 - 169
      Abstract: Bei der Frage, ob eine immunsuppressive Therapie bei Malignomanamnese möglich und sicher ist, kann man sich nur auf eine sehr begrenzte Datenlage berufen. Die französische sowie die kanadische Fachgesellschaft und das American College of Rheumatology unternehmen dennoch den Versuch konkrete Empfehlungen zu dieser Problematik zu geben. Direkte Evidenz bezieht sich vor allem auf Daten aus 3 nationalen Registern, die den Schluss nahelegen, dass eine Therapie mit traditionellen Basistherapeutika oder Biologika bei der üblichen vorsichtigen Vorauswahl der Patienten mit Malignomanamnese möglich erscheint. Darüber hinaus kann man versuchen Erfahrungen zu diesem Thema aus der Transplantationsmedizin zu extrapolieren. Für sämtliche konventionellen Basistherapeutika, Immunsuppressiva und Biologika ergeben die zum Teil widersprüchlichen Daten kein eindeutig erhöhtes de novo Malignomrisiko. Dies gilt jedoch ausdrücklich nicht für Cyclophosphamid in hoher Kumulativdosis. Die aktuelle Datenlage zu den einzelnen Substanzen wird dargestellt. Abschließend wird der Versuch eines Therapiealgorithmus für eine immunsuppressive Therapie bei Malignomanamnese unternommen.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 160-169
      PubDate: 2014-06-17T09:23:44+01:00
      DOI: 10.1055/s-0033-1358464
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Biologika und nicht infektiöse pulmonale Nebenwirkungen
    • Authors: Schulz; C.
      Pages: 175 - 181
      Abstract: Medikamentös-induzierte Lungenschädigungen werden bei Patienten mit systemisch-rheumatologischen Autoimmunerkrankungen in relevanter Anzahl beobachtet. Im Verlauf des letzten Jahrzehnts zeigte sich ein fast exponentieller Zuwachs neuer krankheitsmodifizierender Präparate bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Gegenwärtige Therapiemöglichkeiten beinhalten Tumor-Nekrose-Faktor-α-Inhibitoren, Interleukin-6 Rezeptor Blocker, Interleukin-1 Antagonisten, T-Zell Co-Stimulations-Blocker und B-Zell depletierende Antikörper. Diese Präparate sind effektiv hinsichtlich klinischer Symptome, radiologischer Veränderungen und beeinflussen den Krankheitsverlauf günstig. Allerdings besteht weiterhin Unsicherheit hinsichtlich pulmonaler Toxizitäten unter Therapie. Nicht-infektiöse pulmonale Nebenwirkungen wurden für nahezu alle zugelassenen Biologika berichtet. Das Auftreten pulmonaler Nebenwirkungen ist abhängig von vorbestehenden interstitiellen Lungenveränderungen und bereits etablierter Basismedikation, wobei hier insbesondere Methotrexat zu erwähnen ist. Eine prätherapeutische Beurteilung sollte daher bei Anfangsverdacht eine thorakale Bildgebung und Lungenfunktionsanalytik beinhalten, um einerseits Risikopatienten frühzeitig zu identifizieren und gleichzeitig Ausgangsbefunde für Verlaufsbeurteilungen zu generieren. Bei Manifestation einer interstitiellen Lungenerkrankung ist eine Beendigung der Therapie notwendig, welche in der Regel auch eine systemische Glucokortikoidbehandlung in Verbindung mit weiterer Immunsuppression notwendig macht.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 175-181
      PubDate: 2014-06-17T09:23:43+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1371894
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Innovative Therapieoptionen in der Rheumatologie: Die Büchse der
           Pandora aus kardiologischer Sicht
    • Authors: Markus; B., Schieffer, B., Lüsebrink, U.
      Pages: 186 - 190
      Abstract: Rheumatologische Erkrankungen sind durch chronisch aktivierte Entzündungskaskaden charakterisiert, die neben Gelenkdestruktionen parallel die atherosklerotische Plaque Entwicklung antreiben und zu vermehrtem Herzinfarkt, Schlaganfall oder plötzlichem Herztod bei Rheuma-Patienten führen. Ziel dieser Übersichtsarbeit ist es die pharmakologische Therapie rheumatologischer Erkrankungen unter Berücksichtigung des kardiovaskulären Risikos zu analysieren. Als First-line-Therapy finden u. a. NSAR, Coxibe und Glucocorticoide Verwendung. Hinsichtlich des kardiovaskulären Risikos zeigt die Gruppe der sog. „Basistherapeutika“ (disease-modifying anti-rheumatic drugs; DMARDs) sehr gegensätzliche Studienergebnisse. Einerseits erhöhen NSAR, Coxibe und Glucocorticoide in hohen Dosen das kardiovaskuläre Risiko, wohingegen Methotrexat das kardiovaskuläre Risiko zu reduzieren scheint. Aus Sicht des Kardiologen wurde die Büchse der Pandora geöffnet mit dem breiten Einsatz der Gruppe der Biologika, die spezifische Schlüsselenzyme von Inflammationskaskaden blockieren. Wirkt sich die TNF-alpha Hemmung eher positiv auf das kardiovaskuläre Risiko von Patienten aus, so ist dessen Abschätzung bei Interleukin 6-Inhibition aktuell noch unklar aufgrund der ausgeprägten Hyperlipoproteinämie. Komplett unklar wird eine Risikostratifizierung kardiovaskulär und teilweise auch infektiologisch beim Einsatz von IL-1 Inhibitoren (Anakinra) oder CD20-Antikörpern (Rituximab). Hier setzen die standardisierten Therapie- und Kontrollmechanismen der EULAR Empfehlungen an, die nicht nur Parameter vorgeben, um den Erfolg einer rheumatologische Therapie zu bewerten, sondern auch das Monitoring kardiovaskulärer Parameter empfehlen um somit das kardiovaskuläre Risiko therapieadaptiert abschätzen und ggf. reduzieren zu können. Die Unabwägbarkeiten, die sich aus dem Öffnen der Büchse der Pandora ergaben, können damit reduziert werden, wobei eine conditio-sine-qua-non die Forderung nach prospektiven Studien mit den einzelnen Substanzen unter Berücksichtigung kardiovaskulärer Endpunkte sein muss.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 186-190
      PubDate: 2014-06-17T09:23:39+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1372602
      Issue No: Vol. 39, No. 03 (2014)
       
  • Liebe Leserin, lieber Leser,
    • Akt Rheumatol 2014; 39: e2-e2
      DOI: 10.1055/s-0034-1375841



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: e2-e22014-04-28T09:21:45+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Rituximab: hohe Langzeitsicherheit
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 65-65
      DOI: 10.1055/s-0034-1375842



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 65-652014-04-28T09:21:45+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Veranstaltung – Kollagenose-Informationstag
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 66-66
      DOI: 10.1055/s-0034-1375844



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 66-662014-04-28T09:21:47+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Tabalumab bei inadäquatem
           MTX-Ansprechen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 66-66
      DOI: 10.1055/s-0034-1375843



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 66-662014-04-28T09:21:46+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Prädiktoren für Therapieerfolg von
           MTX
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 68-68
      DOI: 10.1055/s-0034-1376204



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 68-682014-04-28T09:21:42+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Lebensstilfaktoren geben Aufschluss
           über Risiko
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 70-70
      DOI: 10.1055/s-0034-1376205



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 70-702014-04-28T09:21:44+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Rheumatoide Arthritis – Risikofaktoren für
           Herz-Kreislauf-Erkrankung
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 71-72
      DOI: 10.1055/s-0034-1376206



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 71-722014-04-28T09:21:46+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Behandlung mit Lupuzor ist
           wirksam und gut verträglich
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 72-72
      DOI: 10.1055/s-0034-1376207



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 72-722014-04-28T09:21:47+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Systemischer Lupus erythematodes – Kopfschmerz korreliert nicht mit
           Krankheitsaktivität
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 74-74
      DOI: 10.1055/s-0034-1376208



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 74-742014-04-28T09:21:47+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Gonarthrose – Häufig mit Sprunggelenk-Anomalien assoziiert
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 76-76
      DOI: 10.1055/s-0034-1376209



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 76-762014-04-28T09:21:44+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Fibromyalgie – Psychoedukation senkt Kosten
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 77-77
      DOI: 10.1055/s-0034-1376210



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 77-772014-04-28T09:21:47+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Neue Patienteninformation – Klinische Studien
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 78-78
      DOI: 10.1055/s-0034-1376212



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 78-782014-04-28T09:21:47+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Schmerzwahrnehmung – Welche Rolle spielt der Hormonspiegel'
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 78-78
      DOI: 10.1055/s-0034-1376211



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 78-782014-04-28T09:21:46+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • RheumaPreis 2014 – Jetzt bewerben
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 79-79
      DOI: 10.1055/s-0034-1376213



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 79-792014-04-28T09:21:45+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Biosimilars – Potenziale, Risiken und offene Fragen
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 80-81
      DOI: 10.1055/s-0034-1376214



      Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 80-812014-04-28T09:21:44+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Endoprothetik
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 87-87
      DOI: 10.1055/s-0034-1371862



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 87-872014-04-28T09:20:56+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Ellenbogengelenkersatz – gekoppelt oder nicht gekoppelt'*
    • Authors: Seitz; S., Rüther, W.
      Pages: 96 - 99
      Abstract: Die Endoprothesen für das Ellenbogengelenk folgen unterschiedlichen Bauweisen und Kon­struktionsprinzipien. Die Frage des notwendigen Kopplungsgrades wird nach wie vor kontrovers diskutiert. Sloppy-hinge-Kopplungen haben starre Scharnierkopplungen abgelöst. Während ungekoppelte Prothesen die Gefahr der Luxation und der Instabilität bergen, wird für die sloppy-hinge-Prothesen eine frühzeitigere mechanische Lockerung befürchtet. Aktuelle vergleichende Studien liefern keine sicheren Anhaltspunkte dafür, dass diese Befürchtungen berechtigt sind.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 96-99
      PubDate: 2014-04-28T09:20:56+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1367070
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Der Einfluss von biomechanischen Prinzipien und Material auf das Design
           von Hüftendoprothesen
    • Authors: Krueger; A. P., Singh, G., Lohmann, C.
      Pages: 114 - 119
      Abstract: Die Hüftendoprothetik entwickelte sich aus der Hüftgelenkresektion über die Interpositionsarthroplastik bis zur modernen Alloarthroplastik (Hüft-Total-Endoprothese). Design, biomechanische Konzepte und Werkstoffeigenschaften waren die limitierenden Faktoren der letzten 50 Jahre. Unterschiedliche Gleitpaarungen und Verankerungskonzepte schufen eine Vielzahl von Formen von Endoprothesen. Verlässlichkeit und Standzeit der Hüftendoprothesen ist bei allen Prinzipien als sehr gut zu bewerten. Quervernetzte Polyethylene in Kombination mit Aluminiumoxidkeramiken stellen heute den Standard der Gleitpaarungen dar. Verbesserte Abriebeigenschaften der quervernetzten Polyethylene ermöglichen dünnere Pe-Liner (Einsätze) im Pfannenersatz. Hart-Hart-Metall-Paarungen konnten die in sie gestellten Erwartungen bislang nicht erfüllen. Vielversprechenden Resultate werden mit Keramik-Keramik-Gleitpaarungen erreicht, die jedoch weniger fehlerverzeihend sind. Zementierte und nicht zementierte Verankerungstechniken sind als gleichwertig anzusehen. Der Trend der letzten Jahre zu gröβeren Köpfen in der Gleitpaaarung konnte seine theoretischen Vorteile klinisch nicht unter Beweis stellen.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 114-119
      PubDate: 2014-04-28T09:20:52+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1372571
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Editorial zu dem Beitrag von H. D. Link
    • Akt Rheumatol 2014; 39: 120-120
      DOI: 10.1055/s-0034-1372633



      © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

      Artikel in Thieme eJournals:
      Inhaltsverzeichnis     Volltext

      Akt Rheumatol 2014; 39: 120-1202014-04-28T09:20:57+01:00
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Wo geht die Reise hin bei Hüftimplantaten'
    • Authors: Link; H. D.
      Pages: 121 - 129
      Abstract: Neue regulative Vorschriften und ökonomische Zwänge beeinflussen die zukünftige Entwicklung von Hüftgelenkprothesen. Um hier trotzdem weiter zu kommen, sollten wir den Blick darauf zurück richten, wo und wie die Hüft- und Endoprothetik entwickelt wurde. Bereits im 19. Jahrhundert wurde von einem Berliner Chirurgen eine Reihe der heute geschätzten Produktmerkmale angegeben. Wir identifizieren die Ziele unserer Produktentwicklung durch das Studium neuester Veröffentlichungen und durch intensive Gespräche mit unseren Anwendern. Das Luxationsproblem kann durch die Verwendung von Systemen mit großen Köpfen angegangen werden, vorausgesetzt, es werden abriebsreduzierende Maßnahmen vorgesehen. Der Anti-Luxationsring ist eine der Möglichkeiten, um die habituelle Hüftluxation zu stoppen – wenn er mit geeignetem Instrumentarium Hüftpfannen-schonend implantiert wird. Die Infektion ist eines der größten Probleme beim Gelenkersatz. Antibiotikabeschichtung von zementfreien Implantaten ist möglich, aber die regulative Zulassung ist eine extrem große Herausforderung. Die PorAg® Silber-Oberflächenmodifikation schützt die Implantate auf oligodynamische Weise vor Biofilm. Aseptische Prothesenlockerung kann durch die HX® CaP Dünnschicht-Beschichtung, die die offene Zellstruktur des Substrats erhält, reduziert werden. Hüftschaftfraktur ist eine dramatische Komplikation. Sie kann durch Materialverbesserung und geeignete konstruktive Maßnahmen vermieden werden. VACUCAST® setzt spezielle Gussverfahren ein und verbessert die mechanischen Eigenschaften der Gussteile durch eigene thermomechanische und thermochemische Wärmebehandlungen sowohl bei Kobalt-Chrom als auch bei Titanlegierungen. Metallhypersensitivitäten werden seit einiger Zeit vermehrt bei den Patienten festgestellt. LINK® bietet für diese Patienten unterschiedliche Oberflächenmodifikationen bei Hüft- oder Kniegelenkersatz und auch für Megaprothesen. Verbesserungen beim Gelenkersatz wird es immer geben, da die Implantatmaterialien nie die Reparaturfähigkeit menschlicher Strukturen aufweisen werden.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 121-129
      PubDate: 2014-04-28T09:20:54+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1368788
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Die endoprothetische Versorgung des oberen Sprunggelenks bei Erkrankungen
           des rheumatischen Formenkreises
    • Authors: Rehart; S., Schill, S., Brandauer, D., Henniger, M.
      Pages: 135 - 139
      Abstract: Nach wie vor werden destruierte obere Sprunggelenke – bei allen Indikationen – fast 3 Mal so oft versteift als mit einer Prothese versorgt. Diese Haltung ist bei einer entzündlichen Systemerkrankung des rheumatischen Formenkreises zu überdenken. In den fortgeschrittenen Stadien der OSG-Destruktion sind hierbei die multilokulären Affektionen der angrenzenden Gelenke zu beachten, besonders die dabei bestehenden wechselseitigen Interaktionen mit Progredienzpotenzial. Radiologisch werden die Stadien der artikulären Zerstörung nach Larsen unterteilt, im Stadium 4 und 5 ist – bei gegebenem Leidensdruck – die Indikation zu einer TEP vs. einer Versteifung zu stellen. Wird eine TEP geplant, ist die zementfreie Versorgung mit einem modernen 3-Komponentenmodell heute Standard. Die technischen Grenzen der Prothesenimplantation sind zu beachten, meist ist postoperativ eine sofortige Vollbelastung im Stiefel möglich. Gegenüber der Fusionsoperation ist eine wesentlich schnellere Mobilisierung mit Erhalt der Abrollvorgänge im oberen Sprunggelenk gegeben. Heute können die Patienten, nach einer unauffällig implantierten Prothese, mittelfristig (8–10 Jahre) mit einer weitgehend schmerzfreien Funktion rechnen. Differenzialindikativ sind präoperativ das Alter, der Bedarf, sportliche Ansprüche, der Grad einer Achsabweichung, Ko-Morbiditäten, die Dauer der rheumatischen Grunderkrankung, die Medika­tion, der Zustand der Haut u. a. zu beachten.
      Citation: Akt Rheumatol 2014; 39: 135-139
      PubDate: 2014-04-28T09:20:54+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1372591
      Issue No: Vol. 39, No. 02 (2014)
       
  • Komplikationen und Prognose der Polymyalgia rheumatica
    • Authors: Schäfer; C.
      Abstract: Die Prognose der Polymyalgia rheumatica hinsichtlich einer vollständigen Ausheilung ist günstig. Ungünstigere Verläufe sind bei Übergängen in eine Arteriitis temporalis mit ihrem eigenen Komplikationsspektrum zu erwarten. Das Risiko des Auftretens dieser Erkrankungen bei bestehender Polymyalgia rheumatica wird allerdings unterschiedlich eingeschätzt. Malignome können die Klinik einer Polymyalgia rheumatica imitieren, treten jedoch wohl nicht als deren Folge auf. Daten zu Schäden durch die hohe systemische Entzündungsaktivität der Polymyalgia rheumatica sind uneinheitlich. Nebenwirkungen durch die in der Regel mit Glukokortikoiden durchgeführte Therapie sind häufig. Die Lebenserwartung der Patienten scheint insgesamt nicht beeinträchtigt zu sein. Die Studiendaten zur Krankheitsdauer sind heterogen. Die Angaben schwanken zwischen 1–3 Jahren bei häufig auch notwendiger Therapiefortführung über mehr als 5 Jahre.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-07-09T08:42:19+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1383587
       
  • Wirkung iterativer Ganzkörperhyperthermie mit wassergefilterter
           Infrarot-A-Strahlung bei Arthritis psoriatica – eine kontrollierte,
           randomisierte, prospektive Studie
    • Authors: Lange; U., Schwab, F., Müller-Ladner, U., Dischereit, G.
      Abstract: In der kontrollierten, randomisierten und prospektiven Studie galt das Interesse der Wirkung einer iterativen Ganzkörperhyperthermie mittels wassergefilterter Infrarot-A-Strahlung (wIRAS) bei Patienten mit Arthritis psoriatica (APS). Hierzu wurden 35 akut-stationäre Patienten in 2 Gruppen randomisiert: 15 Patienten erhielten eine standardisierte physikalische Therapie (Kontrolle – KG) und 20 Patienten erhielten zusätzlich eine serielle Ganzkörperhyperthermie mittels wIRAS (Interventionsgruppe – IG, insgesamt 6 Anwendungen). Die Medikation in beiden Gruppen war vergleichbar. Folgende Outcomeparameter wurden vor, direkt nach sowie 3 Monate nach der seriellen wIRAS in der IG sowie zeitlich analog in der KG analysiert: Schmerzen (visuelle Analogskala – VAS), Aktivitäts- und Funktionsparameter (Disease Activity Score 28 – DAS28, Health Assessment Questionnaire – HAQ, Funktionsfragebogen Hannover – FFbH), Psoriasis Area and Severity Index (PASI), Entzündungswerte (BSG, CRP) und proinflammatorische Zytokine (TNF-α, IL-6, IL-1β). In der IG wurden nach 6 Monaten der VAS, der HAQ, der DAS28 und die Medikation nochmals erhoben. In der IG konnte im Vergleich zur KG eine signifikante Schmerzlinderung über den Beobachtungszeitraum objektiviert werden, mit konsekutiver Abnahme der NSAR/Analgetika-Therapie. Nur die IG zeigte eine signifikante Abnahme des DAS28 (bis zu 6 Monate anhaltend) und des FFbH (nach 3 Monaten nur noch tendenziell). Beim HAQ-Score war in beiden Gruppen eine signifikante Verbesserung (IG bis zu 6 Monate) zu sehen. In der IG blieben die TNF-α-, IL-1β- und IL-6-Spiegel stabil, passend zum klinischen Verlauf ohne Beschwerdeexazerbation. Die KG zeigte beim TNF-α zunächst einen signifikanten Abfall, gefolgt von einem signifikanten Anstieg. IL-1β blieb zunächst stabil und stieg ebenfalls signifikant nach 3 Monaten an, ohne klinisches Korrelat. Keine Änderungen waren bei der BSG, dem CRP und dem PASI in bd. Gruppen nachweisbar. Das Verfahren der Ganzkörperhyperthermie stellt ein praktikables und vom Patienten gut toleriertes Physiotherapeutikum dar. Es kann somit als eine sinnvolle Ergänzung im multimodalen Therapiekonzept der APS angesehen werden und unterstützt die mittelfristigen Behandlungsergebnisse signifikant.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-07-09T08:17:41+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1383589
       
  • Multi-organ Involvement in Refractory IgG4-related Disease
    • Authors: Schäfer; V. S., Agaimy, A., Wachter, D., Wacker, J., Anders, K., Schett, G., Manger, B.
      Abstract: IgG4-related disease (IRD) is a type of lymphoplasmacytic disease with multi-organ involvement. It is characterized by elevation of serum IgG4 levels and tissue infiltration of IgG4-positive plasma cells. Autoimmune pancreatitis, sclerosing cholangitis, sclerosing sialadenitis, retroperitoneal fibrosis and lymphadenopathy make up its main clinical manifestations, but almost any organ can be involved. The present difficult case was encountered in our hospital. The gentleman involved was middle-aged male of Indian heritage. He presented with a constellation of interstitial pneumonitis, periaortitis, pansinusitis, nephritis, prostatitis, dacryoadenitis and otitis media. Unexpectedly, multiple auto-antibody serologies measured at different intervals including serum IgG4 were all negative. This complex presentation was eventually diagnosed as IRD, namely through the histopathological findings demonstrating evidence of IgG4+ cells on immunohistochemical staining. The patient was non-responsive to high-dose steroid therapy and failed to improve on cyclophosphamide treatment also. Eventually, better disease control was achieved with the monoclonal anti-CD20 antibody rituximab. To the best of our knowledge, this is the first case report of a patient presenting with 7 different organ manifestations in a biopsy-confirmed IRD. Serial CT and PET/CT scans were used throughout this case to monitor the degree of organ involvement, disease remission and response to treatment.
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-07-07T11:39:45+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1383585
       
  • Mean Platelet Volume and Neutrophil Lymphocyte Ratio as Related to
           Inflammation Markers and Anti-CCP in Rheumatoid Arthritis
    • Authors: Gökmen; F., Akbal, A., Reşorlu, H., Binnetoğlu, E., Cevizci, S., Gökmen, E., Köse, M. M., Türkyılmaz, A. K., Akbal, E.
      Abstract: Background: Various thrombocyte markers and white blood cell levels and their subtypes have recently been investigated in association with inflammation. The purpose of this study was to determine the correlation of mean platelet volume (MPV) and neutrophil/lymphocyte ratio (NLR) with disease activation and clinical para­meters in rheumatoid arthritis (RA) patients. Methods: 84 RA patients and 60 healthy controls were included. Platelet, MPV, white cell, neutrophil and lymphocyte levels in full blood counts were investigated, and NLR was calculated. Erythrocyte sedimentation rate (ESR), C-reactive protein (CRP), rheumatoid factor (RF), anti-cyclic citrullinated peptide (anti-CCP), disease activation score (DAS 28) and a health assessment questionnaire (HAQ) were used in the evaluation of RA. Results: In the present study a total of 144 patients was enrolled, 84 with RA and 60 healthy individuals. 75.2% (n=108) were women and 24.8% (n=36) were men. The patients with RA had lower MPV than control individuals (MPV; 8.52±1.15 fL and 8.92±0.87 fL, respectively) and CRP (r:−0.234, p=0.005). RA patients’ mean NLR was significantly higher than that of the control group (2.74±1.74 and 1.80±0.78, respectively; p
      Citation: Akt Rheumatol ; : -
      PubDate: 2014-07-07T10:42:57+01:00
      DOI: 10.1055/s-0034-1374605
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-2014