for Journals by Title or ISSN
for Articles by Keywords
help

Publisher: Springer-Verlag (Total: 2350 journals)

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

        1 2 3 4 5 6 7 8 | Last   [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Showing 1 - 200 of 2350 Journals sorted alphabetically
3D Printing in Medicine     Open Access  
3D Research     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 0.214, h-index: 10)
4OR: A Quarterly J. of Operations Research     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 1.073, h-index: 25)
AAPS J.     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 1.192, h-index: 74)
AAPS PharmSciTech     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.718, h-index: 54)
Abdominal Imaging     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.723, h-index: 60)
Abhandlungen aus dem Mathematischen Seminar der Universitat Hamburg     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.447, h-index: 12)
Academic Psychiatry     Full-text available via subscription   (Followers: 23, SJR: 0.492, h-index: 32)
Academic Questions     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.135, h-index: 6)
Accreditation and Quality Assurance: J. for Quality, Comparability and Reliability in Chemical Measurement     Hybrid Journal   (Followers: 26, SJR: 0.378, h-index: 30)
Acoustical Physics     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.355, h-index: 20)
Acoustics Australia     Hybrid Journal  
Acta Analytica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.387, h-index: 6)
Acta Applicandae Mathematicae     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.624, h-index: 34)
Acta Biotheoretica     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.419, h-index: 25)
Acta Diabetologica     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 1.318, h-index: 46)
Acta Endoscopica     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.113, h-index: 8)
acta ethologica     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.465, h-index: 23)
Acta Geochimica     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Acta Geodaetica et Geophysica     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.294, h-index: 13)
Acta Geotechnica     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 1.818, h-index: 22)
Acta Informatica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.524, h-index: 32)
Acta Mathematica     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 8.021, h-index: 47)
Acta Mathematica Hungarica     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.53, h-index: 29)
Acta Mathematica Sinica, English Series     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.406, h-index: 30)
Acta Mathematica Vietnamica     Hybrid Journal   (SJR: 0.451, h-index: 5)
Acta Mathematicae Applicatae Sinica, English Series     Hybrid Journal   (SJR: 0.22, h-index: 20)
Acta Mechanica     Hybrid Journal   (Followers: 21, SJR: 0.898, h-index: 52)
Acta Mechanica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.426, h-index: 29)
Acta Metallurgica Sinica (English Letters)     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.525, h-index: 18)
Acta Meteorologica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.524, h-index: 14)
Acta Neurochirurgica     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.833, h-index: 73)
Acta Neurologica Belgica     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.348, h-index: 27)
Acta Neuropathologica     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 6.61, h-index: 117)
Acta Oceanologica Sinica     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.295, h-index: 17)
Acta Parasitologica     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.581, h-index: 28)
Acta Physiologiae Plantarum     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.551, h-index: 39)
Acta Politica     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 0.658, h-index: 20)
Activitas Nervosa Superior     Hybrid Journal  
adhäsion KLEBEN & DICHTEN     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.103, h-index: 4)
ADHD Attention Deficit and Hyperactivity Disorders     Hybrid Journal   (Followers: 22, SJR: 0.871, h-index: 15)
Adhesion Adhesives & Sealants     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Administration and Policy in Mental Health and Mental Health Services Research     Partially Free   (Followers: 15, SJR: 0.795, h-index: 40)
Adsorption     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.774, h-index: 52)
Advances in Applied Clifford Algebras     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.319, h-index: 15)
Advances in Atmospheric Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 36, SJR: 0.959, h-index: 44)
Advances in Computational Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 1.255, h-index: 44)
Advances in Contraception     Hybrid Journal   (Followers: 3)
Advances in Data Analysis and Classification     Hybrid Journal   (Followers: 51, SJR: 1.113, h-index: 14)
Advances in Gerontology     Partially Free   (Followers: 8, SJR: 0.141, h-index: 3)
Advances in Health Sciences Education     Hybrid Journal   (Followers: 27, SJR: 1.397, h-index: 42)
Advances in Manufacturing     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.2, h-index: 4)
Advances in Polymer Science     Hybrid Journal   (Followers: 43, SJR: 0.637, h-index: 89)
Advances in Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.79, h-index: 44)
Aegean Review of the Law of the Sea and Maritime Law     Hybrid Journal   (Followers: 6)
Aequationes Mathematicae     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.882, h-index: 23)
Aerobiologia     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.511, h-index: 36)
Aesthetic Plastic Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.821, h-index: 49)
African Archaeological Review     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.612, h-index: 24)
Afrika Matematika     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.248, h-index: 6)
AGE     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 1.358, h-index: 33)
Ageing Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.337, h-index: 10)
Aggiornamenti CIO     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Aging Clinical and Experimental Research     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.529, h-index: 55)
Agricultural Research     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Agriculture and Human Values     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.197, h-index: 49)
Agroforestry Systems     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 0.64, h-index: 56)
Agronomy for Sustainable Development     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 1.732, h-index: 59)
AI & Society     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.171, h-index: 19)
AIDS and Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 2.006, h-index: 71)
Air Quality, Atmosphere & Health     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.706, h-index: 19)
Akupunktur & Aurikulomedizin     Full-text available via subscription   (Followers: 1)
Algebra and Logic     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.566, h-index: 18)
Algebra Universalis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.388, h-index: 22)
Algebras and Representation Theory     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.868, h-index: 20)
Algorithmica     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.898, h-index: 56)
Allergo J.     Full-text available via subscription   (Followers: 1, SJR: 0.183, h-index: 20)
Allergo J. Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Alpine Botany     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.729, h-index: 20)
ALTEX : Alternatives to Animal Experimentation     Open Access   (Followers: 3, SJR: 1.392, h-index: 32)
AMBIO     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 1.094, h-index: 87)
American J. of Cardiovascular Drugs     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.864, h-index: 39)
American J. of Community Psychology     Hybrid Journal   (Followers: 27, SJR: 1.237, h-index: 83)
American J. of Criminal Justice     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.634, h-index: 13)
American J. of Cultural Sociology     Hybrid Journal   (Followers: 15, SJR: 0.283, h-index: 3)
American J. of Dance Therapy     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.175, h-index: 13)
American J. of Potato Research     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.558, h-index: 35)
American J. of Psychoanalysis     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 0.293, h-index: 13)
American Sociologist     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.18, h-index: 13)
Amino Acids     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.362, h-index: 83)
AMS Review     Partially Free   (Followers: 4)
Analog Integrated Circuits and Signal Processing     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.21, h-index: 37)
Analysis and Mathematical Physics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.665, h-index: 7)
Analysis in Theory and Applications     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Analysis of Verbal Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 5)
Analytical and Bioanalytical Chemistry     Hybrid Journal   (Followers: 32, SJR: 1.096, h-index: 123)
Anatomical Science Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.301, h-index: 26)
Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin     Hybrid Journal  
Angiogenesis     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 2.212, h-index: 69)
Animal Cognition     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 1.122, h-index: 55)
Annales françaises de médecine d'urgence     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.156, h-index: 4)
Annales Henri Poincaré     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 1.377, h-index: 32)
Annales mathématiques du Québec     Hybrid Journal   (Followers: 4)
Annali dell'Universita di Ferrara     Hybrid Journal   (SJR: 0.504, h-index: 14)
Annali di Matematica Pura ed Applicata     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.167, h-index: 26)
Annals of Biomedical Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 1.182, h-index: 94)
Annals of Combinatorics     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.849, h-index: 15)
Annals of Data Science     Hybrid Journal   (Followers: 11)
Annals of Dyslexia     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.857, h-index: 40)
Annals of Finance     Hybrid Journal   (Followers: 29, SJR: 0.686, h-index: 14)
Annals of Forest Science     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.929, h-index: 57)
Annals of Global Analysis and Geometry     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 1.136, h-index: 23)
Annals of Hematology     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 1.117, h-index: 62)
Annals of Mathematics and Artificial Intelligence     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.593, h-index: 42)
Annals of Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 0.402, h-index: 26)
Annals of Nuclear Medicine     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.68, h-index: 45)
Annals of Operations Research     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 1.186, h-index: 78)
Annals of Ophthalmology     Hybrid Journal   (Followers: 12)
Annals of Regional Science     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.405, h-index: 42)
Annals of Software Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 13)
Annals of Solid and Structural Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.553, h-index: 8)
Annals of Surgical Oncology     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.902, h-index: 127)
Annals of Telecommunications     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.315, h-index: 25)
Annals of the Institute of Statistical Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.931, h-index: 31)
Antonie van Leeuwenhoek     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.992, h-index: 87)
Apidologie     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 1.14, h-index: 57)
APOPTOSIS     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.554, h-index: 87)
Applicable Algebra in Engineering, Communication and Computing     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.354, h-index: 27)
Applications of Mathematics     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.274, h-index: 20)
Applied Biochemistry and Biotechnology     Hybrid Journal   (Followers: 42, SJR: 0.575, h-index: 80)
Applied Biochemistry and Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.267, h-index: 26)
Applied Cancer Research     Open Access  
Applied Categorical Structures     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.361, h-index: 21)
Applied Composite Materials     Hybrid Journal   (Followers: 49, SJR: 0.705, h-index: 35)
Applied Entomology and Zoology     Partially Free   (Followers: 3, SJR: 0.554, h-index: 34)
Applied Geomatics     Hybrid Journal   (Followers: 3, SJR: 0.323, h-index: 9)
Applied Geophysics     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.541, h-index: 13)
Applied Intelligence     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.777, h-index: 43)
Applied Magnetic Resonance     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.358, h-index: 34)
Applied Mathematics & Optimization     Hybrid Journal   (Followers: 6, SJR: 0.955, h-index: 33)
Applied Mathematics - A J. of Chinese Universities     Hybrid Journal   (SJR: 0.275, h-index: 8)
Applied Mathematics and Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.37, h-index: 26)
Applied Microbiology and Biotechnology     Hybrid Journal   (Followers: 63, SJR: 1.262, h-index: 161)
Applied Physics A     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.535, h-index: 121)
Applied Physics B: Lasers and Optics     Hybrid Journal   (Followers: 24, SJR: 0.983, h-index: 104)
Applied Psychophysiology and Biofeedback     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.677, h-index: 47)
Applied Research in Quality of Life     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.288, h-index: 15)
Applied Solar Energy     Hybrid Journal   (Followers: 18, SJR: 0.251, h-index: 6)
Applied Spatial Analysis and Policy     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.351, h-index: 9)
Aquaculture Intl.     Hybrid Journal   (Followers: 22, SJR: 0.613, h-index: 40)
Aquarium Sciences and Conservation     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Aquatic Ecology     Hybrid Journal   (Followers: 33, SJR: 0.646, h-index: 44)
Aquatic Geochemistry     Hybrid Journal   (Followers: 4, SJR: 0.764, h-index: 39)
Aquatic Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 13, SJR: 1.172, h-index: 53)
Arabian J. for Science and Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.345, h-index: 20)
Arabian J. of Geosciences     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.417, h-index: 16)
Archaeological and Anthropological Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 20, SJR: 1.056, h-index: 15)
Archaeologies     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.397, h-index: 13)
Archiv der Mathematik     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.597, h-index: 29)
Archival Science     Hybrid Journal   (Followers: 58, SJR: 0.804, h-index: 22)
Archive for History of Exact Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.28, h-index: 15)
Archive for Mathematical Logic     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.946, h-index: 23)
Archive for Rational Mechanics and Analysis     Hybrid Journal   (SJR: 4.091, h-index: 66)
Archive of Applied Mechanics     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.865, h-index: 40)
Archives and Museum Informatics     Hybrid Journal   (Followers: 140)
Archives of Computational Methods in Engineering     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 2.841, h-index: 40)
Archives of Dermatological Research     Hybrid Journal   (Followers: 7, SJR: 0.9, h-index: 65)
Archives of Environmental Contamination and Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.846, h-index: 84)
Archives of Gynecology and Obstetrics     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 0.695, h-index: 47)
Archives of Microbiology     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 0.702, h-index: 85)
Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery     Hybrid Journal   (Followers: 8, SJR: 1.039, h-index: 56)
Archives of Osteoporosis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 1.092, h-index: 13)
Archives of Sexual Behavior     Hybrid Journal   (Followers: 10, SJR: 1.198, h-index: 74)
Archives of Toxicology     Hybrid Journal   (Followers: 17, SJR: 1.595, h-index: 76)
Archives of Virology     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 1.086, h-index: 90)
Archives of Women's Mental Health     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 1.264, h-index: 50)
Archivio di Ortopedia e Reumatologia     Hybrid Journal  
Archivum Immunologiae et Therapiae Experimentalis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 1.2, h-index: 42)
ArgoSpine News & J.     Hybrid Journal   (SJR: 0.102, h-index: 3)
Argumentation     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.295, h-index: 18)
Arid Ecosystems     Hybrid Journal   (Followers: 2)
Arkiv för Matematik     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.948, h-index: 22)
Arnold Mathematical J.     Hybrid Journal   (Followers: 1)
Arthropod-Plant Interactions     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.797, h-index: 17)
Arthroskopie     Hybrid Journal   (Followers: 1, SJR: 0.145, h-index: 8)
Artificial Intelligence and Law     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.288, h-index: 25)
Artificial Intelligence Review     Hybrid Journal   (Followers: 14, SJR: 0.948, h-index: 48)
Artificial Life and Robotics     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.231, h-index: 14)
Asia Europe J.     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.247, h-index: 9)
Asia Pacific Education Review     Hybrid Journal   (Followers: 11, SJR: 0.371, h-index: 17)
Asia Pacific J. of Management     Hybrid Journal   (Followers: 16, SJR: 1.676, h-index: 50)
Asia-Pacific Education Researcher     Hybrid Journal   (Followers: 12, SJR: 0.353, h-index: 13)
Asia-Pacific Financial Markets     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.19, h-index: 15)
Asia-Pacific J. of Atmospheric Sciences     Hybrid Journal   (Followers: 19, SJR: 1.006, h-index: 14)
Asian Business & Management     Hybrid Journal   (Followers: 9, SJR: 0.41, h-index: 10)
Asian J. of Business Ethics     Hybrid Journal   (Followers: 9)
Asian J. of Criminology     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.263, h-index: 8)
AStA Advances in Statistical Analysis     Hybrid Journal   (Followers: 2, SJR: 0.681, h-index: 15)
AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv     Hybrid Journal   (Followers: 5, SJR: 0.195, h-index: 5)
ästhetische dermatologie & kosmetologie     Full-text available via subscription  

        1 2 3 4 5 6 7 8 | Last   [Sort by number of followers]   [Restore default list]

Journal Cover Zeitschrift fur Gerontologie und Geriatrie
  [SJR: 0.249]   [H-I: 30]   [1 followers]  Follow
    
   Hybrid Journal Hybrid journal (It can contain Open Access articles)
   ISSN (Print) 1435-1269 - ISSN (Online) 0948-6704
   Published by Springer-Verlag Homepage  [2350 journals]
  • Erstaunlich aktuell: „Geriatrie 1965 vorgedacht“
    • Authors: Gerald F. Kolb
      Pages: 263 - 265
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-018-1389-5
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Validierung der deutschen Fassung des Six-Item Screeners
    • Authors: S. Krupp; A. Seebens; J. Kasper; M. Willkomm; F. Balck
      Pages: 275 - 281
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Besonders in der Aufnahmesituation soll die Erfassung alltagsrelevanter kognitiver Defizite Patient und Untersucher möglichst wenig belasten. Der Six-Item Screener (SIS) dauert etwa 1 min, ist leicht erlernbar, erfordert kein Material und ist unabhängig von den Seh- und feinmotorischen Fähigkeiten des Patienten. Die Erstveröffentlichung erfolgte 2002 durch Callahan, der die vorliegende deutsche Übersetzung genehmigte. Ziel der Arbeit Wir überprüften die konvergente und diskriminante Validität, Reliabilität und Änderungssensitivität der deutschen Übersetzung bei geriatrischen Patienten. Material und Methoden Es absolvierten 165 Patienten der Akutgeriatrie in den ersten 16 Tagen: SIS (4-mal), Mini-Mental State Examination (MMSE, 2‑mal), Uhrentest nach Shulman (2-mal), Regensburger Wortflüssigkeitstest (2-mal) und Montgomery-Åsberg Depression Rating Scale. Als Referenzstandard diente das Gesamturteil eines in Bezug auf die Testergebnisse verblindeten Arztes. Ergebnisse Der SIS korrelierte eng mit dem ärztlichen Urteil (−0,729). Die Retest-Reliabilität lag bei 0,705, die interne Konsistenz bei 0,821 (Cronbachs α). Die Sensitivität für das Erfassen alltagsrelevanter kognitiver Störungen betrug 100 %, wenn ein Grenzwert von 5 Punkten gewählt wurde. Bei voller Punktzahl sind auch leichte kognitive Störungen weitgehend ausgeschlossen. Schlussfolgerung Der SIS ist ein valider, reliabler kognitiver Kurztest. Unter Verwendung eines Grenzwerts von 5 erfasst er alltagsrelevante kognitive Defizite mit höherer Sensitivität als die MMSE beim Grenzwert von 25. Erreichen klinisch unauffällige geriatrische Patienten den Maximalwert, besteht keine medizinische Indikation zu weiterem kognitiven Assessment. Kürze und einfache Durchführbarkeit des SIS erlauben seine Anwendung auch außerhalb geriatrischer Stationen.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-016-1177-z
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Inter-rater and intra-rater reliability of an adapted Wolf motor function
           test for older patients with shoulder injuries
    • Authors: Corinna Oberle; Clemens Becker; Sabine Schölch; Joerg-Uwe Lenz; Stefan Studier-Fischer; Peter Augat; Lars Schwickert
      Pages: 293 - 300
      Abstract: Background and objective The Wolf motor function test (WMFT) evaluates the upper extremity performance of patients with neurological disorders and traumatic brain injuries by assessing time and functional capacity. It was later modified to also measure the quality of the performed movements. This study aimed to adapt the WMFT for patients with shoulder injuries and to evaluate the inter-rater and intra-rater reliability of this adapted version. Subjects and methods A total of 20 individuals with a median age of 80.5 years were assessed using a test-retest design after surgical or conservative treatment of shoulder injuries. Two raters rated performance to determine inter-rater reliability. One rater rated the performance again to determine intra-rater reliability. Both inter-rater and intra-rater agreement were determined by weighted Cohen’s kappa statistics with corresponding confidence intervals. Cronbach’s alpha was calculated to determine internal consistency. Results The inter-rater Cohen’s kappa values ranged from 0.84–1.00 for functional capacity and from 0.79–1.00 for quality of movement. For intra-rater reliability the Cohen’s kappa ranged from 0.71–1.00. Cronbach’s alpha was >0.94 for functional capacity and >0.96 for quality of movement. Conclusion The adapted version of the WMFT shows high intra-rater and inter-rater reliability for patients with shoulder injuries.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-017-1226-2
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Management der Harninkontinenz in einer geriatrischen
           Rehabilitationsklinik
    • Authors: Sigrid Ege
      Pages: 301 - 313
      Abstract: Zusammenfassung Die Komplexität der multikausalen Ätiologie der Harninkontinenz beim alten Menschen ist eine echte Herausforderung und kann nur gelingen, wenn systematisch die verschiedenen Faktoren mithilfe eines globalen Harninkontinenz-Assessments ermittelt und ihre Bedeutung für die Harninkontinenz eines individuellen Patienten eingeschätzt werden, mit dem Ziel sie zu eliminieren oder zu optimieren. Dieser Herausforderung haben wir uns in der Klinik für geriatrische Rehabilitation am Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart gestellt und unter Einbeziehung des validierten International Consultation on Incontinence Questionnare – Urinary Incontinence Short Form (ICIQ-UI SF), eines Symptomfragebogens, ein umfassendes Harninkontinenz-Assessment etabliert. In den Jahre 2013–2015 wurde bei 728 geriatrischen Patienten diese Strategie durchgeführt, und entsprechend den auslösenden Ursachen wurden individuell adaptierte Interventionen abgeleitet. Die Erfahrungen werden dargelegt.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-016-1173-3
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Regionales Versorgungskonzept Geriatrie im Kreis Lippe
    • Authors: Charlotte Şahin; Olaf Iseringhausen; Kira Hower; Constanze Liebe; Anja Rethmeier-Hanke; Bernd Wedmann
      Pages: 322 - 328
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Die komplexen Versorgungsbedarfe älterer, multimorbider Menschen in der eigenen Häuslichkeit sind in der regionalen Gestaltung der Gesundheitsversorgung besonders zu berücksichtigen. Klinikum Lippe und Ärztenetz Lippe haben im Kreis Lippe ein geriatrisches Versorgungsnetzwerk mithilfe eines sektorenübergreifenden Case Management für geriatrische Patienten in der eigenen Häuslichkeit entwickelt und erprobt. Material und Methode Die Etablierung des Versorgungsnetzwerks (Netzwerk- und Akzeptanzbildung, Implementation) wurde formativ evaluiert, u. a. mithilfe qualitativer Methoden. Anhand leitfadengestützter Experteninterviews wurden Daten erhoben und mit zusammenfassender, strukturierender Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Ergebnisse Struktureffekte umfassen sektoren- und disziplinübergreifende Netzwerkbildung für ein arbeitsfähiges Versorgungsnetzwerk und einen geriatrischen Versorgungspfad. Maßgeblich dafür sind die praktische Arbeit der Case Managerinnen (CM) mit Patienten, Angehörigen und den Leistungserbringern sowie die Integration der Dienste in das Netzwerk. Entscheidend ist sowohl die Zusammenarbeit mit den Hausärzten als auch die enge Einbindung der Klinik für Geriatrie. Die Versorgungsqualität ist durch Informationsaustausch zwischen den Sektoren und Kontinuität im Versorgungsverlauf verbessert. Schlussfolgerung Das Netzwerk hat im Kreis Lippe die Versorgungsqualität verbessert und -strukturen vernetzt, wie es der Versorgungbedarf der Zielgruppe erfordert. Die integrative Perspektive wird insbesondere durch den geriatrischen Versorgungspfad und die Einbindung der Akteure in einen Kommunikations- und Versorgungsprozess erreicht. Das Versorgungsmodell konnte jedoch aufgrund des starren und zergliederten Systems noch nicht in die Regelversorgung überführt werden.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-016-1125-y
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • „Weil wir spüren, da müssen wir was tun“ – Barrieren in der
           Gewaltprävention sowie zentrale Handlungserfordernisse
    • Authors: Melanie Siegel; Yuliya Mazheika; Regina Mennicken; Stefanie Ritz-Timme; Hildegard Graß; Britta Gahr
      Pages: 329 - 334
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Gewaltprävention in der Pflege ist in den letzten Jahren verstärkt in den Mittelpunkt des politischen und gesellschaftlichen Interesses gerückt. In den vergangenen Jahren wurden zwar wissenschaftliche Studien durchgeführt und Präventionskonzepte entwickelt, dennoch gibt es keinen Hinweis dafür, dass die Prävalenz von Gewalt in der Pflege sinkt. Es ist nach wie vor von einem hohen Dunkelfeld auszugehen. Ziel der Arbeit Die vorliegende Studie untersucht die Barrieren, die für den Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis hinderlich sind. Des Weiteren wird der Frage nachgegangen, wie ein Interventionskonzept aussehen muss, um praxistauglich zu sein und diese Barrieren effizient zu adressieren. Material und Methoden Die Daten wurden über qualitative Interviews erhoben (n = 20) und inhaltsanalytisch ausgewertet. Ergebnisse Es zeigten sich Unsicherheiten im Umgang mit Gewalt. Eine klare Gewaltdefinition fehlte in den Einrichtungen, und es war den Befragten häufig unklar, wo und wann Gewalt beginnt. Ein hoher Anteil der Befragten gab an, dass Gewalt im Pflegealltag in verschiedenen Formen auftritt, allerdings waren keine konkreten Handlungsstrategien vorhanden. Nur wenige Fälle wurden überhaupt dokumentiert. Des Weiteren wurde über einen Mangel an praxisnahen Fortbildungen berichtet. Die Sichtbarkeit dieser Barrieren eröffnet Ansätze zur Entwicklung von Präventionsmaßnahmen, die in der Praxis greifen. Schlussfolgerungen Von zentraler Bedeutung für die Gewaltprävention in der Pflege sind u. a. ein gemeinsamer Gewaltbegriff, klare und verbindliche Standards, regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-017-1228-0
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Ergebnisvergleich von multimorbiden gefäßchirurgischen Patienten mit und
           ohne Majoramputation in einer deutschen stationären geriatrischen
           Rehabilitationsklinik
    • Authors: Stefan Grund; Manuela Mettlach; Meinhard Kieser; Konrad Rath; Hans-Georg Schäfer
      Pages: 335 - 342
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Im Zuge der demografischen Entwicklung wird mit einem Anstieg gefäßchirurgischer Eingriffe inklusive Majoramputationen bei hochbetagten multimorbiden geriatrischen Patienten gerechnet. Aufgrund der erheblichen Vulnerabilität dieser Patienten erscheint das Angebot einer stationären geriatrischen Rehabilitation im direkten Anschluss an die akutstationäre Behandlung sinnvoll. Bisher wurde in Deutschland dieses Thema kaum untersucht. Material und Methoden Alle vom 01.06.2012 bis 31.12.2013 in unserer Klinik aufgenommenen Patienten mit gefäßchirurgischer Operation wurden in die retrospektive Analyse einbezogen. Dabei wurde das geriatrische Aufnahme- und Entlassassessment berücksichtigt und eine Unterteilung in majoramputierte und nicht majoramputierte Rehabilitanden vorgenommen. Beide Gruppen wurden hinsichtlich der Entwicklung funktioneller Parameter und der Alltagsaktivität im Verlauf der Rehabilitation sowie des Entlassortes miteinander verglichen. Ergebnisse 30 major- und 77 nicht majoramputierte Rehabilitanden konnten ausgewertet werden. Alle lebten zuvor in häuslicher Umgebung. Das mediane Lebensalter lag bei 78,3 Jahren. Im Verlauf der Rehabilitation zeigten sich in beiden Gruppen hochsignifikante Verbesserungen im Bereich der Alltagsfähigkeiten (Barthel), der Gehstrecke, des Timed-up-and-go-Tests und des Treppensteigens, während die nicht majoramputierten die majoramputierten Rehabilitanden in den meisten Mobilitätsassessments übertrafen, vor allem im Five-chair-rising-Test. Die mittlere Verweildauer lag bei den major- bzw. nicht majoramputierten Rehabilitanden bei 41,8 vs. 23,9 Tagen. Der Entlassort unterschied sich in beiden Gruppen nicht und lag zu über 90  % in der häuslichen Umgebung. Schlussfolgerung Die Daten der retrospektiven Untersuchung zeigen, dass auch hochaltrige multimorbide Patienten nach gefäßchirurgischer Intervention von der stationären geriatrischen Rehabilitationsbehandlung profitieren. Dabei werden von majoramputierten Rehabilitanden geringere, jedoch im Vergleich zum Ausgangswert hochsignifikante Verbesserungen in der Mobilität und Alltagsfähigkeit in einer adäquaten Verweildauer erreicht. Damit ist für eine große Mehrheit der Rehabilitanden die weitere Versorgung in der häuslichen Umgebung möglich.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-014-0848-x
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Aktuelle Einblicke in die Anämie im Alter
    • Authors: Gabriele Röhrig; Ines Gütgemann; Gero von Gersdorff; Maria Cristina Polidori; Adrian Lupescu; Florian Lang; Gerald Kolb
      Pages: 343 - 348
      Abstract: Zusammenfassung Anämie im höheren Lebensalter ist ein multifaktorielles Problem, das nach einer interdisziplinären Herangehensweise verlangt. Die Beiträge dieses ersten interdisziplinären Symposiums zu Anämie im höheren Lebensalter umfassten physiologische, histopathologische, nephrologische und neurogeriatrische Aspekte sowie therapeutische Optionen für diese häufige, jedoch noch immer unterdiagnostizierte Erkrankung. Das Symposium war die Auftaktveranstaltung zur Neugründung der Arbeitsgemeinschaft Anämie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-017-1212-8
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Thromboembolieprophylaxe im Alter
    • Authors: Gabriele Röhrig; AG Anämie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG); Gerald Kolb
      Pages: 349 - 363
      Abstract: Zusammenfassung Der Einsatz von Antikoagulanzien beim älteren Menschen erfolgt im Spannungsfeld zwischen Blutungs- und Thromboembolierisiko. Neben dem Hauptrisikofaktor Alter beeinflussen Komorbiditäten (besonders Niereninsuffizienz) und Polymedikation die Blutungs- bzw. Thromboembolieneigung wesentlich. Doch Alter ist kein Ausschlusskriterium für Antikoagulanzien. Alter gilt als Hauptrisikofaktor für tiefe Venenthrombosen (TVT); auch Vorhofflimmern (VHF) gewinnt mit zunehmendem Lebensalter an Relevanz. Ältere Patienten mit VHF haben ein besonders hohes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Da das Blutungsrisiko im Vergleich zum Schlaganfallrisiko geringer ist, profitieren hochaltrige Patienten mit VHF besonders von einer Antikoagulationstherapie. Etablierte Diagnose-Scores helfen bei der Risikoeinschätzung. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über die Epidemiologie thrombembolischer Ereignisse im Alter sowie über aktuelle diagnostische und therapeutische Maßnahmen der Primär- und Sekundärprävention.
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-018-1384-x
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Ein ganzheitlicher Zugang zum Verständnis und zur Behandlung
           chronischer Schmerzen im Alter
    • Authors: Rüdiger Thiesemann; Johannes Pantel
      Pages: 364 - 365
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-017-1318-z
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Mitteilungen des BV Geriatrie
    • Pages: 368 - 369
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-018-1380-1
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Mitteilungen der DGGG
    • Pages: 370 - 371
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-018-1388-6
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Mitteilungen der DGG
    • Pages: 372 - 376
      PubDate: 2018-04-01
      DOI: 10.1007/s00391-018-1386-8
      Issue No: Vol. 51, No. 3 (2018)
       
  • Addendum zu: Chronische Herzinsuffizienz beim älteren Patienten
    • Authors: Roland Hardt; Philipp Bahrmann
      PubDate: 2018-04-25
      DOI: 10.1007/s00391-018-1394-8
       
  • Gerontopsychosomatischer Konsil‑/Liaisondienst in der
           stationären Akutgeriatrie
    • Authors: Reinhard Lindner
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Geriatrie und Psychosomatik folgen einem biopsychosozialen medizinischen Paradigma. Trotz der grundsätzlich ähnlichen Menschenbilder ist die Zusammenarbeit zwischen Psychosomatik und Geriatrie noch selten. Ziel der Arbeit Diese vergleichende Interventionsstudie dient der Ermittlung möglicher Effekte psychosomatischer Arbeit in der Geriatrie auf die Interaktion zwischen Patienten und Pflegenden und die Zufriedenheit der Patienten mit der Behandlung insgesamt. Material und Methoden In einem Zeitraum von einem Jahr wurden 238 geriatrische Patienten (Rücklauf: 22,2 %) einer Interventionsstation (psychosomatischer Konsil‑/Liaisondienst) und einer Kontrollstation („treatment as usual“, TAU) mithilfe eines anonymisierten Fragebogens untersucht. Ausgewertet wurden 2 Fragen, betreffend das Vertrauen der Patienten in die Pflegenden und die Erfahrung, ihre Ängste und Bedenken mit den Pflegenden besprechen zu können. Ergebnisse Die Antworten zu beiden Fragen zeigten im Vergleich mit der Kontrollstation über den Verlauf des Interventionszeitraumes eine sukzessive Zunahme des Vertrauens in die Pflegenden und der Erfahrung, über Ängste und Bedenken mit den Pflegenden sprechen zu können. Dies wird als ein Hinweis auf die Förderung von Zufriedenheit mit der Behandlung gewertet. Schlussfolgerungen Ein psychosomatischer Konsil‑/Liaisondienst in der Geriatrie vermag einen positiven Effekt auf die Beziehung zwischen Patienten und Pflegenden auszuüben, insbesondere Vertrauen und Akzeptanz in existenziellen Lagen der Erfahrung von Krankheit und Einschränkung im Krankenhaus zu fördern.
      PubDate: 2018-04-18
      DOI: 10.1007/s00391-018-1393-9
       
  • Advance Care Planning: Eine qualitative Untersuchung zur
           Patientenperspektive bei fortgeschrittener Herzinsuffizienz
    • Authors: Lena Werdecker; Matthias Kujawa; Nils Schneider; Gerald Neitzke
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Das Hospiz- und Palliativgesetz (2015) fördert Advance Care Planning (ACP) in Pflegeheimen. Aber auch Menschen mit chronisch-progredienten Erkrankungen im häuslichen Umfeld können von ACP profitieren. Ziel der Arbeit (Fragestellung) Ziel der Studie ist es, die Wahrnehmung und Bedeutung von ACP-Beratungsgesprächen aus Sicht von Patienten mit einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz zu analysieren. Material und Methoden Patienten (70 Jahre und älter) mit einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz haben an 2 ärztlich geführten ACP-Beratungsgesprächen teilgenommen. Anschließend wurden 2 evaluative Interviews mit jedem Teilnehmenden geführt. Die Analyse der Beratungsgespräche und Interviews orientierte sich an der Grounded Theory unter Berücksichtigung des Kodierparadigmas mit anschließender empirisch begründeter Typenbildung. Ergebnisse Dreißig Patienten nahmen an mindestens einem ACP-Gespräch teil; ein erstes Interview wurde mit 18 Teilnehmenden geführt. Das Gelingen von ACP hängt nicht nur von der Beratung selbst ab, sondern auch von spezifischen Voraussetzungen auf Patientenseite: bisherige Auseinandersetzung mit individueller Vorausplanung, der Erkrankung und den Themen „Tod und Sterben“ sowie gewünschter und erfahrener Grad der Mitbestimmung bei gesundheitlichen Entscheidungen. Aus Patientenperspektive liegt der Erfolg von ACP-Beratung nicht nur in der Erstellung von Vorsorgedokumenten, sondern auch in einer informierten Ablehnung von Vorsorge oder dem Schaffen neuer Voraussetzungen für zukünftige Vorausplanung. Diskussion Die Inhalte und Gesprächsführung bei ACP-Beratungen müssen auf individuelle Bedürfnisse der Patienten ausgerichtet werden. Die Ablehnung einer Auseinandersetzung mit Vorausplanung und einer schriftlichen Festlegung von Behandlungspräferenzen sind zu respektieren. Die Patientenperspektive ist bei der Entwicklung zukünftiger ACP-Interventionen stärker zu berücksichtigen.
      PubDate: 2018-04-18
      DOI: 10.1007/s00391-018-1385-9
       
  • Prevalence of vitamin D insufficiency and evidence for disease prevention
           in the older population
    • Authors: Julia Kühn; Paula Trotz; Gabriele I. Stangl
      Abstract: The prevalence of vitamin D insufficiency, usually assessed by the analysis of circulating 25-hydroxyvitamin D (25[OH])D), is very high in the aging German population. An important factor that reduces endogenous vitamin D synthesis in older persons is physical inactivity or care-dependency that limits the time spent outside. Additionally, it has been suggested that the age-dependent decline in the glomerular filtration rate is associated with a reduced production of bioactive calcitriol. As this phenomenon is not detectable by the assessment of 25(OH)D, it is necessary to analyze the level of parathyroid hormone as a marker of calcitriol function. Because 25(OH)D levels are highly correlated with an active and healthy life style, data from epidemiological studies are not necessarily suitable to elucidate the role of vitamin D in disease prevention. Recently published meta-analyses of randomized controlled trials (RCTs) showed moderate effects of vitamin D supplementation on fracture risk and found that vitamin D was more effective when administered in combination with calcium. The role of vitamin D in the prevention of falls and frailty remains unclear. Much evidence has demonstrated the beneficial effects of vitamin D on respiratory tract infections and asthma, which are very relevant health issues in the older population. To conclude, vitamin D, particularly combined with calcium, has moderately beneficial effects on the skeletal system and is useful for the prevention of respiratory tract infections.
      PubDate: 2018-04-17
      DOI: 10.1007/s00391-018-1390-z
       
  • Einzelaktivierung von Menschen mit Demenz im häuslichen Setting
    • Authors: Renate Stemmer; Elmar Gräßel; Martin Schmid
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund, Ziel der Arbeit Das vorliegende Projekt untersuchte die Hypothese, dass eine multimodale Einzelaktivierung von Menschen mit einer leichten bis mittelgradigen Demenz im häuslichen Setting während eines 6‑monatigen Interventionszeitraums im Vergleich zur Kontrollgruppe zu verbesserten alltagspraktischen und kognitiven Fähigkeiten führt. Material und Methoden Intervention: alltagspraktische Einzelaktivierung an 6 Tagen/Woche durch Angehörige; kognitive Aktivierung einmal wöchentlich durch externe Personen. Die Angehörigen wurden durch Projektmitarbeiterinnen begleitet und beraten. Evaluation mittels eines multizentrischen „randomized controlled trial“ (RCT) mit 72 an Demenz erkrankten Teilnehmer/-innen (Mini-Mental Status Test [MMST] ≤ 24 und ≥ 12 Punkte); je 36 Teilnehmer/-innen in der Interventions- und Kontrollgruppe. Der Interventions- und der Follow-up-Zeitraum umfassten jeweils 6 Monate. Primäre Outcome-Variablen: ADL-Fähigkeiten (Erlangen Test of Activities of Daily Living [E-ADL-Test]) und kognitive Fähigkeiten (Alzheimer’s Disease Assessment Scale Cognition [ADAS-Cog]); sekundäre Outcome-Variablen: Pflegeabhängigkeit (Pflegeabhängigkeitsskala [PAS]) und geriatrische Symptomatik, inkl. instrumenteller Fähigkeiten (Nurses’ Observation Scale for Geriatric Patients [NOSGER-Skala], inkl. Instrumental Activities of Daily Living Scale [IADL-Test]); Lebensqualität (World Health Organization Quality of Life - Kurzversion [WHOQOL-BREF]) und Belastung der pflegenden Angehörigen (Häusliche Pflege-Skala [HPS]). Die Evaluation erfolgte in Form eines Pre-Post-Tests (t0/t1/t2) durch Mittelwertvergleiche für die Differenzen zwischen den Pre- und Posttestwerten. Ergebnisse Nach Abschluss des 6‑monatigen Interventionszeitraums (t1) zeigen sich positive Effekte auf die alltagspraktischen Fähigkeiten der Menschen mit leichter Demenz (Cohens d = 0,37), aber keine Effekte bei mittelschwerer Demenz (Cohens d = 0,00). In Bezug auf die kognitiven Fähigkeiten zeigen sich leichte Effekte (Cohens d = 0,26) bei Menschen mit mittelschwerer Demenz, nicht aber bei leichter Demenz (Cohens d = 0,04). Die Ergebnisse sind allerdings nicht signifikant. Bei der Pflegeabhängigkeit ergeben sich ein nichtsignifikanter Effekt bei leichter Demenz (Cohens d = 0,33) und ein signifikanter Effekt bei mittelschwerer Demenz (Cohens d = 0,87, p = 0,025, Mann-Whitney-U-Test). Bei der NOSGER-Subskala soziales Verhalten zeigt sich bei mittelschweren Störungen ein starker signifikanter Effekt (Cohens d = 1,03, p = 0,013). Sechs Monate nach dem Ende der Intervention (t2) sind diese Effekte nicht mehr feststellbar. Bezogen auf die aktivierenden Angehörigen konnten keine Effekte festgestellt werden. Diskussion Die Hypothese konnte nicht bestätigt werden. Da die angestrebte Stichprobengröße nicht erreicht wurde, waren signifikante Ergebnisse nicht zu erwarten. Die Berechnung der Effektstärken liefert gleichwohl Hinweise auf mögliche Wirkungen der multimodalen Aktivierung.
      PubDate: 2018-04-16
      DOI: 10.1007/s00391-018-1387-7
       
  • Spiritualität im höheren Lebensalter als dynamische
           Alter(n)saufgabe
    • Authors: Anna Janhsen; Heidrun Golla; Vanessa Romotzky; Christiane Woopen
      Abstract: Zusammenfassung Hintergrund Eine Vielzahl von Studien belegt den positiven Einfluss von Spiritualität im Umgang mit schwierigen Lebenssituationen. Studien zur Spiritualität im höheren Lebensalter stellen in der deutschsprachigen gerontologischen Forschungslandschaft allerdings eine Ausnahme dar. In der Theorie der Gerotranszendenz von Tornstam finden sich jedoch Hinweise darauf, dass spirituelle Selbst- und Weltdeutung gerade im höheren Lebensalter aufgrund einer Perspektivverschiebung von besonderer Relevanz auch für die Aufrechterhaltung von Lebenszufriedenheit ist. Ziel der Arbeit Diese Arbeit verfolgt die Forschungsfragen, wie sich Spiritualität in der Hochaltrigkeit (80 Jahre und älter) präsentiert und inwiefern diese Ausprägung spezifisch für das höhere Lebensalter ist. Material und Methode Es wurden problemzentrierte Interviews mit 20 Hochaltrigen durchgeführt, die mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet wurden. Ergebnisse Spiritualität selbst stellt kein Spezifikum des höheren Alters dar. In ihrer Ausprägung ist sie jedoch als existenzieller Prozess der Transformation und Wandlung durch Sozialisationsprozesse und biografische Erlebnisse und Erfahrungen über den Lebenslauf hinweg geprägt sowie durch Subjektivierungs- und Individualisierungsprozesse charakterisiert. Zudem kommt den mit ihr verbundenen existenziellen Fragen gerade im höheren Alter eine besondere Relevanz und Dringlichkeit zu, die sich auf affektiven, reflexiven und performativen Dimensionen ausdrückt und in ihren Antworten zwischen Fragilität und Kontinuität changiert. Schlussfolgerung Spiritualität hochaltriger Menschen ist als (Zwischen-)Ergebnis der über den Lebensverlauf gemachten Erfahrungen und Erlebnisse vor dem Hintergrund der jeweiligen Sozialisation und individuellen existenziellen Selbst- und Weltdeutung differenziert. Als entsprechend dynamisch und heterogen ist sie in Forschung und Praxis zur Förderung des Wohlbefindens im höheren Lebensalter wahrzunehmen.
      PubDate: 2018-04-12
      DOI: 10.1007/s00391-018-1391-y
       
  • Journal Club
    • Authors: P. Dovjak
      PubDate: 2018-03-16
      DOI: 10.1007/s00391-018-1381-0
       
 
 
JournalTOCs
School of Mathematical and Computer Sciences
Heriot-Watt University
Edinburgh, EH14 4AS, UK
Email: journaltocs@hw.ac.uk
Tel: +00 44 (0)131 4513762
Fax: +00 44 (0)131 4513327
 
About JournalTOCs
API
Help
News (blog, publications)
JournalTOCs on Twitter   JournalTOCs on Facebook

JournalTOCs © 2009-