for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help

Publisher: Springer-Verlag (Total: 2352 journals)

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

        1 2 3 4 5 6 7 8 | Last   [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Showing 1 - 200 of 2352 Journals sorted alphabetically
3D Printing in Medicine     Open Access   (Followers: 1)
3D Research     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 0.222, CiteScore: 1)
4OR: A Quarterly J. of Operations Research     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.825, CiteScore: 1)
AAPS J.     Hybrid Journal   (Followers: 23, SJR: 1.118, CiteScore: 4)
AAPS PharmSciTech     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.752, CiteScore: 3)
Abdominal Imaging     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.866, CiteScore: 2)
Abhandlungen aus dem Mathematischen Seminar der Universitat Hamburg     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.439, CiteScore: 0)
Academic Psychiatry     Full-text available via subscription   (Followers: 27, SJR: 0.53, CiteScore: 1)
Academic Questions     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.106, CiteScore: 0)
Accreditation and Quality Assurance: J. for Quality, Comparability and Reliability in Chemical Measurement     Hybrid Journal   (Followers: 28, SJR: 0.316, CiteScore: 1)
Acoustical Physics     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.359, CiteScore: 1)
Acoustics Australia     Hybrid Journal   (SJR: 0.232, CiteScore: 1)
Acta Analytica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.367, CiteScore: 0)
Acta Applicandae Mathematicae     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.675, CiteScore: 1)
Acta Biotheoretica     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.284, CiteScore: 1)
Acta Diabetologica     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 1.587, CiteScore: 3)
Acta Endoscopica     Hybrid Journal   (Followers: 1)
acta ethologica     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.769, CiteScore: 1)
Acta Geochimica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.24, CiteScore: 1)
Acta Geodaetica et Geophysica     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.305, CiteScore: 1)
Acta Geophysica     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.312, CiteScore: 1)
Acta Geotechnica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 1.588, CiteScore: 3)
Acta Informatica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.517, CiteScore: 1)
Acta Mathematica     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 7.066, CiteScore: 3)
Acta Mathematica Hungarica     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.452, CiteScore: 1)
Acta Mathematica Sinica, English Series     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.379, CiteScore: 1)
Acta Mathematica Vietnamica     Hybrid Journal   (SJR: 0.27, CiteScore: 0)
Acta Mathematicae Applicatae Sinica, English Series     Hybrid Journal   (SJR: 0.208, CiteScore: 0)
Acta Mechanica     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 1.04, CiteScore: 2)
Acta Mechanica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.607, CiteScore: 2)
Acta Metallurgica Sinica (English Letters)     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.576, CiteScore: 2)
Acta Meteorologica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.638, CiteScore: 1)
Acta Neurochirurgica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.822, CiteScore: 2)
Acta Neurologica Belgica     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.376, CiteScore: 1)
Acta Neuropathologica     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 7.589, CiteScore: 12)
Acta Oceanologica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.334, CiteScore: 1)
Acta Physiologiae Plantarum     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.574, CiteScore: 2)
Acta Politica     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 0.605, CiteScore: 1)
Activitas Nervosa Superior     Hybrid Journal   (SJR: 0.147, CiteScore: 0)
adhäsion KLEBEN & DICHTEN     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.103, CiteScore: 0)
ADHD Attention Deficit and Hyperactivity Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 25, SJR: 0.72, CiteScore: 2)
Adhesion Adhesives & Sealants     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Administration and Policy in Mental Health and Mental Health Services Research     Partially Free   (Followers: 17, SJR: 1.005, CiteScore: 2)
Adsorption     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.703, CiteScore: 2)
Advances in Applied Clifford Algebras     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.698, CiteScore: 1)
Advances in Atmospheric Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 37, SJR: 0.956, CiteScore: 2)
Advances in Computational Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 0.812, CiteScore: 1)
Advances in Contraception     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Advances in Data Analysis and Classification     Hybrid Journal   (Followers: 58, SJR: 1.09, CiteScore: 1)
Advances in Gerontology     Partially Free   (Followers: 8, SJR: 0.144, CiteScore: 0)
Advances in Health Sciences Education     Hybrid Journal   (Followers: 30, SJR: 1.64, CiteScore: 2)
Advances in Manufacturing     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.475, CiteScore: 2)
Advances in Polymer Science     Hybrid Journal   (Followers: 45, SJR: 1.04, CiteScore: 3)
Advances in Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 1.075, CiteScore: 3)
Aegean Review of the Law of the Sea and Maritime Law     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Aequationes Mathematicae     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.517, CiteScore: 1)
Aerobiologia     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.673, CiteScore: 2)
Aesthetic Plastic Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.825, CiteScore: 1)
African Archaeological Review     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 0.862, CiteScore: 1)
Afrika Matematika     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.235, CiteScore: 0)
AGE     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Ageing Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.39, CiteScore: 1)
Aggiornamenti CIO     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Aging Clinical and Experimental Research     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.67, CiteScore: 2)
Agricultural Research     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.276, CiteScore: 1)
Agriculture and Human Values     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.173, CiteScore: 3)
Agroforestry Systems     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 0.663, CiteScore: 1)
Agronomy for Sustainable Development     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 1.864, CiteScore: 6)
AI & Society     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.227, CiteScore: 1)
AIDS and Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.792, CiteScore: 3)
Air Quality, Atmosphere & Health     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.862, CiteScore: 3)
Akupunktur & Aurikulomedizin     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Algebra and Logic     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.531, CiteScore: 0)
Algebra Universalis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.583, CiteScore: 1)
Algebras and Representation Theory     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.095, CiteScore: 1)
Algorithmica     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.56, CiteScore: 1)
Allergo J.     Full-text available via subscription   (Followers: 1, SJR: 0.234, CiteScore: 0)
Allergo J. Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Alpine Botany     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 1.11, CiteScore: 3)
ALTEX : Alternatives to Animal Experimentation     Open Access   (Followers: 3)
AMBIO     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 1.569, CiteScore: 4)
American J. of Cardiovascular Drugs     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.951, CiteScore: 3)
American J. of Community Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 29, SJR: 1.329, CiteScore: 2)
American J. of Criminal Justice     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.772, CiteScore: 1)
American J. of Cultural Sociology     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.46, CiteScore: 1)
American J. of Dance Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.181, CiteScore: 0)
American J. of Potato Research     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.611, CiteScore: 1)
American J. of Psychoanalysis     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 0.314, CiteScore: 0)
American Sociologist     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.35, CiteScore: 0)
Amino Acids     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.135, CiteScore: 3)
AMS Review     Partially Free   (Followers: 4)
Analog Integrated Circuits and Signal Processing     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.211, CiteScore: 1)
Analysis and Mathematical Physics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.536, CiteScore: 1)
Analysis in Theory and Applications     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Analysis of Verbal Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Analytical and Bioanalytical Chemistry     Hybrid Journal   (Followers: 32, SJR: 0.978, CiteScore: 3)
Anatomical Science Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.367, CiteScore: 1)
Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin     Hybrid Journal  
Angiogenesis     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 2.177, CiteScore: 5)
Animal Cognition     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 1.389, CiteScore: 3)
Annales françaises de médecine d'urgence     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.192, CiteScore: 0)
Annales Henri Poincaré     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 1.097, CiteScore: 2)
Annales mathématiques du Québec     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.438, CiteScore: 0)
Annali dell'Universita di Ferrara     Hybrid Journal   (SJR: 0.429, CiteScore: 0)
Annali di Matematica Pura ed Applicata     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.197, CiteScore: 1)
Annals of Biomedical Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 1.042, CiteScore: 3)
Annals of Combinatorics     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.932, CiteScore: 1)
Annals of Data Science     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Annals of Dyslexia     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.85, CiteScore: 2)
Annals of Finance     Hybrid Journal   (Followers: 32, SJR: 0.579, CiteScore: 1)
Annals of Forest Science     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.986, CiteScore: 2)
Annals of Global Analysis and Geometry     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.228, CiteScore: 1)
Annals of Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 1.043, CiteScore: 2)
Annals of Mathematics and Artificial Intelligence     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.413, CiteScore: 1)
Annals of Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.479, CiteScore: 2)
Annals of Nuclear Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.687, CiteScore: 2)
Annals of Operations Research     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.943, CiteScore: 2)
Annals of Ophthalmology     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Annals of Regional Science     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.614, CiteScore: 1)
Annals of Software Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Annals of Solid and Structural Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.239, CiteScore: 1)
Annals of Surgical Oncology     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.986, CiteScore: 4)
Annals of Telecommunications     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.223, CiteScore: 1)
Annals of the Institute of Statistical Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.495, CiteScore: 1)
Antonie van Leeuwenhoek     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.834, CiteScore: 2)
Apidologie     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 1.22, CiteScore: 3)
APOPTOSIS     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.424, CiteScore: 4)
Applicable Algebra in Engineering, Communication and Computing     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.294, CiteScore: 1)
Applications of Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.602, CiteScore: 1)
Applied Biochemistry and Biotechnology     Hybrid Journal   (Followers: 45, SJR: 0.571, CiteScore: 2)
Applied Biochemistry and Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 0.21, CiteScore: 1)
Applied Categorical Structures     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.49, CiteScore: 0)
Applied Composite Materials     Hybrid Journal   (Followers: 49, SJR: 0.58, CiteScore: 2)
Applied Entomology and Zoology     Partially Free   (Followers: 5, SJR: 0.422, CiteScore: 1)
Applied Geomatics     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.733, CiteScore: 3)
Applied Geophysics     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.488, CiteScore: 1)
Applied Intelligence     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 0.6, CiteScore: 2)
Applied Magnetic Resonance     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.319, CiteScore: 1)
Applied Mathematics & Optimization     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.886, CiteScore: 1)
Applied Mathematics - A J. of Chinese Universities     Hybrid Journal   (SJR: 0.17, CiteScore: 0)
Applied Mathematics and Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.461, CiteScore: 1)
Applied Microbiology and Biotechnology     Hybrid Journal   (Followers: 67, SJR: 1.182, CiteScore: 4)
Applied Physics A     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.481, CiteScore: 2)
Applied Physics B: Lasers and Optics     Hybrid Journal   (Followers: 24, SJR: 0.74, CiteScore: 2)
Applied Psychophysiology and Biofeedback     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.519, CiteScore: 2)
Applied Research in Quality of Life     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.316, CiteScore: 1)
Applied Solar Energy     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 0.225, CiteScore: 0)
Applied Spatial Analysis and Policy     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.542, CiteScore: 1)
Aquaculture Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 26, SJR: 0.591, CiteScore: 2)
Aquarium Sciences and Conservation     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Aquatic Ecology     Hybrid Journal   (Followers: 36, SJR: 0.656, CiteScore: 2)
Aquatic Geochemistry     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.591, CiteScore: 1)
Aquatic Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 1.109, CiteScore: 3)
Arabian J. for Science and Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.303, CiteScore: 1)
Arabian J. of Geosciences     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.319, CiteScore: 1)
Archaeological and Anthropological Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 1.052, CiteScore: 2)
Archaeologies     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.224, CiteScore: 0)
Archiv der Mathematik     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.725, CiteScore: 1)
Archival Science     Hybrid Journal   (Followers: 63, SJR: 0.745, CiteScore: 2)
Archive for History of Exact Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.186, CiteScore: 1)
Archive for Mathematical Logic     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.909, CiteScore: 1)
Archive for Rational Mechanics and Analysis     Hybrid Journal   (SJR: 3.93, CiteScore: 3)
Archive of Applied Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.79, CiteScore: 2)
Archives and Museum Informatics     Hybrid Journal   (Followers: 150, SJR: 0.101, CiteScore: 0)
Archives of Computational Methods in Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 1.41, CiteScore: 5)
Archives of Dermatological Research     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 1.006, CiteScore: 2)
Archives of Environmental Contamination and Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.773, CiteScore: 2)
Archives of Gynecology and Obstetrics     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 0.956, CiteScore: 2)
Archives of Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.644, CiteScore: 2)
Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 1.146, CiteScore: 2)
Archives of Osteoporosis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.71, CiteScore: 2)
Archives of Sexual Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 1.493, CiteScore: 3)
Archives of Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 1.541, CiteScore: 5)
Archives of Virology     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.973, CiteScore: 2)
Archives of Women's Mental Health     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 1.274, CiteScore: 3)
Archivio di Ortopedia e Reumatologia     Hybrid Journal  
Archivum Immunologiae et Therapiae Experimentalis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.946, CiteScore: 3)
ArgoSpine News & J.     Hybrid Journal  
Argumentation     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.349, CiteScore: 1)
Arid Ecosystems     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.2, CiteScore: 0)
Arkiv för Matematik     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.766, CiteScore: 1)
Arnold Mathematical J.     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.355, CiteScore: 0)
Arthropod-Plant Interactions     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.839, CiteScore: 2)
Arthroskopie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.131, CiteScore: 0)
Artificial Intelligence and Law     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.937, CiteScore: 2)
Artificial Intelligence Review     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 0.833, CiteScore: 4)
Artificial Life and Robotics     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.226, CiteScore: 0)
Asia Europe J.     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.504, CiteScore: 1)
Asia Pacific Education Review     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.479, CiteScore: 1)
Asia Pacific J. of Management     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 1.185, CiteScore: 2)
Asia-Pacific Education Researcher     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 0.353, CiteScore: 1)
Asia-Pacific Financial Markets     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.187, CiteScore: 0)
Asia-Pacific J. of Atmospheric Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 0.855, CiteScore: 1)
Asian Business & Management     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.378, CiteScore: 1)
Asian J. of Business Ethics     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Asian J. of Criminology     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.543, CiteScore: 1)
AStA Advances in Statistical Analysis     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.548, CiteScore: 1)
AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.183, CiteScore: 0)
ästhetische dermatologie & kosmetologie     Full-text available via subscription  
Astronomy and Astrophysics Review     Hybrid Journal   (Followers: 22, SJR: 3.385, CiteScore: 5)

        1 2 3 4 5 6 7 8 | Last   [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Journal Cover
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie. Mit Beiträgen aus Umweltmedizin und Sozialmedizin
Journal Prestige (SJR): 0.193
Number of Followers: 3  
 
  Full-text available via subscription Subscription journal
ISSN (Print) 0944-2502 - ISSN (Online) 2198-0713
Published by Springer-Verlag Homepage  [2352 journals]
  • Physische Leistungsfähigkeit, Alter und Geschlecht – Zur Beurteilung
           gesundheitlicher Risiken bei körperlich belastenden Tätigkeiten
    • Authors: B. Hartmann; A. Klußmann; P. Serafin
      Pages: 309 - 316
      Abstract: Zusammenfassung Ziel der Arbeit Als Grundlage für alters- und geschlechtsbezogene Orientierungswerte der körperlichen Belastbarkeit werden für den Arbeitsschutz und die menschengerechte Arbeitsgestaltung die körperlichen Leistungsvoraussetzungen für verschiedene Arbeitsanforderungen zwischen den Altersbereichen und notwendige Unterscheidungen zwischen den Geschlechtern dargestellt. Dies gliedert sich in drei aufeinanderfolgende Teile: Teil 1: Einführung und Methodik sowie Daten zum Körperbau und zur Belastbarkeit des Skelett-Systems, Teil 2: Daten zu Körperkräften und Teil 3: Daten zur kardiopulmonalen und energetischen Leistungsfähigkeit sowie Schlussfolgerungen. Material und Methoden Verfügbare Daten zur Alters- und Geschlechtsabhängigkeit der körperlichen Belastbarkeit, der statischen Körpermaße, der Belastbarkeit des Skelett-Systems, der Körperkräfte und der kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit werden vorgestellt. Es wurden insgesamt 31 Quellen mit Daten zu diesen Bereichen der Belastbarkeit an repräsentativen Personengruppen von Gesunden ausgewählt. Die vorliegende Publikation orientiert sich überwiegend an altersbezogenen Mittelwerten, um alters- und geschlechtsbezogene Trends deutlich zu machen. Im ersten Teil werden die Ergebnisse auf der Grundlage von drei Publikationen zur Anthropometrie und drei Publikationen zur Belastbarkeit des Skelett-Systems dargestellt. Ergebnisse und Diskussion Die anthropometrischen Voraussetzungen der Älteren für körperliche Belastungen sind etwas ungünstiger als für jüngere Personen. Diese Unterschiede sind jedoch im Vergleich zur interindividuellen Variabilität gering. Die Belastbarkeit des gesunden Skelett-Systems vermindert sich mit steigendem Alter stetig, soweit Daten für die Lendenwirbelsäule auf andere Strukturen einschließlich der Gelenke übertragen werden können.
      PubDate: 2018-11-01
      DOI: 10.1007/s40664-018-0287-4
      Issue No: Vol. 68, No. 6 (2018)
       
  • Physische Leistungsfähigkeit, Alter und Geschlecht – Zur Beurteilung
           gesundheitlicher Risiken bei körperlich belastenden Tätigkeiten
    • Authors: P. Serafin; B. Hartmann; A. Klußmann
      Pages: 317 - 324
      Abstract: Zusammenfassung Ziel der Arbeit Als Grundlage für alters- und geschlechtsbezogene Orientierungswerte der körperlichen Belastbarkeit werden für Arbeitsschutz und menschengerechte Arbeitsgestaltung die körperlichen Leistungsvoraussetzungen für verschiedene Arbeitsanforderungen dargestellt. Dies gliedert sich inhaltlich in drei aufeinanderfolgende Teile: Teil 1 – Einführung und Methodik sowie Daten zum Körperbau und zur Belastbarkeit des Skelett-Systems, Teil 2 – Daten zu Körperkräften und Teil 3 – Daten zur kardiopulmonalen und energetischen Leistungsfähigkeit sowie gemeinsame Schlussfolgerungen aus allen drei Teilen. Material und Methoden Zur Darstellung der alters- und geschlechtsbezogenen Körperkräfte konnten 9 Literaturquellen herangezogen werden. Es überwiegen Angaben zu isometrischen Maximalkräften, ausgeübt durch das Hand-Arm-System, deren Aussagen für die berufliche Leistungsfähigkeit nicht direkt mit denen zur Kraftausdauer übereinstimmen. Ergebnisse und Diskussion Maximalkräfte bleiben zunächst etwa konstant und vermindern sich erst nach dem 50. Lebensjahr, wobei sich diese Abnahme nach dem 60. Lebensjahr beschleunigt. Maximalkräfte sind von der individuellen Konstitution abhängig, wie sich am Beispiel der Beziehung zur Körperhöhe zeigen lässt. Geschlechtsunterschiede liegen hier bei Frauen um ca. 60 % gegenüber den Männern. Die Kraftausdauer verändert sich im Verhältnis zur Maximalkraft bei älteren Personen eher zu deren Vorteil: Bezogen auf die sinkende Maximalkraft ist die Ermüdung durch isometrische und rhythmische Kontraktionen bei Älteren relativ geringer. Die für viele berufliche Tätigkeiten eher relevante dynamische Kraftausdauer vermindert sich bereits ab dem 40. Lebensjahr. Eine gemeinsame Zusammenfassung der drei Teile folgt am Ende des Teils 3 dieser Publikationsreihe.
      PubDate: 2018-11-01
      DOI: 10.1007/s40664-018-0289-2
      Issue No: Vol. 68, No. 6 (2018)
       
  • Psychische Belastung in der Gefährdungsbeurteilung
    • Authors: S. Richarz
      Pages: 334 - 337
      PubDate: 2018-11-01
      DOI: 10.1007/s40664-018-0290-9
      Issue No: Vol. 68, No. 6 (2018)
       
  • Aktinomykose – Humane Infektion mit Aktinomyzeten
    • Authors: N. Schöffel; M. Braun; M. H. K. Bendels; D. A. Groneberg
      Pages: 338 - 340
      Abstract: Zusammenfassung Die Aktinomykose ist eine seltene bakterielle Infektionserkrankung, ausgelöst durch verschiedene Stämme von Aktinomyzeten. Diese gehören zur normalen Standortflora auf Schleimhäuten des Menschen. Unter bestimmten Bedingungen können sie typischerweise schmerzhafte Abszesse und chronische Entzündungen v. a. im Hals-Nasen-Mund-Bereich sowie in Lunge oder Gastrointestinaltrakt verursachen. Der Erregernachweis kann durch verschiedene direkte und indirekte Nachweisverfahren erfolgen. Die Behandlung umfasst neben einer häufig langwierigen antimikrobiellen Therapie v. a. auch chirurgische Verfahren. Diese Arbeit gibt eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich Epidemiologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie und Prävention.
      PubDate: 2018-11-01
      DOI: 10.1007/s40664-017-0246-5
      Issue No: Vol. 68, No. 6 (2018)
       
  • Legionellose
    • Authors: N. Schöffel; M. Braun; M. H. K. Bendels; D. A. Groneberg
      Pages: 341 - 345
      Abstract: Zusammenfassung Legionellose bezeichnet die Infektion mit Legionellen (L.). L. sind weltweit verbreitet. Oberflächen- und Grundwasser bilden das natürliche Reservoir. Es sind derzeit 57 Arten von L. bekannt, die alle als humanpathogen eingestuft werden, wobei über 90 % der Infektionen des Menschen durch eine Art und deren Subtypen ausgelöst werden: Legionella pneumophila. Unter bestimmten Bedingungen können Menschen mit L. in hoher Konzentration in Kontakt kommen, wodurch eine Erkrankung ausgelöst werden kann. Hierbei sind v. a. Installationen/Einrichtungen gefährdet, die ideale Wachstumsvoraussetzungen für L. durch eine entsprechende Temperatur schaffen – wie z. B. Warmwasseranlagen, Whirlpools oder Rückkühlsysteme von Klimaanlagen. Hierbei werden L. auf den Menschen am häufigsten durch Inhalation oder Ingestion von kontaminiertem Wasser bzw. Aerosolen übertragen, die in bzw. durch obig genannte Einrichtungen freigesetzt werden. Eine Infektion mit L. kann in Abhängigkeit von Subspezies, Übertragungsweg, Erregermenge und individueller Immunität zu einer akut lebensbedrohlichen Erkrankung führen. Wichtigstes Diagnostikum ist ein Urinantigentest, wobei dieser eine Infektion nicht mit absoluter Sicherheit ausschließt. Es gibt keine präventive Impfung, daher kommt der Wartung und Kontrolle von entsprechenden Einrichtungen eine besondere Bedeutung zu. Es ergeben sich verschiedene wichtige Aspekte im beruflichen Kontext v. a. für Gemeinschaftseinrichtungen wie Krankenhäuser, Altersheime oder Hotels. Diese Arbeit gibt eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich Epidemiologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie.
      PubDate: 2018-11-01
      DOI: 10.1007/s40664-017-0247-4
      Issue No: Vol. 68, No. 6 (2018)
       
  • Der Tumormarker Her-2/neu
    • Authors: K. Passek; M. H. K. Bendels; D. Klingelhöfer; D. Ohlendorf; D. Quarcoo; G. Volante; G. M. Oremek; D. Brüggmann
      Pages: 352 - 355
      Abstract: Zusammenfassung Die vorliegende Übersicht zum Tumormarker Her2-/neu („human epidermal growth factor 2“) wird im Rahmen der Serie „Tumormarker“ des Zentralblatts für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie publiziert, die sich mit dem immer häufigeren Gebrauch der Bestimmung von spezifischen Markern bei sog. Manager-Vorsorgen und Check-up-Untersuchungen beschäftigt. Her-2/neu eignet sich grundsätzlich nicht für solche Vorsorgen, sondern ist ein Marker zur Therapie‑, Verlaufs- und Rezidivkontrolle des Mammakarzinoms. Hier zeigt dieser eine hohe Sensitivität und Spezifität, wobei der Marker aber auf keinen Fall zur Frühdiagnostik eingesetzt werden sollte.
      PubDate: 2018-11-01
      DOI: 10.1007/s40664-018-0265-x
      Issue No: Vol. 68, No. 6 (2018)
       
  • Erratum zu: Berufsbedingte Infektionskrankheiten bei Beschäftigten im
           Gesundheitsdienst 2017
    • Authors: M. Dulon; D. Wendeler; A. Nienhaus
      Abstract: Erratum zu: Zbl Arbeitsmed 2018 https://doi.org/10.1007/s40664-018-0307-4 Bei der Publikation „Berufsbedingte Infektionskrankheiten bei Beschäftigten im Gesundheitsdienst 2017. Routinedaten der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege“ fehlt im Text des ersten Absatzes unter …
      PubDate: 2018-12-18
      DOI: 10.1007/s40664-018-0321-6
       
  • Der Tumormarker Serotonin
    • Authors: K. Passek; N. Zulauf; M. H. Bendels; M. Braun; G. M. Oremek
      Abstract: Zusammenfassung Die vorliegende Übersicht zum Tumormarker Serotonin wird im Rahmen der Serie „Tumormarker“ des Zentralblatts für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie publiziert, die sich mit dem immer häufigeren Gebrauch der Bestimmung von spezifischen Markern bei sog. Manager-Vorsorgen und Check-up-Untersuchungen beschäftigt. Serotonin eignet sich grundsätzlich nicht für solche Vorsorgen, sondern ist ein Marker zur Therapie‑, Verlaufs- und Rezidivkontrolle von neuroendokrinen Tumoren. Hier zeigt dieser eine hohe Sensitivität und Spezifität, wobei der Marker aber keinesfalls als Screening-Parameter zur Frühdiagnostik eingesetzt werden soll.
      PubDate: 2018-12-17
      DOI: 10.1007/s40664-018-0319-0
       
  • Zusammenhänge von Persönlichkeitsprofilen und arbeitsbezogenen
           Verhaltens- und Erlebensmustern bei weiblichen Lehrkräften
    • Authors: B. Thielmann; T. Yurkul; I. Zavgorodnij; W. Kapustnik; I. Böckelmann
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund und Fragestellung Der Lehrerberuf gehört zu den Berufen mit hohen psychoemotionalen Belastungen. Persönlichkeitsmerkmale und arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebensmuster können Einfluss auf Selbstbilder und Coping-Mechanismen der Lehrkräfte haben. Ziel dieser Untersuchung war es, Zusammenhänge zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern von Lehrkräften darzustellen, welche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von weiblichen Lehrkräften haben könnten. Studiendesign und Untersuchungsmethoden Es wurden Daten von 238 ukrainischen Lehrerinnen (mittleres Alter: 43,7 ± 12,6 Jahre) ausgewertet. Für die oben genannte Fragestellung wurden das Inventar zur Persönlichkeitsdiagnostik in Situationen (IPS) und der Fragebogen zu arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern (AVEM) berücksichtigt. Ergebnisse Insgesamt 42 % der Lehrkräfte wurden in gesundheitsgefährdende Risikomuster eingruppiert (27,3 % A und 15 % B). Die Einteilung in die IPS-Profile ergab, dass zwei Drittel der Lehrkräfte auffällige Werte zeigten. Höchstsignifikante Unterschiede zwischen den AVEM-Gruppen und den IPS-Skalen fanden sich u. a. für „Empfindlichkeit“ (B/G), „Engagement“ (A/B), „Beharrungstendenz“ (A/G), „Stabilität“ (B/G) und „Optimismus“ (B/G). Korrelationsanalysen ergaben teilweise höchstsignifikante Zusammenhänge, jedoch nur sehr geringe bis geringe Korrelationen zwischen den AVEM-Dimensionen und IPS-Skalen. Diskussion Es fanden sich Zusammenhänge zwischen der Ausprägung der Persönlichkeitsmerkmale und der arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmuster. Dabei bieten zusammenfassend die jeweiligen Risikogruppen die ungünstigeren Werte und erfordern deutlichen Interventionsbedarf. Dies könnte z. B. in Form von Schulungen zur Kompetenzerweiterung stattfinden.
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s40664-018-0318-1
       
  • Informationsüberflutung am Arbeitsplatz
    • Authors: G. Junghanns; N. Kersten
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Mit der Verbreitung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien haben sich das Informationsaufkommen erhöht und die Kommunikationswege verkürzt. Vor dem Hintergrund der mit der Digitalisierung fortschreitenden Veränderung der Arbeit gewinnt das Phänomen der Informationsüberflutung, das bereits im letzten Jahrhundert von Bedeutung war, zunehmende Relevanz. Beschäftige erleben häufig ein „Zuviel“ an Informationen, das unter Umständen schwer zu bewältigen ist. Material und Methoden Die vorliegende Studie ermittelt auf der Basis einer Bevölkerungsstudie (N = 20.030) Tätigkeitsmerkmale, die im Zusammenhang mit dem Erleben von Informationsüberflutung stehen und diese kennzeichnen. Ergebnisse Die Analysen zeigen, dass bestimmte Arbeitsanforderungen, wie z. B. starker Termin- oder Leistungsdruck, Störungen und Unterbrechungen oder auch verschiedene Vorgänge bei der Arbeit gleichzeitig im Auge behalten zu müssen, wichtige Merkmale sind, die mit dem Informationsüberflutungserleben einhergehen. Ressourcen, wie eine empfundene gerechte Verteilung der Arbeit, aber auch Hilfe und Unterstützung vom Vorgesetzten oder Kollegen tragen dazu bei, das Erleben von Informationsüberflutung zu vermindern. Diskussion Konkrete Ursache-Wirkungs-Beziehungen können hier jedoch nicht aufgeklärt werden, vielmehr ist von einer Assoziation der gefundenen Faktoren mit dem Informationsfluterleben auszugehen. Informationsüberflutung spiegelt somit ein multifaktorielles Geschehen wider, das Gestaltungsbedarf aufzeigt. Es bedarf weiterer Analysen, um deren Einfluss auf den Gesundheitszustand zu prüfen und damit Aussagen für eine gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung machen zu können.
      PubDate: 2018-12-10
      DOI: 10.1007/s40664-018-0320-7
       
  • Die humane Ehrlichiose und Anaplasmose
    • Authors: N. Schöffel; M. Braun; M. H. K. Bendels; D. Klingelhöfer; D. A. Groneberg
      Abstract: Zusammenfassung Die humane Ehrlichiose und Anaplasmose sind Infektionskrankheiten. Sie können als Folge einer vor allem durch verschiedene Arten von Zecken übertragenen Infektion mit obligat intrazellulär lebenden Bakterientypen des Genus Ehrlichia (E.) und Anaplasma (A.) ausgelöst werden. Das klinische Bild reicht von milden, subklinischen Symptomen bis hin zu potenziell lebensbedrohlichen Krankheitsbildern mit Multiorganversagen. Es sind derzeit fünf verschiedene Bakterientypen des Genus Ehrlichia bekannt, die eine humane Infektion auslösen können: E. canis, E. chaffeensis, E. ewingii, E. muris und E. ruminantium. Unter diesen ist E. chaffeensis der epidemiologisch bedeutsamste Erreger. Dieser ist Auslöser der humanen monozytären Ehrlichiose (HME). Demgegenüber ist nur ein Bakterientyp des Genus Anaplasma bekannt, der eine humane Infektion auslösen kann: Anaplasma phagocytophilum (Auslöser der humanen granulozytären Anaplasmose, auch HGA). Die kürzlich zurückliegende Entdeckung von verschiedenen Typen von E. und A. in neuen Verbreitungsgebieten und in bislang nicht als Träger/Vektor bekannten Zeckentypen lassen die Vermutung aufkommen, dass die Erreger weiter verbreitet sind als bislang angenommen. Es gibt eine Reihe von verschiedenen direkten und indirekten Nachweisverfahren einer Infektion. Die Behandlung umfasst vor allem eine antimikrobielle Therapie. In Zusammenhang mit der Erkrankung ergeben sich verschiedene infektiologische, aber auch arbeitsmedizinisch relevante Aspekte insbesondere für Reisende in Endemiegebiete, beruflich Exponierte und Beschäftigte im Gesundheitssystem. Diese Arbeit gibt eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich Epidemiologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie und Prävention.
      PubDate: 2018-12-06
      DOI: 10.1007/s40664-018-0315-4
       
  • Humane Infektion mit Hepatitis E
    • Authors: N. Schöffel; M. Braun; G. Volante; D. A. Groneberg
      Abstract: Zusammenfassung Das Hepatitis-E-Virus ist ein häufiger Auslöser von akuter Hepatitis und weltweit verbreitet. Es gibt jedoch große lokale, Genotyp-assoziierte, klinische und epidemiologische Differenzen. Als Auslöser der humanen Infektion werden 4 Genotypen unterschieden. In den meisten Industrienationen (z. B. Deutschland) ist der vorwiegend über unzureichend erhitztes Schweinefleisch übertragene Genotyp 3 endemisch. Eine Infektion mit Hepatitis E kann in Abhängigkeit von Subspezies, Erregermenge und individueller Immunität zu einer akut lebensbedrohlichen Erkrankung mit letalem Ausgang führen. Es ergeben sich verschiedene wichtige Aspekte im beruflichen Kontext vor allem für Tierärzte/Tierzüchter, Landwirte, Küchen‑/Gaststättenpersonal, Beschäftigte im Gesundheitswesen sowie in Gemeinschaftseinrichtungen. Diese Arbeit gibt eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich Epidemiologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie und Prävention.
      PubDate: 2018-11-26
      DOI: 10.1007/s40664-018-0316-3
       
  • Die Katastrophe vom Nyos-See
    • Authors: K. Schierloh; M. Braun; M. H. K. Bendels
      Abstract: Zusammenfassung Der Kratersee Nyos in Kamerun reichert in seinen untersten Schichten seit seiner Entstehung vor ca. 400 Jahren Kohlenstoffdioxid (CO2) magmatischen Ursprungs an. Am 21. August 1986 kam es durch eine Vermischung der mit CO2-gesättigten Wasserschichten zu einer spontanen Ausgasung. In Form einer Wolke strömte das giftige Gas in die umliegenden Dörfer. Etwa 1700 Menschen erstickten und mehrere tausend Überlebende zeigten Symptome einer Kohlenstoffdioxidintoxikation. Nach der Evakuierung des Gebiets und der Aufklärung der Ereignisse wurde mit der Entgasung des Sees begonnen. Mehrere Rohre förderten CO2-reiches Wasser aus den tiefen Schichten des Sees an die Oberfläche. Die Gefahr einer erneuten Ausgasung konnte so limitiert werden, und der See wurde fortan genau überwacht. In diesem Jahr soll die Entgasung des akkumulierten Kohlendioxids abgeschlossen werden. Dieser Artikel gibt Einblicke in die Abläufe, Ursachen und Folgen der Katastrophe von Lake Nyos. Für die Umweltmedizin war die neu erkannte Gefahr, die von Kraterseen ausgehen kann, sowie deren gezielte Bekämpfung durch Entgasung von zukunftsweisender Bedeutung.
      PubDate: 2018-11-26
      DOI: 10.1007/s40664-018-0314-5
       
  • Arbeitsbezogene Belastungsfaktoren und Ressourcen in der virtuellen
           Teamarbeit
    • Authors: A.-C. Kordsmeyer; J. Mette; V. Harth; S. Mache
      Abstract: Zusammenfassung Der Übersichtsartikel thematisiert arbeitsbezogene Belastungsfaktoren und Ressourcen im Kontext virtueller Teamarbeit. Diese kennzeichnet sich durch eine Zusammenarbeit von Beschäftigten an unterschiedlichen geografischen Standorten mit Hilfe von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien. Die derzeitige Studienlage beschreibt potenzielle Belastungsfaktoren in den Bereichen Arbeitsinhalte, Arbeitsorganisation, soziale Beziehungen, Arbeitsumgebung und neue Arbeitsformen. Ressourcen in der virtuellen Teamarbeit können auf bedingungs- und personenbezogener Ebene verankert sein. Es zeigt sich ein Forschungsbedarf hinsichtlich diverser Fragestellungen im Kontext virtueller Teamarbeit, u. a. inwiefern virtuelle Zusammenarbeit positiv oder negativ mit gesundheitlichen Auswirkungen (wie z. B. dem Wohlbefinden) assoziiert ist und welche Coping-Strategien zur Verfügung stehen.
      PubDate: 2018-11-23
      DOI: 10.1007/s40664-018-0317-2
       
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
    • Authors: S. Sammito
      Abstract: Zusammenfassung Nahezu jeder zweite Bundesbürger treibt keinen Sport. Neben den klassisch bekannten Risikofaktoren ist auch die körperliche Nichtaktivität mit einem 1,9-fach erhöhten Risiko für den Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen assoziiert. Zunehmend werden daher im Rahmen von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) Bewegungsangebote für Mitarbeitende von Betrieben angeboten. Der präventivmedizinische Nutzen einer Steigerung der körperlichen Aktivität ist für zahlreiche Erkrankungen belegt. Der größte Nutzen gesteigerter körperlicher Aktivität findet sich beim Übergang von Bewegungsmangel zu moderatem Training. Neben den positiven Effekten sind jedoch auch Kenntnisse über die Verletzungshäufigkeit zu berücksichtigen. Hierbei zeigen insbesondere jüngere, sportlich aktivere Männer gegenüber Älteren und Frauen ein erhöhtes Risiko. Neu einsteigende Mitarbeitende sollten im Rahmen der betriebsärztlichen Sprechstunde vor Aufnahme einer BGF-Maßnahme zumindest mittels eines standardisierten Screeninginstruments betreut werden. Bei Auffälligkeiten ist eine weiterführende Diagnostik notwendig.
      PubDate: 2018-11-16
      DOI: 10.1007/s40664-018-0312-7
       
  • Nasenseptumperforation durch chromhaltige Schweißrauche
    • Authors: I. L. Gießer; D. Walter; J. Schneider
      Abstract: Zusammenfassung Es wird über einen Patienten mit einer Nasenseptumperforation nach langjähriger Exposition gegenüber chromhaltigen Schweißrauchen berichtet. Im Biomonitoring fielen erhöhte Chromwerte auf. Es erfolgten Messungen der Schweißrauchkonzentrationen am Arbeitsplatz. In der Galvanik ist eine Nasenseptumperforation durch Expositionen gegenüber Chrom-VI-haltigen Aerosolen bekannt. Weniger bekannt ist die Verursachung eines Nasenseptumdefektes bei chromhaltigen Schweißrauchen.
      PubDate: 2018-11-13
      DOI: 10.1007/s40664-018-0313-6
       
  • Schützengrabenfieber – die humane Infektion mit Bartonella
           quintana
    • Authors: N. Schöffel; G. Volante; D. Klingelhöfer; M. Braun; D. A. Groneberg
      Abstract: Zusammenfassung Die Infektion mit dem Bakterium Bartonella quintana (B. q.) kann zum sog. Schützengrabenfieber führen, welches auch Wolhynisches Fieber oder Fünftagefieber genannt wird. B. q. wird dabei über den Kot von infizierten Menschenläusen, den diese während des Blutsaugens abgeben, auf den Menschen übertragen. Für die Infektion des Menschen spielt die Kleider- bzw. Körperlaus die größte Rolle (syn.: Pediculus humanus corporis). Die Erkrankung ist weltweit verbreitet. Zu Epidemien kam es in der Vergangenheit mehrfach v. a. unter Soldaten während der beiden Weltkriege. Für die epidemische Ausbreitung sind insbesondere enger Körperkontakt, schlechte hygienische Verhältnisse und Körperlausbefall von essenzieller Bedeutung. In den entwickelten Ländern sind heutzutage v. a. immunsupprimierte Menschen (z. B. HIV-Infizierte) und Obdachlose am meisten gefährdet für eine Infektion. Während der Großteil der Infektionen einen milden oder asymptomatischen Verlauf zeigt, kann die Infektion mit B. q. auch Auslöser einer Endokarditis, Meningitis und/oder bazillären Angiomatose mit fulminanten und potenziell letalen Verläufen sein. Es ergeben sich verschiedene wichtige Aspekte im beruflichen Kontext, insbesondere für Einrichtungen zur Gemeinschaftsunterbringung (z. B. Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser). Diese Arbeit gibt eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich Epidemiologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie und Prävention unter besonderer Berücksichtigung arbeitsmedizinisch relevanter Inhalte.
      PubDate: 2018-11-12
      DOI: 10.1007/s40664-018-0306-5
       
  • Der Untergang der Deep Water Horizon im Golf von Mexiko
    • Authors: L. K. Rako; A. M. Costrut; M. Braun; M. H. K. Bendels
      Abstract: Zusammenfassung Die Deep Water Horizon war eine Ölplattform, die seit 2001 im Auftrag des Mineralölunternehmens BP p.l.c (ehemals British Petroleum) zur Erdölförderung im nördlichen Golf von Mexiko betrieben wurde. Aufgrund von technischen Mängeln der Anlage und Unstimmigkeiten in der Vorgehensweise zwischen den Verantwortlichen kam es am 20. April 2010 zu einem folgenschweren Unglück, bei dem 11 Menschen umkamen. Zudem floss eine erhebliche Menge an Rohöl ins Meer. Die Auswirkungen auf die Menschen, Tiere und die Umwelt vor Ort sind bis heute spürbar und Gegenstand zahlreicher Studien. Dieser Artikel gibt Einblicke in die Ursachen, Abläufe und Folgen rund um das Unglück. Die Menge, der Abbau sowie die Langzeitwirkung des sich im Wasser befindlichen Rohöls ist für die Arbeitsmedizin von großer Bedeutung, da das Öl eine Bedrohung für die Umwelt und Arbeiter darstellt.
      PubDate: 2018-11-12
      DOI: 10.1007/s40664-018-0311-8
       
  • Replieka – Coaching von Versicherten bei Arbeitsplatzkonflikten
    • Authors: M. Nübling; E. Schellhammer; K. H. Behringer; S. Steiniger; S. Gilly; W. Geigges; G. Bort
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund und Ziel der Arbeit Die vorliegende Untersuchung prüft, ob und inwieweit bei Beschäftigten mit Arbeitsplatzkonflikten ein persönliches Coaching („Repliekagruppe“; Rehabilitation und Nachsorge von Patienten mit längeren oder immer wieder auftretenden Erkrankungen und Konflikten am Arbeitsplatz) im Vergleich zur klassischen Rehabilitationsmaßnahme (Rehagruppe) und zur Nullintervention (Kontrollgruppe) wirksam ist. Material und Methoden Das methodische Konzept des Konfliktcoachings orientiert sich an einem systemisch ressourcenorientierten Beratungsansatz. Das Coaching soll die Beschäftigten in die Lage versetzen, nachhaltig andere Verhaltensweisen im Umgang mit Konflikten einzusetzen. Die 3 Gruppen wurden vor der Intervention (T1) und 13 Monate danach (T4) mit einem standardisierten Fragebogen zur Arbeitsplatzsituation (u. a. Elemente aus COPSOQ und WAI) und zur Gesundheit (u. a. SCL90) befragt und ihre AU-Tage insgesamt sowie mit F‑Diagnosen für jeweils die letzten 12 Monate wurden ermittelt. Ergebnisse Die Gruppe ohne Intervention (Kontrollgruppe, N = 48) weist zu T1 eine ähnliche sehr hohe Konfliktbelastung auf wie die Rehagruppe (N = 39) und die Repliekagruppe (N = 26); hinsichtlich der Gesundheitsparameter ist die KG aber deutlich weniger belastet. Nach 13 Monaten ergeben sich für alle 3 Gruppen signifikante Verbesserungen in verschiedenen Indikatoren der Arbeitssituation, des subjektiven Gesundheitszustandes und des SCL90. Hinsichtlich der AU-Tage zeigt sich nur in der Repliekagruppe eine signifikante Reduktion für die AU-Tage insgesamt. Diskussion Die Studienergebnisse zeigen, dass die Intervention durch Coaching zusätzliche positive Effekte auf einige der subjektiven Parameter und bei den AU-Tagen ergibt. Breiter angelegte Studien müssen dieses erste Resultat prüfen.
      PubDate: 2018-11-08
      DOI: 10.1007/s40664-018-0310-9
       
  • Friedrich Hofmann
    • Authors: Dr. U. Stößel; M. Michaelis; Dr. M. Nübling
      PubDate: 2018-10-25
      DOI: 10.1007/s40664-018-0309-2
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 54.146.206.127
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-