for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help

Publisher: Springer-Verlag (Total: 2348 journals)

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

        1 2 3 4 5 6 7 8 | Last   [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Showing 1 - 200 of 2348 Journals sorted alphabetically
3D Printing in Medicine     Open Access   (Followers: 1)
3D Research     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 0.222, CiteScore: 1)
4OR: A Quarterly J. of Operations Research     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.825, CiteScore: 1)
AAPS J.     Hybrid Journal   (Followers: 22, SJR: 1.118, CiteScore: 4)
AAPS PharmSciTech     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.752, CiteScore: 3)
Abdominal Imaging     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 0.866, CiteScore: 2)
Abhandlungen aus dem Mathematischen Seminar der Universitat Hamburg     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.439, CiteScore: 0)
Academic Psychiatry     Full-text available via subscription   (Followers: 24, SJR: 0.53, CiteScore: 1)
Academic Questions     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.106, CiteScore: 0)
Accreditation and Quality Assurance: J. for Quality, Comparability and Reliability in Chemical Measurement     Hybrid Journal   (Followers: 26, SJR: 0.316, CiteScore: 1)
Acoustical Physics     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.359, CiteScore: 1)
Acoustics Australia     Hybrid Journal   (SJR: 0.232, CiteScore: 1)
Acta Analytica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.367, CiteScore: 0)
Acta Applicandae Mathematicae     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.675, CiteScore: 1)
Acta Biotheoretica     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.284, CiteScore: 1)
Acta Diabetologica     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 1.587, CiteScore: 3)
Acta Endoscopica     Hybrid Journal   (Followers: 1)
acta ethologica     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.769, CiteScore: 1)
Acta Geochimica     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.24, CiteScore: 1)
Acta Geodaetica et Geophysica     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.305, CiteScore: 1)
Acta Geophysica     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.312, CiteScore: 1)
Acta Geotechnica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 1.588, CiteScore: 3)
Acta Informatica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.517, CiteScore: 1)
Acta Mathematica     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 7.066, CiteScore: 3)
Acta Mathematica Hungarica     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.452, CiteScore: 1)
Acta Mathematica Sinica, English Series     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.379, CiteScore: 1)
Acta Mathematica Vietnamica     Hybrid Journal   (SJR: 0.27, CiteScore: 0)
Acta Mathematicae Applicatae Sinica, English Series     Hybrid Journal   (SJR: 0.208, CiteScore: 0)
Acta Mechanica     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 1.04, CiteScore: 2)
Acta Mechanica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.607, CiteScore: 2)
Acta Metallurgica Sinica (English Letters)     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.576, CiteScore: 2)
Acta Meteorologica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.638, CiteScore: 1)
Acta Neurochirurgica     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.822, CiteScore: 2)
Acta Neurologica Belgica     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.376, CiteScore: 1)
Acta Neuropathologica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 7.589, CiteScore: 12)
Acta Oceanologica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.334, CiteScore: 1)
Acta Physiologiae Plantarum     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.574, CiteScore: 2)
Acta Politica     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.605, CiteScore: 1)
Activitas Nervosa Superior     Hybrid Journal   (SJR: 0.147, CiteScore: 0)
adhäsion KLEBEN & DICHTEN     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.103, CiteScore: 0)
ADHD Attention Deficit and Hyperactivity Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 23, SJR: 0.72, CiteScore: 2)
Adhesion Adhesives & Sealants     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Administration and Policy in Mental Health and Mental Health Services Research     Partially Free   (Followers: 16, SJR: 1.005, CiteScore: 2)
Adsorption     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.703, CiteScore: 2)
Advances in Applied Clifford Algebras     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.698, CiteScore: 1)
Advances in Atmospheric Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 37, SJR: 0.956, CiteScore: 2)
Advances in Computational Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 0.812, CiteScore: 1)
Advances in Contraception     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Advances in Data Analysis and Classification     Hybrid Journal   (Followers: 52, SJR: 1.09, CiteScore: 1)
Advances in Gerontology     Partially Free   (Followers: 8, SJR: 0.144, CiteScore: 0)
Advances in Health Sciences Education     Hybrid Journal   (Followers: 28, SJR: 1.64, CiteScore: 2)
Advances in Manufacturing     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.475, CiteScore: 2)
Advances in Polymer Science     Hybrid Journal   (Followers: 44, SJR: 1.04, CiteScore: 3)
Advances in Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 1.075, CiteScore: 3)
Aegean Review of the Law of the Sea and Maritime Law     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Aequationes Mathematicae     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.517, CiteScore: 1)
Aerobiologia     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.673, CiteScore: 2)
Aesthetic Plastic Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.825, CiteScore: 1)
African Archaeological Review     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.862, CiteScore: 1)
Afrika Matematika     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.235, CiteScore: 0)
AGE     Hybrid Journal   (Followers: 7)
Ageing Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.39, CiteScore: 1)
Aggiornamenti CIO     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Aging Clinical and Experimental Research     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.67, CiteScore: 2)
Agricultural Research     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.276, CiteScore: 1)
Agriculture and Human Values     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.173, CiteScore: 3)
Agroforestry Systems     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 0.663, CiteScore: 1)
Agronomy for Sustainable Development     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 1.864, CiteScore: 6)
AI & Society     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.227, CiteScore: 1)
AIDS and Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.792, CiteScore: 3)
Air Quality, Atmosphere & Health     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.862, CiteScore: 3)
Akupunktur & Aurikulomedizin     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Algebra and Logic     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.531, CiteScore: 0)
Algebra Universalis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.583, CiteScore: 1)
Algebras and Representation Theory     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.095, CiteScore: 1)
Algorithmica     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.56, CiteScore: 1)
Allergo J.     Full-text available via subscription   (Followers: 1, SJR: 0.234, CiteScore: 0)
Allergo J. Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Alpine Botany     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 1.11, CiteScore: 3)
ALTEX : Alternatives to Animal Experimentation     Open Access   (Followers: 3)
AMBIO     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 1.569, CiteScore: 4)
American J. of Cardiovascular Drugs     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.951, CiteScore: 3)
American J. of Community Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 28, SJR: 1.329, CiteScore: 2)
American J. of Criminal Justice     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.772, CiteScore: 1)
American J. of Cultural Sociology     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.46, CiteScore: 1)
American J. of Dance Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.181, CiteScore: 0)
American J. of Potato Research     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.611, CiteScore: 1)
American J. of Psychoanalysis     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 0.314, CiteScore: 0)
American Sociologist     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.35, CiteScore: 0)
Amino Acids     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.135, CiteScore: 3)
AMS Review     Partially Free   (Followers: 4)
Analog Integrated Circuits and Signal Processing     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.211, CiteScore: 1)
Analysis and Mathematical Physics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.536, CiteScore: 1)
Analysis in Theory and Applications     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Analysis of Verbal Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Analytical and Bioanalytical Chemistry     Hybrid Journal   (Followers: 32, SJR: 0.978, CiteScore: 3)
Anatomical Science Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.367, CiteScore: 1)
Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin     Hybrid Journal  
Angiogenesis     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 2.177, CiteScore: 5)
Animal Cognition     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 1.389, CiteScore: 3)
Annales françaises de médecine d'urgence     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.192, CiteScore: 0)
Annales Henri Poincaré     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 1.097, CiteScore: 2)
Annales mathématiques du Québec     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.438, CiteScore: 0)
Annali dell'Universita di Ferrara     Hybrid Journal   (SJR: 0.429, CiteScore: 0)
Annali di Matematica Pura ed Applicata     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.197, CiteScore: 1)
Annals of Biomedical Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 1.042, CiteScore: 3)
Annals of Combinatorics     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.932, CiteScore: 1)
Annals of Data Science     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Annals of Dyslexia     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.85, CiteScore: 2)
Annals of Finance     Hybrid Journal   (Followers: 30, SJR: 0.579, CiteScore: 1)
Annals of Forest Science     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.986, CiteScore: 2)
Annals of Global Analysis and Geometry     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.228, CiteScore: 1)
Annals of Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 1.043, CiteScore: 2)
Annals of Mathematics and Artificial Intelligence     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.413, CiteScore: 1)
Annals of Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.479, CiteScore: 2)
Annals of Nuclear Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.687, CiteScore: 2)
Annals of Operations Research     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.943, CiteScore: 2)
Annals of Ophthalmology     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Annals of Regional Science     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.614, CiteScore: 1)
Annals of Software Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Annals of Solid and Structural Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.239, CiteScore: 1)
Annals of Surgical Oncology     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 1.986, CiteScore: 4)
Annals of Telecommunications     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.223, CiteScore: 1)
Annals of the Institute of Statistical Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.495, CiteScore: 1)
Antonie van Leeuwenhoek     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.834, CiteScore: 2)
Apidologie     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 1.22, CiteScore: 3)
APOPTOSIS     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.424, CiteScore: 4)
Applicable Algebra in Engineering, Communication and Computing     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.294, CiteScore: 1)
Applications of Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.602, CiteScore: 1)
Applied Biochemistry and Biotechnology     Hybrid Journal   (Followers: 43, SJR: 0.571, CiteScore: 2)
Applied Biochemistry and Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 0.21, CiteScore: 1)
Applied Cancer Research     Open Access  
Applied Categorical Structures     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.49, CiteScore: 0)
Applied Composite Materials     Hybrid Journal   (Followers: 49, SJR: 0.58, CiteScore: 2)
Applied Entomology and Zoology     Partially Free   (Followers: 4, SJR: 0.422, CiteScore: 1)
Applied Geomatics     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.733, CiteScore: 3)
Applied Geophysics     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.488, CiteScore: 1)
Applied Intelligence     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.6, CiteScore: 2)
Applied Magnetic Resonance     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.319, CiteScore: 1)
Applied Mathematics & Optimization     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.886, CiteScore: 1)
Applied Mathematics - A J. of Chinese Universities     Hybrid Journal   (SJR: 0.17, CiteScore: 0)
Applied Mathematics and Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.461, CiteScore: 1)
Applied Microbiology and Biotechnology     Hybrid Journal   (Followers: 64, SJR: 1.182, CiteScore: 4)
Applied Physics A     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.481, CiteScore: 2)
Applied Physics B: Lasers and Optics     Hybrid Journal   (Followers: 24, SJR: 0.74, CiteScore: 2)
Applied Psychophysiology and Biofeedback     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.519, CiteScore: 2)
Applied Research in Quality of Life     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.316, CiteScore: 1)
Applied Solar Energy     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 0.225, CiteScore: 0)
Applied Spatial Analysis and Policy     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.542, CiteScore: 1)
Aquaculture Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 23, SJR: 0.591, CiteScore: 2)
Aquarium Sciences and Conservation     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Aquatic Ecology     Hybrid Journal   (Followers: 34, SJR: 0.656, CiteScore: 2)
Aquatic Geochemistry     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.591, CiteScore: 1)
Aquatic Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 1.109, CiteScore: 3)
Arabian J. for Science and Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.303, CiteScore: 1)
Arabian J. of Geosciences     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.319, CiteScore: 1)
Archaeological and Anthropological Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 1.052, CiteScore: 2)
Archaeologies     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.224, CiteScore: 0)
Archiv der Mathematik     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.725, CiteScore: 1)
Archival Science     Hybrid Journal   (Followers: 60, SJR: 0.745, CiteScore: 2)
Archive for History of Exact Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.186, CiteScore: 1)
Archive for Mathematical Logic     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.909, CiteScore: 1)
Archive for Rational Mechanics and Analysis     Hybrid Journal   (SJR: 3.93, CiteScore: 3)
Archive of Applied Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.79, CiteScore: 2)
Archives and Museum Informatics     Hybrid Journal   (Followers: 143, SJR: 0.101, CiteScore: 0)
Archives of Computational Methods in Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 1.41, CiteScore: 5)
Archives of Dermatological Research     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 1.006, CiteScore: 2)
Archives of Environmental Contamination and Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.773, CiteScore: 2)
Archives of Gynecology and Obstetrics     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.956, CiteScore: 2)
Archives of Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.644, CiteScore: 2)
Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.146, CiteScore: 2)
Archives of Osteoporosis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.71, CiteScore: 2)
Archives of Sexual Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 1.493, CiteScore: 3)
Archives of Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 1.541, CiteScore: 5)
Archives of Virology     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.973, CiteScore: 2)
Archives of Women's Mental Health     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.274, CiteScore: 3)
Archivio di Ortopedia e Reumatologia     Hybrid Journal  
Archivum Immunologiae et Therapiae Experimentalis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.946, CiteScore: 3)
ArgoSpine News & J.     Hybrid Journal  
Argumentation     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.349, CiteScore: 1)
Arid Ecosystems     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.2, CiteScore: 0)
Arkiv för Matematik     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.766, CiteScore: 1)
Arnold Mathematical J.     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.355, CiteScore: 0)
Arthropod-Plant Interactions     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.839, CiteScore: 2)
Arthroskopie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.131, CiteScore: 0)
Artificial Intelligence and Law     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.937, CiteScore: 2)
Artificial Intelligence Review     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 0.833, CiteScore: 4)
Artificial Life and Robotics     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.226, CiteScore: 0)
Asia Europe J.     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.504, CiteScore: 1)
Asia Pacific Education Review     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.479, CiteScore: 1)
Asia Pacific J. of Management     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 1.185, CiteScore: 2)
Asia-Pacific Education Researcher     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.353, CiteScore: 1)
Asia-Pacific Financial Markets     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.187, CiteScore: 0)
Asia-Pacific J. of Atmospheric Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 0.855, CiteScore: 1)
Asian Business & Management     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.378, CiteScore: 1)
Asian J. of Business Ethics     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Asian J. of Criminology     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.543, CiteScore: 1)
AStA Advances in Statistical Analysis     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.548, CiteScore: 1)
AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.183, CiteScore: 0)
ästhetische dermatologie & kosmetologie     Full-text available via subscription  

        1 2 3 4 5 6 7 8 | Last   [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Journal Cover
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie. Mit Beiträgen aus Umweltmedizin und Sozialmedizin
Journal Prestige (SJR): 0.193
Number of Followers: 3  
 
  Full-text available via subscription Subscription journal
ISSN (Print) 0944-2502 - ISSN (Online) 2198-0713
Published by Springer-Verlag Homepage  [2348 journals]
  • Körperhaltungen von Arbeitnehmern am Beispiel einer
           Krankenhausgroßküche
    • Authors: A. Varnai; A. Nienhaus; D. A. Groneberg; D. Ohlendorf
      Pages: 197 - 205
      Abstract: Zusammenfassung Ziel Tätigkeiten in erzwungenen Körperhaltungen, wie Arbeiten in gebeugter oder gedrehter Haltung sowie dauerhaftes Stehen oder repetitive Tätigkeiten, können als hoch belastend für das muskuloskeletale System eingestuft werden. Daher konzentriert sich diese Arbeit auf die körperliche Arbeitsbelastung von Großküchenmitarbeitern auf Basis einer objektiven Tätigkeitsanalyse. Material und Methoden Es wird der Arbeitsalltag von 15 (9 w/6 m) Mitarbeitern (Spülküche: 6 [2 w/4 m], Band: 7 [5 w/2 m], Kommissionierung: 2 w) in einer Krankenhausgroßküche an drei verschiedenen Arbeitstagen über den Zeitraum einer gesamten Schicht mittels objektiver Tätigkeitsanalyse analysiert. Diese erfolgt durch eine externe Beobachtungsperson, die die jeweiligen Körperhaltungen in einer speziellen Software sekundengenau erfasst. Ergebnisse In allen Tätigkeitsbereichen entfällt der größte Anteil mit >3,5 h auf das „Stehen“. „Gehen“ folgt mit >1,25 h und „Sitzen“ mit >0,75 h. „Bücken“, „Tragen“, „Beugen“, „Torsion“, „Heben“ und „Hocken“ dauern jeweils <0,5 h. Die überwiegenden Tätigkeiten am „Band“ und in der „Spülküche“ werden zu deren Hauptanteil in stehender Körperhaltung ausgeführt. Hinsichtlich der Intersubjektreliabilität liegen in der Spülküche beim „Stehen“ (p ≤ 0,03), „Gehen“ (p ≤ 0,01) und der „Torsion“ (p ≤ 0,01) Signifikanzen vor. Am Band weist die Körperhaltung „Bücken“ eine Signifikanz von p ≤ 0,01 auf. Schlussfolgerung Arbeitnehmer der Krankenhausgroßküche arbeiten hauptsächlich in stehender Körperhaltung. Da eine andauernde Stehbelastung insbesondere zu einer erhöhten Beanspruchung von Wirbelsäulenstrukturen sowie von Bändern und Gelenken im Hüft‑, Knie- und Fußbereich führt, ist es anzuraten, die Stehbelastung in der Krankenhausgroßküche zu reduzieren.
      PubDate: 2018-07-01
      DOI: 10.1007/s40664-017-0238-5
      Issue No: Vol. 68, No. 4 (2018)
       
  • Die Katzenkratzkrankheit
    • Authors: N. Schöffel; D. Klingelhöfer; M. Braun; M. H. K Bendels; D. A. Groneberg
      Pages: 211 - 213
      Abstract: Zusammenfassung Die Katzenkratzkrankheit ist eine bakterielle Zoonose, die hauptsächlich durch Bartonella henselae ausgelöst wird. In der Großzahl der Fälle entsteht sie nach einem Katzenbiss oder einer Kratzverletzung v. a. durch junge Katzen. Die Erkrankung kennzeichnet sich typischerweise durch Fieber, eine Pustel/Papel am Ort der Inokulation sowie eine Lymphknotenschwellung aus. Während der Großteil der Infektionen einen milden und spontanen Verlauf zeigt, können v. a. bei immunsupprimierten Patienten (in erster Linie HIV-Infizierte) potenziell lebensbedrohliche Komplikationen bzw. Verlaufsformen entstehen, wie z. B. im Rahmen einer Endokarditis, einer Peliosis hepatis oder einer bazillären Angiomatose. Es ergeben sich verschiedene wichtige Aspekte im beruflichen Kontext v. a. für Tierärzte, Tierzüchter und Landwirte. Diese Arbeit gibt eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich Epidemiologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie und Prävention.
      PubDate: 2018-07-01
      DOI: 10.1007/s40664-017-0224-y
      Issue No: Vol. 68, No. 4 (2018)
       
  • Das Rückfallfieber
    • Authors: N. Schöffel; M. Braun; G. Volante; M. H. K Bendels; D. A. Groneberg
      Pages: 214 - 217
      Abstract: Zusammenfassung Das Rückfallfieber unterscheidet zwei Arten einer humanen bakteriellen Infektionserkrankung, die durch verschiedene Arten der Gattung Borrelia (B.) ausgelöst werden: das Läuserückfall- und das Zeckenrückfallfieber. Während das Läuserückfallfieber ausschließlich durch B. recurrentis ausgelöst wird, welches durch den Kontakt der humanen Haut/Schleimhaut mit dem infizierten Körpersaft von zerquetschten Läusen in den Organismus eindringen kann, wird das Zeckenrückfallfieber durch regional verschiedene Stämme von Borrelien durch den Speichel von infizierten Zecken nach deren Biss übertragen (hierzu gehört jedoch explizit nicht B. burgdorferi – Erreger der Lyme-Borreliose). Es ergeben sich verschiedene wichtige Aspekte im beruflichen Kontext v. a. für Tierärzte, Tierzüchter, Landwirte und/oder Touristen aus oder in endemischen Gebieten. Dies betrifft v. a. präventive Maßnahmen, den Umgang mit Kontaktpersonen, Maßnahmen bei Erkrankungsausbrüchen und gesetzliche Grundlagen. Diese Arbeit gibt eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich Epidemiologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie und Prävention.
      PubDate: 2018-07-01
      DOI: 10.1007/s40664-017-0220-2
      Issue No: Vol. 68, No. 4 (2018)
       
  • Der Tumormarker „pro gastrin-releasing peptide“ (ProGRP)
    • Authors: D. Ohlendorf; E. Wanke; M. Bendels; M. Braun; J. Schulze; G. Oremek
      Pages: 218 - 220
      Abstract: Zusammenfassung Die vorliegende Übersicht zum Tumormarker ProGRP wird im Rahmen der Serie „Tumormarker“ des Zentralblatts für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie publiziert, die sich mit dem immer häufigeren Gebrauch der Bestimmung von spezifischen Markern bei sog. Manager-Vorsorgen und Check-up-Untersuchungen beschäftigt. ProGRP ist der Marker für kleinzellige Bronchialkarzinome und eignet sich grundsätzlich zur Therapie‑, Verlaufs- und Rezidivkontrolle der malignen Erkrankung. Hier ist er von großer Bedeutung, da er die höchste Sensitivität und Spezifität zeigt. Er sollte jedoch nicht zur Frühdiagnostik eingesetzt werden, da der Tumor ans Bindegewebe angebunden sein muss, was meistens bei der Frühdiagnostik nicht der Fall ist.
      PubDate: 2018-07-01
      DOI: 10.1007/s40664-018-0263-z
      Issue No: Vol. 68, No. 4 (2018)
       
  • Betriebliche Maßnahmen zur Vereinbarkeit verschiedener Lebensbereiche
    • Authors: J. Bertram; S. Mache; V. Harth; J. Mette
      Pages: 221 - 226
      Abstract: Zusammenfassung Die erfolgreiche Vereinbarkeit von verschiedenen Lebensbereichen, insbesondere von Berufs- und Familienleben, hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. In vielen Betrieben steht bereits eine Reihe an Maßnahmen zur Verfügung, die bei den Beschäftigten zu einer größeren diesbezüglichen Zufriedenheit beitragen sollen. Um Arbeitnehmer mit Kindern zu unterstützen, werden bevorzugt Angebote zur Arbeitszeitflexibilisierung bereitgestellt. Weitere Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie z. B. Betreuungsangebote für Kinder, stehen den Angestellten vergleichsweise seltener zur Verfügung. Durch die Umsetzung von Maßnahmen zur Stärkung der Vereinbarkeit verschiedener Lebensbereiche zeigen sich auf betriebswirtschaftlicher Ebene unternehmensintern und unternehmensextern signifikant positive Effekte, wodurch sich die Bereitschaft zur Implementierung jener Maßnahmen seitens der Unternehmen in den letzten Jahren erhöht hat. Evaluationen, die die Wirksamkeit angebotener Maßnahmen betreffen, wurden bislang jedoch nur unzureichend durchgeführt. In diesem Artikel wird eine Zusammenfassung über den aktuellen Forschungsstand hinsichtlich betrieblicher Maßnahmen zur Vereinbarkeit verschiedener Lebensbereiche gegeben. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Darstellung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelegt.
      PubDate: 2018-07-01
      DOI: 10.1007/s40664-018-0262-0
      Issue No: Vol. 68, No. 4 (2018)
       
  • Biomonitoring – Strategie im Chemiepark Marl
    • Authors: A. Paaßen
      Abstract: Zusammenfassung Im Chemiepark Marl ist wegen der vielfältigen Gefährdungen durch Gefahrstoffe eine hohe Anzahl von Biomonitoring-Untersuchungen erforderlich. Dazu wurde ein effizienter qualitätsgesicherter Prozess entwickelt. Die anerkannten Beurteilungswerte wurden um interne abgeleitete Grenzwerte ergänzt. Der Probenahmezeitpunkt wurde abhängig von der Halbwertszeit des Gefahrstoffes oder Metaboliten und der Expositionscharakteristik in einem Messplan für jeden Tätigkeitsbereich festgelegt. In einem dreistufigen Beurteilungsverfahren wird neben der individuellen Beurteilung des Analysewertes eine kollektive Betrachtung zur Wirksamkeitsprüfung der Gesamtheit der Schutzmaßnahmen durchgeführt.
      PubDate: 2018-08-13
      DOI: 10.1007/s40664-018-0296-3
       
  • 9. Workshop Biomonitoring in der Praxis
    • Authors: R. Paul
      PubDate: 2018-08-07
      DOI: 10.1007/s40664-018-0295-4
       
  • Intoxikation durch Pilze (Fungi) am Beispiel des Pantherpilzes ( Amanita
           pantherina )
    • Authors: N. Zulauf; M. H. Bendels; D. Klingelhöfer; M. Braun; G. Volante; G. M. Oremek; D. A. Groneberg
      Abstract: Zusammenfassung Auch heutzutage sind Pilzintoxikationen mit schwerwiegenden Krankheitsfolgen ein bedeutendes Thema, sogar mit steigender Tendenz in den letzten Jahren. In diesem Beitrag werden die Häufigkeit, die Symptome und gesundheitliche Komplikationen sowie mögliche Therapie- und auch Präventionsmaßnahmen im Falle einer Exposition mit dem Pantherpilz als ein wichtiger Vertreter der Giftpilze dargestellt. Er gehört zur Gattung der Wulstlinge (Amanita) und kommt vom Sommer bis zum Herbst verbreitet in Nadel- sowie Laubwäldern vor. Aufgrund seiner starken Toxizität verursacht er jährlich zahlreiche schwere Vergiftungen.
      PubDate: 2018-08-03
      DOI: 10.1007/s40664-018-0298-1
       
  • Bewertung von Biomonitoring-Ergebnissen
    • Authors: P. Kujath
      Abstract: Zusammenfassung Biomonitoring sollte nur durchgeführt werden, wenn Maßstäbe („Werte zur Beurteilung“) zur Verfügung stehen, mit denen die jeweiligen Biomonitoring-Ergebnisse verglichen werden können. Das Bewerten bzw. Beurteilen ist mehr als ein Zahlenvergleich. Um festzustellen, ob eine Über- oder Unterschreitung eines Wertes zur Beurteilung vorliegt, muss die Unsicherheit des Messergebnisses berücksichtigt werden. Um die Unsicherheit zu reduzieren, ist es sinnvoll, nicht Einzelwerte, sondern mittlere Werte mehrerer Messungen für die Beurteilung heranzuziehen. Biologische Grenzwerte (BGW) sind für den Vergleich mit mittleren Werten von Einzelpersonen konzipiert. Die Mittelung dient hier allerdings nicht der Reduktion der Unsicherheit des zu beurteilenden Messergebnisses, sondern dem Ausgleich von Schwankungen der inneren Belastung in einem geeigneten Referenzzeitraum. Einzelmesswerte sind arbeitsmedizinisch-toxikologisch zu bewerten, sofern sie oberhalb des BGW liegen. Geeignete Maßstäbe für eine solche Bewertung fehlen bislang. Es wird vorgeschlagen, in Anlehnung an die Regelung für Luftgrenzwerte, ein Kurzzeitwertkonzept für BGW zu entwickeln. Für die Feststellung, ob ein BGW eingehalten wird, fehlen derzeit geeignete Prüfvorschriften. Solche Vorschriften sollten einen Sicherheitsabstand zum BGW beinhalten.
      PubDate: 2018-08-02
      DOI: 10.1007/s40664-018-0292-7
       
  • Biomonitoring-Auskunftssystem der BAuA 2017
    • Authors: C.-E. Ziener; M. Berger
      Abstract: Zusammenfassung Das Biomonitoring-Auskunftssystem der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) erlaubt Recherchen nach Biomonitoring-Informationen zu einzelnen Gefahrstoffen und Gefahrstoffgruppen. Systemnutzer können u. a. klären, welche Parameter in welchem Probenmaterial bei einer bestimmten Gefahrstoffexposition messbar sind und welche aktuellen Beurteilungswerte für diese vorliegen. Der Zugriff auf das System erfolgt über die Internetseiten der BAuA unter www.baua.de/Biomonitoring. Die Datenbasis des Systems wird stetig aktualisiert und erweitert. So wurden zuletzt neue Daten zur Hintergrundbelastung der Bevölkerung der USA und Kanadas, die Blutblei-Bewertungsstufen der Technischen Regel für Gefahrstoffe 505 „Blei“ des Ausschusses für Gefahrstoffe (Deutschland) sowie die Ringversuchsangebote des Centre de toxicologie du Québec (Kanada) eingepflegt. Seit 2017 werden in den Rechercheergebnissen des Auskunftssystems gefahrstoffbezogene Links zur GESTIS-Stoffdatenbank der Deutsche Gesetzlichen Unfallversicherung angeboten.
      PubDate: 2018-07-31
      DOI: 10.1007/s40664-018-0293-6
       
  • Fokale Dystonie bei Instrumentalmusikern als Berufskrankheit (BK 2115)
    • Authors: M. Spallek; S. Günther; A. Noorzi; J. Bauer; D. Klingelhöfer; D. A. Groneberg; M. H. Bendels
      Abstract: Zusammenfassung Die fokale Dystonie bei Instrumentalmusikern ist in Deutschland seit August 2017 als Berufskrankheit anerkannt. Sie ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, die sich als Verlust der feinmotorischen Kontrolle beim Musizieren manifestiert. Ausgelöst wird die Erkrankung durch die Ausführung feinmotorischer repetitiver Übungen, die über Jahre im Rahmen intensiver musikalischer Tätigkeit ausgeführt werden. Dabei ist eine instrumentenspezifische Lokalisation der Symptome zu beobachten. Die Körperregionen, die beim Instrumentalspiel am meisten beansprucht werden, sind am häufigsten betroffen. Werden die Symptome nicht rechtzeitig erkannt und therapiert, kann die Krankheit zum Ende der beruflichen Karriere als Instrumentalmusiker führen.
      PubDate: 2018-07-31
      DOI: 10.1007/s40664-018-0297-2
       
  • Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung in
           Kleinbetrieben der Gesundheitsbranche
    • Authors: S. Steinke; T. Ohnesorge; G. Schedlbauer; A. Schablon; A. Nienhaus
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Die DGUV Vorschrift 2 konkretisiert das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG). Die Studie untersucht die Umsetzung der betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung in Kleinstbetrieben (≤10 Beschäftigte) und Kleinbetrieben (11–50 Beschäftigte) der Gesundheitsbranche. Sie ermöglicht einen Einblick in Einflussfaktoren, die auf die Auswahl und Umsetzung der vorgegebenen Betreuungsmodelle wirken. Methodik Die Querschnittstudie wurde in Hamburg durchgeführt. Die Stichprobe umfasste 221 Unternehmen, darunter ambulante Pflegedienste, Apotheken, Arztpraxen, Friseurbetriebe, Kindertagesstätten, Kosmetikstudios, Massagepraxen, physiotherapeutische Praxen, Tier- und Zahnarztpraxen. Die Erhebung erfolgte von Mai bis Juli 2016 in Form standardisierter Face-to-face-Interviews in den Unternehmen sowie durch Telefoninterviews mit einer Kurzversion des Fragebogens. Ergebnisse Es wurden 10 Face-to-face-Interviews und 22 Telefoninterviews in 21 Kleinstbetrieben und 11 Kleinbetrieben durchgeführt, darunter 23 Unternehmen mit Regelbetreuung, 3 Unternehmen mit Alternativbetreuung und 6 Unternehmen ohne ein Betreuungsmodell. 15 Unternehmen hatten eine betriebsärztliche Betreuung umgesetzt, 3 Unternehmen verwiesen Beschäftigte an die Hausärzte. 20 Unternehmen wurden durch eine Fachkraft für Arbeitssicherheit betreut. Defizite waren vorrangig durch Informationslücken und den Kostenfaktor bedingt. Diskussion Die Regelbetreuung trägt durch die Delegation von Aufgaben zur Entlastung der Unternehmer bei. Eine Vermittlung der Betreuungskräfte durch den Unfallversicherungsträger kann die Umsetzung der DGUV Vorschrift 2 fördern. Entgegen den Intentionen des ASiG sind Hausärzte wichtige Ansprechpartner der Beschäftigten.
      PubDate: 2018-07-25
      DOI: 10.1007/s40664-018-0294-5
       
  • Physische Leistungsfähigkeit, Alter und Geschlecht – Zur Beurteilung
           gesundheitlicher Risiken bei körperlich belastenden Tätigkeiten
    • Authors: B. Hartmann; A. Klußmann; P. Serafin
      Abstract: Zusammenfassung Ziel der Arbeit Als Grundlage für alters- und geschlechtsbezogene Orientierungswerte der körperlichen Belastbarkeit zur menschengerechten Arbeitsgestaltung werden die körperlichen Leistungsvoraussetzungen für verschiedene Arbeitsanforderungen in den Altersbereichen und notwendige Unterscheidungen der Geschlechter dargestellt. Dies gliedert sich in drei aufeinanderfolgende Teile: Teil 1: Einführung und Methodik sowie Daten zum Körperbau und zur Belastbarkeit des Skelett-Systems, Teil 2: Daten zu Körperkräften, Teil 3: Daten zur kardiopulmonalen und energetischen Leistungsfähigkeit sowie gemeinsame Schlussfolgerungen aller drei Teile. Material und Methode Zur Darstellung der alters- und geschlechtsbezogenen maximalen kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit konnten 7 Literaturquellen herangezogen werden. Es wurden keine aktuellen Daten der deutschen Bevölkerung gefunden, welche zu vermutende Veränderungen der Leistungsfähigkeit in Folge veränderter Arbeitsbedingungen und Lebensweise repräsentativ abbilden. Für die berufliche Beanspruchung wichtige aktuelle Daten zur Darstellung der Unterschiede der submaximalen Leistungsfähigkeit sind nicht verfügbar. Ergebnisse und Diskussion Ab dem 30. Lebensjahr reduziert sich die maximale aerobe Leistungsfähigkeit bei beiden Geschlechtern und in allen Leistungsbereichen stetig. Sie erreicht um das 50. Lebensjahr bei Männern ca. 70 %, bei Frauen ca. 80 % der Werte im Jugendalter. Die maximale aerobe Leistungsfähigkeit der Frauen liegt zwischen 55 % und 72 % der Leistungsfähigkeit der Männer. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass gerade in den jüngeren Altersgruppen die Geschlechtsunterschiede am stärksten ausgeprägt sind, kann man von ca. 60 % maximaler aerober Leistungsfähigkeit von Frauen im Vergleich zu Männern ausgehen.
      PubDate: 2018-07-09
      DOI: 10.1007/s40664-018-0288-3
       
  • Physische Leistungsfähigkeit, Alter und Geschlecht – Zur Beurteilung
           gesundheitlicher Risiken bei körperlich belastenden Tätigkeiten
    • Authors: P. Serafin; B. Hartmann; A. Klußmann
      Abstract: Zusammenfassung Ziel der Arbeit Als Grundlage für alters- und geschlechtsbezogene Orientierungswerte der körperlichen Belastbarkeit werden für Arbeitsschutz und menschengerechte Arbeitsgestaltung die körperlichen Leistungsvoraussetzungen für verschiedene Arbeitsanforderungen dargestellt. Dies gliedert sich inhaltlich in drei aufeinanderfolgende Teile: Teil 1 – Einführung und Methodik sowie Daten zum Körperbau und zur Belastbarkeit des Skelett-Systems, Teil 2 – Daten zu Körperkräften und Teil 3 – Daten zur kardiopulmonalen und energetischen Leistungsfähigkeit sowie gemeinsame Schlussfolgerungen aus allen drei Teilen. Material und Methoden Zur Darstellung der alters- und geschlechtsbezogenen Körperkräfte konnten 9 Literaturquellen herangezogen werden. Es überwiegen Angaben zu isometrischen Maximalkräften, ausgeübt durch das Hand-Arm-System, deren Aussagen für die berufliche Leistungsfähigkeit nicht direkt mit denen zur Kraftausdauer übereinstimmen. Ergebnisse und Diskussion Maximalkräfte bleiben zunächst etwa konstant und vermindern sich erst nach dem 50. Lebensjahr, wobei sich diese Abnahme nach dem 60. Lebensjahr beschleunigt. Maximalkräfte sind von der individuellen Konstitution abhängig, wie sich am Beispiel der Beziehung zur Körperhöhe zeigen lässt. Geschlechtsunterschiede liegen hier bei Frauen um ca. 60 % gegenüber den Männern. Die Kraftausdauer verändert sich im Verhältnis zur Maximalkraft bei älteren Personen eher zu deren Vorteil: Bezogen auf die sinkende Maximalkraft ist die Ermüdung durch isometrische und rhythmische Kontraktionen bei Älteren relativ geringer. Die für viele berufliche Tätigkeiten eher relevante dynamische Kraftausdauer vermindert sich bereits ab dem 40. Lebensjahr. Eine gemeinsame Zusammenfassung der drei Teile folgt am Ende des Teils 3 dieser Publikationsreihe.
      PubDate: 2018-07-06
      DOI: 10.1007/s40664-018-0289-2
       
  • Begutachtung der Fahreignung aus schlafmedizinischer Sicht
    • Authors: R. Popp; S. Kotterba; P. Geisler
      Abstract: Zusammenfassung In den deutschen Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahreignung von 2016 wird die Begutachtung bei Tagesschläfrigkeit und beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) geregelt. Bei messbarer auffälliger Tagesschläfrigkeit ist die Fahreignung eingeschränkt; unbehandelte oder therapieresistente Tagesschläfrigkeit mit hohem Ausprägungsgrad schließt die Fahreignung grundsätzlich aus. Bei der Abklärung sollte eine schlafmedizinische bzw. somnologische Qualifikation vorhanden sein. Neben subjektiven Verfahren wie Fragebögen sollten mehrdimensionale objektive Verfahren eingesetzt werden, insbesondere leistungsbezogene Messmethoden. Gemäß den Leitlinien erfolgt die Begutachtung der Fahreignung bei messbarer auffälliger Tagesschläfrigkeit über ein gestuftes Vorgehen. Bei Kraftfahrern mit erhöhten Anforderungen (Fahrerlaubnisgruppe 2) werden strengere Kriterien angelegt. Durch eine geeignete Behandlung kann bei vielen Fahrern mit Tagesschläfrigkeit zumindest eine bedingte Fahreignung unter bestimmten Auflagen erreicht werden.
      PubDate: 2018-07-04
      DOI: 10.1007/s40664-018-0291-8
       
  • Physische Leistungsfähigkeit, Alter und Geschlecht – Zur Beurteilung
           gesundheitlicher Risiken bei körperlich belastenden Tätigkeiten
    • Authors: B. Hartmann; A. Klußmann; P. Serafin
      Abstract: Zusammenfassung Ziel der Arbeit Als Grundlage für alters- und geschlechtsbezogene Orientierungswerte der körperlichen Belastbarkeit werden für den Arbeitsschutz und die menschengerechte Arbeitsgestaltung die körperlichen Leistungsvoraussetzungen für verschiedene Arbeitsanforderungen zwischen den Altersbereichen und notwendige Unterscheidungen zwischen den Geschlechtern dargestellt. Dies gliedert sich in drei aufeinanderfolgende Teile: Teil 1: Einführung und Methodik sowie Daten zum Körperbau und zur Belastbarkeit des Skelett-Systems, Teil 2: Daten zu Körperkräften und Teil 3: Daten zur kardiopulmonalen und energetischen Leistungsfähigkeit sowie Schlussfolgerungen. Material und Methoden Verfügbare Daten zur Alters- und Geschlechtsabhängigkeit der körperlichen Belastbarkeit, der statischen Körpermaße, der Belastbarkeit des Skelett-Systems, der Körperkräfte und der kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit werden vorgestellt. Es wurden insgesamt 31 Quellen mit Daten zu diesen Bereichen der Belastbarkeit an repräsentativen Personengruppen von Gesunden ausgewählt. Die vorliegende Publikation orientiert sich überwiegend an altersbezogenen Mittelwerten, um alters- und geschlechtsbezogene Trends deutlich zu machen. Im ersten Teil werden die Ergebnisse auf der Grundlage von drei Publikationen zur Anthropometrie und drei Publikationen zur Belastbarkeit des Skelett-Systems dargestellt. Ergebnisse und Diskussion Die anthropometrischen Voraussetzungen der Älteren für körperliche Belastungen sind etwas ungünstiger als für jüngere Personen. Diese Unterschiede sind jedoch im Vergleich zur interindividuellen Variabilität gering. Die Belastbarkeit des gesunden Skelett-Systems vermindert sich mit steigendem Alter stetig, soweit Daten für die Lendenwirbelsäule auf andere Strukturen einschließlich der Gelenke übertragen werden können.
      PubDate: 2018-07-03
      DOI: 10.1007/s40664-018-0287-4
       
  • Psychische Belastung in der Gefährdungsbeurteilung
    • Authors: S. Richarz
      PubDate: 2018-06-22
      DOI: 10.1007/s40664-018-0290-9
       
  • Julius-Springer-Preis für Arbeitsmedizin 2018
    • Authors: D. A. Groneberg; M. Jäger
      PubDate: 2018-06-05
      DOI: 10.1007/s40664-018-0280-y
       
  • Heben und Tragen von Lasten
    • Authors: R. Schick
      PubDate: 2018-06-05
      DOI: 10.1007/s40664-018-0279-4
       
  • „Die Feuerwehr muss immer kommen“
    • Authors: G. Meilicke; S. Krumm; C. von Gottberg; G. Lotz; R. Kilian
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund und Fragestellung Präsentismus bei akuter Atemwegserkrankung (PA) kann dort eine besondere Tragweite entfalten, wo es um den Schutz und die Rettung von Menschen geht: bei den Beschäftigten der Feuerwehr. Diese Arbeit beschreibt, welche Sichtweisen und Erfahrungen bei Feuerwehrleuten in Bezug auf das Phänomen des PA vorliegen. Dabei werden Hindernisse aufgezeigt, die einer Krankmeldung während einer akuten Atemwegserkrankung entgegenstehen können. Außerdem wird besprochen, unter welchen Umständen bei der Feuerwehr Präventionskampagnen zum PA erfolgversprechend sind. Studiendesign und Untersuchungsmethoden Gruppendiskussionen mit Beschäftigten der Berufsfeuerwehr in Deutschland. Ergebnisse und Schlussfolgerungen PA ist den teilnehmenden Beschäftigten aus dem Arbeitsalltag in der eigenen Feuerwache vertraut. Als Gründe für PA nennen sie insbesondere die Notwendigkeit der hohen Verfügbarkeit der Feuerwehr, den Teamgeist und den Ruf bei Vorgesetzten. Präventionskampagnen zum PA versprechen bei der Feuerwehr nur dann Erfolg, wenn sie von den Führungskräften unterstützt werden. Führungskräfte erwägen den Einsatz von Präventionskampagnen über PA bislang für den Fall einer Influenzapandemie, teils auch während einer starken Influenzasaison. Sie wünschen sich gesicherte Erkenntnisse, welchen Umfang die Krankheitsübertragung und der dadurch verursachte Produktivitätsverlust aufgrund von PA unter Beschäftigten haben. Um PA zukünftig effektiver vorbeugen zu können, wird empfohlen, dass die Führungskräfte gemeinsam mit dem arbeitsmedizinischen Dienst, den Berufsgenossenschaften und den Kommunen offene Fragen klären und im Sinne des Betrieblichen Gesundheitsmanagements aktiv werden.
      PubDate: 2018-05-04
      DOI: 10.1007/s40664-017-0256-3
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
Home (Search)
Subjects A-Z
Publishers A-Z
Customise
APIs
Your IP address: 54.161.49.216
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-